Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Wann leben Festplatten länger?

Mit Linux

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Mit Linux

    Autor: Linux 100% ONLY 16.02.07 - 14:14

    Mit Linux leben Festplatten länger weil sie nicht dauernd irgendwelche sinnlosen Anfragen bearbeiten müssen.
    Vor allem die Dauerenden Reboots mit Windows sorgen für eine Hohe Auslastung die eine niedrigere Lebensdauer zur Folge hat.

  2. Re: Mit Linux

    Autor: Hornet 16.02.07 - 14:36

    Linux 100% ONLY schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Mit Linux leben Festplatten länger weil sie nicht
    > dauernd irgendwelche sinnlosen Anfragen bearbeiten
    > müssen.
    > Vor allem die Dauerenden Reboots mit Windows
    > sorgen für eine Hohe Auslastung die eine
    > niedrigere Lebensdauer zur Folge hat.


    jep und wenn du richtig gelesen hättest, hättest du bemerkt dass google feststellte dass eine hohe beanspruchung der HDD keinen einfluss auf die lebensdauer hat.


  3. Re: Mit Linux

    Autor: # 16.02.07 - 14:48

    Hornet schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > jep und wenn du richtig gelesen hättest, hättest
    > du bemerkt dass google feststellte dass eine hohe
    > beanspruchung der HDD keinen einfluss auf die
    > lebensdauer hat.

    Rein von der Physik sind mechanische Bauteile (zu den Festplatten nun mal gehören) immer einem Verschleiß ausgesetzt und dieser steigt mit der Beanspruchung. Häufig ist wohl nur ein anderer Faktor die eigentliche Ursache für den Tod einer Festplatte (den Google mit der Studie heraufinden wollte). Außerdem hat Google nicht behauptet, dass dies nicht so sei. Sie sagen nur, dass abseits der Grenzen kein klares Muster diesbezüglich erkennbar ist. Wer lesen kann, ist klar im Vorteil ;)

  4. Re: Mit Linux

    Autor: MarcelSnochmal 16.02.07 - 16:28

    Linux 100% ONLY schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Mit Linux leben Festplatten länger weil sie nicht
    > dauernd irgendwelche sinnlosen Anfragen bearbeiten
    > müssen.
    > Vor allem die Dauerenden Reboots mit Windows
    > sorgen für eine Hohe Auslastung die eine
    > niedrigere Lebensdauer zur Folge hat.

    1.) Studie nochmal lesen
    2.) einfach mal die Überlegung starten, ob Google tatsächlich Windows benutzt?
    3.) Diesen leckeren Fisch essen <°)))><

  5. Re: Mit Linux

    Autor: Alle Rechte vorbehalten.k 16.02.07 - 16:57

    Linux 100% ONLY schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Mit Linux leben Festplatten länger weil sie nicht
    > dauernd irgendwelche sinnlosen Anfragen bearbeiten
    > müssen.
    > Vor allem die Dauerenden Reboots mit Windows
    > sorgen für eine Hohe Auslastung die eine
    > niedrigere Lebensdauer zur Folge hat.


    *schmunzel*

    Ich zitiere mal einen Computerhersteller wegen eines Garantieanspruchs für eine 6 Monate alte Festplatte:

    "....supported unsere Hardware ausschließlich nur FAT und NTFS. Andere Dateisysteme wie die von Linux oder Unix bedürfen aufgrund ihrer agressiven Schreibtechnik spezieller Festplatten. Das weiß aber heutzutage inzwischen jedes Kind. Aus diesem Grunde kann davon ausgegangen werden, dass die Verwendung eines von uns nicht zerifizierten Betriebssystems zum beschriebenen Schaden geführt hat. Ein Garantieanspruch ist damit leider erloschen...."

