Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › BenQ-Mobile-Pleite: Ominöser…

800Mio + 505 Mio = 1.304 Mio größer 1.2 Mio

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 800Mio + 505 Mio = 1.304 Mio größer 1.2 Mio

    Autor: 1st1 22.03.07 - 12:09

    Was will ich mit dieser Rechnung sagen:

    Benq müsste heute nicht pleite sein!

    Gestern habe ich irgendwo gelesen, dass mit dem Rest-Vermögen von Benq noch etwa 800 Mio Euro der Gläubiger gerettet werden können, das heist 400 Mio fehlen. Wenn ich also diese 503 Mio auf die 800 Mio draufschlage, she eich, dass Benq zur genannten Geldüberweisung eigentlich 100 Mio im Plus war.

    Mein Fazit: Benq Mobile wurde bewusst kaputt gemacht.

  2. Re: 800Mio + 505 Mio = 1.304 Mio größer 1.2 Mio

    Autor: BENQ stinkt 22.03.07 - 12:15

    1st1 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Was will ich mit dieser Rechnung sagen:
    >
    > Benq müsste heute nicht pleite sein!
    >
    > Gestern habe ich irgendwo gelesen, dass mit dem
    > Rest-Vermögen von Benq noch etwa 800 Mio Euro der
    > Gläubiger gerettet werden können, das heist 400
    > Mio fehlen. Wenn ich also diese 503 Mio auf die
    > 800 Mio draufschlage, she eich, dass Benq zur
    > genannten Geldüberweisung eigentlich 100 Mio im
    > Plus war.
    >
    > Mein Fazit: Benq Mobile wurde bewusst kaputt
    > gemacht.

    Das Stimmt, nur das BENQ Mobile nicht kaputt ist. Sie fertigen schon wieder Handys unter der Marke "BENQ Siemens" im Ausland, mit den Patenten und dem Know-How aus Deutschland. Unglaublich dreist!!!!

    Deswegen: Boykottiert BENQ!!!! Weitersagen


  3. War von vornherein klar...

    Autor: Ken * 22.03.07 - 14:59

    1st1 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Mein Fazit: Benq Mobile wurde bewusst kaputt
    > gemacht.

    Du sagst es, doch sind es nicht nur die bösen Taiwaner von BenQ, sondern auch die Chefs von Siemens, die das gemeinsam ausgeheckt haben um die Mobilsparte loszuwerden - Siemens hat von der gesamten Affäre nämlich keinen Imageverlust.

  4. Re: War von vornherein klar...

    Autor: Heiko 22.03.07 - 15:49

    So einfach erscheint mir das nicht. Da stinkt etwas ganz anderes. Welcher Manager ist so blöd und entzieht einem Unternehmen Kapital um es in die Insolvenz zu treiben? Jeder Insolvenzverwalter wird darauf so reagieren, wie nun geschehen.

    Ken * schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > 1st1 schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Mein Fazit: Benq Mobile wurde bewusst
    > kaputt
    > gemacht.
    >
    > Du sagst es, doch sind es nicht nur die bösen
    > Taiwaner von BenQ, sondern auch die Chefs von
    > Siemens, die das gemeinsam ausgeheckt haben um die
    > Mobilsparte loszuwerden - Siemens hat von der
    > gesamten Affäre nämlich keinen Imageverlust.


  5. Re: War von vornherein klar...

    Autor: cyd 22.03.07 - 16:01

    und was heißt hier eigentlich keine image verlust? okay, die aktie lief trotzdem gut aber frag doch mal rum wie sich die meinungen des arbeitenden volkes zu siemens geändert haben. Da wirst du böse sachen hören, siemens ist jetzt nciht mehr der grosse langsame familiengleiche konzern als der er früher immer dargestellt wurde, nein jetzt gibts auch bei siemens veruntreuung im grossen maßsstab, pleiten, tausende entlassungen.... von wegen kein imageverlsut.
    siemens ist sicher mitschuld, aber dass BenQ so ne miese scheisse durchzieht find ich zum kotzen.. behaupten eiskalt sie hätten nur draufgezahlt und dann komtt langsam immer mehr raus...patentrechte gesichert, produktpläne ganz legal ins BenQ heimatland überführt, kohle verschoben im großen sitl, und was kommt als nächstes????

    ich kauf definitiv NICHTS mehr von BenQ...
    Heiko schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > So einfach erscheint mir das nicht. Da stinkt
    > etwas ganz anderes. Welcher Manager ist so blöd
    > und entzieht einem Unternehmen Kapital um es in
    > die Insolvenz zu treiben? Jeder Insolvenzverwalter
    > wird darauf so reagieren, wie nun geschehen.
    >
    > Ken * schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > 1st1 schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > Mein Fazit: Benq Mobile
    > wurde bewusst
    > kaputt
    > gemacht.
    >
    > Du sagst es, doch sind es nicht nur die bösen
    >
    > Taiwaner von BenQ, sondern auch die Chefs von
    >
    > Siemens, die das gemeinsam ausgeheckt haben um
    > die
    > Mobilsparte loszuwerden - Siemens hat von
    > der
    > gesamten Affäre nämlich keinen
    > Imageverlust.
    >
    >


