1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Studie: Rennspiele verleiten zum…

hhmmm...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. hhmmm...

    Autor: ubuntu_user 19.03.07 - 19:37

    stimme denen ja irgendwie zu...
    ich denke auch, dass NFS underground z.B. nicht so den postitiven einfluss auf sagen wir mal nicht so gebildete Menschen ausübt..
    auf jeden Fall dürfte wohl der Einfluss von Rennspielen wesentlich schlimmer sein, als der von "killerspielen" (bitte verzeiht mir dieses Wort)

  2. Re: hhmmm...

    Autor: Graf Porno 19.03.07 - 19:47

    ubuntu_user schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > stimme denen ja irgendwie zu...
    > ich denke auch, dass NFS underground z.B. nicht so
    > den postitiven einfluss auf sagen wir mal nicht so
    > gebildete Menschen ausübt..
    > auf jeden Fall dürfte wohl der Einfluss von
    > Rennspielen wesentlich schlimmer sein, als der von
    > "killerspielen" (bitte verzeiht mir dieses Wort)

    Warum sollten Rennspiele mehr Einfluss als Ego-Shooter haben? Evtl. selbst Killerspieler? Die Argumente sind die gleichen. Und traue keiner Studie, die du nicht selbst gefälscht hast ;-)

  3. Grad eben bei Galieo...

    Autor: blubblubb 19.03.07 - 19:59

    ... hatten sie zwei achtjährige Kinder mal ein echtes Auto fahren lassen. Und zwar in einem richtigen Pakour für Fahrräder. Zunächst wurden sie in zwei Cards für Kinder gesteckt, die zwar mit einem Benzin-Motor betrieben wurden, aber nicht schneller als 20 km/h fuhren. Die Kinder konnten die Fahrzeuge problemlos bedienen, waren aber schon total damit überfordert, auf Verkehrszeichen oder gar Fußgänger zu achten. Bei einem richtigen Auto war es so ähnlich. Sie haben erst einmal einfach nur den Schlüssel in die Hand gedrückt bekommen - und waren überfordert. Zum einen deshalb, weil sie nicht wissen, wie man ein Auto bedient, zum anderen deshalb, weil sie gelernt haben, dass Autos gefährlich sind und sie gehörigen Respekt davor hatten. Und wo enden wir hier mal wieder? Richtig - bei der Erziehung. Und wer macht die? Genau, die Eltern. Und wenn es die Eltern schaffen, ihren Kindern Normen und Werte mit auf den Weg zu geben, haben weder Killerspiele noch Raserspiele (TM) Einfluss auf die Entwicklung der Kinder...

    ;-)

  4. Re: hhmmm...

    Autor: der minister 19.03.07 - 20:00

    ubuntu_user schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > stimme denen ja irgendwie zu...
    > ich denke auch, dass NFS underground z.B. nicht so
    > den postitiven einfluss auf sagen wir mal nicht so
    > gebildete Menschen ausübt..
    > auf jeden Fall dürfte wohl der Einfluss von
    > Rennspielen wesentlich schlimmer sein, als der von
    > "killerspielen" (bitte verzeiht mir dieses Wort)





    in einem punkt muss diesen "forschern" recht geben, solche spiele hab wirklich einfluss auf das eigene fahrverhalten. z.b. habe ich es selbst am eigenen leib erfahren. es war ein winterlicher tag mit reichlich schnee, an dem ich in eine situation kam, bei der ich schnell reagieren musste. das heisst, fuss vom gas, leicht anlenken, leicht anbremsen. und ich gehe jede wette ein, dass ich genau diese reaktion exessiven nfs spielen zu verdanken habe, da genau dieser ablauf dort so in fleisch und blut gegangen ist.


    #In einer zweiten Studie testeten die Forscher 68 Männer am Simulator. Das Ergebnis: Männer, die lediglich ein einzelnes Rennspiel gespielt hätten, führen riskanter als solche, die zuvor ein neutrales Spiel vorgesetzt bekamen.#

    ist ein simulator denn nicht im grunde das gleiche wie ein videospiel?

