1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › NDR-Fernsehen: Highscore durch…

Keine Mails an die ARD schicken, sondern Briefe - das wirkt

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Keine Mails an die ARD schicken, sondern Briefe - das wirkt

    Autor: Kai K. 24.02.07 - 23:53

    Als ehemaliger Redakteur des WDR Koeln kann ich Euch nur einen Tipp geben: Schreibt nicht an die Zuschauerredaktion, das ist Dev/Null der Anstalten.

    Schreibt an den Intendanten, an den Vorsitzenden des Rundfunkrates der betreffenden Landesanstalt (hier NDR) und an den Vorsitzenden des Programmausschusses des Rundfunkrates. Guckt welcher ernstzunehmende Politiker (bei diesem Thema eher FDP und Gruene) im Rundfunkrat sitzen und adressiert dieses Schreiben als CC ebenfalls.

    Schreibt in keinem Fall eine Mail, schreibt in jedem Fall einen Brief.

    Schreibt “Programmbeschwerde, Verstoß gegen die ARD-Leitlinien und Programmgrundsaetze” drueber.

    Verlangt eine Stellungnahme des Intendanten und des Programmausschusses als Antwort.

    Seid praezise und stellt konkrete Fragen, deren Beantwortung nicht durch Textbloecke erfolgen kann.

    Nur so loest ihr in diesen Behoerden einen buerokratischen Akt durch die Hierarchien aus und der verantwortliche Redakteur wird genoetigt, einen Antwortbrief zu verfassen und dem Intendanten als Vorlage zu uebermitteln.

    Dies ist, und da spreche ich aus Erfahrung, nervend und zeitfressend.

    Diese Taktik funktioniert immer.

    Meister sind darin im uebrigen religioese Fanatiker und Erzkatholiken, die durch ihre Penetranz und ihre Taktik dafuer sorgen, dass Redakteure schon a priori die Schere im Kopf ansetzen, um sich nicht wieder in die Instanzen-Antwortmuehle zu begeben und lieber auf den einen oder anderen Beitrag und Seitenhieb verzichten…. Traurig aber wahr.

  2. Re: Keine Mails an die ARD schicken, sondern Briefe - das wirkt

    Autor: Denn Braun 25.02.07 - 00:39

    Danke für den Hinweis und die Einblicke in das Geschäftsleben der ÖR!

    Vielleicht sollte dieser Text auch in weiteren Foren gepostet werden...

    DB

    Kai K. schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Als ehemaliger Redakteur des WDR Koeln kann ich
    > Euch nur einen Tipp geben: Schreibt nicht an die
    > Zuschauerredaktion, das ist Dev/Null der
    > Anstalten.
    >
    > Schreibt an den Intendanten, an den Vorsitzenden
    > des Rundfunkrates der betreffenden Landesanstalt
    > (hier NDR) und an den Vorsitzenden des
    > Programmausschusses des Rundfunkrates. Guckt
    > welcher ernstzunehmende Politiker (bei diesem
    > Thema eher FDP und Gruene) im Rundfunkrat sitzen
    > und adressiert dieses Schreiben als CC ebenfalls.
    >
    > Schreibt in keinem Fall eine Mail, schreibt in
    > jedem Fall einen Brief.
    >
    > Schreibt “Programmbeschwerde, Verstoß gegen die
    > ARD-Leitlinien und Programmgrundsaetze” drueber.
    >
    > Verlangt eine Stellungnahme des Intendanten und
    > des Programmausschusses als Antwort.
    >
    > Seid praezise und stellt konkrete Fragen, deren
    > Beantwortung nicht durch Textbloecke erfolgen
    > kann.
    >
    > Nur so loest ihr in diesen Behoerden einen
    > buerokratischen Akt durch die Hierarchien aus und
    > der verantwortliche Redakteur wird genoetigt,
    > einen Antwortbrief zu verfassen und dem
    > Intendanten als Vorlage zu uebermitteln.
    >
    > Dies ist, und da spreche ich aus Erfahrung,
    > nervend und zeitfressend.
    >
    > Diese Taktik funktioniert immer.
    >
    > Meister sind darin im uebrigen religioese
    > Fanatiker und Erzkatholiken, die durch ihre
    > Penetranz und ihre Taktik dafuer sorgen, dass
    > Redakteure schon a priori die Schere im Kopf
    > ansetzen, um sich nicht wieder in die
    > Instanzen-Antwortmuehle zu begeben und lieber auf
    > den einen oder anderen Beitrag und Seitenhieb
    > verzichten…. Traurig aber wahr.


