Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Lotus Notes wird zum Office-Paket

Notesanwendungen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Notesanwendungen

    Autor: TinaLina 12.03.07 - 20:23

    Hi,

    kann mir jemand sagen was das für besondere Anwendungen sind, die manche Firmen in Notes einbauen (aufbauen). Was machen die den genau? Irdendwas mit ner Datenbank.

    Hab hier immerwieder so Andeutungen gehört, kann mir aber nicht vorstellen was das sein soll.

  2. Re: Notesanwendungen

    Autor: RGottsch 12.03.07 - 21:39

    Hi,

    Jede beliebige Anwendung die Dinge in einer Datenbank speichert... z.B. eine Asset-Datenbank, eine Customer Relationship Datenbank, ein Projektmanagementsystem (Projectstatus verfolgen, Issues & Risks verfolgen und zuweisen, Workflows), .....
    Ob das jetzt sinnvoll ist oder nicht steht auf einem anderen Blatt. Zumindest in der Implementierung die wir in der Firma haben ist das ganze meistens sehr lahm und die UI die unsere Kollegen aus der Entwicklungsabteilung zusammengeschuster haben reicht von grottig bis nicht schlecht - ob man die Entwicklungsarbeit jetzt wirklich unbedingt in eine Notes Applikation steckt anstatt eine (client-unabhängigere) Webanwendung zu schreiben....?


    TinaLina schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hi,
    >
    > kann mir jemand sagen was das für besondere
    > Anwendungen sind, die manche Firmen in Notes
    > einbauen (aufbauen). Was machen die den genau?
    > Irdendwas mit ner Datenbank.
    >
    > Hab hier immerwieder so Andeutungen gehört, kann
    > mir aber nicht vorstellen was das sein soll.


  3. Re: Notesanwendungen

    Autor: Oliverd17 12.03.07 - 21:42

    TinaLina schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hi,
    >
    > kann mir jemand sagen was das für besondere
    > Anwendungen sind, die manche Firmen in Notes
    > einbauen (aufbauen). Was machen die den genau?
    > Irdendwas mit ner Datenbank.
    >
    > Hab hier immerwieder so Andeutungen gehört, kann
    > mir aber nicht vorstellen was das sein soll.


    Och da gibt es die unterschiedlichsten Sachen, z.B.
    Stundenzettel -> da kann man gleich die entsprechenden Leistungsnachweise generieren
    Infrastruktur zur Dokumentation eines Projektes
    Team-Räume zur Kommunikation eines Teams untereinander
    e-Learning Angebote, also komplette Kurse die Du mit Notes durchführen kannst

    Im Prinzip kannst Du alles machen. Richtig Sinn machen natürliche Anwendungen die mit verteilten Daten arbeiten. Da kannst Du offline Deine Eintragungen machen und wenn Du das nächste Mal im Netz bist, wird das alles zum Server repliziert. Du bekommst den letzten Stand und dein letzter Stand wird den anderen zur Verfügung gestellt.

  4. Re: Notesanwendungen

    Autor: Valen 12.03.07 - 21:44

    n'Abend

    > kann mir jemand sagen was das für besondere
    > Anwendungen sind, die manche Firmen in Notes
    > einbauen (aufbauen). Was machen die den genau?
    > Irdendwas mit ner Datenbank.

    Im Grunde machen die eigentlich alles, was ein Programm auf einem Computer so tun kann. Mit dem Designer steht eine komplette Programmierumgebung zur Verfügung. Unterstützt werden z.B. Java, Javascript und Lotusscript, eine VB-ähnliche Sprache. Jeweils mit diversen notesspezifischen Klassen
    Mit Notes lassen sich z.B. Arbeitsabläufe sehr schnell vom Papier in die elektronische Welt übertragen. Zugriffsrechte auf ganze Datenbanken oder auch nur einzelne Dokumente lassen sich sehr detailliert steuern. Der Begriff Datenbank ist allerdings ein klein wenig verwirrend, weil es sich nicht um klassische relationale Datenbanken handelt, sondern mehr um Dokumentsammlungen, die auch unterschiedlich viele Felder enthalten können.
    Serverseitig bringt Notes eigentlich fast alles mit, was es an Internetprotokollen so gibt: HTTP(S), SMTP, POP, IMAP, NNTP, LDAP, RSS Feeds.
    Wenn Du es genauer wissen willst, schau mal auf die Webseite von Lotus oder noch besser in die Wikipedia.

