1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › AMD bringt Athlon X2 6000…

AMD eingeschlafen?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. AMD eingeschlafen?

    Autor: heinz0r 20.02.07 - 08:37

    Es ist noch gar nicht so lange her, da wurden Prozessoren am x86-Markt nur von Intel entwickelt, es gab bestenfalls ein paar billige Nachbauten (auch von AMD).
    Nachdem AMD dann genug Klone verkauft hatte war genügend Geld vorhanden um selbst etwas halbwegs konkurrenzfähiges in diesem Sektor zu entwickeln, den K5.
    1997 kam dann mit dem K6 der erste ernsthafte Intel-x86-Konkurrent eines Fremdherstellers, schon ein Jahr später war mit dem K6-2 eine ordentliche Consumer-CPU vorhanden.
    Schon '99 kam der Athlon, der Intel erstmals nicht nur in Sachen Preis schlagen konnte und etwas später auch die magische GHz-Grenze knackte.
    Etwas Zeit und ein paar ordentliche, auf dem Athlon basierte, CPUs später kamen dann 2003 der Athlon64 und der Opteron, welche die schnellsten Intel x86-Prozessoren bei nur etwas mehr als halber Taktfrequenz in beinahe allen Bereichen schlugen und dabei nicht teurer waren und deutlich weniger Strom verbrauchten. AMD hatte sich in wenigen Jahren einen Namen gemacht und trotz vergleichsweise geringer Verkaufszahlen die Entwicklung der x86er rasant fortgetrieben.

    Mit dem Athlon64/Opteron wurden endlich massiv CPUs verkauft und AMD hatte endlich nennenswerte Marktanteile, vor allem eben auch im Serverbereich. Entwickelt hat sich in den 4 Jahren seit 2003 nichts; vorbei ist es mit der rasanten Entwicklung bei AMD.
    DualCore, DDR2 Speichercontroller, Pazifica - das in 4 Jahren ist doch lächerlich.
    Hat AMD alle Kapazitäten aus der Entwicklung abgezogen um mit der Fertigung hinterherzukommen?

    Ich habe gern AMD-CPUs gekauft, nur frage ich mich, was diese Firma mit dem ganzen Geld das in den letzten Jahren in die Kassen gespült wurde geschehen ist.
    Bei mir wird es auch bald Zeit für neue Hardware (hier werkelt noch ein 3000+), aber auch wenn AMD nicht so viel hinterherhinkt wie es manchmal heißt, so hat sich doch nichts getan und das Verhältnis Preis:Leistung welches AMD immer auszeichnete ist leider nicht so wie man sich das wünschen würde.

  2. Re: AMD eingeschlafen?

    Autor: Keimax 20.02.07 - 08:56

    "vorbei ist es mit der rasanten Entwicklung bei AMD.
    DualCore, DDR2 Speichercontroller, Pazifica - das in 4 Jahren ist doch lächerlich. "

    Na, da ist ja von Intel auch nicht gerad viel mehr gekommen.
    Ich habe aber auch kürzlich erst meinen 3000+ gegen einen 6400 Intel
    ausgetauscht. Das ist mein erster Intel Prozessor seit einem Pentium 90. Danach kam der K6 usw... Das Preis Leistungsverhältnis war bei AMD
    bisher immer besser. Wenigstens das versucht AMD durch massive
    Preissenkungen wieder in den Griff zu kriegen, ein kleiner Imageschaden
    ist jedoch nicht zu übersehen. Den hatte Intel aber auch schon und der
    Schaden dadurch hält sich wohl in Grenzen.

