Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › W3C nimmt die Weiterentwicklung von…

Vorteil von HTML zu XHTML?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Vorteil von HTML zu XHTML?

    Autor: Ike 08.03.07 - 09:10

    Moin!

    Welchen Vorteil hat HTML im Vergleich zu XHTML eigentlich? Wenn ich das richtig im Kopf habe, so sind doch gerade die ersten Versionen von XHTML praktisch eine Kopie von HTML, nur dass eben immer Anführungszeichen um Attribute stehen müssen, einzelnstehende Elemente müssen abgeschlossen werden und die Elemente müssen in Kleinschrift vorliegen.

    Das alles ist doch nur eine etwas andere Schreibweise, es berührt nichtmal neue Befehle oder ähnliches.

    Gibt es etwas, was ich übersehen habe?

    Michael

  2. Re: Vorteil von HTML zu XHTML?

    Autor: _TOP 08.03.07 - 09:59


    > Gibt es etwas, was ich übersehen habe?

    Eigentlich nicht. Ausser dass target="" im a-Tag in XHTML(1.0), aus fundamentalistischen Gründen, abgeschafft wurde.


  3. Re: Vorteil von HTML zu XHTML?

    Autor: PPP 08.03.07 - 10:04

    _TOP schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > > Gibt es etwas, was ich übersehen habe?
    >
    > Eigentlich nicht. Ausser dass target="" im a-Tag
    > in XHTML(1.0), aus fundamentalistischen Gründen,
    > abgeschafft wurde.

    Nur bei strict - und da war target schon bei 4.01 deprecated.
    Große Änderungen zu HTML gibt es ansich nicht.


  4. Re: Vorteil von HTML zu XHTML?

    Autor: Q 08.03.07 - 10:28

    Ike schrieb:
    -------------------------------------------------------
    Es gibt weitaus mehr Unterschiede :-)

    xhtml erfordert z.B. eine strenge Einhaltung eines Grundgerüstes bestehend aus der DTD als Einleitung und html-Tag als Wurzelelement das widerrum head und body enthalten muss usw...

    Für mich als php-scripter ist es auch einfacher mit DOM ein xhtml-document einzulesen, manipulieren usw.

    xhtml ist aus meiner Sicht eigentlich auch wesentlich einfacher als html, da es Tags wie font nicht mehr gibt und stattdessen via CSS formatiert wird. Das traurige sind jedoch die Browser, die immer wieder neue spezifische Anpassungen des CSS erfordern um ein korrektes Erscheinungsbild zu erhalten. Aus meiner Sicht einer der Hauptgründe dass xhtml wenig Akzeptanz findet - verständlich aus der Sicht von Hobby-Homepage-Bastlern - Profis die damit gutes Geld verdienen sollten aber gefälligst mit denen strengeren Standards umgehen können, da die Vorteile überwiegen, wenn es in ein paar Jahren darum geht eine Seite zu redesignen usw.

    > Moin!
    >
    > Welchen Vorteil hat HTML im Vergleich zu XHTML
    > eigentlich? Wenn ich das richtig im Kopf habe, so
    > sind doch gerade die ersten Versionen von XHTML
    > praktisch eine Kopie von HTML, nur dass eben immer
    > Anführungszeichen um Attribute stehen müssen,
    > einzelnstehende Elemente müssen abgeschlossen
    > werden und die Elemente müssen in Kleinschrift
    > vorliegen.
    >
    > Das alles ist doch nur eine etwas andere
    > Schreibweise, es berührt nichtmal neue Befehle
    > oder ähnliches.
    >
    > Gibt es etwas, was ich übersehen habe?
    >
    > Michael


  5. Re: Vorteil von HTML zu XHTML?

    Autor: Anonymouse 08.03.07 - 11:27

    Q schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > xhtml erfordert z.B. eine strenge Einhaltung eines
    > Grundgerüstes bestehend aus der DTD als Einleitung
    > und html-Tag als Wurzelelement das widerrum head
    > und body enthalten muss usw...

    > Für mich als php-scripter ist es auch einfacher
    > mit DOM ein xhtml-document einzulesen,
    > manipulieren usw.

    > xhtml ist aus meiner Sicht eigentlich auch
    > wesentlich einfacher als html, da es Tags wie font
    > nicht mehr gibt und stattdessen via CSS formatiert
    > wird. Das traurige sind jedoch die Browser, die
    > immer wieder neue spezifische Anpassungen des CSS
    > erfordern um ein korrektes Erscheinungsbild zu
    > erhalten. Aus meiner Sicht einer der Hauptgründe
    > dass xhtml wenig Akzeptanz findet - verständlich
    > aus der Sicht von Hobby-Homepage-Bastlern - Profis
    > die damit gutes Geld verdienen sollten aber
    > gefälligst mit denen strengeren Standards umgehen
    > können, da die Vorteile überwiegen, wenn es in ein
    > paar Jahren darum geht eine Seite zu redesignen
    > usw.


