Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mozilla schickt Kit ins Rennen

Sinnlos...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Sinnlos...

    Autor: blubblubb 23.03.07 - 15:27

    ... solange die Browserhersteller versuchen, ihre Standards durchzusetzen. Wie wäre es mal mit einem gemeinsamen Standard für alle Browser, anstatt dem Endanwender sein Willen mit solchen billigen Werbemaßnahmen aufzuzwingen? Nächste Woche gibt's dann die traurig dreinschauende Karl-Klammer und am Web wird trotzdem nichts besser...

  2. Re: Sinnlos...

    Autor: W3C 23.03.07 - 15:30

    schon mal was vom W3C gehöhrt?
    http://de.wikipedia.org/wiki/W3C

    Kurz gesagt: Es existiert bereits ein solcher gemeinsamer Standard.

  3. Re: Sinnlos...

    Autor: blubblubb 23.03.07 - 15:42

    Das W3C spricht lediglich Empfehlungen aus, an die sich bekanntlich keiner hält. Ihre Standards sind schön und gut, aber sinnlos, solange sie nur 0815-mäßig beachtet werden...


  4. Re: Sinnlos...

    Autor: Uriel Septim 23.03.07 - 15:49

    blubblubb schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Das W3C spricht lediglich Empfehlungen aus, an die
    > sich bekanntlich keiner hält. Ihre Standards sind
    > schön und gut, aber sinnlos, solange sie nur
    > 0815-mäßig beachtet werden...

    Und wenn es neue Standards gibt halten sich plötzlich alle daran...?



  5. Re: Sinnlos...

    Autor: blubblubb 23.03.07 - 15:54

    > Und wenn es neue Standards gibt halten sich
    > plötzlich alle daran...?

    Nö, die Browserhersteller sollen sich zusammentun und sich auf einen gemeinsamen Standard verständigen, wie es zum Beispiel die WHAT-WG mehr oder weniger macht - wobei die sich nur auf die Weiterentwicklung von Technologie beschränken. Aber letztendlich kocht jeder Hersteller sein eigenes Süppchen und solche Aktionen wie die jetzt von Firefox bewirken genau das Gegenteil, was wir eigentlich brauchen: Einen gemeinsamen Standard.



  6. nein

    Autor: @ 23.03.07 - 16:01

    Du verkennst die Realität - Standards werden initial immer von Firmen oder von Einzelpersonen getrieben. Im Fall von Mozilla besteht immerhin der Vorteil gegenüber Microsoft, dass das wesentlich breiter, transparenter und plattformunabhängiger passiert.

    Es ist doch vollkommen klar, dass das, was MS, Mozilla, Opera und Apple später als Standard definieren vorher bereits in ihren Produkten als Vorläufer existiert hat - Du kannst als Firma nicht warten, bis Du Dich mit der Konkurrenz auf einen Standard geeinigt hast.

    In den meisten Fällen klappt das auch ganz gut - Negativbeispiele sind allerdings VHS/Betamax, Blueray/HD-DVD, etc. --- Was nicht passieren sollte, ist dass eine Technologie aufsplittert und später nicht mehr zusammengeführt werden kann. Die in den Verlierer investierten Ressourcen sind dann nämlich verloren...

    blubblubb schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Und wenn es neue Standards gibt halten
    > sich
    > plötzlich alle daran...?
    >
    > Nö, die Browserhersteller sollen sich zusammentun
    > und sich auf einen gemeinsamen Standard
    > verständigen, wie es zum Beispiel die WHAT-WG mehr
    > oder weniger macht - wobei die sich nur auf die
    > Weiterentwicklung von Technologie beschränken.
    > Aber letztendlich kocht jeder Hersteller sein
    > eigenes Süppchen und solche Aktionen wie die jetzt
    > von Firefox bewirken genau das Gegenteil, was wir
    > eigentlich brauchen: Einen gemeinsamen Standard.
    >
    >


  7. Re: Sinnlos...

    Autor: Bitte Autor angeben. 23.03.07 - 16:02

    > von Firefox bewirken genau das Gegenteil, was wir
    > eigentlich brauchen: Einen gemeinsamen Standard.

    Sich an offene Standards zu halten IST ein erstrebenswerter Standard. Nichts außer dem eigenen Gewinnstreben hindert Microsoft daran, offene Standards einzuhalten.

    Ich verstehe jetzt auch gerade nicht, wie Mozilla sich Deiner Meinung nach anders verhalten sollte... Die tun doch genau das, was Du willst.



