Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kein Internet-Pranger für…

Achja, aber wenn der Täter im Netz steht, dann ist dem Opfer geholfen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Achja, aber wenn der Täter im Netz steht, dann ist dem Opfer geholfen

    Autor: Karaoke 08.03.07 - 11:42

    Das Ritual:
    Man stelle die Namen des Täters ins Internet, zünde eine Kerze an, spreche ein Gebet und dem Opfer ist geholfen.

    Solche Täter sind krank. Du kannst aber Schnupfen nicht mit Taschentüchern heilen.

    Man sollte es eher schaffen die (noch nicht) Täter dazu zu bewgen sich behandeln zu lassen, denn dann kommt erst niemand zu schaden!

  2. Re: Achja, aber wenn der Täter im Netz steht, dann ist dem Opfer geholfen

    Autor: BSDDaemon 08.03.07 - 11:46

    Karaoke schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Man sollte es eher schaffen die (noch nicht) Täter
    > dazu zu bewgen sich behandeln zu lassen, denn dann
    > kommt erst niemand zu schaden!

    Und wie soll man sowas erreichen?


    Äh ja guten Tag... äh ich äh hab Geldsorgen und möchte deswegen eine Bank überfallen äh... hm... könnten Sie mir helfen und Geld geben damit ich nicht dazu genötigt werden eine Bank äh auszurauben?

    --

    Ich denke nicht, dass jemand der einen Trieb zu Kindern hat dieses unbedingt behandeln möchte.

    ----------------------------------------
    Suum cuique per me uti atque frui licet.
    ----------------------------------------
    Ein Betriebssystem ist immer nur so gut und sicher
    wie der Administrator der es verwaltet.

    Wie gut der Administrator jedoch seine Fähigkeiten
    ausspielen kann, legt das Betriebssystem fest.

  3. Re: Achja, aber wenn der Täter im Netz steht, dann ist dem Opfer geholfen

    Autor: Karaoke 08.03.07 - 13:55

    BSDDaemon schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Ich denke nicht, dass jemand der einen Trieb zu
    > Kindern hat dieses unbedingt behandeln möchte.

    Klar und ein Raucher oder Drogenabhängiger (Drogen sind sogar dazu da um Süchtig zu machen - Kinder auch?) moechte das auch nicht.
    Und Kinderschänder sind ja seit neustem auch total Geil drauf ins Gefängnis/in die Anstalt zu kommen und auch Total geil drauf immer Angst davor haben zu müssen und vor allem hassen sie Menschen. Es ist ja nicht so, dass viele Täter vor der Tat als zuvorkommend, freundlich und höflich galten, gell?

    Überhaupt sind Psychiater, die tagtäglich mit solchen Menschen zu tun haben und behaupten, dass sie solche Leute behandeln müssen/sollten Scharlatane.

    Glaubst du tatsächlich, dass die Täter mit UFOs durch die Gegend fliegen Kinder hochbeamen, misshandeln und das den ganzen Tag.

    Kinderschänder sind außerdem geil drauf von allen gehasst zu werden.
    Kinderschänder kriechen aus der Hölle durch Vulkane immer auf der Suche nach Frischfleisch. Weil sie keiner anderen Tätigkeit nachgehen können haben sie die Fähigkeit erlernt Geld zu scheißen mit dem sie die Server und die Internetanbindung zahlen um die Videos hoch und runter zu laden. Auch die Autos, mit denen sie die Kinder abholen bezahlen sie so.

    Die Studien über Kinderschänder, in denen die Leidenswege auf Grund eines solchen Verhaltens geschildert werden sind auch allesamt gefälscht. Kinderschänder haben es ja viel lieber gehasst zu werden. Den Hass können sie in Materie Umwandeln und damit, wie oben gesagt Geld scheissen.

    Kinderschänder haben ja nicht, wie sonstige psychisch Kranke einschneidende Erlebnisse in ihrer Kindheit gehabt (oft selbst misshandelt worden), die bis heute auf eine Therapie warten. Nein, sie werden von Saten höchst persönlich geboren. Sie schlüpfen auch aus Eiern und werden vom Höllenfeuer ausgebrütet!

    Ist auch viel realistischer als Behauptungen, von untherapierten Krankheiten/Erlebnissen. Die wurden übrigens von Psychiatern gemacht, die ja bekannt dafür sind, dass sie der dunklen Seite der macht angehören und sich mit ihren weißen Schafspelzen nur tarnen. Die Meiste Zeit verbringen sie auch damit ihre Herren, die Dämonen anzubeten, aber manchmal bekommen sie den Auftrag falsche Studien zu kreieren.

  4. Re: Achja, aber wenn der Täter im Netz steht, dann ist dem Opfer geholfen

    Autor: BSDDaemon 08.03.07 - 14:07

    Karaoke schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Klar und ein Raucher oder Drogenabhängiger (Drogen
    > sind sogar dazu da um Süchtig zu machen - Kinder
    > auch?) moechte das auch nicht.

    Zigaretten sind auch dazu da um abhängig zu machen... genau wie Alkohol und viele Medikamente. ;-)

    > Und Kinderschänder sind ja seit neustem auch total
    > Geil drauf ins Gefängnis/in die Anstalt zu kommen
    > und auch Total geil drauf immer Angst davor haben
    > zu müssen und vor allem hassen sie Menschen. Es
    > ist ja nicht so, dass viele Täter vor der Tat als
    > zuvorkommend, freundlich und höflich galten,
    > gell?

    Und warum sind sie freundlich, höflich und zuvorkommend? Vielleicht um so an die gewünschten Kontakte zu kommen? Mal darüber nachgedacht? Wenn ich an illegale Drogen kommen möchte muss ich mich ja auch anpassen und in entsprechende Gesellschaftskreise gehen. Nichts anderes ist die Vorgehensweise bei diesen Sexualstraftätern.