  3. Re: AMD eingeschlafen?

    Autor: Valix 20.02.07 - 08:57

    1. Stehen die Quadcores in den Startlöchern
    2. seit 2003 wurde von 130nm -> 90nm -> 65 nm Strukturbreite verkleinert, richitg ist zwar nicht so viel, aber bei den 65nm hatte auch Intel Probleme.
    3. Vom dem Geld wurde ATI gekauft

    heinz0r schrieb:
    -------------------------------------------------------

    >
    > Ich habe gern AMD-CPUs gekauft, nur frage ich
    > mich, was diese Firma mit dem ganzen Geld das in
    > den letzten Jahren in die Kassen gespült wurde
    > geschehen ist.
    > Bei mir wird es auch bald Zeit für neue Hardware
    > (hier werkelt noch ein 3000+), aber auch wenn AMD
    > nicht so viel hinterherhinkt wie es manchmal
    > heißt, so hat sich doch nichts getan und das
    > Verhältnis Preis:Leistung welches AMD immer
    > auszeichnete ist leider nicht so wie man sich das
    > wünschen würde.


  4. Re: AMD eingeschlafen?

    Autor: HWT 20.02.07 - 08:59

    heinz0r schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Es ist noch gar nicht so lange her, da wurden
    > Prozessoren am x86-Markt nur von Intel entwickelt,
    > es gab bestenfalls ein paar billige Nachbauten
    > (auch von AMD).
    > Nachdem AMD dann genug Klone verkauft hatte war
    > genügend Geld vorhanden um selbst etwas halbwegs
    > konkurrenzfähiges in diesem Sektor zu entwickeln,
    > den K5.
    > 1997 kam dann mit dem K6 der erste ernsthafte
    > Intel-x86-Konkurrent eines Fremdherstellers, schon
    > ein Jahr später war mit dem K6-2 eine ordentliche
    > Consumer-CPU vorhanden.
    > Schon '99 kam der Athlon, der Intel erstmals nicht
    > nur in Sachen Preis schlagen konnte und etwas
    > später auch die magische GHz-Grenze knackte.
    > Etwas Zeit und ein paar ordentliche, auf dem
    > Athlon basierte, CPUs später kamen dann 2003 der
    > Athlon64 und der Opteron, welche die schnellsten
    > Intel x86-Prozessoren bei nur etwas mehr als
    > halber Taktfrequenz in beinahe allen Bereichen
    > schlugen und dabei nicht teurer waren und deutlich
    > weniger Strom verbrauchten. AMD hatte sich in
    > wenigen Jahren einen Namen gemacht und trotz
    > vergleichsweise geringer Verkaufszahlen die
    > Entwicklung der x86er rasant fortgetrieben.
    >
    > Mit dem Athlon64/Opteron wurden endlich massiv
    > CPUs verkauft und AMD hatte endlich nennenswerte
    > Marktanteile, vor allem eben auch im
    > Serverbereich. Entwickelt hat sich in den 4 Jahren
    > seit 2003 nichts; vorbei ist es mit der rasanten
    > Entwicklung bei AMD.
    > DualCore, DDR2 Speichercontroller, Pazifica - das
    > in 4 Jahren ist doch lächerlich.
    > Hat AMD alle Kapazitäten aus der Entwicklung
    > abgezogen um mit der Fertigung hinterherzukommen?
    >
    > Ich habe gern AMD-CPUs gekauft, nur frage ich
    > mich, was diese Firma mit dem ganzen Geld das in
    > den letzten Jahren in die Kassen gespült wurde
    > geschehen ist.
    > Bei mir wird es auch bald Zeit für neue Hardware
    > (hier werkelt noch ein 3000+), aber auch wenn AMD
    > nicht so viel hinterherhinkt wie es manchmal
    > heißt, so hat sich doch nichts getan und das
    > Verhältnis Preis:Leistung welches AMD immer
    > auszeichnete ist leider nicht so wie man sich das
    > wünschen würde.


    Hat Intel sooo viel mehr getan??
    Die Core-Technologie (eigentlich ja eine Rückbesinnung weg von Netburst) ist halt schon da, der K8L lässt noch etwas auf sich warten.

