Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Dem studiVZ folgt das schülerVZ

sicherheit? datenschutz?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. sicherheit? datenschutz?

    Autor: crash 21.02.07 - 13:28

    mir fallen spontan 2 negative punkte ein

    1. die perversen wissen wo sie sich anmelden müssen um an 12 jährige zu kommen

    2. die kinder geben unüberlegter daten an die dann bei der "datenmafia" ihre runde machen.


    zu 1.: es ist doch unmöglich so eine plattform zu moderieren und zu überprüfen und es gibt sicher wege wie da ein 40 jähriger zwischen kommt.

    zu 2.: das wird die ganze idee hinter studivz und schülervz sein... ich hab mich da nicht angemeldet.

  2. Re: sicherheit? datenschutz?

    Autor: Cespenar 21.02.07 - 14:35

    crash schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > mir fallen spontan 2 negative punkte ein
    >
    > 1. die perversen wissen wo sie sich anmelden
    > müssen um an 12 jährige zu kommen
    >
    > 2. die kinder geben unüberlegter daten an die dann
    > bei der "datenmafia" ihre runde machen.
    >
    > zu 1.: es ist doch unmöglich so eine plattform zu
    > moderieren und zu überprüfen und es gibt sicher
    > wege wie da ein 40 jähriger zwischen kommt.
    >
    > zu 2.: das wird die ganze idee hinter studivz und
    > schülervz sein... ich hab mich da nicht
    > angemeldet.
    >

    zu 1)
    ja, das sollte kein größeres Problem darstellen
    sobald das registrieren zu umständlich ist wird das Portal kein Erfolg -> jeder Ottonormal User wird sich unter Angabe falscher Tatsachen dort anmelden können
    zu 2)
    Es ist erschreckend wie leichtgläubig Studenten im StudiVZ persönliche Informationen preisgeben
    Das ganze hat wohl eine Eigendynamik entwickelt, wer dabei sein will und sich mit anderen austauschen möchte wird schon fast dazu genötigt möglichst viele Daten preiszugeben und jedem zugänglich zu machen, ohne persönliches Foto weiß man schließlich nicht woran man ist ...
    Beim SchülerVZ wird das nicht anders sein
    Dem Missbrauch, welcher Art auch immer, ist Tür und Tor geöffnet

  3. Re: sicherheit? datenschutz?

    Autor: Günther + Erwin = Gute Nacht Bayern 21.02.07 - 15:12

    crash schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > mir fallen spontan 2 negative punkte ein
    >
    > 1. die perversen wissen wo sie sich anmelden
    > müssen um an 12 jährige zu kommen
    Ich weiß, dass dir die Medien jeden Tag etwas anderes erzählen, aber Tatsache ist, dass nicht an jeder Ecke ein Kinderschänder oder Terrorist lauert. Zu meiner Zeit hat man doch schon Kindern erzählt, dass man nicht mit Fremden mitgeht, usw. Warum soll das heute nicht mehr ausreichen?
    Diese ständige Hysterie nervt langsam.

  4. Re: sicherheit? datenschutz?

    Autor: crash 21.02.07 - 20:50

    Günther + Erwin = Gute Nacht Bayern schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich weiß, dass dir die Medien jeden Tag etwas
    > anderes erzählen, aber Tatsache ist, dass nicht an
    > jeder Ecke ein Kinderschänder oder Terrorist
    > lauert. Zu meiner Zeit hat man doch schon Kindern
    > erzählt, dass man nicht mit Fremden mitgeht, usw.
    > Warum soll das heute nicht mehr ausreichen?
    > Diese ständige Hysterie nervt langsam.


    und wenn es auch nur ein kind ist was dadurch an ein solchen kontakt gerät ist das ganz bestimmt kein verlust den man so einfach ignorieren kann. das hat mit hysterie garnichts zu tun. hier in paderborn wurd bei der wm sogar eine 20 jährige verschleppt und umgebracht. ist nicht alles heile welt.

  5. Re: sicherheit? datenschutz?

    Autor: Heilsbringer 21.02.07 - 21:02

    crash schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > und wenn es auch nur ein kind ist was dadurch an
    > ein solchen kontakt gerät ist das ganz bestimmt
    > kein verlust den man so einfach ignorieren kann.
    > das hat mit hysterie garnichts zu tun. hier in
    > paderborn wurd bei der wm sogar eine 20 jährige
    > verschleppt und umgebracht. ist nicht alles heile
    > welt.

