Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kein Internet-Pranger für…
  6. Th…

Datenschutz hin oder her

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Datenschutz hin oder her

    Autor: BSDDaemon 08.03.07 - 14:57

    Mein Name schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > "Strafmaß" bezeichnet die "Größe" einer
    > bestehenden Bestrafung. Beispiel: Für eine
    > bestimmte Straftat muss man 2-5 Jahre ins
    > Gefängnis. Eine Änderung des Strafmaßes wäre z.B.
    > wenn man für die gleiche Straftat in Zukunft 4-8
    > Jahre ins Gefängnis müsste.
    >
    > Hier geht es also sehr wohl um mehr. Hier geht es
    > nicht mal nur um eine Änderung der Strafe (die
    > Strafe soll ja gleich bleiben), sondern um eine
    > gefährliche Ergänzung der Umgangsweise (nachdem
    > die Strafe verbüßt wurde) und um das Absprechen
    > von Grundrechten.

    Also mir geht es darum das Strafmaß zu ändern. Lieb wäre mir ein Leben lang Strafe. Aber auf jede noch so kleine Verlängerung der Strafe ist mir lieber als gar keine Änderung. Mindeststrafmaß 5 Jahr länger und schon hätte man 5 Jahr mehr Sicherheit. Da spricht man niemanden das Grundrecht ab.

    ----------------------------------------
    Suum cuique per me uti atque frui licet.
    ----------------------------------------
    Ein Betriebssystem ist immer nur so gut und sicher
    wie der Administrator der es verwaltet.

    Wie gut der Administrator jedoch seine Fähigkeiten
    ausspielen kann, legt das Betriebssystem fest.

  2. Re: Datenschutz hin oder her

    Autor: BSDDaemon 08.03.07 - 14:59

    Billiam schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Klar können Strafen verschärft werden. ISt ja wie
    > gesagt bis zu lebenslänglich (ca. 25 Jahre) im dt.
    > Strafrecht möglich, aber es ist eben nicht möglich
    > pauschal das Strafmaß "Lebenslänglich und
    > abschließende Sicherheitsverwahrung bis zum Tode"
    > zu verhängen, da es gegen Art. 1, Abs. 1 des GG
    > verstößt. Ein Leben in Haft (Verwahrung) ohne
    > jegliche Chance auf wiedererlangung der Freiheit
    > verstößt eben gegen die Menschenwürde. Jetzt
    > verstanden?

    Ich hab schon vorher verstanden was du meinst und ich hab auch schon vorher geschrieben, dass das ein Fehler im System ist. Ein unheilbar kranker Massenörder kann nicht nach x Jahren entlassen werden. Das ist grob fahrlässig. Dabei geht es auch um den Schaden der angerichtet wurde. Findet du, dass 25 Knast den Wert eines Menschenleben haben?

    Also ich halte eine Mensch-Leben für wertvoller.

    ----------------------------------------
    Suum cuique per me uti atque frui licet.
    ----------------------------------------
    Ein Betriebssystem ist immer nur so gut und sicher
    wie der Administrator der es verwaltet.

    Wie gut der Administrator jedoch seine Fähigkeiten
    ausspielen kann, legt das Betriebssystem fest.

  3. Re: Datenschutz hin oder her

    Autor: BSDDaemon 08.03.07 - 15:06

    Billiam schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wie mein Vorredner schon sagte, deshalb werden die
    > Täter ja bei nachgewiesener Schuld auch bestraft.

    Nur leider zu gering, was auch unzählig Male geschrieben wurde.

    > Wenn ein Täter gegen die Menschenwürde verstößt,
    > gibt das dem Staat aber noch lange nicht das Recht
    > ebenso alle Grundsätze fallen zu lassen.

    Wenn der Staat gefährliche Personen vollen Wissens auf die Gesellschaft loslässt ist dies ein weit größeres Problem.

    > Habe ich gesagt, dass ich "Kinderschänder" laufen
    > lassen will? Die sollen eben ihre Strafe absitzen
    > und da es sich um Triebtäter handelt individuell
    > begutachtet werden, ob eine anschließende
    > Sicherheitsverwahrung nötig ist. Acuh in der
    > Sicherheitsverwahrung muss eine solche Überprüfung
    > in angemessenen Zeiträumen stattfinden.

    Aber genau da liegt das Problem... das wird nicht konsequent gemacht. Strafen fallen zu gering aus und Kontrollen fallen gänzlich weg.

    > Es wird doch bestraft! Btw informier dich mal was
    > "Verbrechen gegen die Menschlichkeit" eigentlich
    > sind. Der eine gute Grund, dass man die Täter von
    > inhumanen Verbrechen nicht inhuman bestrafen
    > sollte, ist dass die Würde des Menschen für jeden
    > Menschen gilt.

    Für die Täter hatte die Würde des Opfers aber keine Rolle gespielt. Eine höheres Strafmaß ist auch nicht inhuman. Inhuman wären genannte barbarischen Strafen oder Tötungen.

    > Gibt ja genügend Länder in denen man die
    > Menschenwürde mit Füßen tritt...

    Zum Beispiel Deutschland. Da ist das Leben einen Kindes angesichts der Strafen und dem Schutz vor Triebtätern gerade zu lächerlich.