  3. Re: Keine Mails an die ARD schicken, sondern Briefe - das wirkt

    Autor: Stevie 25.02.07 - 06:31

    Hi Kai!

    Find ich echt klasse Deinen Beitrag.
    Danke für die interessanten Einblicke.


    Gruß


    Stevie

  4. Re: Keine Mails an die ARD schicken, sondern Briefe - das wirkt

    Autor: heisedrolli 25.02.07 - 07:50

    Danke für den Tip.

    Kai K. schrieb:

    ....
    > Schreibt “Programmbeschwerde, Verstoß gegen die
    > ARD-Leitlinien und Programmgrundsaetze” drueber.
    >
    ....

    Ich habe aber noch zwei Fragen:

    Wie bindet man dort die rechtlichen Verstöße jenseits der ARD Leitlinien ein, von denen IMHO einige vorgekommen sind? Gleich den Intendanten verklagen oder den Brief von einem Anwalt schreiben lassen?

    Gibt es ein Möglichkeit den Redakteur zu zwingen offenzulegen (z.B. seine Produktionsnotizen) ob die "Studie" seitens PanAmp (wegen der Schleichwerbung) aus deren Antrieb erfolgt ist und an die Redaktion gereicht wurde, b.z.w. ob und wieviel Geld dafür gezahlt wurde?


    Was ich IMHO (bin kein Jurist) als Rechtsverstoß sehe: Copyrightverletzung (GTA San Andreas), Gewaltdarstellung (Der Beitrag über GTA ist so entstellt, daß er als eigenes Werk durchgehen sollte, ausgestrahlt zur unpassenden Zeit), Verleumdung (Das drunterschneiden der eigenen Tonspur bei GTA bringt die Macher des Hot-Coffee Mods in Veruf und verletz vermutlich auch deren Rechte....), nochmal Gewaltdarstellung (Wenn es sich bei den gezeigten Aussschnitten auf COD nicht um ein Zitat handelt, sondern auf Veranlassung des Redakteurs passiert ist sollte es sich auch um ein eigenes Werk handeln; das ist wahrscheinlich weil ein mehrmaliges Feuern auf einen Toten ekelhaft und unnötig ist), Verleumdung (Die Unterstellung das wahre Spielziel wäre ein anderes als das bei der Prüfstelle - bei der niemals Spiele mit dem Spielziel "töten" unindiziert durchkämen - angegebene unterstellt vermutlich eine Dokumentenfälschung).


    mit freundlichen Grüßen
    heise-drolli

  5. Re: Keine Mails an die ARD schicken, sondern Briefe - das wirkt

    Autor: Kurtchen 25.02.07 - 10:41

    heisedrolli schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Danke für den Tip.
    >
    > Kai K. schrieb:
    >
    > ....
    > > Schreibt “Programmbeschwerde, Verstoß gegen
    > die
    > ARD-Leitlinien und Programmgrundsaetze”
    > drueber.
    >
    > ....
    >
    > Ich habe aber noch zwei Fragen:
    >
    > Wie bindet man dort die rechtlichen Verstöße
    > jenseits der ARD Leitlinien ein, von denen IMHO
    > einige vorgekommen sind? Gleich den Intendanten
    > verklagen oder den Brief von einem Anwalt
    > schreiben lassen?

    Hi,

    Deine Beispiele sind Antragsdelikte, da kannst Du als einfacher Zuschauer nichts machen. Du mußt Deine Betroffenheit nachweisen.

    Wende Dich doch an die Publisher der Spiele. Da der Beitrag ueber Astra in ganz Europa und ueber das Internet sogar in der ganzen Welt empfangbar ist, duerften die sich sogar einen Gerichtsstand aussuchen.


    Kann mir nicht vorstellen, dass diese Form der Manipulation die Urheber und Distributoren der Spiele nicht interessiert.....