  5. Re: Grad eben bei Galieo...

    Autor: KnackBernd 19.03.07 - 20:04

    blubblubb schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ... hatten sie zwei achtjährige Kinder mal ein
    > echtes Auto fahren lassen. Und zwar in einem
    > richtigen Pakour für Fahrräder. Zunächst wurden
    > sie in zwei Cards für Kinder gesteckt, die zwar
    > mit einem Benzin-Motor betrieben wurden, aber
    > nicht schneller als 20 km/h fuhren. Die Kinder
    > konnten die Fahrzeuge problemlos bedienen, waren
    > aber schon total damit überfordert, auf
    > Verkehrszeichen oder gar Fußgänger zu achten. Bei
    > einem richtigen Auto war es so ähnlich. Sie haben
    > erst einmal einfach nur den Schlüssel in die Hand
    > gedrückt bekommen - und waren überfordert. Zum
    > einen deshalb, weil sie nicht wissen, wie man ein
    > Auto bedient, zum anderen deshalb, weil sie
    > gelernt haben, dass Autos gefährlich sind und sie
    > gehörigen Respekt davor hatten. Und wo enden wir
    > hier mal wieder? Richtig - bei der Erziehung. Und
    > wer macht die? Genau, die Eltern. Und wenn es die
    > Eltern schaffen, ihren Kindern Normen und Werte
    > mit auf den Weg zu geben, haben weder Killerspiele
    > noch Raserspiele (TM) Einfluss auf die Entwicklung
    > der Kinder...

    Da kann man sich nur Kinder mit dunkler Hautfarbe wünschen. Bei dehnen sieht man blaue Flecke nicht ...

  6. Re: Grad eben bei Galieo...

    Autor: blubblubb 19.03.07 - 20:13

    > Da kann man sich nur Kinder mit dunkler Hautfarbe
    > wünschen. Bei dehnen sieht man blaue Flecke nicht
    > ...

    ... man muss Kinder nicht verprügeln, um ihnen etwas beizubringen. Das Meiste schauen sie sich ohne Zutun bei den Eltern ab.


  7. Re: hhmmm...

    Autor: Dorf 19.03.07 - 20:35

    mich wuerde noch interessieren, ob der einfluss der spiele groesser ist als die "ntuerliche" variation von charakter, und fahrtalent/-begabung. falls nicht.... na und? und falls doch.... mir doch egal.

  8. Re: hhmmm...

    Autor: ubuntu_user 19.03.07 - 23:51

    > Warum sollten Rennspiele mehr Einfluss als
    > Ego-Shooter haben? Evtl. selbst Killerspieler? Die
    > Argumente sind die gleichen. Und traue keiner
    > Studie, die du nicht selbst gefälscht hast ;-)

    weil ich finde, dass es wohl wesentlich einfacher ist mal 20 kmh schneller zu fahren als amok zu laufen...
    außerdem zum amoklauf gehört ja wohl ein ziemlicher grad an überwindung...
    ich würde mal behaupten, jeder anokläufer hat nen schaden...
    aber nicht jeder raser ist geisteskrank oder?
    man merkt das ja vllt teilweise gar nicht, ob da eventuell das unterbewusstsein beeinflusst wird( ok aber ich glaub nicht, dass die studie oder bla bla wirklich professionell erstellt wurde)

  9. Re: Grad eben bei Galieo...

    Autor: ubuntu_user 19.03.07 - 23:55

    > Genau, die Eltern. Und wenn es die
    > Eltern schaffen, ihren Kindern Normen und Werte
    > mit auf den Weg zu geben, haben weder Killerspiele
    > noch Raserspiele (TM) Einfluss auf die Entwicklung
    > der Kinder...

    jetzt aber mal aus sicht "gewisser" eltern.
    ein elternteil, (sitzengelassen) >=2 Kinder eventuell nicht so hoch gebildet(also z.B. mechaninker, Frisor, etc... also nicht akademiker)
    wie soll da ein mensch bitteschön auch noch genau darauf achten was kinder spielen, etc.. (vor allem sich massiv mit computer auseinandersetzen)