    "...aus diesem Grunde würden wir Ihnen dringlichst anraten, das für dieses spezielle Gerät besonders angepasste Betriebssystem Windows XP Home fortan alleinig zu verwenden. Damit erhöht sich die Nutzungsdauer ihres Gerätes dramatisch"

  6. Re: Mit Linux

    Autor: tac 16.02.07 - 17:02

    Alle Rechte vorbehalten.k schrieb:
    -------------------------------------------------------

    >
    > *schmunzel*
    >
    > Ich zitiere mal einen Computerhersteller wegen
    > eines Garantieanspruchs für eine 6 Monate alte
    > Festplatte:
    >
    > "....supported unsere Hardware ausschließlich nur
    > FAT und NTFS. Andere Dateisysteme wie die von
    > Linux oder Unix bedürfen aufgrund ihrer agressiven
    > Schreibtechnik spezieller Festplatten. Das weiß
    > aber heutzutage inzwischen jedes Kind. Aus diesem
    > Grunde kann davon ausgegangen werden, dass die
    > Verwendung eines von uns nicht zerifizierten
    > Betriebssystems zum beschriebenen Schaden geführt
    > hat. Ein Garantieanspruch ist damit leider
    > erloschen...."
    >
    > "...aus diesem Grunde würden wir Ihnen dringlichst
    > anraten, das für dieses spezielle Gerät besonders
    > angepasste Betriebssystem Windows XP Home fortan
    > alleinig zu verwenden. Damit erhöht sich die
    > Nutzungsdauer ihres Gerätes dramatisch"

    Fall ich jetzt auf einenTroll rein oder meinst du das ernst? Wer soll den sowas geschrieben haben?

  7. Re: Mit Linux

    Autor: # 16.02.07 - 17:08

    Alle Rechte vorbehalten.k schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > *schmunzel*
    >
    > Ich zitiere mal einen Computerhersteller wegen
    > eines Garantieanspruchs für eine 6 Monate alte
    > Festplatte:
    >
    > "....supported unsere Hardware ausschließlich nur
    > FAT und NTFS. Andere Dateisysteme wie die von
    > Linux oder Unix bedürfen aufgrund ihrer agressiven
    > Schreibtechnik spezieller Festplatten. Das weiß
    > aber heutzutage inzwischen jedes Kind. Aus diesem
    > Grunde kann davon ausgegangen werden, dass die
    > Verwendung eines von uns nicht zerifizierten
    > Betriebssystems zum beschriebenen Schaden geführt
    > hat. Ein Garantieanspruch ist damit leider
    > erloschen...."
    >
    > "...aus diesem Grunde würden wir Ihnen dringlichst
    > anraten, das für dieses spezielle Gerät besonders
    > angepasste Betriebssystem Windows XP Home fortan
    > alleinig zu verwenden. Damit erhöht sich die
    > Nutzungsdauer ihres Gerätes dramatisch"

    Dann hätte ich ihn gefragt, ob er mich für dumm verkaufen wöllte und hätte nach einem kompetenten Mitarbeiter gefragt. Festplatten sind unabhängig vom verwendeten Dateisystem. Was für ein System darauf läuft, ist für die Festplatte absolut rille. Solche Märchen kann er ner alten Oma erzählen.

    Was hast du dann eigentlich daraufhin gemacht? Garantie hättest du trotzdem.

  8. Re: Mit Linux

    Autor: -der-informator- 16.02.07 - 17:12

    > Ich zitiere mal einen Computerhersteller wegen
    > eines Garantieanspruchs für eine 6 Monate alte
    > Festplatte:
    >
    > "....supported unsere Hardware ausschließlich nur
    > FAT und NTFS. Andere Dateisysteme wie die von
    > Linux oder Unix bedürfen aufgrund ihrer agressiven
    > Schreibtechnik spezieller Festplatten. Das weiß
    > aber heutzutage inzwischen jedes Kind. Aus diesem
    > Grunde kann davon ausgegangen werden, dass die
    > Verwendung eines von uns nicht zerifizierten
    > Betriebssystems zum beschriebenen Schaden geführt
    > hat. Ein Garantieanspruch ist damit leider
    > erloschen...."
    >
    > "...aus diesem Grunde würden wir Ihnen dringlichst
    > anraten, das für dieses spezielle Gerät besonders
    > angepasste Betriebssystem Windows XP Home fortan
    > alleinig zu verwenden. Damit erhöht sich die
    > Nutzungsdauer ihres Gerätes dramatisch"

    Eigentlich ist das ein Funtext, tritt im Kontext von 'Keine Ahnung von Computern' oder 'Fun' auf. Würde das nicht zu ernst nehmen ;) und den Troll nicht füttern :P


