Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Wann leben Festplatten länger?
  6. Th…

IBM Platte

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Zuverlässigkeit

    Autor: roger 16.02.07 - 21:29

    Kaliumhexacyanoferrat: das war doch irgendwas aus dem Chemiekasten. Ist das nicht Rotes Blutlaugensalz?
    Und was ist das: 2,7-Dibrom-4-Hydroxymercurifluoresceindinatrium
    oder Dibromthymolsulfophthalein *g*




  2. Dieser Post beinhalten einen Fake

    Autor: Fakesearcher 16.02.07 - 22:06

    XP55T2P4 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Jen schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > > 1 Stück IBM DHEA 8 GB von 1996
    >
    > Genau die hab ich doch auch! :)
    > War
    > damals die grösste, schnellste und beste die
    >
    > es gab.
    > Hatte damals glaub ich 200 DM
    > AUFPREIS bezahlt zu
    > sonst üblichen 6 GB
    > Platte. Heute zahl ich für ne
    > >30 x so
    > grosse Platte 50-60 euro. Schon irre.
    >
    > Jen
    > eine ST3144A am 25.05.1992 bei Computer Discount
    > 2000 678 DM
    > eine WD AC2420 am 12.12.1994 bei Schiwi 443 Euro
    > eine WD AC2850 am 24.04.95 bei MARIN 398 DM
    > eine WD AC31200 am 07.09.1995 bei MD 478 Euro
    > eine Quantum FB 2100 A TM hat am 25.09.2006 bei
    > publix computer GmbH 455 DM gekostet.
    > eine IBM DPTA372050 hat am 27.1.2000 bei Alternate
    > 369 DM gekostet
    >
    > die Rechnungen der IBM DHEA38451 und der IBM
    > DTTA351010 habe ich leider nicht mehr gefunden,
    > wahrscheinlich bei der Steuer ...
    >

    Also wer findet den Fehler ?

  3. Re: Dieser Post beinhalten einen Fake

    Autor: HeNrY_Guest 17.02.07 - 00:25

    Hier:

    2100 A TM hat am 25.09.2006 bei
    publix
    computer GmbH 455 DM gekostet.

    Geht ja schlecht nach der Euro-Einführung :D


    Fakesearcher schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > XP55T2P4 schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Jen schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > > 1 Stück IBM DHEA 8 GB
    > von 1996
    >
    > Genau die hab ich doch
    > auch! :)
    > War
    > damals die grösste,
    > schnellste und beste die
    >
    > es gab.
    >
    > Hatte damals glaub ich 200 DM
    > AUFPREIS
    > bezahlt zu
    > sonst üblichen 6 GB
    > Platte.
    > Heute zahl ich für ne
    > >30 x so
    > grosse
    > Platte 50-60 euro. Schon irre.
    >
    > Jen
    > eine ST3144A am 25.05.1992 bei Computer
    > Discount
    > 2000 678 DM
    > eine WD AC2420 am
    > 12.12.1994 bei Schiwi 443 Euro
    > eine WD AC2850
    > am 24.04.95 bei MARIN 398 DM
    > eine WD AC31200
    > am 07.09.1995 bei MD 478 Euro
    > eine Quantum FB
    > 2100 A TM hat am 25.09.2006 bei
    > publix
    > computer GmbH 455 DM gekostet.
    > eine IBM
    > DPTA372050 hat am 27.1.2000 bei Alternate
    > 369
    > DM gekostet
    >
    > die Rechnungen der IBM
    > DHEA38451 und der IBM
    > DTTA351010 habe ich
    > leider nicht mehr gefunden,
    > wahrscheinlich
    > bei der Steuer ...
    >
    > Also wer findet den Fehler ?
    >


  4. Re: IBM Platte

    Autor: red_code 17.02.07 - 01:34

    OH GOOT IBM! NIE WIEDER *G* hatte 2 kapitale Crash aktionen,die erste ist ohne vorwarnung abgekackt die 2 te hat geklackert wo ich dann sichern wollte wars zu spät! Adios daten klick klack, klick klack

    Maxtor sei dank keine probs ;)
    GlückGehabt schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Jen schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Meine 8GB IBM Platte macht es immer noch
    > obwohl
    > sie 10 Jahre alt ist. Noch keinen
    > einzigen Fehler.
    >
    > (Für PC-BSD
    > langt es, wird aber demnächst durch ne
    > 40 GB
    > Platte ersetzt (aber nicht aus
    >
    > Altersgründen), Win läuft auf ner 250 GB
    > Platte)
    >
    > Qualität ist halt heutzutage
    > selten. LOL.
    >
    > Die Qualität wurde auch tatsächlich schlechter bei
    > IBM. Nicht nur, das meine DTLA 30GB sich mit einem
    > "Klack" verabschiedete, nein, auch die
    > zurückbekommene (RMA) Austauschplatte tat dies
    > nach kurzer Zeit. Da hatte ich erstmal keine Lust
    > mehr auf IBM. Sind dann ja auch über den Jordan
    > gehüpft.