  10. Re: Grad eben bei Galieo...

    Autor: ubuntu_user 19.03.07 - 23:55

    > ... man muss Kinder nicht verprügeln, um ihnen
    > etwas beizubringen. Das Meiste schauen sie sich
    > ohne Zutun bei den Eltern ab.

    gibt aber manche kinder da würde man gerne tun....
    (auch wenns falsch ist)

  11. Re: Grad eben bei Galieo...

    Autor: Doc Angelo 20.03.07 - 00:00

    ubuntu_user schrieb:
    -------------------------------------------------------
    >
    > jetzt aber mal aus sicht "gewisser" eltern.
    > ein elternteil, (sitzengelassen) >=2 Kinder
    > eventuell nicht so hoch gebildet(also z.B.
    > mechaninker, Frisor, etc... also nicht
    > akademiker)
    > wie soll da ein mensch bitteschön auch noch genau
    > darauf achten was kinder spielen, etc.. (vor allem
    > sich massiv mit computer auseinandersetzen)
    >

    "gewisser Eltern" ... "nicht Akademiker"?

    Wenn Du meinst, das Leute mit Abitur besser auf ihre Kinder achten könnten, dann bist Du aber derbst schief gewickelt. Darf man fragen, welchen Ausbildungsstand Deine Eltern inne haben?

  12. Re: hhmmm...

    Autor: wigwam 20.03.07 - 00:04

    der minister schrieb:

    > anbremsen. und ich gehe jede wette ein, dass ich
    > genau diese reaktion exessiven nfs spielen zu
    > verdanken habe, da genau dieser ablauf dort so in
    > fleisch und blut gegangen ist.

    Du fährst dein Auto mit der Maus und der Tastatur? Respekt.

  13. Re: hhmmm...

    Autor: Saithinthorth 20.03.07 - 00:18

    wigwam schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > der minister schrieb:
    >
    > > anbremsen. und ich gehe jede wette ein, dass
    > ich
    > genau diese reaktion exessiven nfs
    > spielen zu
    > verdanken habe, da genau dieser
    > ablauf dort so in
    > fleisch und blut gegangen
    > ist.
    >
    > Du fährst dein Auto mit der Maus und der Tastatur?
    > Respekt.


    Jap, den Gedanke hatte ich auch.

    Man sollte es vielleicht noch etwas genauer erläutern:
    Wenn du irgendwann NFS wirklich "draufhast", dann hast du dir sozusagen (mir sind die biologischen Grundlagen nicht bekannt) Reflexe antrainiert, dich selbst konditioniert. Diese kannst du im normalen Straßenverkehr selbstverständlich nicht so umsetzen, deshalb ist deine Aussage total scheiße, schwul (nicht, dass ich etwas gegen Homos hätte...), gay (schon wieder?), kacke und einfach nicht gut. Bitte keine Replys. Oder Replies? OMFG, I'm dying!!!!!!!!!!!111111111111111

  14. Re: Grad eben bei Galieo...

    Autor: Iliad 20.03.07 - 02:18

    ALTER! Bildungsstand geht nicht immer mit intelligenz hand in hand. bildungsstand sagt nichts ueber die faehigkeit aus, neues dazuzulernen. und gottverdammt! der beruf sagt nichts ueber die intelligenz aus.
    ich versteh schon, was du sagen willst aber huete dich bitte vor so einer wortwahl. sonst haut dir der naechste mechaniker seinen schraubenschluessel uffn kopp. und das zu recht.
    und ich geh jetzt mal _nicht_ auf deine rechtschreibung ein und interpretiere drauflos.