    Ich denke, das
    1) AMD schon noch entwickelt (so rasante Entwicklungen wie zur Athlon-Einführung gibt's momentan halt nicht zu verzeichnen)
    2)AMD gut daran tut auch mal ordentlich zu verkaufen, im Vergleich zu Intel sind sie immer noch ein Leichtgewicht, damit der Wettbewerb auf Dauer gesichert ist müsstesn sie eigentlich noch ein Stück zulegen...

  5. 3000+ -> E6400

    Autor: Sparfuchs 20.02.07 - 09:23

    Keimax schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich habe aber auch kürzlich erst meinen 3000+
    > gegen einen 6400 Intel
    > ausgetauscht. Das ist mein erster Intel Prozessor
    > seit einem Pentium 90. Danach kam der K6 usw...

    Eine kurze Info, ob Du mit der Wahl des E6400 zufrieden bist, wäre schön.

    Ich plane meinen A2800+ gegen einen E6600 auszutauschen.
    Nun liest man viel Gutes über die Conroe-Prozessoren, aber da Du einen mir ähnlichen Migrationspfad bereits hinter Dir hast, würde mich Deine Einschätzung der Leistungsverbesserung interessieren.


  6. Re: AMD eingeschlafen?

    Autor: ICH666 20.02.07 - 09:26

    AMD ist zur zeit technisch noch nicht so weit wie INTEL, aber hat auch einen großen vorteil. sie haben weit größere mittel in entwicklungen zu investieren als AMD. das darf man nun auch nicht vergessen. AMD hat sich mit dem verdienten geld ATI gekauft und das ganze know how gleich mit. warten wir doch mal die CPU/GPU prozessoren ab.

    das AMD überhaupt solange mithalten konnte ist doch schon sehr beachtlich. wenn man das mit MS und Appel vergleicht in bereich betriebsystem hat AMD da schon einen guten job gemacht ;)

  7. Re: 3000+ -> E6400

    Autor: lala666555 20.02.07 - 09:28

    bin von 3000+ auf E6300 gewechselt. der leistungsunterschied ist gewaltig. im idel modus läuft der prozessor auf ca 30 grad unter volllast ca 36 grad. spitzen ding

  8. Re: AMD eingeschlafen?

    Autor: trallidalli 20.02.07 - 09:44

    heinz0r schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Es ist noch gar nicht so lange her, da wurden
    > Prozessoren am x86-Markt nur von Intel entwickelt,
    > es gab bestenfalls ein paar billige Nachbauten
    > (auch von AMD).
    > Nachdem AMD dann genug Klone verkauft hatte war
    > genügend Geld vorhanden um selbst etwas halbwegs
    > konkurrenzfähiges in diesem Sektor zu entwickeln,
    > den K5.
    > 1997 kam dann mit dem K6 der erste ernsthafte
    > Intel-x86-Konkurrent eines Fremdherstellers, schon
    > ein Jahr später war mit dem K6-2 eine ordentliche
    > Consumer-CPU vorhanden.
    > Schon '99 kam der Athlon, der Intel erstmals nicht
    > nur in Sachen Preis schlagen konnte und etwas
    > später auch die magische GHz-Grenze knackte.
    > Etwas Zeit und ein paar ordentliche, auf dem
    > Athlon basierte, CPUs später kamen dann 2003 der
    > Athlon64 und der Opteron, welche die schnellsten
    > Intel x86-Prozessoren bei nur etwas mehr als
    > halber Taktfrequenz in beinahe allen Bereichen
    > schlugen und dabei nicht teurer waren und deutlich
    > weniger Strom verbrauchten. AMD hatte sich in
    > wenigen Jahren einen Namen gemacht und trotz
    > vergleichsweise geringer Verkaufszahlen die
    > Entwicklung der x86er rasant fortgetrieben.
    >
    > Mit dem Athlon64/Opteron wurden endlich massiv
    > CPUs verkauft und AMD hatte endlich nennenswerte
    > Marktanteile, vor allem eben auch im
    > Serverbereich. Entwickelt hat sich in den 4 Jahren
    > seit 2003 nichts; vorbei ist es mit der rasanten
    > Entwicklung bei AMD.
    > DualCore, DDR2 Speichercontroller, Pazifica - das
    > in 4 Jahren ist doch lächerlich.
    > Hat AMD alle Kapazitäten aus der Entwicklung
    > abgezogen um mit der Fertigung hinterherzukommen?
    >
    > Ich habe gern AMD-CPUs gekauft, nur frage ich
    > mich, was diese Firma mit dem ganzen Geld das in
    > den letzten Jahren in die Kassen gespült wurde
    > geschehen ist.
    > Bei mir wird es auch bald Zeit für neue Hardware
    > (hier werkelt noch ein 3000+), aber auch wenn AMD
    > nicht so viel hinterherhinkt wie es manchmal
    > heißt, so hat sich doch nichts getan und das
    > Verhältnis Preis:Leistung welches AMD immer
    > auszeichnete ist leider nicht so wie man sich das
    > wünschen würde.


