Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Google will Wikipedia unter die…

Schade, das wars dann mit der Unabhängigkeit!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Schade, das wars dann mit der Unabhängigkeit!

    Autor: Hannes B 11.02.05 - 11:08

    Damit verletzt Wikipedia ein zentrales Element journalistischer Unabhängigkeit.

    Man darf nicht vergessen, dass Google ein nach Gewinn strebendes kapitalistisches Unternehemn ist, das es bisher gut verstanden hat, Mitbewerber auszustechen.

    Es ist ja wohl klar, dass Wikipedia nicht aus Großmut und Idealismus von Google unterstützt wird. Das ist eine klare strategische Entscheidung zwecks Ausbau der Martführerschaft.

    Ich schätze mal, das ist das Ende einer unabhängigen Wikipedia.

    Hannes

  2. Re: Schade, das wars dann mit der Unabhängigkeit!

    Autor: Peter Fischer 11.02.05 - 11:09

    Hannes B schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich schätze mal, das ist das Ende einer
    > unabhängigen Wikipedia.
    >
    > Hannes

    wenn nicht gar das Ende der Welt ... genau.


    Jesus is coming. Look busy.

  3. *plonk*

    Autor: Steve 11.02.05 - 11:12

    Peter Fischer schrieb Müll
    *plonk*

  4. Re: Schade, das wars dann mit der Unabhängigkeit!

    Autor: zodiwil 11.02.05 - 11:13

    Hannes B schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Man darf nicht vergessen, dass Google ein nach
    > Gewinn strebendes kapitalistisches Unternehemn
    > ist, das es bisher gut verstanden hat, Mitbewerber
    > auszustechen.

    Das Google früher oder später auf die Einbindung von Google-Ads drängen wird ist wohl klar.

    > Ich schätze mal, das ist das Ende einer
    > unabhängigen Wikipedia.

    Das glaube ich dagegen ehr nicht, Google bündelt Wissen, sie verändern es aber nicht. Solange die Werbung klar als solche gekennzeichnet und vom eigentlichen Artikel getrennt bleibt, hab ich eigentlich kein Problem damit, wenn Google die Server und Zugänge aus daraus resultierenden Einnahmen sponsert.

    MfG
    Mathias



    >
    > Hannes


  5. Re: *plonk*

    Autor: Peter Fischer 11.02.05 - 11:13

    Steve schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Peter Fischer schrieb Müll
    > *plonk*

    Folge dem Thread und lies meine Statements. Ich habe wenig Lust diese für jeden Hannes/Steve einzeln zu wiederholen. Bzw. auf plumpe Polemik jeweils argumentativ gegensteuern zu müssen.






    Jesus is coming. Look busy.

  6. Re: *plonk*

    Autor: Ekelpack 11.02.05 - 11:15

    Steve schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Peter Fischer schrieb Müll
    > *plonk*

    Und welches killfile schuetzt einem vor diesem ganzen plonk-Mist?

  7. Re: Schade, das wars dann mit der Unabhängigkeit!

    Autor: Tim 'avatar' Bartel 11.02.05 - 11:48

    Hannes B schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Damit verletzt Wikipedia ein zentrales Element
    > journalistischer Unabhängigkeit.
    >
    > Man darf nicht vergessen, dass Google ein nach
    > Gewinn strebendes kapitalistisches Unternehemn
    > ist, das es bisher gut verstanden hat, Mitbewerber
    > auszustechen.

    Du meinst so wie Bomis? :-)

    Tschuess, avatar.

  8. Re: Schade, das wars dann mit der Unabhängigkeit!

    Autor: Glubsch 11.02.05 - 12:00

    Hannes B schrieb:
    -------------------------------------------------------
    >
    > Ich schätze mal, das ist das Ende einer
    > unabhängigen Wikipedia.

    Quatsch. Bisher wurde ja noch nichtmal mit google darüber gesprochen.
    Es könnte auch gar nicht besser laufen, jetzt ist die diskussion über Wiki am laufen und es wird sich vermutlich noch die eine oder andere non-profit organisation einschalten, die genauso paranoid denkt wie du.

  9. Re: Schade, das wars dann mit der Unabhängigkeit!

    Autor: Hannes B 11.02.05 - 12:34

    Momentan schreibt Wikipedia folgendes über Google:

    "Google könnte aber auch wegen der hohen Spam-Rate an Popularität verlieren. [...] Dieses Verfahren hat den Zorn einiger Datenschützer weltweit entfacht."

