1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Spam-Mails sollen 500.000 Euro…

SPAM kein Problem

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. SPAM kein Problem

    Autor: Pilgervater 14.02.07 - 09:39


    Hallo,

    der Junk Filter in meiner OpenSource Software Thunderbird,
    welche bei mir auf einer Linuxdistribution läuft, filtert Spammails zuverlässig aus dem Posteingang und verschiebt sie in einen Junk Ordner, in welchem diese Mails nach 7 Tagen gelöscht werden. Der Filter ist recht zuverlässig, denn ich habe 4 Emailadressen und bekomme ca 50 Spammails pro Tag. Und diesen Filter musste ich nur 2 Tage anlernen damit er zuverlässig zwischen Spam und wertvoller Mail unterscheiden konnte.

    Euer
    Pilgervater

  2. Re: SPAM kein Problem

    Autor: Trymon 14.02.07 - 12:12

    Privatpersonen haben es ja auch gut, die können selbst entscheiden was mit dem SPAM passiert oder nicht.
    Im Geschäftsbereich sieht es da anders aus. SPAM darf nur als potentieller Spam markiert werden. Automatisches löschen ist aber absolutes Tabu solange keine Schadsoftware in einer Mail mit drinnen ist. Das heißt hier trudelt täglich massenweise SPAM rein und ich kann dem nur zuschauen und die Mails im Betreff markieren, damit meine Kollegen schon mal vorgefiltert sehen was sie evtl. nicht brauchen.

    Pilgervater schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Hallo,
    >
    > der Junk Filter in meiner OpenSource Software
    > Thunderbird,
    > welche bei mir auf einer Linuxdistribution läuft,
    > filtert Spammails zuverlässig aus dem Posteingang
    > und verschiebt sie in einen Junk Ordner, in
    > welchem diese Mails nach 7 Tagen gelöscht werden.
    > Der Filter ist recht zuverlässig, denn ich habe 4
    > Emailadressen und bekomme ca 50 Spammails pro Tag.
    > Und diesen Filter musste ich nur 2 Tage anlernen
    > damit er zuverlässig zwischen Spam und wertvoller
    > Mail unterscheiden konnte.
    >
    > Euer
    > Pilgervater


  3. Re: SPAM kein Problem

    Autor: :-) 14.02.07 - 12:25

    Ich sehe bei diesem unausgereiften mailing das Verhältnis von spam- zu Nutz-mails. Spam überwiegt heute im gesamten mail-transport.


    Es werden Rechnerkapazitäten beim Privider "lahmgelegt", es werden Leitungskapazitäten blockiert, es wird sinnlose Arbeit produziert. Mir sieht das eher nach Sabotage aus.

    Es dürfte doch kein Problem sein, dass sich Provider zusammenschließen und ein eigenes mail-System erarbeiten. Jeder darf sich dort anmelden und mails verschicken. Mails von außen kommen nicht in die mailboxen. Wer "andere" Kontakte hat, kann ja gerne andere mail-Adressen angeben. Es besteht keine Zwangsmitgliedschaft.

    Sowas wäre machbar!

  4. Re: SPAM kein Problem

    Autor: Frurtz 14.02.07 - 13:52

    Also wenn in einer Straße regelmäßig Autoreifen zerstochen werden ist Dein Lösungsansatz in der betroffenen Straße Unternehmen anzusiedeln die Reifen flicken, runderneuern und verkaufen?

    Dir ist schon klar dass Spam-Mails nicht nur ein Problem in Deiner Inbox sind sondern auch das Internet und die Provider belasten? Da ist eine ganze Menge Traffic unterwegs. Das verursacht unnötig Kosten.

    Filtern ist zwar eien wirkungsvolle aber auch die denkbar schlechteste Lösung.

  5. Re: SPAM kein Problem

    Autor: Milbe 14.02.07 - 16:04

    > Privatpersonen haben es ja auch gut, die können
    > selbst entscheiden was mit dem SPAM passiert oder
    > nicht.

    > Im Geschäftsbereich sieht es da anders aus. SPAM
    > darf nur als potentieller Spam markiert werden.
    > Automatisches löschen ist aber absolutes Tabu
    > solange keine Schadsoftware in einer Mail mit
    > drinnen ist. ...

    Das ist nicht richtig. Auch in den Unternehmen darf in Deutschland
    SPAM sofort gelöscht werden. Alles eine Frage der Gremientätigkeit
    (Personal, Betriebsrat, etc.).

    Der Privatanwender hat es jedoch in der Hinsicht besser, dass er
    oftmals selbst Admin ist und das Mailprogramm frei wählen kann und
    sicher auch andere Preise bei Schutzlösungen erzielt, als es einem
    kommerziellen Kunden gelingt.

