1. Foren
  2. Kommentare (alt, bis 13.1.2005)
  3. Hardware
  4. Digital Imaging

Epson mit digitaler Messsucherkamera für Wechselobjektive

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Epson mit digitaler Messsucherkamera für Wechselobjektive

    Autor: Golem.de 11.03.04 - 16:31

    Epson hat die auf der PMA 2004 noch unter Glas gehaltene Studie einer digitalen Messsucherkamera nun als offizielles Produkt angekündigt. Die 6-Megapixel-Kamera, die auf einem Gehäuse der Voigtländer Bessa-R aufbaut, wurde in Zusammenarbeit mit der Firma Cosina entwickelt.

    https://www.golem.de/0403/30216.html

  2. wie teuer wird das gerät sein`?

    Autor: König Zapo 11.03.04 - 16:58

    Ich denke nicht , daSS der preis über 12.000 Euro liegen wird.

  3. Na endlich etwas Sinnvolles

    Autor: Sofort 11.03.04 - 17:10

    Wurde ja auch langsam Zeit nachdem die "Führungskräfte" der Unterhaltungs- und "Informations"-gesellschaft eine unglaubliche Müllhalde an teuren und unsinnigen Schnickschnack produziert haben.

    Gottseidank gibt es die "Early-Adaptor"-Deppen die ihren Mangel an Intelligenz mit ihrem gut gefüllten Geldbeutel ausgleichen (müssen) und sich sofort jeden noch so blöden technischen Modeschnickschnack kaufen. (Naja, unsereins kann sich dann das EIN-oder Andere dann bei Ebay zu einem Bruchteil des ursprünglichen Preises kaufen, wenn die Early-Adaptor-Deppen ihre herumliegenden kleinen Gimmicks noch nicht einmal mehr den Reiz des Neuen abgewinnen können:-))

    Und es gibt anscheinend doch nicht mehr so viele Päderasten und Strand-Peverse, die all die unsinnigen Kamera-Handys kaufen.

    Nun wird es dann Zeit für etwas Sinnvolles : Digital-Kameras mit Wechselobjektiven und dann auch noch von Leitz.

    Nun können sich auch langsam die Erwachsenen etwas kaufen :-)))

  4. Re: Na endlich etwas Sinnvolles

    Autor: Bärminator 11.03.04 - 17:45

    Da spricht der Fachmann! Digital-Kameras mit Wechselobjektiven und dann auch noch von LEITZ.

    Muahahahaaa!

    Troll Dich!

  5. Re: Na endlich etwas Sinnvolles

    Autor: DigiMike 11.03.04 - 18:15

    Was willst Du mit dem Scheiss? 1,53x Brennweitenverlängerung und die besten Objektive sind gar nicht zu benutzen

  6. Re: wie teuer wird das gerät sein`?

    Autor: Jon 11.03.04 - 19:13

    wer lesen kann ist klar im Vorteil, aber Hautpsache mal rausgepappt wie große Zahlen man tippen kann, lol. Hättest nen echt wichtigen Eindruck auf mich gemacht, wenn da die Leseschwäche nicht wär ;-)

  7. Re: Das BILD ist! von Leitz

    Autor: R. Sh. Card 11.03.04 - 21:56

    Wieso Muhaha..?

    Das OBJEKTIV macht das Bild und die SIND von Leitz.
    Die Qualität wird alles schlagen, was es da bisher gibt.

    Natürlich ist ein auf 44mm Bildkreis berechnetes KB-Objektiv für einen 24x16mm großen Sensor eine Verschwendung.

    Aber da Leitz-Objektive ja so preiswert sind und das Gehäuse für 2300_EUR ja auch ein Schnäppchen ist ... man hat's ja!

    P.S.: Hologon 15mm rulez!

  8. Re: Na endlich etwas Sinnvolles

    Autor: :-) 11.03.04 - 23:55

    oh ja, Fensterglaslinsen plus Adapterring plus 14 Megapixel.

    Ich bin überzeugt, es wird Leute geben, die daruf schwören!

    Hatte ja auch mal ein spezielles 230 Volt Stromkabel für HiFi-Geräte gegeben (wegen des besseren Klangs), Das ist jetzt aber kein Scherz!

  9. Re: Na endlich etwas Sinnvolles

    Autor: Flo 12.03.04 - 07:35

    Diesen und noch viel mehr sinnentleerten Schrott: http://www.wohnraumakustik.de/

    (u.a. das 139 Eur teure Kaltgerätekabel: http://www.wohnraumakustik.de/shop/product_info.php?cPath=52_115&products_id=417 )

  10. Re: Na endlich etwas Sinnvolles

    Autor: Michael Pliwischkies 12.03.04 - 12:10

    Natürlich stimmt es, dass sämtliche Leica-Objektive an ein Bessa-Modell passen. Dennoch kommt das Bild nicht automatisch von Leitz. Die Firma Voigtländer stellt eigene, sehr gute Objektive her. Da ich selber mit einer Bessa R2 und einem Ultron 35 mm fotografiere, weiß ich auch die hohe Qualität zu schätzen.

