Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › US-Verkehrsministerium: Windows…

Recht haben sie

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Recht haben sie

    Autor: Mr. E. 09.03.07 - 13:18

    Und das sag sogar ich als Windows-Jünger!

    Ich würde momentan auch noch keinem Unternehmen raten vollends auf Vista umzusteigen. Noch gibt es zu wenige Treiber, nicht jede Software ist so sauber programmiert das sie unter Vista läuft, User müssen trainiert werden etc...

    Lieber noch n halbes Jahr bis Jahr warten, dann schaut die Welt schon anders aus

  2. Re: Recht haben sie

    Autor: remaxim 09.03.07 - 13:37

    > Und das sag sogar ich als Windows-Jünger!
    >
    > Ich würde momentan auch noch keinem Unternehmen
    > raten vollends auf Vista umzusteigen. Noch gibt es
    > zu wenige Treiber, nicht jede Software ist so
    > sauber programmiert das sie unter Vista läuft,
    > User müssen trainiert werden etc...
    >
    > Lieber noch n halbes Jahr bis Jahr warten, dann
    > schaut die Welt schon anders aus

    Man merkt, dass du Windows Jünger bist... denn mit sauberer Programmierung haben die Kompatibilitätsprobleme wenig zu tun! Das ist eher ein Versäumnis von Microsoft. Aber wahrscheinlich ist es ein Teil ihrer Sicherheitspolitik, damit auch XP Viren nicht auf Vista laufen! ;)

    Also ich würd jedem raten, der mit Computern arbeiten muss oder will, den Umstieg auf Linux zu überlegen. Zur Zeit ist es noch nicht immer sinnvoll, aber je mehr Software portiert wird, um so wahrscheinlicher lohnt es sich!


  3. Re: Recht haben sie

    Autor: Mr. E. 09.03.07 - 13:43

    > Man merkt, dass du Windows Jünger bist... denn mit
    > sauberer Programmierung haben die
    > Kompatibilitätsprobleme wenig zu tun! Das ist eher
    > ein Versäumnis von Microsoft. Aber wahrscheinlich
    > ist es ein Teil ihrer Sicherheitspolitik, damit
    > auch XP Viren nicht auf Vista laufen! ;)
    >
    > Also ich würd jedem raten, der mit Computern
    > arbeiten muss oder will, den Umstieg auf Linux zu
    > überlegen. Zur Zeit ist es noch nicht immer
    > sinnvoll, aber je mehr Software portiert wird, um
    > so wahrscheinlicher lohnt es sich!
    >

    Ich will nicht schon wieder ne Grundsatzdiskussion vom Zaun brechen müssen...


  4. Re: Recht haben sie

    Autor: BSDDaemon 09.03.07 - 13:45

    Mr. E. schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Und das sag sogar ich als Windows-Jünger!
    >
    > Ich würde momentan auch noch keinem Unternehmen
    > raten vollends auf Vista umzusteigen. Noch gibt es
    > zu wenige Treiber, nicht jede Software ist so
    > sauber programmiert das sie unter Vista läuft,
    > User müssen trainiert werden etc...
    >
    > Lieber noch n halbes Jahr bis Jahr warten, dann
    > schaut die Welt schon anders aus

    Man kann auch problemlos 4 oder 5 Jahre noch warten.

    Welchen Grund könnte es für eine Firma geben auf Vista zu wechseln.

    Anwendungen bleiben lange XP kompatibel... im Gegensatz dazu sind aber viele eigene Anwendungen und Lösungen Vista und IE7 inkompatibel.

    Hohe Anschaffungskosten für neue Hardware + hohe Schulungskosten + Migrationskosten durch Portierungsaufwand.

    Wer da freiwillig wechselt hat zuviel Geld.

    ----------------------------------------
    Suum cuique per me uti atque frui licet.
    ----------------------------------------
    Ein Betriebssystem ist immer nur so gut und sicher
    wie der Administrator der es verwaltet.

    Wie gut der Administrator jedoch seine Fähigkeiten
    ausspielen kann, legt das Betriebssystem fest.

