Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Tele2 geht gegen ZDF-Beitrag vor

Tele2UTA sind die hinterletzten Verbrecher

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Tele2UTA sind die hinterletzten Verbrecher

    Autor: Gechädigter 22.02.07 - 18:14

    ...haben mir, obwohl die Telefonleitung seit knapp 4 Jahren total abgemeldet war und daher gar kein telefonieren mehr möglich war, lustig und munter in unregelmäßigsten Abständen immer wieder mal 17 Euro abgebucht.
    Nach meiner erfolgten extra-Kündigung, die scheinbar nötig war, war eine Zeit lang Ruhe, dann ging das Spiel wieder von vorne los.
    Leider hab ich mir die Kontoauszüge bis auf eine Ausnahme immer zu spät angesehen, konnte nix mehr rückbuchen, dann war wieder monatelang Ruhe. So beträgt der Schaden insg. über 100 Euro.
    Tele2 behauptet nun, es wäre nie eine Kündigung eingegangen.
    Das kennt man ja aus anderen Fällen schon zur Genüge.
    Im selben Ort wurden einem Computershopbetreiber mehrere hundert Euro vom Konto abgebucht, dieser Mann war nachweislich noch nie Kunde von Tele2. Kein Mensch weiß, wie sowas gehen kann.

    Und viele Fälle mehr mit ständig falschen (natürlich überhöhten) Abrechnungen, da steckt vermutlich System dahinter.
    Bei uns wurde groß im Bezirksblatt auf der Titelseite in fetten Schlagzeilen darüber berichtet.

  2. Re: Tele2UTA sind die hinterletzten Verbrecher

    Autor: Geschädigtern 22.02.07 - 18:23

    und bei zwei älteren Bekannten gaben sich die Drücker als Telekommitarbeiter aus, die mal kurz die Leitung durchmessen müßten, und erschlichen sich unter vielen leeren und völlig haltlosen Versprechnungen die benötigten Unterschriften.
    Ich mußte denen in beiden Fällen die Verträge stornieren.
    Das war zu Zeiten, als die UTA noch seriös war und die Tele2-Gaunertruppe noch nicht mit denen fusioniert waren.

  3. Re: Tele2UTA sind die hinterletzten Verbrecher

    Autor: Youssarian 23.02.07 - 09:39

    Gechädigter schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ...haben mir, obwohl die Telefonleitung seit knapp 4 Jahren total
    > abgemeldet war und daher gar kein telefonieren mehr möglich war,
    > lustig und munter in unregelmäßigsten Abständen immer wieder mal 17
    > Euro abgebucht. Nach meiner erfolgten extra-Kündigung, die
    > scheinbar nötig war,

    Ach? Der Fehler lag also auf Deiner Seite. Ziehe diese Monate von dem von Dir angegebenen Schaden ab.

    > Leider hab ich mir die Kontoauszüge bis auf eine Ausnahme immer zu
    > spät angesehen, konnte nix mehr rückbuchen,

    Das ist falsch. Unberechtigte Lastschriften kannst Du unbegrenzt zurückbuchen lassen. Wenn Dir ein Bankmitarbeiter etwas anders erzählt hat, belog er Dich. (Nein, er hat sich nicht geirrt. Jeder Banker weiß das.)

    > So beträgt der Schaden insg. über 100 Euro.

    Die ersten Monate hast Du Dir selbst zuzuschreiben, den Rest kannst Du Dir zurückholen.

    > Tele2 behauptet nun, es wäre nie eine Kündigung eingegangen.

    Kannst Du beweisen, sie im fraglichen Zeoitraum angeschrieben zu haben? Ein Einwurf-Einschreiben dürfte genügen.

    > Im selben Ort wurden einem Computershopbetreiber mehrere hundert
    > Euro vom Konto abgebucht, dieser Mann war nachweislich noch nie
    > Kunde von Tele2. Kein Mensch weiß, wie sowas gehen kann.

    Ach, hör doch auf, jeder weiß das: A reicht eine Lastschrift für das Konto von B ein und die Bank von B führt diese bei hinreichender Deckung/Kreditlinie aus. Durch die Einreichung der Lastschrift sichert A der Bank zu, eine schriftliche Genehmigung von B zu haben. Wenn sich das als nicht zutreffend erweist und A keinen Irrtum glaubhaft machen kann, kann es für A teuer werden.

