Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Konzeptstudien: Handys mit USB-Stick und…

Wetten...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wetten...

    Autor: Furzkopp 19.03.07 - 15:21

    Wenn man nur wollte und allen Blödsin weglassen würde, also Kamera, MP3-Player, UMTS, ..., könnte man reine Telefonier-Handys bauen die ihre Energie aus der Umgebungswärme gewinnen. Meitewegen mit zusätzlicher Solarzelle.

    Früher kosteten Taschenrechner ein Heidengeld udn waren groß. Inzw. gibt es sie dünn wie eine Kreditkarte mit Solarzelle als Werbegeschenk.

    Händies könnten vermutlich genauso billig und klein sein wenn man neue Technologien (Entwicklungen für die Leitungsfähigkeit aktueller Geräte) mit alten Anspruchen an die Geräte umsetzen würde.

    Ich will ein kleines, einfaches, aber schickes schlichtes Nur-Telefon mit Monochrombildschirm. Für kleines Geld.

    Mit der aktuellen Akkutechnik für Buntbildschirm-Telefone mit Shcnickschnack würden Monochrom-Händies vermutlich ein halbes Jahr laufen. Udn nun kommt nir nicht mit irgendweclhen komischen hässlichen alten Nokia Geräten die noch immernochvkerauft werden. Wenn ich schick und schlicht meine dann mein ich das auch so. Ich meine damit nicht kotzhässlich und altbacken.

  2. Re: Wetten...

    Autor: :-) 19.03.07 - 17:38

    ...volle Zustimmung. Sowas könnte dann auch für 9,99 Euro zu haben sein.

  3. Re: Wetten...

    Autor: ThadMiller 21.03.07 - 16:17

    Furzkopp schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wenn man nur wollte und allen Blödsin weglassen
    > würde, also Kamera, MP3-Player, UMTS, ..., könnte
    > man reine Telefonier-Handys bauen die ihre Energie
    > aus der Umgebungswärme gewinnen. Meitewegen mit
    > zusätzlicher Solarzelle.
    > Händies könnten vermutlich genauso billig und
    > klein sein wenn man neue Technologien
    > (Entwicklungen für die Leitungsfähigkeit aktueller
    > Geräte) mit alten Anspruchen an die Geräte
    > umsetzen würde.
    > Ich will ein kleines, einfaches, aber schickes
    > schlichtes Nur-Telefon mit Monochrombildschirm.
    > Mit der aktuellen Akkutechnik für
    > Buntbildschirm-Telefone mit Shcnickschnack würden
    > Monochrom-Händies vermutlich ein halbes Jahr
    > laufen.

    Auch wenn du Kamera, MP3-Player, UMTS, ..., nicht benutzt wird der Akku flott leer. Am meisten Leistung benötigt nun mal die Netzverbindung. Aber ich denke 3-4 Wochen könnte man schon rausholen.

    Taschenrechner und Handy kann man auch nicht gleichsetzen. Da sind die inneren Werte schon sehr unterschiedlich.

    Es sei denn man baut "Nurtelefoniergeräte" mit Minidisplay. Aber die will scheinbar kaum wer. Sonst gäbe es sie schon.


    gruß
    Thad
    der kein Problem damit hat sein Handy alle 7-10 Tage über Nacht oder tagsüber im Büro zu laden.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Börse Stuttgart GmbH, Stuttgart
  2. OEDIV Oetker Daten- und Informationsverarbeitung KG, Bielefeld
  3. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Köln
  4. Deloitte, Düsseldorf, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. For Honor für 11,50€, Anno 1404 Königsedition für 3,74€, Anno 2070 Königsedition...
  2. (u. a. Total war - Three Kingdoms für 35,99€, Command & Conquer - The Ultimate Collection für 4...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
Ricoh GR III im Test
Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
Ein Test von Andreas Donath

  1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
  2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
Transport Fever 2 angespielt
Wachstum ist doch nicht alles

Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
Von Achim Fehrenbach

  1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

  1. Ursula von der Leyen: Von "Zensursula" zur EU-Kommissionspräsidentin
    Ursula von der Leyen
    Von "Zensursula" zur EU-Kommissionspräsidentin

    Nach der "Rede ihres Lebens" hat das Europäische Parlament am Dienstagabend Ursula von der Leyen an die Spitze der EU-Kommission gewählt. Die Christdemokratin will sich in ihrem neuen Amt binnen 100 Tagen für einen Ethik-Rahmen für KI und ambitioniertere Klimaziele stark machen. Den Planeten retten, lautet ihr ganz großer Vorsatz.

  2. Kryptowährung: Facebook möchte Kritik an Libra ausräumen
    Kryptowährung
    Facebook möchte Kritik an Libra ausräumen

    Facebooks geplante Digitalwährung Libra kommt in der Politik nicht gut an. Bei einer Anhörung vor dem US-Senat verteidigt Facebook-Manager David Marcus die Währung. Bundesregierung und Bundesbank wollen sie lieber verhindern.

  3. PC Engine Core Grafx: Konami kündigt drei Versionen der gleichen Minikonsole an
    PC Engine Core Grafx
    Konami kündigt drei Versionen der gleichen Minikonsole an

    In Europa heißt sie PC Engine Core Grafx Mini, für Japan und die USA hat Konami andere Namen und ein anderes Design. Die Retrokiste soll im März 2020 mit rund 50 vorinstallierten Spielen erscheinen. Der Kauf in Deutschland läuft minimal komplizierter ab als üblich.


  1. 20:10

  2. 18:33

  3. 17:23

  4. 16:37

  5. 15:10

  6. 14:45

  7. 14:25

  8. 14:04