    Full ACK!
    Außer, dass ich Hobbybastler bin und XHTML trotzdem besser finde. Es ist ja nicht so, dass man für valides XHTML oder HTML 4.01 schon Jahre efrahrung braucht.

    Ich finde den Schritt sehr schade. Der Unterschiede zwischen HTML 4.01 strict zu XHTML 1.0 oder 1.1 ist ja nicht so groß. An das <br />, DOCTYPE und Großkleinschreibung hat man sich ja schnell gewöhnt. Ich denke, dass jeder der HTML 4 in einer strict variante proggen kann nie Probleme mit XHTML haben wird.

    Äußerst Schade.. Da heißt es zu erst von allen "Ich will aber Zusatzfeatures haben", dann macht W3C XHTML um genau das zu ermöglichen/vereinfachen und dann schafft man es nicht mal das in einen Browser zu implentieren, wozu er da ist.

  6. Re: Vorteil von HTML zu XHTML?

    Autor: echo 08.03.07 - 11:27

    Eine der Größten Änderungen in XHTML ist das es Modular aufgebaut ist, das heißt dass man mit Hilfe von XHTML weitere Markup Module aufnehmen kann wie z.B XForms, SVG, MathML .... das Große Problem sind die Browser Hersteller, da viele diese Module|erweiterungen nicht unterstützen
    Q schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ike schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > Es gibt weitaus mehr Unterschiede :-)
    >
    > xhtml erfordert z.B. eine strenge Einhaltung eines
    > Grundgerüstes bestehend aus der DTD als Einleitung
    > und html-Tag als Wurzelelement das widerrum head
    > und body enthalten muss usw...
    >
    > Für mich als php-scripter ist es auch einfacher
    > mit DOM ein xhtml-document einzulesen,
    > manipulieren usw.
    >
    > xhtml ist aus meiner Sicht eigentlich auch
    > wesentlich einfacher als html, da es Tags wie font
    > nicht mehr gibt und stattdessen via CSS formatiert
    > wird. Das traurige sind jedoch die Browser, die
    > immer wieder neue spezifische Anpassungen des CSS
    > erfordern um ein korrektes Erscheinungsbild zu
    > erhalten. Aus meiner Sicht einer der Hauptgründe
    > dass xhtml wenig Akzeptanz findet - verständlich
    > aus der Sicht von Hobby-Homepage-Bastlern - Profis
    > die damit gutes Geld verdienen sollten aber
    > gefälligst mit denen strengeren Standards umgehen
    > können, da die Vorteile überwiegen, wenn es in ein
    > paar Jahren darum geht eine Seite zu redesignen
    > usw.
    >
    > > Moin!
    >
    > Welchen Vorteil hat HTML im
    > Vergleich zu XHTML
    > eigentlich? Wenn ich das
    > richtig im Kopf habe, so
    > sind doch gerade die
    > ersten Versionen von XHTML
    > praktisch eine
    > Kopie von HTML, nur dass eben immer
    >
    > Anführungszeichen um Attribute stehen müssen,
    >
    > einzelnstehende Elemente müssen abgeschlossen
    >
    > werden und die Elemente müssen in
    > Kleinschrift
    > vorliegen.
    >
    > Das alles
    > ist doch nur eine etwas andere
    > Schreibweise,
    > es berührt nichtmal neue Befehle
    > oder
    > ähnliches.
    >
    > Gibt es etwas, was ich
    > übersehen habe?
    >
    > Michael
    >
    >


  7. Re: Vorteil von HTML zu XHTML?

    Autor: Anonymouse 08.03.07 - 11:32

    echo schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Eine der Größten Änderungen in XHTML ist das es
    > Modular aufgebaut ist, das heißt dass man mit
    > Hilfe von XHTML weitere Markup Module aufnehmen
    > kann wie z.B XForms, SVG, MathML .... das Große
    > Problem sind die Browser Hersteller, da viele
    > diese Module|erweiterungen nicht unterstützen

    Aber an Unterstützunf für anderen Schund, wie Flash, etc., der nicht so genau und logisch dokumentiert ist müssen die Browser arbeiten.

    Hey, ihr könnt doch alle Flash verwenden, aber ich denke ein Browser sollte mal das können wozu er da ist: ((X)HTML-)Seiten richtig anzeigen!

  8. Re: Vorteil von HTML zu XHTML?

    Autor: Q 08.03.07 - 11:47

    Ich hab ja auch nicht ausgeschlossen, dass es gute Hobby-Homepage-Bastler gibt :-) - ich hab sogar manchmal das Gefühl, dass es im privaten Bereich oft fähigere Leute gibt als in sogenannten "Webdesign-Studios".

