Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Killerspiele im Bundesrat

Zitat Stewens

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Zitat Stewens

    Autor: Linguist 16.02.07 - 11:27

    > Die bayerische Innenministerin Christa Stewens schlug im ZDF in die gleiche Kerbe: "Das sagt uns ja die Medienwirkungsforschung ganz klar, dass wir uns schon anschauen müssen, was für Wirkungen das bei Jugendlichen hinterlässt. Und da sagen uns die Vorfälle in Reichenhall, in Erfurt, in Emsdetten: Da waren immer gewaltverherrlichende Videos und Killerspiele im Spiel, die letztendlich auch hier die Bereitschaft zum Töten bei Jugendlichen herabgesenkt haben." <


    Wenn das kein Tippfehler sondern woertliche Wiedergabe ist: Shooterzwang ab 9 Jahren! Wer sich wehrt, wird fortan vom BundesJugendTrojaner ueberwacht, da sich Shooterverweigerer zwangslaeufig zum Amokianer entwickeln werden. Und die Einschraenkung mit Tippfehler vergesst mal schnell wieder. Aktionismus ist gefragt, genaues Hinsehen verwaessert nur das Ergebnis. Ganz allgemein gilt eh: Wer so genau hinschaut, dass er mehr erkennt als die Unterschiede zwischen Schwarz und Weiss, hat es mit Entscheidungen viel schwerer.

  2. Re: Zitat Stewens

    Autor: Hamster 16.02.07 - 11:32

    Linguist schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Die bayerische Innenministerin Christa
    > Stewens schlug im ZDF in die gleiche Kerbe: "Das
    > sagt uns ja die Medienwirkungsforschung ganz klar,
    [blahblahschwachfug]

    Die Texte, die die Schrulla gelesen hat, die würde ich mir auch gerne zu Gemüte führen.

    Ganz unrecht hat sie nicht: wenn ich mir solche Kommentare wie ihrer und der ihrer Partei-Führer Schäuble und Schily so anhöre, dann werde ich auch furchtbar aggressiv.

  3. Tessin vergessen

    Autor: Zorg 16.02.07 - 11:42

    Linguist schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Die bayerische Innenministerin Christa
    > Stewens schlug im ZDF in die gleiche Kerbe: "Das
    > sagt uns ja die Medienwirkungsforschung ganz klar,
    > dass wir uns schon anschauen müssen, was für
    > Wirkungen das bei Jugendlichen hinterlässt. Und da
    > sagen uns die Vorfälle in Reichenhall, in Erfurt,
    > in Emsdetten: Da waren immer gewaltverherrlichende
    > Videos und Killerspiele im Spiel, die letztendlich
    > auch hier die Bereitschaft zum Töten bei
    > Jugendlichen herabgesenkt haben." <

    Leider hat sie in ihrer Aufzählung Tessin vergessen wo zwei Jugendliche grausame Morde an zwei Erwachsenen begangen haben. Diese Morde wurden durch Final Fantasy ausgelöst.

  4. Re: Tessin vergessen

    Autor: F. T. 16.02.07 - 11:45

    Zorg schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Linguist schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > > Die bayerische Innenministerin
    > Christa
    > Stewens schlug im ZDF in die gleiche
    > Kerbe: "Das
    > sagt uns ja die
    > Medienwirkungsforschung ganz klar,
    > dass wir
    > uns schon anschauen müssen, was für
    > Wirkungen
    > das bei Jugendlichen hinterlässt. Und da
    >
    > sagen uns die Vorfälle in Reichenhall, in
    > Erfurt,
    > in Emsdetten: Da waren immer
    > gewaltverherrlichende
    > Videos und Killerspiele
    > im Spiel, die letztendlich
    > auch hier die
    > Bereitschaft zum Töten bei
    > Jugendlichen
    > herabgesenkt haben." <
    >
    > Leider hat sie in ihrer Aufzählung Tessin
    > vergessen wo zwei Jugendliche grausame Morde an
    > zwei Erwachsenen begangen haben. Diese Morde
    > wurden durch Final Fantasy ausgelöst.

    Vollkommen richtig. Die beiden Kinder sollen ja total bessessen von dem Spiel gewesen sein und seit längerem Szenen daraus in der Realität nachgespielt haben. Das ist ein eindeutiger Fall von Realitätsverlust durch Killerspiele.