    Bin mal gespannt, wie lange es dauert, bis der Artikel geschönt wird und Google noch besser wegkommt. Denn schließlich beisst man nicht in die Hand, die einen nährt.

  10. Re: *plonk*

    Autor: Katsenkalamitaet 11.02.05 - 12:36

    Jetzt hast den "Steve" verärgert. Verflucht-verflucht-verflucht =)

    ____________________________________________________________________________________
    March 20 1995. Last words of Thomas J. Grasso, executed in Oklahoma by lethal injection:
    "I did not get my Spaghetti-O's, I got spaghetti. I want the press to know this."
    ____________________________________________________________________________________ Des Menschen Wille ist sein Himmelreich

  11. Re: *plonk*

    Autor: Peter Fischer 11.02.05 - 12:38

    Katsenkalamitaet schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Jetzt hast den "Steve" verärgert.
    > Verflucht-verflucht-verflucht =)

    Das schlechte Gewissen deswegen sieht man mir auch schon an =-/

    Jesus is coming. Look busy.

  12. Re: Schade, das wars dann mit der Unabhängigkeit!

    Autor: Hannes B 11.02.05 - 12:42

    Ach was soll! Eben habe ich an Google eine Übersetzung des Beitrags zugemailt.

    Ich finde, Google hat ein Recht zu wissen, mit wem die sich da einlassen.

    Hannes

  13. Re: Schade, das wars dann mit der Unabhängigkeit!

    Autor: Arne Klempert 11.02.05 - 12:48

    Hannes B schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Momentan schreibt Wikipedia folgendes über
    > Google:
    >
    > "Google könnte aber auch wegen der hohen Spam-Rate
    > an Popularität verlieren. [...] Dieses Verfahren
    > hat den Zorn einiger Datenschützer weltweit
    > entfacht."
    >
    > Bin mal gespannt, wie lange es dauert, bis der
    > Artikel geschönt wird und Google noch besser
    > wegkommt. Denn schließlich beisst man nicht in die
    > Hand, die einen nährt.

    Diesem Satz entnehme ich, dass Du keine Ahnung hast, wie ein Wiki und insbesondere die Wikipedia funktioniert. In einem für Jedermann offenen Wiki lassen sich Inhalte nicht erkaufen. Nicht umsonst ist der Neutrale Standpunkt (http://de.wikipedia.org/wiki/NPOV) eine unabänderliche Grundregel aller Wikimedia-Projekte.

    Außerdem scheint Dir entgangen zu sein, dass die Inhalte unter einer freien Lizenz stehen. Jeder der das möchte, kann sie nehmen und daran in seinem Sinne weiterarbeiten.

    Unabhängig davon kann ich Dir aber versichern, dass der Wikimedia Foundation nichts wichtiger ist, als ihre Unabhängigkeit zu wahren. Das schließt allerdings nicht aus, dass man sich helfen lässt - und um nichts anderes geht es hier.

    Grüße, Arne

  14. Re: Schade, das wars dann mit der Unabhängigkeit!

    Autor: demon driver 11.02.05 - 12:58

    zodiwil schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hannes B schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Man darf nicht vergessen, dass Google ein nach
    > > Gewinn strebendes kapitalistisches Unternehemn
    > > ist, das es bisher gut verstanden hat, Mitbewerber
    > > auszustechen.
    >
    > Das Google früher oder später auf die Einbindung
    > von Google-Ads drängen wird ist wohl klar.

    Mag sein. Ich könnte mir aber auch gut vorstellen, dass sich Google zunächst mal irgendetwas davon erhofft, Direktzugriff auf die Wikipedia-Datenbasis zu haben. Was auch immer sie damit wollen, so haben sie einen entscheidenden Vorteil gegenüber allen anderen, die Wikipedia für welche Zwecke auch immer maschinell auslesen.

    > > Ich schätze mal, das ist das Ende einer
    > > unabhängigen Wikipedia.
    >
    > Das glaube ich dagegen ehr nicht, Google bündelt
    > Wissen, sie verändern es aber nicht. [...]

