1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Wann leben Festplatten länger?

Schade, daß man nicht veröffentlicht hat, wie die

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Schade, daß man nicht veröffentlicht hat, wie die

    Autor: jklö 16.02.07 - 12:25

    Ausfallwahrscheinlichkeit vom Hersteller oder genauem Modell abhängt.

  2. Re: Schade, daß man nicht veröffentlicht hat, wie die

    Autor: Tropper 16.02.07 - 13:26

    jklö schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ausfallwahrscheinlichkeit vom Hersteller oder
    > genauem Modell abhängt.

    Yap, find ich auch. Aber Google hat wohl ein wenig Angst es sich mit den Herstellern zu verscherzen die dabei nicht gut weg kommen.

    Tropper


  3. Re: Schade, daß man nicht veröffentlicht hat, wie die

    Autor: blackyy 16.02.07 - 13:41

    Ich kann dir in jedem Fall WesternDigital und Maxtor empfehlen.

    Meine Maxtors laufen seit 2000/2003 und die WD seit 2003.
    Auch zuvor hatte ich mit denen 2 nie Probleme.

    Die einzige Festplatte die mir je kaputt gieng war eine IBM von 2002.
    Die hielt gerade mal 2 Jahre. IBM war frueher mal sehr gut, kenne nun aber schon einige, die seit neuerem Probleme mit IBM Platten haben.


    jklö schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ausfallwahrscheinlichkeit vom Hersteller oder
    > genauem Modell abhängt.


  4. Re: Schade, daß man nicht veröffentlicht hat, wie die

    Autor: me and myself 16.02.07 - 13:47

    blackyy schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich kann dir in jedem Fall WesternDigital und
    > Maxtor empfehlen.

    Siehste, so unterschiedliche Erfahrungen macht man. Genau diese beiden Hersteller kann ich absolut nicht empfehlen, damit hatte ich nur Probleme.

    Ich hab grad 2x 250er Samsung im Einsatz auf dem Desktop-Rechner, die scheinen ganz ok zu sein - hatte jedenfalls bisher absolut keine Probleme. Im Homeserver steckt eine 120er Seagate die 24/7 läuft und bisher noch keinen Ausfall hatte.

  5. Re: Schade, daß man nicht veröffentlicht hat, wie die

    Autor: naja 16.02.07 - 13:49

    blackyy schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich kann dir in jedem Fall WesternDigital und
    > Maxtor empfehlen.
    >
    > Meine Maxtors laufen seit 2000/2003 und die WD
    > seit 2003.
    > Auch zuvor hatte ich mit denen 2 nie Probleme.
    >
    > Die einzige Festplatte die mir je kaputt gieng war
    > eine IBM von 2002.
    > Die hielt gerade mal 2 Jahre. IBM war frueher mal
    > sehr gut, kenne nun aber schon einige, die seit
    > neuerem Probleme mit IBM Platten haben.
    >
    > jklö schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Ausfallwahrscheinlichkeit vom Hersteller
    > oder
    > genauem Modell abhängt.
    >
    >

    Also Maxtor kann ich nur aus Erfahrung sprechen :
    Die HDD´s von 2000 - 2001 sind ok die laufen bei mir auch noch allerdings alle die ich danach gekauft habe (3 an der zahl) sind nacheinander in die Binsen gegangen.
    Zu WD kann ich nix sagen. habe zwar mal gehört das die ein bis zwei reihen hatten die schnell in die Binsen gingen aber sonst sollen die wohl auch laufen.

    Samsung(spinpoint) kann ich allerdings nur empfehlen . rennen seit 1,5 Jahren im "Dauerbetrieb" und rennen und rennen und rennen.



  6. Re: Schade, daß man nicht veröffentlicht hat, wie die

    Autor: Cyberlink 16.02.07 - 13:53

    Dem kann ich nur zustimmen. Wir haben hier vor ca. 2 Jahren 50 PCs eingekauft welche mit IBM Platten bestückt waren. Nach 6 Monaten waren bereits 12 davon defekt. Früher war das ein wenig anders.

    Ich persönlich bevorzuge Maxtor weil ich damit seit Jahren nur gute Erfahrungen gemacht habe, leider wurden sie ja von Seagate übernommen. Wie WD-Festplatten sind kann ich nicht sagen aber ich gehe davon aus, dass sie qualitativ ebenfalls sehr gut sind.


    blackyy schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich kann dir in jedem Fall WesternDigital und
    > Maxtor empfehlen.
    >
    > Die einzige Festplatte die mir je kaputt gieng war
    > eine IBM von 2002.