    > Wenn ich den Täter zuerest foltere, dann 25 Jahre
    > wegsperre und ihn danach auf dem Merktplatz
    > steinige, dann hat das Opfer immer noch sein Leben
    > lang etwas davon.

    Wer fordert denn einen Pranger oder gar Folter?

    > Teil 1 deiner Argumentation ist
    > also völliger Schwachsinn. Der Täter hat
    > selbstverständlich auch sein Leben lang die Folgen
    > seines Verbrechens zu tragen. Neben der Zeit im
    > Gefängniss ist er nun vorbestraft....

    OMFG... er ist vorbestraft... das ist natürlich viel schlimmer als wenn man als Kind misshandelt wurde. Ja schon klar. So ein totes Kind kann schon weiterleben... das geht ganz sicher.

    Ein Täter kann neu anfangen. Und wenn er dafür das Land verlässt. Es gibt genug Wege.

    ----------------------------------------
    Suum cuique per me uti atque frui licet.
    ----------------------------------------
    Ein Betriebssystem ist immer nur so gut und sicher
    wie der Administrator der es verwaltet.

    Wie gut der Administrator jedoch seine Fähigkeiten
    ausspielen kann, legt das Betriebssystem fest.

  4. Re: Datenschutz hin oder her

    Autor: Herb 08.03.07 - 15:10

    Kinderschänder sind - wie alle Triebtäter - kaum therapierbar. Deshalb sind sie für die Karriere von Psychologen besonders wertvoll - vor allem, wenn man so einen "raustherapieren" konnte. Natürlich wissen diese Fachleute genau, wo die ganzen Therapieerfolge ausgesetzt wurden.

    Und dann gibt's da noch den typisch deutschen Standpunkt, dass das lebenslange Einsperren eines Kapitalverbrechers mit dessen Menschenwürde nicht vereinbar ist; im Unterschied dazu aber zwei, drei oder mehr Folgeopfer ohne Rücksicht auf *deren* Menschenwürde akzeptabel sind. Hoffentlich wird nie jemand, den ich kenne, von so einem *würdigeren Menschen* zum Märtyrer für den deutschen Rechtsstaat bestimmt - ich könnte echt auf dumme Ideen kommen.

    P.S.: Hier schreibt einer, dass die Zahl der Triebverbrechen rückläufig ist. Gilt das auch für die Dunkelziffer? Und wie sieht's in der Nähe von Anstalten mit Freigängern aus?

  5. Re: Datenschutz hin oder her

    Autor: Billiam 08.03.07 - 15:11

    BSDDaemon schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Billiam schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Klar können Strafen verschärft werden. ISt ja
    > wie
    > gesagt bis zu lebenslänglich (ca. 25
    > Jahre) im dt.
    > Strafrecht möglich, aber es ist
    > eben nicht möglich
    > pauschal das Strafmaß
    > "Lebenslänglich und
    > abschließende
    > Sicherheitsverwahrung bis zum Tode"
    > zu
    > verhängen, da es gegen Art. 1, Abs. 1 des GG
    >
    > verstößt. Ein Leben in Haft (Verwahrung) ohne
    >
    > jegliche Chance auf wiedererlangung der
    > Freiheit
    > verstößt eben gegen die
    > Menschenwürde. Jetzt
    > verstanden?
    >
    > Ich hab schon vorher verstanden was du meinst und
    > ich hab auch schon vorher geschrieben, dass das
    > ein Fehler im System ist. Ein unheilbar kranker
    > Massenörder kann nicht nach x Jahren entlassen
    > werden. Das ist grob fahrlässig. Dabei geht es
    > auch um den Schaden der angerichtet wurde. Findet
    > du, dass 25 Knast den Wert eines Menschenleben
    > haben?
    >
    > Also ich halte eine Mensch-Leben für wertvoller.

    1. Ich glaube nicht, dass ich mich auf völlig idiotische "Wieviel ist ein Menschenleben wert" Diskussionen einlasse. Der Wert eines Menschenlebens ist nicht zu ermitteln.

    2. Ein nicht-geheilter Triebtäter kann selbstverständlich noch in einer geschlossenen Anstalt verbleiben. Genau dass sieht die zur Zeit bestehende Ordnung ja auch vor. Wer krank ist und wer nicht haben aber prof. Gutachter zu entscheiden und nicht du oder ich. Wüsste daher nicht wo da der Fehler im System ist... Was genau ist denn nun der Fehler im System? dass wir die Menschenwürde schützen ohne Ansehen der Person?

    Wenn du glaubst verstanden zu haben was ich meine warum schreibst du dann "Die Strafe für ein zerstörtes Leben kann nur die ewige Haft sein. Dafür kann es keine Bewährung oder mildernde Umstände geben." Die Aussage ist in ihrer Totalität und uneingeschränkheit einfach populistischer Blödsinn, der wenn er so umgestzt werden sollte gegen GG Art. 1 Abs. 1 verstößt.
    Ich bin zwar für Breite Bildung und Chancen für alle, aber wenn ich sowas lese, dann bin ich echt froh, dass in D. nicht jeder Spacko Richter werden darf...

  6. Re: Nein! - Datenschutz ganz oder gar nicht

    Autor: Herb 08.03.07 - 15:16

    010110101 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Das Grundgesetz gilt für ALLE - für Frauen,
    > Männer, Gelbe, Schwarze, Christen, Moslems usw...
    > und eben auch für Straftäter!
    >
    > Wer an der Ansicht rüttelt, stellt das ganze
    > Grundgesetz in Frage. Es kann nicht sein, daß das
    > Gesetz für einige Teile der Bevölkerung (warum
    > auch immer) nicht gilt.

