Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Killerspiele im Bundesrat

Für mich ganz klar: Verbot für Killerspiele!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Für mich ganz klar: Verbot für Killerspiele!

    Autor: Matthias75 16.02.07 - 21:59

    Hallo zusammen,

    ich weiß gar nicht, was man da viel diskutieren muss:
    Warum sollen Killerspiele NICHT zum töten animieren?
    Wenn ich den ganzen Tag oder stundenlang Menschen oder menschenähnliche Gestalten niedermetzle, mit Kettensäge, Schrotflinte und was weiß ich für furchtbare Gegenstände,
    wieso soll sich das nicht auf den Alltag übetragen, insofern, dass die Hemmschwelle für Gewalt sinkt?
    Das liegt doch eindeutig auf der Hand, das sagt einem doch der normale Menschenverstand!
    Warum sonst werden Piloten zunächst in einem Flug-SIMULATOR geschult, um anschließend real zu fliegen? Da ist der Zusammenhang doch auch offensichtlich.
    Ehrlich gesagt bin ich SO FROH, dass das Thema endlich mal auf den Tisch kommt!

    Ich habe mir vor einiger Zeit ein PC-Spiele Magazin durchgeblättert... hätte ich nicht gewußt, dass es ein Spiele-Magazin ist, hätte ich es für einen Horror-Guide oder ein satanisch angehauchtes Schundblatt gehalten. Soll denn das so weitergehen???

    Spiele sollen vor allem Spaß machen! Ich weiß noch wie ich mit Freude stundenlang Railroad Tycoon gezockt habe, oder Super Mario 64 auf dem N64, oder Zelda... super Spiele ohne Killer-Horror-Einlagen.

    Also hoffentlich gibt es da ein Umdenken. Auch der jüngeren Computer-Spieler zuliebe.

    Also für mich ganz klar:
    Alle Killerspiele gehören verboten, alle Horror-Spiele ab 18 und nicht öffentlich beworben!

    Wir wollen doch keine herzlosen Killer-Menschen züchten!!! (oder doch???)

    Matthias

  2. Re: Für mich ganz klar: Verbot für Killerspiele!

    Autor: Driver 16.02.07 - 22:22

    Matthias75 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hallo zusammen,
    >
    > ich weiß gar nicht, was man da viel diskutieren
    > muss:
    > Warum sollen Killerspiele NICHT zum töten
    > animieren?
    > Wenn ich den ganzen Tag oder stundenlang Menschen
    > oder menschenähnliche Gestalten niedermetzle, mit
    > Kettensäge, Schrotflinte und was weiß ich für
    > furchtbare Gegenstände,
    > wieso soll sich das nicht auf den Alltag
    > übetragen, insofern, dass die Hemmschwelle für
    > Gewalt sinkt?
    > Das liegt doch eindeutig auf der Hand, das sagt
    > einem doch der normale Menschenverstand!
    > Warum sonst werden Piloten zunächst in einem
    > Flug-SIMULATOR geschult, um anschließend real zu
    > fliegen? Da ist der Zusammenhang doch auch
    > offensichtlich.
    > Ehrlich gesagt bin ich SO FROH, dass das Thema
    > endlich mal auf den Tisch kommt!
    >
    > Ich habe mir vor einiger Zeit ein PC-Spiele
    > Magazin durchgeblättert... hätte ich nicht gewußt,
    > dass es ein Spiele-Magazin ist, hätte ich es für
    > einen Horror-Guide oder ein satanisch angehauchtes
    > Schundblatt gehalten. Soll denn das so
    > weitergehen???
    >
    > Spiele sollen vor allem Spaß machen! Ich weiß noch
    > wie ich mit Freude stundenlang Railroad Tycoon
    > gezockt habe, oder Super Mario 64 auf dem N64,
    > oder Zelda... super Spiele ohne
    > Killer-Horror-Einlagen.
    >
    > Also hoffentlich gibt es da ein Umdenken. Auch der
    > jüngeren Computer-Spieler zuliebe.
    >
    > Also für mich ganz klar:
    > Alle Killerspiele gehören verboten, alle
    > Horror-Spiele ab 18 und nicht öffentlich
    > beworben!
    >
    > Wir wollen doch keine herzlosen Killer-Menschen
    > züchten!!! (oder doch???)
    >
    > Matthias
    >

    Für mich ganz klar:
    Ein Verbot von Autos. Wieviele Menschen werden denn jedes Jahr durch diese Dinger getötet? Massen bewegen diese rollenden Mordwaffen teilweise betrunken. Wir könnten viele Menschen vor dem sicheren Tod bewahren wenn wir Autos verbieten würden.
    Dafür: IAD ( Initiative autofreies Deutschland )

  3. Re: Für mich ganz klar: Verbot für Killerspiele!

    Autor: Elbonolus 16.02.07 - 22:36

    Driver schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Matthias75 schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Hallo zusammen,
    >
    > ich weiß gar
    > nicht, was man da viel diskutieren
    > muss:
    >
    > Warum sollen Killerspiele NICHT zum töten
    >
    > animieren?
    > Wenn ich den ganzen Tag oder
    > stundenlang Menschen
    > oder menschenähnliche
    > Gestalten niedermetzle, mit
    > Kettensäge,
    > Schrotflinte und was weiß ich für
    > furchtbare
    > Gegenstände,
    > wieso soll sich das nicht auf
    > den Alltag
    > übetragen, insofern, dass die
    > Hemmschwelle für
    > Gewalt sinkt?
    > Das liegt
    > doch eindeutig auf der Hand, das sagt
    > einem
    > doch der normale Menschenverstand!
    > Warum
    > sonst werden Piloten zunächst in einem
    >
    > Flug-SIMULATOR geschult, um anschließend real
    > zu
    > fliegen? Da ist der Zusammenhang doch
    > auch
    > offensichtlich.
    > Ehrlich gesagt bin
    > ich SO FROH, dass das Thema
    > endlich mal auf
    > den Tisch kommt!
    >
    > Ich habe mir vor
    > einiger Zeit ein PC-Spiele
    > Magazin
    > durchgeblättert... hätte ich nicht gewußt,
    >
    > dass es ein Spiele-Magazin ist, hätte ich es
    > für
    > einen Horror-Guide oder ein satanisch
    > angehauchtes
    > Schundblatt gehalten. Soll denn
    > das so
    > weitergehen???
    >
    > Spiele
    > sollen vor allem Spaß machen! Ich weiß noch
    >
    > wie ich mit Freude stundenlang Railroad
    > Tycoon
    > gezockt habe, oder Super Mario 64 auf
    > dem N64,
    > oder Zelda... super Spiele ohne
    >
    > Killer-Horror-Einlagen.
    >
    > Also
    > hoffentlich gibt es da ein Umdenken. Auch der
    >
    > jüngeren Computer-Spieler zuliebe.
    >
    > Also
    > für mich ganz klar:
    > Alle Killerspiele gehören
    > verboten, alle
    > Horror-Spiele ab 18 und nicht
    > öffentlich
    > beworben!
    >
    > Wir wollen
    > doch keine herzlosen Killer-Menschen
    >
    > züchten!!! (oder doch???)
    >
    > Matthias
    >
    > Für mich ganz klar:
    > Ein Verbot von Autos. Wieviele Menschen werden
    > denn jedes Jahr durch diese Dinger getötet? Massen
    > bewegen diese rollenden Mordwaffen teilweise
    > betrunken. Wir könnten viele Menschen vor dem
    > sicheren Tod bewahren wenn wir Autos verbieten
    > würden.
    > Dafür: IAD ( Initiative autofreies Deutschland
    > )

    wäre es nicht am besten wenn wir ne große megabombe bauen und diesen planeten einäschern? ich meine würde dann niemand mehr überleben...dann würds kein streit keine verletzten keine hungersnöte keine killerspieler keine terroristen politiker kinderschänder oder eltern die ihre kinder mishandeln oder gar schüler die andere schüler mobben mehr geben... also die ideale welt.