    Das stimmt nicht so ganz. Google ist bekanntlich ein nur zu williger vorauseilender Gehorsamer gegenüber jeglichen Filtergelüsten der öffentlichen Verwaltung und Administration, insbesondere der deutschen. Noch dazu bleibt das, was gefiltert wird und wie, Googles Geheimnis. Auch wenn ich noch nicht sehe, wie sich das jetzt konkret auf die Wikipedia auswirken könnte. Bisher war es aber immerhin so, dass die Macher der deutschen Wikipedia immer darauf Wert legten, dass die Inhalte sich auf wikipedia.org befinden und nicht auf wikipedia.de...

    Gruß,
    d. d.

  15. Re: Schade, das wars dann mit der Unabhängigkeit!

    Autor: Hannes B 11.02.05 - 13:09

    demon driver schrieb:
    > Mag sein. Ich könnte mir aber auch gut vorstellen,
    > dass sich Google zunächst mal irgendetwas davon
    > erhofft, Direktzugriff auf die
    > Wikipedia-Datenbasis zu haben.

    Naja, ich weiss nicht. Man darf nicht vergessen, dass sich die meisten Artikel auf Schüleraufsatzniveau 8. Klasse bewegen. Im wissenschaftlichen oder journalistischen Umfeld hat Wikipedia deshalb nicht die geringste Bedeutung. Da steckt was anderes dahinter!

    > Das glaube ich dagegen ehr nicht, Google
    > bündelt
    > Wissen, sie verändern es aber nicht.

    Nein. Vermutlich wird es so aussehen: Zuerst wird Einfluß auf die Inhalte genommen. Und anschließend wird dafür gesorgt, dass diese manipulierten Artikel ganz oben in den Such-/Trefferlisten erscheinen. Das ist ein rundes und vollständiges Konzept.

  16. Re: *plonk*

    Autor: Katsenkalamitaet 11.02.05 - 13:11

    :)

    ____________________________________________________________________________________
    March 20 1995. Last words of Thomas J. Grasso, executed in Oklahoma by lethal injection:
    "I did not get my Spaghetti-O's, I got spaghetti. I want the press to know this."
    ____________________________________________________________________________________ Des Menschen Wille ist sein Himmelreich

  17. Erst informieren, dann Trollen...

    Autor: zodiwil 11.02.05 - 13:49

    Hannes B schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Man darf nicht vergessen,
    > dass sich die meisten Artikel auf
    > Schüleraufsatzniveau 8. Klasse bewegen. Im
    > wissenschaftlichen oder journalistischen Umfeld
    > hat Wikipedia deshalb nicht die geringste
    > Bedeutung.

    Komisch nur, dass Wikipedia in diversen Tests und Studien immer wieder bescheinigt wird, dass sie zwar bisher nicht an den Brockhaus haranreichen, sie aber deutlich weniger inhaltliche Fehler und deutlich mehr Informationen als Microsoft Encarta aufweist.

    > Nein. Vermutlich wird es so aussehen: Zuerst wird
    > Einfluß auf die Inhalte genommen. Und anschließend
    > wird dafür gesorgt, dass diese manipulierten
    > Artikel ganz oben in den Such-/Trefferlisten
    > erscheinen. Das ist ein rundes und vollständiges
    > Konzept.

    Womit du dich selbst als Troll geoutet hast, der sich über das Thema nicht informiert hat. Wikipedia ist von jedem frei editierbar. Und nur weil ich Werbung schalte und als Gegenleistung dafür Server und Leitungen stelle heist das noch lange nicht, dass ich Einfluss auf die Inhalte nehme.

    MfG
    Mathias

  18. ohne bedingungen

    Autor: original-pedia 11.02.05 - 15:29


    "ohne bedingungen" - das klingt doch gut,.

    wobei natürlich völlig richtig ist, dass so etwas langfristig eine gewisse wirtschaftliche
    abhängigkeit schafft.
    nur ob man da als wiki verein dann standhaft bleibt wenn der spender sich irgendwann
    überlegt etwas zurückhaben zu wollen, oder ob man sich 2009 auf bannerwebung einlässt,
    das ist eine andere frage, zunächst mal sollte man ruhig erst einmal nehmen, was man
    geschenkt bekommt.

