Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › SC101T - Netgears neuer Gigabit…

Miserable Berichterstattung...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Miserable Berichterstattung...

    Autor: Suomynona 20.02.07 - 13:41

    ...ueber proprietaeren Schund!

    1. Zur miserablen Berichterstattung:

    Die Ueberschrift ist einfach nur mies! ich hab hier auch "Gigabit-Speicher" zwar nur mittels USB und Firewire, aber die Platte hat ganze 1,2 Gigabit...

    Die Ueberschrift sinnvoll zu waehlen waere so einfach gesewesen:
    "SCT101T - Netgears Netzwerkspeicher nun auch mit GBit-Ehternet"

    ...aber vernuenftiges Deutsch scheint generell immmer mehr aus der Mode zu kommen:
    "Anstatt zwei PATA-Festplatten finden im SC101T zudem zwei SATA-Festplatten ein Zuhause."

    "Anstatt... zudem...", was sollte hier ausgesagt werden?
    Anstelle der 2 PATA-HDs kann man jetzt 2 SATA-HDs einsetzen, oder kann man 2 PATA- UND 2 SATA-Platten einsetzen?

    "Die Festplatten lassen sich wie gehabt einzeln oder im RAID-1-Betrieb nutzen, um sie über das LAN ansprechen zu können."

    Gleich nochmal vermurkster Satzbau, wieso wird hier ein Konditionalsatz gebildet? Die zweite Satzhaelfte ist vollkommen redundant, da ein Netzwerkspeicher logischerweise per LAN angesprochen wird, wenn diese Information unbedingt mit in diesen Satz gepackt werden muss, dann doch eher folgendermassen: "Die Festplatten lassen sich wie gehabt einzeln oder im RAID-1-Betrieb nutzen und ueber LAN ansprechen."

    Welche GBit-Ethernet-Standards werden unterstuetzt? GBit-Ethernet ist zwischenzeitlich keine Meldung mehr Wert. Nachdem nichts dransteht muss man von lumpigem Kupfer-Gbit ausgehen.

    2. Zum proprietaeren Schund:

    NAS-Loesungen sind deswegen interssant, weil es sich dabei um eine Art minimalistische Fileserver handelt welche plattformunabhaengig angesprochen werden.
    Bei diesem Produkt wird ein proprietaerer Treiber benotigt, welcher nahezu alle Vorteile von NAS aufhebt.

    snafu,
    Suomynona

  2. Re: Miserable Berichterstattung...

    Autor: mr. friday 21.02.07 - 00:06

    dass das produkt schund ist, steht ausser frage. wobei man für den preis auch nicht mehr erwarten kann. ein gutes produkt dieser kategorie kostet nun mal deutlich mehr. wennschon proprietär und günstig dann würde ich dann doch ein NDAS gerät verwenden... ist immerhin schon deutlich zuverlässiger! und bietet auch eine gute geschwindigkeit per netzwerk. für raid allerdings - genauso wie die netgear/zetera lösung - kann so etwas nicht zuverlässig sein. das beste, stabilste und zuverlässigste ist immer noch ein richtiger nas/server mit echtem raid1. das kostet aber natürlich auch dementsprechend wenn man eine vernünftige performance will. ob die schnittstelle gigabit unterstützt ist dabei kein massstab, die CPU macht den unterschied.

    aber was du hier rauslässt geht auf keine kuhhaut!

    gigabit ethernet ist gigabit ethernet, was für ein medium eingesetzt wird ist so ziemlich sch*egal. was soll an gigabit (hinweis: es ist absolut üblich im volksmund dass jeder - ausser du - weiss dass man von gigabit ethernet spricht, auch ohne erwähnung des letzteren wortes) über kupfer lumpig sein? nein du musst nicht antworten, ich sage es dir vorab: nichts! das funktioniert perfekt und bringt keinerlei nachteile mit sich. solange du nicht über 100 meter übertragen musst natürlich (was DU sicher nicht musst). als homeuser oder kleine firma eine glasfaserverbindung zu verwenden für unter 100 meter wäre einfach nur endlos dumm (und nein, bevor du damit anfangen willst, 10GB ethernet ist für nen homeuser garantiert kein thema).

    das sage ich - im gegensatz zu dir - nicht aus dem blauen heraus weil ich es in einem buch (ethernet für dummies) gelesen habe, sondern als praktiker mit 5 jahren erfahrung in diesem bereich als techniker und produktmanager (und ein diplom kann ich dir auch vorweisen wenn du darauf stehst). und falls du jetzt mit fibre channel als begründung kommen willst: das hat nichts aber auch rein überhaupt gar nichts mit dem hier vorgestellten produkt zu tun. dass ab einem gewissen niveau ethernet als übertragungsmedium nicht mehr ausreicht, dürfte jedem klar sein der sich schon mehr als 5 minuten damit beschäftigt hat. darum geht's hier aber nicht. die zielgruppe von diesem gerät sind einfache gig-homeuser (auch DAU genannt, eine dir verwandte spezies). und usb/firewire hat wiederum nichts mit einem gerät mit netzwerk-interface zu tun.

    was dich aber endgültig disqualifiziert ist die aussage dass deine platte 1,2 Gigabit hat... lol, volld! lern erst mal BIT und BYTE zu unterscheiden.

    und alles andere ist einfach nur korinthenkackerei. wenns dich stört, dann hör einfach auf golem zu lesen und geil dich am duden auf. und jetzt geh wieder brav deine diplomarbeit über die theorie der atomphysik schreiben...

    sigh, nerds really crack me up!!

