Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Breitbild-Display mit 20 Zoll bei…
  6. Thema

welcher Idiot kauft den ein TFT ohne DVI (nt)

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Ich

    Autor: eGcWilli 25.03.07 - 17:44

    ln schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > NoGoodNicks schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > ln schrieb:
    >
    > > Den Unterschied
    > merkst Du spätestens dann,
    > wenn Du
    > die
    > Auflösung umschaltest und Dich
    > mit einer
    >
    > verschobenen Anzeige herum
    > ärgerst!
    >
    > Gute Monitore kriegen auch über Analog
    > gute
    > Qualität hin. Und lernen auch die
    > Parameter, d.h.
    > man muss insgesamt nur einmal
    > auf die Auto-Taste
    > hauen beim Wechsel in die
    > bestimmte Auflösung.
    >
    > Miese Monitore
    > dagegen... naja, Farbstich und
    > Pixelrauschen
    > stehen an der Tagesordnung.
    >
    > "Gute Monitore" haben aber ohnehin DVI - und somit
    > hat sich das Thema von selbst erledigt ... ;-)
    >
    >

    also ich hab nen schon etwas älteren ACER 17" (Analog)
    und bei Umschaltung auf andere Auflösung keine Probleme
    und auch sonst im vergleich zu anderen Tft's mit DVI kann
    ich keinen unterscheid der Bild Qualität feststellen



  2. Latenz durch SUB-D?

    Autor: Wyv 25.03.07 - 18:10

    Sebastian von Thadden schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hallo,
    >
    > die analoge Ansteuerung hat einen entscheidenden
    > Nachteil zum DVI, der gerade Gamer angehen
    > sollte:
    >
    > Bei Analog wird von Digital (Grafikchip) nach
    > Analog und im Monitor wieder von Analog nach
    > Digital gewandelt.
    >
    > Was hilft ein Monitor mit z.B. 2ms geschönter
    > Reaktionszeit, wenn das Bild im ganzen dann 20 -
    > 50ms später am Panel ankommt.
    >
    > Mit DVI liegt die Verzögerung deutlich darunter.
    >
    > Bye,
    > Sebastian


    Das höre ich jetzt zum ersten Mal. Wenn es durch den analogen Port eine Verzögerung gibt, dass wird sie ganz bestimmt keine 50ms betragen.

    Derartige Verzögerungen entstehen eher durch Overdriving.



  3. Re: Ich

    Autor: VLCPlayerTheThird 25.03.07 - 18:12

    WiamperTheSecond schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Was bringt mit DVI an einem Monitor wenn mein
    > Laptop keinen DVI Ausgang hat...
    >

    Desktop per DVI anschliessen, Laptop analog? Ich habe hier zwei Rechner an meinem TFT hängen. Wenn ich den Zweitrechner mal brauche, superpraktisch.

  4. Re: welcher Idiot kauft den ein TFT ohne DVI (nt)

    Autor: Quizzler 25.03.07 - 18:28

    guuud schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > nt


    Da gibt es genug, ich kenne fast keinen der seinen Töfte über DVI angeschlossen hat. In so fern find ich das Angebot nicht schlecht. Würde sogar sagen das locker 60 - 80 % aller Leute Ihren TFT über analog angeschlossen haben.

    Ps.: Is nur ne schätzung von mir.

    PPs.: Ich hab meinen TFT über Digital angeschlossen und es ist VIEL besser. einfach klarer, das bild is immer perfekt ausgerichtet und ich finde er ist sogar ein tick schneller geworden.
    Allerdings sind gute DVI kabel leider immernoch sehr teuer.