    Darüber hinaus gibt es analog zur angekündigten Epson-Nobel-Kamera schon ein vergleichbares Modell von Leica für 1.800 Euro. Hier lohnt also allemal der Vergleich, ob man sich nicht lieber gleich das Original kaufen sollte, zumal die Bildergebnisse der Leica grandios sind - ebenso wie die gut abgestimmte Software.

    Was den anderen Digitalmüll betrifft - natürlich macht das Objektiv das Bild, doch auch der Sensor ist dafür zuständig. Ein großer Sensor verhindert übrigens nicht nur eine Brennweitenveränderung, er unterdrückt auch ein zu starkes Rauschen - ein größerer Einzelpixel nimmt nun mal mehr Licht auf.

    Ansonsten bleiben Digitalkameras vorerst Krücke. Will man professionell fotografieren, kommt man an hochwertigster Optik nicht vorbei, Analogobjektive sind nicht scharf genug für Sensoren und Digitalrückteile für "richtige" Kameras ab 4,5 x 6 sind sündhaft teuer. Hinzu das Argument, dass ein Film nunmal immer noch wesentlich mehr Information aufnimmt, als ein bezahlbares (unter 8000 Euro) Rückteil.

    Michael Pliwischkies,
    Bonn

    (Der am liebsten mit einer alten Sinar im Format 4 x 5 inch fotografiert.)

  11. Re: Das BILD ist! von Leitz

    Autor: Michael Pliwischkies 12.03.04 - 12:19

    Über Preise sollte man reden.

    Leica-Objektive gibt es gebraucht ab
    ca. 300 Euro in sehr gutem Zustand.
    Die Voigtländer-Serien sind abe 399
    Euro neu zu haben - der Unterschied
    in der Abbildungsqualität zu Leica
    ist allenfalls messbar. In jedem
    Fall ist die Kamera, was die optische
    Qualität betrifft, in der Spitzenklasse
    anzusiedeln. Das da Kameras mit
    Billig-Linsern nicht mitkommen, dürfte
    klar sein. Vergleicht man objektiv,
    so relativieren sich Preise jedoch
    ohnehin. Ein Spitzenobjektiv ist für
    einen Digital-Body nicht günstiger
    als für einen analogen. Der immer noch
    einzige Unterschied ist das Speicher-
    medium und seine Leistungsfähigkeit.
    In diesem Vergleich verliert im Zusammen-
    hang mit dem Preis die digitale Variante,
    es sei denn, man fotografiert für eine
    Tageszeitung oder macht Massenaufnahmen
    für einen Versandhauskatalog, wo der
    Zeitfaktor entscheidend ist.

  12. Digilux2 nicht vergleichbar

    Autor: jenne 12.03.04 - 13:08

    Ich halte die Leica Digilux2 nicht für vergleichbar, da der Sensor mit 6,6 x 8,8 mm viel kleiner ist (nur bis Iso400, quasi "Brennweitenverlängerungsfaktor" 4). Selektive Schärfe ist damit nur sehr eingeschränkt möglich. Ausserdem hat sie ein festes Objektiv. Die Brennweitenverlängerung von 1,5 finde ich ganz ok.. Ein 50er wird zum attraktiven Portrait-Objektiv (kompakt, günstig und lichtstark). Die Epson könnte für eine MF-Kamera mit Messsucherprinzip meiner Vermutung nach überraschend erfolgreich werden, auch wenn man sie gerne hätte unter 1500 € halten können :-). Ohne lauten Spiegelschlag, wie die Cams mit kleinem Sensor, das ist bisher einmalig. Bis Leica eine digitale MP/M7 bringt wird es sicher noch lange dauern.
    Das Digitalzeitalter wird für Leica (und auch Voigtländer) aber sicher eine goldene Zeit, da jetzt Objektivschwächen sofort am Monitor deutlich werden. Das macht die Käufer qualitätsbewusster.
    j.

  13. Re: Sensor / 'Voigtländer'

    Autor: R. Sh. Card 12.03.04 - 17:35

    Du hast natürlich Recht: Heute wird durch den enthaltenen Sensor das Kameragehäuse wieder wichtiger als früher (wo es nur 'Filmmagazin' war).

    Zu 'Voigtländer': Das 15mm Hologon heißt hier 'Super Wide Heliar',
    weiteres zu diesen Optiken hier:

    http://www.cameraquest.com/voigtlen.htm

  14. Re: Na endlich etwas Sinnvolles

    Autor: günter flatschacher 15.03.04 - 16:17

    Was brauch ich zum fotografieren?Einen guten Film oder einen guten Chip.Und eine top Optik.Das wars.
    Für Blende/Zeit brauche ich keine Automatik,auch keine Programme, etc.Will oder kann man fotografieren oder andere mit dicken Handbüchern beeindrucken.
    Es kann ruhig digital sein, aber bitte nur den Chip, alles andere ist Schwachsinn.
    Deswegen begrüße ich so "einfache" digitale Geräte.

