Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kein Internet-Pranger für…
  6. Th…

Datenschutz hin oder her

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Datenschutz hin oder her

    Autor: Mein Name 08.03.07 - 14:09

    Konkretor schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Warum? schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > War klar, dass wieder ein Schlaumeier
    > kommt...
    > Steht da was von Selbstjustiz?
    > Nein!
    >
    > Du hast den Artikel nicht gelesen. Kann ja sein.
    > Oder gelesen, aber nicht begriffen. Auch möglich.
    >
    > Das ist schon probiert worden; es sind deswegen
    > schon Leute umgebracht worden. Sprich, es ist
    > schon Selbstjustiz verübt worden.
    >
    > Übrigens treten eh die meisten Mißbrauchsfälle im
    > häuslichen Umfeld (Verwandschaft etc.) auf.
    >
    > Oh und ehe Du tönst, mich beträfe es ja nicht, ich
    > habe einen kleinen Buben.

    Danke für diesen Post.

  2. Re: Datenschutz hin oder her

    Autor: Mein Name 08.03.07 - 14:11

    thekingofqueens schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > thequeenofkings schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Hmm, dass mit dem Erinnern ist gut. Ich bin
    > ja so
    > vergesslich...
    >
    > Das du Probleme mit dem Gehirn hast ist mir auch
    > schon aufgefallen. Erinnerst dich nicht mal an das
    > was du gerade gelesen hast.
    >
    >


    Meint ihr beiden etwa, dass das jemanden interessiert?

  3. Re: Datenschutz hin oder her

    Autor: Mein Name 08.03.07 - 14:12

    xx_shadow_xx schrieb:

    > Wegsperren ist aber zu teuer, darum lässt man sie
    > lieber wieder laufen...

    Früher dachte ich, die Menschheit entwickelt sich weiter. Aber in letzter Zeit denke ich immer mehr, dass sie sich wieder zurückentwickelt.

  4. Re: Rechtsstaat hin oder her, du willst Lynchjustiz

    Autor: GmaWelt 08.03.07 - 14:13

    BSDDaemon schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > GmaWelt schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > ich denke, man sollte doch etwas
    > differenzieren.
    > ist der sexualstraftäter hier
    > der kinderschänder
    > oder fallen da noch andere
    > darunter?
    >
    > Der Begriff wurde wegen dem Thema so gewählt. Es
    > bezieht sich auf alle Straftäter welche die Würde
    > und Rechte anderer mit Füßen treten und die Regeln
    > des Rechtsstaates und die Menschenrechte bewusst
    > missachtet haben. Also Mörder, Vergewaltiger,
    > Schänder (egal was oder wen). Das ist nur meine
    > Meinung. Alle die anderen Personen massiven
    > körperlichen und/oder psychischen Schaden zugefügt
    > haben.
    >
    > > das hat nun gar nichts mehr mit dem thema zu
    > tun.
    > und sinnlos ist der vergleich außerdem
    > noch.
    >
    > Nein, der Vergleich passt. Es zielt darauf zu
    > zeigen wie unpassend solche Täter im öffentlichen
    > Leben sind.
    deine argumentationskette ist fragwürdig: weil man keine besoffenen busfahrer und keine sprengstoffumgürtelten polizisten will, darf man auch keine verbrecher auf die straße lassen.

    >
    > > jetzt sind wir schon bei allen straftätern?
    > oder
    > doch nur bei den sexualverbrechern?
    >
    > kinderschändern?
    >
    > Was die Rechte der Straftäter angeht haben alle
    > zuviele Vorzüge. Was das Thema angeht geht es um
    > oben beschriebene Straften gegen die
    > Menschlichkeit.
    >
    > > weil das das prinzip eines rechtsstaates
    > ist?
    >
    > Und das ist ein kapitaler Fehler im System der
    > vielen Menschen das Leben kostet.
    das sagst du. in den aktuellen fällen ist das auch so gewesen. dass aber auch meiner meinung nach die polizei/justiz aktiv mitversagen, egal ob aus unfähigkeit oder überlastung, wird gerne mal vergessen. und dann fordern die auch noch bessere kontrolle und höhere strafen.
    nun sehe ich gerade in solchen regionen mit einem sozial schwierigen umfeld die wahrscheinlichkeit höher, das etwas passiert. und schwieriger, etwas zu verhindern.

    >
    > > weil
    > man auch letztlich nicht jeden für
    > immer
    > wegsperren kann, der sich mal falsch
    > verhalten
    > hat?
    >
    > Natürlich kann man das. Wo sollte dabei das
    > Problem sein.

    hm, das problem ist, dass wir von menschen reden.