  5. Re: Tessin vergessen

    Autor: achja? 16.02.07 - 11:47

    F. T. schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Zorg schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Linguist schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > > Die bayerische
    > Innenministerin
    > Christa
    > Stewens schlug
    > im ZDF in die gleiche
    > Kerbe: "Das
    > sagt
    > uns ja die
    > Medienwirkungsforschung ganz
    > klar,
    > dass wir
    > uns schon anschauen
    > müssen, was für
    > Wirkungen
    > das bei
    > Jugendlichen hinterlässt. Und da
    >
    > sagen
    > uns die Vorfälle in Reichenhall, in
    >
    > Erfurt,
    > in Emsdetten: Da waren immer
    >
    > gewaltverherrlichende
    > Videos und
    > Killerspiele
    > im Spiel, die letztendlich
    >
    > auch hier die
    > Bereitschaft zum Töten bei
    >
    > Jugendlichen
    > herabgesenkt haben." <
    >
    > Leider hat sie in ihrer Aufzählung
    > Tessin
    > vergessen wo zwei Jugendliche grausame
    > Morde an
    > zwei Erwachsenen begangen haben.
    > Diese Morde
    > wurden durch Final Fantasy
    > ausgelöst.
    >
    > Vollkommen richtig. Die beiden Kinder sollen ja
    > total bessessen von dem Spiel gewesen sein und
    > seit längerem Szenen daraus in der Realität
    > nachgespielt haben. Das ist ein eindeutiger Fall
    > von Realitätsverlust durch Killerspiele.
    >

    Vor allem wein FF auch so ein derb realistisch dargestelltes Killerspiel ist. Kein Wunda das eure Brut da verderbt!

    -.-

  6. Re: Tessin vergessen

    Autor: bildleser 16.02.07 - 11:51

    Ja, ich bin auch ein Bildleser und weiss nicht, dass es gar kein Spiel sondern ein Film war. Daralalala.

    http://www.bildblog.de/index.php?s=final+fantasy

  7. Re: Tessin vergessen

    Autor: Erik 16.02.07 - 11:52

    F. T. schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Zorg schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Linguist schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > > Die bayerische
    > Innenministerin
    > Christa
    > Stewens schlug
    > im ZDF in die gleiche
    > Kerbe: "Das
    > sagt
    > uns ja die
    > Medienwirkungsforschung ganz
    > klar,
    > dass wir
    > uns schon anschauen
    > müssen, was für
    > Wirkungen
    > das bei
    > Jugendlichen hinterlässt. Und da
    >
    > sagen
    > uns die Vorfälle in Reichenhall, in
    >
    > Erfurt,
    > in Emsdetten: Da waren immer
    >
    > gewaltverherrlichende
    > Videos und
    > Killerspiele
    > im Spiel, die letztendlich
    >
    > auch hier die
    > Bereitschaft zum Töten bei
    >
    > Jugendlichen
    > herabgesenkt haben." <
    >
    > Leider hat sie in ihrer Aufzählung
    > Tessin
    > vergessen wo zwei Jugendliche grausame
    > Morde an
    > zwei Erwachsenen begangen haben.
    > Diese Morde
    > wurden durch Final Fantasy
    > ausgelöst.
    >
    > Vollkommen richtig. Die beiden Kinder sollen ja
    > total bessessen von dem Spiel gewesen sein und
    > seit längerem Szenen daraus in der Realität
    > nachgespielt haben. Das ist ein eindeutiger Fall
    > von Realitätsverlust durch Killerspiele.

    Ich habe den Bericht im Stern gelesen. In dem Spiel geht es um zwei Schertkämpfer die mordend durch eine Phantasiewelt ziehen um unschuldige zu töten. Diesen Figuren haben die beiden Kinder nachgeeifert und mich Küchenmessern mehr als 60 mal auf ihre Opfer eingestochen, genauso wie im Spiel. Das ist in meinen Augen ein eindeutiger Fall von Nachahmungstat.

  8. Re: Zitat Stewens

    Autor: Couchkartoffelsalat 16.02.07 - 11:54

    "Und da sagen uns die Vorfälle in Reichenhall, in Erfurt, in Emsdetten: Da waren immer Schützenvereine im Spiel, die letztendlich auch hier die Bereitschaft zum Töten bei Jugendlichen herabgesenkt haben."