  6. Re: SPAM kein Problem

    Autor: BlaBlubb 14.02.07 - 19:10

    Das ist leider keine frage der Gremientätigkeit, sondern ein Verstoß gegen das deutsche Telekommunikationsdienstegesetz und im allgemeinen eines gegen das Briefgeheimnis.

    Firmen dürfen soetwas leider nicht, es sei denn es ist "Gefahr im verzug" also wie mein Vorredner schon richtig schrieb: Schadsoftware wurde erkannt.

    Milbe schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Privatpersonen haben es ja auch gut, die
    > können
    > selbst entscheiden was mit dem SPAM
    > passiert oder
    > nicht.
    >
    > > Im Geschäftsbereich sieht es da anders aus.
    > SPAM
    > darf nur als potentieller Spam markiert
    > werden.
    > Automatisches löschen ist aber
    > absolutes Tabu
    > solange keine Schadsoftware in
    > einer Mail mit
    > drinnen ist. ...
    >
    > Das ist nicht richtig. Auch in den Unternehmen
    > darf in Deutschland
    > SPAM sofort gelöscht werden. Alles eine Frage der
    > Gremientätigkeit
    > (Personal, Betriebsrat, etc.).
    >
    > Der Privatanwender hat es jedoch in der Hinsicht
    > besser, dass er
    > oftmals selbst Admin ist und das Mailprogramm frei
    > wählen kann und
    > sicher auch andere Preise bei Schutzlösungen
    > erzielt, als es einem
    > kommerziellen Kunden gelingt.
    >
    >


  7. Re: SPAM kein Problem

    Autor: wollsau 15.02.07 - 11:11

    So schwierig ist das nun auch wieder nicht. Mehr eine Frage des Handhabung in der Server-Konfiguration.

    Wir der Spam erkannt bevor er auf dem Ziel-Mail-Server angelangt ist und bereits dessen Annahme verweigert, kann man nicht von Löschen reden, da das Mail ja gar nie auf einem Mail-Konto gespeichert wurde.
    Absender erhalten dann jeweils ein 'Non-Delivery Report', nichts geht verloren.

    Briefgeheimmnis? In unverschlüsselten Mails? Das war wohl als Witz gemeint.

    BlaBlubb schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Das ist leider keine frage der Gremientätigkeit,
    > sondern ein Verstoß gegen das deutsche
    > Telekommunikationsdienstegesetz und im allgemeinen
    > eines gegen das Briefgeheimnis.
    >
    > Firmen dürfen soetwas leider nicht, es sei denn es
    > ist "Gefahr im verzug" also wie mein Vorredner
    > schon richtig schrieb: Schadsoftware wurde
    > erkannt.
    >
    > Milbe schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > > Privatpersonen haben es ja auch gut,
    > die
    > können
    > selbst entscheiden was mit
    > dem SPAM
    > passiert oder
    > nicht.
    >
    > > Im Geschäftsbereich sieht es da anders
    > aus.
    > SPAM
    > darf nur als potentieller Spam
    > markiert
    > werden.
    > Automatisches löschen
    > ist aber
    > absolutes Tabu
    > solange keine
    > Schadsoftware in
    > einer Mail mit
    > drinnen
    > ist. ...
    >
    > Das ist nicht richtig. Auch in
    > den Unternehmen
    > darf in Deutschland
    > SPAM
    > sofort gelöscht werden. Alles eine Frage der
    >
    > Gremientätigkeit
    > (Personal, Betriebsrat,
    > etc.).
    >
    > Der Privatanwender hat es jedoch
    > in der Hinsicht
    > besser, dass er
    > oftmals
    > selbst Admin ist und das Mailprogramm frei
    >
    > wählen kann und
    > sicher auch andere Preise bei
    > Schutzlösungen
    > erzielt, als es einem
    >
    > kommerziellen Kunden gelingt.
    >
    >


  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. (Wirtschafts-)Informatikerin als IT-Serviceverantwortliche (m/w/d) für den Bereich Netzwerk
    Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e.V., München
  2. Solution Consultant (m/w/d) im Bereich PLM / Digitaler Zwilling
    ASCon Systems GmbH, Stuttgart, München, Heilbronn
  3. Mitarbeiter:in Marketing Schwerpunkt Digital/Web (m/w/d)
    Hochschule RheinMain, Wiesbaden
  4. Softwarearchitektin / Softwarearchitekt (w/m/d)
    Karlsruher Institut für Technologie (KIT) Campus Nord, Eggenstein-Leopoldshafen

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 1.229€ bei Mindfactory
  2. 898€ bei Mindfactory
  3. (u.a. Far Cry 6 für 32,99€, Days Gone für 15,99€)
  4. 2.399€ bei Mindfactory


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de