    > Das paradoxe ist... bescheiss mal im
    > großen Stil den Staat oder das Finanzamt, das
    > wartet auf die eine Strafe die alle Strafen gegen
    > Triebtäter in den Schatten stellt.
    >
    > > ich weise hier nochmal darauf hin, dass
    > du
    > jetzt bereits pauschal *jedem* straftäter
    > das
    > recht eine gerechte behandlung
    > absprichst.
    >
    > Was ist an einer Handlung unrecht verurteile
    > Straftäter dieser besonderen Straftaten für immer
    > wegzusperren? Was soll daran Unrecht sein? Du
    > begehst Unrecht wenn du solche Menschen wieder auf
    > die Gesellschaft zulässt. Es spricht nichts gegen
    > saubere und umfangreiche Ermittlungen und
    > Therapien... es spricht aber viel dagegen solche
    > Straftaten zu milde zu bestrafen wie es nunmal
    > leider passiert.
    plötzlich sind wir wieder bei straftätern dieser besonderen taten. sind das jetzt kinderschänder? triebtäter? ladendiebe? kinderporno-per-kreditkarten-bezahler? mörder? totschläger? raser? du haust immer mit der keule des kinderschänders auf jeden drauf, der straftaten begeht. aber in allen modernen gesellschaften wird versucht, auch umstände und ursachen von taten - und sogar die taten selbst - mit einzubeziehen, bevor man ein urteil fällt und eine strafe findet. bei dir ist alles gleich. du versuchst, mit dem tragischen schicksal eines kindes eine pauschal-bestrafung für jeden zu erreichen, der körperliche/psychische gewalt ausübt.

    und solange du nicht irgendwie einschränkst, was für taten und wie schwer, hast du plötzlich jeden hinter gittern. für immer.

    > Wer ein Menschenleben zerstört kann das nicht mit
    > 5 Jahren Gefängnis absitzen. Wer ein solches
    > kapitales Verbrechen begeht muss auch entsprechend
    > bestraft werden.
    >
    > Inwiefern haben Straftäter von kapitalen
    > Verbrechen eine geringere Strafe verdient?
    >
    > Deine Forderung ist Menschen verachtend und setzt
    > den Wert eines Menschenlebens aufs Niedrigste
    > herab.
    welche ist das jetzt genau - ich habe eigentlich keine forderung formuliert. dass man menschen gerecht behandlen soll? du widersprichst dir hier irgendwie selbst. ich denke: auch ein verbrecher ist erstmal ein mensch. er hat auch das recht, als mensch behandelt zu werden. es ist aber gerade dann menschenverachtend, wenn er nicht gerecht verurteilt werden soll.

    aber ich fürchte, wir reden aneinander vorbei.

  5. Re: Datenschutz hin oder her

    Autor: BSDDaemon 08.03.07 - 14:13

    Billiam schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Weil eine lebenslange Haftstrafe ohne jegliche
    > Chance auf Resozialisierung den Grundsätzen des
    > modernen Rechtsstaates widerspricht. Deswegen
    > bedeutet das bekannte "Lebenslänglich" in D. ja
    > auch "nur" ca. 25 Jahre. Desweiteren gibt es ja
    > bei psychisch gestörten Tätern, die eine Gefahr
    > für sich selbst und die Umwelt darstellen auch die
    > Möglichkeit einer (Zwangs-)Einweisung in eine
    > (geschlossene) Psychatrische Heilanstalt. Dort
    > sind (noch) nicht kurierte Triebtäter im übrigen
    > auch viel besser aufgehoben als in einem
    > Gefängnis. Sorry, aber "Wegsperren und den
    > Schlüssel wegwerfen" mag eine populistische
    > Forderung sein, hat aber mit den verbindlichen
    > Normen unserer Gesellschaft nichts zu tun, da es
    > gegen Art. 1, Abs. 1 des Grundgesetzes verstößt.

    Es verstösst auch gegen Grundgesetze, moralische Werte, Menschenrechte und viele andere Gesetze Menschen zu misshandeln, zu verletzen und zu töten.

    Wegsperren kann ja durchaus n Jahre Gefängnis und dann ewig Sicherheitsverwahrung bedeuten. Aber niemals wieder Freiheit.

    > Wenn es dir im Rechtsstaat nicht gefällt, dann geh
    > doch z. b. nach Saudi-Arabien, da ist man sowas
    > angeht nicht so zimperlich.... Sorry, eigentlich
    > stehe ich nicht auf solche billige Polemik, aber
    > wie leicht hier eine breite Mehrheit den
    > Rechtsstaat aufgeben will, geht mir dann doch über
    > die Hutschnur...