  5. Re: Notesanwendungen

    Autor: Dribble X 12.03.07 - 22:50

    TinaLina schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > kann mir jemand sagen was das für besondere
    > Anwendungen sind, die manche Firmen in Notes
    > einbauen (aufbauen). Was machen die den genau?
    > Irdendwas mit ner Datenbank.

    Datenbanken aller Art.
    Die Handhabung wirkt anfangs etwas konfus - vor allem, wenn so eine Firma offensichtlich kaum Richtlinien für die UI-Gestaltung hat. Im Gegensatz zu Web-basierten Datenbanken kann man sich die auch auf ein Notebook replizieren und in der Tasche mitnehmen und offline nutzen. Änderungen in der lokalen Datenbank werden am Netz dann wieder auf den Server repliziert. Da man in größeren Firmen Server an größeren Standorten hat, die diese Datenbanken wiederum untereinander replizieren, ist auch die WAN-Bandbreite mit hunderten lokalen Nutzern pro Standort nicht so maßgebend. Geschwindigkeit ist manchmal ein Problem, man kann sie sich aber wohl für viel Geld erkaufen. :)

    Frag mich nicht nach den Lizenzgebühren, für eine Schreinerei ist das aber wohl nichts.

    Dumme Frage in die Runde: Gibt es die Möglichkeit von Weboberflächen, bzw. anders gefragt: kann man davon ausgehen, daß Inhalte mit .nsf von Notes-Servern spendiert werden, z.B.
    http://www.die-gdi.de/die_homepage.nsf
    http://www.unisg.ch/www/edis.nsf
    http://www.competence-site.de/marketing.nsf

  6. Re: Notesanwendungen

    Autor: Es Hilde 12.03.07 - 23:14

    Dribble X schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > TinaLina schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > kann mir jemand sagen was das für
    > besondere
    > Anwendungen sind, die manche Firmen
    > in Notes
    > einbauen (aufbauen). Was machen die
    > den genau?
    > Irdendwas mit ner Datenbank.
    >
    > Datenbanken aller Art.
    > Die Handhabung wirkt anfangs etwas konfus - vor
    > allem, wenn so eine Firma offensichtlich kaum
    > Richtlinien für die UI-Gestaltung hat. Im
    > Gegensatz zu Web-basierten Datenbanken kann man
    > sich die auch auf ein Notebook replizieren und in
    > der Tasche mitnehmen und offline nutzen.
    > Änderungen in der lokalen Datenbank werden am Netz
    > dann wieder auf den Server repliziert. Da man in
    > größeren Firmen Server an größeren Standorten hat,
    > die diese Datenbanken wiederum untereinander
    > replizieren, ist auch die WAN-Bandbreite mit
    > hunderten lokalen Nutzern pro Standort nicht so
    > maßgebend. Geschwindigkeit ist manchmal ein
    > Problem, man kann sie sich aber wohl für viel Geld
    > erkaufen. :)
    >
    > Frag mich nicht nach den Lizenzgebühren, für eine
    > Schreinerei ist das aber wohl nichts.
    >
    > Dumme Frage in die Runde: Gibt es die Möglichkeit
    > von Weboberflächen, bzw. anders gefragt: kann man
    > davon ausgehen, daß Inhalte mit .nsf von
    > Notes-Servern spendiert werden, z.B.
    > www.die-gdi.de
    > www.unisg.ch
    > www.competence-site.de
    >


    Genau. Diese Seiten stammen von einem Domino-Server.

