Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Konzeptstudien: Handys mit USB-Stick und…

Wetten...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wetten...

    Autor: Furzkopp 19.03.07 - 15:21

    Wenn man nur wollte und allen Blödsin weglassen würde, also Kamera, MP3-Player, UMTS, ..., könnte man reine Telefonier-Handys bauen die ihre Energie aus der Umgebungswärme gewinnen. Meitewegen mit zusätzlicher Solarzelle.

    Früher kosteten Taschenrechner ein Heidengeld udn waren groß. Inzw. gibt es sie dünn wie eine Kreditkarte mit Solarzelle als Werbegeschenk.

    Händies könnten vermutlich genauso billig und klein sein wenn man neue Technologien (Entwicklungen für die Leitungsfähigkeit aktueller Geräte) mit alten Anspruchen an die Geräte umsetzen würde.

    Ich will ein kleines, einfaches, aber schickes schlichtes Nur-Telefon mit Monochrombildschirm. Für kleines Geld.

    Mit der aktuellen Akkutechnik für Buntbildschirm-Telefone mit Shcnickschnack würden Monochrom-Händies vermutlich ein halbes Jahr laufen. Udn nun kommt nir nicht mit irgendweclhen komischen hässlichen alten Nokia Geräten die noch immernochvkerauft werden. Wenn ich schick und schlicht meine dann mein ich das auch so. Ich meine damit nicht kotzhässlich und altbacken.

  2. Re: Wetten...

    Autor: :-) 19.03.07 - 17:38

    ...volle Zustimmung. Sowas könnte dann auch für 9,99 Euro zu haben sein.

  3. Re: Wetten...

    Autor: ThadMiller 21.03.07 - 16:17

    Furzkopp schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wenn man nur wollte und allen Blödsin weglassen
    > würde, also Kamera, MP3-Player, UMTS, ..., könnte
    > man reine Telefonier-Handys bauen die ihre Energie
    > aus der Umgebungswärme gewinnen. Meitewegen mit
    > zusätzlicher Solarzelle.
    > Händies könnten vermutlich genauso billig und
    > klein sein wenn man neue Technologien
    > (Entwicklungen für die Leitungsfähigkeit aktueller
    > Geräte) mit alten Anspruchen an die Geräte
    > umsetzen würde.
    > Ich will ein kleines, einfaches, aber schickes
    > schlichtes Nur-Telefon mit Monochrombildschirm.
    > Mit der aktuellen Akkutechnik für
    > Buntbildschirm-Telefone mit Shcnickschnack würden
    > Monochrom-Händies vermutlich ein halbes Jahr
    > laufen.

    Auch wenn du Kamera, MP3-Player, UMTS, ..., nicht benutzt wird der Akku flott leer. Am meisten Leistung benötigt nun mal die Netzverbindung. Aber ich denke 3-4 Wochen könnte man schon rausholen.

    Taschenrechner und Handy kann man auch nicht gleichsetzen. Da sind die inneren Werte schon sehr unterschiedlich.

    Es sei denn man baut "Nurtelefoniergeräte" mit Minidisplay. Aber die will scheinbar kaum wer. Sonst gäbe es sie schon.


    gruß
    Thad
    der kein Problem damit hat sein Handy alle 7-10 Tage über Nacht oder tagsüber im Büro zu laden.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Allianz Deutschland AG, Stuttgart
  2. RSG Group GmbH, Berlin
  3. BNP Paribas S.A. Niederlassung Deutschland, Essen
  4. Horváth & Partners Management Consultants, München, Hamburg, Berlin, Frankfurt am Main, Stuttgart, Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-77%) 13,99€
  2. 4,60€
  3. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Minecraft Dungeons angespielt: Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe
Minecraft Dungeons angespielt
Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe

E3 2019 Von der Steuerung bis zu den Schatzkisten: Minecraft Dungeons hat uns beim Anspielen bis auf die Klötzchengrafik verblüffend stark an Diablo erinnert - und könnte gerade deshalb teuflisch spaßig werden!

  1. Augmented Reality Minecraft Earth erlaubt Klötzchenbauen in aller Welt
  2. Microsoft Augmented-Reality-Minecraft kommt zum zehnten Jubiläum
  3. Jubiläum ohne Notch Microsoft feiert Minecraft ohne Markus Persson

Ocean Discovery X Prize: Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee
Ocean Discovery X Prize
Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

Öffentliche Vergaberichtlinien und agile Arbeitsweise: Die Teilnahme am Ocean Discovery X Prize war nicht einfach für die Forscher des Fraunhofer Instituts IOSB. Deren autonome Tauchroboter zur Tiefseekartierung schafften es unter die besten fünf weltweit.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. JAB Code Bunter Barcode gegen Fälschungen

Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
Wolfenstein Youngblood angespielt
"Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
Von Peter Steinlechner


    1. iPhone: Apple warnt Trump vor Einfuhrzöllen auf China-Produktion
      iPhone
      Apple warnt Trump vor Einfuhrzöllen auf China-Produktion

      Apple wehrt sich gegen Einfuhrzölle für seine Produkte, die zum großen Teil von Foxconn in China montiert werden. Zugleich arbeitet Apple an einer Verlagerung nach Südostasien. Foxconn beginnt zeitgleich die Vorbereitungen für die Fertigung neuer iPhones in China

    2. Dunkle Energie: Deutsches Röntgenteleskop Erosita ist startklar
      Dunkle Energie
      Deutsches Röntgenteleskop Erosita ist startklar

      Das Universum dehnt sich immer schneller aus. Der Motor dafür wird - mangels besseren Wissens - als Dunkle Energie bezeichnet. Ein deutsch-russischer Satellit mit einem in Deutschland entwickelten Röntgenteleskop an Bord soll Erkenntnisse über die Dunkle Materie liefern.

    3. Smartphones: Huawei will Android Q für 17 Smartphones bringen
      Smartphones
      Huawei will Android Q für 17 Smartphones bringen

      Der US-Boykott dauert weiter an, Huawei verspricht aber auch künftig Android-Updates für seine Smartphones anbieten zu wollen. Auch das neue Android Q soll für eine Reihe von Geräten erscheinen - Huaweis aktuelle Mitteilung bleibt an einigen Stellen aber vage.


    1. 19:16

    2. 19:02

    3. 17:35

    4. 15:52

    5. 15:41

    6. 15:08

    7. 15:01

    8. 15:00