Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Netzwerkeffekt: Kostenloser Router…

Schrott-Router Fonera :-(

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Schrott-Router Fonera :-(

    Autor: anybody 13.03.07 - 12:59

    Es fällt mir nicht leicht das zu sagen (ok, schreiben), aber es muss einfach gesagt werden:

    So wie der Fonera momentan ist, ist er wirklich nicht zu empfehlen. Nicht mal für lau.

    Was ist das Problem? Die ganze Firmware ist unglaublich unausgereift und fehlerbehaftet.

    Normalerweise wäre das bei einem Access Point ja eigentlich völlig egal, denn sobald er einmal konfiguriert ist stellt er ja nur eine Bridge da zwischen Kabel und WLAN. Nicht so beim tollen Fonera.

    Aus unerkennbaren Gründen wird beim Fonera nicht nur das das öffentliche Netz für Gäste durch Routing vom LAN abgetrennt (was ja sehr löblich ist) sondern auch das private Netz an dem das eigene private WLAN hängt !

    D.h. das private WLAN und das private LAN haben andere IP Adressbereiche zwischen denen hin und hergeroutet werden muss. Damit kommen keine Broadcasts mehr durch: Rechnernamen können nicht aufgelöst werden, LAN Spiele gehen nicht, um diverse Programme auf per WLAN angeschlossenen Geräten zu betreiben müssen erst Ports gemappt werden (wohlgemerkt 2x, einmal im "echten" router auf den fonera, und dann vom fonera auf das per WLAN angebundene gerät).

    Kurzum: Furchtbar nervig. Dazu kommt dann die verbuggte Fonera Firmware die einem durchaus mal aus dem privaten WLAN das surfen verbietet (= Port 80 wird auf die interne webseite geleitet) mit der Begründung das ja kein Internet da ist. Natürlich kann man wunderbar alles pingen und so weiter, Internet ist natürlich voll da. Also mal wieder einen oder zwei Fonera-Reboots und jeweils 2min warten bis er wieder da ist. Einfach nur geil.

    Folgende weitere Probleme gibt es meines Erachtens:
    - Konfiguration nur über die Luftschnittstelle möglich. Manche Laptops, z.B. MacBook Pro kommen aber mit der voreingestellen WPA/WPA2 mischmasch Verschlüsselung nicht klar und kommen dementsprechend nichtmal drauf. Super gemacht.

    - Unduchsichtige Konfiguration die teils auf der Webseite gemacht werden muss und teils im Router. Manche Sachen die man im Router einstellt werden Stunden später von der Webseite wieder überschrieben und man wundert sich was los ist.

    - Wenig Konfigurationsoptionen, schlechte dokumentierte Konfigurationsoptionen.

    - Keine Firmware Updates, solange es keine Sicherheitslücke gibt um ihn umzuflashen scheint Fon keinen Bock haben was an der Firmware zu machen.

    Mein Fonera liegt jetzt erstmal in der Ecke. Ich habe ihn 3 Monate ertragen und mich über seine unzulänglichkeiten geärgert, aber irgendwann ist einfach Schluss. Wenn sie eine benutzbare Firmware rausbringen stelle ich ihn gerne wieder auf - aber ich habe wenig Hoffnung.

  2. Re: Schrott-Router Fonera :-(

    Autor: MrSpott 13.03.07 - 13:23

    anybody schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > - Keine Firmware Updates, solange es keine
    > Sicherheitslücke gibt um ihn umzuflashen scheint
    > Fon keinen Bock haben was an der Firmware zu
    > machen.
    Warum sollte es updates gegen? Nur um der Updates Willen? Ich will nicht jede Woche was patchen, außer es ist eine Sicherheitslücke.

    > Mein Fonera liegt jetzt erstmal in der Ecke. Ich
    > habe ihn 3 Monate ertragen und mich über seine
    > unzulänglichkeiten geärgert, aber irgendwann ist
    > einfach Schluss. Wenn sie eine benutzbare Firmware
    > rausbringen stelle ich ihn gerne wieder auf - aber
    > ich habe wenig Hoffnung.

    Meiner läuft und läuft, keine Probleme. Er hat einen eigenen Ethernetport an der Firewall bekommen mit filterndem Pflichtproxy und dann ist es auch sicher genug. Für mich und Gäste jedenfalls.