    Hat auch niemand behauptet. Behauptet wird aber, daß Kinderschändungen durch Überwachung beseitgt werden könnte.
    Mit Einzelnfällen kann man alles, wirklich alles, begründen. Geschändete Kinder und ermordete 20-jährige sind der Preis den wir für unsere Freiheit zahlen müssen. Das blöde daran: Selbst wenn wir auf die Freiheit verzichten, werden wir weiter zahlen müssen. Der Preis wird sogar steigen, auch wenn die Währung dabei eine andere ist.

  6. Re: sicherheit? datenschutz?

    Autor: spacy 21.02.07 - 21:05

    *Zustimm*

    Heilsbringer schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > crash schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > und wenn es auch nur ein kind ist was dadurch
    > an
    > ein solchen kontakt gerät ist das ganz
    > bestimmt
    > kein verlust den man so einfach
    > ignorieren kann.
    > das hat mit hysterie
    > garnichts zu tun. hier in
    > paderborn wurd bei
    > der wm sogar eine 20 jährige
    > verschleppt und
    > umgebracht. ist nicht alles heile
    > welt.
    >
    > Hat auch niemand behauptet. Behauptet wird aber,
    > daß Kinderschändungen durch Überwachung beseitgt
    > werden könnte.
    > Mit Einzelnfällen kann man alles, wirklich alles,
    > begründen. Geschändete Kinder und ermordete
    > 20-jährige sind der Preis den wir für unsere
    > Freiheit zahlen müssen. Das blöde daran: Selbst
    > wenn wir auf die Freiheit verzichten, werden wir
    > weiter zahlen müssen. Der Preis wird sogar
    > steigen, auch wenn die Währung dabei eine andere
    > ist.
    >


  7. Re: sicherheit? datenschutz?

    Autor: Kutscher 22.02.07 - 11:02

    crash schrieb:

    > zu 2.: das wird die ganze idee hinter studivz und
    > schülervz sein... ich hab mich da nicht
    > angemeldet.
    >
    Und die Idee bei der Entwicklung von Pommes war dein Konsumverhalten zu erforschen.

  8. Von Kinderschändern, Terroristen, Neonazis und Kampfhunden

    Autor: mcmv200i 22.02.07 - 11:20

    > Hat auch niemand behauptet. Behauptet wird aber,
    > daß Kinderschändungen durch Überwachung beseitgt
    > werden könnte.

    Oh ja...

    > Geschändete Kinder und ermordete
    > 20-jährige sind der Preis den wir für unsere
    > Freiheit zahlen müssen.

    Hm. Das glaube ich nicht! Denn ich bin der festen Überzeugung, dass man durch Pauschalüberwachung weder Kinderschändung, Neonazionalsozialismus noch Terrorismus sinnvoll bekämpfen kann, Demokratie und Bürgerrechte allerdings recht gut.

    Erwachsene werden immer die Möglichkeit haben, in Kontakt mit Kindern zu kommen. Seien es Lehrer, Erzieher, Betreuer von Jugendclubs...
    Wenn man etwas in diese Richtung tun will, denke ich, sollte man eher versuchen, in der Schule, in Vereinen, in der Familie, ... die Persönlichkeit und Mündigkeit von Kindern zu stärken, ihnen bewusst zu machen, dass es Leute gibt, die sie ausnutzen wollen und wie sie sich dagegen wehren können. Das ist aber viel schwerer und macht viel mehr Arbeit und wirkt nicht so toll, wenn Politiker das propagieren.

    Man liest was in den Medien von der Neonaziszene, sofort kommt die Forderung: Verbietet die NPD! Eine solche Forderung macht beliebt in der Öffentlichkeit: "Der Beckstein, der will wenigstens was tun!". Dass es damit aber nicht im geringsten getan ist, sondern dass man Nazigedankengut in den Köpfen der Menschen bekämpfen muss und nicht die Nazis als Menschen, wird dabei schnell übersehen.