    Willkommen in der wirklichen Welt?

    Quizfrage 1:
    Was passiert, wenn ich einem deutschen einen Zahn ausschlage?
    [Antwort: Geldstrafe zwischen 250€ und 1000€, je nach Verletzung.]

    Quizfrage 2:
    Was passiert, wenn ich einem Ausländer einen Zahn ausschlage?
    [Antwort: Geldstrafe zwischen 250€ und 1000€, je nach Verletzung + Geldstrafe wegen Landfriedensbruch + Bewährungsstrafe zwischen 3 und 12 Monaten je nach ethnischem Hintergrund des Klägers und Streitlust seines Anwalts und allgemeinen Medieninteresses.]

  7. Re: Datenschutz hin oder her

    Autor: Mein Name 08.03.07 - 15:17

    BSDDaemon schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich konnte keine Aussage von dir finden die das
    > Gegenteil belegt.

    Ich muss auch nicht alle möglichen Aussagen, die ich NICHT treffen will hier posten.
    Ich hab nicht geschrieben, dass ich dagegen bin, dass in Afrika Kinder verhungern.

    > Kindesmissbrauch ist mir zuwider. Und die
    > Samthandschuhmethode ist u.a. Schuld daran.

    Mir auch. Sexualstraftäter werden aber nicht mit Samthandschuhen angefasst. Deswegen ist mir nicht ganz klar was woran Schuld hat.

    > Weil sie lügen und ihre Triebe gar nicht behandelt
    > wurden?

    Keine Ahnung. Ich kenne mich mit solchen Behandlungen nicht aus.

    > Selbst wenn der Trieb behandelt wurde ändert dies
    > nichts daran was sie getan haben.

    Stimmt.

    > Nein, eine Angabe zum Wohnort ist kein Problem.
    > ALG II Empfänger werden schärfer kontrolliert als
    > Kinderschänder. Die müssen sogar eine temporäre
    > Ausreise aus ihrem Wohnort beantragen.

    Naja, kommt natürlich darauf an, wie die "intensivere Kontrolle" aussehen soll. Ich bekomme jedenfalls nicht Bescheid gesagt, wenn ein ALG2-Empfänger im Nachbarhaus einzieht.


  8. Re: Datenschutz hin oder her

    Autor: Mein Name 08.03.07 - 15:20

    BSDDaemon schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Also mir geht es darum das Strafmaß zu ändern.
    > Lieb wäre mir ein Leben lang Strafe.

    Es gibt auch Leute, die hätten gern dass die Todesstrafe wieder eingeführt wird. Ist glaub ich ganz gut, dass nicht jeder das bekommt, was er will.

    > Mindeststrafmaß 5
    > Jahr länger und schon hätte man 5 Jahr mehr
    > Sicherheit. Da spricht man niemanden das
    > Grundrecht ab.

    Stimmt.

    Aber darum geht es im Artikel doch gar nicht.


  9. Re: Datenschutz hin oder her

    Autor: Mein Name 08.03.07 - 15:23

    BSDDaemon schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Wer fordert denn einen Pranger

    Hast du den Artikel gelesen?

  10. Re: Datenschutz hin oder her

    Autor: BSDDaemon 08.03.07 - 15:25

    Billiam schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > 1. Ich glaube nicht, dass ich mich auf völlig
    > idiotische "Wieviel ist ein Menschenleben wert"
    > Diskussionen einlasse. Der Wert eines
    > Menschenlebens ist nicht zu ermitteln.

    Und warum wird dann bei der Bestrafung einer Täters mehr Rücksicht auf seine Menschenwürde gelegt als dieser es beim Opfer getan hat?

    Ab wann ist eine Strafe Menschenunwürdig? Ab 10 Jahren? 25 Jahren? 50 Jahren?

    Warum sind 25 Jahre ok aber 30 nicht mehr?

    > 2. Ein nicht-geheilter Triebtäter kann
    > selbstverständlich noch in einer geschlossenen
    > Anstalt verbleiben. Genau dass sieht die zur Zeit
    > bestehende Ordnung ja auch vor. Wer krank ist und
    > wer nicht haben aber prof. Gutachter zu
    > entscheiden und nicht du oder ich. Wüsste daher
    > nicht wo da der Fehler im System ist... Was genau
    > ist denn nun der Fehler im System? dass wir die
    > Menschenwürde schützen ohne Ansehen der Person?

    Das diese tollen Psychologen Fehler machen und ein Triebtäter auch lügen kann um sich der Therapie zu entziehen. Es gibt keine vernünftigen Mindeststrafen.

    > werden sollte gegen GG Art. 1 Abs. 1 verstößt.

    Du klammerst dich so krampfhaft an Gesetze und vergisst dabei frühere Gesetze die auch bereits geändert wurden. Ich erinnere erneut an Kinderpornografie.

    Du wertest das Leben eines Kinderschänders höher als das seiner Opfer. Anders kann man es nicht äussern.

    Wie wertfrei viele Gesetzespassagen sind muss ich hoffentlich nicht erläutern.