  6. Re: Keine Mails an die ARD schicken, sondern Briefe - das wirkt

    Autor: Florian Kruse 25.02.07 - 10:41

    Kai K. schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Als ehemaliger Redakteur des WDR Koeln kann ich
    > Euch nur einen Tipp geben: Schreibt nicht an die
    > Zuschauerredaktion, das ist Dev/Null der
    > Anstalten.
    >
    > Schreibt an den Intendanten, an den Vorsitzenden
    > des Rundfunkrates der betreffenden Landesanstalt
    > (hier NDR) und an den Vorsitzenden des
    > Programmausschusses des Rundfunkrates. Guckt
    > welcher ernstzunehmende Politiker (bei diesem
    > Thema eher FDP und Gruene) im Rundfunkrat sitzen
    > und adressiert dieses Schreiben als CC ebenfalls.

    Eine kurze Frage, die mir evtl. unnötige Recherchearbeit erspart: Wo bekommt man Adressen dieser Leute her, so dass Sie die entsprechenden Briefe auch erreichen?

    Passende Namen findet man schnell, aber Adressen sind da wesentlich schwerer zu entdecken.

    Danke!

    Florian

  7. Re: Keine Mails an die ARD schicken, sondern Briefe - das wirkt

    Autor: Alleswisser 25.02.07 - 11:04

    > Eine kurze Frage, die mir evtl. unnötige
    > Recherchearbeit erspart: Wo bekommt man Adressen
    > dieser Leute her, so dass Sie die entsprechenden
    > Briefe auch erreichen?

    Webseite -> Impressum

  8. Re: Keine Mails an die ARD schicken, sondern Briefe - das wirkt

    Autor: Kai K. 25.02.07 - 11:29

    Florian Kruse schrieb:
    -------------------------------------------------------

    >
    > Eine kurze Frage, die mir evtl. unnötige
    > Recherchearbeit erspart: Wo bekommt man Adressen
    > dieser Leute her, so dass Sie die entsprechenden
    > Briefe auch erreichen?
    >
    > Passende Namen findet man schnell, aber Adressen
    > sind da wesentlich schwerer zu entdecken.
    >
    > Danke!


    Alle RUndfunkratsmitglieder sind ueber die Adresse des NDR in Hamburg erreichbar.


    Norddeutscher Rundfunk
    Intendanz
    Herrn Jobst Plog -persönlich-
    Rothenbaumchaussee 132 - 134
    20149 Hamburg

    Norddeutscher Rundfunk
    Programmdirektion FS
    Herrn Volker Herres -persönlich-
    Rothenbaumchaussee 132 - 134
    20149 Hamburg

    Norddeutscher Rundfunk
    Rundfunkrat
    An die Vorsitzende des Rundfunkrates Dagmar Gräfin Kerssenbrock -persönlich-
    Rothenbaumchaussee 132 - 134
    20149 Hamburg

    Norddeutscher Rundfunk
    Programmausschuss des Rundfunkrates
    An die Vorsitzenden des Programmausschusses des Rundfunkrates
    Ulf Birch -persönlich-
    Dr. Bernd Wichert -persönlich-
    Petra Senftleben -persönlich-
    Rothenbaumchaussee 132 - 134
    20149 Hamburg

    Ach ja und um Behandlung des Themas in der naechsten Sitzung des Programmausschusses bitten.

    Hier die Liste der aktuellen Programmausschussmitglieder.
    http://www1.ndr.de/ndr_pages_std/0,2570,OID281128_REF_SPC1072860,00.html

    Und hier alle Mitglieder des Rundfunkrats mit Herkunft/Ticket. Das kann bei der Identifizierung vernuenftiger Ansprechpartner helfen.
    Von den Kirchenleuten, Jugendschuetzern, Kinderschuetzern, CDUlern, SPDlern und den meisten Gewerkschaftern kann man bei dem Thema wenig Hilfe erwarten, es sei denn, es nuetzt ihnen politisch, Redaktion und den uebergeordneten Verantwortlichen unter Druck zu setzen. Das duerfte bei Panaroma durchaus der Fall sein.
    Dennoch wuerde ich es eher mit Gruenen, der FDP, Vertretern der Wirtschaft probieren
    http://www1.ndr.de/ndr_pages_std/0,2570,OID1069904_REF_SPC1072860,00.html