    --

    mattias...ich glaub bei dir hat der ironie/sarkasmusbutton gefehlt ;o)

    zudem punkt mit dem piloten training:

    es sollte denk ichmal besser sein erstmal in einem simulator das fliegen kennenzulernen bevor man mit einem Tornado, der ka wieviel mio kostet sein ersten flug zumachen... vögel schubsen ihre kinder aus dem nest damit sie fliegen lernen, aber nich alle bleiben in der luft.

    hast du einen autoführerschein? hat man dich direkt ans lenkrad gesetzt oder doch erstmal hinter nen starpelbücher und später auf 2 teststrecken?

    dein post is zudem irgentwie lustig XD


  4. Re: Für mich ganz klar: Verbot für Killerspiele!

    Autor: Agent 47 16.02.07 - 23:08

    Matthias75 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hallo zusammen,
    >
    > ich weiß gar nicht, was man da viel diskutieren
    > muss:
    > Warum sollen Killerspiele NICHT zum töten
    > animieren?
    > Wenn ich den ganzen Tag oder stundenlang Menschen
    > oder menschenähnliche Gestalten niedermetzle, mit
    > Kettensäge, Schrotflinte und was weiß ich für
    > furchtbare Gegenstände,
    > wieso soll sich das nicht auf den Alltag
    > übetragen, insofern, dass die Hemmschwelle für
    > Gewalt sinkt?
    > Das liegt doch eindeutig auf der Hand, das sagt
    > einem doch der normale Menschenverstand!
    > Warum sonst werden Piloten zunächst in einem
    > Flug-SIMULATOR geschult, um anschließend real zu
    > fliegen? Da ist der Zusammenhang doch auch
    > offensichtlich.
    > Ehrlich gesagt bin ich SO FROH, dass das Thema
    > endlich mal auf den Tisch kommt!
    >
    > Ich habe mir vor einiger Zeit ein PC-Spiele
    > Magazin durchgeblättert... hätte ich nicht gewußt,
    > dass es ein Spiele-Magazin ist, hätte ich es für
    > einen Horror-Guide oder ein satanisch angehauchtes
    > Schundblatt gehalten. Soll denn das so
    > weitergehen???
    >
    > Spiele sollen vor allem Spaß machen! Ich weiß noch
    > wie ich mit Freude stundenlang Railroad Tycoon
    > gezockt habe, oder Super Mario 64 auf dem N64,
    > oder Zelda... super Spiele ohne
    > Killer-Horror-Einlagen.
    >
    > Also hoffentlich gibt es da ein Umdenken. Auch der
    > jüngeren Computer-Spieler zuliebe.
    >
    > Also für mich ganz klar:
    > Alle Killerspiele gehören verboten, alle
    > Horror-Spiele ab 18 und nicht öffentlich
    > beworben!
    >
    > Wir wollen doch keine herzlosen Killer-Menschen
    > züchten!!! (oder doch???)
    >
    > Matthias
    >
    Hallo Matthias

    Ich habe selten eine gute Argumentation, wie deine zu diesem Thema gesehen, da die meisten einfach nur oberflächlich sind oder ganz klar zeigen, dass der Verfasser keine Ahnung hat. Trotzdem kann ich dir nicht zustimmen.

    > Warum sollen Killerspiele NICHT zum töten
    > animieren?
    -Nun weil für Jemanden der noch einigermaßen richtig im Kopf ist ein Unterschied zwischen Realität und Spiel existiert.

    Für mich gibt es diesen Unterschied noch. Dass man Stundenlang spielt heißt auch nicht, dass ich sobald ich aufstehe und nach draußen gehe und einfach weiter herummetzle. Und gerade die Kettensäge hat mir beim D**m spielen großen Spaß gemacht, einfach weil es so unrealistisch ist mit so einem Ding in Monster reinzuspringen und sie platt zu machen. Also wieso sollte sich das ganze auf meinen Alltag übertragen?
    Die einzige Auswirkung hat das Spiel Call of Duty 2 auf mich gehabt, weil es die grausamkeit und die Atmosphäre des Krieges so heftig dargestellt hat. Mit der Auswirkung das ich den Wehrdienst verweigert habe.

    Zu deinem Beispiel mit dem Flugsimulator: Die Piloten trainieren in einem Flugsimulator, der so realistisch wie möglich sein soll um einerseits, bei Fehlern die fatalen Folgen zu umgehen und andererseits, sehr unrealistische Szenarien die trotzdem auftreten können kennenzulernen und darauf eine Lösung zu finden.
    Einen sehr großen Unterschied gibt es außerdem noch. Im Flugsimulator ist ein Cockpit das so sein soll wie Echt, hingegen bei Computerspielen man nie eine echte Waffe in der Hand halten wird. Ergo man kann damit auch nicht umgehen (zB Entsichern, Nachladen, usw.), zumindest nicht ohne weiteres. Um noch kurz vom Thema abzuschweifen: Mich hat es ENTSETZT, dass die Politik nach den Amokläufen sofort über "Killerspiele" Diskutiert hat und nicht darüber wie es passieren konnte dass so jemand an eine Waffe kommen kann!

    > Ehrlich gesagt bin ich SO FROH, dass das Thema
    > endlich mal auf den Tisch kommt!
    Ich bin ehrlich gesagt auch froh, dass dieses Thema endlich mal auf den Tisch kommt, denn bisher hatte öfters mit Vorurteilen Shooterspielern gegenüber zu tun.

    Ja Spiele sollen vor Allem Spaß machen. Ich krame auch heute noch gerne eine alte Konsole wieder hervor und spiele "Gewaltfreie" Spiele. Doch genauso wie sich jemand, dem's gefällt einen Horrofilm anschauen dürfen soll, finde ich sollte auch jemand, dem es gefällt einen guten Shooter zu spielen das tun dürfen.

    Ich hoffe es gibt ein Umdenken bei den älteren Spielern. Damit diese die Spiele nicht an Jüngere weitergeben, den jüngeren Spielern zuliebe, für die diese Spiele ganz einfach nicht geeignet sind.

    Also für mich ist ganz klar: "Killerspiele müssen nicht Verboten werden sonder es muss für die zu jungen Spieler unmöglich gemacht werden an Solche heranzukommen.

    Wir wollen doch schließlich nicht Erwachsenen Computerspielern gegenüber ungerecht sein!!! (Oder doch?)

    Agent 47

  5. Re: Für mich ganz klar: Verbot für Killerspiele!

    Autor: Matthias75 16.02.07 - 23:12

    Hmm...
    nehmen wir mal an, jemand will Fallschirm springen lernen.
    Was macht er dann den ganzen Tag?
    Übungssprünge in der Trainingshalle.
    Oder jemand will ein Kunstgemälde malen.
    Was macht derjenige? Er übt und übt und übt, bis er so gut geworden ist, dass er sich an das Kunstwerk wagt.
    Oder jemand möchte Friseur werden: Er nimmt sich eine Perücke und scheidet was das Zeug hält, bis er es gut beherrscht. Dann erst wird er auf Kundschaft losgelassen.

    Das leuchtet doch jedem ein, oder?

    Ausserdem, wenn man sich den ganzen Tag mit Fallschirmspringen oder Malen oder Haare schneiden beschäftigt, dann ist man ganz gefangen in diesem Element. Deshalb gibt es ja auch Berufe; dass, was man oft und gerne macht, geht so in einen über, dass man darin Meister wird.

    Und nun, lieber Leser, denken wir mal nach, was passiert, wenn ich stundenlang Menschen über den Haufen schieße - "natürlich" nur virtuell.

    Ehrlich gesagt, ich WILL eigentlich gar keinen Menschen umbringen. Warum sollte ich das dann simuliert tun? Warum sollte ich das einüben?
    Es ist doch nichts anderes als ein Training, um es zu lernen, um langsam darin perfekt zu werden.

    Dazu der Vergleich mit dem Flugsimulator:
    Wenn der Flugschüler genug Stunden absolviert hat und immer besser geworden ist, läßt man ihn mit den richtigen Flugzeug fliegen.
    Regt sich da dann jemand auf und sagt: "He, was soll denn das, der ist noch nie geflogen und fliegt einfach drauf los?"
    Nein, da ist es offensichtlich, das die Simulation ihn so sehr geschult hat, dass er jetzt fliegen darf.

    Ich weiss gar nicht warum ich das so ausführlich erkläre, ich meine wenn das dir, lieber Leser, nicht einleuchtet.. naja wir sind halt alle unterschiedlich.

    Nun gut, zum Fazit:
    Ich fordere:
    - Verbot für alle Spiele, die in irgendeiner Art den Menschen zum Bösen, zum Töten, zum Obszönen "trainieren".
    - Alle anderen Spiele sollen nach einer strengen Regelung, ähnlich wie im Kino, nur für bestimmte Altersgruppen zugänglich sein.