  3. Re: Schrott-Router Fonera :-(

    Autor: LJ 13.03.07 - 14:02

    Naja, ich benutze ihn nur als Zweirouter. Das ist ok so, die Fonera ist halt als Schnittstelle nach aussen gedacht und läuft auch problemlos. Das mit dem Lan ist nur ein netter Bonus für den Standardbenutzer, als Gamingrouter wars bestimmt nicht angedacht :-> VPN geht z.B. auch nicht.

    Die Fonera kann man übrigens auch per Kabel konfigurieren, die FAQ ist nur völlig falsch ;) Die Ip Adresse für den Rechner darf natürlich nicht .0 sein sondern man sollte .2 einstellen.

  4. Re: Schrott-Router Fonera :-(

    Autor: Hachre 13.03.07 - 14:08

    Liest du einen Thread eigentlich bevor du ihn beantwortest?

    Im ganzen Thread ging es um Probleme des Foneras die zu 100% Softwarebedingt sind. Dein Fazit aus 30 Problemen ist also man brauch keine Updates. Lieber man bleibt beim "Don't touch a running system" Spruch der eine lächerliche Ausrede für Faulheit ist.

    Furchtbar sowas.


    MrSpott schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > anybody schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > - Keine Firmware Updates, solange es
    > keine
    > Sicherheitslücke gibt um ihn
    > umzuflashen scheint
    > Fon keinen Bock haben was
    > an der Firmware zu
    > machen.
    > Warum sollte es updates gegen? Nur um der Updates
    > Willen? Ich will nicht jede Woche was patchen,
    > außer es ist eine Sicherheitslücke.
    >
    > > Mein Fonera liegt jetzt erstmal in der Ecke.
    > Ich
    > habe ihn 3 Monate ertragen und mich über
    > seine
    > unzulänglichkeiten geärgert, aber
    > irgendwann ist
    > einfach Schluss. Wenn sie eine
    > benutzbare Firmware
    > rausbringen stelle ich
    > ihn gerne wieder auf - aber
    > ich habe wenig
    > Hoffnung.
    >
    > Meiner läuft und läuft, keine Probleme. Er hat
    > einen eigenen Ethernetport an der Firewall
    > bekommen mit filterndem Pflichtproxy und dann ist
    > es auch sicher genug. Für mich und Gäste
    > jedenfalls.

  5. Re: Schrott-Router Fonera :-(

    Autor: Hachre 13.03.07 - 14:12

    Ja das mit dem Kabel habe ich auch mal versucht als es mit meinem MacBook Pro nicht ging. Leider ging das bei mir überhaupt nicht, da der Fonera den Kabelzugang nur unter bestimmten Bedingungen anmacht und ich nicht rausgefunden habe wann. Man sollte einfach GANZ normal den Router mit fester IP und DHCP (falls available) ausliefern und dann per einfaches Aufrufen einer Konfigurations-Website konfigurieren lassen. Dass das nur über das WLAN Privat-Netz geht ist völlig unsinnig und Schwachsinnig.

    Sie müssen einfach einen ganz normalen WLAN Access Point daraus machen erweitert um die zweite öffentliche SSID die dann geroutet wird um das Private Netz abzuschirmen. Der Private Bereich aber sollte völlig normal sein und genau so wie bei jedem anderen Access Point.

    Dann wärs gut.


    LJ schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Naja, ich benutze ihn nur als Zweirouter. Das ist
    > ok so, die Fonera ist halt als Schnittstelle nach
    > aussen gedacht und läuft auch problemlos. Das mit
    > dem Lan ist nur ein netter Bonus für den
    > Standardbenutzer, als Gamingrouter wars bestimmt
    > nicht angedacht :-> VPN geht z.B. auch nicht.
    >
    > Die Fonera kann man übrigens auch per Kabel
    > konfigurieren, die FAQ ist nur völlig falsch ;)
    > Die Ip Adresse für den Rechner darf natürlich
    > nicht .0 sein sondern man sollte .2 einstellen.


  6. Re: Schrott-Router Fonera :-(

    Autor: LJ 13.03.07 - 14:38

    >Man sollte einfach GANZ normal den Router mit fester IP und >DHCP (falls available) ausliefern
    ist ja. Aber du verwechselst das. So wie du möchtest, bräuchte der Router einen LAN Port zusätzlich. Das war ihnen wohl zu teuer. Aber du kannst am WAN Port connecten:

    Mit Kabel geht das so, daß du am PC 169.254.255.2 einstellen musst. Dann kannst du die Fonera über http://169.254.255.1 anbrowsen.