  5. Welcher Idiot kauft einen Monitor ohne HDCP (nt)

    Autor: D-FENS 25.03.07 - 18:39

    nt

  6. Re: Latenz durch SUB-D?

    Autor: Sebastian von Thadden 25.03.07 - 19:05

    Hi,

    > Das höre ich jetzt zum ersten Mal. Wenn es durch
    > den analogen Port eine Verzögerung gibt, dass wird
    > sie ganz bestimmt keine 50ms betragen.
    >
    > Derartige Verzögerungen entstehen eher durch
    > Overdriving.
    >

    die Verzögerung kommt nicht durch den Port an sich. Das Problem ist die 2. Wandlung des Bildes im Bildschirm. Der Bildschirm muss erst das komplette Bild abwarten, bevor er es an das Panel schicken kann. D.h. wir haben bei 60 Hertz eine Verzögerung einer schtigstel Sekunde, was schon ein paar MS ausmacht.
    Bei Röhrenmonitoren war diese Wandlung nicht nötig. Das Pixel kam über das Kabel rein und wurde angezeigt.
    Die Wandlung in der Grafikkarte gab es schon immer, nur die im Bildschirm selbst ist dazu gekommen.

    Das macht zwar nicht viel aus, aber wenn Spieler meinen, Sie erkennen einen Unterschied zwischen einem 20ms und 8ms - Panel, dann wird es die sicher freuen, das Bild eben ein Frame früher sehen zu können.

    Bye,
    Sebastian

  7. Re: Ich

    Autor: Seeder 25.03.07 - 19:14

    ln schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Die hüpfende Kevlarweste schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > ... habe mir gerade einen Eizo-TFT gekauft,
    > der
    > analogen und digitalen Anschluss
    > mitbringt. Ich
    > merke aber kaum einen
    > Unterschied, und wenn, dann
    > kommt mir das
    > Bild ueber den Analoganschluss einen
    > Tick
    > besser vor. Ich habe mich vorher nie mit dem
    >
    > Thema beschaeftigt und habe auch vorher noch
    > keine
    > Erfahrungen damit gemacht (bisher immer
    > aeltere
    > TFTs ueber analog benutzt). Ein
    > bisschen komisch
    > ist es schon, aber was will
    > man machen...?
    >
    > Den Unterschied merkst Du spätestens dann, wenn Du
    > die Auflösung umschaltest und Dich mit einer
    > verschobenen Anzeige herum ärgerst!
    >

    Also ich habn BenQ FP767 und auch über analog und keine Probleme.... insbesondere nicht mit verschobenen bild...

  8. <°)))><

    Autor: *plonk* 25.03.07 - 19:43

    -

  9. Latenz durch Pufferung? Wie bitte?

    Autor: NoGoodNicks 25.03.07 - 21:46

    Sebastian von Thadden schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hi,
    >
    > > Das höre ich jetzt zum ersten Mal. Wenn es
    > durch
    > den analogen Port eine Verzögerung
    > gibt, dass wird
    > sie ganz bestimmt keine 50ms
    > betragen.
    >
    > Derartige Verzögerungen
    > entstehen eher durch
    > Overdriving.
    >
    > die Verzögerung kommt nicht durch den Port an
    > sich. Das Problem ist die 2. Wandlung des Bildes
    > im Bildschirm. Der Bildschirm muss erst das
    > komplette Bild abwarten, bevor er es an das Panel
    > schicken kann. D.h. wir haben bei 60 Hertz eine
    > Verzögerung einer schtigstel Sekunde, was schon
    > ein paar MS ausmacht.

    Halte ich für ein Gerücht. Deine Digital-Daten werden auch nicht mit zehnfacher Lichtgeschwindigkeit in den Monitor gebeamt sondern wandern seriell kabelgebunden dahin. Im Gegenteil, Standard-DVI (Single-Link-Modus) hat noch nicht mal genug Bandbreite, um mehr als 60Hz bei üblichen Auflösungen zu übertragen. Und an VGA ist das plötzlich kein Problem, da sind oft 75Hz oder mehr drin, am gleichen Monitor.

    > Bei Röhrenmonitoren war diese Wandlung nicht
    > nötig. Das Pixel kam über das Kabel rein und wurde
    > angezeigt.

    Und warum glaubst du, dass es mit dem VGA-to-DFP-Wandler nicht genauso synchron gehen soll? Ich sehe keine sinnvolle Begründung für die Annahme, da würde ein Extra-Puffer dazwischen liegen.

    Oder verwechselst du das einfach mit dem Problem, das manche miese Overdrive-Implementierungen haben? Siehe eine der letzten c'ts.