    Ich für meinen Teil werde weiterhin die Variante xhtml einsetzen ausser ich würde in der neuen html-Version einen Vorteil für mich sehen (kann aber noch gar nix dazu sagen, weil ich mich noch schlaugemacht hab, was in der neuen html-Version so geplant ist) - der Vorteil ist für mich momentan ganz stark der, dass ich mit verschiedenen Xml-Werkzeugen problemlos Einfluss auf ein xhtml-Document nehmen kann. Mit PHP-DOM ein Xml zu erzeugen welches dass via XSLT in ein xhtml-Document transformiert welches widerrum mit CSS formatiert wird ist für mich momentan die ideale Kombi für dynamisch erzeugte Websites - für jede Aufgabe wird da einfach das optimale Werkzeug benutzt.

    Anonymouse schrieb:
    >
    > Full ACK!
    > Außer, dass ich Hobbybastler bin und XHTML
    > trotzdem besser finde. Es ist ja nicht so, dass
    > man für valides XHTML oder HTML 4.01 schon Jahre
    > efrahrung braucht.
    >
    > Ich finde den Schritt sehr schade. Der
    > Unterschiede zwischen HTML 4.01 strict zu XHTML
    > 1.0 oder 1.1 ist ja nicht so groß. An das <br
    > />, DOCTYPE und Großkleinschreibung hat man
    > sich ja schnell gewöhnt. Ich denke, dass jeder der
    > HTML 4 in einer strict variante proggen kann nie
    > Probleme mit XHTML haben wird.
    >
    > Äußerst Schade.. Da heißt es zu erst von allen
    > "Ich will aber Zusatzfeatures haben", dann macht
    > W3C XHTML um genau das zu ermöglichen/vereinfachen
    > und dann schafft man es nicht mal das in einen
    > Browser zu implentieren, wozu er da ist.


  9. Re: Vorteil von HTML zu XHTML?

    Autor: hyperterminal 08.03.07 - 11:50

    Solange man nicht XForms oder MathML für seine Dokumente benötigt ist XHTML meines Erachtens nach überflüssig. Auch mit HTML 4.01 (Strict) kann man ohne weiteres sauberes HTML mit Auslagerung des Designs in Stylesheets schreiben. XHTML wird meist mit dem MIME Type "text/html" serviert, so dass ein grosser Vorteil von XHTML verloren geht: Nach wie vor muss sich dort ein SGML Parser durchquälen, für den die "/>" nur Tagsuppe darstellen.

    Ich bin gespannt, was da mit dem neuen HTML noch so alles auf uns zukommen wird. Trotzdem wäre mir eine beschleunigte CSS Weiterentwicklung lieber, da die Erstellung eines Designs derzeit noch recht kompliziert ist und man eine Menge Zeit investieren muss, um als Autor die Kompatibilität mit allen gängigen Browsern zu erreichen.

  10. Re: Vorteil von HTML zu XHTML?

    Autor: Anonymouse 08.03.07 - 18:35

    hyperterminal schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Solange man nicht XForms oder MathML für seine
    > Dokumente benötigt ist XHTML meines Erachtens nach
    > überflüssig. Auch mit HTML 4.01 (Strict) kann man
    > ohne weiteres sauberes HTML mit Auslagerung des
    > Designs in Stylesheets schreiben. XHTML wird meist
    > mit dem MIME Type "text/html" serviert, so dass
    > ein grosser Vorteil von XHTML verloren geht: Nach
    > wie vor muss sich dort ein SGML Parser
    > durchquälen, für den die "/>" nur Tagsuppe
    > darstellen.

    Deshalb gleich XHTML 1.1. Wenn's genug (gute) Inhalte gibt, dann sind früher oder später auch mal die Browserhersteller gezwungen anzupasse. Zumindest mir wäre das lieber, als die ganzen anderen "tollen" neuen (RAM-Fressenden) Features.

    > Ich bin gespannt, was da mit dem neuen HTML noch
    > so alles auf uns zukommen wird. Trotzdem wäre mir
    > eine beschleunigte CSS Weiterentwicklung lieber,
    > da die Erstellung eines Designs derzeit noch recht
    > kompliziert ist und man eine Menge Zeit
    > investieren muss, um als Autor die Kompatibilität
    > mit allen gängigen Browsern zu erreichen.