    Wenn das weltweit durchgehen würde.. was für eine Blüte würde doch die Computerspiele-Branche erleben! Neue, ungeahnte Spielideen!

    Mit freundlichen Grüßen,

    Matthias




    Elbonolus schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Driver schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Matthias75 schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > Hallo zusammen,
    >
    > ich weiß gar
    > nicht, was man da viel
    > diskutieren
    > muss:
    >
    > Warum sollen
    > Killerspiele NICHT zum töten
    >
    > animieren?
    > Wenn ich den ganzen Tag oder
    >
    > stundenlang Menschen
    > oder
    > menschenähnliche
    > Gestalten niedermetzle,
    > mit
    > Kettensäge,
    > Schrotflinte und was
    > weiß ich für
    > furchtbare
    >
    > Gegenstände,
    > wieso soll sich das nicht
    > auf
    > den Alltag
    > übetragen, insofern, dass
    > die
    > Hemmschwelle für
    > Gewalt sinkt?
    >
    > Das liegt
    > doch eindeutig auf der Hand, das
    > sagt
    > einem
    > doch der normale
    > Menschenverstand!
    > Warum
    > sonst werden
    > Piloten zunächst in einem
    >
    > Flug-SIMULATOR
    > geschult, um anschließend real
    > zu
    >
    > fliegen? Da ist der Zusammenhang doch
    >
    > auch
    > offensichtlich.
    > Ehrlich gesagt
    > bin
    > ich SO FROH, dass das Thema
    > endlich
    > mal auf
    > den Tisch kommt!
    >
    > Ich habe
    > mir vor
    > einiger Zeit ein PC-Spiele
    >
    > Magazin
    > durchgeblättert... hätte ich nicht
    > gewußt,
    >
    > dass es ein Spiele-Magazin ist,
    > hätte ich es
    > für
    > einen Horror-Guide oder
    > ein satanisch
    > angehauchtes
    > Schundblatt
    > gehalten. Soll denn
    > das so
    >
    > weitergehen???
    >
    > Spiele
    > sollen vor
    > allem Spaß machen! Ich weiß noch
    >
    > wie ich
    > mit Freude stundenlang Railroad
    > Tycoon
    >
    > gezockt habe, oder Super Mario 64 auf
    > dem
    > N64,
    > oder Zelda... super Spiele
    > ohne
    >
    > Killer-Horror-Einlagen.
    >
    > Also
    > hoffentlich gibt es da ein Umdenken.
    > Auch der
    >
    > jüngeren Computer-Spieler
    > zuliebe.
    >
    > Also
    > für mich ganz
    > klar:
    > Alle Killerspiele gehören
    >
    > verboten, alle
    > Horror-Spiele ab 18 und
    > nicht
    > öffentlich
    > beworben!
    >
    > Wir wollen
    > doch keine herzlosen
    > Killer-Menschen
    >
    > züchten!!! (oder
    > doch???)
    >
    > Matthias
    >
    > Für mich ganz klar:
    > Ein Verbot von Autos.
    > Wieviele Menschen werden
    > denn jedes Jahr
    > durch diese Dinger getötet? Massen
    > bewegen
    > diese rollenden Mordwaffen teilweise
    >
    > betrunken. Wir könnten viele Menschen vor dem
    >
    > sicheren Tod bewahren wenn wir Autos
    > verbieten
    > würden.
    > Dafür: IAD (
    > Initiative autofreies Deutschland
    > )
    >
    > wäre es nicht am besten wenn wir ne große
    > megabombe bauen und diesen planeten einäschern?
    > ich meine würde dann niemand mehr überleben...dann
    > würds kein streit keine verletzten keine
    > hungersnöte keine killerspieler keine terroristen
    > politiker kinderschänder oder eltern die ihre
    > kinder mishandeln oder gar schüler die andere
    > schüler mobben mehr geben... also die ideale
    > welt.
    >
    > --
    >
    > mattias...ich glaub bei dir hat der
    > ironie/sarkasmusbutton gefehlt ;o)
    >
    > zudem punkt mit dem piloten training:
    >
    > es sollte denk ichmal besser sein erstmal in einem
    > simulator das fliegen kennenzulernen bevor man mit
    > einem Tornado, der ka wieviel mio kostet sein
    > ersten flug zumachen... vögel schubsen ihre kinder
    > aus dem nest damit sie fliegen lernen, aber nich
    > alle bleiben in der luft.
    >
    > hast du einen autoführerschein? hat man dich
    > direkt ans lenkrad gesetzt oder doch erstmal
    > hinter nen starpelbücher und später auf 2
    > teststrecken?
    >
    > dein post is zudem irgentwie lustig XD
    >
    >


  6. Re: Für mich ganz klar: Verbot für Killerspiele!

    Autor: Goldene Zeit 16.02.07 - 23:33

    Driver schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Für mich ganz klar:
    > Ein Verbot von Autos. Wieviele Menschen werden
    > denn jedes Jahr durch diese Dinger getötet? Massen
    > bewegen diese rollenden Mordwaffen teilweise
    > betrunken. Wir könnten viele Menschen vor dem
    > sicheren Tod bewahren wenn wir Autos verbieten
    > würden.
    > Dafür: IAD ( Initiative autofreies Deutschland
    Noch wichtiger: Das Verbot von P0rn, Alkohol und außerehelichem Verkehr ist auch längst überfällig. Dann gäbe es nämlich keine Vergewaltigungen, Aids, Alkoholiker und Scheidungen mehr. Da es nach dem Killerspielverbot auch keine Gewalt mehr geben wird, wird die Polizei dann auch überflüssig, da alle nur noch glücklich nach Gottes Willen leben werden.
    Kurzum, wir haben golden Zeiten vor uns.

  7. Re: Für mich ganz klar: Verbot für Killerspiele!

    Autor: KeiKun 17.02.07 - 07:18

    @Matthias75:
    Du hast Recht, was die Ausbildung von Piloten, das Üben von Malern etc. angeht.
    Ich muss dir leider dennoch widersprechen:

    KEIN Shooter der Welt hat bisher die Eigenschaften einer Waffe so dermaßen realistisch wiedergegeben, dass es als Tötungssimulation dienen könnte. In einem Shooter bewgst du die Maus und positionierst dein Fadenkreuz entsprechend. In der Realität ist das Zielen und noch vielmehr das Treffen eines Ziels erheblich schwieriger. Jeder, der eine Waffe schonmal abgefeuert hat, wird dies bestätigen.
    Und außerdem fänd ich es wichtiger dafür zu sorgen, dass junge Menschen, wie der Amokläufer von Emsdetten, nicht an Waffen herankommen... egal ob diese nun uralt sind, oder nicht.

  8. Re: Für mich ganz klar: Verbot für Killerspiele!

    Autor: Elbonolus 17.02.07 - 10:53

    Matthias75 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hmm...
    > nehmen wir mal an, jemand will Fallschirm springen
    >

    *KÜRZ der optik und des scrollens wegen*
    >
    >


    Falschirmspringen...da fällt mir ein SNES-klassiker ein. der hieß pilotwings. hab die story zugegebenermassen nich im kopf und des soll hier au mal nebensächlich sein. darmals musste man mit dem Steuerkreuz und den A B X Y sowie L R tasten seinen Fallschirmspringer so bewegen des er gewisse zielmakierungen durchfliegt. Ab hier beginnt der große unterschied zur realität. während des fluges benutzt keiner nen Pad um sich zubewegen(matrixcheater mal abgesehen ;o) ) dafür ist eine gewisse Körperliche kondition von nöten. Und du glaubst nich wirklich das der Klischee-zocker diese auch in der realität hat oder? Deine Beispiele finden zudem auf Realerbasis statt. daher an Orten die einfluss auf die umwelt haben bzw. ich kanns nicht richtig sagen mir fehlen die worte um das zusagen was ich gerne würde. physische aktionen sind des alles(daher man benutzt sein körperliches geschick mit den ganzen gliedmassen). während dessen findet während des spielens zum größten teil alles nur im kopf statt(daher augen reaktionsvermögen etc).