    > Die Wandlung in der Grafikkarte gab es schon
    > immer, nur die im Bildschirm selbst ist dazu
    > gekommen.
    >
    > Das macht zwar nicht viel aus, aber wenn Spieler
    > meinen, Sie erkennen einen Unterschied zwischen
    > einem 20ms und 8ms - Panel, dann wird es die
    > sicher freuen, das Bild eben ein Frame früher
    > sehen zu können.

    Äpfel- und Birnen-Vergleich, selbst wenn du mit dem Puffer recht hättest. Was hat die einfache Verzögerung mit der Pixelträgheit, die Bildfehler verursacht und leicht zu erkennen ist, zu tun?

  10. Re: Latenz durch Pufferung? Wie bitte?

    Autor: thoron 26.03.07 - 08:43

    > Halte ich für ein Gerücht. Deine Digital-Daten
    > werden auch nicht mit zehnfacher
    > Lichtgeschwindigkeit in den Monitor gebeamt
    > sondern wandern seriell kabelgebunden dahin. Im
    > Gegenteil, Standard-DVI (Single-Link-Modus) hat
    > noch nicht mal genug Bandbreite, um mehr als 60Hz
    > bei üblichen Auflösungen zu übertragen. Und an VGA
    > ist das plötzlich kein Problem, da sind oft 75Hz
    > oder mehr drin, am gleichen Monitor.

    Letztendendes ist da ein AD-Wandler dahinter und die haben immer Latenzzeiten von mehreren ms, da sie meist rekursiv arbeiten.

    Das Thema ist auch erst seit TFT-Monitoren interessant.

  11. Re: welcher Idiot kauft den ein TFT ohne DVI (nt)

    Autor: Fighterly 26.03.07 - 10:38

    Hello_World schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > guuud schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > nt
    > Ich. Was soll ich mit DVI, wenn ich keinen
    > entsprechenden Ausgang habe? Und die Qualität ist
    > hier auch super mit VGA, also wo ist der
    > Unterschied...


    Wieso DVI?
    - Ganz einfach, neue Grafikkarten haben oft nur noch DVI und man muss schon froh sein, dass sie noch das analoge-signal mit über dvi-ausgeben um wenigstens mit Adapter auf VGA zu kommen.
    - Weißt du überhaupt wie das Signal von der Grafikkarte zum Monitor gelangt? Man hat einen Videospeicher von da aus wird der aktuelle Zustand auf die Reise geschickt, per DVI direkt digital, per VGA über einen D/A Wandler-Chip analog. Dann kommt das Kabel und dann der Monitor. Auf Monitor Seite wurde früher das analoge Signal direkt verarbeitet, sprich ohne irgendwelche A/D-Wandler. TFT-Bildschirme werden aber digital angesteuert. Das bedeutet, für den VGA-Eingang ist ein A/D-Wandler-Chip eingebaut, der aus dem analogen Signal wieder ein Digitales macht.
    Wie man sehen kann hat man im Endeffekt bei vga folgendes:
    D/A-kabel-A/D
    bei DVI:
    kabel
    Was hat das jetzt für einen krassen Vorteil? Beim Wandeln von Digital auf Analog und umgekehrt hat man immer verluste, und je "billiger" die verwendeten Bauteile umso stärker merkt mans.
    Wieso nun aber dennoch soviele Geräte VGA und nicht DVI haben liegt womöglich daran, dass vga zumeist überall und dvi eben nicht vorhanden ist und zudem müssen ja die ganzen Überkapazitäten der A/D D/A Wandlerhersteller ja auch irgendwie unters Volk kommen ;-)

  12. Re: welcher Idiot kauft den ein TFT ohne DVI (nt)

    Autor: nate 26.03.07 - 10:48

    > Bei Analog wird von Digital (Grafikchip) nach
    > Analog und im Monitor wieder von Analog nach
    > Digital gewandelt.
    >
    > Was hilft ein Monitor mit z.B. 2ms geschönter
    > Reaktionszeit, wenn das Bild im ganzen dann 20 -
    > 50ms später am Panel ankommt.