  5. Re: Recht haben sie

    Autor: Lol79 09.03.07 - 14:08

    remaxim schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Und das sag sogar ich als
    > Windows-Jünger!
    >
    > Ich würde momentan auch
    > noch keinem Unternehmen
    > raten vollends auf
    > Vista umzusteigen. Noch gibt es
    > zu wenige
    > Treiber, nicht jede Software ist so
    > sauber
    > programmiert das sie unter Vista läuft,
    > User
    > müssen trainiert werden etc...
    >
    > Lieber
    > noch n halbes Jahr bis Jahr warten, dann
    >
    > schaut die Welt schon anders aus
    >
    > Man merkt, dass du Windows Jünger bist... denn mit
    > sauberer Programmierung haben die
    > Kompatibilitätsprobleme wenig zu tun! Das ist eher
    > ein Versäumnis von Microsoft. Aber wahrscheinlich
    > ist es ein Teil ihrer Sicherheitspolitik, damit
    > auch XP Viren nicht auf Vista laufen! ;)
    >
    > Also ich würd jedem raten, der mit Computern
    > arbeiten muss oder will, den Umstieg auf Linux zu
    > überlegen. Zur Zeit ist es noch nicht immer
    > sinnvoll, aber je mehr Software portiert wird, um
    > so wahrscheinlicher lohnt es sich!

    Du vergisst offensichtlich, dass gute Viren schlank und sauber programmiert sind ;-)

    LG

    Joa is denn scho Freitag?

  6. Re: Recht haben sie

    Autor: mattes 09.03.07 - 14:09

    > Ich würde momentan auch noch keinem Unternehmen
    > raten vollends auf Vista umzusteigen. Noch gibt es
    > zu wenige Treiber, nicht jede Software ist so
    > sauber programmiert das sie unter Vista läuft,
    > User müssen trainiert werden etc...
    >

    Die Frage war & ist warum ein Unternehmen überhaupt umstellen sollte.
    Jedes Gewinnorientierte Unternehmen muss aus einer Umstellung einen Geldwerten Vorteil haben, sonst ist die Umstellung schon aus betriebswirtschaftlicher Sicht Unsinn.

    Und bei dem Geldwerten Vorteil sieht es Zur Zeit düster bei Windows Vista aus, da wird Microsoft noch einiges drauflegen, bevor Lizenz-, Hardware-, Software-, Schulungs- und vor allem Personalkosten (!) einen Umstieg lohnenswert machen.


  7. Re: Recht haben sie

    Autor: Siciliano 09.03.07 - 14:32

    BSDDaemon schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Man kann auch problemlos 4 oder 5 Jahre noch
    > warten.
    Genau dies ist der Hauptgrund, weshalb M$ die Software nur noch "vermieten" will. Nicht von ungefähr gilt seit Jahren der Spruch: "Never change a running system". Es müssen klare Vorteile aufwarten, ansonsten lieber das gute Geld investieren. Ansonsten wird Billy noch zum 14. Mal zum reichsten Mensch der Welt.

  8. Re: Recht haben sie

    Autor: BSDDaemon 09.03.07 - 14:44

    Siciliano schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > BSDDaemon schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Man kann auch problemlos 4 oder 5 Jahre
    > noch
    > warten.
    > Genau dies ist der Hauptgrund, weshalb M$ die
    > Software nur noch "vermieten" will. Nicht von
    > ungefähr gilt seit Jahren der Spruch: "Never
    > change a running system". Es müssen klare Vorteile
    > aufwarten, ansonsten lieber das gute Geld
    > investieren. Ansonsten wird Billy noch zum 14. Mal
    > zum reichsten Mensch der Welt.

    Microsoft hat schon öfter laut darüber nachgedacht im kommerziellen Umfeld ein Geschäftsmodell wie RedHat aufzusetzen.

    Man zahlt jährlich seinen Abo-Preis der geringer ist als Lizenzen und dafür hat man immer Zugriff auf die aktuellste Software und es ist dann nur noch an den Migrationskosten ob man umsteigt oder noch wartet.

    IMO auch viel sinnvoller als diese übertrieben hohen einmaligen Lizenzkosten die absoluten Minimalsupport liefern.

