Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Holz-MP3-Player für 5.000,- Euro

Das wird der Renner! - Geschäftmodell

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das wird der Renner! - Geschäftmodell

    Autor: Klaus Kleber 24.02.07 - 06:33

    Das wird der Renner der Saison! Die Holz Player werden reißenden Absatz finden und die Macher steinreich... ;-)

    Aber als Geschäftsmodell nicht schlecht. Man nehme: Billigplayer ohne Display aus Fernost und Holz aus dem Baumarkt, frickelt aus dem Holz ein uninspiriertes kleines Gehäuse, lackiert das Ganze mit Klarlack und verkauft das dann als "Luxus MP3 Player" für 3.000-5.000 Euro. Wahnsinn, eine solche Idee möchte ich auch mal haben. Problematisch dürfte in dem Fall aber nur ein Punkt werden: Der Kunde. Denn ob der nun wirklich SO strunzdoof ist...?

  2. Re: Das wird der Renner! - Geschäftmodell

    Autor: MESH 24.02.07 - 19:18

    Klaus Kleber schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Das wird der Renner der Saison! Die Holz Player
    > werden reißenden Absatz finden und die Macher
    > steinreich... ;-)
    >
    > Aber als Geschäftsmodell nicht schlecht. Man
    > nehme: Billigplayer ohne Display aus Fernost und
    > Holz aus dem Baumarkt, frickelt aus dem Holz ein
    > uninspiriertes kleines Gehäuse, lackiert das Ganze
    > mit Klarlack und verkauft das dann als "Luxus MP3
    > Player" für 3.000-5.000 Euro. Wahnsinn, eine
    > solche Idee möchte ich auch mal haben.
    > Problematisch dürfte in dem Fall aber nur ein
    > Punkt werden: Der Kunde. Denn ob der nun wirklich
    > SO strunzdoof ist...?


    ich schätze mal das der kunde ein typischer apple shuffle user ist. nee mal im ernst, warum nivht, wer kann der kann

  3. Re: Das wird der Renner! - Geschäftmodell

    Autor: heinoderhund 26.02.07 - 00:03

    >Denn ob der nun wirklich
    > SO strunzdoof ist...?
    Ja, ist er. Glaub mir. Wenn wer so doof ist, dann "der Kunde". "Der Kunde" ist der doofste überhaupt.

  4. Re: Das wird der Renner! - Geschäftmodell

    Autor: Lall 26.02.07 - 01:34

    Klaus Kleber schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Das wird der Renner der Saison! Die Holz Player
    > werden reißenden Absatz finden und die Macher
    > steinreich... ;-)
    >
    > Aber als Geschäftsmodell nicht schlecht. Man
    > nehme: Billigplayer ohne Display aus Fernost und
    > Holz aus dem Baumarkt, frickelt aus dem Holz ein
    > uninspiriertes kleines Gehäuse, lackiert das Ganze
    > mit Klarlack und verkauft das dann als "Luxus MP3
    > Player" für 3.000-5.000 Euro. Wahnsinn, eine
    > solche Idee möchte ich auch mal haben.
    > Problematisch dürfte in dem Fall aber nur ein
    > Punkt werden: Der Kunde. Denn ob der nun wirklich
    > SO strunzdoof ist...?

    Wer einfach bedruckte T-Shirts für über 100 EUR kauft, nur weil sie das Label Dior tragen, hätte auch damit kein Problem.
    Nur frage ich mich, wer in Zeiten, in denen fast jedes neue Handy einen MP3-Player inklusive hat, noch einen extra MP3-Player kauft. Find ich ehrlich gesagt überflüssig. Und Edel-Handies gibts ja mittlerweile wie Sand am Meer.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Haufe Group, Freiburg
  2. Börse Stuttgart GmbH, Stuttgart
  3. VSE Aktiengesellschaft, Saarbrücken
  4. BWI GmbH, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 2,19€
  3. (-77%) 11,50€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
Ricoh GR III im Test
Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
Ein Test von Andreas Donath

  1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
  2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

LEDs: Schlimmes Flimmern
LEDs
Schlimmes Flimmern

LED-Licht zu Hause oder im Auto leuchtet nur selten völlig konstant. Je nach Frequenz und Intensität kann das Flimmern der Leuchtmittel problematisch sein, für manche Menschen sogar gesundheitsschädlich.
Von Wolfgang Messer

  1. Wissenschaft Schadet LED-Licht unseren Augen?
  2. Straßenbeleuchtung Detroit kämpft mit LED-Ausfällen und der Hersteller schweigt
  3. ULED Ubiquitis Netzwerkleuchten bieten Wechselstromversorgung

Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
Transport Fever 2 angespielt
Wachstum ist doch nicht alles

Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
Von Achim Fehrenbach

  1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

  1. Android: Apps kommen auch ohne Berechtigung an Trackingdaten
    Android
    Apps kommen auch ohne Berechtigung an Trackingdaten

    Das Android-Berechtigungsmodell lässt sich mit Tricks umgehen. Eine Studie fand 1.325 Apps, die auch ohne eine Berechtigung an die entsprechenden Daten gelangen.

  2. 3D-Grafiksuite: Epic spendet 1,2 Millionen US-Dollar an Blender
    3D-Grafiksuite
    Epic spendet 1,2 Millionen US-Dollar an Blender

    Der Spielehersteller Epic Games spendet über drei Jahre insgesamt 1,2 Millionen US-Dollar an die Blender-Foundation. Der Verein zur Unterstützung der freien Grafiksuite verdoppelt damit fast seine Einnahmen.

  3. Mounts: KI hilft Vulkanausbrüche vorherzusagen
    Mounts
    KI hilft Vulkanausbrüche vorherzusagen

    Satelliten beobachten die Erde über einen langen Zeitraum und erfassen dabei auch Veränderungen, die auf bevorstehende Vulkanausbrüche hinweisen. Forscher aus Berlin und Potsdam haben ein KI-System entwickelt, das die Daten auswertet und rechtzeitig vor einem Ausbruch warnen kann.


  1. 15:10

  2. 14:45

  3. 14:25

  4. 14:04

  5. 13:09

  6. 12:02

  7. 12:01

  8. 11:33