    Wieso denn das? Die D/A-A/D-Wandlung bringt eine Latenz von ca. 2 Pixeln ein, bei 1680x1050 @ 60Hz sind das so um die 15 ns (_Nano_sekunden!). Das wird selbst der krasseste Progamer nicht merken ;)

  13. Ich auch

    Autor: T2 26.03.07 - 11:32

    Ich habe sogar gleich 2 davon (Auch wenn ich gestehen muss, dass die schon älter sind). Habe an der Bildqualität eigentlich nie was auszusetzen gehabt.

    guuud schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > nt


  14. Re: Ich

    Autor: noquarter 26.03.07 - 13:06

    hää? Dann kannste ja auch diesen Vergleich nehmen:

    Wo liegt der Sinn in einer Badehose?

    Wenn man keinen Unterschied zum DVI Anschluss merkt dann sehe ich auch kein Sinn für einen DVI Anschluss.

  15. Analog/Digital und Qualitätsunterschiede

    Autor: me2 28.03.07 - 15:23

    > Wo ist denn der Sinn, wenn ich im Alltagsgebrauch
    > keinen unterschied zwischen analog und digital
    > ausmachen kann. Soll ich den ganzen Tag
    > Monitor-Testprogramme laufen lassen, nur damit ich
    > auf meinem DVI-Anschluss stolz sein kann..?

    Normalerweise braucht man da nur einen genaueren Blick auf schwarzen Text auf weißen Hintergrund zum Beispiel im Explorer zu werfen. Schon da fällt bei genauerer Betrachtung auf, dass die Analogen meist ganz leichte schwarze Schatten oder Verschmierungen rechts vom Text haben.

    Aber du hast schon recht: Subjektive Betrachtung ist was anderes als die wirklich objektive. Mein Fernsehbild zum Beispiel ist zum Beispiel im ersten moment subjektiv schlechter geworden, als ich zu DVI gewechselt bin. Warum? Ganz einfach: Beim DVI wird jeder einzelne vom TV-Kabel verrauschte Pixel astrein in perfekter Farbqualität wiedergeben. Bei Analogen wird das ganze Bild jedoch ein wenig durch das Signal verschmiert. Die TV-Rauscher kommen nicht soo gut durch.
    Ergebniss: beim Analogen wird das TV-Rauschen ein wenig rausgeschmiert und es hat somit subjektiv das scheinbar bessere Bild gegenüber dem DVI-Kabel. Objektiv ist es jedoch genau anderst herum.

    /me

  16. habt ihr alle Tomaten auf den Augen ?

    Autor: Jever 28.03.07 - 19:03

    sorry Leute,
    aber habt ihr alle Tomaten auf den Augen ?

    Ich sehe aus 3 Metern Abstand, ob unsere IT
    mal wieder das Analogkabel zum Anschluß des
    LCD Monitors verwendet hat und das bei vernünftigen
    Dell panels.

    Da liegen WELTEN zwischen!

    Also: back to back testen und wenn kein Unterschied:
    Brille kaufen!

    Jever


  17. Re: welcher Idiot kauft den ein TFT ohne DVI (nt)

    Autor: :-) 28.03.07 - 19:35

    Wie würde denn ein digitaler Wert auf dem Bildschirm aussehen? 8 Punkte nebeneinander in Schwarz/ Weiß?

  18. Re: Ich

    Autor: HeLLraZ3r 04.04.07 - 12:33

    Seeder schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ln schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Die hüpfende Kevlarweste schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > ... habe mir gerade einen
    > Eizo-TFT gekauft,
    > der
    > analogen und
    > digitalen Anschluss
    > mitbringt. Ich
    > merke
    > aber kaum einen
    > Unterschied, und wenn,
    > dann
    > kommt mir das
    > Bild ueber den
    > Analoganschluss einen
    > Tick
    > besser vor.
    > Ich habe mich vorher nie mit dem
    >
    > Thema
    > beschaeftigt und habe auch vorher noch
    >
    > keine
    > Erfahrungen damit gemacht (bisher
    > immer
    > aeltere
    > TFTs ueber analog
    > benutzt). Ein
    > bisschen komisch
    > ist es
    > schon, aber was will
    > man machen...?
    >
    > Den Unterschied merkst Du spätestens dann,
    > wenn Du
    > die Auflösung umschaltest und Dich
    > mit einer
    > verschobenen Anzeige herum
    > ärgerst!
    >
    > Also ich habn BenQ FP767 und auch über analog und
    > keine Probleme.... insbesondere nicht mit
    > verschobenen bild...
    >
    Leute leute , wer zwischen Analog und DVI keine Unterschie sieht oder merkt belügt sich doch selber !
    Ich habe vorher immer Analog gehabt obwohl mein DVI hat.
    Jetzt habe ich auf DVI gewechselt und will nichts anderes mehr.
    Die bessere Quali ist mehr wie deutlich zu sehen.
    Oder ihr habt so schlecht Monitore das es wirklich egal ist auf was ihr geschaltet seid. Einfach alles schlecht.
    Ich habe eine 19" und eien 22" und beide auf DVI.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IPB Internet Provider in Berlin GmbH, Berlin
  2. Infokom GmbH, Karlsruhe
  3. MVV Energie AG, Mannheim
  4. Endress+Hauser InfoServe GmbH+Co. KG, Weil am Rhein