    Süchtige reden sich fast immer ein mit der Sucht oder dem Trieb klar zu kommen. Warum sollte ein Triebtäter also eine Verhaftung / Outing / Therapie riskieren wenn er es bis dahin geschafft hat den Trieb zu kontrollieren?

    Die die sich stellen würden oder zum Psychologen gehen würden tun es auch. Die uneinsichtigen Triebtäter werden es sich nicht tun. Genauso wie sich krankhafte Raucher auch nicht von Verboten und höheren Preisen abschrecken lassen.

    > Überhaupt sind Psychiater, die tagtäglich mit
    > solchen Menschen zu tun haben und behaupten, dass
    > sie solche Leute behandeln müssen/sollten
    > Scharlatane.

    Wenn man die Rückfallquote betrachtet... ja. Aber was hat das mit dem Thema zu tun? Du kannst unmöglich so naiv sein und glauben, dass all Triebtäter freiwillig zum Arzt rennen und sich behandeln lassen die die Welt wird ein warmer Sonnenschein und alle haben sich lieb.

    > Kinderschänder sind außerdem geil drauf von allen
    > gehasst zu werden.

    Kinderschänder denken nicht an die Konsequenz, sie denken an ihrem Trieb.

    > Die Studien über Kinderschänder, in denen die
    > Leidenswege auf Grund eines solchen Verhaltens
    > geschildert werden sind auch allesamt gefälscht.
    > Kinderschänder haben es ja viel lieber gehasst zu
    > werden. Den Hass können sie in Materie Umwandeln
    > und damit, wie oben gesagt Geld scheissen.
    >
    > Kinderschänder haben ja nicht, wie sonstige
    > psychisch Kranke einschneidende Erlebnisse in
    > ihrer Kindheit gehabt (oft selbst misshandelt
    > worden), die bis heute auf eine Therapie warten.
    > Nein, sie werden von Saten höchst persönlich
    > geboren. Sie schlüpfen auch aus Eiern und werden
    > vom Höllenfeuer ausgebrütet!
    >
    > Ist auch viel realistischer als Behauptungen, von
    > untherapierten Krankheiten/Erlebnissen. Die wurden
    > übrigens von Psychiatern gemacht, die ja bekannt
    > dafür sind, dass sie der dunklen Seite der macht
    > angehören und sich mit ihren weißen Schafspelzen
    > nur tarnen. Die Meiste Zeit verbringen sie auch
    > damit ihre Herren, die Dämonen anzubeten, aber
    > manchmal bekommen sie den Auftrag falsche Studien
    > zu kreieren.

    Bist du zufällig Kinderschänder der woher die Liebe zu diesen Triebtätern?

    Der Punkt um den es geht ist die Bestrafung jener Triebtäter welche die Grenze des Begehrens überschritten haben uns einen Menschen verletzt haben. Es ist völlig egal was man erlebt oder durchgemacht hat, es gibt keine Rechtfertigung für diese Straftaten und daher haben diese Straftäter mit der vollen Konsequenz zu rechnen. Es kann dafür keine Entschuldigung geben. Es kann Gründe geben, aber damit haben die Leute selber fertig zu werden.

    Wer einen Menschn derart verletzt hat bestraft zu werden egal was die Vorgeschichte sagt. Wenn ich in Wut jemanden töte habe ich dafür auch die volle Härte des Gesetzes zu erwarten. Wenn ich dies auch noch mit Vorsatz und langer Planung mache erst recht.



    ----------------------------------------
    Suum cuique per me uti atque frui licet.
    ----------------------------------------
    Ein Betriebssystem ist immer nur so gut und sicher
    wie der Administrator der es verwaltet.

    Wie gut der Administrator jedoch seine Fähigkeiten
    ausspielen kann, legt das Betriebssystem fest.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Dataport, Hamburg
  2. BWI GmbH, München
  3. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart-Weilimdorf
  4. OEDIV KG, Bielefeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-77%) 11,50€
  2. 3,74€
  3. (-68%) 9,50€
  4. 32,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
Transport Fever 2 angespielt
Wachstum ist doch nicht alles

Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
Von Achim Fehrenbach

  1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
  2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

  1. Quartalsbericht: Microsofts Cloud-Geschäft steigert Rekordumsatz
    Quartalsbericht
    Microsofts Cloud-Geschäft steigert Rekordumsatz

    Microsoft hat in einem Quartal über 13,2 Milliarden US-Dollar Gewinn gemacht. Der Cloud-Bereich macht ein Drittel des Umsatzes Microsofts aus.

  2. Nach Unfall: Wiener Verkehrsbetrieb stoppt autonome Busse
    Nach Unfall
    Wiener Verkehrsbetrieb stoppt autonome Busse

    Nachdem eine Fußgängerin in einen der autonom fahrenden Busse gelaufen ist, hat der Wiener Verkehrsbetrieb das Pilotprojekt erst einmal gestoppt: Die Passantin, die leicht verletzt wurde, ist offensichtlich aus Unachtsamkeit mit dem Fahrzeug kollidiert.

  3. Berliner U-Bahn: Bis Ende 2019 gibt es LTE auch für Vodafone und Telekom
    Berliner U-Bahn
    Bis Ende 2019 gibt es LTE auch für Vodafone und Telekom

    Bisher bietet nur Telefónica LTE- und UMTS-Zugang im Berliner U-Bahn-Netz. Ende 2019 werden auch erste Linien von der Deutschen Telekom und Vodafone versorgt.


  1. 22:38

  2. 17:40

  3. 17:09

  4. 16:30

  5. 16:10

  6. 15:45

  7. 15:22

  8. 14:50