    wo bitteschön hat amd ein schlechtes preis-/leistungsverhältnis? schau mal genau hin. ein core 2 duo als einstiegsmodell (e4300, 2x 1.8GHz) ca. 150 euro. ein athlon X2 als einstiegsmodell knapp unter 100 euro. du bekommst für den preis des core 2 duo locker einen athlon x2 4400+ (2x 2.3GHz) in 65nm-fertigung. leistungstechnisch dürfte der athlon da sogar noch vor dem core2duo sein.



  9. Re: AMD eingeschlafen?

    Autor: XHess 20.02.07 - 10:49

    Richtig!

    Und kann mir bitte einer sagen wo denn der Megafortschritt bei den Duo2 ist? Sie sind schneller und?
    AMD hat es geschafft in einer 90nm Fertigung 65 Watt zu integrieren. DDR2 und billiger dazu. So wo ist nun das bessere Verhältniss von Intel?

    Sprüche von wegen, "AMD ist eingeschlafen" stammen doch wohl nur aus der Werbehetze von Intel selbst! Quadcore gibt es keinen richtigen, nur so ein Doppelcoreteil. Also ich sehe bis dato keinen Grund auf Intel zu gehen weil Sie einfach kein besseres Preis/Leistungsniveau bieten.

    LG

    XHess

    --
    Always look on the bright side of life!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.02.07 10:50 durch XHess.

  10. Jo

    Autor: Blubberlutsch 20.02.07 - 10:55

    > wo bitteschön hat amd ein schlechtes
    > preis-/leistungsverhältnis? schau mal genau hin.
    > ein core 2 duo als einstiegsmodell (e4300, 2x
    > 1.8GHz) ca. 150 euro. ein athlon X2 als
    > einstiegsmodell knapp unter 100 euro. du bekommst
    > für den preis des core 2 duo locker einen athlon
    > x2 4400+ (2x 2.3GHz) in 65nm-fertigung.
    > leistungstechnisch dürfte der athlon da sogar noch
    > vor dem core2duo sein.
    >
    Genau richtig! Aber momentan ist es ja in Mode der Intel-Propaganda
    zu glauben. Auch das die Athlons einen Cool&Quiet Modus haben und
    die Intels nicht, wird schnell vergessen. In diesem Modus
    verbrauchen die Athlons nämlich weniger Watt als die Intels.
    Es wird immer schön vergessen (vor allem in Benchmarks), dass die meisten PCs eher nicht die ganze Zeit mit Vollgas betrieben werden.

  11. Nunja.

    Autor: Muleh 20.02.07 - 10:57

    Der Athlon64 konkurierte mit dem Pentium4, den zu schlagen war nun nicht die große Kunst. Ich hab mir in dem Zeitraum auch einen Athlon 64 geholt. War recht überzeugend. Niedriger Stromverbrauch, wenig Abwärme, viel Leistung.

