Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › GDC: "Ich liebe tolle Storys" - Bioware…

Bioware --> heute nur noch Schrott

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bioware --> heute nur noch Schrott

    Autor: kirsche40 12.03.07 - 14:43

    Baldur's Gate und Neverwinter Nights in einem Satz irgendwie in einen Zusammenhang bringen zu wollen ist einfach nur lächerlich. NWN war mit Abstand das bugigste und am weitesten hinter den von Bioware angefeuerten Erwartungen der Spielergemeinde zurückgebliebene Spiel aller Zeiten. Bioware hat es sich damals mit sehr vielen Rollenspielfans verscherzt. Es kann nicht angehen, das die User sich die Abenteuer selber basteln müssen, damit ein halbwegs sinnvolles Spiel mit einer Story herauskommt. Grafik hui - Spiel pfui. Obendrein wurden auch noch die Black Isle Studios abgewickelt. Sorry. Diese Firma ist der letzte Misthaufen, von dem ich was kaufen würde.

  2. Re: Bioware --> heute nur noch Schrott

    Autor: MichiSi 23.04.07 - 17:45

    kirsche40 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Baldur's Gate und Neverwinter Nights in einem Satz
    > irgendwie in einen Zusammenhang bringen zu wollen
    > ist einfach nur lächerlich.
    Jau, da hast du nicht Unrecht. Es sind nämlich ganz
    andere Spiele. Übrigens wird das im Interview mit
    "ganz andere Szenarios" auch gesagt. Lesen und so.

    > NWN war mit Abstand
    > das bugigste und am weitesten hinter den von
    > Bioware angefeuerten Erwartungen der
    > Spielergemeinde zurückgebliebene Spiel aller
    > Zeiten.
    Ich weiß ja nicht, welches NWN du gespielt hast,
    aber bei mir lief NWN ab der Version 1.02 - das
    war die deutsche Releaseversion - problemlos.
    Es hatte natürlich, grade in Bezug auf das Tool-
    set und die Serverfunktion - einige Bugs, aber es
    war definitiv gut spielbar.
    Was die Erwartungen angeht: Wenn man nicht ließt,
    was die Entwickler mit einem Spiel vorhaben und
    dann seltsame Erwartungen hat, ist das wohl kaum
    den Entwicklern vorzuwerfen.

    > Bioware hat es sich damals mit sehr vielen
    > Rollenspielfans verscherzt.
    Ganz im Gegenteil: Bioware hat ROLLENSPIELERN damit
    die Möglichkeit gegeben, Onlinerollenspiel machen
    zu können und das nicht in gesetzlichen Grauzonen,
    wie das zum Beispiel bei Ultima Online-Freeshards
    der Fall ist.
    Der festgefahrene PC-Rollenspieler freilich, der ein-
    fach zufrieden gewesen wäre, wenn BG3 drauf gestanden
    hätte und einigermaßen drinnen gewesen wäre, der wird
    damit nicht glücklich. Aber wie gesagt, die
    Ankündigungen hätten hier Warnung genug sein müssen.

    > Es kann nicht angehen,
    > das die User sich die Abenteuer selber basteln
    > müssen, damit ein halbwegs sinnvolles Spiel mit
    > einer Story herauskommt.
    Genau das ist der Sinn von NWN gewesen. ;)
    Im Übrigen sind damit, wenn man so will, tausende Spiele
    entstanden. Alles weitere siehe oben.

    > Grafik hui - Spiel pfui.
    ...

    > Obendrein wurden auch noch die Black Isle Studios
    > abgewickelt. Sorry.
    Klar, die hat Bioware kaputt gemacht. Nicht Infogrames,
    weil die selber am Pleite gehen waren...