  9. Re: Mit Linux

    Autor: danielmader 16.02.07 - 17:17

    -der-informator- schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Eigentlich ist das ein Funtext, tritt im Kontext
    > von 'Keine Ahnung von Computern' oder 'Fun' auf.
    > Würde das nicht zu ernst nehmen ;) und den Troll
    > nicht füttern :P

    Ich glaube mich erinnern zu können, dass das tatsächlich mal die Antwort eines Festplattenherstellers war nach einer Reklamation war. Kursierte damals (etwa ein Jahr her?!) durch die entsprechenden Foren :)

  10. Re: Mit Linux

    Autor: Alle Rechte vorbehalten. 16.02.07 - 17:40

    danielmader schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich glaube mich erinnern zu können, dass das
    > tatsächlich mal die Antwort eines
    > Festplattenherstellers war nach einer Reklamation
    > war. Kursierte damals (etwa ein Jahr her?!) durch
    > die entsprechenden Foren :)


    Das ist auch der größte Schwachsinn den ich je gelesen hab. Aber Computerhersteller und diesen Garantiefall gibt es:

    --> http://www.debianforum.de/forum/viewtopic.php?t=64210

  11. Re: Mit Linux

    Autor: Alle Rechte vorbehalten. 16.02.07 - 17:45

    tac schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Alle Rechte vorbehalten.k schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    >
    > >
    > *schmunzel*
    >
    > Ich zitiere mal
    > einen Computerhersteller wegen
    > eines
    > Garantieanspruchs für eine 6 Monate alte
    >
    > Festplatte:
    >
    > "....supported unsere
    > Hardware ausschließlich nur
    > FAT und NTFS.
    > Andere Dateisysteme wie die von
    > Linux oder
    > Unix bedürfen aufgrund ihrer agressiven
    >
    > Schreibtechnik spezieller Festplatten. Das
    > weiß
    > aber heutzutage inzwischen jedes Kind.
    > Aus diesem
    > Grunde kann davon ausgegangen
    > werden, dass die
    > Verwendung eines von uns
    > nicht zerifizierten
    > Betriebssystems zum
    > beschriebenen Schaden geführt
    > hat. Ein
    > Garantieanspruch ist damit leider
    >
    > erloschen...."
    >
    > "...aus diesem Grunde
    > würden wir Ihnen dringlichst
    > anraten, das für
    > dieses spezielle Gerät besonders
    > angepasste
    > Betriebssystem Windows XP Home fortan
    >
    > alleinig zu verwenden. Damit erhöht sich die
    >
    > Nutzungsdauer ihres Gerätes dramatisch"
    >
    > Fall ich jetzt auf einenTroll rein oder meinst du
    > das ernst? Wer soll den sowas geschrieben
    > haben?
    >


    Is was zum schmunzeln, aber diesen Fall gab's tatsächlich.
    --> www.debianforum.de/forum/viewtopic.php?t=64210

  12. Re: Mit Linux

    Autor: tac 16.02.07 - 18:08

    > Fall ich jetzt auf einenTroll rein oder meinst
    > du
    > das ernst?

    Ok, Entschuldigung für den Troll ;-)! Man weiss das ja leider nicht immer so genau...

  13. Re: Mit Linux

    Autor: Grün! 16.02.07 - 18:31

    Ich muss zu dem Argument längere Lebensdauer durch weniger Beanspruchung
    kurz mal etwas aus eigener Erfahrung in den Raum werfen. Ich baute erst kürzlich eine 120gig platte aus meinem system aus weil ich diese vor meinem zeitweisse sehr heißen System schützen wollte...

    Jedenfalls als ich dieses Problem dann nach 1-2 Monaten mit einem besser durchlüfteten Gehäuse gelöst hatte und die alte Platte wieder einbauen wollte, musste ich feststellen das diese TOTAL den Geist aufgegeben hat. Ich habe keine Ahnung wieso, sie war gut gelagert und voll funktionstüchtig an dem Tag als ich sie ausbaute. Wieso sie letztendlich nichtmehr geht ist mir bis heut ein Rätsel.