    ----------------------------------------
    Suum cuique per me uti atque frui licet.
    ----------------------------------------
    Ein Betriebssystem ist immer nur so gut und sicher
    wie der Administrator der es verwaltet.

    Wie gut der Administrator jedoch seine Fähigkeiten
    ausspielen kann, legt das Betriebssystem fest.

  9. Re: Recht haben sie

    Autor: Melanchtor 09.03.07 - 14:54

    BSDDaemon schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > IMO auch viel sinnvoller als diese übertrieben
    > hohen einmaligen Lizenzkosten die absoluten
    > Minimalsupport liefern.

    Welches Lizenzmodell meinst du genau? Dir ist schon bewusst, das gerade bei großen Firmen die Lizenzkosten für XP, besonders über die Einsatzdauer von fünf Jahren gerechntet, wesentlich billiger sind als die Abo-Gebühren für die Updates bei RedHAT und SuSE/Novell?

    Im Gegensatz zu Linux schaut Windows darauf, dass Updates innerhalb einer Version nicht vorhandene Programme ausser Betrieb setzen, bei SLES 10 reicht ja schon ein Update per Yast um die LDAP-Libraries auf einen Stand zu bringen, der neu kompilierte Anwendugen erfordert.

  10. Re: Recht haben sie

    Autor: Siciliano 09.03.07 - 14:55

    BSDDaemon schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Man zahlt jährlich seinen Abo-Preis der geringer
    > ist als Lizenzen und dafür hat man immer Zugriff
    > auf die aktuellste Software und es ist dann nur
    > noch an den Migrationskosten ob man umsteigt oder
    > noch wartet.
    Entweder eine saugünstige Flatrate oder dann lieber eine Verechnung nach Benutzungsdauer. Wer hat schon nicht Software drauf die selten gebraucht wird, aber man trotzdem nicht verzichten kann?

  11. Re: Recht haben sie

    Autor: BSDDaemon 09.03.07 - 15:09

    Melanchtor schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Welches Lizenzmodell meinst du genau? Dir ist
    > schon bewusst, das gerade bei großen Firmen die
    > Lizenzkosten für XP, besonders über die
    > Einsatzdauer von fünf Jahren gerechntet,
    > wesentlich billiger sind als die Abo-Gebühren für
    > die Updates bei RedHAT und SuSE/Novell?

    Davon träumst duvielleicht im dunkln Kämmerchen.

    Auch beiRed Hat und Novell gibt s Volumenbezogene Angebote. Die Lizenzen für XP sind in keinem Rechenbeispiel günstiger. Erst wenn Microsoft wie so oft kräftige Nachlässe gibt ist es im ersten Moment günstiger. Ansonsten ist die reine Windows Lizenz + Windows Support + alle benötigten Zusatzlizenzen Lösung erheblich teurer.

    > Im Gegensatz zu Linux schaut Windows darauf, dass
    > Updates innerhalb einer Version nicht vorhandene
    > Programme ausser Betrieb setzen, bei SLES 10
    > reicht ja schon ein Update per Yast um die
    > LDAP-Libraries auf einen Stand zu bringen, der neu
    > kompilierte Anwendugen erfordert.

    Nein, nicht wirklich. Aber wir können uns gerne einmal über all die fehlgeschlagenen Windows Updates oder die Windows Updates die andere Programme untauglich gemacht haben unterhalten.

    Wenn du Qualität und Zuverlässigkeit bei Updates und Upgrades möchtest ist die Windows Lösung mit die letzte die man in Betracht ziehen sollte.



    ----------------------------------------
    Suum cuique per me uti atque frui licet.
    ----------------------------------------
    Ein Betriebssystem ist immer nur so gut und sicher
    wie der Administrator der es verwaltet.

    Wie gut der Administrator jedoch seine Fähigkeiten
    ausspielen kann, legt das Betriebssystem fest.