    Du gehörst zu denen die Kinderschänder lieber laufen lassen als Kinder vor ihnen zu schützen. Der Rechtsstaat ist in Ordnung, er hat nur wie viele Dinge im Leben Macken die ausgebessert werden müssen was über einen langen Reifeprozess passiert. Ändere heute die Gesetze und in 10 Jahren wird keiner mehr danach fragen wie es früher war. Oder muss ich dich an die Legalität von Kinderpornos in Europa erinnern? Auch das wurde zum Schutz dann geändert. Was spricht gegen eine Änderung, das Triebtäter immer die endlose Sicherheitsverwahrung zu bekommen haben?

    Nenn mir einen richtig guten Grund warum ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit nicht entsprechend bestraft werden sollte.

    Die Opfer haben ein Leben was von ihrer Misshandlung... die Täter nicht. Und nach deiner Ideologie wird sich das auch nicht ändern.

    ----------------------------------------
    Suum cuique per me uti atque frui licet.
    ----------------------------------------
    Ein Betriebssystem ist immer nur so gut und sicher
    wie der Administrator der es verwaltet.

    Wie gut der Administrator jedoch seine Fähigkeiten
    ausspielen kann, legt das Betriebssystem fest.

  6. Re: Datenschutz hin oder her

    Autor: Mein Name 08.03.07 - 14:13

    BSDDaemon schrieb:

    > Natürlich ist ein öffentlicher Pranger eine
    > extreme Gefahr, aber Eltern sollte das Recht haben
    > zu erfahren ob ein verurteilter Kinderschänder,
    > also einer der aktiv geworden ist, im Haus nebenan
    > wohnt. Wenn schon nicht öffentlich, dass sollte es
    > zumindest über Behörden einen Weg geben sich zu
    > informieren.

    Und was bringt es den Eltern, wenn sie das wissen?

  7. Re: Datenschutz hin oder her

    Autor: BSDDaemon 08.03.07 - 14:16

    Mein Name schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Und was bringt es den Eltern, wenn sie das
    > wissen?

    Gewissheit.

    Es ist wertfrei, aber für Eltern kann es hilfreich sein. Es wäre ja schon eine Revolution wenn diese Straftäter von den Behörden kontrolliert werden würden. Also effektiv... aber selbst das ist nicht gegeben. Wie ich schon schrieb, man muss das Extreme fordern um zumindest kleine Fortschritte gewährt zu bekommen.

    ----------------------------------------
    Suum cuique per me uti atque frui licet.
    ----------------------------------------
    Ein Betriebssystem ist immer nur so gut und sicher
    wie der Administrator der es verwaltet.

    Wie gut der Administrator jedoch seine Fähigkeiten
    ausspielen kann, legt das Betriebssystem fest.

  8. Re: Datenschutz hin oder her

    Autor: Mein Name 08.03.07 - 14:19

    BSDDaemon schrieb:

    > Es verstösst auch gegen Grundgesetze, moralische
    > Werte, Menschenrechte und viele andere Gesetze
    > Menschen zu misshandeln, zu verletzen und zu
    > töten.

    Was willst du denn damit sagen? Deswegen werden Täter ja auch bestraft. "Die Guten" (wobei ich hier den Staat meine) sollten sich doch aber daran halten, oder nicht?

  9. Re: Datenschutz hin oder her

    Autor: Mein Name 08.03.07 - 14:23

    BSDDaemon schrieb:

    > Gewissheit.

    Ist das jetzt ein Witz oder habe ich meine Frage undeutlich formuliert? Welche Gewissheit haben Eltern, wenn sie wissen, dass im Nachbarhaus ein verurteilter Sexualstraftäter wohnt?!? (Nennen wir mal Fall A)

    Oder meinst du sie haben Gewissheit, wenn sie wissen, dass da keiner wohnt? (Fall B)

    Was meinst du wie die Eltern von Fall A damit umgehen?

    Für die Eltern von Fall B: Ab wann hat man denn da Gewissheit? Wenn keiner in der Straße wohnt, wenn keiner in der Ortschaft/Stadt wohnt? Wenn keiner im Umkreis von 50 km wohnt?

  10. Re: Rechtsstaat hin oder her, du willst Lynchjustiz

    Autor: BSDDaemon 08.03.07 - 14:28

    GmaWelt schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > deine argumentationskette ist fragwürdig: weil man
    > keine besoffenen busfahrer und keine
    > sprengstoffumgürtelten polizisten will, darf man
    > auch keine verbrecher auf die straße lassen.

    Wir reden hier von der Art Straftäter die im Trieb/Sucht handeln.

    > das sagst du. in den aktuellen fällen ist das auch
    > so gewesen. dass aber auch meiner meinung nach die
    > polizei/justiz aktiv mitversagen, egal ob aus
    > unfähigkeit oder überlastung, wird gerne mal
    > vergessen. und dann fordern die auch noch bessere
    > kontrolle und höhere strafen.
    > nun sehe ich gerade in solchen regionen mit einem
    > sozial schwierigen umfeld die wahrscheinlichkeit
    > höher, das etwas passiert. und schwieriger, etwas
    > zu verhindern.