    "Was können wir gegen Terrorismus tun?" ist immer wieder ein beliebtes Thema. Was ich leider viel zu selten lese: Kann es nicht vielleicht auch sein, dass Terrorismus ein Symptom dafür ist, dass in unserer Gesellschaft etwas schief läuft? Warum gibt es in diesen Ländern einen solchen Hass gegen die westliche Welt und speziel die USA? Woher kommt dieser Hass? Ist die religiöser Fundamentalismus wirklich die Ursache für diesen Hass oder ist er nicht vielmehr nur ein Katalysator und eine Rechtfertigung für ihn? Dass ich nicht falsch verstanden werde: Mich macht es auch jedes Mal sauer, wenn ich wieder über einen Bombenanschlag in Israel, dem Irak, London, Madrid, ... lesen muss und ich halte Terrorismus ganz bestimmt nicht für eine legitime Form der Meinungsäußerung. Ja, wir müssen uns schützen gegen Terrorismus, dennoch

    1. Können wir unsere Freiheit nicht soweit einschränken, dass keine Freiheit mehr übrigbleibt, die wir dadurch schützen wollen

    2. Finde ich es schlimm, dass Terrormus leicht mit überstürtzten Gesetzesverschärfungen versucht wird abzutun und viel zu selten überlegt wird, warum es diesen Terrorismus gibt und ob er nicht vielleicht ein Symptom einer Krankheit unserer Gesellschaft sein könnte.

    Anyway finde ich diesen StudiVZ-Wahn sehr bedenklich, denn die dort eingebenen Daten liegen digital vor und die Auswertungsalgorithmen für Daten werden sicher nicht schlechter. Es wird sich schon jemand finden, der mit den Daten was anfangen kann. Aber ob das immer im Sinne der Nutzer liegt, wage ich sehr zu bezweifeln.

  9. Re: Von Kinderschändern, Terroristen, Neonazis und Kampfhunden

    Autor: Heilsbringer 23.02.07 - 01:09

    mcmv200i schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Hat auch niemand behauptet. Behauptet wird
    > aber,
    > daß Kinderschändungen durch Überwachung
    > beseitgt
    > werden könnte.
    >
    > Oh ja...
    >
    > > Geschändete Kinder und ermordete
    >
    > 20-jährige sind der Preis den wir für unsere
    >
    > Freiheit zahlen müssen.
    >
    > Hm. Das glaube ich nicht!

    Ich sehe da keinen Widerspruch in dem Teil, in welchem sich unsere Aussagen überschneiden. Du bist aber vom Hölzchen aufs Stöcken gekommen. Ich denke man kann das im wesentlichen mit folgendem Zitat zusammnefassen:
    "Wer bereit ist Sicherheit gegen Freiheit zu tauschen wird beides verlieren." B.Franklin

    > Denn ich bin der festen
    > Überzeugung, dass man durch Pauschalüberwachung
    > weder Kinderschändung, Neonazionalsozialismus noch
    > Terrorismus sinnvoll bekämpfen kann, Demokratie
    > und Bürgerrechte allerdings recht gut.

    Ack.

    > Erwachsene werden immer die Möglichkeit haben, in
    > Kontakt mit Kindern zu kommen. Seien es Lehrer,
    > Erzieher, Betreuer von Jugendclubs...

    Wobei man gerade diese Gruppen relativ gut kontrollieren könnte, kritischer wird es da wohl eher im familiären/häuslichen Umfeld.

    > Wenn man etwas in diese Richtung tun will, denke
    > ich, sollte man eher versuchen, in der Schule, in
    > Vereinen, in der Familie, ... die Persönlichkeit
    > und Mündigkeit von Kindern zu stärken, ihnen
    > bewusst zu machen, dass es Leute gibt, die sie
    > ausnutzen wollen und wie sie sich dagegen wehren
    > können. Das ist aber viel schwerer und macht viel
    > mehr Arbeit und wirkt nicht so toll, wenn
    > Politiker das propagieren.

    Die meisten Eltern denken doch, daß es das Problem in ihrem Umfeld überhaupt nicht gibt. Es ist für sie zunächst einfach nicht existent. Sie setzen sich i.d.R. zum ersten mal damit auseinander wenn sie in den Medien davon hören. Aktuell ist dies i.d.R. mit dem Internet verbunden. Das war aber nicht immer so, das Thema wird bereits seit Anfang der 90'er immer mal wieder bemüht. Damals war Internet noch keine Sache.

    Wer Aufklärung in der Sache betreiben will, muß auch in anderer Richtung Aufklärung betreiben. Man muß den Kindern konkret sagen, was Sache ist, sonst ist es für sie nicht fassbar. Kein Kind versteht, was die Mamma wirklich meint, wenn sie sagt man soll nicht mit fremden Onkels gehen. das Kind erkennt die Gefahr nicht.