    -->zitat:<--
    Nun gut, zum Fazit:
    Ich fordere:
    - Verbot für alle Spiele, die in irgendeiner Art den Menschen zum Bösen, zum Töten, zum Obszönen "trainieren".
    - Alle anderen Spiele sollen nach einer strengen Regelung, ähnlich wie im Kino, nur für bestimmte Altersgruppen zugänglich sein.
    -->zitatende<--


    Ich fordere als gegen vorderung das sämtliche filme indenen Gewaltvorkommt, jeden Krimi der abends läuft und eine Tötungsaktion auch nur angedeutet wird verboten wird.
    Zudem vordere ich das sämtliche berichterstattungen über Krisengebiete die Hass gegen welche partei auch immer, strikt neutralisiert bzw so geformt wird das es es zu keiner hassreaktion führen könnte.
    Meine nächste vorderung ist für den Buchdruck: alles wo auch nur ansatzweise irgenteine form von gewalt erklärt erkennbar ist soll verboten werden.
    Hierfür sollten die beliebten schwarzbalken eingesetzt werden um solche dinge unkenntlich zumachen...
    zudem vordere ich das Kinderspielzeuge auf den prüfstandkommen. wehe dem sie sind irgentwie mit waffenähnlichen gegenständen verfügbar!
    Als nächsten will ich das disneyfilme in denen auch nur böseblicke erkennbar sind geschnitten werden *rumtroll*
    den obsönen punkt lass ich mal weg :)

    du siehst hoffentlich: es ist eine medienzensurerkennbar!
    wo fängt sie an? wo hört sie auf?
    möchtest du china made in germany? sobald man kunst verbietbar macht sind wir nur noch ein kleinen schritt vom 3ten reich entfernt. beckstein will ja das grafikdesigner in den knast wandern wenn sie zb egoshooter programmieren...

  9. Edittext ._.

    Autor: Elbonolus 17.02.07 - 10:58

    Elbonolus schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Matthias75 schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Hmm...
    > nehmen wir mal an, jemand will
    > Fallschirm springen
    >
    > *KÜRZ der optik und des scrollens wegen*
    > >
    >
    > Falschirmspringen...da fällt mir ein
    > SNES-klassiker ein. der hieß pilotwings. hab die
    > story zugegebenermassen nich im kopf und des soll
    > hier au mal nebensächlich sein. darmals musste man
    > mit dem Steuerkreuz und den A B X Y sowie L R
    > tasten seinen Fallschirmspringer so bewegen des er
    > gewisse zielmakierungen durchfliegt. Ab hier
    > beginnt der große unterschied zur realität.
    > während des fluges benutzt keiner nen Pad um sich
    > zubewegen(matrixcheater mal abgesehen ;o) ) dafür
    > ist eine gewisse Körperliche kondition von nöten.
    > Und du glaubst nich wirklich das der
    > Klischee-zocker diese auch in der realität hat
    > oder? Deine Beispiele finden zudem auf Realerbasis
    > statt. daher an Orten die einfluss auf die umwelt
    > haben bzw. ich kanns nicht richtig sagen mir
    > fehlen die worte um das zusagen was ich gerne
    > würde. physische aktionen sind des alles(daher man
    > benutzt sein körperliches geschick mit den ganzen
    > gliedmassen). während dessen findet während des
    > spielens zum größten teil alles nur im kopf
    > statt(daher augen reaktionsvermögen etc).
    >
    > -->zitat:<--
    > Nun gut, zum Fazit:
    > Ich fordere:
    > - Verbot für alle Spiele, die in irgendeiner Art
    > den Menschen zum Bösen, zum Töten, zum Obszönen
    > "trainieren".
    > - Alle anderen Spiele sollen nach einer strengen
    > Regelung, ähnlich wie im Kino, nur für bestimmte
    > Altersgruppen zugänglich sein.
    > -->zitatende<--
    >
    > Ich fordere als gegen vorderung das sämtliche
    > filme indenen Gewaltvorkommt, jeden Krimi der
    > abends läuft und eine Tötungsaktion auch nur
    > angedeutet wird verboten wird.
    > Zudem vordere ich das sämtliche
    > berichterstattungen über Krisengebiete die Hass
    > gegen welche partei auch immer, strikt
    > neutralisiert bzw so geformt wird das es es zu
    > keiner hassreaktion führen könnte.
    > Meine nächste vorderung ist für den Buchdruck:
    > alles wo auch nur ansatzweise irgenteine form von
    > gewalt erklärt erkennbar ist soll verboten
    > werden.
    > Hierfür sollten die beliebten schwarzbalken
    > eingesetzt werden um solche dinge unkenntlich
    > zumachen...
    > zudem vordere ich das Kinderspielzeuge auf den
    > prüfstandkommen. wehe dem sie sind irgentwie mit
    > waffenähnlichen gegenständen verfügbar!
    > Als nächsten will ich das disneyfilme in denen
    > auch nur böseblicke erkennbar sind geschnitten
    > werden *rumtroll*
    > den obsönen punkt lass ich mal weg :)
    >
    > du siehst hoffentlich: es ist eine
    > medienzensurerkennbar!
    > wo fängt sie an? wo hört sie auf?
    > möchtest du china made in germany? sobald man
    > kunst verbietbar macht sind wir nur noch ein
    > kleinen schritt vom 3ten reich entfernt. beckstein
    > will ja das grafikdesigner in den knast wandern
    > wenn sie zb egoshooter programmieren...

    hab was vergessen ._.

    was sagst du eigentlich zu den traditionellen schützenvereinen? würd mich jetz wirklich interessieren, da man da ja direkt mit ECHTEN waffen auf ziele schießt!
    Zudem woher haben den die leute die amokgelaufen sind ihre waffen bezogen? aus den spielen oder aus irgent einem geschäft welche die unter der theke verkauft? Hat nich eher das Waffenverfügbarkeitsgesetz versagt so das die an ihre waffen ohne probs rankommen konnten? sollte man nich lieber erstmal da rumwusseln? hat eventuell nicht (unteranderem) hier die Politik VERSAGT?