    Dann machte aber Intel einen Schritt rückwärts und einen zur Seite und erkannte endlich dass die PIII-Technologie/Pentium-M-Technologie schon immer eine bessere Basis war als der Pentium4. Und damit war Intel mit einer guten CPU zurück. Dualcore brachte den Rest. Damit hat AMD irgendwie nicht gerechnet.

    AMD macht gerade den Fehler die Käufer des Athlon64 nicht richtig zu pflegen. Der sehr verbreitete Sockel 939 wird ignoriert und äusserst knapp mit schnellen CPUs versorgt. Was dazu führt dass die Preise solcher CPUs nicht fallen, wie sonst üblich, ja sogar kürzlich gestiegen sind. Gerade mit den 939er Athlons hatte AMD viele Kundegn gewonnen die nun teilweise etwas verärgert sind. Keine gute Idee! Denn Intel hat gerade attraktive Prozssoren. Wer verärgert zu Intel wechselt wird nicht enttäuscht werden. Viele Intel-Hasser die ich kenne finden die Core(2)Duos sehr interessant und ärgern sich wenn sie nach AMD-CPUs für ihren Sockel suchen. Was Chipsätze angeht, da hat Intel sowieso noch einen Trumpf in der Tasche. Dagegen stehen die bisher üblichen nForce-/VIA-Geschichten schlechter aus.

    AMD muss zumindest darauf achten dass die Bestandskunden weiterhin zufrieden sind. Wenn schon an der Leistungsspitze derzeit nichts zu holen ist.

  12. Re: 3000+ -> E6400

    Autor: loli 20.02.07 - 11:07

    bin von Sokel 754 3000+ auf E6400 und bin hellauf begeistert...
    hab den E6400 genommen, weil er nicht viel teurer war als der E6300 und ich aber nicht übertakten will!

    aber auch hier muss man sagen... es kommt aufs Gesamtsystem an, wenn du so einen Prozzi mit so nem komischen AsRock, DDR1 und PCIe zusammenzimmerst... haste keine Freude dran!

    Mein Sys:
    Intel E6400
    MSI P965 Neo-F
    MSI 8800 GTS
    2 GB Corsair
    430 Watt BeQuiet Dark Pro
    250 GB WD SATA2 16 MB Cache
    20,1" Samsung SyncMaster 204B (1600x1200)
    2 optische Laufwerke

    Eigentlich bin ich AMD Anhänger... aber auch Kaufmann und momentan bietet Intel das bessere Produkt fürs Geld!

  13. Re: Nunja.

    Autor: Relus 20.02.07 - 11:11

    > AMD macht gerade den Fehler die Käufer des
    > Athlon64 nicht richtig zu pflegen. Der sehr
    > verbreitete Sockel 939 wird ignoriert und äusserst
    > knapp mit schnellen CPUs versorgt.

    Mag sein. Aber der 939 unterstützt kein DDR2. Das ist ein klarer Nachteil. Somit müssten die CPUs z.B. mehr Cache mitbringen, um dies auszugleichen. Und das ist teuer.


  14. Re: Jo

    Autor: loli 20.02.07 - 11:14

    Nur mal so am Rande... mein Intel E6400 taktet auch automatisch runter wenn keine Leistung gebraucht wird! ;-)
    Am meisten Strom braucht meine 8800 GTS... der Intel dürfte gleichauf mit meinem alten AMD liegen!

    Ich hoffe das AMD schnell macht mit den QuadCores und dann noch einen ordentlichen Preis und mein nächster PC wird wieder AMD!
    Als AMD Fan tut es schon weh das ich zu Intel bin... aber ich will eben das beste für mein Geld und das ist leider Intel momentan!

    Aber dieses Intel AMD geflame und kiddiegehabe geht mir eh aufn Sack... genau wie Nvidia / ATI (AMD) usw.