  7. Re: Notesanwendungen

    Autor: Melvin 13.03.07 - 09:01

    RGottsch schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hi,
    >
    > Jede beliebige Anwendung die Dinge in einer
    > Datenbank speichert... z.B. eine Asset-Datenbank,
    > eine Customer Relationship Datenbank, ein
    > Projektmanagementsystem (Projectstatus verfolgen,
    > Issues & Risks verfolgen und zuweisen,
    > Workflows), .....
    > Ob das jetzt sinnvoll ist oder nicht steht auf
    > einem anderen Blatt. Zumindest in der
    > Implementierung die wir in der Firma haben ist das
    > ganze meistens sehr lahm und die UI die unsere
    > Kollegen aus der Entwicklungsabteilung
    > zusammengeschuster haben reicht von grottig bis
    > nicht schlecht - ob man die Entwicklungsarbeit
    > jetzt wirklich unbedingt in eine Notes Applikation
    > steckt anstatt eine (client-unabhängigere)
    > Webanwendung zu schreiben....?
    >
    > TinaLina schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Hi,
    >
    > kann mir jemand sagen was das
    > für besondere
    > Anwendungen sind, die manche
    > Firmen in Notes
    > einbauen (aufbauen). Was
    > machen die den genau?
    > Irdendwas mit ner
    > Datenbank.
    >
    > Hab hier immerwieder so
    > Andeutungen gehört, kann
    > mir aber nicht
    > vorstellen was das sein soll.
    >


    da domino auch seine daten ins web stellen kann, liegt es auch hier am entwickler, dafür zu sorgen, dass es auch im web klappt. aber generell ist domino auch ein webserver, der webanwendungen hostet.

    und wenn man etwas arbeit in beide entwicklungen steckt, dann kann man seine daten und die ganze anwendung sogar direkt in notes client und absolut identisch auch im browser benutzen.

  8. Re: Notesanwendungen

    Autor: Michael - alt 13.03.07 - 17:27

    Also ich prüfte nur Deinen ersten Link. Das ist nicht nur von einem Domino-Server, sondern scheint auch aus einer Datenbank zu kommen (also die Framesets , Pages und Forms)


    Dribble X schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > TinaLina schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > kann mir jemand sagen was das für
    > besondere
    > Anwendungen sind, die manche Firmen
    > in Notes
    > einbauen (aufbauen). Was machen die
    > den genau?
    > Irdendwas mit ner Datenbank.
    >
    > Datenbanken aller Art.
    > Die Handhabung wirkt anfangs etwas konfus - vor
    > allem, wenn so eine Firma offensichtlich kaum
    > Richtlinien für die UI-Gestaltung hat. Im
    > Gegensatz zu Web-basierten Datenbanken kann man
    > sich die auch auf ein Notebook replizieren und in
    > der Tasche mitnehmen und offline nutzen.
    > Änderungen in der lokalen Datenbank werden am Netz
    > dann wieder auf den Server repliziert. Da man in
    > größeren Firmen Server an größeren Standorten hat,
    > die diese Datenbanken wiederum untereinander
    > replizieren, ist auch die WAN-Bandbreite mit
    > hunderten lokalen Nutzern pro Standort nicht so
    > maßgebend. Geschwindigkeit ist manchmal ein
    > Problem, man kann sie sich aber wohl für viel Geld
    > erkaufen. :)
    >
    > Frag mich nicht nach den Lizenzgebühren, für eine
    > Schreinerei ist das aber wohl nichts.
    >
    > Dumme Frage in die Runde: Gibt es die Möglichkeit
    > von Weboberflächen, bzw. anders gefragt: kann man
    > davon ausgehen, daß Inhalte mit .nsf von
    > Notes-Servern spendiert werden, z.B.
    > www.die-gdi.de
    > www.unisg.ch
    > www.competence-site.de
    >


  9. Re: Notesanwendungen

    Autor: Michael - alt 13.03.07 - 17:30

    TinaLina schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hi,
    >
    > kann mir jemand sagen was das für besondere
    > Anwendungen sind, die manche Firmen in Notes
    > einbauen (aufbauen). Was machen die den genau?
    > Irdendwas mit ner Datenbank.
    >
    > Hab hier immerwieder so Andeutungen gehört, kann
    > mir aber nicht vorstellen was das sein soll.