  9. Re: Keine Mails an die ARD schicken, sondern Briefe - das wirkt

    Autor: Alien 26.02.07 - 14:12

    Kai K. schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Florian Kruse schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    >
    > >
    > Eine kurze Frage, die mir evtl.
    > unnötige
    > Recherchearbeit erspart: Wo bekommt
    > man Adressen
    > dieser Leute her, so dass Sie
    > die entsprechenden
    > Briefe auch
    > erreichen?
    >
    > Passende Namen findet man
    > schnell, aber Adressen
    > sind da wesentlich
    > schwerer zu entdecken.
    >
    > Danke!
    >
    > Alle RUndfunkratsmitglieder sind ueber die Adresse
    > des NDR in Hamburg erreichbar.
    >
    > Norddeutscher Rundfunk
    > Intendanz
    > Herrn Jobst Plog -persönlich-
    > Rothenbaumchaussee 132 - 134
    > 20149 Hamburg
    >
    > Norddeutscher Rundfunk
    > Programmdirektion FS
    > Herrn Volker Herres -persönlich-
    > Rothenbaumchaussee 132 - 134
    > 20149 Hamburg
    >
    > Norddeutscher Rundfunk
    > Rundfunkrat
    > An die Vorsitzende des Rundfunkrates Dagmar Gräfin
    > Kerssenbrock -persönlich-
    > Rothenbaumchaussee 132 - 134
    > 20149 Hamburg
    >
    > Norddeutscher Rundfunk
    > Programmausschuss des Rundfunkrates
    > An die Vorsitzenden des Programmausschusses des
    > Rundfunkrates
    > Ulf Birch -persönlich-
    > Dr. Bernd Wichert -persönlich-
    > Petra Senftleben -persönlich-
    > Rothenbaumchaussee 132 - 134
    > 20149 Hamburg
    >
    > Ach ja und um Behandlung des Themas in der
    > naechsten Sitzung des Programmausschusses bitten.
    >
    > Hier die Liste der aktuellen
    > Programmausschussmitglieder.
    > www1.ndr.de
    >
    > Und hier alle Mitglieder des Rundfunkrats mit
    > Herkunft/Ticket. Das kann bei der Identifizierung
    > vernuenftiger Ansprechpartner helfen.
    > Von den Kirchenleuten, Jugendschuetzern,
    > Kinderschuetzern, CDUlern, SPDlern und den meisten
    > Gewerkschaftern kann man bei dem Thema wenig Hilfe
    > erwarten, es sei denn, es nuetzt ihnen politisch,
    > Redaktion und den uebergeordneten Verantwortlichen
    > unter Druck zu setzen. Das duerfte bei Panaroma
    > durchaus der Fall sein.
    > Dennoch wuerde ich es eher mit Gruenen, der FDP,
    > Vertretern der Wirtschaft probieren
    > www1.ndr.de
    >
    >
    Kai darf ich mal dreist sein und deine Beiträge einfach übernehmen und bei mir aufs Blog stellen.



    Alles Wichtige und Unwichtige wird unter http://blog.gunarsenf.de Kommentiert.

  10. Re: Keine Mails an die ARD schicken, sondern Briefe - das wirkt

    Autor: ralph 26.02.07 - 14:15

    Kai K. schrieb:
    [...]

    vielen dank fuer die infos in den beiden postings.