  12. Re: Recht haben sie

    Autor: WinamperTheSecond 09.03.07 - 15:17

    remaxim schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Und das sag sogar ich als
    > Windows-Jünger!
    >
    > Ich würde momentan auch
    > noch keinem Unternehmen
    > raten vollends auf
    > Vista umzusteigen. Noch gibt es
    > zu wenige
    > Treiber, nicht jede Software ist so
    > sauber
    > programmiert das sie unter Vista läuft,
    > User
    > müssen trainiert werden etc...
    >
    > Lieber
    > noch n halbes Jahr bis Jahr warten, dann
    >
    > schaut die Welt schon anders aus
    >
    > Man merkt, dass du Windows Jünger bist... denn mit
    > sauberer Programmierung haben die
    > Kompatibilitätsprobleme wenig zu tun! Das ist eher

    Nicht ganz korrekt, Microsoft hat Sonftwareanbieter darauf hingewiesen das sie ihre Software Vista tauglich machen sollten und ihnen dabei auch Unterstützung angeboten.

    > ein Versäumnis von Microsoft. Aber wahrscheinlich
    > ist es ein Teil ihrer Sicherheitspolitik, damit
    > auch XP Viren nicht auf Vista laufen! ;)
    >
    > Also ich würd jedem raten, der mit Computern
    > arbeiten muss oder will, den Umstieg auf Linux zu
    > überlegen. Zur Zeit ist es noch nicht immer
    > sinnvoll, aber je mehr Software portiert wird, um
    > so wahrscheinlicher lohnt es sich!

    Ich für meinen Teil würde ein umsteigen auf Linux erst empfehlen wenn Standarts gesetzt sind und die Distributionsflut ein Ende hat. Und solange man durchaus noch in der Kommandozeile arbeiten muss für manche Dinge (in den meisten Distributionen) sowieso nicht.

    >
    >
    >

    Mir im speziellen bietet Linux einfach nicht genug Customizing Möglichkeiten im visuellen Bereich, ohne all zu viel Aufwand und Community Geist. Mit Windows und Stardock bin ist mir da besser geholfen.

    Linux hat sicher auch Vorteile für bestimmte Usergruppen, aber für mich eben nicht, aus den verschiedensten Gründen auch ;)

  13. Re: Recht haben sie

    Autor: Melanchtor 09.03.07 - 15:17

    BSDDaemon schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Wenn du Qualität und Zuverlässigkeit bei Updates
    > und Upgrades möchtest ist die Windows Lösung mit
    > die letzte die man in Betracht ziehen sollte.

    Sorry, da wir unsere Software unter z/OS, AIX, HPUX, SLES, RHES, Solaris Sparc, Solaris x86 und Windows anbieten kann ich dir aus mehrjährifer Erfahrung nicht zustimmen.

    AIX und z/OS sind immer noch die zuverlässigsten, gefolgt von HP-UX und Solaris, danach kommt allerdings noch vor SLES oder RHES Windows.

    Bei Linux gibt es immer wieder Probleme mit als obsolet deklarierten Features, die dann in neuen Versionen der Libraries deaktiviert sind und anderen "Späßen". Bei Anwendungen, die mit der Distribution kommen fällt das nicht weiter auf, da diese dann auch upgedated werden. Für andere Anwendungen sieht das allerdings anders aus...

  14. Re: Recht haben sie

    Autor: Melanchtor 09.03.07 - 15:20

    remaxim schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Man merkt, dass du Windows Jünger bist... denn mit
    > sauberer Programmierung haben die
    > Kompatibilitätsprobleme wenig zu tun! Das ist eher
    > ein Versäumnis von Microsoft. Aber wahrscheinlich
    > ist es ein Teil ihrer Sicherheitspolitik, damit
    > auch XP Viren nicht auf Vista laufen! ;)

    > Also ich würd jedem raten, der mit Computern
    > arbeiten muss oder will, den Umstieg auf Linux zu
    > überlegen. Zur Zeit ist es noch nicht immer
    > sinnvoll, aber je mehr Software portiert wird, um
    > so wahrscheinlicher lohnt es sich!

    Ahem, die glibc-Änderungen von z.B. SLES 8 auf SLES 9 sind dir ein Begriff? Die LDAP-Änderungen in SLES 10 beim ersten Update auch?...