  19. Re: Schade, das wars dann mit der Unabhängigkeit!

    Autor: chmu 11.02.05 - 16:45

    Hannes B schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Naja, ich weiss nicht. Man darf nicht vergessen,
    > dass sich die meisten Artikel auf
    > Schüleraufsatzniveau 8. Klasse bewegen. Im
    > wissenschaftlichen oder journalistischen Umfeld
    > hat Wikipedia deshalb nicht die geringste
    > Bedeutung. Da steckt was anderes dahinter!



    Auf welchem Mond lebst du denn wenn das das wissen der 8 klasse ist , dann hatte Deutschland jetzt super Chancen auf Platz eins in jeglicher Pisa Studie.
    Also ich denke du solltest mal nach Protokoll Informationen im Bereich TCP Sachen schauen. Landest bestimmt bei WIKI und dann sag mir mal das kann jeder ( und dann auch noch 8 Klässler)


    LOL

  20. Re: Schade, das wars dann mit der Unabhängigkeit!

    Autor: Dude 11.02.05 - 17:03

    >Sie einen entscheidenden Vorteil gegenüber allen anderen, die Wikipedia >für welche Zwecke auch immer maschinell auslesen.

    Naja den Vorteil sehe ich nicht.. jeder kann sich derzeit einen Db-Dump der aktuellen Daten ziehen ... kannst du dann einfach in deine MySQL DB laden und schon hast du alles.. (übrigens über 11 Gig bei der deutschen Version incl. Bilder)

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deloitte, Düsseldorf, München
  2. Interhyp Gruppe, München
  3. DATAGROUP Köln GmbH, Frankfurt
  4. Amprion GmbH, Pulheim-Brauweiler

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 72,99€ (Release am 19. September)
  2. 71,90€ + Versand


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
Ricoh GR III im Test
Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
Ein Test von Andreas Donath

  1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
  2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

Ryzen 3900X/3700X im Test: AMDs 7-nm-CPUs lassen Intel hinter sich
Ryzen 3900X/3700X im Test
AMDs 7-nm-CPUs lassen Intel hinter sich

Das beste Prozessor-Design seit dem Athlon 64: Mit den Ryzen 3000 alias Matisse bringt AMD sehr leistungsstarke und Energie-effiziente CPUs zu niedrigen Preisen in den Handel. Obendrein laufen die auch auf zwei Jahre alten sowie günstigen Platinen mit schnellem DDR4-Speicher.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Ryzen 3000 BIOS-Updates schalten PCIe Gen4 für ältere Boards frei
  2. Mehr Performance Windows 10 v1903 hat besseren Ryzen-Scheduler
  3. Picasso für Sockel AM4 AMD verlötet Ryzen 3400G für flottere iGPU

In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

  1. Ursula von der Leyen: Von "Zensursula" zur EU-Kommissionspräsidentin
    Ursula von der Leyen
    Von "Zensursula" zur EU-Kommissionspräsidentin

    Nach der "Rede ihres Lebens" hat das Europäische Parlament am Dienstagabend Ursula von der Leyen an die Spitze der EU-Kommission gewählt. Die Christdemokratin will sich in ihrem neuen Amt binnen 100 Tagen für einen Ethik-Rahmen für KI und ambitioniertere Klimaziele stark machen. Den Planeten retten, lautet ihr ganz großer Vorsatz.

  2. Kryptowährung: Facebook möchte Kritik an Libra ausräumen
    Kryptowährung
    Facebook möchte Kritik an Libra ausräumen

    Facebooks geplante Digitalwährung Libra kommt in der Politik nicht gut an. Bei einer Anhörung vor dem US-Senat verteidigt Facebook-Manager David Marcus die Währung. Bundesregierung und Bundesbank wollen sie lieber verhindern.

  3. PC Engine Core Grafx: Konami kündigt drei Versionen der gleichen Minikonsole an
    PC Engine Core Grafx
    Konami kündigt drei Versionen der gleichen Minikonsole an

    In Europa heißt sie PC Engine Core Grafx Mini, für Japan und die USA hat Konami andere Namen und ein anderes Design. Die Retrokiste soll im März 2020 mit rund 50 vorinstallierten Spielen erscheinen. Der Kauf in Deutschland läuft minimal komplizierter ab als üblich.


  1. 20:10

  2. 18:33

  3. 17:23

  4. 16:37

  5. 15:10

  6. 14:45

  7. 14:25

  8. 14:04