    Natürlich ist auch Versagen der Behörden oder Justiz ein Faktor. Aber darum geht es ja auch nicht. Mir geht es eher darum, dass Triebtäter eine entsprechende Strafe bekommen.

    > hm, das problem ist, dass wir von menschen reden.

    Und Menschen darf man nicht wegsperren bzw kontrolliert unterbringen?

    > plötzlich sind wir wieder bei straftätern dieser
    > besonderen taten. sind das jetzt kinderschänder?
    > triebtäter? ladendiebe?
    > kinderporno-per-kreditkarten-bezahler? mörder?
    > totschläger? raser? du haust immer mit der keule
    > des kinderschänders auf jeden drauf, der
    > straftaten begeht.

    Nein, ich schrieb explizit, dass es mir um jene Straftäter geht, welche direkt ein Verbrechen körperlicher Natur gegen Menschen verübt haben.

    > aber in allen modernen
    > gesellschaften wird versucht, auch umstände und
    > ursachen von taten - und sogar die taten selbst -
    > mit einzubeziehen, bevor man ein urteil fällt und
    > eine strafe findet.

    Ein Kinderschänder mit sozialen Problemen soll also besser behandelt werden als ein Kinderschänder, der es aus Spaß tut? Sorry, das Opfer unterscheidet sich in beiden Fällen aber nicht.

    > bei dir ist alles gleich. du
    > versuchst, mit dem tragischen schicksal eines
    > kindes eine pauschal-bestrafung für jeden zu
    > erreichen, der körperliche/psychische gewalt
    > ausübt.

    Nicht nur Kinder... es können auch Menschen anderer Gruppen misshandelt werden.

    > welche ist das jetzt genau - ich habe eigentlich
    > keine forderung formuliert. dass man menschen
    > gerecht behandlen soll? du widersprichst dir hier
    > irgendwie selbst. ich denke: auch ein verbrecher
    > ist erstmal ein mensch. er hat auch das recht, als
    > mensch behandelt zu werden. es ist aber gerade
    > dann menschenverachtend, wenn er nicht gerecht
    > verurteilt werden soll.

    Warum sprichst du einer gerechten Verurteilung die Menschlichkeit ab? Wenn jemand klaut bekommt er Hausverbot. Das ist die Konsequenz. Wer rast gibt den Führerschein ab. Das ist die Konsequenz. Wer aus Trieb Menschen gegen ihren Willen misshandelt geht ins Gefängnis und bekommt anschließend ein Sicherheitsverwahrung.

    Es geht nur um die Dauer dieser Strafe. Und Misshandlung ist schon eine extreme Straftat, das sollte nicht zu gering bestraft werden. Nur leider passiert das gerne mal.

    Wo ist für dich das Problem bisherige Höchststrafen für Triebtäter zu verschärfen um dadurch die Gesellschaft zu schützen? Wo ist das Problem wenn jeder Kinderschänder oder Vergewaltiger bei absolut lückenloser Überführung und Beweislage pauschal 20 Jahre in den Knast und 20 Jahre in die Sicherheitsverwahrung geht?

    ----------------------------------------
    Suum cuique per me uti atque frui licet.
    ----------------------------------------
    Ein Betriebssystem ist immer nur so gut und sicher
    wie der Administrator der es verwaltet.

    Wie gut der Administrator jedoch seine Fähigkeiten
    ausspielen kann, legt das Betriebssystem fest.

  11. Re: Datenschutz hin oder her

    Autor: BSDDaemon 08.03.07 - 14:33

    Mein Name schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ist das jetzt ein Witz oder habe ich meine Frage
    > undeutlich formuliert? Welche Gewissheit haben
    > Eltern, wenn sie wissen, dass im Nachbarhaus ein
    > verurteilter Sexualstraftäter wohnt?!? (Nennen wir
    > mal Fall A)
    >
    > Oder meinst du sie haben Gewissheit, wenn sie
    > wissen, dass da keiner wohnt? (Fall B)
    >
    > Was meinst du wie die Eltern von Fall A damit
    > umgehen?
    >
    > Für die Eltern von Fall B: Ab wann hat man denn da
    > Gewissheit? Wenn keiner in der Straße wohnt, wenn
    > keiner in der Ortschaft/Stadt wohnt? Wenn keiner
    > im Umkreis von 50 km wohnt?

    Ich meinte Fall B. Ich gehe nicht davon aus, das in jedem 10ten Haus ein verurteilter Sexualstraftäter wohnt.