  15. Re: Recht haben sie

    Autor: BSDDaemon 09.03.07 - 15:45

    Melanchtor schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Sorry, da wir unsere Software unter z/OS, AIX,
    > HPUX, SLES, RHES, Solaris Sparc, Solaris x86 und
    > Windows anbieten kann ich dir aus mehrjährifer
    > Erfahrung nicht zustimmen.

    Es ist nicht mein Problem wenn ihr nicht rechnen könnt. Aber das ändert nichts an der Tatsache, dass die Lizenz und Wartungskosten bei Windows Systemen höher sind. Dabei ist dann noch nicht einmal ein vergleichbarer hochwertiger Support eingerechnet der dann bei Windows noch ein wenig mehr kosten würde. Aber große Unternehmen können sowas ja teils auch gut selber übernehmen.

    > AIX und z/OS sind immer noch die zuverlässigsten,
    > gefolgt von HP-UX und Solaris, danach kommt
    > allerdings noch vor SLES oder RHES Windows.

    Du machst dich lächerlich bis zum geht nicht mehr. Windows und zuverlässig. RHEL (egal ob nun RHES oder RHAS) sind im höchsten Maße zuverlässig von denen ein Windows System nur träumen kann. AIX und HP-UX stehen überhaupt nicht zur Debatte da a deren Zuverlässigkeit auch nicht die beste ist und sich in ganz anderen Preisregionen bewegt.

    Windows ist in der Hinsicht weit abgeschlagen.

    > Bei Linux gibt es immer wieder Probleme mit als
    > obsolet deklarierten Features, die dann in neuen
    > Versionen der Libraries deaktiviert sind und
    > anderen "Späßen".

    Nein, nicht wirklich. Keine ahnung warum du dir immer wieder krampfhaft Lügen aus den Fingern saugst um gegen Linux trollen zu können, mit der Realität hat dies allerdings nichts zu tun.

    Wenn ihr nur inkompetente Mitarbeiter habt, was ja der Fall zu sein scheint, dann nehmt doch mal die hervorragenden Schulungsangebote wahr oder holt euch Mitarbeiter die etwas davon verstehen. Wenn ich nicht so lang mit Projekten ausgelastet wäre würde ich mich mit meinem Team ja gerne anbieten damit auch ihr endlich ein weniger mehr Know How euren Kunden präsentieren könnt.

    Vielleicht solltest du dir als Klassenausflug mal eine Reise zu diversen US-amerikanischen Telekommunikationskonzernen wünschen um RHEL in Aktion und Perfektion zu sehen.

    Wenn es in meiner Urlaubszeit liegt könnte ich mich glatt als Reiseführeranbieten. Ich wollte eh mal wieder ein oder zwei Monate in den Staaten verbringen. ;-)

    ----------------------------------------
    Suum cuique per me uti atque frui licet.
    ----------------------------------------
    Ein Betriebssystem ist immer nur so gut und sicher
    wie der Administrator der es verwaltet.

    Wie gut der Administrator jedoch seine Fähigkeiten
    ausspielen kann, legt das Betriebssystem fest.

  16. Re: Recht haben sie

    Autor: Melanchtor 09.03.07 - 15:54

    BSDDaemon schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Es ist nicht mein Problem wenn ihr nicht rechnen
    > könnt.

    Allerdings auch nicht meins, wenn du nicht lesen kannst. In diesem Abschnitt ging es nicht um Kosten.

    > Aber das ändert nichts an der Tatsache,
    > dass die Lizenz und Wartungskosten bei Windows
    > Systemen höher sind. Dabei ist dann noch nicht
    > einmal ein vergleichbarer hochwertiger Support
    > eingerechnet der dann bei Windows noch ein wenig
    > mehr kosten würde. Aber große Unternehmen können
    > sowas ja teils auch gut selber übernehmen.

    Lass es dir mal durchrechnen. Nochmals das Angebot dir den Kontakt zu einem entsprechenden Fachmann zu verschaffen.

    > Du machst dich lächerlich bis zum geht nicht mehr.

    Wie wäre es, wenn du mal genauer lesen würdest, worum es geht?