    Schau dich einfach mal in der Geschichte unserer Gesetze um.

    ----------------------------------------
    Suum cuique per me uti atque frui licet.
    ----------------------------------------
    Ein Betriebssystem ist immer nur so gut und sicher
    wie der Administrator der es verwaltet.

    Wie gut der Administrator jedoch seine Fähigkeiten
    ausspielen kann, legt das Betriebssystem fest.

  11. Re: Datenschutz hin oder her

    Autor: Billiam 08.03.07 - 15:28

    BSDDaemon schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Billiam schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Wie mein Vorredner schon sagte, deshalb
    > werden die
    > Täter ja bei nachgewiesener Schuld
    > auch bestraft.
    >
    > Nur leider zu gering, was auch unzählig Male
    > geschrieben wurde.
    >
    Bitte dann wähl eben eine Partei, die sich für höhere Strafen ausspricht. Z. b. die "Schill Partei" bzw "Partei Rechtsstaatlcher Offensive" hatte sich sowas auf die Fahnen geschrieben.
    > > Wenn ein Täter gegen die Menschenwürde
    > verstößt,
    > gibt das dem Staat aber noch lange
    > nicht das Recht
    > ebenso alle Grundsätze fallen
    > zu lassen.
    >
    > Wenn der Staat gefährliche Personen vollen Wissens
    > auf die Gesellschaft loslässt ist dies ein weit
    > größeres Problem.
    >
    Und wer definiert jetzt wer "gefährlich" ist? Das sollte man immer noch staatlich anerkannten Gutachtern überlassen. Genauso ist ja auch die bestehende Regelung.
    > > Habe ich gesagt, dass ich "Kinderschänder"
    > laufen
    > lassen will? Die sollen eben ihre
    > Strafe absitzen
    > und da es sich um Triebtäter
    > handelt individuell
    > begutachtet werden, ob
    > eine anschließende
    > Sicherheitsverwahrung
    > nötig ist. Acuh in der
    > Sicherheitsverwahrung
    > muss eine solche Überprüfung
    > in angemessenen
    > Zeiträumen stattfinden.
    >
    > Aber genau da liegt das Problem... das wird nicht
    > konsequent gemacht. Strafen fallen zu gering aus
    > und Kontrollen fallen gänzlich weg.
    >
    Wo genau wird das nicht konsequent gemacht? Wo genua fallen Kontrollen "gänzlich" weg. Dass in einem solchen System Fehler vn Gutachtern gemacht werden, wird sich nie vermeiden lassen. Gegen eine Verbesserung der Gutachten und psychatrischen Heilanstalten habe ich nichts einzuwenden.
    > > Es wird doch bestraft! Btw informier dich mal
    > was
    > "Verbrechen gegen die Menschlichkeit"
    > eigentlich
    > sind. Der eine gute Grund, dass
    > man die Täter von
    > inhumanen Verbrechen nicht
    > inhuman bestrafen
    > sollte, ist dass die Würde
    > des Menschen für jeden
    > Menschen gilt.
    >
    > Für die Täter hatte die Würde des Opfers aber
    > keine Rolle gespielt. Eine höheres Strafmaß ist
    > auch nicht inhuman. Inhuman wären genannte
    > barbarischen Strafen oder Tötungen.
    >
    > > Gibt ja genügend Länder in denen man die
    >
    > Menschenwürde mit Füßen tritt...
    >
    > Zum Beispiel Deutschland. Da ist das Leben einen
    > Kindes angesichts der Strafen und dem Schutz vor
    > Triebtätern gerade zu lächerlich.
    >

    Entschuldigung aber die Höchststrafe für Mord aus niederen Motiven (z. b. Sexuelle Motive) beträgt in D. schon lebenslänglich! Erst informieren, dann posten. Wüsste jetzt nicht, was man daran noch erhöhen könnte...
    > > Wenn ich den Täter zuerest foltere, dann 25
    > Jahre
    > wegsperre und ihn danach auf dem
    > Merktplatz
    > steinige, dann hat das Opfer immer
    > noch sein Leben
    > lang etwas davon.
    >
    > Wer fordert denn einen Pranger oder gar Folter?
    >
    > > Teil 1 deiner Argumentation ist
    > also
    > völliger Schwachsinn. Der Täter hat
    >
    > selbstverständlich auch sein Leben lang die
    > Folgen
    > seines Verbrechens zu tragen. Neben
    > der Zeit im
    > Gefängniss ist er nun
    > vorbestraft....
    >
    > OMFG... er ist vorbestraft... das ist natürlich
    > viel schlimmer als wenn man als Kind misshandelt
    > wurde. Ja schon klar. So ein totes Kind kann schon
    > weiterleben... das geht ganz sicher.
    >
    Auch wenn es dir nicht passt spielt Rache bzw. das aufrechnen von Leid im modernen Rechtsstaat keine Rolle mehr. Ich wiederhole mich aber in Ländern wie Saudi-Arabien wird das anders gesehen, darfst von mir aus noch heute dahingehen...
    > Ein Täter kann neu anfangen. Und wenn er dafür das
    > Land verlässt. Es gibt genug Wege.
    OMFG! Darum geht es ja! Selbstverständlich kann der Täter neu anfangen! Die Chance auf Rehabilitation ist eben einer der Grundsätze des modernen westlichen Strafrechts, dass dir ja so überhaupt nicht zu passen scheint, sobald einer "Kinderf****" schreit....

