Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › SC101T - Netgears neuer Gigabit…

Miserable Berichterstattung...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Miserable Berichterstattung...

    Autor: Suomynona 20.02.07 - 13:41

    ...ueber proprietaeren Schund!

    1. Zur miserablen Berichterstattung:

    Die Ueberschrift ist einfach nur mies! ich hab hier auch "Gigabit-Speicher" zwar nur mittels USB und Firewire, aber die Platte hat ganze 1,2 Gigabit...

    Die Ueberschrift sinnvoll zu waehlen waere so einfach gesewesen:
    "SCT101T - Netgears Netzwerkspeicher nun auch mit GBit-Ehternet"

    ...aber vernuenftiges Deutsch scheint generell immmer mehr aus der Mode zu kommen:
    "Anstatt zwei PATA-Festplatten finden im SC101T zudem zwei SATA-Festplatten ein Zuhause."

    "Anstatt... zudem...", was sollte hier ausgesagt werden?
    Anstelle der 2 PATA-HDs kann man jetzt 2 SATA-HDs einsetzen, oder kann man 2 PATA- UND 2 SATA-Platten einsetzen?

    "Die Festplatten lassen sich wie gehabt einzeln oder im RAID-1-Betrieb nutzen, um sie über das LAN ansprechen zu können."

    Gleich nochmal vermurkster Satzbau, wieso wird hier ein Konditionalsatz gebildet? Die zweite Satzhaelfte ist vollkommen redundant, da ein Netzwerkspeicher logischerweise per LAN angesprochen wird, wenn diese Information unbedingt mit in diesen Satz gepackt werden muss, dann doch eher folgendermassen: "Die Festplatten lassen sich wie gehabt einzeln oder im RAID-1-Betrieb nutzen und ueber LAN ansprechen."

    Welche GBit-Ethernet-Standards werden unterstuetzt? GBit-Ethernet ist zwischenzeitlich keine Meldung mehr Wert. Nachdem nichts dransteht muss man von lumpigem Kupfer-Gbit ausgehen.

    2. Zum proprietaeren Schund:

    NAS-Loesungen sind deswegen interssant, weil es sich dabei um eine Art minimalistische Fileserver handelt welche plattformunabhaengig angesprochen werden.
    Bei diesem Produkt wird ein proprietaerer Treiber benotigt, welcher nahezu alle Vorteile von NAS aufhebt.

    snafu,
    Suomynona

  2. Re: Miserable Berichterstattung...

    Autor: mr. friday 21.02.07 - 00:06

    dass das produkt schund ist, steht ausser frage. wobei man für den preis auch nicht mehr erwarten kann. ein gutes produkt dieser kategorie kostet nun mal deutlich mehr. wennschon proprietär und günstig dann würde ich dann doch ein NDAS gerät verwenden... ist immerhin schon deutlich zuverlässiger! und bietet auch eine gute geschwindigkeit per netzwerk. für raid allerdings - genauso wie die netgear/zetera lösung - kann so etwas nicht zuverlässig sein. das beste, stabilste und zuverlässigste ist immer noch ein richtiger nas/server mit echtem raid1. das kostet aber natürlich auch dementsprechend wenn man eine vernünftige performance will. ob die schnittstelle gigabit unterstützt ist dabei kein massstab, die CPU macht den unterschied.

    aber was du hier rauslässt geht auf keine kuhhaut!

    gigabit ethernet ist gigabit ethernet, was für ein medium eingesetzt wird ist so ziemlich sch*egal. was soll an gigabit (hinweis: es ist absolut üblich im volksmund dass jeder - ausser du - weiss dass man von gigabit ethernet spricht, auch ohne erwähnung des letzteren wortes) über kupfer lumpig sein? nein du musst nicht antworten, ich sage es dir vorab: nichts! das funktioniert perfekt und bringt keinerlei nachteile mit sich. solange du nicht über 100 meter übertragen musst natürlich (was DU sicher nicht musst). als homeuser oder kleine firma eine glasfaserverbindung zu verwenden für unter 100 meter wäre einfach nur endlos dumm (und nein, bevor du damit anfangen willst, 10GB ethernet ist für nen homeuser garantiert kein thema).