    Ralph


    http://myspace.com/_ralph_

  11. Re: Keine Mails an die ARD schicken, sondern Briefe - das wirkt

    Autor: Patrick 'tchibomann' Tiedchen 26.02.07 - 16:40

    Wir Danken dir sehr für deine Einblicke in die Machenschaften der ÖR!
    Werden wir beherzigen und hoffen, dass dies noch mehr bringt :)

    Grüße, Patrick
    Initiator von "Gamer sind keine Verbrecher"


    > Kai K. schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Als ehemaliger Redakteur des WDR Koeln kann
    > ich
    > Euch nur einen Tipp geben: Schreibt nicht
    > an die
    > Zuschauerredaktion, das ist Dev/Null
    > der
    > Anstalten.
    >
    > Schreibt an den
    > Intendanten, an den Vorsitzenden
    > des
    > Rundfunkrates der betreffenden Landesanstalt
    >
    > (hier NDR) und an den Vorsitzenden des
    >
    > Programmausschusses des Rundfunkrates. Guckt
    >
    > welcher ernstzunehmende Politiker (bei diesem
    >
    > Thema eher FDP und Gruene) im Rundfunkrat
    > sitzen
    > und adressiert dieses Schreiben als CC
    > ebenfalls.
    >
    > Schreibt in keinem Fall eine
    > Mail, schreibt in
    > jedem Fall einen
    > Brief.
    >
    > Schreibt “Programmbeschwerde,
    > Verstoß gegen die
    > ARD-Leitlinien und
    > Programmgrundsaetze” drueber.
    >
    > Verlangt
    > eine Stellungnahme des Intendanten und
    > des
    > Programmausschusses als Antwort.
    >
    > Seid
    > praezise und stellt konkrete Fragen, deren
    >
    > Beantwortung nicht durch Textbloecke erfolgen
    >
    > kann.
    >
    > Nur so loest ihr in diesen
    > Behoerden einen
    > buerokratischen Akt durch die
    > Hierarchien aus und
    > der verantwortliche
    > Redakteur wird genoetigt,
    > einen Antwortbrief
    > zu verfassen und dem
    > Intendanten als Vorlage
    > zu uebermitteln.
    >
    > Dies ist, und da
    > spreche ich aus Erfahrung,
    > nervend und
    > zeitfressend.
    >
    > Diese Taktik funktioniert
    > immer.
    >
    > Meister sind darin im uebrigen
    > religioese
    > Fanatiker und Erzkatholiken, die
    > durch ihre
    > Penetranz und ihre Taktik dafuer
    > sorgen, dass
    > Redakteure schon a priori die
    > Schere im Kopf
    > ansetzen, um sich nicht wieder
    > in die
    > Instanzen-Antwortmuehle zu begeben und
    > lieber auf
    > den einen oder anderen Beitrag und
    > Seitenhieb
    > verzichten…. Traurig aber wahr.
    >
    >


  12. Re: Keine Mails an die ARD schicken, sondern Briefe - das wirkt

    Autor: Thomas L. 01.03.07 - 13:50

    Kurtchen schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > heisedrolli schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Danke für den Tip.
    >
    > Kai K.
    > schrieb:
    >
    > ....
    > > Schreibt
    > “Programmbeschwerde, Verstoß gegen
    > die
    >
    > ARD-Leitlinien und Programmgrundsaetze”
    >
    > drueber.
    >
    > ....
    >
    > Ich habe aber
    > noch zwei Fragen:
    >
    > Wie bindet man dort
    > die rechtlichen Verstöße
    > jenseits der ARD
    > Leitlinien ein, von denen IMHO
    > einige
    > vorgekommen sind? Gleich den Intendanten
    >
    > verklagen oder den Brief von einem Anwalt
    >
    > schreiben lassen?
    >
    > Hi,
    >
    > Deine Beispiele sind Antragsdelikte, da kannst Du
    > als einfacher Zuschauer nichts machen. Du mußt
    > Deine Betroffenheit nachweisen.
    >
    > Wende Dich doch an die Publisher der Spiele. Da
    > der Beitrag ueber Astra in ganz Europa und ueber
    > das Internet sogar in der ganzen Welt empfangbar
    > ist, duerften die sich sogar einen Gerichtsstand
    > aussuchen.
    >
    > Kann mir nicht vorstellen, dass diese Form der
    > Manipulation die Urheber und Distributoren der
    > Spiele nicht interessiert.....
    sollte da nicht sogar schion fast die forderung nach schadenseratz drin sein? schließlich werden einige der spiele (die ja prinzipiell ohne weiteres in Dtl. zu erwerben sind) vermutlich weniger umsatz durch den beitrag machen ...
    stellt euch das mal nach amerikanischen recht vor ...
    oder die beiden CODler verklagen sie auf schmerzensgeld wegen zugefügter seelischer schmerzen ... uiuiui