    Wenn die Eltern wissen, dass in der Umgebung, egal in welchem Umkreis einer wohnt wachen vielleicht auch die Eltern auf und reden intensiver mit ihren Kindern darüber. Man sollte auch nicht die Nachlässigkeiten der Eltern ausser Acht lassen.

    Ich denke, dies ist eine persönliche Meinung, wenn Eltern wissen, dass im Ort ein verurteilter Sexualstraftäter wohnt und sie dadurch direkt mit der Gefahr knfrontiert sind, dass sie sich bei der Aufklärung und Erziehung der Kinder und auch bei der Sorgfaltspflicht mehr tun als bisher.

    Dann sind vielleicht auch die Mitmenschen bereit wieder mehr auf ihr Umfeld zu achten und ihre Mitmenschen kennenzulernen.

    Vielleicht sagt sich dann einer der Nachbarn: Hey das ist doch Lisa von der Parallelstraße... hm den Typen da bei ihr kenn ich gar nicht... ich frag mal nach wer das ist.

    Das ein Triebtäter wirken kann ist in vielen Bereichen auch Schuld des Umfeldes und der Behörden und wenn solche Menschen direkter mit der Gefahr konfrontiert werden, ich denke es kann auch umdenken helfen.

    ----------------------------------------
    Suum cuique per me uti atque frui licet.
    ----------------------------------------
    Ein Betriebssystem ist immer nur so gut und sicher
    wie der Administrator der es verwaltet.

    Wie gut der Administrator jedoch seine Fähigkeiten
    ausspielen kann, legt das Betriebssystem fest.

  12. Re: Datenschutz hin oder her

    Autor: Mein Name 08.03.07 - 14:36

    Also wenn du wirklich denkst, dass Eltern und Umfeld sich dann so verhalten sollte man wohl allen sagen, dass im näheren Umfeld ein Sexualstraftäter wohnt.

    Ich gehe allerdings nicht von solchen Reaktionen aus, wie du sie beschrieben hast. Die Beispiele aus den U.S. belegen, dass auch dass es nicht so ist.

  13. Re: Datenschutz hin oder her

    Autor: BSDDaemon 08.03.07 - 14:36

    Mein Name schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Was willst du denn damit sagen? Deswegen werden
    > Täter ja auch bestraft. "Die Guten" (wobei ich
    > hier den Staat meine) sollten sich doch aber daran
    > halten, oder nicht?

    Ich weiß nicht wem ich es geantwortet hatte, es verstößt doch nicht gegen die Ideen eines Rechtsstaates gewisse Straftaten höher zu bestrafen als das es heute der Fall ist. Der Bußgeldkatalog für Autofahrer wird doch auch immer weiter verschärft. Da man nun gemerkt hat, dass man bei Triebtätern viele Probleme mit Wiederholungstätern hat... was spricht dagegen deren Strafmaß zu ändern? Um mehr geht es doch nicht.



    ----------------------------------------
    Suum cuique per me uti atque frui licet.
    ----------------------------------------
    Ein Betriebssystem ist immer nur so gut und sicher
    wie der Administrator der es verwaltet.

    Wie gut der Administrator jedoch seine Fähigkeiten
    ausspielen kann, legt das Betriebssystem fest.

  14. Re: Datenschutz hin oder her

    Autor: BSDDaemon 08.03.07 - 14:38

    Mein Name schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Also wenn du wirklich denkst, dass Eltern und
    > Umfeld sich dann so verhalten sollte man wohl
    > allen sagen, dass im näheren Umfeld ein
    > Sexualstraftäter wohnt.
    >
    > Ich gehe allerdings nicht von solchen Reaktionen
    > aus, wie du sie beschrieben hast. Die Beispiele
    > aus den U.S. belegen, dass auch dass es nicht so
    > ist.

    Und deswegen ist es besser nichts zu tun und alles so zu lassen wie es ist? Bis die nächste Kinderleiche gefunden wird?

    Das was getan werden muss sollte doch jedem klar sein. Natürlich keine Selbstjustiz oder barbarische Strafen aber dafür mehr Schutz für die Gesellschaft zur längere Strafen und intensivere Kontrolle.

    ----------------------------------------
    Suum cuique per me uti atque frui licet.
    ----------------------------------------
    Ein Betriebssystem ist immer nur so gut und sicher
    wie der Administrator der es verwaltet.

    Wie gut der Administrator jedoch seine Fähigkeiten
    ausspielen kann, legt das Betriebssystem fest.

  15. Re: Datenschutz hin oder her

    Autor: Mein Name 08.03.07 - 14:43

    BSDDaemon schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > was spricht dagegen
    > deren Strafmaß zu ändern? Um mehr geht es doch
    > nicht.