  12. Re: Datenschutz hin oder her

    Autor: BSDDaemon 08.03.07 - 15:29

    Mein Name schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Mir auch. Sexualstraftäter werden aber nicht mit
    > Samthandschuhen angefasst. Deswegen ist mir nicht
    > ganz klar was woran Schuld hat.

    Die geringeren Mindeststrafen und das Strafmaß er betroffenen Taten entspricht Samthandschuhen.

    Setzt man es mit dem Straßmaß anderer Delikte (insbesondere finanzieller) wirken die Strafen gerade zu lächerlich und einladend.

    > Naja, kommt natürlich darauf an, wie die
    > "intensivere Kontrolle" aussehen soll. Ich bekomme
    > jedenfalls nicht Bescheid gesagt, wenn ein
    > ALG2-Empfänger im Nachbarhaus einzieht.

    Natürlich brauchen wir keinen Stern an der Tür. Aber was spricht dagegen wenndie Polizei oder eine übergeordnete Behörde Zugang zum Aufenthalt hat und Informationen diesbezüglich vom Gesetz her verlangen darf?

    ----------------------------------------
    Suum cuique per me uti atque frui licet.
    ----------------------------------------
    Ein Betriebssystem ist immer nur so gut und sicher
    wie der Administrator der es verwaltet.

    Wie gut der Administrator jedoch seine Fähigkeiten
    ausspielen kann, legt das Betriebssystem fest.

  13. Re: Datenschutz hin oder her

    Autor: BSDDaemon 08.03.07 - 15:31

    Mein Name schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Stimmt.
    >
    > Aber darum geht es im Artikel doch gar nicht.

    Im Artikel geht es um einen öffentlichen Pranger... den es so nicht geben darf. Aber aufbauend auf diese Forderung wäre eine effektivere Datenbank und Kontrolle von Sexualstraftätern eine Möglichkeit. Es ist ja nicht so, dass nichts getan wird. Es wird in vielen Fällen nur zu wenig von dem getan was möglich ist was man natürlich den Behörden ankreiden muss. Und die Behörden schlampen weil sie eben diesen Freiraum haben.





    ----------------------------------------
    Suum cuique per me uti atque frui licet.
    ----------------------------------------
    Ein Betriebssystem ist immer nur so gut und sicher
    wie der Administrator der es verwaltet.

    Wie gut der Administrator jedoch seine Fähigkeiten
    ausspielen kann, legt das Betriebssystem fest.

  14. Re: Datenschutz hin oder her

    Autor: BSDDaemon 08.03.07 - 15:32

    Mein Name schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Wer fordert denn einen Pranger
    >
    > Hast du den Artikel gelesen?

    Ja, aber ich habe auch geschrieben, dass ich GEGEN solche Aktionen wäre aber FÜR einen stärkeren Schutz vor Triebtätern.

    ----------------------------------------
    Suum cuique per me uti atque frui licet.
    ----------------------------------------
    Ein Betriebssystem ist immer nur so gut und sicher
    wie der Administrator der es verwaltet.

    Wie gut der Administrator jedoch seine Fähigkeiten
    ausspielen kann, legt das Betriebssystem fest.

  15. Re: Datenschutz hin oder her

    Autor: BSDDaemon 08.03.07 - 15:40

    Billiam schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Bitte dann wähl eben eine Partei, die sich für
    > höhere Strafen ausspricht. Z. b. die "Schill
    > Partei" bzw "Partei Rechtsstaatlcher Offensive"
    > hatte sich sowas auf die Fahnen geschrieben.

    Es gibt in vielen Parteien Befürworter gerechterer Strafen.

    > Und wer definiert jetzt wer "gefährlich" ist? Das
    > sollte man immer noch staatlich anerkannten
    > Gutachtern überlassen. Genauso ist ja auch die
    > bestehende Regelung.

    Ein Gutachten ändern aber nichts am vorgeschriebenen Mindestmaß einer Strafe.

    > Wo genau wird das nicht konsequent gemacht? Wo
    > genua fallen Kontrollen "gänzlich" weg. Dass in
    > einem solchen System Fehler vn Gutachtern gemacht
    > werden, wird sich nie vermeiden lassen.

    Komisch, gerade warst du noch Fan von Gutachtern und nun machen sie Fehler. Was wenn ein gutachter mal wieder einen Fehler macht? Ausbaden muss den das nächste Opfer. Ein höheres Mindeststrafmaß würde zumindest länger schützen umd mehr Zeit zur Therapie und Beobachtung geben.

    > Entschuldigung aber die Höchststrafe für Mord aus
    > niederen Motiven (z. b. Sexuelle Motive) beträgt
    > in D. schon lebenslänglich! Erst informieren, dann
    > posten. Wüsste jetzt nicht, was man daran noch
    > erhöhen könnte...

    Zum Beispiel 30 statt 25 Jahre. ;-)

    Und dank Gutachten etc. werden diese 25 Jahre kaum verhängt. Und erst recht nicht wenn das Kind das Pech hatte nicht ermordet zu werden sondern nur Monatelang missbraucht wurde.

    > Auch wenn es dir nicht passt spielt Rache bzw. das
    > aufrechnen von Leid im modernen Rechtsstaat keine
    > Rolle mehr. Ich wiederhole mich aber in Ländern
    > wie Saudi-Arabien wird das anders gesehen, darfst
    > von mir aus noch heute dahingehen...