    > Diese Firma ist der letzte
    > Misthaufen, von dem ich was kaufen würde.
    Diese Firma ist immer noch eine der besten und ehrlichsten,
    die man heute am PC-Spielemarkt findet.
    Wenn man natürlich einfach blind zugreift und sich nicht
    im geringsten informiert, was das Spiel überhaupt bietet,
    ist man natürlich enttäuscht, aber einfach selber schuld.
    Ich bin ja auch nicht enttäuscht, weil ich bei WoW keine
    Echtzeitstrategie bekomme, obwohl das im selben Universum
    wie WC3 spielt.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Wirtschaftsrat der CDU e.V., Berlin
  2. Zweckverband Bodensee-Wasserversorgung, Stuttgart
  3. TÜV SÜD Gruppe, München
  4. BNP Paribas S.A. Niederlassung Deutschland, Essen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 29,99€ (Bestpreis!)
  2. 44,90€ + Versand (Vergleichspreis 63,39€)
  3. (u. a. Conan Exiles 12,99€, PSN Card 25 Euro für 21,99€)
  4. 229,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Watch Dogs Legion angespielt: Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee
Watch Dogs Legion angespielt
Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee

E3 2019 Elitesoldaten brauchen wir nicht - in Watch Dogs Legion hacken und schießen wir auch als Pensionistin für den Widerstand. Beim Anspielen haben wir sehr über die ebenso klapprige wie kampflustige Oma Gwendoline gelacht.


    Autonomes Fahren: Per Fernsteuerung durch die Baustelle
    Autonomes Fahren
    Per Fernsteuerung durch die Baustelle

    Was passiert, wenn autonome Autos in einer Verkehrssituation nicht mehr weiterwissen? Ein Berliner Fraunhofer-Institut hat dazu eine sehr datensparsame Fernsteuerung entwickelt. Doch es wird auch vor der Technik gewarnt.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

    1. Neues Geschäftsfeld Huawei soll an autonomen Autos arbeiten
    2. Taxifahrzeug Volvo baut für Uber Basis eines autonomen Autos
    3. Autonomes Fahren Halter sollen bei Hackerangriffen auf Autos haften

    Projektmanagement: An der falschen Stelle automatisiert
    Projektmanagement
    An der falschen Stelle automatisiert

    Kommunikationstools und künstliche Intelligenz sollen dabei helfen, dass IT-Projekte besser und schneller fertig werden. Demnächst sollen sie sogar Posten wie den des Projektmanagers überflüssig machen. Doch das wird voraussichtlich nicht passieren.
    Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


      1. Dunkle Energie: Deutsches Röntgenteleskop Erosita ist startklar
        Dunkle Energie
        Deutsches Röntgenteleskop Erosita ist startklar

        Das Universum dehnt sich immer schneller aus. Der Motor dafür wird - mangels besseren Wissens - als dunkle Energie bezeichnet. Ein deutsch-russischer Satellit mit einem in Deutschland entwickelten Röntgenteleskop an Bord soll Erkenntnisse über die Dunkle Materie liefern.

      2. Smartphones: Huawei will Android Q für 17 Smartphones bringen
        Smartphones
        Huawei will Android Q für 17 Smartphones bringen

        Der US-Boykott dauert weiter an, Huawei verspricht aber auch künftig Android-Updates für seine Smartphones anbieten zu wollen. Auch das neue Android Q soll für eine Reihe von Geräten erscheinen - Huaweis aktuelle Mitteilung bleibt an einigen Stellen aber vage.

      3. Landtag: Niedersachsen beschließt Ausstieg aus DAB+
        Landtag
        Niedersachsen beschließt Ausstieg aus DAB+

        Niedersachsen folgt einem Antrag der FDP und will DAB+ beenden. 5G sei ein besserer Übertragungsweg. Auf die UKW-Abschaltung soll aber verzichtet werden, sagte der Vorsitzende der FDP-Fraktion im Landtag Niedersachsen, Stefan Birkner.


      1. 19:02

      2. 17:35

      3. 15:52

      4. 15:41

      5. 15:08

      6. 15:01

      7. 15:00

      8. 13:50