    "Strafmaß" bezeichnet die "Größe" einer bestehenden Bestrafung. Beispiel: Für eine bestimmte Straftat muss man 2-5 Jahre ins Gefängnis. Eine Änderung des Strafmaßes wäre z.B. wenn man für die gleiche Straftat in Zukunft 4-8 Jahre ins Gefängnis müsste.

    Hier geht es also sehr wohl um mehr. Hier geht es nicht mal nur um eine Änderung der Strafe (die Strafe soll ja gleich bleiben), sondern um eine gefährliche Ergänzung der Umgangsweise (nachdem die Strafe verbüßt wurde) und um das Absprechen von Grundrechten.

  16. Re: Datenschutz hin oder her

    Autor: Billiam 08.03.07 - 14:45

    BSDDaemon schrieb:

    >
    > Es verstösst auch gegen Grundgesetze, moralische
    > Werte, Menschenrechte und viele andere Gesetze
    > Menschen zu misshandeln, zu verletzen und zu
    > töten.
    >

    Wie mein Vorredner schon sagte, deshalb werden die Täter ja bei nachgewiesener Schuld auch bestraft. Wenn ein Täter gegen die Menschenwürde verstößt, gibt das dem Staat aber noch lange nicht das Recht ebenso alle Grundsätze fallen zu lassen.

    > Wegsperren kann ja durchaus n Jahre Gefängnis und
    > dann ewig Sicherheitsverwahrung bedeuten. Aber
    > niemals wieder Freiheit.
    >
    Wie ich schon sagte, muss man dass eben im Einzelfall beurteilen. Wenn man von der beurteilung des Einzelfalles abgeht, verlässt man den Boden des modernen Rechtsstaates...

    > > Wenn es dir im Rechtsstaat nicht gefällt,
    > dann geh
    > doch z. b. nach Saudi-Arabien, da
    > ist man sowas
    > angeht nicht so zimperlich....
    > Sorry, eigentlich
    > stehe ich nicht auf solche
    > billige Polemik, aber
    > wie leicht hier eine
    > breite Mehrheit den
    > Rechtsstaat aufgeben
    > will, geht mir dann doch über
    > die
    > Hutschnur...
    >
    > Du gehörst zu denen die Kinderschänder lieber
    > laufen lassen als Kinder vor ihnen zu schützen.
    > Der Rechtsstaat ist in Ordnung, er hat nur wie
    > viele Dinge im Leben Macken die ausgebessert
    > werden müssen was über einen langen Reifeprozess
    > passiert. Ändere heute die Gesetze und in 10
    > Jahren wird keiner mehr danach fragen wie es
    > früher war. Oder muss ich dich an die Legalität
    > von Kinderpornos in Europa erinnern? Auch das
    > wurde zum Schutz dann geändert. Was spricht gegen
    > eine Änderung, das Triebtäter immer die endlose
    > Sicherheitsverwahrung zu bekommen haben?
    >
    Habe ich gesagt, dass ich "Kinderschänder" laufen lassen will? Die sollen eben ihre Strafe absitzen und da es sich um Triebtäter handelt individuell begutachtet werden, ob eine anschließende Sicherheitsverwahrung nötig ist. Acuh in der Sicherheitsverwahrung muss eine solche Überprüfung in angemessenen Zeiträumen stattfinden.

    > Nenn mir einen richtig guten Grund warum ein
    > Verbrechen gegen die Menschlichkeit nicht
    > entsprechend bestraft werden sollte.
    >
    Es wird doch bestraft! Btw informier dich mal was "Verbrechen gegen die Menschlichkeit" eigentlich sind. Der eine gute Grund, dass man die Täter von inhumanen Verbrechen nicht inhuman bestrafen sollte, ist dass die Würde des Menschen für jeden Menschen gilt. Das steht im Grundgestz und ist auch nicht mehr änderbar (gehört zu den "ewigen" Artikeln). Wenn du mit dem Grundsatz der Menschenwürde nicht leben kannst, steht es dir selbstverständlich frei in ein anderes Land zu ziehen. Gibt ja genügend Länder in denen man die Menschenwürde mit Füßen tritt...
    > Die Opfer haben ein Leben was von ihrer
    > Misshandlung... die Täter nicht. Und nach deiner
    > Ideologie wird sich das auch nicht ändern.
    Wenn ich den Täter zuerest foltere, dann 25 Jahre wegsperre und ihn danach auf dem Merktplatz steinige, dann hat das Opfer immer noch sein Leben lang etwas davon. Teil 1 deiner Argumentation ist also völliger Schwachsinn. Der Täter hat selbstverständlich auch sein Leben lang die Folgen seines Verbrechens zu tragen. Neben der Zeit im Gefängniss ist er nun vorbestraft....