    ubuntu_user schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Genau, die Eltern. Und wenn es die
    >
    > Eltern schaffen, ihren Kindern Normen und
    > Werte
    > mit auf den Weg zu geben, haben weder
    > Killerspiele
    > noch Raserspiele (TM) Einfluss
    > auf die Entwicklung
    > der Kinder...
    >
    > jetzt aber mal aus sicht "gewisser" eltern.
    > ein elternteil, (sitzengelassen) >=2 Kinder
    > eventuell nicht so hoch gebildet(also z.B.
    > mechaninker, Frisor, etc... also nicht
    > akademiker)
    > wie soll da ein mensch bitteschön auch noch genau
    > darauf achten was kinder spielen, etc.. (vor allem
    > sich massiv mit computer auseinandersetzen)
    >
    >


  15. Re: hhmmm...

    Autor: Rumpelpumpel 20.03.07 - 08:06

    Saithinthorth schrieb:
    -------------------------------------------------------
    >
    > Man sollte es vielleicht noch etwas genauer
    > erläutern:
    > Wenn du irgendwann NFS wirklich "draufhast", dann
    > hast du dir sozusagen (mir sind die biologischen
    > Grundlagen nicht bekannt) Reflexe antrainiert,
    > dich selbst konditioniert. Diese kannst du im
    > normalen Straßenverkehr selbstverständlich nicht
    > so umsetzen, deshalb ist deine Aussage total
    > scheiße, schwul (nicht, dass ich etwas gegen Homos
    > hätte...), gay (schon wieder?), kacke und einfach
    > nicht gut. Bitte keine Replys. Oder Replies? OMFG,
    > I'm dying!!!!!!!!!!!111111111111111

    Erstmal ist deine Shift-Taste kaputt und zweitens scheint im letzten Absatz dein Gehirn ebenfalls nen ziemlichen Crash gehabt zu haben.
    Nichtdestotrotz glaube ich schon, dass eine Rennsimulation (also nicht NFS, eher GTR) die man oft mit Lenkrad und Pedalen spielt die Konzentration, die Reaktion und das Verhalten bei Fahrfehlern schulen kann. Klar, kann man evtl. kapitale Fehler bzw. deren Korrektur nicht auf der echten Straße so umsetzen wie Ingame aber eine gute Hilfe wird das Spielen schon sein. Selbst wenn man nur unterbewusst ein klein wenig so agiert wie z.B. bei GTR.
    Wenn ich lange genug im Internet suche finde ich bestimmt auch eine Studie die das beweist. :)

  16. Re: hhmmm...

    Autor: Raulsinropa 20.03.07 - 09:00

    der minister schrieb:
    -------------------------------------------------------

    >
    > ist ein simulator denn nicht im grunde das gleiche
    > wie ein videospiel?
    >
    Das ist sicherlich ein bedeutsamer Schwachpunkt in der Studie. Es
    was anderes ob ich einen Kotflügel aus Bytes verbeule oder eben mal
    den Merci vor mir Ramme , mir das gequäke anhören muss, evtl. die Polizei aufläuft, der Wagen in die Werkstatt muss, der Nerv mit der Versicherung und zu guter letzt auch noch die Schadenfreiheitsklasse
    erhöht wird.

    Ich frage mich immer warum so viele Menschen der Meinung sind das nur
    Sie selbst das Spiel von der realen Welt abstrahieren können.

    Aus eigener Erfahrung weiß ich das ich immer dann aggressiv fahre wenn
    ich es sehr eilig habe oder irgendein Penner sich vordrängelt oder
    wenn jemand bei 180 2m Sicherheitsabstand hinter mir wahrt oder wieder
    mal eins von hunderten überflüssiger Schilder bzw. Verkehrs-
    beinflussungsanlagen mich dazu zwingt 100 auf einer schnurgeraden,
    dreispurigen Autobahn zu fahren ich dafür aber 10 KM weiter, durch
    das kurvige Waldstück, auf zwei Spuren wieder locker 300+ fahren dürfte...

