Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Armed-Assault-Patch verbessert KI und…

ArmA Publisher

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. ArmA Publisher

    Autor: nix 03.03.07 - 13:38

    Hey, ein Arma Spieler in der Redaktion? ;-)

    Was ist eigentlich aus Morphicon geworden, dem deutschen Publisher.
    Hat BI den zwischenzeitlich gewechselt?

    Ich würde gerne Wissen ob BI von Seiten Publishern zum frühen Release genötigt wurde oder umgekehrt, ob die Jungs dringend Geld brauchten um ArmA zu ende zu programmieren. Weil als Betatester habe ich mich schon gefühlt...

  2. Re: ArmA Publisher

    Autor: Andreas Sebayang 03.03.07 - 14:09

    Hallo,

    nix schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Was ist eigentlich aus Morphicon geworden, dem
    > deutschen Publisher.
    > Hat BI den zwischenzeitlich gewechselt?

    Das ist imer noch Morphicon bzw. Peter Games

    > Ich würde gerne Wissen ob BI von Seiten Publishern
    > zum frühen Release genötigt wurde oder umgekehrt,
    > ob die Jungs dringend Geld brauchten um ArmA zu
    > ende zu programmieren. Weil als Betatester habe
    > ich mich schon gefühlt...

    Ich hatte irgendwo gelesen, dass ein größeres Problem der Geldmangel gegen Ende der Entwicklung war, aber offiziell wird man dazu sicher nichts hören...


    gruß

    -Andy (Golem.de)

    ::: eMail: as@golem.de

  3. Re: ArmA Publisher

    Autor: GeldEsel 03.03.07 - 14:10

    nix schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hey, ein Arma Spieler in der Redaktion? ;-)
    >
    > Was ist eigentlich aus Morphicon geworden, dem
    > deutschen Publisher.
    > Hat BI den zwischenzeitlich gewechselt?
    >
    > Ich würde gerne Wissen ob BI von Seiten Publishern
    > zum frühen Release genötigt wurde oder umgekehrt,
    > ob die Jungs dringend Geld brauchten um ArmA zu
    > ende zu programmieren. Weil als Betatester habe
    > ich mich schon gefühlt...

    Es ist eigentlich immer so, dass die Entwickler vom Publisher zum frühen veröffentlichen genötigt werden. Da die Publisher aus der BWL-Sparte kommen, die keinen Spass versteht (und hat), ganz entgegen den Entwicklern und Kunden, kommt es zu der desolaten Situation, in der wir uns spieletechnisch seit ein paar Jahren befinden. Aktionäre haben nur Spass an Geld, aber wenn man sich von dem Geld nur noch Dreck kaufen kann, was bringt es dann? Tja, dem Geld verfallen, arme Schweine. Nur gibts das Geld halt nicht mehr von mir...

  4. Re: ArmA Publisher

    Autor: koko 03.03.07 - 16:30

    GeldEsel schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > nix schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Hey, ein Arma Spieler in der Redaktion?
    > ;-)
    >
    > Was ist eigentlich aus Morphicon
    > geworden, dem
    > deutschen Publisher.
    > Hat
    > BI den zwischenzeitlich gewechselt?
    >
    > Ich
    > würde gerne Wissen ob BI von Seiten
    > Publishern
    > zum frühen Release genötigt wurde
    > oder umgekehrt,
    > ob die Jungs dringend Geld
    > brauchten um ArmA zu
    > ende zu programmieren.
    > Weil als Betatester habe
    > ich mich schon
    > gefühlt...
    >
    > Es ist eigentlich immer so, dass die Entwickler
    > vom Publisher zum frühen veröffentlichen genötigt
    > werden. Da die Publisher aus der BWL-Sparte
    > kommen, die keinen Spass versteht (und hat), ganz
    > entgegen den Entwicklern und Kunden, kommt es zu
    > der desolaten Situation, in der wir uns
    > spieletechnisch seit ein paar Jahren befinden.
    > Aktionäre haben nur Spass an Geld, aber wenn man
    > sich von dem Geld nur noch Dreck kaufen kann, was
    > bringt es dann? Tja, dem Geld verfallen, arme
    > Schweine. Nur gibts das Geld halt nicht mehr von
    > mir...

    Dazu kann ich nur sagen, den Dreck einfach nicht kaufen und vor dem Kauf kräftig recherchieren ob das Spiel auch gut ist. Es gibt auch schon genügend Spiele die umsonst und Open Source sind, z. B. Alien Arean oder Sauerbraten. Die machen auch viel Spass, man muss nichts bezahlen und sie werden ständing weiterentwickelt. Das letzte Spiel, dass ich mir gekauft habe war Star Wars Battlefront 2 und ich war sehr enttäuscht von den Bugs und der miserablen Umsetzung. Also kaufe ich mir erst mal keine Spiele. Es gibt übrigens auch alte Spiele die gut sind und nur 10 Euro kosten wie z.B. Battlefield Vietnam. Neu heißt nicht immer gut.