    das sage ich - im gegensatz zu dir - nicht aus dem blauen heraus weil ich es in einem buch (ethernet für dummies) gelesen habe, sondern als praktiker mit 5 jahren erfahrung in diesem bereich als techniker und produktmanager (und ein diplom kann ich dir auch vorweisen wenn du darauf stehst). und falls du jetzt mit fibre channel als begründung kommen willst: das hat nichts aber auch rein überhaupt gar nichts mit dem hier vorgestellten produkt zu tun. dass ab einem gewissen niveau ethernet als übertragungsmedium nicht mehr ausreicht, dürfte jedem klar sein der sich schon mehr als 5 minuten damit beschäftigt hat. darum geht's hier aber nicht. die zielgruppe von diesem gerät sind einfache gig-homeuser (auch DAU genannt, eine dir verwandte spezies). und usb/firewire hat wiederum nichts mit einem gerät mit netzwerk-interface zu tun.

    was dich aber endgültig disqualifiziert ist die aussage dass deine platte 1,2 Gigabit hat... lol, volld! lern erst mal BIT und BYTE zu unterscheiden.

    und alles andere ist einfach nur korinthenkackerei. wenns dich stört, dann hör einfach auf golem zu lesen und geil dich am duden auf. und jetzt geh wieder brav deine diplomarbeit über die theorie der atomphysik schreiben...

    sigh, nerds really crack me up!!

  3. Re: Miserable Berichterstattung...

    Autor: phosporos 16.03.07 - 13:24

    Suomynona schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > 2. Zum proprietaeren Schund:
    >
    > NAS-Loesungen sind deswegen interssant, weil es
    > sich dabei um eine Art minimalistische Fileserver
    > handelt welche plattformunabhaengig angesprochen
    > werden.
    > Bei diesem Produkt wird ein proprietaerer Treiber
    > benotigt, welcher nahezu alle Vorteile von NAS
    > aufhebt.
    >
    > snafu,
    > Suomynona

    Wirf nicht alle Begriffe in einen Topf! Das SC101/SC101T ist
    eben kein NAS sondern ein SAN und wird als Festplatte eingebunden.
    Der Vorteil kommt z.B. dann zum Tragen, wenn man mit Software arbeitet, die nicht in eine Netzwerkfreigabe installiert werden kann(ich meine mich zu erinnern, daß Exchange dazu gehört). Mit diesem Gerät kann nun erstmals auch ein ambitionierter Heinanwender diese Technologie nutzen(natürlich mit Einschränkungen).
    Meines Wissens, und ich habe intensiv nach Alternativen Ausschau gehalten, derzeit das einzige Gerät auf dem Markt mit SAN-Funktionalität für den Heimanwender. Ich meine mit einem gerechtfertigten Preis.
    Natürlich wäre es wünschenswert, wenn auch andere Betriebssysteme bedacht werden.

    Gruss
    phosporos

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ec4u expert consulting ag, Karlsruhe, Böblingen bei Stuttgart, München, Düsseldorf
  2. SIZ Informatikzentrum der Sparkassenorganisation GmbH, Bonn
  3. MicroNova AG, Kassel
  4. OEDIV KG, Bielefeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-64%) 35,99€
  2. 0,49€
  3. 69,99€ (Release am 21. Februar 2020, mit Vorbesteller-Preisgarantie)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

  1. Archer2: Britischer Top-10-Supercomputer nutzt AMDs Epyc
    Archer2
    Britischer Top-10-Supercomputer nutzt AMDs Epyc

    Der Archer2 soll 2020 die höchste CPU-Leistung aller Supercomputer weltweit erreichen und es dank Beschleunigerkarten in die Top Ten schaffen. Im System stecken fast 12.000 Epyc-7002-Chips und Next-Gen-Radeons.

  2. Corsair One: Wakü-Rechner erhalten mehr RAM- und SSD-Kapazität
    Corsair One
    Wakü-Rechner erhalten mehr RAM- und SSD-Kapazität

    Mit dem i182, dem i164 und dem i145 aktualisiert Corsair die One-Serie: Die wassergekühlten Komplett-PCs werden mit doppelt so viel DDR4-Speicher und doppelt so großen SSDs ausgerüstet.

  3. ChromeOS: Google zeigt neues Pixelbook Go und benennt Start von Stadia
    ChromeOS
    Google zeigt neues Pixelbook Go und benennt Start von Stadia

    Das Pixelbook Go ist ein Clamshell-Notebook mit ChromeOS, das eher eine Ergänzung als ein Nachfolger des Ur-Pixelbooks ist. Zumindest kostet es wesentlich weniger. Auch der genaue Starttermin für Stadia steht jetzt fest.


  1. 18:25

  2. 17:30

  3. 17:20

  4. 17:12

  5. 17:00

  6. 17:00

  7. 17:00

  8. 16:11