  17. Re: hhmmm...

    Autor: Lucky Oz 20.03.07 - 09:08

    Raulsinropa schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > der minister schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    >
    > >
    > ist ein simulator denn nicht im grunde
    > das gleiche
    > wie ein videospiel?
    >
    > Das ist sicherlich ein bedeutsamer Schwachpunkt in
    > der Studie. Es
    > was anderes ob ich einen Kotflügel aus Bytes
    > verbeule oder eben mal
    > den Merci vor mir Ramme , mir das gequäke anhören
    > muss, evtl. die Polizei aufläuft, der Wagen in die
    > Werkstatt muss, der Nerv mit der Versicherung und
    > zu guter letzt auch noch die
    > Schadenfreiheitsklasse
    > erhöht wird.
    >
    > Ich frage mich immer warum so viele Menschen der
    > Meinung sind das nur
    > Sie selbst das Spiel von der realen Welt
    > abstrahieren können.
    >
    > Aus eigener Erfahrung weiß ich das ich immer dann
    > aggressiv fahre wenn
    > ich es sehr eilig habe oder irgendein Penner sich
    > vordrängelt oder
    > wenn jemand bei 180 2m Sicherheitsabstand hinter
    > mir wahrt oder wieder

    > mal eins von hunderten überflüssiger Schilder bzw.
    > Verkehrs-
    > beinflussungsanlagen mich dazu zwingt 100 auf
    > einer schnurgeraden,
    > dreispurigen Autobahn zu fahren ich dafür aber 10
    > KM weiter, durch
    > das kurvige Waldstück, auf zwei Spuren wieder
    > locker 300+ fahren dürfte...

    Die sind nicht unsinnig, du siehst den Zusammenhang einfach nicht. Bei uns wohnt der Bürgermeister und ein einige Honorationren auf dem sog. "Bonzenberg". Dieser Berg ist in der Nähe der Autobahn. Damit die hohen Herren weniger gestört fühlen haben sie 100 km/h auf diesem Abschnitt durchgesetzt. Auf den Abschnitten in der Nähe von normalen Wohngebieten ist übrigens wieder freise Blasen erlaubt, notfalls auch mit 300 km/h

  18. Re: Grad eben bei Galieo...

    Autor: ubuntu_user 20.03.07 - 09:11

    > Wenn Du meinst, das Leute mit Abitur besser auf
    > ihre Kinder achten könnten, dann bist Du aber
    > derbst schief gewickelt. Darf man fragen, welchen
    > Ausbildungsstand Deine Eltern inne haben?

    ich rede hier von computercompetenz, englischkenntnissen usw..

  19. Re: Grad eben bei Galieo...

    Autor: ubuntu_user 20.03.07 - 09:17

    Iliad schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ALTER! Bildungsstand geht nicht immer mit
    > intelligenz hand in hand. bildungsstand sagt
    > nichts ueber die faehigkeit aus, neues
    > dazuzulernen. und gottverdammt! der beruf sagt
    > nichts ueber die intelligenz aus.
    > ich versteh schon, was du sagen willst aber huete
    > dich bitte vor so einer wortwahl. sonst haut dir
    > der naechste mechaniker seinen schraubenschluessel
    > uffn kopp. und das zu recht.
    > und ich geh jetzt mal _nicht_ auf deine
    > rechtschreibung ein und interpretiere drauflos.

    meine rechtschreibung ist eigentlich ganz ok für ein Golemforum
    (außer Groß-kleinschreibung, das lass ich eigentlich aus bequemlichkeit weg)
    ja ich weiß.. hab so öfters meine Probleme bei der Wortwahl...
    sollte ja auch kein Vorwurf an die entsprechenden gruppen sein...
    nur ich kann nicht unbedingt von einem "mechaniker" erwarten, dass er bei einer 40-50 stundenwoche auch noch weiß, was der Unterschied zwischen z.B. Final Fantasy und call of Duty ist....

    achja aber meistens haben die leute mit einem hohem bildungsstand meist eine sehr gute fähigkeit neues dazuzulernen....