    Na, mit der private WAN/LAN Abschottung find ich nicht so schlecht. Damit hab ich ein recht abgesichertes lokales System, mit dem der Nachwuchs dann auch nicht mehr auf alles im anderen LAN zugreifen kann :-> Wie gesagt, als Zweitrouter ist das Ding wunderbar.

  7. Re: Schrott-Router Fonera :-(

    Autor: Arno Nymous 13.03.07 - 14:41

    Mach doch dd-wrt drauf.

  8. Re: Schrott-Router Fonera :-(

    Autor: se_ultimativ 13.03.07 - 16:24

    Du hast ja grundsaetzlich recht. Allerdings vergisst du dass da ein openwrt drauf laeuft, das heiszt dass du so gut wie ALLES was dich stoert aendern kannst.
    https://wiki.graz.funkfeuer.at/LaFonera sollte dir da weiterhelfen.

    also zu deinem subnetz-problem:
    ifconfig ath1 <ip aus deinem lan>
    brctl addbr lanbr
    brctl addif lanbr ath1
    brctl addif lanbr eth1

    und das redirect problem auf die fonera-seite:
    iptables -t nat -F PREROUTING

    das ganze is natuerlich nicht reboot-fest. ich kann dir die dateien leider nicht sagen wo du das permanent umstellen kannst, da von der fonera-fw bei mir nicht mehr viel uebrig ist. ein automatisch ausgefuehrter shellscript sollte aber reichen...

  9. Re: Schrott-Router Fonera :-(

    Autor: Der Versteher 13.03.07 - 16:51

    Hachre schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Liest du einen Thread eigentlich bevor du ihn
    > beantwortest?
    >
    > Im ganzen Thread ging es um Probleme des Foneras
    > die zu 100% Softwarebedingt sind.


    Liest du einen Thread bevor du antwortest?

    Der eine will den router für sein komplettes heimnetzwerk der andere hat ihn nur als fonerarouter laufen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BRUNATA-METRONA GmbH & Co. KG, München
  2. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main
  3. AUDI AG, Ingolstadt
  4. ITEOS, Karlsruhe

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 274,00€
  2. ab 369€ + Versand
  3. 127,99€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Raumfahrt: Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen
Raumfahrt
Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen

Seit Donnerstag senden die Satelliten des Galileo-Systems keine Daten mehr an die Navigationssysteme. SAR-Notfallbenachrichtigungen sollen aber noch funktionieren. Offenbar ist ein Systemfehler in einer Bodenstation die Ursache. Nach fünf Tagen wurde die Störung behoben.


    Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
    Transport Fever 2 angespielt
    Wachstum ist doch nicht alles

    Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
    Von Achim Fehrenbach

    1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
    2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
    3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

    Projektorkauf: Lumen, ANSI und mehr
    Projektorkauf
    Lumen, ANSI und mehr

    Gerade bei Projektoren werden auf Plattformen verschiedener Onlinehändler kuriose Angaben zur Helligkeit beziehungsweise Leuchtstärke gemacht - sofern diese überhaupt angegeben werden. Wir bringen etwas Licht ins Dunkel und beschäftigen uns mit Einheiten rund um das Thema Helligkeit.
    Von Mike Wobker


      1. TLS-Zertifikat: Gesamter Internetverkehr in Kasachstan kann überwacht werden
        TLS-Zertifikat
        Gesamter Internetverkehr in Kasachstan kann überwacht werden

        In Kasachstan müssen Internetnutzer ab sofort ein spezielles TLS-Zertifikat installieren, um verschlüsselte Webseiten aufrufen zu können. Das Zertifikat ermöglicht eine staatliche Überwachung des gesamten Internetverkehrs in dem Land.

      2. Ari 458: Elektro-Lieferwagen aus Leipzig kostet knapp 14.000 Euro
        Ari 458
        Elektro-Lieferwagen aus Leipzig kostet knapp 14.000 Euro

        Ari 458 ist ein kleiner Lieferwagen mit Elektroantrieb, den der Hersteller mit Aufbauten für verschiedene Einsatzzwecke anbietet. Die Ausstattung ist einfach, dafür ist das Auto günstig.

      3. Quake: Tim Willits verlässt id Software
        Quake
        Tim Willits verlässt id Software

        Seit 24 Jahren ist Tim Willits einer der entscheidenden Macher bei id Software, nun kündigt er seinen Rückzug an. Was er künftig vorhat, will der ehemalige Leveldesigner und studierte Computerwissenschaftler erst nach der Quakecon verraten.


      1. 17:52

      2. 15:50

      3. 15:24

      4. 15:01

      5. 14:19

      6. 13:05

      7. 12:01

      8. 11:33