  5. Re: IBM Platte

    Autor: red_code 17.02.07 - 01:36


    > aber aussredem dass die hitachis schön leise,
    > schnell und kühl sind, im gegensatz zu diversen
    > maxtor-heizungen

    JA wunder? hat ja kein Datendurchsatz ;) was soll da heiss werden *G*

    Wo power ist, ist auch wärme, wo wärme is braucht man luft ;) eh einfach ausserdem sparst im winter heizkosten--

  6. Re: Dieser Post beinhalten einen Fake

    Autor: red_code 17.02.07 - 01:39

    lasst ihn doch... lasst ihn damit leben die DM wurde eingeführt und der Euro abgeschafft *G*
    Verständlich andersseits

  7. Re: Dieser Post beinhalten einen Fake

    Autor: Der echte Gott 17.02.07 - 04:07

    Schon mal auf die idee gekommen, dass ers einfach umgerechnet hat??


    > Hier:
    >
    > 2100 A TM hat am 25.09.2006 bei
    > publix
    > computer GmbH 455 DM gekostet.
    >
    > Geht ja schlecht nach der Euro-Einführung :D

  8. langlebige Platte

    Autor: Das echte Wunder 17.02.07 - 08:03

    Was haltet Ihr denn davon:

    Ich bin bei einem Mikrofilmdienstleister beschäftigt. Hier steht ein Mikrofilmlochkartenlocher der von einem IBM XT angesteuert wird (kein größeres Modell funktioniert, hab alles probiert und aufgegeben) und täglich genutzt wird. Der "PC" ist einer der ersten gewesen, er hat damals in der Konfiguration fast 20.000DM gekostet, LÄUFT JEDEN TAG UND ZWAR FEHLERLOS !!! Hier ist auch ne PLatte drin, weiss grad nicht wie groß und alt genau, aber das Ding funktioniert tatsächlich mit irgendeinem 2er DOS. Jeden, Tag, wer möchte kann sich das Teil in Köln ansehen kommen.

    Wir haben auch einen voll funktionsfähigen (ersten) tragbaren PC aus dieser Zeit da... Mit diesem kleinen Monitor und der abnehmbaren Tastatur...

    10 Jahre... Pah

  9. Schreibfehler Korrigiert: Preise und Größen - Erinnerungen

    Autor: XP55T2P4 17.02.07 - 10:24

    XP55T2P4 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > eine ST3144A hat am 25.05.1992 bei Computer Discount
    > 2000 678 DM
    > eine WD AC2420 am 12.12.1994 bei Schiwi 443 DM
    > eine WD AC2850 am 24.04.95 bei MARIN 398 DM
    > eine WD AC31200 am 07.09.1995 bei MD 478 DM
    > eine Quantum FB 2100 A TM hat am 25.09.1996 bei
    > publix computer GmbH 455 DM.
    > eine IBM DPTA372050 hat am 27.1.2000 bei Alternate
    > 369 DM
    gekostet
    >
    > die Rechnungen der IBM DHEA38451 und der IBM
    > DTTA351010 habe ich leider nicht mehr gefunden,
    > wahrscheinlich bei der Steuer ...
    >
    extra für alle jene, die mal Schmunzeln wollen ...
    nicht für jene, die niemals im Leben Schreibfehler machen

  10. Re: langlebige Platte

    Autor: XP55T2P4 17.02.07 - 10:25

    Das echte Wunder schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Was haltet Ihr denn davon:
    >
    > Ich bin bei einem Mikrofilmdienstleister
    > beschäftigt. Hier steht ein
    > Mikrofilmlochkartenlocher der von einem IBM XT
    > angesteuert wird (kein größeres Modell
    > funktioniert, hab alles probiert und aufgegeben)
    > und täglich genutzt wird. Der "PC" ist einer der
    > ersten gewesen, er hat damals in der Konfiguration
    > fast 20.000DM gekostet, LÄUFT JEDEN TAG UND ZWAR
    > FEHLERLOS !!! Hier ist auch ne PLatte drin, weiss
    > grad nicht wie groß und alt genau, aber das Ding
    > funktioniert tatsächlich mit irgendeinem 2er DOS.
    > Jeden, Tag, wer möchte kann sich das Teil in Köln
    > ansehen kommen.
    >
    > Wir haben auch einen voll funktionsfähigen
    > (ersten) tragbaren PC aus dieser Zeit da... Mit
    > diesem kleinen Monitor und der abnehmbaren
    > Tastatur...
    >
    > 10 Jahre... Pah
    >
    lese mal meine Beiträge ... Was Du schreibst ist kein Einzelfall