    Jeder wie er will!

  15. Re: Nunja.

    Autor: loli 20.02.07 - 11:19

    Relus schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > AMD macht gerade den Fehler die Käufer
    > des
    > Athlon64 nicht richtig zu pflegen. Der
    > sehr
    > verbreitete Sockel 939 wird ignoriert
    > und äusserst
    > knapp mit schnellen CPUs
    > versorgt.
    >
    > Mag sein. Aber der 939 unterstützt kein DDR2. Das
    > ist ein klarer Nachteil. Somit müssten die CPUs
    > z.B. mehr Cache mitbringen, um dies auszugleichen.
    > Und das ist teuer.
    >

    ändert aber nix dran das wohl nach Sockel A der Sockel 939 der verbreitetste ist. Das Der Sockel so schnell gekillt wurde wundert mich ehrlich! Hab mich damals geärgert als ich Sockel 754 gekauft habe, war frisch draußen und dann stand schon 939 in den Startlöchern!

    Vorteil AMD ist das die Mainboards relativ billig sind und ein evtl. umstieg auf AM2 zu verkraften ist, wenn man den DDR2 mal außen vor lässt!

  16. Re: AMD eingeschlafen?

    Autor: Graf Porno 20.02.07 - 11:31

    > wo bitteschön hat amd ein schlechtes
    > preis-/leistungsverhältnis? schau mal genau hin.
    > ein core 2 duo als einstiegsmodell (e4300, 2x
    > 1.8GHz) ca. 150 euro. ein athlon X2 als
    > einstiegsmodell knapp unter 100 euro. du bekommst
    > für den preis des core 2 duo locker einen athlon
    > x2 4400+ (2x 2.3GHz) in 65nm-fertigung.

    Und wenn du die Mainboards noch dazu rechnest, wird Intel noch teurer. Ich hab das mal vor kurzem zusammengerechnet, weil die Intels ja schon deutlich schneller sind. Für den Mehrpreis kommt dann der höher getaktete AMD leistungsmässig wieder sehr nahe ran. Und wenn man den EE nimmt, ist der Stromverbrauch auch deutlich geringer.

  17. Re: 3000+ -> E6400

    Autor: Keimax 20.02.07 - 11:46

    Sparfuchs schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Keimax schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich habe aber auch kürzlich erst meinen
    > 3000+
    > gegen einen 6400 Intel
    >
    > ausgetauscht. Das ist mein erster Intel
    > Prozessor
    > seit einem Pentium 90. Danach kam
    > der K6 usw...
    >
    > Eine kurze Info, ob Du mit der Wahl des E6400
    > zufrieden bist, wäre schön.
    >
    > Ich plane meinen A2800+ gegen einen E6600
    > auszutauschen.
    > Nun liest man viel Gutes über die
    > Conroe-Prozessoren, aber da Du einen mir ähnlichen
    > Migrationspfad bereits hinter Dir hast, würde mich
    > Deine Einschätzung der Leistungsverbesserung
    > interessieren.
    >
    >
    Hallo, na klar.
    Also der "Leistungssprung" wie ihn hier viele beschreiben ist
    meiner Meinung nach übertrieben. Aber spürbar vorhanden. Ca. so
    wie ein von einem Athlon(duron)1200 auf einen Athlon 3000+.
    Der grosse Vorteil des 6400er ist, er hat jede Menge Leistungsreserven. Mein 3000+ lief auch schon recht schnell mit
    guter Festplatte und 2GB Ram. Der neue Intel ist natürlich schneller,
    besonders bei Spielen macht sich das bemerkbar, sowie in meinem Fall
    bei Adobe Premiere.
    Den "Leistungssprung" hat bei mir aber zusätzlich noch eine Western
    Digital Raptor Festplatte ausgemacht. Die Zugriffszeiten sind jetzt wirklich enorm. Ich hasse nichts mehr als auf meinen Computer zu warten, doch das ist jetzt glücklicherweise vorbei.
    Ich nutze Vista Business und die Geschwindigkeit lässt nichts zu wünschen übrig. Habe aber auch darauf geachtet keinen "Flaschenhals"
    in mein System zu bauen. 2GB 800er DDR2 Speicher, Raptor Festplatte,
    Geforce 7950 GT Grafikkarte. Damit läuft das System optimal bei jeder
    Anwendung von 3D Studio bishin zu Medieval2 oder Supreme Commander (Spiele). Das Arbeiten und Surfen unter Windows ist nun endlich so, wie es eigentlich schon immer hätte sein müssen :)