  10. Re: Für mich ganz klar: Verbot für Killerspiele!

    Autor: GamerXY 17.02.07 - 14:26

    Agent 47 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Matthias75 schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Hallo zusammen,
    >
    > ich weiß gar
    > nicht, was man da viel diskutieren
    > muss:
    >
    > Warum sollen Killerspiele NICHT zum töten
    >
    > animieren?
    > Wenn ich den ganzen Tag oder
    > stundenlang Menschen
    > oder menschenähnliche
    > Gestalten niedermetzle, mit
    > Kettensäge,
    > Schrotflinte und was weiß ich für
    > furchtbare
    > Gegenstände,
    > wieso soll sich das nicht auf
    > den Alltag
    > übetragen, insofern, dass die
    > Hemmschwelle für
    > Gewalt sinkt?
    > Das liegt
    > doch eindeutig auf der Hand, das sagt
    > einem
    > doch der normale Menschenverstand!
    > Warum
    > sonst werden Piloten zunächst in einem
    >
    > Flug-SIMULATOR geschult, um anschließend real
    > zu
    > fliegen? Da ist der Zusammenhang doch
    > auch
    > offensichtlich.
    > Ehrlich gesagt bin
    > ich SO FROH, dass das Thema
    > endlich mal auf
    > den Tisch kommt!
    >
    > Ich habe mir vor
    > einiger Zeit ein PC-Spiele
    > Magazin
    > durchgeblättert... hätte ich nicht gewußt,
    >
    > dass es ein Spiele-Magazin ist, hätte ich es
    > für
    > einen Horror-Guide oder ein satanisch
    > angehauchtes
    > Schundblatt gehalten. Soll denn
    > das so
    > weitergehen???
    >
    > Spiele
    > sollen vor allem Spaß machen! Ich weiß noch
    >
    > wie ich mit Freude stundenlang Railroad
    > Tycoon
    > gezockt habe, oder Super Mario 64 auf
    > dem N64,
    > oder Zelda... super Spiele ohne
    >
    > Killer-Horror-Einlagen.
    >
    > Also
    > hoffentlich gibt es da ein Umdenken. Auch der
    >
    > jüngeren Computer-Spieler zuliebe.
    >
    > Also
    > für mich ganz klar:
    > Alle Killerspiele gehören
    > verboten, alle
    > Horror-Spiele ab 18 und nicht
    > öffentlich
    > beworben!
    >
    > Wir wollen
    > doch keine herzlosen Killer-Menschen
    >
    > züchten!!! (oder doch???)
    >
    > Matthias
    >
    > Hallo Matthias
    >
    > Ich habe selten eine gute Argumentation, wie deine
    > zu diesem Thema gesehen, da die meisten einfach
    > nur oberflächlich sind oder ganz klar zeigen, dass
    > der Verfasser keine Ahnung hat. Trotzdem kann ich
    > dir nicht zustimmen.
    >
    > > Warum sollen Killerspiele NICHT zum
    > töten
    > animieren?
    > -Nun weil für Jemanden der noch einigermaßen
    > richtig im Kopf ist ein Unterschied zwischen
    > Realität und Spiel existiert.
    >
    > Für mich gibt es diesen Unterschied noch. Dass man
    > Stundenlang spielt heißt auch nicht, dass ich
    > sobald ich aufstehe und nach draußen gehe und
    > einfach weiter herummetzle. Und gerade die
    > Kettensäge hat mir beim D**m spielen großen Spaß
    > gemacht, einfach weil es so unrealistisch ist mit
    > so einem Ding in Monster reinzuspringen und sie
    > platt zu machen. Also wieso sollte sich das ganze
    > auf meinen Alltag übertragen?
    > Die einzige Auswirkung hat das Spiel Call of Duty
    > 2 auf mich gehabt, weil es die grausamkeit und die
    > Atmosphäre des Krieges so heftig dargestellt hat.
    > Mit der Auswirkung das ich den Wehrdienst
    > verweigert habe.
    >
    > Zu deinem Beispiel mit dem Flugsimulator: Die
    > Piloten trainieren in einem Flugsimulator, der so
    > realistisch wie möglich sein soll um einerseits,
    > bei Fehlern die fatalen Folgen zu umgehen und
    > andererseits, sehr unrealistische Szenarien die
    > trotzdem auftreten können kennenzulernen und
    > darauf eine Lösung zu finden.
    > Einen sehr großen Unterschied gibt es außerdem
    > noch. Im Flugsimulator ist ein Cockpit das so sein
    > soll wie Echt, hingegen bei Computerspielen man
    > nie eine echte Waffe in der Hand halten wird. Ergo
    > man kann damit auch nicht umgehen (zB Entsichern,
    > Nachladen, usw.), zumindest nicht ohne weiteres.
    > Um noch kurz vom Thema abzuschweifen: Mich hat es
    > ENTSETZT, dass die Politik nach den Amokläufen
    > sofort über "Killerspiele" Diskutiert hat und
    > nicht darüber wie es passieren konnte dass so
    > jemand an eine Waffe kommen kann!
    >
    > > Ehrlich gesagt bin ich SO FROH, dass das
    > Thema
    > endlich mal auf den Tisch kommt!
    > Ich bin ehrlich gesagt auch froh, dass dieses
    > Thema endlich mal auf den Tisch kommt, denn bisher
    > hatte öfters mit Vorurteilen Shooterspielern
    > gegenüber zu tun.
    >
    > Ja Spiele sollen vor Allem Spaß machen. Ich krame
    > auch heute noch gerne eine alte Konsole wieder
    > hervor und spiele "Gewaltfreie" Spiele. Doch
    > genauso wie sich jemand, dem's gefällt einen
    > Horrofilm anschauen dürfen soll, finde ich sollte
    > auch jemand, dem es gefällt einen guten Shooter zu
    > spielen das tun dürfen.
    >
    > Ich hoffe es gibt ein Umdenken bei den älteren
    > Spielern. Damit diese die Spiele nicht an Jüngere
    > weitergeben, den jüngeren Spielern zuliebe, für
    > die diese Spiele ganz einfach nicht geeignet
    > sind.
    >
    > Also für mich ist ganz klar: "Killerspiele müssen
    > nicht Verboten werden sonder es muss für die zu
    > jungen Spieler unmöglich gemacht werden an Solche
    > heranzukommen.
    >
    > Wir wollen doch schließlich nicht Erwachsenen
    > Computerspielern gegenüber ungerecht sein!!! (Oder
    > doch?)
    >
    > Agent 47
    --

    Agent 47 hat vollkommen Recht!
    Menschen die zwischen Realität und Virtualität nicht unterscheiden können verdienen es sowieso nicht zu leben!

  11. Re: Für mich ganz klar: Verbot für Killerspiele!

    Autor: Matthias75 17.02.07 - 14:53

    Hallo nochmal,

    mag sein, dass wir die Wummen mit der Maus bedienen, aber mich würds nicht wundern, wenn irgendwann ne Kettensägen-Erweiterung fürn Nintendo Wii erscheint. Tennisschläger und Boxhandschuhe gibts ja schon.

    Natürlich kann/soll man nicht alles indizieren.
    Aber auch hier, find ich, hilft uns der gesunde Menschenverstand.
    Nachrichten von Krisengebieten indizieren? - Quatsch
    Gewaltverherrlichende Bücher/Web-Sites? - Klar
    Schützenverein verbieten? - Quatsch

    ..ich denke jeder kann diese Liste entsprechend weiterführen, wenn er ein Mensch guten Willens ist und ehrlich darüber nachdenkt.

    Also ich würds furchtbar finden wenn meine Kinder sich mit solchem Schund abgeben würden!
    Weg mit den Killerspielen die Killer züchten!

    Gruß & Schluß,
    Matthias

  12. Re: Für mich ganz klar: Verbot für Killerspiele!

    Autor: Elbonolus 17.02.07 - 15:29

    Matthias75 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hallo nochmal,
    >
    > mag sein, dass wir die Wummen mit der Maus
    > bedienen, aber mich würds nicht wundern, wenn
    > irgendwann ne Kettensägen-Erweiterung fürn
    > Nintendo Wii erscheint. Tennisschläger und
    > Boxhandschuhe gibts ja schon.
    >
    aha... da versucht eine firma alltagssport ins wohnzimmer zubringen...wie gefährlich die oma an den Wii zulassen... kann es sein das du schlimmere vorstellungskräfte hast als so mancher gamer?
    > Natürlich kann/soll man nicht alles indizieren.
    > Aber auch hier, find ich, hilft uns der gesunde
    > Menschenverstand.
    widerspruch?
    > Nachrichten von Krisengebieten indizieren? -
    > Quatsch
    wenn ich da angewisse karekaturen denke wodanach die weltbebte sollte man da mit zensur anfangen...wenn schon dan richtig...
    > Gewaltverherrlichende Bücher/Web-Sites? - Klar
    mit bücher waren bei mir zb krimi's gemeint...
    > Schützenverein verbieten? - Quatsch
    hier würd ich direkte gründe wissen. nich irgent so'n abtunlichen mist...immerhin hier wird scharf geschossen.
    > ..ich denke jeder kann diese Liste entsprechend
    > weiterführen, wenn er ein Mensch --->guten Willens<--- ist
    > und ehrlich darüber nachdenkt.

    also um zensur zubetreiben muss man einen guten willen haben? dann bin ich lieber unwillig und höre mir auch andere meinungen an
    > Also ich würds furchtbar finden wenn meine Kinder
    > sich mit solchem Schund abgeben würden!
    > Weg mit den Killerspielen die Killer züchten!
    quelle beweise das diese spiele killer züchten? ist also zb George Bush ein reinrassiger Gamer?
    du labberst teilweise mist...aber kann au sein das du einer von den trollen bist die rumheizen wollen ;o)
    >
    > Schluß,
    besser so
    > Matthias
    >


  13. Re: Für mich ganz klar: Verbot für Killerspiele!

    Autor: Tekbar 17.02.07 - 16:33

    Hm,

    die Argumentation der Gegner von Computerspielen, die Gewalt in irgendeiner Form darstellen, bewegt sich, wie Matthias uns eindrucksvoll beweist, weiterhin auf einem Niveau, das nur noch durch die Rechtfertigungen der amerikanischen Regierung für ihre blutigen und menschenverachtenden Kriege unterboten wird.

    Matthias... ich bin mir sicher, du weist, was für einen Schwachsinn du da schreibst und werde daher nicht weiter drauf eingehen.

    Mal sehen was der Deutsche noch alles mit sich machen lässt, bevor er aufsteht und dem Staat zeigt, wer hier wem dient.

    Ein Hoch auf unsere Verfassung, kennt die hier noch einer?

