Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › GDC: "Ich liebe tolle Storys" - Bioware…

Bioware --> heute nur noch Schrott

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bioware --> heute nur noch Schrott

    Autor: kirsche40 12.03.07 - 14:43

    Baldur's Gate und Neverwinter Nights in einem Satz irgendwie in einen Zusammenhang bringen zu wollen ist einfach nur lächerlich. NWN war mit Abstand das bugigste und am weitesten hinter den von Bioware angefeuerten Erwartungen der Spielergemeinde zurückgebliebene Spiel aller Zeiten. Bioware hat es sich damals mit sehr vielen Rollenspielfans verscherzt. Es kann nicht angehen, das die User sich die Abenteuer selber basteln müssen, damit ein halbwegs sinnvolles Spiel mit einer Story herauskommt. Grafik hui - Spiel pfui. Obendrein wurden auch noch die Black Isle Studios abgewickelt. Sorry. Diese Firma ist der letzte Misthaufen, von dem ich was kaufen würde.

  2. Re: Bioware --> heute nur noch Schrott

    Autor: MichiSi 23.04.07 - 17:45

    kirsche40 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Baldur's Gate und Neverwinter Nights in einem Satz
    > irgendwie in einen Zusammenhang bringen zu wollen
    > ist einfach nur lächerlich.
    Jau, da hast du nicht Unrecht. Es sind nämlich ganz
    andere Spiele. Übrigens wird das im Interview mit
    "ganz andere Szenarios" auch gesagt. Lesen und so.

    > NWN war mit Abstand
    > das bugigste und am weitesten hinter den von
    > Bioware angefeuerten Erwartungen der
    > Spielergemeinde zurückgebliebene Spiel aller
    > Zeiten.
    Ich weiß ja nicht, welches NWN du gespielt hast,
    aber bei mir lief NWN ab der Version 1.02 - das
    war die deutsche Releaseversion - problemlos.
    Es hatte natürlich, grade in Bezug auf das Tool-
    set und die Serverfunktion - einige Bugs, aber es
    war definitiv gut spielbar.
    Was die Erwartungen angeht: Wenn man nicht ließt,
    was die Entwickler mit einem Spiel vorhaben und
    dann seltsame Erwartungen hat, ist das wohl kaum
    den Entwicklern vorzuwerfen.

    > Bioware hat es sich damals mit sehr vielen
    > Rollenspielfans verscherzt.
    Ganz im Gegenteil: Bioware hat ROLLENSPIELERN damit
    die Möglichkeit gegeben, Onlinerollenspiel machen
    zu können und das nicht in gesetzlichen Grauzonen,
    wie das zum Beispiel bei Ultima Online-Freeshards
    der Fall ist.
    Der festgefahrene PC-Rollenspieler freilich, der ein-
    fach zufrieden gewesen wäre, wenn BG3 drauf gestanden
    hätte und einigermaßen drinnen gewesen wäre, der wird
    damit nicht glücklich. Aber wie gesagt, die
    Ankündigungen hätten hier Warnung genug sein müssen.

    > Es kann nicht angehen,
    > das die User sich die Abenteuer selber basteln
    > müssen, damit ein halbwegs sinnvolles Spiel mit
    > einer Story herauskommt.
    Genau das ist der Sinn von NWN gewesen. ;)
    Im Übrigen sind damit, wenn man so will, tausende Spiele
    entstanden. Alles weitere siehe oben.

    > Grafik hui - Spiel pfui.
    ...

    > Obendrein wurden auch noch die Black Isle Studios
    > abgewickelt. Sorry.
    Klar, die hat Bioware kaputt gemacht. Nicht Infogrames,
    weil die selber am Pleite gehen waren...

    > Diese Firma ist der letzte
    > Misthaufen, von dem ich was kaufen würde.
    Diese Firma ist immer noch eine der besten und ehrlichsten,
    die man heute am PC-Spielemarkt findet.
    Wenn man natürlich einfach blind zugreift und sich nicht
    im geringsten informiert, was das Spiel überhaupt bietet,
    ist man natürlich enttäuscht, aber einfach selber schuld.
    Ich bin ja auch nicht enttäuscht, weil ich bei WoW keine
    Echtzeitstrategie bekomme, obwohl das im selben Universum
    wie WC3 spielt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Unternehmercoach GmbH, Eschbach
  2. DRÄXLMAIER Group, Garching
  3. BwFuhrparkService GmbH, Troisdorf
  4. Hochschule Heilbronn, Heilbronn-Sontheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Hell Let Loose für 15,99€, Hitman 2 für 15,49€ und PSN Card 25 Euro [DE] für 21,99€)
  2. (u. a. SanDisk SSD Plus 1 TB für 88€ + Versand oder kostenlose Marktabholung)
  3. (u. a. MacBook 12 m3-7Y32/8 GB/256 GB/Silber für 999€ + Versand oder kostenlose Marktabholung...
  4. (u. a. MacBook 12 m3-7Y32/8 GB/256 GB/Silber für 999€ + Versand oder kostenlose Marktabholung...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Disintegration angespielt: Fast wie ein Master Chief mit Privatarmee
Disintegration angespielt
Fast wie ein Master Chief mit Privatarmee

Gamescom 2019 Ein dick gepanzerter Held auf dem Schwebegleiter plus bis zu vier Fußsoldaten, denen man Befehle erteilen kann: Das ist die Idee hinter Disintegration. Golem.de hat das Actionspiel ausprobiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Omen HP erweitert das Command Center um Spiele-Coaching
  2. Games Spielentwickler bangen weiter um Millionenförderung
  3. Gamescom Opening Night Hubschrauber, Historie plus Tag und Nacht für Anno 1800

Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
Hyundai Kona Elektro
Der Ausdauerläufer

Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Carver Elektro-Kabinenroller als Dreirad mit Neigetechnik
  2. Elektroauto Neuer Chevrolet Bolt fährt 34 km weiter
  3. Elektroauto Porsches Elektroauto Taycan im 24-Stunden-Dauertest

  1. Disney: 4K kostet bei Disney+ keinen Aufpreis
    Disney
    4K kostet bei Disney+ keinen Aufpreis

    Ohne Aufpreis für 4K-Streaming will sich Disney zum Start von Disney+ von Konkurrenten wie Netflix abheben. Außerdem wird auf der Plattform Binge-Watching weniger populär sein, denn neue Episoden sollen nacheinander wöchentlich erscheinen.

  2. Kickstarter: Retrostone 2 ist ein Game Boy mit LC-Display und Ethernet
    Kickstarter
    Retrostone 2 ist ein Game Boy mit LC-Display und Ethernet

    Er sieht aus wie eine Mischung aus SNES-Controller und Game Boy: Der Retrostone 2 ist eine mobile Spielekonsole, auf der Gamer ihre alten Spiele als Emulation spielen können. Ungewöhnlich: Mit USB, HDMI und Ethernet eignet sich das System auch als Standkonsole am Fernseher.

  3. Taleworlds: Mount and Blade 2 ist 2020 nach acht Jahren spielbar
    Taleworlds
    Mount and Blade 2 ist 2020 nach acht Jahren spielbar

    Mit dem Schwert und dem Pferd können Fans der Mittelaltersimulation Mount and Blade den langersehnten zweiten Teil spielen. Diese Version wird allerdings im Early Access erscheinen und von daher nicht fertig sein. Zumindest geht es voran.


  1. 13:13

  2. 12:34

  3. 11:35

  4. 10:51

  5. 10:27

  6. 18:00

  7. 18:00

  8. 17:41