  5. Re: ArmA Publisher

    Autor: Daddl 03.03.07 - 16:44

    > Es ist eigentlich immer so, dass die Entwickler
    > vom Publisher zum frühen veröffentlichen genötigt
    > werden. Da die Publisher aus der BWL-Sparte
    > kommen, die keinen Spass versteht (und hat), ganz
    > entgegen den Entwicklern und Kunden, kommt es zu
    > der desolaten Situation, in der wir uns
    > spieletechnisch seit ein paar Jahren befinden.

    Ich denke nicht, daß das bei ArmA das Problem war (zumindestens mit Morphicon als Übeltäter), sondern eher die Hoffnung mit dem Weihnachtsgeschäft wenigstens in den Ländern, für die überhaupt bereits ein Publisher feststand, ausreichend Geld zu verdienen um das Spiel überhaupt fertigstellen zu können.

    BIS hat mangels eines festen Publishers die letzten 5 Jahre ohne sichere Einnahmequelle überbrücken müssen. VBS brachte zwar sicher auch ein paar Einnahmen, aber die sind wohl kaum der Rede wert, verglichen mit den Kosten selbst eines kleinen Entwicklerteams von ca. 20 Leuten (trotz sehr niedrigem Lohnniveau in Tschechien) über mehrere Jahre. Am Ende hat dann wohl einfach das Geld nicht mehr gereicht, so daß irgendetwas released werden mußte.

    Das ist schade, aber die Schuld daran ist eben nicht nur bei BIS zu suchen, sondern auch bei den großen Publishern, die es unabhängigen Studios wie BIS inzwischen sehr schwer machen ihre Spiele überhaupt noch auf den Markt zu bringen.

  6. Re: ArmA Publisher

    Autor: BWLer 05.03.07 - 10:01

    Du hast ganz offensichtlich keine Ahnung von BWL. Damit gehörst du zu der bedrohten Art der "Scheuklappentragenden Techniker".

    Ich versuch dir auch nicht deinen Job zu erklären, also halt dich auch daran ... einfach mal ab und zu über den Tellerrand schauen hilft!

    Und wenn ich etwas lese wie: "seit 5 Jahren in Entwicklung" - hört sich für mich nicht so an als hätten die Programmierer nicht genug Zeit gehabt!

    GeldEsel schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > nix schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Hey, ein Arma Spieler in der Redaktion?
    > ;-)
    >
    > Was ist eigentlich aus Morphicon
    > geworden, dem
    > deutschen Publisher.
    > Hat
    > BI den zwischenzeitlich gewechselt?
    >
    > Ich
    > würde gerne Wissen ob BI von Seiten
    > Publishern
    > zum frühen Release genötigt wurde
    > oder umgekehrt,
    > ob die Jungs dringend Geld
    > brauchten um ArmA zu
    > ende zu programmieren.
    > Weil als Betatester habe
    > ich mich schon
    > gefühlt...
    >
    > Es ist eigentlich immer so, dass die Entwickler
    > vom Publisher zum frühen veröffentlichen genötigt
    > werden. Da die Publisher aus der BWL-Sparte
    > kommen, die keinen Spass versteht (und hat), ganz
    > entgegen den Entwicklern und Kunden, kommt es zu
    > der desolaten Situation, in der wir uns
    > spieletechnisch seit ein paar Jahren befinden.
    > Aktionäre haben nur Spass an Geld, aber wenn man
    > sich von dem Geld nur noch Dreck kaufen kann, was
    > bringt es dann? Tja, dem Geld verfallen, arme
    > Schweine. Nur gibts das Geld halt nicht mehr von
    > mir...


  7. Re: ArmA Publisher

    Autor: DER GORF 05.03.07 - 13:15

    > BWLer schrieb:
    > -------------------------------------------------------
    > Du hast ganz offensichtlich keine Ahnung von BWL.
    > Damit gehörst du zu der bedrohten Art der
    > "Scheuklappentragenden Techniker".
    >
    > Ich versuch dir auch nicht deinen Job zu erklären,
    > also halt dich auch daran ... einfach mal ab und
    > zu über den Tellerrand schauen hilft!
    >
    > Und wenn ich etwas lese wie: "seit 5 Jahren in
    > Entwicklung" - hört sich für mich nicht so an als
    > hätten die Programmierer nicht genug Zeit gehabt!
    >

    Woher willst du das wissen? Weist du wie viele Millionen Zeilen Code da drinn stecken? Ist zwar blöde aber es lagert halt doch nicht jeder seine Produktion nach China aus wo man seine Arbeiter 20 Stunden am Tag für 20 € Cent pro Stunde schuften lassen kann.

    Aber ganz nebenbei bemerkt, es war doch die Rede von Geldmangel und nicht Zeitmangel.