  14. Re: Für mich ganz klar: Verbot für Killerspiele!

    Autor: al'be:do 17.02.07 - 17:12

    Sogenannte Killerspiele machen keine Amokläufer.

    Außerdem ist das Wort "Amok" schon jahrhunderte alt und malaiischen Ursprungs. Damals gab es dort weder Fernseher noch Killerspiele und trotzdem gab es Amokläufe. Die Ursache für derart extreme Taten muß also (auch) andere Ursachen haben.
    Das bedeutet nicht, daß der Fernseher als "Kindermädchen" keine negativen Effekte hervorruft.

    Es gab schließlich schon 1921 einen Amoklauf in Deutschland. Wer erinnert sich noch an den Hausmeister einer Grundschule, der viele Kinder und Lehrer mit einem selbstgebauten Flammenwerfer in den 1960er Jahren getötet und verletzt hat? Der hat bestimmt kein Counterstrike oder Doom gezockt.

    Vernachlässigung und mangelnde Reife der Eltern sind ein großes Problem. Nur traut sich kein Politiker, das zu sagen, da besagte Eltern schließlich Wähler sind.
    Wer seinem 3- oder 4-jährigen Kind schon Fernseher, Konsole, PC und DVD-Player ins Kinderzimmer stellt, hat einen massiven Dachschaden, oder hat es selbst nicht anders gelernt. Es ist ganz klar erwiesen, daß Fernsehkonsum Kleinkinder und Kinder in der Sprachentwicklung und auch bei anderen geistigen Fähigkeiten hemmt. Aber es ist halt so praktisch, wenn man die Kleinen einfach vor die Glotze setzen kann, da Mama und Papa ja sonst keine Zeit für sich selber bzw. zum fernsehen, surfen und chatten haben. Der Ego-Trip der Eltern ist viel gefährlicher als alle Killerspiele dieser Welt.

    Ausnahmen bestätigen die Regel. Die Rufe nach härteren Gesetzen werden immer Laut nach solchen Ereignissen. Aber ein Killerspielverbot wird nichts, aber auch gar nichts ändern, wir werden es erleben!

    Eltern, werdet erwachsen und kümmert Euch um Eure Kinder! Wer sich mit seinen Kindern beschäftigt, der sieht auch eher mögliche Warnsignale.

    Eine Frage: Warum müssen Zivilpersonen eigentlich Schußwaffen besitzen?

  15. Re: Für mich ganz klar: Verbot für Killerspiele!

    Autor: Fun-Gamer 17.02.07 - 17:16

    Matthias75 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hallo zusammen,
    >
    > ich weiß gar nicht, was man da viel diskutieren
    > muss:
    > Warum sollen Killerspiele NICHT zum töten
    > animieren?
    Weil jeder gesunde Mensch zwischen Realität und Virtuell unterscheiden kann, wer es nicht kann, gehört sowieso in ein Klinik
    > Wenn ich den ganzen Tag oder stundenlang Menschen
    > oder menschenähnliche Gestalten niedermetzle, mit
    > Kettensäge, Schrotflinte und was weiß ich für
    > furchtbare Gegenstände,
    > wieso soll sich das nicht auf den Alltag
    > übetragen, insofern, dass die Hemmschwelle für
    > Gewalt sinkt?
    Ähm. ja. Ich traue mich nicht zu sagen, dass die Hemmschwelle nicht sinkt, aber das is verdammt gering... Ein Freund von mir hat noch nie ein PC-Spiel gespielt und hat in seine Freizeit früher immer Spatzen mit dem Luftdruckgewehr vom Baum geschossen. Ich könnte das trotz stundenlange CS-Source-Spielens nicht! Außerdem würde ich sowieso nie ein Tier töten außer drum und drauf mich zu töten.
    > Das liegt doch eindeutig auf der Hand, das sagt
    > einem doch der normale Menschenverstand!
    > Warum sonst werden Piloten zunächst in einem
    > Flug-SIMULATOR geschult, um anschließend real zu
    > fliegen? Da ist der Zusammenhang doch auch
    > offensichtlich.
    Ich bin selbst Flugschüler und kann Dir versichern, dass du im Simulator nie das Gefühl hast in der Luft zu sein. Es fehlt auch hier das gewisse Etwas, dass Dir sagt, dass es real ist. Du erlernst lediglich die Handgriffe. Genauso ist es bei CounterStrike und dergleichen. Du drückst einem Mausbutton. Wenn du in Wirklichkeit eine Waffe auf jemanden richtest und ihm ins Gesicht siehst, dann ist das bestimmt was ganz anderes.
    > Ehrlich gesagt bin ich SO FROH, dass das Thema
    > endlich mal auf den Tisch kommt!
    >
    > Ich habe mir vor einiger Zeit ein PC-Spiele
    > Magazin durchgeblättert... hätte ich nicht gewußt,
    > dass es ein Spiele-Magazin ist, hätte ich es für
    > einen Horror-Guide oder ein satanisch angehauchtes
    > Schundblatt gehalten. Soll denn das so
    > weitergehen???
    auch wenn ich solche Spiele nicht spiel, aber wenn du "Monster" erwähnst, solltest du Dir im Klaren darüber sein, was jetzt eigentlich gespielt wird. Bei diesen Spielen sitzt du nicht irgendwo oben und schmeißt Granaten auf unbewaffnete, sondern versuchst virtuell zu überleben. Das sind zwei verschieden Sachen. Außerdem geht es überhaupt in den meisten Spielen nicht um unbewaffnete Gegner. Und jemanden mit einer Waffe würde man schon eher erschießen als einen unbewaffneten. Erst Recht, wenn dieser seine Waffe auf Dich richtet. Das würde JEDER normale Mensch machen -erst Recht in Realität!
    Und so war das in keinem Amoklauf der Fall! Ganz nebenbei erwähnt...
    >
    > Spiele sollen vor allem Spaß machen! Ich weiß noch
    > wie ich mit Freude stundenlang Railroad Tycoon
    > gezockt habe, oder Super Mario 64 auf dem N64,
    > oder Zelda... super Spiele ohne
    > Killer-Horror-Einlagen.
    >
    > Also hoffentlich gibt es da ein Umdenken. Auch der
    > jüngeren Computer-Spieler zuliebe.
    >
    > Also für mich ganz klar:
    > Alle Killerspiele gehören verboten, alle
    > Horror-Spiele ab 18 und nicht öffentlich
    > beworben!
    >
    > Wir wollen doch keine herzlosen Killer-Menschen
    > züchten!!! (oder doch???)
    >
    > Matthias
    >
    Ich spiele auch Anno...
    CS ist halt eine gute Abwechslung dazu! So wird beides nicht so schnell langweilig.

    MfG.

  16. Re: Für mich ganz klar: Verbot für Killerspiele!

    Autor: Too_Fast 17.02.07 - 17:42

    Ich spiele selbst in meiner Freizeit mit Freunden Counter-Strike und ich bin gegen ein Verbot.
    Die Politiker machen es sich mal wieder viel zu einfach indem sie ein Verbot fordern (Hauptsache Wählerstimmen bekommen).
    Der Mensch wird eher durch sein Umfeld sprich Freunde, Familie, Schule (Mitschüler) etc. beeinflusst und "geformt" als durch Videospiele. Das sollte die Politik ansetzen. Wenn das Verbot für Computerspiele zustande kommen sollte, dann sollte es meiner Meinung nach auch ein Verbot für´s Fernsehen und DVD geben. Denn wenn man sich mal die Sachen anguckt die dort so laufen und angeboten werden, kann ich auch behaupten das Leute durch sowas beeinflusst werden, aber das interessiert ja keinen.

  17. Re: Für mich ganz klar: Verbot für Killerspiele!

    Autor: al'be:do 17.02.07 - 17:53

    Was den Menschen mehr formt - Umwelt oder Gene - ist immer noch nicht klar.
    Fest steht, daß es Menschen gibt, die trotz wohlhabender und umsorgender Eltern Soziopathen sind oder trotz widrigster Umstände, Mißhandlungen usw. gute und anständige Menschen werden. So ganz simpel ist das ganze nicht, wie es oft und gerne dargestellt wird.