  20. Re: Grad eben bei Galieo...

    Autor: Doc Angelo 20.03.07 - 10:45

    ubuntu_user schrieb:
    -------------------------------------------------------
    >
    > meine rechtschreibung ist eigentlich ganz ok für
    > ein Golemforum
    > (außer Groß-kleinschreibung, das lass ich
    > eigentlich aus bequemlichkeit weg)
    > ja ich weiß.. hab so öfters meine Probleme bei der
    > Wortwahl...
    > sollte ja auch kein Vorwurf an die entsprechenden
    > gruppen sein...
    > nur ich kann nicht unbedingt von einem
    > "mechaniker" erwarten, dass er bei einer 40-50
    > stundenwoche auch noch weiß, was der Unterschied
    > zwischen z.B. Final Fantasy und call of Duty
    > ist....
    >

    Tja, was soll man dazu sagen... dazu fällt einem kaum noch etwas ein. Aber man kann von jemandem, der nicht die Groß- und Kleinschreibung beachtet nicht erwarten, das er kapiert, warum solche Aussagen einfach unglaublich daneben sind.

    Nech?

    >
    > achja aber meistens haben die leute mit einem
    > hohem bildungsstand meist eine sehr gute fähigkeit
    > neues dazuzulernen....
    >

    Weißt Du was? Das einfachste im Leben ist es, in der Schule gute Noten zu bekommen. Man braucht nur Disziplin (Pünktlichkeit etc.) und man muss alles auswendig wissen - das reicht um überall eine "1" zu bekommen. (Jaja, abgesehen von Kunst und Sport ;) )

    Wenn Du der Meinung bist, das jemand, der nur gute Noten hat, auch wirklich "gut" ist, dann bist Du, wie ich schon sagte, verdammt schief gewickelt. Aber ganz abgesehen davon: Es gibt logische Intelligenz und soziale Intelligenz. Wo der Unterschied liegt, kannst Du vielleicht schon erahnen, und vielleicht sogar auch, in welchem von Beiden es keine Noten gibt.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deutsche Nationalbibliothek, Frankfurt am Main
  2. Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft Aktiengesellschaft in München, München
  3. AcadeMedia GmbH, München
  4. Concordia Versicherungsgesellschaft a.G., Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. KFA2 GeForce RTX 3090 SG OC 24GB für 1.790,56€)
  2. (u. a. Zotac Gaming GeForce RTX 3090 Trinity für 1.787,33€)
  3. (u. a. Gigabyte GeForce RTX 3090 Eagle OC 24G für 1.799€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


iPhone 12 Pro Max im Test: Das Display macht den Hauptunterschied
iPhone 12 Pro Max im Test
Das Display macht den Hauptunterschied

Das iPhone 12 Pro Max ist größer als das 12 Pro und hat eine etwas bessere Kamera - grundsätzlich liegen die beiden Topmodelle von Apple aber nah beieinander, wie unser Test zeigt. Käufer des iPhone 12 Pro müssen keine Angst haben, etwas zu verpassen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Displayprobleme Grünstich beim iPhone 12 aufgetaucht
  2. Entsperren erschwert iPhone 12 Mini macht Probleme mit dem Touchscreen
  3. Kabelloses Laden Magsafe entfaltet beim iPhone 12 Mini sein Potenzial nicht

Astronomie: Arecibo wird abgerissen
Astronomie
Arecibo wird abgerissen

Das weltberühmte Radioteleskop ist nicht mehr zu retten. Reparaturarbeiten wären lebensgefährlich.

  1. Astronomie Zweites Kabel von Arecibo-Radioteleskop kaputt
  2. Die Zukunft des Universums Wie alles endet
  3. Astronomie Gibt es Leben auf der Venus?

Next-Gen: Tolle Indiegames für PS5 und Xbox Series X/S
Next-Gen
Tolle Indiegames für PS5 und Xbox Series X/S

Kaum ein unabhängiger Entwickler hat Dev-Kits für PS5 und Xbox Series X/S - aber The Pathinder und Falconeer sind tolle Next-Gen-Indiegames!
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Raumschiffknacker im Orbit
  2. Rollenspiel Fans übersetzen Disco Elysium ins Deutsche
  3. Indiegames-Rundschau Einmal durchspielen in 400 Tagen