    Ach je.
    Herr Beckstein ist ja auch im Schützenverein.
    Was für eine Misere...


    -------------------------------------------------------
    > > Die bayerische Innenministerin Christa
    > Stewens schlug im ZDF in die gleiche Kerbe: "Das
    > sagt uns ja die Medienwirkungsforschung ganz klar,
    > dass wir uns schon anschauen müssen, was für
    > Wirkungen das bei Jugendlichen hinterlässt. Und da
    > sagen uns die Vorfälle in Reichenhall, in Erfurt,
    > in Emsdetten: Da waren immer gewaltverherrlichende
    > Videos und Killerspiele im Spiel, die letztendlich
    > auch hier die Bereitschaft zum Töten bei
    > Jugendlichen herabgesenkt haben." <
    >

  9. Re: Zitat Stewens

    Autor: zzzzzz 16.02.07 - 11:57

    Couchkartoffelsalat schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > "Und da sagen uns die Vorfälle in Reichenhall, in
    > Erfurt, in Emsdetten: Da waren immer
    > Schützenvereine im Spiel, die letztendlich auch
    > hier die Bereitschaft zum Töten bei Jugendlichen
    > herabgesenkt haben."
    >
    > Ach je.
    > Herr Beckstein ist ja auch im Schützenverein.
    > Was für eine Misere...

    ... und er betont immer welch wichtige Aufgabe die Schützenvereine doch haben. Sie lernen Jugendlichen Respekt und Verantwortungsbeswustsein. So etwas kann man nicht verbieten.

  10. Re: Zitat Stewens

    Autor: Brazzuk 16.02.07 - 11:58

    Linguist schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Die bayerische Innenministerin Christa
    > Stewens schlug im ZDF in die gleiche Kerbe: "Da waren immer >gewaltverherrlichende> Videos und Killerspiele im Spiel, die >letztendlich auch hier die Bereitschaft zum Töten bei
    > Jugendlichen herabgesenkt haben." <
    >

    Soso, die Bereitschaft zum Töten wurde gesenkt durch diese Killerspiele.... da kann ich ja den Ruf nach Killerspielezwang ab 9 Jahren nur unterstützen :D:D:D

  11. Re: Zitat Stewens

    Autor: nie (Golem.de) 16.02.07 - 12:02

    > Wenn das kein Tippfehler sondern woertliche
    > Wiedergabe ist:

    Ist es. Das Interview kann man sich hier beim ZDF ansehen:

    http://www.heute.de/ZDFmediathek/inhalt/31/0,4070,4390943-5,00.html

  12. Re: Zitat Stewens

    Autor: achja? 16.02.07 - 12:08

    zzzzzz schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Couchkartoffelsalat schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > "Und da sagen uns die Vorfälle in
    > Reichenhall, in
    > Erfurt, in Emsdetten: Da
    > waren immer
    > Schützenvereine im Spiel, die
    > letztendlich auch
    > hier die Bereitschaft zum
    > Töten bei Jugendlichen
    > herabgesenkt
    > haben."
    >
    > Ach je.
    > Herr Beckstein ist
    > ja auch im Schützenverein.
    > Was für eine
    > Misere...
    >
    > ... und er betont immer welch wichtige Aufgabe die
    > Schützenvereine doch haben. Sie lernen
    > Jugendlichen Respekt und
    > Verantwortungsbeswustsein. So etwas kann man nicht
    > verbieten.

    Ich bin ja dem Bogenschießen verfallen. Allerdings hab ich mir selbst eine "Schiesanlage" gebaut weil mir die Persönlichkeiten im örtlichen Schützenverrein (Bogen und andre Projektilwaffen alle beisammen) zu krass (Weis nicht wie ich die beschreiben soll, Waffennarren) sind.

    Aber Killerspiele sind die Wurzel alles Bösen ! o wei

  13. Re: Zitat Stewens

    Autor: StereoJack 16.02.07 - 12:38

    Brazzuk schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Soso, die Bereitschaft zum Töten wurde gesenkt
    > durch diese Killerspiele.... da kann ich ja den
    > Ruf nach Killerspielezwang ab 9 Jahren nur
    > unterstützen :D:D:D

    Hehe, ja ein lustiges Zitat... die weiß selber nicht, was für einen scheiss sie da von sich gibt...