    Leider ist aber der gesellschaftliche Konsens in Sachen sexuelle Aufklärung nicht besonders groß, mir scheint es, die meisten Kinder klären sich heute selber auf. Seit den Tagen der sexuellen Revolution haben wir uns nicht weiter-, sondern zurückentwickelt. Unter dem Deckmäntelchen des gutmenschlichen Multi-Kulti haben sich einige Auswüchse entwickelt, denen wir als behäbige, konsenssüchtige Ex-Rassisten nicht entgegnen konnten. Auch die Homo-Ehe ändert daran nicht viel, sie ist nur ein halbherziges Feigenblatt welches die Rot-Grüne Regierung irrtümlich mit einem Lorbeerblatt verwechselt hat. Man verstehe mich nicht falsch: Nicht das es falsch wäre, aber das sich die Frage von Erbschaften & Hinterbliebenenversorgung auch für die Homo-Ehe stellen würde war durchaus abzusehen. Man wollte halt den schnellen Erfolg und noch ein paar Stimmen einsammeln. Nebenbei halte ich pers. Ole von Beust für die bessere schwule Gallionsfigur als Hr. Wowerreit, das aber nur am Rande.

    > Man liest was in den Medien von der Neonaziszene,
    > sofort kommt die Forderung: Verbietet die NPD!
    > Eine solche Forderung macht beliebt in der
    > Öffentlichkeit: "Der Beckstein, der will
    > wenigstens was tun!". Dass es damit aber nicht im
    > geringsten getan ist, sondern dass man
    > Nazigedankengut in den Köpfen der Menschen
    > bekämpfen muss und nicht die Nazis als Menschen,
    > wird dabei schnell übersehen.

    Das wird nicht nur am rechten Rand übersehen, stellt aber eine gesamtgesellschaftliche Entwicklung dar: Alles hin zum Mainstream, Randklientel ist uninteressant, quasi die Industrialisierung der Politik. Die Rechte und die Linke tun genau das, was uns die Ökonomen immmer predigen: Sie suchen sich eine Niesche, die von den Großen nicht abgedeckt wird - und sie haben Erfolg damit. Und was machen die Großen? Sie folgen der Logik und benehmen sich wie Monopolisten. Industrialisierung eben.

    > "Was können wir gegen Terrorismus tun?" ist immer
    > wieder ein beliebtes Thema. Was ich leider viel zu
    > selten lese: Kann es nicht vielleicht auch sein,
    > dass Terrorismus ein Symptom dafür ist, dass in
    > unserer Gesellschaft etwas schief läuft?

    Da wird jeder zustimmen, doch was genau es ist und was man dagegen tun kann, da gehen die Meinungen stark auseinander.

    > Warum
    > gibt es in diesen Ländern einen solchen Hass gegen
    > die westliche Welt und speziel die USA? Woher
    > kommt dieser Hass? Ist die religiöser
    > Fundamentalismus wirklich die Ursache für diesen
    > Hass oder ist er nicht vielmehr nur ein
    > Katalysator und eine Rechtfertigung für ihn?

    Die westliche Welt hat es nach dem Ende des kalten Krieges versäumt eine neue, vernünftige Weltordnung auf die Beine zu stellen. Es war die Zeit der Spaß-Generation und man wollte vorallem eins: Geld machen. Der 11.9. hat uns mit einem großen Knall in die Realität zurückgeholt und gezeigt, daß es außer der Nato und dem entwickelten Asien noch anderer Gebiete gibt die auch am Aufschwung teilhaben wollen.

    Man hat mit der einseitgen Förderung der Ostblockstaaten durch die EU, die vorallem von Deutschland betrieben wird & wurde, den Eindruck erweckt daß nur dem großzügig geholfen wird, der auch eine entsprechende Bedrohung darstellt und/oder einmal von den Nazis überfallen wurde. Leider wiederholt sich dieses Spiel aktuell mit Nordkorea, mit dem Unterschied das diesmal die USA den Fehler gemacht haben.

    Nicht vergessen sollten man in der Aufzählung auch die Schande der EU im Jugoslawienkonflikt, in dem es auch das Leben von europäischen Moslems zu verteidigen galt.
    Immer mit dem erhobenen Menschenrechts-Zeigefinger durch die Gegend rennen und dann einen VÖLKERMORD vor der eigenen Haustür nicht verhindern können - eine Schande sondergleichen, gerade für uns Deutsche.

    Die unnachgiebige Haltung des Hr. Bushs hat in gewissen Weise schon ihre Berechtigung. Doch leider schlägt er nur Blind um sich und hat sein politisches Pulver an Saddam verschwendet. Während die USA nach dem 1.Golfkrieg in der Clinton Ära eine Auszeit vom Interventionismus nahmen bzw. nehmen wollten haben sich Pakistan und Indien klammheimlich Nuklearwaffen besorgt. Der Iran und Nordkorea dürften auch in dieser Zeit endgültig den Plan gefasst haben in die Riege der Atommächte vorzustossen.