  11. Re: langlebige Platte

    Autor: Jen 17.02.07 - 10:47

    Das echte Wunder schrieb:
    > beschäftigt. Hier steht ein
    > Mikrofilmlochkartenlocher der von einem IBM XT
    > angesteuert wird (kein größeres Modell

    Mal ne ernsthafte Frage :
    Wozu wird heutzutage noch Microfilm benötigt??? (oder Lochkarten)

    BTW : "Mikrofilmlochkartenlocher"...so ein Wort gibts auch nur im Deutschen. ROTFL.

    > und täglich genutzt wird. Der "PC" ist einer der
    > ersten gewesen, er hat damals in der Konfiguration
    > fast 20.000DM gekostet,

    Mein PC vor 10 Jahren (Dell XPSD266, schneller gings nicht) immer noch >6000 DM.

    Tja, IT stuff wird halt billiger.

    > LÄUFT JEDEN TAG UND ZWAR
    > FEHLERLOS !!! Hier ist auch ne PLatte drin, weiss
    > grad nicht wie groß und alt genau, aber das Ding
    > funktioniert tatsächlich mit irgendeinem 2er DOS.
    > Jeden, Tag, wer möchte kann sich das Teil in Köln
    > ansehen kommen.

    Ein lebendiges Museum. Cool. :D


    Jen

    > Wir haben auch einen voll funktionsfähigen
    > (ersten) tragbaren PC aus dieser Zeit da... Mit
    > diesem kleinen Monitor und der abnehmbaren
    > Tastatur...
    >
    > 10 Jahre... Pah
    >
    >


  12. Re: langlebige Platte

    Autor: Leberwurst 17.02.07 - 17:00

    XP55T2P4 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Das echte Wunder schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Was haltet Ihr denn davon:
    >
    > Ich bin
    > bei einem Mikrofilmdienstleister
    > beschäftigt.
    > Hier steht ein
    > Mikrofilmlochkartenlocher der
    > von einem IBM XT
    > angesteuert wird (kein
    > größeres Modell
    > funktioniert, hab alles
    > probiert und aufgegeben)
    > und täglich genutzt
    > wird. Der "PC" ist einer der
    > ersten gewesen,
    > er hat damals in der Konfiguration
    > fast
    > 20.000DM gekostet, LÄUFT JEDEN TAG UND ZWAR
    >
    > FEHLERLOS !!! Hier ist auch ne PLatte drin,
    > weiss
    > grad nicht wie groß und alt genau, aber
    > das Ding
    > funktioniert tatsächlich mit
    > irgendeinem 2er DOS.
    > Jeden, Tag, wer möchte
    > kann sich das Teil in Köln
    > ansehen
    > kommen.
    >
    > Wir haben auch einen voll
    > funktionsfähigen
    > (ersten) tragbaren PC aus
    > dieser Zeit da... Mit
    > diesem kleinen Monitor
    > und der abnehmbaren
    > Tastatur...
    >
    > 10
    > Jahre... Pah
    >
    > lese mal meine Beiträge ... Was Du schreibst ist
    > kein Einzelfall
    >
    >



    Sin ja auch bestimmt alles HDD´s mit U/min kleiner oder gleich 4200u/min oder ?
    Dan vergest bitte nicht die Datendichte auf den Platten selbst, und das der (die) Arm damals wesentlich massiver und stabiler gebaut war (und ebend auch langsamer) ,auch das die Köpfe grösser waren ... sowas trägt alles zu haltbarkeit bei !



    Damals konnte ma HDD´s noch aufschrauben , reinschauen , zuschrauben und wieder an den Controller hängen und die lief wie vorher .... mach das mal heute ;o)



    Ich hab hier auch noch 2 Seagate´s rumliegen , die haben jeweils 40mb (unformatiert) die laufen auch noch ...