  4. Re: Tele2UTA sind die hinterletzten Verbrecher

    Autor: klhk 08.03.07 - 12:06

    Gechädigter schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ...haben mir, obwohl die Telefonleitung seit knapp
    > 4 Jahren total abgemeldet war und daher gar kein
    > telefonieren mehr möglich war, lustig und munter
    > in unregelmäßigsten Abständen immer wieder mal 17
    > Euro abgebucht.
    > Nach meiner erfolgten extra-Kündigung, die
    > scheinbar nötig war, war eine Zeit lang Ruhe, dann
    > ging das Spiel wieder von vorne los.
    > Leider hab ich mir die Kontoauszüge bis auf eine
    > Ausnahme immer zu spät angesehen, konnte nix mehr
    > rückbuchen, dann war wieder monatelang Ruhe. So
    > beträgt der Schaden insg. über 100 Euro.
    > Tele2 behauptet nun, es wäre nie eine Kündigung
    > eingegangen.
    > Das kennt man ja aus anderen Fällen schon zur
    > Genüge.
    > Im selben Ort wurden einem Computershopbetreiber
    > mehrere hundert Euro vom Konto abgebucht, dieser
    > Mann war nachweislich noch nie Kunde von Tele2.
    > Kein Mensch weiß, wie sowas gehen kann.
    >
    > Und viele Fälle mehr mit ständig falschen
    > (natürlich überhöhten) Abrechnungen, da steckt
    > vermutlich System dahinter.
    > Bei uns wurde groß im Bezirksblatt auf der
    > Titelseite in fetten Schlagzeilen darüber
    > berichtet.jhjkljkljhkl


Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Tecmata GmbH, Mannheim
  2. Marabu GmbH & Co. KG, Tamm bei Ludwigsburg
  3. Computacenter AG & Co. oHG, Verschiedene Standorte
  4. Interhyp Gruppe, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 44,98€ + USK-18-Versand
  2. 27,99€
  3. 53,99€ statt 69,99€
  4. (-78%) 4,44€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Life is Strange 2 im Test: Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
Life is Strange 2 im Test
Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

Keine heile Teenagerwelt mit Partys und Liebeskummer: Allein in den USA der Trump-Ära müssen zwei Brüder mit mexikanischen Wurzeln in Life is Strange 2 nach einem mysteriösen Unfall überleben. Das Adventure ist bewegend und spannend - trotz eines grundsätzlichen Problems.
Von Peter Steinlechner

  1. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
Galaxy A9 im Hands on
Samsung bietet vier

Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Auftragsfertiger Samsung startet 7LPP-Herstellung mit EUV
  2. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
  3. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor

  1. Google: Pixel-Besitzer beklagen nicht abgespeicherte Fotos
    Google
    Pixel-Besitzer beklagen nicht abgespeicherte Fotos

    Nutzer von Googles Pixel-Smartphones berichten von Problemen mit nicht abgespeicherten Fotos. Nachdem sie eine Aufnahme gemacht haben, taucht diese manchmal gar nicht in der Galerie auf oder nur das Thumbnail. Ursache des Problems könnte die HDR-Funktion sein.

  2. e*message: Deutscher Unternehmer verklagt Apple wegen iMessage
    e*message
    Deutscher Unternehmer verklagt Apple wegen iMessage

    Dietmar Gollnick ist Chef von e*message, einem Pager-Funkbetreiber, der unter anderem Ärzte und Feuerwehrleute über Notfälle benachrichtigt. Vor dem Landgericht Braunschweig verklagt er Apple, da diese mit iMessage einen Dienst mit zu ähnlichem Namen anbieten.

  3. Waffendruck: 3D-Druck ist nicht so anonym wie angenommen
    Waffendruck
    3D-Druck ist nicht so anonym wie angenommen

    Die forensische Software Printracker erlaubt es, von 3D-gedruckten Gegenständen präzise Rückschlüsse auf den verwendeten Drucker zu ziehen. Sogar einzelne Geräte können identifiziert werden, haben Forscher belegt.


  1. 13:48

  2. 13:07

  3. 11:15

  4. 10:28

  5. 09:02

  6. 18:36

  7. 18:09

  8. 16:01