  13. In den Medien verbreiten

    Autor: unbekannt 14.03.08 - 18:07


    Hallo,

    Wie wir ja alle wissen, ist seit letzter Woche etwas ins rollen gekommen.
    Ich habe einen Brief an einer Journalisten geschrieben, die es Puplick gemacht hat.
    Danke an sie

    Ich möchte die Veränderungen weiter Ankoppeln, darum Schreibe ich euch um mir und den Volk
    eine neue und bessere Zuknüpft zu bitten.
    Wo es jedem gut geht und nicht nur den Politiker und der Wirtschaft.
    Ich habe Konzepte entwickelt worauf ich sehr stolz bin.

    Wenn jeder Geld in der Tasche hat, dann brauchen wir nicht mehr Polizei Präsenz.

    Und damit werden auch die verbrechen weniger und die Statistiken normalisieren sich.
    Damit entlasten wir Deutschland und die Wirtschaft.
    Beispiel Richter, Polizei, Gefängnisse, u.s.w.

    Das ganze Leben ist ein Lernfaktor, das heißt?
    Erkennen und umsetzen, und keine angst vor etwas neuen haben.

    Was ich auch gerne an der Uni Berlin 1 Jahr unterrichten möchte.
    Und der Unterricht, Versteckt auf Video aufgenommen wird.

    Ich denke ich kann mir erlauben, wenn ich sage ich spreche für das Volk.
    Wenn jeder ein Positiven Lichtpunkt bekommt weiter zu machen und es sich Lohnt
    auf zu stehen.
    Sein wir ehrlich wer möchte schon gerne für 940,- Arbeiten gehen, wenn er von starrt mehr
    bekommt.
    Wir müssen die Einstellungen ändern, und sehen wie viele Arbeiten gehen wenn wir sagen wir mal
    40% mehr Lohn zahlen.

    Das Schreibe ich nicht ohne ein Konzept in hinter Kopf zu haben.
    Und nicht nur das, ideen in allen bereichern womit ich mich beschäftige und gleich auch noch logische neu konzeptuell entwickeln.
    Man sagt auch ein AS, in Strukturen zu lesen.
    Ich möchte nichts schlecht machen, sondern die Menschen und die Wirtschaft in bewegung setzen.

    Ich möchte nicht in die Politik, sondern mich mit den Politiker, Wirtschaft und den Sozialen
    auseinander setzen.
    Hinsetzen und Veränderungen schaffen für jeder man.

    Ich denke das Deutschland und ihr Volk von Positiven Qualitäten und Gemeinschaften, weiter
    entwickelt in zusammenarbeite mit Türkischen, Arabischen, Asiatischen, Afrikanischen u.s.w.
    und den Deutschen in Deutschland eine gemeinsame Volksrecht in steht.

    Was ich brauche ist 4000,- Euro damit ich mir ein Schleptop, ein TV Satelliten Endfänger und ein
    Internet zu gang verschaffen kann.
    Damit ich weiter machen kann für ein besseres und hoffendes Deutschland.
    Das Firmen und Politiker jeder zeit mich erreichen können, und ich schnell und zuverlässig
    antworten kann.

    Ich bin 26 und deutschen der ein Traum hat, und eine Vorstellung einer besseren Zukumpft.
    Ich werde ab den 01.04. in meine Handwerklichen Beruf zurück kehren.
    Was für mich nicht gerade leicht ist.
    Den ich bin ein Mensch der 100% gibt, sich einbringt und immer dafür gesorgt habe das die Firmen
    in den ich tätig bin einen guten Eindruck hinterlasse, und damit arbeiten und auftrage sicher.

    Und ich freue mich das Deutsche Türken, auch an uns teil haben dürfen und endlich ein
    mit Sprache recht haben.
    Herzlichen Glückwunsch
    Das ist Positiv

    Wenn sie uns dabei helfen wollen dann sammel sie spänden bis insgesammt 4000,- nicht mehr und nicht weniger.
    Und lassen sie mir das Geld so schnell wie möglich zukommen.