  8. Re: Sinnlos...

    Autor: AlgorithMan 23.03.07 - 16:04

    Bitte Autor angeben. schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich verstehe jetzt auch gerade nicht, wie Mozilla
    > sich Deiner Meinung nach anders verhalten
    > sollte... Die tun doch genau das, was Du willst.

    eben... nicht sofort lostrollen, sondern erst mal lesen
    da steht nämlich ne sehr gute message mit in dem
    bild "use open standards"

  9. Re: Sinnlos...

    Autor: Xhantu 23.03.07 - 16:08

    Also deiner Aussage nach sind offene Standards das Gegenteil von gemeinsammen Standards?

    Damit ein Standard von allen verwendet werden kann, muss er aber nun offen sein. Das wiederspricht deiner Aussage nun ein kleinwenig.

    Mozilla bewirbt übrigens nicht irgend einen bestimmten Standard, sondern allgemein offene Standards. Ob die nun von W3C, WHAT-WG oder sonstwo kommen ist egal, solange sie gut beschrieben sind und sich alle dran halten.

    Eigentlich gibt es nur einen Browser-Hersteller der seine Macht ausnutzt um offene Standards zu torpedieren. Und das ist gewiss nicht Mozilla.

  10. Re: Sinnlos...

    Autor: RedSign 23.03.07 - 16:11

    blubblubb schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ... solange die Browserhersteller versuchen, ihre
    > Standards durchzusetzen.

    Ja, das macht Firefox aber nicht.

    > Wie wäre es mal mit einem
    > gemeinsamen Standard für alle Browser, anstatt dem
    > Endanwender sein Willen mit solchen billigen
    > Werbemaßnahmen aufzuzwingen?

    Genau das ist doch schon durch die Standards des W3C, an die sich Firefox weitgehend hält, gegeben. Siehe auch http://de.wikipedia.org/wiki/W3C

    Erst denken, dann posten oder erst informieren oder es gleich sein lassen.

    Gruß
    RedSign

  11. alle blöd

    Autor: asdf@asdf.de 23.03.07 - 16:11

    die entwickler sind alle zu blöd den standart umzusetzen

  12. Re: Sinnlos...

    Autor: blubblubb 23.03.07 - 16:12

    >
    > "use open standards"
    >

    Und warum soll ich den "Firefox & Co."-Standard verwenden, wenn andere Browserhersteller versuchen, ihre eigenen durchzusetzen und ich als Entwickler/Designer letzlich den gemeinsamen kleinsten Nenner aller Standards verwenden muss? Browserweichen benutzen? Mir geht es nicht um einzelne Hersteller wie Microsoft oder Apple, weil letztendlich sitzen sie alle im gleichen Boot. Wenn sie nicht zusammen an einem Strang ziehen, wird das nie was mit einem "standardisierten" Web. Mehr will ich damit nicht sagen.

  13. Re: Sinnlos...

    Autor: _Kai_ 23.03.07 - 16:15

    > Das W3C spricht lediglich Empfehlungen aus, an die
    > sich bekanntlich keiner hält. Ihre Standards sind
    > schön und gut, aber sinnlos, solange sie nur
    > 0815-mäßig beachtet werden...
    >

    Ganz richtig. Und darum gibt ist ja jetzt diese Kampagne, damit die Standards eingehalten werden.

  14. Re: Sinnlos...

    Autor: blubblubb 23.03.07 - 16:16

    > ... die Standards des W3C, an die sich
    > Firefox weitgehend hält ...

    Toll, aber nicht zu 100% und schön, dass es Firefox so macht. Nur bringt mir das nichts, wenn die Seite auch in anderen Browsern angezeigt werden soll. Nicht nur der IE vermurkst Seite...

  15. Re: Sinnlos...

    Autor: RedSign 23.03.07 - 16:20

    blubblubb schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ... und solche Aktionen wie die jetzt
    > von Firefox bewirken genau das Gegenteil, was wir
    > eigentlich brauchen: Einen gemeinsamen Standard.

    Firefox tritt doch für die Einhaltung der Standards des W3C ein und folglich müssen sich mehr Webdesigner an diese Vorgaben halten, damit deren Seiten auch unter Firefox korrekt angezeigt werden. Wenn immer mehr Menschen Firefox nutzen, dann ziehen auch die anderen Browser nach, so dass schon die Möglichkeit eines gemeinsamen Standards besteht.

    Außerdem stilisierst du das Problem - aus welchen Gründen auch immer - ziemlich hoch, denn eigentlich halten sich der überwiegende Teil der Browser an die Standards. Das eigentliche Problem stellt heutzutage noch der IE dar und zu früheren Zeiten eben auch Netscape. Die Situation hat sich diesbzüglich gegenüber denen des Browserkrieges zwischen Netscape und dem IE sogar noch ein wenig verbessert. Als Bedrohung offener Standards sehe ich bestens noch Flash, aber das hat mit den Browsern als solche ja nicht viel zu tun.