    Nein, in den Ländern wird anders aber nicht gerechter geurteilt.
    Mehr strafe hat nichts mit Rache sondern Schutz und Verantwortung zu tun. Die wahren Aufgaben eines modernen Rechtsstaates.

    > OMFG! Darum geht es ja! Selbstverständlich kann
    > der Täter neu anfangen! Die Chance auf
    > Rehabilitation ist eben einer der Grundsätze des
    > modernen westlichen Strafrechts, dass dir ja so
    > überhaupt nicht zu passen scheint, sobald einer
    > "Kinderf****" schreit....

    Er kann neu als Kinderschänder anfangen. Nicht als geheilter Mensch. Und die Rückfallquote zeigt eher, dass diese Personen die Freiheit eher für die alten Triebe als für ein neues Leben nutzen.

    Nein Danke, ich habe kein Interesse daran Kinderschändern eine neue Chance auf das nächste Kind zu geben. Du scheinbar schon. Das lässt tief blicken.

    ----------------------------------------
    Suum cuique per me uti atque frui licet.
    ----------------------------------------
    Ein Betriebssystem ist immer nur so gut und sicher
    wie der Administrator der es verwaltet.

    Wie gut der Administrator jedoch seine Fähigkeiten
    ausspielen kann, legt das Betriebssystem fest.

  16. Re: Datenschutz hin oder her

    Autor: Mein Name 08.03.07 - 15:41

    BSDDaemon schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Setzt man es mit dem Straßmaß anderer Delikte
    > (insbesondere finanzieller) wirken die Strafen
    > gerade zu lächerlich und einladend.

    Ich würde es nicht als "einladend" bezeichnen, aber prinzipiell hast du schon recht, dass das Verhältnis nicht stimmt.

    > Natürlich brauchen wir keinen Stern an der Tür.

    Im Prinzip ging es im Artikel aber darum. Ich will hier aber niemanden mit Verbrechern gleichsetzen.

    > Aber was spricht dagegen wenndie Polizei oder eine
    > übergeordnete Behörde Zugang zum Aufenthalt hat
    > und Informationen diesbezüglich vom Gesetz her
    > verlangen darf?

    Wo ist denn dann die Grenze? Wieso sollten sie das nur für Sexualstraftäter dürfen? Wieso nicht für andere Straftäter? Oder für Menschen, die sich mal eines Vergehens schuldig gemacht haben? Oder...


  17. Re: Datenschutz hin oder her

    Autor: Mein Name 08.03.07 - 15:43

    BSDDaemon schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Im Artikel geht es um einen öffentlichen
    > Pranger... den es so nicht geben darf. Aber
    > aufbauend auf diese Forderung wäre eine
    > effektivere Datenbank und Kontrolle von
    > Sexualstraftätern eine Möglichkeit. Es ist ja
    > nicht so, dass nichts getan wird. Es wird in
    > vielen Fällen nur zu wenig von dem getan was
    > möglich ist was man natürlich den Behörden
    > ankreiden muss. Und die Behörden schlampen weil
    > sie eben diesen Freiraum haben.


    Wie kannst du auf eine Forderung aufbauen, wenn du gegen diese Forderung bist?!

    Behörden schlampen auch wenn sie keinen Freiraum haben.

  18. Re: Datenschutz hin oder her

    Autor: Billiam 08.03.07 - 15:44

    BSDDaemon schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Billiam schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > 1. Ich glaube nicht, dass ich mich auf
    > völlig
    > idiotische "Wieviel ist ein
    > Menschenleben wert"
    > Diskussionen einlasse.
    > Der Wert eines
    > Menschenlebens ist nicht zu
    > ermitteln.
    >
    > Und warum wird dann bei der Bestrafung einer
    > Täters mehr Rücksicht auf seine Menschenwürde
    > gelegt als dieser es beim Opfer getan hat?
    >

    Weil der Staat im Gegensatz zum Täter die Menschenwürde prinzipiell zu achten hat! Das gilt dann eben für jeden, auch für Triebtäter.
    > Ab wann ist eine Strafe Menschenunwürdig? Ab 10
    > Jahren? 25 Jahren? 50 Jahren?
    >
    > Warum sind 25 Jahre ok aber 30 nicht mehr?
    >