  15. Re: Na endlich etwas Sinnvolles

    Autor: Rakete7 05.03.06 - 20:25

    Naja,immerhin verdienen die "Early-Adaptor"-Deppen mit ihrer geringen Intelligenz soviel Geld, um sich den neuesten Schnickschnack zu kaufen.
    Nur kein Neid, mein Lieber!!!
    -------------------------------------------------------
    > Wurde ja auch langsam Zeit nachdem die
    > "Führungskräfte" der Unterhaltungs- und
    > "Informations"-gesellschaft eine unglaubliche
    > Müllhalde an teuren und unsinnigen Schnickschnack
    > produziert haben.
    >
    > Gottseidank gibt es die "Early-Adaptor"-Deppen die
    > ihren Mangel an Intelligenz mit ihrem gut
    > gefüllten Geldbeutel ausgleichen (müssen) und sich
    > sofort jeden noch so blöden technischen
    > Modeschnickschnack kaufen. (Naja, unsereins kann
    > sich dann das EIN-oder Andere dann bei Ebay zu
    > einem Bruchteil des ursprünglichen Preises kaufen,
    > wenn die Early-Adaptor-Deppen ihre herumliegenden
    > kleinen Gimmicks noch nicht einmal mehr den Reiz
    > des Neuen abgewinnen können:-))
    >
    > Und es gibt anscheinend doch nicht mehr so viele
    > Päderasten und Strand-Peverse, die all die
    > unsinnigen Kamera-Handys kaufen.
    >
    > Nun wird es dann Zeit für etwas Sinnvolles :
    > Digital-Kameras mit Wechselobjektiven und dann
    > auch noch von Leitz.
    >
    > Nun können sich auch langsam die Erwachsenen etwas
    > kaufen :-)))


  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  2. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  3. IDS GmbH, Ettlingen
  4. EPLAN Software & Service GmbH & Co. KG, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-58%) 16,99€
  2. 4,99€
  3. (-66%) 16,99€
  4. 20,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektroschrott: Kauft keine kleinen Konsolen!
Elektroschrott
Kauft keine kleinen Konsolen!

Ich bin ein Fan von Retro. Und ein Fan von Games. Und ich habe den kleinen Plastikschachteln mit ihrer schlechten Umweltbilanz wirklich eine Chance gegeben. Aber es hilft alles nichts.
Ein IMHO von Martin Wolf

  1. IMHO Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus
  2. Gaming Konsolenkrieg statt Spielestreaming

Quantencomputer: Intel entwickelt coolen Chip für heiße Quantenbits
Quantencomputer
Intel entwickelt coolen Chip für heiße Quantenbits

Gebaut für eine Kühlung mit flüssigem Helium ist Horse Ridge wohl der coolste Chip, den Intel zur Zeit in Entwicklung hat. Er soll einen Quantencomputer steuern, dessen Qubits mit ungewöhnlich hohen Temperaturen zurechtkommen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. AWS re:Invent Amazon Web Services bietet Quanten-Cloud-Dienst an
  2. Quantencomputer 10.000 Jahre bei Google sind 2,5 Tage bei IBM
  3. Google Ein Quantencomputer zeigt, was derzeit geht und was nicht

Jobs: Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)
Jobs
Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)

Die Hälfte aller Gamer ist weiblich. An der Entwicklung von Spielen sind aber nach wie vor deutlich weniger Frauen beteiligt.
Von Daniel Ziegener

  1. Medizinsoftware Forscher finden "rassistische Vorurteile" in Algorithmus
  2. Mordhau Toxische Spieler und Filter für Frauenhasser

  1. Internetdienste: Ermittler sollen leichter an Passwörter kommen
    Internetdienste
    Ermittler sollen leichter an Passwörter kommen

    Die Bundesregierung will Ermittlern den Zugriff auf Nutzerdaten bei Internetdiensten wie Mail-Anbieter, Foren oder sozialen Medien erleichtern. Die IT-Branche und die Opposition sehen einen "Albtraum für die IT-Sicherheit".

  2. Netflix und Youtube: EU-Kommissarin warnt vor hohem Energiebedarf des Internets
    Netflix und Youtube
    EU-Kommissarin warnt vor hohem Energiebedarf des Internets

    Youtube, Netflix und Prime Video sind die Dienste, die besonders viel Internetverkehr generieren und damit auch einen besonders hohen Energiebedarf nach sich ziehen. Das sieht die Vizepräsidentin der EU-Kommission kritisch.

  3. Galaxy Fold: Samsung dementiert eigene Verkaufszahlen
    Galaxy Fold
    Samsung dementiert eigene Verkaufszahlen

    Samsung widerspricht sich selbst. Das Unternehmen bestreitet die Angabe eines ranghohen Samsung-Managers, der verkündet hatte, weltweit seien bereits eine Million Galaxy Fold verkauft worden. Vieles bleibt ungeklärt.


  1. 12:25

  2. 12:10

  3. 11:43

  4. 11:15

  5. 10:45

  6. 14:08

  7. 13:22

  8. 12:39