    Das Problem von Notes ist eigentlich weniger seine Konstruktion als die Schwierigkeit der Anwendungsentwickler, sich mit der hierarchischen Datenbank abzumühen. Wer ein relationales Konzept gewohnt ist, hat im ersten Schritt große Probleme. Daher sind auch manche Anwendungen recht fragwürdig. Aber dieses format ist zum historisieren von Daten wesentlich besser geeignet, als relationale
    Datenbanken. Allerdings wirds ab 300.000 Datensätzen schon spürbar langsamer, weswegen man über eine spezielle Archivierungsmethode nachdenken muß.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Ober Scharrer Gruppe GmbH, Fürth
  2. A. Menarini Research & Business Service GmbH, Berlin
  3. über Baumann Unternehmensberatung AG, nördliches Ruhrgebiet
  4. AKKA Deutschland GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. (-87%) 1,99€
  3. 4,99€
  4. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Smarte Wecker im Test: Unter den Blinden ist der Einäugige König
Smarte Wecker im Test
Unter den Blinden ist der Einäugige König

Einen guten smarten Wecker zu bauen, ist offenbar gar nicht so einfach. Bei Amazons Echo Show 5 und Lenovos Smart Clock fehlen uns viele Basisfunktionen. Dafür ist einer der beiden ein besonders preisgünstiges und leistungsfähiges smartes Display.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Nest Hub im Test Google vermasselt es 1A

10th Gen Core: Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren
10th Gen Core
Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren

Ifa 2019 Wer nicht genau hinschaut, erhält statt eines vierkernigen 10-nm-Chips mit schneller Grafikeinheit einen Dualcore mit 14++-Technik und lahmer iGPU: Intels Namensschema für Ice Lake und Comet Lake alias der 10th Gen macht das CPU-Portfolio wenig transparent.
Von Marc Sauter

  1. Neuromorphic Computing Intel simuliert 8 Millionen Neuronen mit 64 Loihi-Chips
  2. EMIB trifft Foveros Intel kombiniert 3D- mit 2.5D-Stacking
  3. Nervana NNP-I Intels 10-nm-Inferencing-Chip nutzt Ice-Lake-Kerne

Mobile Payment: Mit QR-Code-Kooperation zum europäischen Standard
Mobile Payment
Mit QR-Code-Kooperation zum europäischen Standard

Die Mobile Wallet Collaboration will ein einheitliches QR-Format als technische Grundlage für ein vereinfachtes Handling etablieren. Die Allianz aus sechs europäischen Bezahldiensten und Alipay aus China ist eine ernstzunehmende Konkurrenz für Google, Apple, Facebook, Amazon.
Von Sabine T. Ruh


    1. Zenbook Flip 14 (UM462): Das neue Asus-Convertible nutzt eine AMD-Ryzen-CPU
      Zenbook Flip 14 (UM462)
      Das neue Asus-Convertible nutzt eine AMD-Ryzen-CPU

      Auch Asus bietet mittlerweile einige AMD-Notebooks an. Ein Beispiel ist das Zenbook Flip 14, welches einen Ryzen 5 oder Ryzen 7 verwendet. Dazu kommen ein um 360 Grad drehbares Touchpanel und ein Nummernblock im Touchpad. Der Startpreis: 750 Euro.

    2. Raumfahrt: SNC stellt Aufblas-Habitat für künftige Raumstationen vor
      Raumfahrt
      SNC stellt Aufblas-Habitat für künftige Raumstationen vor

      An einer Raumstation soll das Modul möglichst groß sein, aber beim Transport ins All nur wenig Platz wegnehmen. Das US-Raumfahrtunternehmen Sierra Nevada Corporation hat ein Habitat entwickelt, das ein Drittel des Volumens der ISS hat, aber trotzdem in eine Rakete passt.

    3. Ascend 910: Huaweis KI-Chip kann gekauft werden
      Ascend 910
      Huaweis KI-Chip kann gekauft werden

      Huawei macht seine Ankündigung zur Realität und hat den KI-Chip Ascend 910 fertiggestellt. Kunden können den ARM-Prozessor als vorgefertigten Server kaufen. Dort arbeiten 1.024 der Chips parallel an neuronalen Netzwerken. Passend dazu gibt es mit Mindspore ein Framework.


    1. 12:59

    2. 12:45

    3. 12:30

    4. 12:02

    5. 11:58

    6. 11:50

    7. 11:38

    8. 10:56