  17. Re: Datenschutz hin oder her

    Autor: Billiam 08.03.07 - 14:50

    BSDDaemon schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Mein Name schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Was willst du denn damit sagen? Deswegen
    > werden
    > Täter ja auch bestraft. "Die Guten"
    > (wobei ich
    > hier den Staat meine) sollten sich
    > doch aber daran
    > halten, oder nicht?
    >
    > Ich weiß nicht wem ich es geantwortet hatte, es
    > verstößt doch nicht gegen die Ideen eines
    > Rechtsstaates gewisse Straftaten höher zu
    > bestrafen als das es heute der Fall ist. Der
    > Bußgeldkatalog für Autofahrer wird doch auch immer
    > weiter verschärft. Da man nun gemerkt hat, dass
    > man bei Triebtätern viele Probleme mit
    > Wiederholungstätern hat... was spricht dagegen
    > deren Strafmaß zu ändern? Um mehr geht es doch
    > nicht.
    >
    Klar können Strafen verschärft werden. ISt ja wie gesagt bis zu lebenslänglich (ca. 25 Jahre) im dt. Strafrecht möglich, aber es ist eben nicht möglich pauschal das Strafmaß "Lebenslänglich und abschließende Sicherheitsverwahrung bis zum Tode" zu verhängen, da es gegen Art. 1, Abs. 1 des GG verstößt. Ein Leben in Haft (Verwahrung) ohne jegliche Chance auf wiedererlangung der Freiheit verstößt eben gegen die Menschenwürde. Jetzt verstanden?


  18. Re: Datenschutz hin oder her

    Autor: Mein Name 08.03.07 - 14:50

    BSDDaemon schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Und deswegen ist es besser nichts zu tun und alles
    > so zu lassen wie es ist? Bis die nächste
    > Kinderleiche gefunden wird?

    Kannst du bitte die Stelle zitieren, wo ich das geschrieben habe?

    > Das was getan werden muss sollte doch jedem klar
    > sein.

    Wie du siehst gehen hier im Forum sogar die Meinungen auseinander, wie ein Rechtstaat auszusehen hat. Manche wollen ihn sogar ganz abschaffen. Hier ist also gar nichts klar.

    > mehr Schutz für die
    > Gesellschaft zur längere Strafen und intensivere
    > Kontrolle.

    Wieso redest du jetzt von "längeren Strafen". Deiner Meinung nach gibt es doch nur eine Möglichkeit: "lebenslange Strafen".
    Holzhammermethoden waren mir schon immer zu wider. Ich würde eher die Ursachen bekämpfen, warum Sexualstraftäter als "geheilt" entlassen werden und dann rückfällig werden.

    "Intensivere Kontrollen" sind nur durch das Brechen des Grundgesetzes (bzw. durch Abschaffung einiger Grundrechte) möglich. Dazu bedarf es einer 2/3-Mehrheit.


  19. Re: Datenschutz hin oder her

    Autor: BSDDaemon 08.03.07 - 14:55

    Mein Name schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Kannst du bitte die Stelle zitieren, wo ich das
    > geschrieben habe?

    Ich konnte keine Aussage von dir finden die das Gegenteil belegt.

    > Wieso redest du jetzt von "längeren Strafen".
    > Deiner Meinung nach gibt es doch nur eine
    > Möglichkeit: "lebenslange Strafen".

    Meiner Meinung nach... ja. Aber längere Strafen wären zumindest schon mal ein Fortschritt.

    > Holzhammermethoden waren mir schon immer zu wider.

    Kindesmissbrauch ist mir zuwider. Und die Samthandschuhmethode ist u.a. Schuld daran.

    > Ich würde eher die Ursachen bekämpfen, warum
    > Sexualstraftäter als "geheilt" entlassen werden
    > und dann rückfällig werden.

    Weil sie lügen und ihre Triebe gar nicht behandelt wurden?

    Selbst wenn der Trieb behandelt wurde ändert dies nichts daran was sie getan haben.

    > "Intensivere Kontrollen" sind nur durch das
    > Brechen des Grundgesetzes (bzw. durch Abschaffung
    > einiger Grundrechte) möglich. Dazu bedarf es einer
    > 2/3-Mehrheit.

    Nein, eine Angabe zum Wohnort ist kein Problem. ALG II Empfänger werden schärfer kontrolliert als Kinderschänder. Die müssen sogar eine temporäre Ausreise aus ihrem Wohnort beantragen.

    ----------------------------------------
    Suum cuique per me uti atque frui licet.
    ----------------------------------------
    Ein Betriebssystem ist immer nur so gut und sicher
    wie der Administrator der es verwaltet.

    Wie gut der Administrator jedoch seine Fähigkeiten
    ausspielen kann, legt das Betriebssystem fest.