  7. Re: Schade, daß man nicht veröffentlicht hat, wie die

    Autor: ich :) 16.02.07 - 14:29

    Wirklich schade, naja.
    -------
    Habe nun seit mehr als 3 Jahren meine eine WD 1200 drin, und seit ca einem Jahr noch eine WD 2000. (WD = Western Digital)
    Das ist also alles so weit in Ordnung und ich hatte nie Probleme. Kenne aber andere die sagen das die WD's scheiße sein sollen, was ich nicht verstehen kann.

  8. Meine zwei sind aber in Ordnung!

    Autor: Torx 16.02.07 - 14:56

    Das Problem ist doch bei Festplatten, daß die gerade nicht allzu schnell und allzu häufig ausfallen. Dann sagt einem jeder Statistik-Grundkurs, daß da eine "Stichprobe" von meinetwegen vier bis fünf Platten, oder auch einem Dutzend, die man so als Privatmensch benützt, noch gar nichts aussagt über die Ausfallquote des Herstellers oder der Festplattenart insgesamt. Deshalb ist es auch besonders ärgerlich, daß bei so einer schönen großen Stichprobe, wie es der Google-Serverpark darstellt, keine Hersteller- oder Typen-spezifischen Daten veröffentlicht wurden. Jeder kennt doch irgendeinen EDV-Verantwortlichen, der von 5 oder 10 ausgefallenen XXX-Platten zu erzählen weiß. Aber der hatte regelmäßig davon auch nur 100 wenns hoch kommt. Im Zweifelsfall hilft nur eine 1:1-Kopie auf einer anderen Platte im Schrank und nicht auch noch im PC (RAID), damit man wirklich ruhig schlafen kann.

  9. Re: Schade, daß man nicht veröffentlicht hat, wie die

    Autor: Alle Platten taugen nix? 16.02.07 - 16:33

    ich :) schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wirklich schade, naja.
    > -------
    > Habe nun seit mehr als 3 Jahren meine eine WD 1200
    > drin, und seit ca einem Jahr noch eine WD 2000.
    > (WD = Western Digital)
    > Das ist also alles so weit in Ordnung und ich
    > hatte nie Probleme. Kenne aber andere die sagen
    > das die WD's scheiße sein sollen, was ich nicht
    > verstehen kann.
    >
    >

    Vielleicht ist es einfach nur ZUFALL, wenn manchmal eine bestimmte Plattenmarke bei jemanden versagt?

    Wenn man alle Kommentare zusammen nimmt, sind IBM (Hitachi), Seagate, Samsung, Maxtor und WD-Platten alle Mist.

    Daraus kann man doch nur schließen: Man sollte nur noch RAID5-Systeme bauen, die von jedem Hersteller eine Platte beinhalten.

    :)

  10. Re: Schade, daß man nicht veröffentlicht hat, wie die

    Autor: Halsab Schneider 16.02.07 - 21:08

    naja schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Samsung(spinpoint) kann ich allerdings nur
    > empfehlen . rennen seit 1,5 Jahren im
    > "Dauerbetrieb" und rennen und rennen und rennen.

    Tja, Erfahrungen...

    Ich habe nur auf Samsung gesetzt, aber nun sind

    120 PATA 2 jahre, TOTALschaden
    160 SATA 1 Jahr, sporadisch korrupte Daten, Smart ok
    160 SATA 8 Monates sporadisch korrupte Daten, Smart ok
    160 SATA 2 Monate, evl seltsam, summt laut und ungleichmäßig
    und evtl 250 PATA

    im Arsch. bei teils moderater Nutzung und guter Kühlung.
    Alter: zwischen 2/8 Monaten und fast 2 jahren :-(

    Die mit JVC-Motor fallen wohl außergewöhnlich häufig aus...

    Ich hoffe, das WD nun besser ist. Die sollen übrigens nicht heißer sein als Samsung, die liefern nämlich falsche SMART-Werte... WD soll hier stimmen.

    Schon mal Dran gedacht, wie die Dinger transportiert, umsortiert und geworfen werden... um dann mit Samthandschuhen über den tresen zu gehen? Echt nicht witzig!

  11. Re: Schade, daß man nicht veröffentlicht hat, wie die

    Autor: roger 16.02.07 - 21:20

    Naja, bei so wenigen Geräten im Einsatz kannst Du ja keine Rückschlüsse ziehen.
    Ich habe schon ein paar hunter Festplatten durchgenudelt.
    Schlecht sind meines Erachtens vor allem Maxtors ATA Platten und IBMs SCSI Platten.