    Die CPU wird unter Vollast ca 40 bis 42 Grad heiss, was sehr gut ist,
    im Gegensatz zu meinem AMD. Wenn Sie nichts zu tun hat liegt sie bei 32 Grad. Alles mit der Boxed Kühler Variante.

    Über die Stabilität kann ich mich nicht beklagen, hatte noch nie so einen sauber arbeitenden Rechner. Mein Mainboard ist ein MSI Neo-F.
    Nicht besonders gut zum übertakten hab ich mir sagen lassen, aber
    davon halte ich sowieso nicht viel.

    Hoffe damit kannst du ein bisschen was anfangen.
    ciao
    Keimax


  18. Re: 3000+ -> E6400

    Autor: Sparfuchs 20.02.07 - 12:32

    Keimax schrieb:
    > Hallo, na klar.
    > Also der "Leistungssprung" wie ihn hier viele
    > beschreiben ist
    > meiner Meinung nach übertrieben. Aber spürbar
    > vorhanden. Ca. so
    > wie ein von einem Athlon(duron)1200 auf einen
    > Athlon 3000+.
    > Der grosse Vorteil des 6400er ist, er hat jede
    > Menge Leistungsreserven. Mein 3000+ lief auch
    > schon recht schnell mit
    > guter Festplatte und 2GB Ram. Der neue Intel ist
    > natürlich schneller,
    > besonders bei Spielen macht sich das bemerkbar,
    > sowie in meinem Fall
    > bei Adobe Premiere.
    > Den "Leistungssprung" hat bei mir aber zusätzlich
    > noch eine Western
    > Digital Raptor Festplatte ausgemacht. Die
    .
    .
    .
    >
    > Hoffe damit kannst du ein bisschen was anfangen.
    > ciao
    > Keimax
    >
    >


    Danke für die ausführliche Info. Über eine Raptor-Platte hatte ich auch schon nachgedacht.
    Ich habe nur die Befürchtung, dass sie eventuell spürbar lauter ist als eine 7200er Platte?? (Ich plane ein "normales" Chieftec-Gehäuse einzusetzen und nicht noch viel Geld für ein spezielles Silent-Gehäuse auszugeben.)

    Wie wertest Du den Faktor Laustärke?

    mfG
    Sparfuchs

  19. Re: 3000+ -> E6400

    Autor: Keimax 20.02.07 - 12:56


    > Wie wertest Du den Faktor Laustärke?


    deutlich hörbar. Nichts für Leisetreter. Mich stört es nicht so.
    Unter Windows Vista nervt es ein bisschen, da Windows, wenn gerade nichts zu tun ist, die Festplatte für schnellere Suche indiziert.
    Und dann rattert sie munter vor sich hin.
    Habe auch nur ein Standardgehäuse. Für mich persönlich hat sich
    der Kauf gelohnt, Lautstärke hin oder her, die Geschwindigkeit machts
    wieder wett. (Kein Wohnzimmer oder Schlafzimmer PC)