    Jetzt weiß ich, warum ich nicht mehr töten kann, ich hab einfach zu viel gespielt ;)


  14. Re: Zitat Stewens

    Autor: Linguist 16.02.07 - 13:40

    nie (Golem.de) schrieb:
    -------------------------------------------------------
    >> Wenn das kein Tippfehler sondern
    >> woertliche Wiedergabe ist:
    >
    > Ist es. Das Interview kann man sich hier beim ZDF
    > ansehen: www.heute.de


    Schade, dass dieser Versprecher - mehr ist es wohl leider kaum - so wenigen aufgefallen ist. Oder die anderen sind einfach weniger gehaessig und haben den Versprecher als solchen erkannt.

    Diese Welt ist zu gut fuer mich!



  15. Re: Tessin vergessen

    Autor: Franz56 16.02.07 - 13:47

    Erik schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > F. T. schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Zorg schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > Linguist schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > > Die
    > bayerische
    > Innenministerin
    > Christa
    >
    > Stewens schlug
    > im ZDF in die gleiche
    >
    > Kerbe: "Das
    > sagt
    > uns ja die
    >
    > Medienwirkungsforschung ganz
    > klar,
    > dass
    > wir
    > uns schon anschauen
    > müssen, was
    > für
    > Wirkungen
    > das bei
    > Jugendlichen
    > hinterlässt. Und da
    >
    > sagen
    > uns die
    > Vorfälle in Reichenhall, in
    >
    > Erfurt,
    >
    > in Emsdetten: Da waren immer
    >
    > gewaltverherrlichende
    > Videos und
    >
    > Killerspiele
    > im Spiel, die
    > letztendlich
    >
    > auch hier die
    >
    > Bereitschaft zum Töten bei
    >
    > Jugendlichen
    > herabgesenkt haben."
    > <
    >
    > Leider hat sie in ihrer
    > Aufzählung
    > Tessin
    > vergessen wo zwei
    > Jugendliche grausame
    > Morde an
    > zwei
    > Erwachsenen begangen haben.
    > Diese Morde
    >
    > wurden durch Final Fantasy
    > ausgelöst.
    >
    > Vollkommen richtig. Die beiden Kinder sollen
    > ja
    > total bessessen von dem Spiel gewesen sein
    > und
    > seit längerem Szenen daraus in der
    > Realität
    > nachgespielt haben. Das ist ein
    > eindeutiger Fall
    > von Realitätsverlust durch
    > Killerspiele.
    >
    > Ich habe den Bericht im Stern gelesen. In dem
    > Spiel geht es um zwei Schertkämpfer die mordend
    > durch eine Phantasiewelt ziehen um unschuldige zu
    > töten. Diesen Figuren haben die beiden Kinder
    > nachgeeifert und mich Küchenmessern mehr als 60
    > mal auf ihre Opfer eingestochen, genauso wie im
    > Spiel. Das ist in meinen Augen ein eindeutiger
    > Fall von Nachahmungstat.

    Ich finde es wirklich erschreckend wovon diese Spiele handeln und welche Werte sie vermitteln. Von mir aus kann man den ganzen Dreck verbieten.

  16. Nicht nur Minderjährige

    Autor: K. F. 16.02.07 - 13:51

    > Ich habe den Bericht im Stern gelesen. In
    > dem
    > Spiel geht es um zwei Schertkämpfer die
    > mordend
    > durch eine Phantasiewelt ziehen um
    > unschuldige zu
    > töten. Diesen Figuren haben
    > die beiden Kinder
    > nachgeeifert und mich
    > Küchenmessern mehr als 60
    > mal auf ihre Opfer
    > eingestochen, genauso wie im
    > Spiel. Das ist
    > in meinen Augen ein eindeutiger
    > Fall von
    > Nachahmungstat.
    >
    > Ich finde es wirklich erschreckend wovon diese
    > Spiele handeln und welche Werte sie vermitteln.
    > Von mir aus kann man den ganzen Dreck verbieten.