  6. Re: War von vornherein klar...

    Autor: agent orangensaft 22.03.07 - 16:06

    cyd schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > und was heißt hier eigentlich keine image verlust?
    > okay, die aktie lief trotzdem gut aber frag doch
    > mal rum wie sich die meinungen des arbeitenden
    > volkes zu siemens geändert haben. Da wirst du böse
    > sachen hören, siemens ist jetzt nciht mehr der
    > grosse langsame familiengleiche konzern als der er
    > früher immer dargestellt wurde, nein jetzt gibts
    > auch bei siemens veruntreuung im grossen maßsstab,
    > pleiten, tausende entlassungen.... von wegen kein
    > imageverlsut.
    > siemens ist sicher mitschuld, aber dass BenQ so ne
    > miese scheisse durchzieht find ich zum kotzen..
    > behaupten eiskalt sie hätten nur draufgezahlt und
    > dann komtt langsam immer mehr raus...patentrechte
    > gesichert, produktpläne ganz legal ins BenQ
    > heimatland überführt, kohle verschoben im großen
    > sitl, und was kommt als nächstes????

    Wie wärs damit: Siemens-Manager erhalten auf dubiosem Weg Gewinne aus BenQ Mobile Auflösung.
    :-)


Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. MicroNova AG, München, Vierkirchen
  2. DASGIP Information and Process Technology GmbH, Jülich
  3. Allianz Deutschland AG, München, Unterföhring
  4. Rational AG, Landsberg am Lech

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. 5,25€
  3. 0,49€
  4. (-78%) 12,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Bandlaufwerke als Backupmedium: Wie ein bisschen Tetris spielen
Bandlaufwerke als Backupmedium
"Wie ein bisschen Tetris spielen"

Hinter all den modernen Computern rasseln im Keller heutzutage noch immer Bandlaufwerke vor sich hin - eine der ältesten digitalen Speichertechniken. Golem.de wollte wissen, wie das im modernen Rechenzentrum aussieht und hat das GFZ Potsdam besucht, das Tape für Backups nutzt.
Von Oliver Nickel


    IT-Forensikerin: Beweise sichern im Faradayschen Käfig
    IT-Forensikerin
    Beweise sichern im Faradayschen Käfig

    IT-Forensiker bei der Bundeswehr sichern Beweise, wenn Soldaten Dienstvergehen oder gar Straftaten begehen, und sie jagen Viren auf Militärcomputern. Golem.de war zu Gast im Zentrum für Cybersicherheit, das ebenso wie die IT-Wirtschaft um guten Nachwuchs buhlt.
    Eine Reportage von Maja Hoock

    1. Homeoffice Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
    2. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
    3. IT-Headhunter ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht

    Doom Eternal angespielt: Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig
    Doom Eternal angespielt
    Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig

    E3 2019 Extrem schnelle Action plus taktische Entscheidungen, dazu geniale Grafik und eine düstere Atmosphäre: Doom Eternal hat gegenüber dem erstklassigen Vorgänger zumindest beim Anspielen noch deutlich zugelegt.

    1. Sigil John Romero setzt Doom fort

    1. Docsis 3.1 Remote-MACPHY: 10 GBit/s-System für Kabelnetz besteht Modem-Test
      Docsis 3.1 Remote-MACPHY
      10 GBit/s-System für Kabelnetz besteht Modem-Test

      Distributed CCAP Nodes bringen 10 GBit/s im Kabelnetz. Ein Modemtest für Docsis 3.1 von DEV Systemtechnik ist dazu jetzt erfolgreich gewesen.

    2. Sindelfingen: Mercedes und Telefónica Deutschland errichten 5G-Netz
      Sindelfingen
      Mercedes und Telefónica Deutschland errichten 5G-Netz

      In Sindelfingen wird 5G in der laufenden Produktion eingesetzt. Es geht um die Ortung von Produkten und die Verarbeitung großer Datenmengen (Data Shower).

    3. Load Balancer: HAProxy 2.0 bringt Neuerungen für HTTP und die Cloud
      Load Balancer
      HAProxy 2.0 bringt Neuerungen für HTTP und die Cloud

      In der neuen LTS-Version 2.0 liefern die Entwickler des Open-Source-Load-Balancers HAProxy unter anderem mit einem Kubernetes Ingress Controller und einer Data-Plane-API aus. Auch den Linux-Support hat das Team vereinheitlicht.


    1. 18:42

    2. 16:53

    3. 15:35

    4. 14:23

    5. 12:30

    6. 12:04

    7. 11:34

    8. 11:22