  18. Re: Für mich ganz klar: Verbot für Killerspiele!

    Autor: Student 17.02.07 - 17:58

    Matthias75 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hmm...
    > nehmen wir mal an, jemand will Fallschirm springen
    > lernen.
    > Was macht er dann den ganzen Tag?
    > Übungssprünge in der Trainingshalle.
    > Oder jemand will ein Kunstgemälde malen.
    > Was macht derjenige? Er übt und übt und übt, bis
    > er so gut geworden ist, dass er sich an das
    > Kunstwerk wagt.
    > Oder jemand möchte Friseur werden: Er nimmt sich
    > eine Perücke und scheidet was das Zeug hält, bis
    > er es gut beherrscht. Dann erst wird er auf
    > Kundschaft losgelassen.
    >
    > Das leuchtet doch jedem ein, oder?
    >
    > Ausserdem, wenn man sich den ganzen Tag mit
    > Fallschirmspringen oder Malen oder Haare schneiden
    > beschäftigt, dann ist man ganz gefangen in diesem
    > Element. Deshalb gibt es ja auch Berufe; dass, was
    > man oft und gerne macht, geht so in einen über,
    > dass man darin Meister wird.

    Üben etwa Falschirmspringer am PC virtuelles Falschirmspringen oder Friseure am PC virtuelles Haareschneiden?

    Ich habe am PC schon Weltrekorde bei den Olympischen Spielen aufgestellt, kann ich es jetzt auch in der Realität?

    Nein, weil es eben nur "virtuell" ist


    >
    > Und nun, lieber Leser, denken wir mal nach, was
    > passiert, wenn ich stundenlang Menschen über den
    > Haufen schieße - "natürlich" nur virtuell.

    Ich werde nach einiger Zeit gut im "virtuellen" Menschen schiessen.

    >
    > Ehrlich gesagt, ich WILL eigentlich gar keinen
    > Menschen umbringen. Warum sollte ich das dann
    > simuliert tun? Warum sollte ich das einüben?
    > Es ist doch nichts anderes als ein Training, um es
    > zu lernen, um langsam darin perfekt zu werden.

    Beim Schützenfest wird auf ein Abbildung von einem Hahn real geschossen. Schiesst deswegen einer in der Freizeit auf echte Hähne?

    Nein


    >
    > Dazu der Vergleich mit dem Flugsimulator:
    > Wenn der Flugschüler genug Stunden absolviert hat
    > und immer besser geworden ist, läßt man ihn mit
    > den richtigen Flugzeug fliegen.
    > Regt sich da dann jemand auf und sagt: "He, was
    > soll denn das, der ist noch nie geflogen und
    > fliegt einfach drauf los?"
    > Nein, da ist es offensichtlich, das die Simulation
    > ihn so sehr geschult hat, dass er jetzt fliegen
    > darf.

    Der Unterschied:
    Ein proffesioneller Flugsimulator ist originalgetreu einem Flugzeugcockpit nachempfunden und er hat alle Funktionen.

    Bei einer Waffe hast du vlt. alle Funktionen und sie sieht originalgetreu aus, aber wie man sie zu bedienen hat, lernt man dort nicht!

    >
    > Ich weiss gar nicht warum ich das so ausführlich
    > erkläre, ich meine wenn das dir, lieber Leser,
    > nicht einleuchtet.. naja wir sind halt alle
    > unterschiedlich.
    >
    > Nun gut, zum Fazit:
    > Ich fordere:
    > - Verbot für alle Spiele, die in irgendeiner Art
    > den Menschen zum Bösen, zum Töten, zum Obszönen
    > "trainieren".
    > - Alle anderen Spiele sollen nach einer strengen
    > Regelung, ähnlich wie im Kino, nur für bestimmte
    > Altersgruppen zugänglich sein.
    >
    > Wenn das weltweit durchgehen würde.. was für eine
    > Blüte würde doch die Computerspiele-Branche
    > erleben! Neue, ungeahnte Spielideen!
    >
    > Mit freundlichen Grüßen,
    >
    > Matthias

    Für mich ganz klar: Kein Verbot von Killerspielen!
    Ich wäre jetzt kein IT Student wenn ich damals nicht angefangen hätte zu spielen!




    >
    >
    > Elbonolus schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Driver schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > Matthias75
    > schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > Hallo zusammen,
    >
    > ich weiß gar
    > nicht, was man da
    > viel
    > diskutieren
    > muss:
    >
    > Warum
    > sollen
    > Killerspiele NICHT zum
    > töten
    >
    > animieren?
    > Wenn ich den
    > ganzen Tag oder
    >
    > stundenlang
    > Menschen
    > oder
    > menschenähnliche
    >
    > Gestalten niedermetzle,
    > mit
    >
    > Kettensäge,
    > Schrotflinte und was
    > weiß
    > ich für
    > furchtbare
    >
    > Gegenstände,
    > wieso soll sich das nicht
    >
    > auf
    > den Alltag
    > übetragen, insofern,
    > dass
    > die
    > Hemmschwelle für
    > Gewalt
    > sinkt?
    >
    > Das liegt
    > doch eindeutig auf
    > der Hand, das
    > sagt
    > einem
    > doch der
    > normale
    > Menschenverstand!
    > Warum
    >
    > sonst werden
    > Piloten zunächst in
    > einem
    >
    > Flug-SIMULATOR
    > geschult, um
    > anschließend real
    > zu
    >
    > fliegen? Da
    > ist der Zusammenhang doch
    >
    > auch
    >
    > offensichtlich.
    > Ehrlich gesagt
    > bin
    >
    > ich SO FROH, dass das Thema
    > endlich
    > mal
    > auf
    > den Tisch kommt!
    >
    > Ich
    > habe
    > mir vor
    > einiger Zeit ein
    > PC-Spiele
    >
    > Magazin
    >
    > durchgeblättert... hätte ich nicht
    >
    > gewußt,
    >
    > dass es ein Spiele-Magazin
    > ist,
    > hätte ich es
    > für
    > einen
    > Horror-Guide oder
    > ein satanisch
    >
    > angehauchtes
    > Schundblatt
    > gehalten. Soll
    > denn
    > das so
    >
    > weitergehen???
    >
    > Spiele
    > sollen vor
    > allem Spaß
    > machen! Ich weiß noch
    >
    > wie ich
    > mit
    > Freude stundenlang Railroad
    > Tycoon
    >
    > gezockt habe, oder Super Mario 64 auf
    >
    > dem
    > N64,
    > oder Zelda... super Spiele
    >
    > ohne
    >
    > Killer-Horror-Einlagen.
    >
    > Also
    > hoffentlich gibt es da ein
    > Umdenken.
    > Auch der
    >
    > jüngeren
    > Computer-Spieler
    > zuliebe.
    >
    > Also
    > für mich ganz
    > klar:
    > Alle
    > Killerspiele gehören
    >
    > verboten, alle
    >
    > Horror-Spiele ab 18 und
    > nicht
    >
    > öffentlich
    > beworben!
    >
    > Wir
    > wollen
    > doch keine herzlosen
    >
    > Killer-Menschen
    >
    > züchten!!! (oder
    >
    > doch???)
    >
    > Matthias
    >
    > Für mich ganz klar:
    > Ein Verbot von
    > Autos.
    > Wieviele Menschen werden
    > denn
    > jedes Jahr
    > durch diese Dinger getötet?
    > Massen
    > bewegen
    > diese rollenden
    > Mordwaffen teilweise
    >
    > betrunken. Wir
    > könnten viele Menschen vor dem
    >
    > sicheren
    > Tod bewahren wenn wir Autos
    > verbieten
    >
    > würden.
    > Dafür: IAD (
    > Initiative
    > autofreies Deutschland
    > )
    >
    > wäre es
    > nicht am besten wenn wir ne große
    > megabombe
    > bauen und diesen planeten einäschern?
    > ich
    > meine würde dann niemand mehr
    > überleben...dann
    > würds kein streit keine
    > verletzten keine
    > hungersnöte keine
    > killerspieler keine terroristen
    > politiker
    > kinderschänder oder eltern die ihre
    > kinder
    > mishandeln oder gar schüler die andere
    >
    > schüler mobben mehr geben... also die ideale
    >
    > welt.
    >
    > --
    >
    > mattias...ich glaub
    > bei dir hat der
    > ironie/sarkasmusbutton
    > gefehlt ;o)
    >
    > zudem punkt mit dem piloten
    > training:
    >
    > es sollte denk ichmal besser
    > sein erstmal in einem
    > simulator das fliegen
    > kennenzulernen bevor man mit
    > einem Tornado,
    > der ka wieviel mio kostet sein
    > ersten flug
    > zumachen... vögel schubsen ihre kinder
    > aus
    > dem nest damit sie fliegen lernen, aber nich
    >
    > alle bleiben in der luft.
    >
    > hast du einen
    > autoführerschein? hat man dich
    > direkt ans
    > lenkrad gesetzt oder doch erstmal
    > hinter nen
    > starpelbücher und später auf 2
    >
    > teststrecken?
    >
    > dein post is zudem
    > irgentwie lustig XD
    >
    >


  19. Re: Für mich ganz klar: Verbot für Killerspiele!

    Autor: DonMega 17.02.07 - 19:39

    > Vernachlässigung und mangelnde Reife der Eltern
    > sind ein großes Problem. Nur traut sich kein
    > Politiker, das zu sagen, da besagte Eltern
    > schließlich Wähler sind.