    Ich will damit sagen das Platten oft auch scheiß egal ist was man mit ihnen tut, haben sie keine Lust mehr geben sie den Geist auf ;D

  14. Re: Mit Linux

    Autor: TuxOS 16.02.07 - 18:46

    Grün! schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich muss zu dem Argument längere Lebensdauer durch
    > weniger Beanspruchung
    > kurz mal etwas aus eigener Erfahrung in den Raum
    > werfen. Ich baute erst kürzlich eine 120gig platte
    > aus meinem system aus weil ich diese vor meinem
    > zeitweisse sehr heißen System schützen wollte...
    >
    > Jedenfalls als ich dieses Problem dann nach 1-2
    > Monaten mit einem besser durchlüfteten Gehäuse
    > gelöst hatte und die alte Platte wieder einbauen
    > wollte, musste ich feststellen das diese TOTAL den
    > Geist aufgegeben hat. Ich habe keine Ahnung wieso,
    > sie war gut gelagert und voll funktionstüchtig an
    > dem Tag als ich sie ausbaute. Wieso sie
    > letztendlich nichtmehr geht ist mir bis heut ein
    > Rätsel.
    >
    > Ich will damit sagen das Platten oft auch scheiß
    > egal ist was man mit ihnen tut, haben sie keine
    > Lust mehr geben sie den Geist auf ;D

    Ich hatte mal ne Platte die war nur in der "Mitte" Kaputt, hab dann 2 Partitionen um die Kaputte "Mitte" drumherum angelegt.
    Jetzt läufts wieder einwandfrei, vorerst jedenfalls.

  15. Re: Mit Linux

    Autor: DrAgOnTuX 16.02.07 - 18:53

    Grün! schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich muss zu dem Argument längere Lebensdauer durch
    > weniger Beanspruchung
    > kurz mal etwas aus eigener Erfahrung in den Raum
    > werfen. Ich baute erst kürzlich eine 120gig platte
    > aus meinem system aus weil ich diese vor meinem
    > zeitweisse sehr heißen System schützen wollte...
    >
    > Jedenfalls als ich dieses Problem dann nach 1-2
    > Monaten mit einem besser durchlüfteten Gehäuse
    > gelöst hatte und die alte Platte wieder einbauen
    > wollte, musste ich feststellen das diese TOTAL den
    > Geist aufgegeben hat. Ich habe keine Ahnung wieso,
    > sie war gut gelagert und voll funktionstüchtig an
    > dem Tag als ich sie ausbaute. Wieso sie
    > letztendlich nichtmehr geht ist mir bis heut ein
    > Rätsel.
    >
    > Ich will damit sagen das Platten oft auch scheiß
    > egal ist was man mit ihnen tut, haben sie keine
    > Lust mehr geben sie den Geist auf ;D

    nungut da kann ich dir eine tip geben was physik angeht: selbiges hatte ich auch.
    SCSI Platte (15k rpm) ausgebaut. sie lief zuvor ca 1 jahr am stück und war sehr warm wenn nicht heiss geworden. bisher keine probleme damit gehabt. nun diese platte hatte ein problem mit dem abkühlen, denn durch das abkühlen gingen die platten innerhalb kaputt, kann man nachvollziehen bei anderen gegenständen, erhitzen und zu rasches abkühlen ergeben einen irreparablen schaden, bei hd's den tod :(
    just my 2 rappen

  16. Re: Mit Linux

    Autor: JeVeR 16.02.07 - 19:07



    > nungut da kann ich dir eine tip geben was physik
    > angeht: selbiges hatte ich auch.
    > SCSI Platte (15k rpm) ausgebaut. sie lief zuvor ca
    > 1 jahr am stück und war sehr warm wenn nicht heiss
    > geworden. bisher keine probleme damit gehabt. nun
    > diese platte hatte ein problem mit dem abkühlen,
    > denn durch das abkühlen gingen die platten
    > innerhalb kaputt, kann man nachvollziehen bei
    > anderen gegenständen, erhitzen und zu rasches
    > abkühlen ergeben einen irreparablen schaden, bei
    > hd's den tod :(
    > just my 2 rappen
    >

    Jo, genau das gleiche hatte ich mit einer Platte einer SGI Workstation,
    ausgemacht, nach 2 Tagen ging nix mehr. Glücklicherweise konnte ich die Platte durch ruckartiges Drehen in der Plattenebene zum Anlaufen überreden und die Daten sichern.