    > Windows und zuverlässig. RHEL (egal ob nun RHES
    > oder RHAS) sind im höchsten Maße zuverlässig von
    > denen ein Windows System nur träumen kann. AIX und
    > HP-UX stehen überhaupt nicht zur Debatte da a
    > deren Zuverlässigkeit auch nicht die beste ist und
    > sich in ganz anderen Preisregionen bewegt.

    Es geht schlicht darum, dass Updates innerhalb einer Versionsnummer Fremdsoftware nicht beeinträchtigt.

    > Nein, nicht wirklich. Keine ahnung warum du dir
    > immer wieder krampfhaft Lügen aus den Fingern
    > saugst um gegen Linux trollen zu können, mit der
    > Realität hat dies allerdings nichts zu tun.

    Deine übl(ich)e Polemik...

    Du willst also behaupten, bei Linux sei bei jedem Update immer gewährleistet, dass vorhandene Anwendungen ohne Modifikationen weiter funktionieren?

    Unsere Praxiserfahrung zeigt da was anderes...


    > Wenn ihr nur inkompetente Mitarbeiter habt, was ja
    > der Fall zu sein scheint,

    Wie immer: Sobald dir was nicht passt, wirst du beleidigend....

  17. Re: Recht haben sie

    Autor: Graf Porno 09.03.07 - 16:12

    Man merkt, dass du wenig bis gar keine Ahnung hast... :-P

    Die Inkompatibilität kommt daher, dass sich Vista technisch stark von XP unterscheidet. XP/NT ist eine Sackgasse. Mit Vista versucht man, aus den Fehlern zu lernen und neue Wege zu gehen (ob geglückt oder nicht, ist nicht die Diskussion). Und da leidet natürlich die Kompatibilität drunter. Hier sind also die anderen gefragt, die in 5 Jahren Vista-Entwicklung es nicht geschafft haben, ihre Software oder Treiber zu aktualisieren.

    Und pauschal jedem zu raten, Linux zu benutzen, ist wohl der größte Quatsch und Troll-Beweis, denn man von sich geben kann. Das sollte wohl jedem mit nem Plan klar sein.

    *tsts*

    > Man merkt, dass du Windows Jünger bist... denn mit
    > sauberer Programmierung haben die
    > Kompatibilitätsprobleme wenig zu tun! Das ist eher
    > ein Versäumnis von Microsoft. Aber wahrscheinlich
    > ist es ein Teil ihrer Sicherheitspolitik, damit
    > auch XP Viren nicht auf Vista laufen! ;)
    >
    > Also ich würd jedem raten, der mit Computern
    > arbeiten muss oder will, den Umstieg auf Linux zu
    > überlegen. Zur Zeit ist es noch nicht immer
    > sinnvoll, aber je mehr Software portiert wird, um
    > so wahrscheinlicher lohnt es sich!

  18. Re: Recht haben sie

    Autor: thefox 09.03.07 - 19:21

    > Ich würde momentan auch noch keinem Unternehmen
    > raten vollends auf Vista umzusteigen. Noch gibt es
    > zu wenige Treiber, nicht jede Software ist so
    > sauber programmiert das sie unter Vista läuft,
    > User müssen trainiert werden etc...

    Ich habe auf meinem einen Arbeitsrechner in der Firma auch Vista (x64) laufen. Warum? Wir entwickeln Software und da macht es Sinn, wenn möglichst viele verschiedene Systeme im Einsatz sind, um die Kompatibilität zu testen.

    Dem normalen Anwender kann ich Vista zur Zeit absolut nicht empfehlen. Die meisten Programme laufen nicht 100% stabil oder haben optische Fehler. Selbst moderne Programme wie Visual Studio 2005 SP1 stürzen mir am Tag mehrmals ab.

  19. Re: Recht haben sie

    Autor: ja 09.03.07 - 22:57

    Stimmt, Tippen geht zwar bei vielen (nicht allen) Aufgaben schneller als Klicken, aber man sollte es trotzdem abschaffen, weils ja sonst nicht wie Windows ist. Ausserdem ist es viel besser und schneller, sich anhand einer langen bebilderten Anleitung durch 100 Menus und Haken hangeln zu muessen, um was einzustellen, als eine Zeile zu copy&paste'n. Und weil bei Windows alles so einfach und logisch ist, gibt es im Netz Tausende Tutorials, die erklaeren, wie man die banalsten Sachen einstellen kann.