  20. Nein! - Datenschutz ganz oder gar nicht

    Autor: 010110101 08.03.07 - 14:57

    Warum? schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Datenschutz ist wichtig, aber nicht im Falle von
    > Kinderschändern.

    Sorry, aber das stimmt nicht. Gleiches Recht für alle - da gibts nur entweder oder, aber nicht Recht in Abhängigkeit von irgendwelchen Kriterien.

    Das Grundgesetz gilt für ALLE - für Frauen, Männer, Gelbe, Schwarze, Christen, Moslems usw... und eben auch für Straftäter!

    Wer an der Ansicht rüttelt, stellt das ganze Grundgesetz in Frage. Es kann nicht sein, daß das Gesetz für einige Teile der Bevölkerung (warum auch immer) nicht gilt. Wer so denkt, trägt zum im Artikel genannten Rechtsverfall bei und unterstützt auch noch Politiker, die sich jetzt schon einen Dreck um irgendwelche Gesetze scheren.

    An die Ignoranten: Am besten Sexualstraftätern so eine Markierung wie vor 60 Jahren an die Schulter, fände den Stern nicht schlecht, den kennt jeder. Und dazu gleich noch einen Stern auf die Tür und an die Fenster malen. Könnt ja mal euere Großeltern fragen, wie das geht, die sollten Erfahrung damit haben - und warum im Grundgesetzt steht, dass es Gleichheit vor dem Gesetz gibt!


  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Berlin, Dresden, München
  2. Camelot Management Consultants AG, Mannheim, Köln, München, Basel (Schweiz)
  3. Winkelmann Group GmbH + Co. KG, Ahlen
  4. Camelot ITLab GmbH, Mannheim, Köln, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. ab 369€ + Versand


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Erneuerbare Energien: Die Energiewende braucht Wasserstoff
Erneuerbare Energien
Die Energiewende braucht Wasserstoff

Kein anderes Element ist so universell und dabei simpel aufgebaut wie Wasserstoff und das energiereiche Gas lässt sich aus fast jedem Energieträger gewinnen. Genauso vielseitig gestaltet sich seine Nutzung.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Strom-Boje Mittelrhein Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
  2. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  3. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um

Super Mario Maker 2 & Co.: Vom Spieler zum Gamedesigner
Super Mario Maker 2 & Co.
Vom Spieler zum Gamedesigner

Dreams, Overwatch Workshop und Super Mario Maker 2: Editoren für Computerspiele werden immer mächtiger, inzwischen können auch Einsteiger komplexe Welten bauen. Ein Überblick.
Von Achim Fehrenbach

  1. Nintendo Switch Wenn die Analogsticks wandern
  2. Nintendo Akku von überarbeiteter Switch schafft bis zu 9 Stunden
  3. Hybridkonsole Nintendo überarbeitet offenbar Komponenten der Switch

Energie: Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
Energie
Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

Damit eine Brennstoffzelle einwandfrei arbeitet, braucht sie sauberen Wasserstoff. Wie aber lassen sich Verunreinigungen bis auf ein milliardstel Teil erfassen? Am Testfeld Wasserstoff in Duisburg wird das erprobt - und andere Technik für die Wasserstoffwirtschaft.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen
  3. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg

  1. 3D-Grafiksuite: Ubisoft Animation wechselt auf Blender
    3D-Grafiksuite
    Ubisoft Animation wechselt auf Blender

    Das hauseigene Animationsstudio des Publishers Ubisoft nutzt künftig die freie 3D-Grafiksuite Blender. Ubisoft unterstützt das Open-Source-Projekt dafür finanziell und will eigene Entwickler an der Software arbeiten lassen.

  2. ROG Gaming Phone II: Asus plant neue Version seines Gaming-Smartphones
    ROG Gaming Phone II
    Asus plant neue Version seines Gaming-Smartphones

    Das ROG Gaming Phone II wurde von Asus vorgestellt. Das neue Modell hat ein größeres Display, eine höhere Bildwiederholrate, einen größeren Akku und läuft mit Qualcomms Snapdragon 855 Plus. Einige Fragen sind aber noch offen.

  3. Intel: Apple bietet 1 Milliarde Dollar für deutsche 5G-Modem-Sparte
    Intel
    Apple bietet 1 Milliarde Dollar für deutsche 5G-Modem-Sparte

    Apple wird wohl den Intel-Bereich in Bayern kaufen und damit die früheren Infineon-Beschäftigten übernehmen. Ein Vertrag für eigene iPhone-Modems könnte in der nächsten Woche unterzeichnet werden. Damit bekommt Apple einen weiteren Chipstandort in Deutschland.


  1. 10:15

  2. 10:02

  3. 09:52

  4. 09:41

  5. 09:25

  6. 09:10

  7. 08:29

  8. 08:15