    Zudem kritisierst du die Tatsache, dass das W3C nur Vorgaben aufstellt, an die sich keiner zwingende halten muss. Natürlich ist das so, denn was sollten sie auch anderes machen. Jeder Browserhersteller kann bezüglich der Funktionen seines eigenen Programms machen, was er möchte. Das sich diese Hersteller nicht alle an einen runden Tisch setzen und sich auf einen gemeinsamen Standard einigen, ist auch klar. Was du forderst ist einfach weltfremd und den Aufreger gar nicht wert.

    Ich jedenfalls finde diese Aktion sehr gut und kann auch in Zukunft für die Verwendung von alternativen Browsern wie Firefox auffordern. Das macht das www nämlich besser für uns alle.

    Gruß
    RedSign

  16. Re: alle blöd

    Autor: JoePhi 23.03.07 - 16:23

    asdf@asdf.de schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > die entwickler sind alle zu blöd den standart
    > umzusetzen
    >
    >
    lol - schreibt 'alle blöd' und dann fällt auf, wie er Standard schreibt - aber hast recht - sind wirklich alle blöd - Du gleich mit!




    *******************
    'Zitate in der Signatur sind wirklich albern und überflüssig.'

    P. Machinery

  17. Re: Sinnlos...

    Autor: RedSign 23.03.07 - 16:24

    blubblubb schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > >
    > "use open standards"
    >
    > Und warum soll ich den "Firefox &
    > Co."-Standard verwenden, wenn andere
    > Browserhersteller

    Microsoft

    > versuchen, ihre eigenen
    > durchzusetzen und ich als Entwickler/Designer
    > letzlich den gemeinsamen kleinsten Nenner aller
    > Standards verwenden muss?

    Zweier Standards, wenn man es vereinfacht betrachtet.

    > Browserweichen benutzen?

    Ja,für den IE!

    > Mir geht es nicht um einzelne Hersteller wie
    > Microsoft oder Apple, weil letztendlich sitzen sie
    > alle im gleichen Boot.

    Naja ...

    > Wenn sie nicht zusammen an
    > einem Strang ziehen, wird das nie was mit einem
    > "standardisierten" Web.

    Doch und zwar wenn der IE an Marktanteil verliert. Genau das ist in letzter Zeit passiert und die Situation hat sich - auch hinsichtlich des IE 7 - ein wenig verbessert. Das, was du forderst ist utopisch und theoretisch und wird nie geschehen, von daher bleibt nichts anderes, als den Marktanteil des IE massiv anzugreifen und genau das tut Mozilla zurzeit. Ich wüsste nicht, was daran falsch sein sollte.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.03.07 16:26 durch RedSign.

  18. Re: Sinnlos...

    Autor: blubblubb 23.03.07 - 16:33

    Ich werd mir ja wohl noch was wünschen dürfen, oder? BTW ist nicht nur der IE der Böse. Wenn ich mir mal anschaue, was es trotz W3-konformen Seiten für Unterschiede zwischen Firefox und Safari beispielsweise gibt, könnte ich mir die Kugel geben ;-)

  19. Re: Sinnlos...

    Autor: RedSign 23.03.07 - 16:34

    blubblubb schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > ... die Standards des W3C, an die sich
    >
    > Firefox weitgehend hält ...
    >
    > Toll, aber nicht zu 100% und schön, dass es
    > Firefox so macht. Nur bringt mir das nichts, wenn
    > die Seite auch in anderen Browsern angezeigt
    > werden soll. Nicht nur der IE vermurkst
    > Seite...

    Das sind bloße Behauptungen. Außerdem handelt es sich bei der Darstellung von Webseiten durchaus um eine recht komplexe Sache. Du kannst einfach nicht erwarten, dass alle Browser, auch wenn sie sich so gut es geht an die Standards halten, auch wirklich jede Webseite genau gleich anzeigen. Meist liegen die Fehler sogar eher noch bei den Webdesignern selbst. Was bringt es, wenn sich die Browser an die Standards halten, die Webautoren aber keine Ahnung haben, wie man vernünftigen HTML-Code schreibt?