    Uebrigens: Bei einem vorkonfigurierten Windows (und das ist, was die meisten Menschen dieser Welt benutzen), muss man zwar nicht in die Kommandozeile, bei einem vorkonfigurierten Linux aber genauso wenig(!). Dass ist letztere nicht so oft gibt, ist ein anderes Thema.

    > Mir im speziellen bietet Linux einfach nicht genug Customizing
    > Möglichkeiten im visuellen Bereich, ohne all zu viel Aufwand und
    > Community Geist. Mit Windows und Stardock bin ist mir da besser
    > geholfen.

    Jap, sicher.

  20. Re: Recht haben sie

    Autor: entux 09.03.07 - 23:58

    Mr. E. schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Und das sag sogar ich als Windows-Jünger!
    >
    > Ich würde momentan auch noch keinem Unternehmen
    > raten vollends auf Vista umzusteigen. Noch gibt es
    > zu wenige Treiber, nicht jede Software ist so
    > sauber programmiert das sie unter Vista läuft,
    > User müssen trainiert werden etc...
    >
    > Lieber noch n halbes Jahr bis Jahr warten, dann
    > schaut die Welt schon anders aus
    ich würde sogar jedem user davon abraten vista zu installieren. außer 4gb ram (weil fast schon nötig) und bisschen mehr klicki bunti hat man eh nicht als vorteile. dafür ein drakonisches drm system und weißgott wieviele interne applikationen die bei jeder gelegenheit nach hause telefonieren.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ENERCON GmbH, Aurich
  2. GK Software SE, Schöneck/Vogtland, Sankt Ingbert
  3. Hays AG, Raum Nürnberg
  4. NTI Kailer GmbH, Villingen-Schwenningen, Wendlingen, Lahr, Magdeburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Kingston A400 2-TB-SSD für 159,90€, AMD Upgrade-Bundle mit Radeon RX 590 + Ryzen 7...
  2. 349,99€
  3. 229,99€
  4. 43,99€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Vision 5 und Epos 2 im Hands on: Tolinos neue E-Book-Reader-Oberklasse ist gelungen
Vision 5 und Epos 2 im Hands on
Tolinos neue E-Book-Reader-Oberklasse ist gelungen

Die Tolino-Allianz bringt zwei neue E-Book-Reader der Oberklasse auf den Markt. Der Vision 5 hat ein 7 Zoll großes Display, beim besonders dünnen Epos 2 ist es ein 8-Zoll-Display. Es gibt typische Oberklasse-Ausstattung - und noch etwas mehr.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Tolino Page 2 Günstiger E-Book-Reader erhält Displaybeleuchtung

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

  1. BDI: Industrie für schnelle 5G-Errichtung statt Vertrauensschwüre
    BDI
    Industrie für schnelle 5G-Errichtung statt Vertrauensschwüre

    Die deutsche Industrie will keine Vertrauenswürdigkeitserklärung von den 5G-Ausrüstern einholen müssen. Diese Erklärungen seien wirkungslos, gefragt sei dagegen Cyber-Resilienz.

  2. Watch Parties: Twitch ermöglicht Streamern Filmabende mit Followern
    Watch Parties
    Twitch ermöglicht Streamern Filmabende mit Followern

    Gemeinsam im kleinen oder großen Kreis einen Spiefilm oder eine TV-Serie per Streaming anschauen: Das können Influencer künftig auf Twitch - vorerst allerdings nur in den USA.

  3. Smartspeaker: Belauschen mit Alexa- und Google-Home-Apps
    Smartspeaker
    Belauschen mit Alexa- und Google-Home-Apps

    Mit verschiedenen Tricks gelang es Sicherheitsforschern, Apps für Google Home und Amazons Alexa zu erzeugen, die Nutzer belauschen oder Phishingangriffe durchführen. Die Apps überstanden den Review-Prozess von Google und Amazon.


  1. 18:53

  2. 17:38

  3. 17:23

  4. 16:54

  5. 16:39

  6. 15:47

  7. 15:00

  8. 13:27