    Da nicht nur Minderjährige sondern die ganze Gruppe der bis 26 jährigen sich von diesen Spielen beeinflussen läßt reicht der bisherige Jugendschutz nicht aus. Es muss ein Totalverbot geben weil man nur so sicherstellen kann dass der schädliche Einfluss auf Menschen ein Ende nimmt. Es tut mir leid dass es immer dir drastischen Methoden sein müssen aber manche lernen es sonst nie.

  17. Ich finde es gut

    Autor: Erika F. 16.02.07 - 13:54

    F. T. schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Zorg schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Linguist schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > > Die bayerische
    > Innenministerin
    > Christa
    > Stewens schlug
    > im ZDF in die gleiche
    > Kerbe: "Das
    > sagt
    > uns ja die
    > Medienwirkungsforschung ganz
    > klar,
    > dass wir
    > uns schon anschauen
    > müssen, was für
    > Wirkungen
    > das bei
    > Jugendlichen hinterlässt. Und da
    >
    > sagen
    > uns die Vorfälle in Reichenhall, in
    >
    > Erfurt,
    > in Emsdetten: Da waren immer
    >
    > gewaltverherrlichende
    > Videos und
    > Killerspiele
    > im Spiel, die letztendlich
    >
    > auch hier die
    > Bereitschaft zum Töten bei
    >
    > Jugendlichen
    > herabgesenkt haben." <
    >
    > Leider hat sie in ihrer Aufzählung
    > Tessin
    > vergessen wo zwei Jugendliche grausame
    > Morde an
    > zwei Erwachsenen begangen haben.
    > Diese Morde
    > wurden durch Final Fantasy
    > ausgelöst.
    >
    > Vollkommen richtig. Die beiden Kinder sollen ja
    > total bessessen von dem Spiel gewesen sein und
    > seit längerem Szenen daraus in der Realität
    > nachgespielt haben. Das ist ein eindeutiger Fall
    > von Realitätsverlust durch Killerspiele.

    Ich finde es gut dass der Beckstein jetzt endlich mal mit der Faust auf den Tisch haut und den ganzen Dreck verbieten läßt. So kann es mit der ganzen Gewalt wirklich nicht mehr weiter gehen. Von PIAS möchte ich in diesem Zusammenhang gar nicht erst beginnen.

  18. Re: Nicht nur Minderjährige

    Autor: ;) 16.02.07 - 13:55

    Son Blödsinn ... es war ein Film kein spiel den Sie geguckt haben und die beiden fühlten sich nicht ernst genommen und haben dannach die Tat begangen aber das taucht in diesem bericht nich auf weil es ja keine tat nach einem Killerspiel war sondern nur nachnem Film ..... das passt nich zum thema .. auserdem sind die beiden ja nich amok gelaufen die ham zwar drüber nachgedacht sich selber auch zu töten haben es aber nich durchgezogen .. also sind die beiden für die killerspiel debatte irrelevant ..

    das sind mörder wie viele andere im knast von denen man nix hört auch ... nur die 2-3 amokläufer sind die bösen .. leute die so andere umbringen .. tun nix zur sache ..

    doofes mitläufergetuhe immer ..

    wenn man keine ahnung hat .... und so weiter halt ..