    Ich weiß nicht, ob es sinnvoll ist etwas, was man los werden will weiter zu entwickeln. Da müssen die Browserhersteller ja auch (wenn auch in kleineren Schritten) umstellen. Warum sich dann nicht gleich um echte Neuheiten kümmern. Ist ja schön und gut, wenn man Abwärtskompatibliltät haben will, aber doof, wenn Dinge schon veraltet sind, wenn sie raus kommen/unterstützt werden. Ich weiß nicht, wie das in anderen Bereichen ist, aber irgendwie scheinen viele Leute in der ach so futuristischen Computerwelt einfach faul zu sein. Vor allem im Webdesign: Wenn HTML, wie eine Programmiersprache funktionieren würden, dann würden wohl 99% aller Websiten nicht kompilieren. Nichtmal die Ministartseite von google: http://validator.w3.org/check?uri=www.google.at

    Ist schon eine Kunst auf so einem kleinen Patzen über 50 Errors unterzubringen. Ich würde mich selbst keinesfalls als Computer/HTML-profi bezeichnen, aber das würde sogar ich hinbekommen.
    Hab denen sogar schon mal einen Patch geschickt. :)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Proximity Technology GmbH, Hamburg
  2. Camelot ITLab GmbH, Mannheim, Köln, München
  3. BWI GmbH, Berlin, München, Nürnberg, Rheinbach
  4. Universität Paderborn, Paderborn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. ab 369€ + Versand
  3. 274,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ursula von der Leyen: Von Zensursula zur EU-Kommissionspräsidentin
Ursula von der Leyen
Von "Zensursula" zur EU-Kommissionspräsidentin

Nach der "Rede ihres Lebens" hat das Europäische Parlament am Dienstagabend Ursula von der Leyen an die Spitze der EU-Kommission gewählt. Die Christdemokratin will sich in ihrem neuen Amt binnen 100 Tagen für einen Ethik-Rahmen für KI und ambitioniertere Klimaziele stark machen. Den Planeten retten, lautet ihr ganz großer Vorsatz.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. Adsense for Search Neue Milliardenstrafe gegen Google in der EU

In eigener Sache: Golem.de bietet Seminar zu TLS an
In eigener Sache
Golem.de bietet Seminar zu TLS an

Der Verschlüsselungsexperte und Golem.de-Redakteur Hanno Böck gibt einen Workshop zum wichtigsten Verschlüsselungsprotokoll im Netz. Am 24. und 25. September klärt er Admins, Pentester und IT-Sicherheitsexperten in Berlin über Funktionsweisen und Gefahren von TLS auf.

  1. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
  2. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?
  3. In eigener Sache Was du schon immer über Kubernetes wissen wolltest

iPad OS im Test: Apple entdeckt den USB-Stick
iPad OS im Test
Apple entdeckt den USB-Stick

Zusammen mit iOS 13 hat Apple eine eigene Version für seine iPads vorgestellt: iPad OS verbessert die Benutzung als Tablet tatsächlich, ein Notebook-Ersatz ist ein iPad Pro damit aber immer noch nicht. Apple bringt aber endlich Funktionen, die wir teilweise seit Jahren vermisst haben.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Tablets Apple bringt neues iPad Air und iPad Mini
  2. Eurasische Wirtschaftskommission Apple registriert sieben neue iPads
  3. Apple Es ändert sich einiges bei der App-Entwicklung für das iPad

  1. Windows 10: Windows-Defender-Dateien werden als fehlerhaft erkannt
    Windows 10
    Windows-Defender-Dateien werden als fehlerhaft erkannt

    Der System File Checker in Windows 10 markiert neuerdings Dateien des Windows Defender als fehlerhaft. Der Bug ist auch Microsoft bekannt. Das Problem: Die neue Version des Defenders verändert im Installationsimage verankerte Dateien. Der Hersteller will das mit einem Update von Windows 10 beheben.

  2. Keystone: Mechanische Tastatur passt Tastendruckpunkte den Nutzern an
    Keystone
    Mechanische Tastatur passt Tastendruckpunkte den Nutzern an

    Die auf Kickstarter finanzierte Keystone ist eine mechanische Tastatur mit Hall-Effekt-Schaltern. Diese können die Druckstärke registrieren. Eine Software ermöglicht es der Tastatur, das Tippverhalten der Nutzer zu analysieren und Druckpunkte entsprechend anzupassen.

  3. The Witcher: Erster Netflix-Trailer mit Geralt, Ciri, Triss und Striegen
    The Witcher
    Erster Netflix-Trailer mit Geralt, Ciri, Triss und Striegen

    Netflix stellt den ersten Trailer seiner Serie The Witcher vor. Henry Cavill als Geralt von Riva kämpft dabei gegen Monster und Menschen und verwendet Hexerzeichen, Pirouettenkampf und Zaubertränke. Einige Szenen erinnern an Passagen aus den Büchern.


  1. 13:00

  2. 12:30

  3. 11:57

  4. 17:52

  5. 15:50

  6. 15:24

  7. 15:01

  8. 14:19