Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › eBay-Käufer wegen 1-Euro-Geboten…

Das digitale Gefälle...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das digitale Gefälle...

    Autor: Graf Porno 08.03.07 - 13:26

    In Deutschland ist es offensichtlich, dass die Kluft zwischen Computer-versierten und -unversierten Menschen immer größer wird. Wir haben Staatsanwaltschaften, die keine Ahnung von eBay/Auktionen haben, Politiker, die Computerspiele für Amokläufe von Psychopathen verantwortlich machen, Polizeibeamte und Politiker, die das Internet nur als Sammelstelle für Terroristen und Kinderschänder dar stellt, TV-Sender, für die Internet und PCs sowieso nur von Nazis und statistischen Ausreißern benutzt werden und Unternehmen, die der neuen Technik mit Klagen begegnen, statt sie sinnvoll zu nutzen. Und der Kampf wird härter, weil sich die PC-/Internetverweigerer mit allen Mitteln gegen das Neue wehren.

    Ein Beispiel aus meiner unmittelbaren Bekanntschaft:
    Ein Mitarbeiter (35) mittlerer Position hat seinen Abteilungsleiter (55) aufgefordert, seine E-Mails zu lesen und diese zu beantworten, weil das schneller als der übliche Behördenweg ist. Daraufhin hat der Vorgesetzte ihn richtig zusammengefaltet, dass er überhaupt nichts "muss" und sich mit dem "Scheiß nicht auseinander setzen wird". Der Mitarbeiter wurde daraufhin zum Tütenkleben in den Keller versetzt (nicht ganz, aber fast).

    Tja, so kann's gehen. Und uns wird in den nächsten Jahren noch so mancher Quatsch bevorstehen. Darum ist es übrigens auch wichtig, das 100-Euro-Notebook-Projekt voranzutreiben. Wir sehen, was die digitale Kluft alleine hier bewirkt.

  2. Re: Das digitale Gefälle...

    Autor: :-) 08.03.07 - 15:00

    Graf Porno schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > In Deutschland ist es offensichtlich, dass die
    > Kluft zwischen Computer-versierten und
    > -unversierten Menschen immer größer wird. Wir
    > haben Staatsanwaltschaften, die keine Ahnung von
    > eBay/Auktionen haben, Politiker, die
    > Computerspiele für Amokläufe von Psychopathen
    > verantwortlich machen, Polizeibeamte und
    > Politiker, die das Internet nur als Sammelstelle
    > für Terroristen und Kinderschänder dar stellt,
    > TV-Sender, für die Internet und PCs sowieso nur
    > von Nazis und statistischen Ausreißern benutzt
    > werden und Unternehmen, die der neuen Technik mit
    > Klagen begegnen, statt sie sinnvoll zu nutzen. Und
    > der Kampf wird härter, weil sich die
    > PC-/Internetverweigerer mit allen Mitteln gegen
    > das Neue wehren.
    >

    Ich verstehe dich ja, aber was ist aus dem Internet geworden? Da hier vieles einfacher ist, hat sich auch vieles nach hier verlagert. Alles, was du oben anführst, wäre falsch, wenn man es als ausschließlich betrachtet. Aber alles, was du schreibst, trifft leider auch zu und das in zunehmendem Maße.

    Bleiben wir doch mal bei e-bay. Die ursprüngliche Idee, etwas im Internet anzukündigen wie man es sonst in Kleinanzeigen getan hätte, das war naheliegend und klang auch vernünftig. Aber dann entdeckten auch Händler die Möglichkeit, ihre Ware dort zu versteigern. Sie traten als Normalbürger auf und umgingen somit komplizierte Vorschriften. Da alles so einfach ist, tauchten auch schnell Betrüger auf.

    Das, was man bei e-bay beobachten kann, findet man auch im ganzen Internet wieder. Das Internet hat sich "auch" zu einem Tummelplatz von Kriminellen entwickelt und löst bei vielen nur ein leichtes Grinsen aus, auf andere wirkt es geradezu abstoßend.

    Ich geh auch lieber für eine Stunde auf einen Trödelmarkt, als dass ich bei e-bay suche.

  3. Re: Das digitale Gefälle...

    Autor: Graf Porno 10.03.07 - 15:43

    > Ich geh auch lieber für eine Stunde auf einen
    > Trödelmarkt, als dass ich bei e-bay suche.

    Na gut. Jeder, wie er will. Aber deshalb unter Vorhalten von korrekten Informationen anderen eBay verbieten zu wollen, ist doch Quatsch. Ich erwarte ja nicht, dass jeder fit im Internet ist und die neusten Technologien nutzt. Aber man muss denen, die das tun wollen, die Freiheit geben es zu tun. Ich meine damit nicht, Pädophile und Terroristen können tun und lassen, was sie wollen. Aber das Internet sind weiß Gott nicht nur Kriminelle! Aber so wird es dargestellt. Und das wider besseren Wissens. Und das ist eigentlich das Kriminelle daran.