    Kleiner Kurs in Staatsbürgerkunde täte wirklich gut. Wie immer ist hier der Gesetzgeber zuständig, in Zweifelsfällen, bzw. wenn es zu einer Verfassungsklage kommt das Bundesverfassungsgericht. Wer soll denn sonst zuständig sein??? Die aktuelle Regelung besagt eben so ca. 25 Jahre.
    > > 2. Ein nicht-geheilter Triebtäter kann
    >
    > selbstverständlich noch in einer
    > geschlossenen
    > Anstalt verbleiben. Genau dass
    > sieht die zur Zeit
    > bestehende Ordnung ja auch
    > vor. Wer krank ist und
    > wer nicht haben aber
    > prof. Gutachter zu
    > entscheiden und nicht du
    > oder ich. Wüsste daher
    > nicht wo da der Fehler
    > im System ist... Was genau
    > ist denn nun der
    > Fehler im System? dass wir die
    > Menschenwürde
    > schützen ohne Ansehen der Person?
    >
    > Das diese tollen Psychologen Fehler machen und ein
    > Triebtäter auch lügen kann um sich der Therapie zu
    > entziehen. Es gibt keine vernünftigen
    > Mindeststrafen.
    >
    Natürlich ist nie auszuschließen, dass Psychologische Gutachter auch Fehler machen. Es muss eben soweit möglich dafür gesorgt werden, dass diese minimiert werden. Es kann ebensowenig ausgeschlossen werden, dass ein Autoreifen der noch den Profilanforderungen etc. entspricht bei Tempo 250 auf der Autobahn platzt. Sollen wir jetzt das Herstellen von Autoreifen verbieten? Sowas nennt sich Restrisiko und damit muss eine Gesellschaft leben...
    > > werden sollte gegen GG Art. 1 Abs. 1
    > verstößt.
    >
    > Du klammerst dich so krampfhaft an Gesetze und
    > vergisst dabei frühere Gesetze die auch bereits
    > geändert wurden. Ich erinnere erneut an
    > Kinderpornografie.
    >
    Wie gesagt, kleiner Kurs in Staatsbürgerkunde! Echt unglaublich, dass man dich aus der Schule entlassen hat... (Okay zugestnden vielleicht gehste noch zur Schule, dann aber bitte fleißig zuhören im Politikunterricht). Art 1. Abs 1. des Grundgestzes ist seinem Sinn nach nicht abänderbar. Auch wenn Bundestag, Bundesrat, etc. mit 100% zustimmen und du es noch so vehement forderst wird sich daran nichts ändern. Aufs Dieter Nuhr Zitat verzichte ich ausnahmsweise mal.

    > Du wertest das Leben eines Kinderschänders höher
    > als das seiner Opfer. Anders kann man es nicht
    > äussern.
    >
    Mein gott, ich habe doch eben klar geschrieben, dass man imho den Wert eines Menschenlebens nicht abschätzen / bewerten kann... Weiß überhaupt nicht ob es sinnvoll ist mit jemandem zu diskutieren, der unfähig ist klare Aussagen zu lesen und auch zu verstehen...
    > Wie wertfrei viele Gesetzespassagen sind muss ich
    > hoffentlich nicht erläutern.
    >
    > Schau dich einfach mal in der Geschichte unserer
    > Gesetze um.
    Nu ja, ich halte Art. 1 Abs. 1 eben nicht für Wertfrei.

  19. Re: Datenschutz hin oder her

    Autor: BSDDaemon 08.03.07 - 15:51

    Mein Name schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich würde es nicht als "einladend" bezeichnen,
    > aber prinzipiell hast du schon recht, dass das
    > Verhältnis nicht stimmt.

    Einladend war wirklich nicht sonderlich passend... gemeint war, dass die Hemmschwelle für Triebtäter niedrig gehalten wird.

    > Im Prinzip ging es im Artikel aber darum. Ich will
    > hier aber niemanden mit Verbrechern gleichsetzen.

    Leider braucht es in unserer Gesellschaft solch absurde Forderungen die von einigen bestätigt wid, damit die Masse auf die Idee kommt, dass man was ändern müsste.

    > Wo ist denn dann die Grenze? Wieso sollten sie das
    > nur für Sexualstraftäter dürfen? Wieso nicht für
    > andere Straftäter? Oder für Menschen, die sich mal
    > eines Vergehens schuldig gemacht haben? Oder...

    Grenzen sind definierbar... genauso wie definiert wurde, dass Lebenslang nur 25 Jahre meint. Wo man nun die Grenzen setzt wäre zu klären. Den größten Bedarf sehe ich persönlich bei sexuellem Missbrauch und schwersten Körperverletzungen bis hin zum Mord. Und dort nicht einmal auf Kinder begrenzt.

    Aber das ist ein anderes Thema. Generell sollte nur mal nachgedacht werden ob das derzeitige Strafmaß für Kinderschänder angemessen ist oder zu viele Risiken birgt.

    ----------------------------------------
    Suum cuique per me uti atque frui licet.
    ----------------------------------------
    Ein Betriebssystem ist immer nur so gut und sicher
    wie der Administrator der es verwaltet.

    Wie gut der Administrator jedoch seine Fähigkeiten
    ausspielen kann, legt das Betriebssystem fest.

  20. Re: Datenschutz hin oder her

    Autor: BSDDaemon 08.03.07 - 15:57

    Billiam schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Weil der Staat im Gegensatz zum Täter die
    > Menschenwürde prinzipiell zu achten hat! Das gilt
    > dann eben für jeden, auch für Triebtäter.

    Und bei 25 Jahren wird die Menschenwürde nicht angegriffen? Bei 26 schon?

    Denkst du mal bitte nach? Erst wenn eben genau um diesen Punkt eine Diskussion entsteht können Änderungen möglich werden. Wenn niemand was sagt wird man daran auch nie was ändern.

    > Natürlich ist nie auszuschließen, dass
    > Psychologische Gutachter auch Fehler machen. Es
    > muss eben soweit möglich dafür gesorgt werden,
    > dass diese minimiert werden. Es kann ebensowenig
    > ausgeschlossen werden, dass ein Autoreifen der
    > noch den Profilanforderungen etc. entspricht bei
    > Tempo 250 auf der Autobahn platzt. Sollen wir
    > jetzt das Herstellen von Autoreifen verbieten?
    > Sowas nennt sich Restrisiko und damit muss eine
    > Gesellschaft leben...