    Wie du sicher bemerkst, drehen wir uns im Kreis und das liegt einzig daran, dass du das Problem hochstilisierst und so tust, als sei alles falsch. Wer Fehler sucht, der wird auch immer etwas finden, aber letzlich ist es doch so, dass man mit beinahe jeden Browser weitgehend problemlos surfen kann und das spricht doch dafür, dass das System grundsätzlich funktioniert. Dass es perfekt funktioniert, dass kannst du nicht erwarten. Was fu forderst würde nur dann funktionieren, wenn alle Browser auch die gleiche Rendering-Engine verwenden würden und diese am besten noch vom W3C selbst stammt. Dass das weltfremd ist, dürfte eigentlich jedem einleuchten und möchte ich hier auch gar nicht mehr weiter ausführen.

    Gruß
    RedSign

  20. Re: Sinnlos...

    Autor: RedSign 23.03.07 - 16:37

    blubblubb schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich werd mir ja wohl noch was wünschen dürfen,
    > oder?

    Dafür machst du hier aber ganz schön Wind. Es besteht ein Unterschied zwischen sich etwas wünschen und etwas einfordern.

    > BTW ist nicht nur der IE der Böse. Wenn ich
    > mir mal anschaue, was es trotz W3-konformen Seiten
    > für Unterschiede zwischen Firefox und Safari
    > beispielsweise gibt, könnte ich mir die Kugel
    > geben ;-)

    Ja, aber beide halten sich weitgehend an die Vorgaben des W3C. Der IE hat es im wesentlichen veraut, was natürlich auch dazu führt, dass die anderen Hersteller ihre Browser darauf ausrichten möglichst auch Webseiten, die eigentlich auf den IE hin optimiert sind, noch weitgehend korrekt dazustellen, was sich dann natürlich durchaus wieder damit stoßen kann, die Vorgaben des W3c einzuhalten.

    Du machst dir die Sache einfacher als sie in Wirklichkeit ist.

    Gruß
    RedSign

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Frankfurt am Main
  2. LogControl GmbH, Pforzheim
  3. Beta Systems Software AG, Berlin
  4. Stiftung Warentest, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 20,99€
  2. (-45%) 21,99€
  3. 4,99€
  4. 59,99€ für PC/69,99€ für PS4, Xbox (Release am 4. Oktober)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Minecraft Dungeons angespielt: Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe
Minecraft Dungeons angespielt
Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe

E3 2019 Von der Steuerung bis zu den Schatzkisten: Minecraft Dungeons hat uns beim Anspielen bis auf die Klötzchengrafik verblüffend stark an Diablo erinnert - und könnte gerade deshalb teuflisch spaßig werden!

  1. Augmented Reality Minecraft Earth erlaubt Klötzchenbauen in aller Welt
  2. Microsoft Augmented-Reality-Minecraft kommt zum zehnten Jubiläum
  3. Jubiläum ohne Notch Microsoft feiert Minecraft ohne Markus Persson

Ada und Spark: Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen
Ada und Spark
Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen

Viele Sicherheitslücken in Software sind auf Programmierfehler zurückzuführen. Diese Fehler lassen sich aber vermeiden - und zwar unter anderem durch die Wahl einer guten Programmiersprache. Ada und Spark gehören dazu, leider sind sie immer noch wenig bekannt.
Von Johannes Kanig

  1. Das andere How-to Deutsch lernen für Programmierer
  2. Programmiersprachen, Pakete, IDEs So steigen Entwickler in Machine Learning ein

Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
Wolfenstein Youngblood angespielt
"Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
Von Peter Steinlechner


    1. Spielzeughändler: Toys R Us will bald zwei Filialen eröffnen
      Spielzeughändler
      Toys R Us will bald zwei Filialen eröffnen

      Der in die Pleite geratene Spielzeughändler Toys R Us kommt bald wieder. Einem Medienbericht zufolge wird es in den USA zunächst zwei neue Filialen geben. Hierzulande ist der Händler praktisch verschwunden, auch wenn die Filialen unter anderem Namen weitergeführt wurden.

    2. From Software: Elden Ring soll Dark Souls in offener Welt werden
      From Software
      Elden Ring soll Dark Souls in offener Welt werden

      Sehr viel Rollenspiel, komplexe Kämpfe und eine offene Welt: Chefdesigner Hidetaka Miyazaki von From Software hat ein paar Informationen über Elden Ring preisgegeben. Das Projekt entsteht zusammen mit George R.R. Martin (Game of Thrones).

    3. Mikrokraftwerke: Viele Wege führen zu Strom
      Mikrokraftwerke
      Viele Wege führen zu Strom

      Schuhe, Regentropfen, Töne, Stoff: Fast alles lässt sich per Energy Harvesting zum Kraftwerk umfunktionieren, das zeigen viele Forscher mit spannenden und auch skurrilen Ideen.


    1. 14:30

    2. 14:00

    3. 12:05

    4. 11:56

    5. 11:50

    6. 11:42

    7. 11:31

    8. 11:21