    Da bin ich genau deiner Meinung. Wenn die Eltern nicht in der Lage sind ihre Kinder ordentlich zu Erziehen und stattdessen diesen Job an Fernseher und co. abwälzen, dann kann das natürlich nix werden. Das ist ein sehr großes Problem was eigentlich in der Argumentation der Politiker mit keinem Wort erwähnt wird, da, wie du schon sagst, die Eltern ja wählen gehen.

    > Ausnahmen bestätigen die Regel. Die Rufe nach
    > härteren Gesetzen werden immer Laut nach solchen
    > Ereignissen. Aber ein Killerspielverbot wird
    > nichts, aber auch gar nichts ändern, wir werden es
    > erleben!

    Diese härteren Gesetze werden meiner Meinung nach überhaupt nichts ändern, bzw. werden die Kids noch mehr dazu anstiften sich die Spiele irgendwo zu organisieren. Das liegt auch ganz offen auf der Hand: Alles was verboten ist, hat einen sehr großen Reiz.
    Und wiegesagt, das Unvermögen der Eltern ihr Kind richtig zu Erziehen auf Gesetze, bzw. Verbote abzuwälzen kann und darf nicht der richtige Weg sein. Denn irgendwann gehts dann weiter mit den Verboten und am Schluss stehen wir dann da und haben den Salat, Diktatur usw. hatten wir ja alles schonmal...

    > Eine Frage: Warum müssen Zivilpersonen eigentlich
    > Schußwaffen besitzen?

    Das würde ich auch gerne Mal wissen. Oder wie schafft es ein Jugendlicher sich mit einem Waffenarsenal auszustatten. Das ist auch noch so eine Sache wo es bei uns krankt.

    Weiterhin kann ich die Argumentation von Matthias auf keinen Fall nachvollziehen. Da werden Äpfel mit Birnen verglichen. Das Beispiel mit dem Flugsimulator ist in meinen Augen völlig daneben. In einem Flugsimulator werden Piloten in realistischster Form auf die Ausübung ihres Berufes vorbereitet, ist das bei Computerspielen genauso??? Ich denke nicht! Ich für meinen Teil setz mich nachmittags gern mal hin, zock ne Runde und gut is. Ich trainiere NICHTS!!! Ich tob mich ein bisschen aus und dann ist auch schon wieder gut. Bin ich damit auch ein potenzieller Amokläufer???

    Naja, vielleicht werden unseren Politikern vielleicht irgendwann doch mal die Augen aufgehen und sie merken was für einen geistigen Dünnschiss die von sich lassen.
    Hmm, Hoffnung ist doch was schönes...

    In diesem Sinne...
    Don

  20. Re: Für mich ganz klar: Verbot für Killerspiele!

    Autor: Warlock 17.02.07 - 20:59

    Matthias75 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Nun gut, zum Fazit:
    > Ich fordere:
    > - Verbot für alle Spiele, die in irgendeiner Art
    > den Menschen zum Bösen, zum Töten, zum Obszönen
    > "trainieren".
    > - Alle anderen Spiele sollen nach einer strengen
    > Regelung, ähnlich wie im Kino, nur für bestimmte
    > Altersgruppen zugänglich sein.
    >

    Ein Spiel, welches das Töten "trainiert"... Schach in der Variante "Räuberschach". Einziges Ziel ist es, soviele Figuren des Gegenspielers zu "töten" (auch wenn es schlagen heißt), wie möglich. Oder eben Räuber und Gendarm, wenn sich die Kinder gegenseitig jagen und mit ihren Zeigefingern abschießen ("Peng, du bist tot!"). Das muß dann auch alle verboten werden, oder?

    Und die Regelung gibt es schon, nur wird sie von den Verkäufern und den Eltern nicht gelebt/genutzt. Aber gerade bei den Eltern ist immer wieder der Ruf nach dem Gesetzgeber zu hören, daß dieser doch bitte die Erziehung übernehmen soll, daher die Verbote...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. eXXcellent solutions GmbH, Ulm, München, Stuttgart, Darmstadt, Berlin
  2. Apollo-Optik Holding GmbH & Co. KG, Schwabach / Metropolregion Nürnberg
  3. Auswärtiges Amt, Bonn, Berlin
  4. MGRP - Management Group Dr. Röser & Partner, Crailsheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. mit Gutschein: NBBGRATISH10


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Faire IT: Die grüne Challenge
Faire IT
Die grüne Challenge

Kann man IT-Produkte nachhaltig gestalten? Drei Startups zeigen, dass es nicht so einfach ist, die grüne Maus oder das faire Smartphone auf den Markt zu bringen.
Von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Smartphones Samsung und Xiaomi profitieren in Europa von Huawei-Boykott
  2. Smartphones Xiaomi ist kurz davor, Apple zu überholen
  3. Niederlande Notrufnummer fällt für mehrere Stunden aus

Schienenverkehr: Die Bahn hat wieder eine Vision
Schienenverkehr
Die Bahn hat wieder eine Vision

Alle halbe Stunde von einer Stadt in die andere, keine langen Umsteigezeiten zur Regionalbahn mehr: Das verspricht der Deutschlandtakt der Deutschen Bahn. Zu schön, um wahr zu werden?
Eine Analyse von Caspar Schwietering

  1. DB Navigator Deutsche Bahn lädt iOS-Nutzer in Betaphase ein
  2. One Fiber EWE will Bahn mit bundesweitem Glasfasernetz ausstatten
  3. VVS S-Bahn-Netz der Region Stuttgart bietet vollständig WLAN

Nachhaltigkeit: Jute im Plastik
Nachhaltigkeit
Jute im Plastik

Baustoff- und Autohersteller nutzen sie zunehmend, doch etabliert sind Verbundwerkstoffe mit Naturfasern noch lange nicht. Dabei gibt es gute Gründe, sie einzusetzen, Umweltschutz ist nur einer von vielen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Nachhaltigkeit Bauen fürs Klima
  2. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  3. Energie Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

  1. Spielestreaming: Cyberpunk 2077 erscheint für Stadia
    Spielestreaming
    Cyberpunk 2077 erscheint für Stadia

    Gamescom 2019 Google hat das Rollenspiel Cyberpunk 2077 für Stadia eingekauft - leider ohne zu verraten, ob die Raytracing-Version gestreamt wird. Auch der Landwirtschaft-Simulator 2019 und Borderlands 3 sollen über die neue Plattform erscheinen.

  2. Magentagaming: Auch die Telekom startet einen Cloud-Gaming-Dienst
    Magentagaming
    Auch die Telekom startet einen Cloud-Gaming-Dienst

    Google Stadia, Blade Shadow und jetzt Magentagaming: Die Deutsche Telekom macht beim derzeit viel diskutierten Cloud-Gaming-Geschäft mit. Das Angebot der Telekom umfasst zum Beginn 100 Spiele und soll in Full-HD und später in 4K funktionieren. Die Beta startet noch auf der Gamescom 2019.

  3. Streaming: Disney+ kommt zunächst nicht für Amazon-Geräte
    Streaming
    Disney+ kommt zunächst nicht für Amazon-Geräte

    Disneys Streamingdienst Disney+ wird auf einer Reihe von Geräten als App verfügbar sein - nicht jedoch auf Amazons Tablets und TV-Sticks. Außerdem hat Disney die ersten Länder bekanntgegeben, in denen der Dienst im November 2019 starten wird.


  1. 20:01

  2. 17:39

  3. 16:45

  4. 15:43

  5. 13:30

  6. 13:00

  7. 12:30

  8. 12:02