    Und dieses Restrisiko kann man weiter reduzieren indem man das Mindeststrafmaß deutlich nach oben setzt. So bleibt mehr Zeit für Gutachten und Therapien.

    Was ist dagegen also auszusetzen?

    > Wie gesagt, kleiner Kurs in Staatsbürgerkunde!

    Ja dann mach diesen Kurs doch mal. Du scheinst die Gesetze von früher nicht zu können.


    > Mein gott, ich habe doch eben klar geschrieben,
    > dass man imho den Wert eines Menschenlebens nicht
    > abschätzen / bewerten kann...

    Du tust es. Du wertest Verbrecher höher als Opfer. Immer und immer wieder.

    > Nu ja, ich halte Art. 1 Abs. 1 eben nicht für
    > Wertfrei.

    Du hälst ja auch das Einsperren von Kinderschändern wertfrei. Tausende Kinderschänder werden dir dafür dankbar sein. *thumbs up*

    ----------------------------------------
    Suum cuique per me uti atque frui licet.
    ----------------------------------------
    Ein Betriebssystem ist immer nur so gut und sicher
    wie der Administrator der es verwaltet.

    Wie gut der Administrator jedoch seine Fähigkeiten
    ausspielen kann, legt das Betriebssystem fest.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Allianz Deutschland AG, Stuttgart
  2. Bechtle Onsite Services GmbH, Karlsfeld
  3. Stadtwerke Duisburg AG, Duisburg
  4. Universität Stuttgart, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 369€ + Versand
  2. 114,99€ (Release am 5. Dezember)
  3. 71,90€ + Versand


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Orico Enclosure im Test: Die NVMe-SSD wird zum USB-Stick
Orico Enclosure im Test
Die NVMe-SSD wird zum USB-Stick

Wer eine ältere NVMe-SSD über hat, kann diese immer noch als sehr schnellen USB-Stick verwenden: Preiswerte Gehäuse wie das Orico Enclosure nehmen M.2-Kärtchen auf, der Bridge-Chip könnte aber flotter sein.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Server Supermicro mit Chassis für 40 E1.S-SSDs auf 2 HE
  2. Solid State Drive Longsys entwickelt erste SSD nur mit chinesischen Chips
  3. SSDs Samsung 970 Pro mit 2TB und WD Blue 3D mit 4TB

Kickstarter: Scheitern in aller Öffentlichkeit
Kickstarter
Scheitern in aller Öffentlichkeit

Kickstarter ermöglicht es kleinen Indie-Teams, die Entwicklung ihres Spiels zu finanzieren. Doch Geld allein ist nicht genug, um alle Probleme der Spieleentwicklung zu lösen. Und was, wenn das Geld ausgeht?
Ein Bericht von Daniel Ziegener

  1. Killerwhale Games Verdacht auf Betrug beim Kickstarter-Erfolgsspiel Raw
  2. The Farm 51 Chernobylite braucht Geld für akkurates Atomkraftwerk
  3. E-Pad Neues Android-Tablet mit E-Paper-Display und Stift

In eigener Sache: Golem.de bietet Seminar zu TLS an
In eigener Sache
Golem.de bietet Seminar zu TLS an

Der Verschlüsselungsexperte und Golem.de-Redakteur Hanno Böck gibt einen Workshop zum wichtigsten Verschlüsselungsprotokoll im Netz. Am 24. und 25. September klärt er Admins, Pentester und IT-Sicherheitsexperten in Berlin über Funktionsweisen und Gefahren von TLS auf.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

  1. Qualcomm: Snapdragon 855 Plus hat ein Plusschen mehr Takt
    Qualcomm
    Snapdragon 855 Plus hat ein Plusschen mehr Takt

    Im zweiten Halbjahr sollen erste Smartphones wie das ROG Phone 2 von Asus mit dem Snapdragon 855 Plus erscheinen: Qualcomm verspricht mehr Takt bei den CPU-Kernen und eine schnellere Adreno-Grafikeinheit.

  2. Epic Games Store: Cloud-Saves, Mods und Zombies kommen
    Epic Games Store
    Cloud-Saves, Mods und Zombies kommen

    Verbesserungen beim Offlinemodus, dazu Speicherstände in der Cloud und etwas später Nutzerbewertungen: Epic Games hat die Pläne für seinen Epic Games Store aktualisiert. Und es gibt ein Spiel von einem Entwickler exklusiv, der bis vor kurzem noch vehement gegen solche Deals war.

  3. Remix3D: Microsoft schließt seine 3D-Modell-Datenbank komplett
    Remix3D
    Microsoft schließt seine 3D-Modell-Datenbank komplett

    Am 10. Januar 2020 ist Schluss: Microsoft wird seine Plattform Remix3D schließen. Dort konnten Mitglieder ihre 3D-Modelle teilen und diese für Powerpoint, Virtual Reality oder Minecraft benutzen. Das Unternehmen empfiehlt, beliebte Modelle vor dem Ende herunterzuladen - dann werden sie gelöscht.


  1. 17:07

  2. 17:02

  3. 15:07

  4. 14:52

  5. 14:37

  6. 14:20

  7. 14:02

  8. 13:47