  19. Re: Ich finde es gut

    Autor: Alien 16.02.07 - 13:58

    Erika F. schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > F. T. schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Zorg schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > Linguist schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > > Die
    > bayerische
    > Innenministerin
    > Christa
    >
    > Stewens schlug
    > im ZDF in die gleiche
    >
    > Kerbe: "Das
    > sagt
    > uns ja die
    >
    > Medienwirkungsforschung ganz
    > klar,
    > dass
    > wir
    > uns schon anschauen
    > müssen, was
    > für
    > Wirkungen
    > das bei
    > Jugendlichen
    > hinterlässt. Und da
    >
    > sagen
    > uns die
    > Vorfälle in Reichenhall, in
    >
    > Erfurt,
    >
    > in Emsdetten: Da waren immer
    >
    > gewaltverherrlichende
    > Videos und
    >
    > Killerspiele
    > im Spiel, die
    > letztendlich
    >
    > auch hier die
    >
    > Bereitschaft zum Töten bei
    >
    > Jugendlichen
    > herabgesenkt haben."
    > <
    >
    > Leider hat sie in ihrer
    > Aufzählung
    > Tessin
    > vergessen wo zwei
    > Jugendliche grausame
    > Morde an
    > zwei
    > Erwachsenen begangen haben.
    > Diese Morde
    >
    > wurden durch Final Fantasy
    > ausgelöst.
    >
    > Vollkommen richtig. Die beiden Kinder sollen
    > ja
    > total bessessen von dem Spiel gewesen sein
    > und
    > seit längerem Szenen daraus in der
    > Realität
    > nachgespielt haben. Das ist ein
    > eindeutiger Fall
    > von Realitätsverlust durch
    > Killerspiele.
    >
    > Ich finde es gut dass der Beckstein jetzt endlich
    > mal mit der Faust auf den Tisch haut und den
    > ganzen Dreck verbieten läßt. So kann es mit der
    > ganzen Gewalt wirklich nicht mehr weiter gehen.
    > Von PIAS möchte ich in diesem Zusammenhang gar
    > nicht erst beginnen.
    Ja der Hinweis auf Pisa war ein Eigentor. Bildung ist Ländersache und da die Gewalt recht gleichmässig verteilt ist kann man wohl sagen liebe Politiker neue Ansätze für die Bildung müssen her statt verbote.
    und Recht muss heute wieder Recht sein und nicht ich habe geld und kaufe mich frei das heizt die situation in deutschland nur an.

    Medienkompentenz an die Schulen und wer keine Ahnung hat in der Politik einfach mal die Fre..e halten.




    Alles Wichtige und Unwichtige wird unter http://blog.gunarsenf.de Kommentiert.

  20. Re: Tessin vergessen

    Autor: jing 16.02.07 - 14:03

    Franz56 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Erik schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > F. T. schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > Zorg schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > Linguist
    > schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > > Die
    >
    > bayerische
    > Innenministerin
    >
    > Christa
    >
    > Stewens schlug
    > im ZDF in
    > die gleiche
    >
    > Kerbe: "Das
    > sagt
    >
    > uns ja die
    >
    > Medienwirkungsforschung
    > ganz
    > klar,
    > dass
    > wir
    > uns schon
    > anschauen
    > müssen, was
    > für
    >
    > Wirkungen
    > das bei
    > Jugendlichen
    >
    > hinterlässt. Und da
    >
    > sagen
    > uns
    > die
    > Vorfälle in Reichenhall, in
    >
    > Erfurt,
    >
    > in Emsdetten: Da waren
    > immer
    >
    > gewaltverherrlichende
    >
    > Videos und
    >
    > Killerspiele
    > im Spiel,
    > die
    > letztendlich
    >
    > auch hier
    > die
    >
    > Bereitschaft zum Töten
    > bei
    >
    > Jugendlichen
    > herabgesenkt
    > haben."
    > <
    >
    > Leider hat sie
    > in ihrer
    > Aufzählung
    > Tessin
    >
    > vergessen wo zwei
    > Jugendliche grausame
    >
    > Morde an
    > zwei
    > Erwachsenen begangen
    > haben.
    > Diese Morde
    >
    > wurden durch
    > Final Fantasy
    > ausgelöst.
    >
    > Vollkommen richtig. Die beiden Kinder sollen
    >
    > ja
    > total bessessen von dem Spiel gewesen
    > sein
    > und
    > seit längerem Szenen daraus in
    > der
    > Realität
    > nachgespielt haben. Das ist
    > ein
    > eindeutiger Fall
    > von
    > Realitätsverlust durch
    > Killerspiele.
    >
    > Ich habe den Bericht im Stern gelesen. In
    > dem
    > Spiel geht es um zwei Schertkämpfer die
    > mordend
    > durch eine Phantasiewelt ziehen um
    > unschuldige zu
    > töten. Diesen Figuren haben
    > die beiden Kinder
    > nachgeeifert und mich
    > Küchenmessern mehr als 60
    > mal auf ihre Opfer
    > eingestochen, genauso wie im
    > Spiel. Das ist
    > in meinen Augen ein eindeutiger
    > Fall von
    > Nachahmungstat.
    >
    > Ich finde es wirklich erschreckend wovon diese
    > Spiele handeln und welche Werte sie vermitteln.
    > Von mir aus kann man den ganzen Dreck verbieten.
    >
    >