  17. Re: Mit Linux

    Autor: Relus 16.02.07 - 19:07

    > Ich will damit sagen das Platten oft auch scheiß
    > egal ist was man mit ihnen tut, haben sie keine
    > Lust mehr geben sie den Geist auf ;D

    Allerdings kann es auch leicht passieren, dass man die Dinger falsch lagert (z.B. normale Plastiktüte). Kann dann elektrostatische Aufladung geben. Ebenso, wenn man ungeerdet die Leiterbahnen berührt.

  18. Re: Mit Linux

    Autor: - 16.02.07 - 19:32

    TuxOS schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich hatte mal ne Platte die war nur in der "Mitte"
    > Kaputt, hab dann 2 Partitionen um die Kaputte
    > "Mitte" drumherum angelegt.
    > Jetzt läufts wieder einwandfrei, vorerst
    > jedenfalls.

    Garnicht mal so dumm! :D

    Aber ich hätte ihr vermutlich keine wichtigen Daten mehr anvertraut ;)

  19. Re: Mit Linux

    Autor: -der-informator- 16.02.07 - 20:05

    > Das ist auch der größte Schwachsinn den ich je
    > gelesen hab. Aber Computerhersteller und diesen
    > Garantiefall gibt es:
    >
    > --> www.debianforum.de

    Bleibt jetzt noch die Frage wie das rechtlich aussieht, glaube kaum dass der Händler damit vor Gericht durchkommen würde.

  20. Re: Mit Linux

    Autor: roger 16.02.07 - 21:06

    Jo. Geh' noch ein bisschen in die Schule und lern Lesen.
    Nebenbei: Schreiben wäre auch nicht ganz verkehrt. :-)

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Helixor Heilmittel GmbH, Rosenfeld bei Balingen
  2. Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV), Berlin
  3. thyssenkrupp System Engineering GmbH, Hohenstein-Ernstthal, Heilbronn
  4. Hays AG, Leipzig

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. HP 34f Curved Monitor für 389,00€, Acer 32 Zoll Curved Monitor für 222,00€, Seasonic...
  2. (u. a. Star Wars Battlefront 2 für 9,49€, PSN Card 20 Euro für 18,99€)
  3. 769,00€
  4. 239,90€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Telekom Smart Speaker im Test: Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht
Telekom Smart Speaker im Test
Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Die Deutsche Telekom bietet derzeit den einzigen smarten Lautsprecher an, mit dem sich parallel zwei digitale Assistenten nutzen lassen. Der Magenta-Assistent lässt einiges zu wünschen übrig, aber die Parallelnutzung von Alexa funktioniert schon fast zu gut.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Smarte Lautsprecher Amazon liegt nicht nur in Deutschland vor Google
  2. Pure Discovr Schrumpfender Alexa-Lautsprecher mit Akku wird teurer
  3. Bose Portable Home Speaker Lautsprecher mit Akku, Airplay 2, Alexa und Google Assistant

Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

  1. Quartalsbericht: Netflix erneut mit rückläufigem Kundenwachstum
    Quartalsbericht
    Netflix erneut mit rückläufigem Kundenwachstum

    Netflix kann ein weiteres Mal die selbstgesteckten Ziele bei der Gewinnung neuer Abonnenten nicht ganz erreichen. Doch Gewinn und Umsatz legen stark zu.

  2. Ex-Mars Cube: LED-Zauberwürfel bringt Anfängern das Puzzle bei
    Ex-Mars Cube
    LED-Zauberwürfel bringt Anfängern das Puzzle bei

    Der Ex-Mars Cube hat wie ein herkömmlicher Zauberwürfel sechs Seiten mit je neun Farbkacheln - das System kann allerdings auch als Brettspielwürfel oder Dekolicht genutzt werden und Anfängern die Logik dahinter erklären.

  3. FWA: Huawei verspricht schnellen Glasfaserausbau ohne Spleißen
    FWA
    Huawei verspricht schnellen Glasfaserausbau ohne Spleißen

    Huawei hat Komponenten für den Glasfaserausbau entwickelt, die das Spleißen überflüssig machen sollen. Statt in 360 Minuten könne mit End-to-End-Plug-and-Play der Prozess in nur 36 Minuten erfolgen.


  1. 22:46

  2. 17:41

  3. 16:29

  4. 16:09

  5. 15:42

  6. 15:17

  7. 14:58

  8. 14:43