  3. Re: Miserable Berichterstattung...

    Autor: phosporos 16.03.07 - 13:24

    Suomynona schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > 2. Zum proprietaeren Schund:
    >
    > NAS-Loesungen sind deswegen interssant, weil es
    > sich dabei um eine Art minimalistische Fileserver
    > handelt welche plattformunabhaengig angesprochen
    > werden.
    > Bei diesem Produkt wird ein proprietaerer Treiber
    > benotigt, welcher nahezu alle Vorteile von NAS
    > aufhebt.
    >
    > snafu,
    > Suomynona

    Wirf nicht alle Begriffe in einen Topf! Das SC101/SC101T ist
    eben kein NAS sondern ein SAN und wird als Festplatte eingebunden.
    Der Vorteil kommt z.B. dann zum Tragen, wenn man mit Software arbeitet, die nicht in eine Netzwerkfreigabe installiert werden kann(ich meine mich zu erinnern, daß Exchange dazu gehört). Mit diesem Gerät kann nun erstmals auch ein ambitionierter Heinanwender diese Technologie nutzen(natürlich mit Einschränkungen).
    Meines Wissens, und ich habe intensiv nach Alternativen Ausschau gehalten, derzeit das einzige Gerät auf dem Markt mit SAN-Funktionalität für den Heimanwender. Ich meine mit einem gerechtfertigten Preis.
    Natürlich wäre es wünschenswert, wenn auch andere Betriebssysteme bedacht werden.

    Gruss
    phosporos

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Allianz Deutschland AG, Stuttgart
  2. CPA Software Consult GmbH, Langenfeld
  3. EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Karlsruhe
  4. über experteer GmbH, Sindelfingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,31€
  2. 137,70€
  3. 4,19€
  4. 229,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


HP Pavilion Gaming 15 im Test: Günstig gut gamen
HP Pavilion Gaming 15 im Test
Günstig gut gamen

Mit dem Pavilion Gaming 15 bietet HP für 1.000 Euro ein Spiele-Notebook an, das für aktuelle Titel genügend 1080p-Leistung hat. Auch Bildschirm und Ports taugen, dafür nervt uns die voreingestellte 30-fps-Akku-Drossel.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebooks Asus ROG mit Core i9 und fixen oder farbstarken Displays

Mobile-Games-Auslese: Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
Mobile-Games-Auslese
Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone

Markus Fenix aus Gears of War kämpft in Gears Pop gegen fiese (Knuddel-)Aliens und der Typ in Tombshaft erinnert an Indiana Jones: In Mobile Games tummelt sich derzeit echte und falsche Prominenz.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs
  2. Dr. Mario World im Test Spielspaß für Privatpatienten
  3. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß

Hue Sync: Hue-Effektbeleuchtung dank HDMI-Splitter einfacher nutzbar
Hue Sync
Hue-Effektbeleuchtung dank HDMI-Splitter einfacher nutzbar

Mit Hue Sync können Philips-Hue-Nutzer ihre Lampen passend zu Filmen oder Musik aufleuchten lassen - bisher aber nur recht umständlich über einen PC. Die neue Play HDMI Sync Box ist ein Splitter mit eingebautem Hue-Sync-Controller, an den einfach Konsolen oder Blu-ray-Player angeschlossen werden können.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Signify Kleiner Schalter und Steckdose für Philips Hue
  2. Smart Home Philips-Hue-Leuchtmittel mit Bluetooth
  3. Smart Home Philips Hue mit Außenbewegungsmelder und neuen Außenlampen

  1. 16-Kern-CPU: Ryzen 9 3950X erscheint mit Threadripper v3 im November
    16-Kern-CPU
    Ryzen 9 3950X erscheint mit Threadripper v3 im November

    AMD verschiebt den Start des Ryzen 9 3950X von September 2019 auf November, dann sollen auch die Threadripper v3 erhältlich sein. Man wolle erst die Verfügbarkeit der kleineren Ryzen-Modelle sicherstellen.

  2. IT-Konsolidierung des Bundes: Beschaffter Hardware droht vollständige Abgeschreibung
    IT-Konsolidierung des Bundes
    Beschaffter Hardware droht vollständige Abgeschreibung

    Im Projekt IT-Konsolidierung der Bundesregierung droht jetzt eine teure Klage und die Abschreibung von bereits beschaffter Hardware. Der Streit läuft zwischen dem staatlichen Systemhaus BWI und dem Bundesinnenministerium.

  3. 1 bis 4 MBit/s: Bürgerinitiative bringt Deutsche Glasfaser zum Ausbau
    1 bis 4 MBit/s
    Bürgerinitiative bringt Deutsche Glasfaser zum Ausbau

    Einige Dörfer in Niedersachsen machen es ähnlich wie früher Google Fiberhoods. Sie schließen sich zusammen, um eine bessere Versorgung durchzusetzen: Von 1 MBit/s auf 1 GBit/s, nur mit der Deutschen Glasfaser.


  1. 19:00

  2. 18:30

  3. 17:55

  4. 16:56

  5. 16:50

  6. 16:00

  7. 15:46

  8. 14:58