    ich habe das besagte spiel auch zwei mal durchgespielt und ich kann mich nicht dran erinnern, dass die charaktere in die sich die beiden hinein versetzt haben je einmal jemanden umgebracht haben wo dies auch gezeigt wurde. man hat immer wieder erzählungen, das der eine dieses und jenes getan hat, aber die ausführung der tat wird nie gezeigt. ausserdem sind die beiden figuren welche als vorbild "gedient" haben nicht spielbar, sondern man spielt die figuren die die beiden aufhalten. ich könnte jetzt noch viele weitere punkte aufzählen die "beweisen" das in diesem fall auch ohne probleme ein film ein buch die selben auswirkung auf die täter haben hätte könnten.

    aber ja sind ja nur meine 5 rappen dazu

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hess GmbH Licht + Form, Villingen-Schwenningen
  2. HYDRO Systems KG, Biberach
  3. Die Haftpflichtkasse VVaG, Roßdorf
  4. Wirecard Technologies GmbH, Aschheim bei München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Samsung 860 EVO 1 TB für 99€ in einigen Märkten. Online nicht mehr verfügbar)
  2. (u. a. 49" für 619,99€ statt 748,90€ im Vergleich)
  3. 69,90€ + Versand (Vergleichspreis 97,68€ + Versand)
  4. 198,04€ + Versand mit Gutschein: NBBTUF15 (Vergleichspreis 232,90€ + Versand)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Arbeit: Hilfe für frustrierte ITler
Arbeit
Hilfe für frustrierte ITler

Viele ITler sind frustriert, weil ihre Führungskraft nichts vom Fach versteht und sie mit Ideen gegen Wände laufen. Doch nicht immer ist an der Situation nur die Führungskraft schuld. Denn oft verkaufen die ITler ihre Ideen einfach nicht gut genug.
Von Robert Meyer

  1. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt
  2. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"
  3. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt

Nachhaltigkeit: Bauen fürs Klima
Nachhaltigkeit
Bauen fürs Klima

In Städten sind Gebäude für gut die Hälfte der Emissionen von Treibhausgasen verantwortlich, in Metropolen wie London, Los Angeles oder Paris sogar für 70 Prozent. Klimafreundliche Bauten spielen daher eine wichtige Rolle, um die Klimaziele in einer zunehmend urbanisierten Welt zu erreichen.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg
  2. Energie Warum Japan auf Wasserstoff setzt

WEG-Gesetz: Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor
WEG-Gesetz
Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor

Können Elektroauto-Besitzer demnächst den Einbau einer Ladestelle in Tiefgaragen verlangen? Zwei Bundesländer haben entsprechende Ergebnisse einer Arbeitsgruppe schon in einem eigenen Gesetzentwurf aufgegriffen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Startup Rivian plant elektrochromes Glasdach für seine Elektro-SUVs
  2. Elektroautos Mehr als 7.000 neue Ladepunkte in einem Jahr
  3. Elektroautos GM und Volkswagen verabschieden sich vom klassischen Hybrid

  1. Verfassungsschutz: Einbruch für den Staatstrojaner
    Verfassungsschutz
    Einbruch für den Staatstrojaner

    Der Verfassungsschutz soll künftig auch Computer und Smartphones von Verdächtigen durchsuchen dürfen. Um Staatstrojaner zu installieren, sollen Wohnungseinbrüche erlaubt sein.

  2. Be emobil: Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt
    Be emobil
    Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt

    Der Ladenetzbetreiber Allego hat die Abrechnung der öffentlichen Ladestationen in Berlin umgestellt. Statt eines Pauschalpreises für den Ladevorgang zahlen Elektroautomobilisten in Zukunft nach geladener Strommenge.

  3. Segway-Ninebot: E-Scooter sollen autonom zur Ladestation fahren
    Segway-Ninebot
    E-Scooter sollen autonom zur Ladestation fahren

    Das Aufladen von E-Scootern ist für die Verleihdienste aufwendig und kostspielig. Daher könnten künftig Geister-Scooter durch die Städte rollen. Beim Kauf "normaler" E-Scooter gibt es derweil Verzögerungen.


  1. 14:28

  2. 13:20

  3. 12:29

  4. 11:36

  5. 09:15

  6. 17:43

  7. 16:16

  8. 15:55