  12. Re: Schade, daß man nicht veröffentlicht hat, wie die

    Autor: goxevu27 17.02.07 - 16:29

    Alle Platten taugen nix? schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Daraus kann man doch nur schließen: Man sollte nur
    > noch RAID5-Systeme bauen, die von jedem Hersteller
    > eine Platte beinhalten.
    >
    > :)

    Genau das hab ich in einem Seminar über Storage-Systeme bereits vor zehn Jahren gehört und das war nicht als Scherz gemeint.

    Bei einer modernen Massenfertigung sind Serienfehler nun mal wahrscheinlicher als einzelne. Darum achtet man bei der Bestückung eines RAIDs für ein Hochverfügbarkeitssystem tatsächlich darauf, Festplatten aus möglichst unterschiedlichen Fertigungschargen zu verwenden.

  13. Re: Schade, daß man nicht veröffentlicht hat, wie die

    Autor: iggy 17.02.07 - 20:50

    Das dachte ich mir auch.
    Wenn ich mir die Kommentare hier so durchschau, dann wäre Google eigentlich der richtige Kandidat für Stiftung Warentest.
    Aber ich denke, da genügt auch nicht die zusätzliche Aufschlüsselung nach Herstellern.

    Zusätzlich müsste ausgewertet werden:
    Festplattenfirmware, Mainboard + Hersteller + Bios-Version
    Betriebssystem und verwendetes Filesystem
    große oder kleine geschriebene Daten

    Das wären alles wichtige Faktoren finde ich.

    Ohne solche Aufschlüsselungen, ist die ganze Statistik soviel Wert, wie gefälschte Banknoten.

    Werden alle Faktoren berücksichtigt, hätten alle was davon:
    Die Konsumenten für die Kaufentscheidung
    Die Hersteller für Produktionsverbesserungen

    Hauptsache man weiß nun, dass man die Klimaanlagen der Serverräume, mit einer Wahrscheinlichkeit von etwa 40% mit mindestens 10°C weniger Kühlleistung laufen lassen kann ohne dass etwas passiert.
    Vorausgesetzt es wurde beim richtigen Händler, zur richtigen Zeit, die richtige Festplattentype, des richtigen Herstellers gekauft.
    Ansonsten sollte man lieber vorsichtig sein.


    jklö schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ausfallwahrscheinlichkeit vom Hersteller oder
    > genauem Modell abhängt.


  14. Re: Schade, daß man nicht veröffentlicht hat, wie die

    Autor: HuHu 18.02.07 - 11:13

    blackyy schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich kann dir in jedem Fall WesternDigital und
    > Maxtor empfehlen.
    >
    > Meine Maxtors laufen seit 2000/2003 und die WD
    > seit 2003.
    > Auch zuvor hatte ich mit denen 2 nie Probleme.

    Ehm, und wie kannst du dann was empfehlen, wenn du mit 4-7 Jahre alten Modellen argumentierst? In letzter Zeit ändert sich immer wieder was, Maxtor ist jetzt Seagate. Und ihre letzten Platten (250er mit 5400 und 7200rpm <<4 Jahre) kann ich nicht mehr empfehlen: werden heiss, kriegen alle 10-20 Monate Lesefehler, die nach einem "Low-level-format" plötzlich weg sind. War aber vielleicht auch so ein Serienfehler, nur tröstet es dann aber wenig.

    > Die einzige Festplatte die mir je kaputt gieng war
    > eine IBM von 2002.

    Mir gingen zw. 1997 und 2002 zwei IBMs kaputt, die dritte hält bis heute (war bis 2004 oder so im Betrieb, eine 15gb-Platte, ausgerechnet aus einer der angeblichen Schnelltod-Reihen).

  15. Re: Schade, daß man nicht veröffentlicht hat, wie die

    Autor: Subbie 04.04.07 - 14:14

    Halsab Schneider schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Schon mal Dran gedacht, wie die Dinger
    > transportiert, umsortiert und geworfen werden...
    > um dann mit Samthandschuhen über den tresen zu
    > gehen? Echt nicht witzig!
    >

    Genau. Da man diesen Faktor eigentlich nicht berücksichtigen KANN wären selbst mit den veröffentlichen Daten nur Tendenzen auszumachen. Ausser Google holt die Platten in den Werken selbst ab *g*

  16. Re: Schade, daß man nicht veröffentlicht hat, wie die

    Autor: Subbie 04.04.07 - 14:19

    HuHu schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ... Und ihre letzten Platten (250er
    > mit 5400 und 7200rpm <<4 Jahre) kann ich
    > nicht mehr empfehlen: werden heiss, kriegen alle
    > 10-20 Monate Lesefehler, die nach einem
    > "Low-level-format" plötzlich weg sind. War aber
    > vielleicht auch so ein Serienfehler, nur tröstet
    > es dann aber wenig.