    DAS war imho der Sündenfall.

    > Dass
    > ich nicht falsch verstanden werde: Mich macht es
    > auch jedes Mal sauer, wenn ich wieder über einen
    > Bombenanschlag in Israel, dem Irak, London,
    > Madrid, ... lesen muss und ich halte Terrorismus
    > ganz bestimmt nicht für eine legitime Form der
    > Meinungsäußerung. Ja, wir müssen uns schützen
    > gegen Terrorismus, dennoch

    Dies, die grob fahrlässig von den USA herbeigeführte Lage im Irak, der Libanonkrieg und der nach wie vor ungelöste Konflikt Israel vs. Palästina könnten weitere Gründe für den Terrorismus sein. Freilich hat man hier das berühmte Henne-Ei Problem, und es ist ebenso müsig darüber zu diskutieren. Der 11.9. war die Initalzündung, es braucht keine Al/El(?) Quaida mehr, sie hat ihren Zweck mehr als erfüllt.

    > 1. Können wir unsere Freiheit nicht soweit
    > einschränken, dass keine Freiheit mehr
    > übrigbleibt, die wir dadurch schützen wollen

    Wieder mal On-Topic: Das meinte ich mit "der Preis, den wir bezahlen müssen". Ich denke in diesem Kontext verstehst Du es diesmal nicht falsch ;-)

    > 2. Finde ich es schlimm, dass Terrormus leicht mit
    > überstürtzten Gesetzesverschärfungen versucht wird
    > abzutun und viel zu selten überlegt wird, warum es
    > diesen Terrorismus gibt und ob er nicht vielleicht
    > ein Symptom einer Krankheit unserer Gesellschaft
    > sein könnte.

    Das Problem war bereits gelöst, hierzulande hieß es soziale Marktwirtschaft, im Rest von Europa ggf. anders. Leider wurde dieser Gesellschaftvertrag, wenn auch mit langer Frist, einseitg gekündigt.

    Es scheint, daß solange der Kampf der Systeme herrschte sich beide Parteien wesentlich mehr Mühe gaben. Denkt man an die 50'er & 60'er und z.T. auch bis in die 70'er Jahre hinein wird deutlich daß es hätte auch ganz anders kommen können. In Frankreich, Italien usw. gab es immer mal wieder derlei Bestrebungen. Die USA als Supermacht-Flagschiff des Kapitalismus hatte ein vitales Interesse daran nicht ins weltanschschauliche Hintertreffen zu geraten. IMHO wäre wir in Deutschland heute Bauern & Handwerker, hätte es den Kommunismus nicht gegeben.

    Ich denke der Konflikt mit dem Islam rührt daher, daß die gläubigen Muslime uns verachten weil sie der Auffassung sind wir hätten unsere Wurzeln bzw. Kultur verloren, deutlicher gesagt: verkauft. Aus sicht eine Gläubigen (nicht zwangsweise ein Muslim) macht das auch Sinn: Wir haben nichts besseres zu tun, als das Symbol UNSERER christlich-abendländischen Kultur durch den Kakao zu ziehen. Wie ernst kann man jemand nehmen, der sich selber seiner Identiät beraubt?


    Weitere Punkt könnte die Ignoranz gegenüber den armen Ländern gewesen sein. Wir können heute allesamt froh sein, daß die Chinesen (sich) Afrika sichern, anderfalls hätten wir wohl überall dort Zustände wie in Somalia.

    > Anyway finde ich diesen StudiVZ-Wahn sehr
    > bedenklich, denn die dort eingebenen Daten liegen
    > digital vor und die Auswertungsalgorithmen für
    > Daten werden sicher nicht schlechter. Es wird sich
    > schon jemand finden, der mit den Daten was
    > anfangen kann. Aber ob das immer im Sinne der
    > Nutzer liegt, wage ich sehr zu bezweifeln.

    Es gibt nichts, mit dem wir nicht handeln. Die Methode ist immer noch die selbe geblieben, nur die Mittel wurden verfeinert.

    BTW: Nette Unterhaltung, befürchte aber, daß uns hier kaum jemand folgen will bzw. z.T. kann.

