1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Britische Regierung will…

Das Dilemma ist

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Beitrag
  1. Thema

Das Dilemma ist

Autor: CD-Käufer 23.02.07 - 10:13

Musik wird raubkopiert und verteilt - verständlicherweise möchten Musikindustrie und auch einige Künstler das unterbinden.

ABER: mit DRM kauft´s kaum einer! Ich auch nicht, denn es schränkt die Nutzung der Musikdateien bis zur Unbrauchbarkeit ein! Es verringert den Absatz m.E. sogar weitaus mehr als die bösen Raubkopien!
Eins wird nämlich vergessen - wenn ein Song 100mal kopiert wird heißt das nicht, dass die CD hundertml weniger verkauft wird! Die meisten hätten sich den Song/CD eh nicht gekauft und einige wenige sind (bei guter Musik) anschließend begeistert genug um für die Band auch Geld auszugeben! Gerade die oft angesprochenen klienn Bands haben am Ende genau gar nichts von DRM - es schadet ihnen nur.

Dieses Dilemma begreifen einige einschließlich MI dummerweise nicht oder wollen sich nicht eingestehen, dass sie die ganze Zeit auf dem Holzweg waren.

Also ich würde bei ITunes & Co. kaufen und gerne 0,99 Cent/Song bezahlen wenn ich Dinger auf mein Rechnern und CDs kopieren, umcodieren, brennen könnte wie ich wollte - so bringt´s mir nichts.
Ich kauf lieber weiter CDs, die ich dann ganz normal rippen/kopieren kann und auf Rechner, Autoradio oder wo auch immer hören kann.

Macht mal weiter mit DRM, es wird MI und Künstlern mehr schaden als es nutzt.


Neues Thema Ansicht wechseln


Thema
 

Das Dilemma ist

CD-Käufer | 23.02.07 - 10:13

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Spezialist für IT-Sicherheit (m/w/d)
    ekom21 - KGRZ Hessen, Gießen, Darmstadt, Kassel
  2. Partner & Business Operations Manager (w/m/d) OZG-Umsetzung
    HanseVision GmbH, Hamburg
  3. Referent (m/w/d) für den Bereich Infomationstechnologie
    Katholisches Datenschutzzentrum, Dortmund
  4. Java Backend Engineering (f/m/d)
    Skribble Deutschland GmbH, Karlsruhe, Zürich (Schweiz)

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€
  2. 499,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Science-Fiction: Der Bussardkollektor funktioniert nicht so gut wie gehofft
Science-Fiction
Der Bussardkollektor funktioniert nicht so gut wie gehofft

Das bislang realistischste interstellare Antriebskonzept verstößt nicht gegen die Relativitätstheorie, hat aber andere Probleme mit der Physik.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt Keine goldenen Anstecknadeln für kommerzielle Astronauten
  2. Raumfahrt Frankreich will wiederverwendbare Rakete von Arianespace
  3. Raumfahrt Rocketlab entwickelt eine bessere Rakete als die Falcon 9

Bundesservice Telekommunikation: Ist eine scheinexistente Behörde für Wikipedia relevant?
Bundesservice Telekommunikation
Ist eine scheinexistente Behörde für Wikipedia relevant?

Die IT-Sicherheitsexpertin Lilith Wittmann hat eine dubiose Bundesbehörde ohne Budget entdeckt. Reicht das für einen Wikipedia-Artikel?

  1. Wikimedia Enterprise Die Wikipedia bekommt ein kommerzielles Angebot

Einführung in MQTT: Alles läuft über den Broker
Einführung in MQTT
Alles läuft über den Broker

MQTT eignet sich hervorragend für Sensoren und IoT-Anwendungen. Wir geben eine Einführung in das Protokoll für Machine-to-Machine-Kommunikation.
Von Florian Bottke

  1. Ohne Google, Android oder Amazon Der Open-Source-Großangriff
  2. Internet der Dinge Asistenten wie Alexa und Siri droht EU-Regulierung