    ciao


  20. Re: veraergerter AMD Kunde

    Autor: Maniac 20.02.07 - 13:17

    loli schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Relus schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > > AMD macht gerade den Fehler die
    > Käufer
    > des
    > Athlon64 nicht richtig zu
    > pflegen. Der
    > sehr
    > verbreitete Sockel 939
    > wird ignoriert
    > und äusserst
    > knapp mit
    > schnellen CPUs
    > versorgt.
    >
    > Mag sein.
    > Aber der 939 unterstützt kein DDR2. Das
    > ist
    > ein klarer Nachteil. Somit müssten die CPUs
    >
    > z.B. mehr Cache mitbringen, um dies
    > auszugleichen.
    > Und das ist teuer.
    >
    > ändert aber nix dran das wohl nach Sockel A der
    > Sockel 939 der verbreitetste ist. Das Der Sockel
    > so schnell gekillt wurde wundert mich ehrlich! Hab
    > mich damals geärgert als ich Sockel 754 gekauft
    > habe, war frisch draußen und dann stand schon 939
    > in den Startlöchern!
    >
    > Vorteil AMD ist das die Mainboards relativ billig
    > sind und ein evtl. umstieg auf AM2 zu verkraften
    > ist, wenn man den DDR2 mal außen vor lässt!
    >
    >


    Ich bin auch veraergerter AMD Kunde. Ich habe mir jetzt aber den 4600+ X2 bestellt fuer mein 939. Ich sehe noch nicht ein, das ich alles wegwerfe, nur um AM2 und DDR2 zu haben.

    Gibt es Benchmarks wo man sehen kann, wie gut die AM2 mit DDR2 vs. 939 X2 mit DDR1 sind?

    Ware dankbar fuer Links.

    Maniac.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Team Leader IT Security (m/w/d)
    BHS Corrugated Maschinen- und Anlagenbau GmbH, Weiherhammer
  2. Teamleiter Qualitätssicherung & Support (m/w/d)
    beauty alliance IT SERVICES GmbH, Bielefeld
  3. Programmierer für Lack- und Sealingroboter (m/w/d)
    Dürr Systems AG, Bremen
  4. IT-Systemadministrator (m/w/d) Microsoft / Virtualisierung
    AiCuris Anti-infective Cures AG, Wuppertal

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 7,77€
  2. 35,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobilfunk: 5G - (k)eine Gefahr für die Gesundheit
Mobilfunk
5G - (k)eine Gefahr für die Gesundheit

Die Angst vor Handystrahlung ist fast so alt wie der Mobilfunk selbst. Nun gibt es 5G - und wieder die Frage: Bestehen Gesundheitsgefahren durch Mobilfunk?
Eine Analyse von Jan Rähm

  1. BASF Schwarzheide Chemiekonzern errichtet isoliertes 5G-Netz
  2. Mobilfunk Vodafone hat 5G an 6.000 Standorten ausgebaut
  3. Flughafen Köln-Bonn 5G-Netz für ein paar Hunderttausend Euro

Canon: Der endgültige Beweis, dass DRM weg kann
Canon
Der endgültige Beweis, dass DRM weg kann

Endlich gibt auch mal ein Hersteller zu, dass DRM nur der Kundengängelei dient. Es wird Zeit, das endlich zu lassen.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Daan.Tech Bob Geschirrspüler nutzt DRM - und wurde geknackt

Plasma, LCD, OLED und mehr: LCD-Fernseher auf Abschiedstournee
Plasma, LCD, OLED und mehr
LCD-Fernseher auf Abschiedstournee

CES 2022 Technisch unterlegen und doch enorm erfolgreich: LCD-Technik hat die Entwicklung vieler Geräte erst ermöglicht. Nach über 30 Jahren gerät sie aber zunehmend ins Hintertreffen.
Eine Analyse von Elias Dinter

  1. Viewsonic XG251G Monitor setzt auf echtes G-Sync und 360 Hz statt Panelgröße
  2. U3223QZ Dells Büromonitor integriert USB-C-Hub und 4K-Webcam
  3. Odyssey Ark Samsungs 55-Zoll-Monitor ist für den Hochkantbetrieb gedacht