  10. Re: sicherheit? datenschutz?

    Autor: swish 12.03.07 - 18:29

    -------------------------------------------------------
    > crash schrieb:
    >
    > Und die Idee bei der Entwicklung von Pommes war
    > dein Konsumverhalten zu erforschen.
    >
    >


    Nein, dass ist die Idee von RFID in Pommes.

  11. Re: sicherheit? datenschutz?

    Autor: ichnicht 25.05.09 - 15:02

    ich will einfach nur wissen ob schülervz sicher ist!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Es tut uns leid, aber Sie haben nicht die erforderliche Berechtigung, um in diesem Forum zu schreiben.

Stellenmarkt
  1. UmweltBank AG, Nürnberg
  2. Hays AG, Hamburg
  3. WBS GRUPPE, deutschlandweit (Home-Office)
  4. DI Deutsche Immobilien Gruppe (DI-Gruppe), Düren

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 149,90€
  2. (u. a. Sandisk 512-GB-SSD für 55,00€, WD Elements Exclusive Edition 2 TB für 59,00€ und Abend...
  3. 31,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Apple TV+: Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig
Apple TV+
Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig

Bei so einem mickrigen Angebot hilft auch ein mickriger Preis nicht: Apples Streamingdienst hat der Konkurrenz von Netflix, Amazon und bald Disney nichts entgegenzusetzen - und das wird sich auf Jahre nicht ändern.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Apple TV+ Disney-Chef tritt aus Apple-Verwaltungsrat zurück
  2. Apple TV+ Apples Streamingangebot kostet 4,99 Euro im Monat
  3. Videostreaming Apple TV+ startet mit fünf Serien für 10 US-Dollar monatlich

Serielle Hybride: Unterschätzte Zwischenlösung oder längst überholt?
Serielle Hybride
Unterschätzte Zwischenlösung oder längst überholt?

Die reine E-Mobilität kommt nicht so schnell voran, wie es Klimaziele und Luftreinhaltepläne erfordern. Doch viele Fahrzeughersteller stellen derweil eine vergleichsweise simple Technologie auf die Räder, die für eine Zukunft ohne fossile Kraftstoffe Erkenntnisse liefern kann.
Von Mattias Schlenker

  1. ADAC Keyless-Go bietet Autofahrern keine Sicherheit
  2. Gesetzentwurf beschlossen Regierung verlängert Steuervorteile für Elektroautos
  3. Cabrio Renault R4 Plein Air als Elektro-Retroauto

Manipulierte Zustimmung: Datenschützer halten die meisten Cookie-Banner für illegal
Manipulierte Zustimmung
Datenschützer halten die meisten Cookie-Banner für illegal

Nur die wenigsten Cookie-Banner entsprechen den Vorschriften der DSGVO, wie eine Studie feststellt. Die Datenschutzbehörden halten sich mit Sanktionen aber noch zurück.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Chrome & Privacy Google möchte uns in Zukunft anders tracken
  2. Tracking Google und Facebook tracken auch auf vielen Pornoseiten
  3. Android Apps kommen auch ohne Berechtigung an Trackingdaten

  1. Fiber To The Pole: Kabelnetzbetreiber für oberirdische Glasfaser
    Fiber To The Pole
    Kabelnetzbetreiber für oberirdische Glasfaser

    Glasfaser an den Masten sei die einzige Möglichkeit, die Ausbauziele der Bundesregierung noch zu erfüllen. Keinere Firmen sind von einem Vorstoß von Bundeskanzleramtsminister Helge Braun begeistert. Doch das hat auch Nachteile.

  2. Bayern: Mobilfunkversorgung an Autobahnen weiter lückenhaft
    Bayern
    Mobilfunkversorgung an Autobahnen weiter lückenhaft

    Bayern hat als erstes Bundesland selbst nachgemessen und herausgefunden, dass der LTE-Ausbau nicht den Auflagen entspricht. Am besten steht die Telekom da. Doch eigentlich hätte die Landesregierung gar nicht selbst messen müssen.

  3. Mixer: Microsoft integriert Werbebanner in seine Streamingplattform
    Mixer
    Microsoft integriert Werbebanner in seine Streamingplattform

    Es war nur eine Frage der Zeit: Microsoft blendet erste Werbebanner vor den Inhalten von Streamern wie Ninja auf Mixer ein. Das sei immer geplant gewesen, sagt das Unternehmen im Livestream. Allerdings erhält Microsoft wohl noch alle Einnahmen.


  1. 18:39

  2. 17:41

  3. 16:27

  4. 16:05

  5. 15:33

  6. 15:00

  7. 15:00

  8. 14:45