    Ich möchte auf keinen falls, ein Volksaufstand animieren aber bitten das sie mich unterstützen.
    Ich kann euch möglichkeiten bitten.

    Die adresse ist Dietrich Klaus Schönefelder str.32 in 12355 Berlin,wo sie dann das Geld hinschicken können.

    Bitte geben sie alles bekannt

    P.S.: Bitte geben sie die daten nicht weiter, ich möchte weiter mein leben so weiter leben wie bisher.

    Und ich hätte gerne eine inschädigung nach dem wir vieles verbessert haben, ihr der Höhe der zahlung die sie meinen es weht zu seien ist.
    Damit ich und meine Famiele ein schönes und Spaßiges da sein fristen kann.

    Es gibt 10 beitseitige beschriebende DIN 4 blätter mit ideen und neu stucktulierungen drauf
    von tag zu tag werden es mehr Blätter.

    Hier gebe ich euch noch was zum nachdenken:

    Wir sollten auch nur dann Tabletten nehmen wenn wir es wirklich brauchen

    Wir brauchen kein Hitler, Sadam, Busch oder Bin Laden um in unsere geselschaft zu verändern.

    Wir brauchen ein neues Deutschland, ein neues system und neue strukturen.

    Ich stelle mich der kietik und möchte es aus discotieren ob es geht oder nicht.
    Den wir können alles bezahlen und ein ausgleich schafen.
    Deutschland ist mit einer der Reisten länder machen wir uns nicht vor.

    Bis dann, und ich schreibe wieder wenn ich kann.
    Und das schreiben werde ich an verschiedene internet adressen schicken

    Cau

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Projektmanager Digital (m/w/d)
    Carl Hanser Verlag GmbH & Co. KG, München
  2. Professional Functional Data Management Material Master (m/w/d)
    Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Schweinfurt
  3. CRM Analyst (m/w/d) Europe
    Birkenstock Group B.V. & Co. KG, München
  4. SAP Anwendungsbetreuer/SAP Consultant (m/w/d)
    Vivawest Wohnen GmbH, Gelsenkirchen

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 153,11€ (Bestpreis!)
  2. 59,00€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. Kingston NV1 TB SSD für 79,90€, SPC Gear SM950T Streaming-Micro für 42,99€, Edifier...
  4. (u. a. Sandisk Ultra M.2 1 TB SSD für 88,00€, WD SN850 500 GB SSD für 88,00€, WD My Passport...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Powervision Powerray im Test: Diese Drohne geht unter
Powervision Powerray im Test
Diese Drohne geht unter

Ein ferngesteuertes U-Boot mit 4K-Kamera ist nicht mit einem Quadcopter vergleichbar, wie wir in unserem Test festgestellt haben.
Ein Test von Martin Wolf

  1. Spanien Polizei beschlagnahmt Drogen-Drohne mit 150 kg Zuladung
  2. Luftfahrt Der Hamburger Hafen wird zum Reallabor für Drohnen
  3. LTE Parrot Anafi Ai ist eine Drohne mit Open-Source-App

VW ID.4 im Test: Schön brav
VW ID.4 im Test
Schön brav

Eine Rakete ist der ID.4 nicht. Dafür bietet das neue E-Auto von VW viel Platz, hält Spur und Geschwindigkeit - und einmal geht es sogar sportlich in die Kurve.
Ein Test von Werner Pluta

  1. Höhere Ladeleistung Volkswagen macht den ID.3 teurer
  2. ID.X VW baut elektrischen Golf-GTI-Nachfolger - als Konzept
  3. Elektroauto VWs Performance-Modell ID.4 GTX ist bestellbar

40 Jahre Chaos Computer Club: Herz, Seele und Stimme der Nerds
40 Jahre Chaos Computer Club
Herz, Seele und Stimme der Nerds

Nicht einfach die x-te CCC-Doku, sondern mehr: Heute startet "Alles ist eins. Außer der 0." im Kino. Im Zentrum steht Mitgründer Wau Holland.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Coronapandemie CCC warnt vor Gefahren durch Impfnachweise
  2. Wochenrückblick Durch die Hintertür
  3. Chaos Computer Club Was eine Smoking Gun von Huawei anrichten könnte