    Natürlich sind diese Lesefehler nach einem Low-level-format weg. Dabei werden ja eben jene defekten Sektoren in eine Art Liste geschrieben und anschließend nicht mehr benutzt, dafür ist da ja gedacht.

    Nur defekte Sektoren vermehren sich wie die Karnickel, da kannste so viel Low-level-formatieren wie du willst, irgendwann tauchen diese Probleme wieder auf. Wenn du also das nächste mal ein Low-level-format machen musst bestell gleich schon mal ne neue Platte.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IDS GmbH, Ettlingen
  2. Deloitte, Leipzig
  3. allsafe GmbH & Co.KG, Engen
  4. Würth Industrie Service GmbH & Co. KG, Bad Mergentheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. bis zu 20% auf Nvidia, bis zu 25% auf be quiet!, bis zu 15% auf AMD und bis zu 20% auf Intel...
  2. 79€ (Bestpreis!)
  3. 79€ (Bestpreis!)
  4. (u. a. 65UM7100PLA für 689€, 49SM8500PLA für 549€ und 75SM8610PLA Nanocell für 1.739€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mitsubishi: Satelliten setzen das Auto in die Spur
Mitsubishi
Satelliten setzen das Auto in die Spur

Mitsubishi Electric arbeitet am autonomen Fahren. Dafür betreibt der japanische Mischkonzern einigen Aufwand: Er baut einen eigenen Kartendienst sowie eine eigene Satellitenkonstellation auf.
Ein Bericht von Dirk Kunde


    Apple-Betriebssysteme: Ein Upgrade mit Schmerzen
    Apple-Betriebssysteme
    Ein Upgrade mit Schmerzen

    Es sollte alles super werden, stattdessen kommen seit MacOS Catalina, dem neuen iOS und iPadOS weder Apple noch Entwickler und Nutzer zur Ruhe. Golem.de hat mit vier Entwicklern über ihre Erfahrungen mit der Systemumstellung gesprochen.
    Ein Bericht von Jan Rähm

    1. Betriebssystem Apple veröffentlicht MacOS Catalina
    2. Catalina Apple will Skriptsprachen wie Python aus MacOS entfernen
    3. Apple MacOS wechselt von Bash auf ZSH als Standard-Shell

    Minikonsolen im Video-Vergleichstest: Die sieben sinnlosen Zwerge
    Minikonsolen im Video-Vergleichstest
    Die sieben sinnlosen Zwerge

    Golem retro_ Eigentlich sollten wir die kleinen Retrokonsolen mögen. Aber bei mittelmäßiger Emulation, schlechter Steuerung und Verarbeitung wollten wir beim Testen mitunter über die sieben Berge flüchten.
    Ein Test von Martin Wolf


      1. Datendiebstahl: Facebook warnt eigene Mitarbeiter erst nach zwei Wochen
        Datendiebstahl
        Facebook warnt eigene Mitarbeiter erst nach zwei Wochen

        Nach dem Diebstahl von Festplatten mit unverschlüsselten Gehaltsabrechnungen und persönlichen Daten hat sich Facebook laut einem Medienbericht offenbar sehr viel Zeit gelassen, die betroffenen Mitarbeiter zu informieren.

      2. Ultimate Rivals: Apple Arcade eröffnet Sportspielreihe mit Hockey
        Ultimate Rivals
        Apple Arcade eröffnet Sportspielreihe mit Hockey

        Eishockeylegende Wayne Gretzky gegen Fußball-Weltmeisterin Alex Morgan oder andere Sportstars: Das ist die Idee hinter einer neuen Sportspielserie auf Apple Arcade. Nach dem Hockey-Auftakt namens The Rink geht es im Frühjahr mit Basketball weiter.

      3. T-Mobile: John Legere warnt US-Richter vor Scheitern von Fusion
        T-Mobile
        John Legere warnt US-Richter vor Scheitern von Fusion

        Mehrere US-Bundesstaaten kämpfen gegen die Fusion von Sprint mit T-Mobile in den USA. Dessen Chef John Legere hat sich jetzt bei der Gerichtsverhandlung zu dem Thema geäußert - aber die Aktionäre verlieren offenbar die Geduld.


      1. 14:08

      2. 13:22

      3. 12:39

      4. 12:09

      5. 18:10

      6. 16:56

      7. 15:32

      8. 14:52