    ---

    - Es gibt nichts das eine million Chinesen nicht billiger tun könnten.

    - Alle Verdächtigen sind schuldig, sonst wären sie ja keine Verdächtigen.

  8. Re: ArmA Publisher

    Autor: BWLer 05.03.07 - 14:58

    DER GORF schrieb:
    -------------------------------------------------------
    >
    > Aber ganz nebenbei bemerkt, es war doch die Rede
    > von Geldmangel und nicht Zeitmangel.
    >
    > ---


    Zeit=Geld q.e.d.

    Ich habe mich in der tiefe nicht mit dem Thema beschäftigt aber ein time to market von 5 Jahren halte ich für den Videospielemarkt schlicht für bescheiden.

  9. Re: ArmA Publisher

    Autor: Graf Porno 05.03.07 - 15:19

    Genau. Wenn das Vanille-Eis alle ist, nehme ich halt ne Currywurst ;-)

  10. Re: ArmA Publisher

    Autor: boecko 05.03.07 - 15:59

    BWLer schrieb:
    > Ich habe mich in der tiefe nicht mit dem Thema
    > beschäftigt aber ein time to market von 5 Jahren
    > halte ich für den Videospielemarkt schlicht für
    > bescheiden.
    "time to market" .. So was musst du ja mit dem Namen schreiben ;)

    http://community.bistudio.com/wiki/ArmA:_FAQ#When_did_the_development_of_ArmA_start.3F

    When did the development of ArmA start?

    April 2005.

  11. Re: ArmA Publisher

    Autor: DER GORF 05.03.07 - 17:09

    BWLer schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > DER GORF schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > >
    > Aber ganz nebenbei bemerkt, es war doch
    > die Rede
    > von Geldmangel und nicht
    > Zeitmangel.
    >
    > ---
    >
    > Zeit=Geld q.e.d.
    >
    > Ich habe mich in der tiefe nicht mit dem Thema
    > beschäftigt aber ein time to market von 5 Jahren
    > halte ich für den Videospielemarkt schlicht für
    > bescheiden.

    Sorry, Zeit ist Geld, das stimmt wohl so irgendwie aber Geld ist leider nicht gleich Zeit. Ein Gleichheitszeichen da rein zu setzen ist einfach falsch, das funktioniert nämlich in beide Richtungen.

    Aber es stimmt tatsächlich, ein paar Monate mehr Entwicklungszeit hätten sicher nicht geschadet, ich bin froh das ich mir das Spiel nicht gekauft habe, werds mir wohl frühestens zum final Patch besorgen.

    ---

    - Es gibt nichts das eine million Chinesen nicht billiger tun könnten.

    - Alle Verdächtigen sind schuldig, sonst wären sie ja keine Verdächtigen.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 05.03.07 17:12 durch DER GORF.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stiftung Katholische Freie Schule der Diözese Rottenburg-Stuttgart, Rottenburg am Neckar
  2. Dataport, Bremen, Magdeburg, Rostock
  3. Dataport, Altenholz bei Kiel
  4. Eurowings Aviation GmbH, Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 337,00€
  2. 69,99€ (Release am 25. Oktober)
  3. 39,99€ (Release am 3. Dezember)
  4. (aktuell u. a. Corsair Glaive RGB Gaming-Maus für 32,99€, Microsoft Office 365 Home 1 Jahr für...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

  1. IT-Freelancer: Paradiesische Zustände
    IT-Freelancer
    Paradiesische Zustände

    IT-Freiberufler arbeiten zeitlich nicht mehr als ihre fest angestellten Kollegen, verdienen aber doppelt so viel wie sie. Das unternehmerische Risiko ist in der heutigen Zeit für gute IT-Freelancer gering, die Gefahr der Scheinselbstständigkeit aber hoch.

  2. Quartalsbericht: Huawei steigert Umsatz trotz US-Embargo
    Quartalsbericht
    Huawei steigert Umsatz trotz US-Embargo

    Huawei hat im dritten Quartal rund 29,5 Milliarden US-Dollar erwirtschaftet. Weltweit wurden mehr als 60 kommerzielle Verträge für 5G abgeschlossen.

  3. Google Fotos: Pixel 4 kommt ohne unbegrenzten unkomprimierten Fotospeicher
    Google Fotos
    Pixel 4 kommt ohne unbegrenzten unkomprimierten Fotospeicher

    Beim Pixel 3 und Pixel 3 XL konnten Nutzer ihre Fotos noch unbegrenzt in Google Fotos ohne Qualitätsverlust speichern - bei den neuen Pixel-4-Modellen geht das nicht mehr. Damit verlieren Googles Smartphones ein sehr eigenständiges Merkmal gegenüber der Konkurrenz.


  1. 12:02

  2. 11:55

  3. 11:49

  4. 11:43

  5. 11:13

  6. 11:00

  7. 10:51

  8. 10:35