  4. Re: Das digitale Gefälle...

    Autor: -der-informator- 10.03.07 - 17:08

    Jo,

    es ist echt übel wieviele "digitale Versager" es in diesem Ländchen gibt. Imho ist das einzige was hier hilft: Bildung, Bildung und nochmal Bildung. Kostenloser ECDL o.ä. für alle und das vom Staat finanziert.



  5. Re: Das digitale Gefälle...

    Autor: Graf Porno 15.03.07 - 17:54

    > es ist echt übel wieviele "digitale Versager" es
    > in diesem Ländchen gibt. Imho ist das einzige was
    > hier hilft: Bildung, Bildung und nochmal Bildung.

    Ach hör mir auf mit Bildung! Im gleichen Atemzug, wo Politiker die Wichtigkeit von Bildung für den Wirtschaftsstandort Deutschland proklamieren, Wissenschaftsstandort, Dienstleistungsgesellschaft und die ganzen Phrasen, werden die finanziellen Bezüge für die Unis, Schule und Förderprogramme gestrichen, Lehrer entlassen und Auflagen über Auflagen gemacht. Wenn du von solchen Leuten mehr Bildung erwartest, oder sogar kostenlose... nee, da kannst du lange warten und hoffen. Das kann nur anders funktionieren. Warten bis die alle ausgestorben sind, z.B. ^^

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stadt Bochum, Bochum
  2. se commerce GmbH, Gersthofen
  3. operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte
  4. Etribes Connect GmbH, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 5-2600X für 184,90€ oder Sapphire Radeon RX 570 Pulse für 149,00€)
  2. 399€ (Wert der Spiele rund 212€)
  3. 72,99€ (Release am 19. September)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Chromium: Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen
Chromium
Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen

Build 2019 Wie sieht die Zukunft des Edge-Browsers aus und was will Microsoft zum Chromium-Projekt beitragen? Im Gespräch mit Golem.de gibt das Unternehmen die vage Aussicht auf einen Release für Linux und Verbesserungen in Google Chrome. Bis dahin steht viel Arbeit an.
Von Oliver Nickel

  1. Browser Edge auf Chromium-Basis wird Netflix in 4K unterstützen
  2. Browser Microsoft lässt nur Facebook auf Flash-Whitelist in Edge
  3. Microsoft-Browser Edge bekommt Chromium-Herz

Oneplus 7 Pro im Hands on: Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse
Oneplus 7 Pro im Hands on
Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse

Parallel zum Oneplus 7 hat das chinesische Unternehmen Oneplus auch das besser ausgestattete Oneplus 7 Pro vorgestellt. Das Smartphone ist mit seiner Kamera mit drei Objektiven für alle Fotosituationen gewappnet und hat eine ausfahrbare Frontkamera - das hat aber seinen Preis.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Oneplus 7 Der Nachfolger des Oneplus 6t kostet 560 Euro
  2. Android 9 Oneplus startet Pie-Beta für Oneplus 3 und 3T
  3. MWC 2019 Oneplus will Prototyp eines 5G-Smartphones zeigen

IT-Headhunter: ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht
IT-Headhunter
ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht

Marco Nadol vermittelt für Hays selbstständige Informatiker, Programmierer und Ingenieure in Unternehmen. Aus langjähriger Erfahrung als IT-Headhunter weiß er mittlerweile sehr gut, was ihre Chancen auf dem Markt erhöht und was sie verschlechtert.
Von Maja Hoock

  1. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  2. IT-Berufe Bin ich Freiberufler oder Gewerbetreibender?
  3. Milla Bund sagt Pläne für KI-gesteuerte Weiterbildungsplattform ab

  1. Vive Pro Eye: Das Eye-Tracking-VR-Headset von HTC kostet 250 Euro mehr
    Vive Pro Eye
    Das Eye-Tracking-VR-Headset von HTC kostet 250 Euro mehr

    Das Komplettpaket aus Vive Pro Eye mit zwei Controllern und zwei Lighthouse-Boxen verkauft HTC für 1.650 Euro, das reguläre Vive Pro für 1.400 Euro. Das Eye-Tracking ermöglicht unter anderem Foveated Rendering in der Virtual Reality, was die Bildrate deutlich steigert.

  2. Unternehmerisch fahrlässig: Conti will keine Akkuzellen in Deutschland bauen
    Unternehmerisch fahrlässig
    Conti will keine Akkuzellen in Deutschland bauen

    Continental-Chef Elmar Degenhart hat sich gegen eine Akkuzellfertigung für Elektroautos in Deutschland ausgesprochen. Das sei kein attraktives Geschäftsmodell und "unternehmerisch fahrlässig".

  3. Wing: Alphabet startet mit Drohnenlieferungen in Helsinki
    Wing
    Alphabet startet mit Drohnenlieferungen in Helsinki

    Wing wird ab Sommer 2019 in der finnischen Hauptstadt mit der Auslieferung via Drohne beginnen. Die Drohnen sollen in einem Stadtteil dazu genutzt werden, Lebensmittel von Supermärkten zu Häusern zu transportieren.


  1. 08:46

  2. 08:13

  3. 07:48

  4. 00:03

  5. 12:12

  6. 11:53

  7. 11:35

  8. 14:56