    Ich hab sogar noch ne "gute alte" Quantum , das müste ne 8,5zoll oder 8,25zoll sein , is volle bauhöhe , also damals (198x) dat wären heute 2x 5,25zoll schacht, habe leider keinen Controller zu diesem teill ABER wen strom dran läuft sie hoch, und den Selbsttest hört ma auch ;o)

  13. Re: langlebige Platte

    Autor: HuHu 18.02.07 - 11:16

    Das echte Wunder schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Was haltet Ihr denn davon:
    >
    > Ich bin bei einem Mikrofilmdienstleister
    > beschäftigt. Hier steht ein
    > Mikrofilmlochkartenlocher der von einem IBM XT
    > angesteuert wird (kein größeres Modell
    > funktioniert, hab alles probiert und aufgegeben)
    > und täglich genutzt wird. Der "PC" ist einer der
    > ersten gewesen, er hat damals in der Konfiguration
    > fast 20.000DM gekostet, LÄUFT JEDEN TAG UND ZWAR
    > FEHLERLOS !!! Hier ist auch ne PLatte drin, weiss
    > grad nicht wie groß und alt genau, aber das Ding
    > funktioniert tatsächlich mit irgendeinem 2er DOS.
    > Jeden, Tag, wer möchte kann sich das Teil in Köln
    > ansehen kommen.

    Einzellfall mit wenig Aussagekraft. Mein alter XT hatte eine MFM-angetriebene Kyocera-Platte und die hatte auch ein Paar Lesefehler, trotz ihrer wahnsinnig großen 32MB.

  14. Re: Dieser Post beinhalten einen Fake

    Autor: Ich@home 19.02.07 - 08:29

    lol ... den 2006-DM Fehler, denm man sich als gewohnheitstier noch erklären könnte, findet ihr alle.
    Aber die 2x Euro bei Angaben mitte der 90er überseht ihrt ... ;-)

    Der echte Gott schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Schon mal auf die idee gekommen, dass ers einfach
    > umgerechnet hat??
    >
    > > Hier:
    >
    > 2100 A TM hat am 25.09.2006
    > bei
    > publix
    > computer GmbH 455 DM
    > gekostet.
    >
    > Geht ja schlecht nach der
    > Euro-Einführung :D


  15. Re: Dieser Post beinhalten einen Fake

    Autor: Mannomann 19.02.07 - 12:14

    Ich@home schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > lol ... den 2006-DM Fehler, denm man sich als
    > gewohnheitstier noch erklären könnte, findet ihr
    > alle.
    > Aber die 2x Euro bei Angaben mitte der 90er
    > überseht ihrt ... ;-)
    >
    Ihr seit so schlecht.

    Das sind einfach Vertipper, DM gemeint und aus Gewohnheit Euro geschrieben.

    2006 ebenso... ist 1996 gewesen....



  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DATA MODUL AG, München
  2. Dataport, verschiedene Standorte
  3. LOTTO Hessen GmbH, Wiesbaden
  4. Höchstleistungsrechenzentrum Universität Stuttgart HLRS, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 139,99€ (Bestpreis - nach Abzug 20€-Coupon)
  2. 749,00€
  3. 199,00€
  4. (u. a. Age of Wonders: Planetfall für 39,99€, Imperator: Rome für 23,99€, Stellaris für 9...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cyberangriffe: Attribution ist wie ein Indizienprozess
Cyberangriffe
Attribution ist wie ein Indizienprozess

Russland hat den Bundestag gehackt! China wollte die Bayer AG ausspionieren! Bei großen Hackerangriffen ist oft der Fingerzeig auf den mutmaßlichen Täter nicht weit. Knallharte Beweise dafür gibt es selten, Hinweise sind aber kaum zu vermeiden.
Von Anna Biselli

  1. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken
  2. Internet of Things Neue Angriffe der Hackergruppe Fancy Bear
  3. IT-Security Hoodie-Klischeebilder sollen durch Wettbewerb verschwinden

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

  1. Hyperloop: rLoop kauft Reste von Arrivo
    Hyperloop
    rLoop kauft Reste von Arrivo

    Im Dezember vergangenen Jahres hat das Hyperloop-Unternehmen Arrivo Insolvenz angemeldet. Das Startup rLoop hat das geistige Eigentum übernommen und will die Projekte weiterführen.

  2. Dapr: Microsoft legt Runtime für verteilte Anwendungen offen
    Dapr
    Microsoft legt Runtime für verteilte Anwendungen offen

    Mit der Open-Source-Runtime Dapr, der Distributed Application Runtime, will Microsoft das Entwickeln von Anwendungen mit Microservice-Architekturen vereinfachen.

  3. App-Entwicklung: Google startet Langzeitsupport für Android-NDK
    App-Entwicklung
    Google startet Langzeitsupport für Android-NDK

    Das für native Programmierung mit C und C++ gedachte NDK von Android erhält künftig Langzeitsupport. Der Werkzeugkasten soll jährlich aktualisiert werden.


  1. 14:36

  2. 13:58

  3. 12:57

  4. 12:35

  5. 12:03

  6. 11:50

  7. 11:35

  8. 11:20