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 279€ (Bestpreis!)
  2. 529,00€
  3. 107€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Projektorkauf: Lumen, ANSI und mehr
Projektorkauf
Lumen, ANSI und mehr

Gerade bei Projektoren werden auf Plattformen verschiedener Onlinehändler kuriose Angaben zur Helligkeit beziehungsweise Leuchtstärke gemacht - sofern diese überhaupt angegeben werden. Wir bringen etwas Licht ins Dunkel und beschäftigen uns mit Einheiten rund um das Thema Helligkeit.
Von Mike Wobker


    Razer Blade 15 Advanced im Test: Treffen der Generationen
    Razer Blade 15 Advanced im Test
    Treffen der Generationen

    Auf den ersten Blick ähneln sich das neue und das ein Jahr alte Razer Blade 15: Beide setzen auf ein identisches erstklassiges Chassis. Der größte Vorteil des neuen Modells sind aber nicht offensichtliche Argumente - sondern das, was drinnen steckt.
    Ein Test von Oliver Nickel

    1. Blade 15 Advanced Razer packt RTX 2080 und OLED-Panel in 15-Zöller
    2. Blade Stealth (2019) Razer packt Geforce MX150 in 13-Zoll-Ultrabook

    Linux-Gaming: Steam Play or GTFO!
    Linux-Gaming
    Steam Play or GTFO!

    Meine ersten Gaming-Eindrücke nach dem Umstieg von Windows auf Linux sind dank Steam recht positiv gewesen: Doch was passiert, wenn ich die heile Steam-(Play-)Welt verlasse und trotzdem Windows-Spiele unter Linux starten möchte? Meine anfängliche Euphorie weicht Ernüchterung.
    Ein Praxistest von Eric Ferrari-Herrmann

    1. Project Mainline und Apex Google bringt überall Android-Updates, außer am Kernel
    2. Ubuntu Lenovo bietet Laptops mit vorinstalliertem Linux an
    3. Steam Play Tschüss Windows, hallo Linux - ein Gamer zieht um

    1. Apple: Neues iOS-Update beseitigt viele Webkit-Schwächen
      Apple
      Neues iOS-Update beseitigt viele Webkit-Schwächen

      Apples iOS 12.4 beseitigt zahlreiche Sicherheitslücken in dem Mobilsystem. Besonders betroffen ist dieses Mal die Webkit-Engine des Browsers. Zudem ließ sich Verkehr des Samba-Servers abhören.

    2. Geforce RTX 2080 Super im Test: Bei Nvidia wird fast alles Super
      Geforce RTX 2080 Super im Test
      Bei Nvidia wird fast alles Super

      Nach der Geforce RTX 2060 und der Geforce RTX 2070 legt Nvidia auch die Geforce RTX 2080 als Super-Edition auf: Mehr Shader-Kerne und ein höherer Takt steigern die Leistung leicht, die Effizienz sinkt allerdings. Dennoch ist die Super-Karte attraktiv, da Nvidia indirekt die Preise verringert.

    3. Supercharger: Tesla schafft kostenloses Laden für Gebrauchtwagen ab
      Supercharger
      Tesla schafft kostenloses Laden für Gebrauchtwagen ab

      Kostenloses Laden von Elektroautos ist auf Dauer nicht wirtschaftlich: Tesla hat die pauschale Nutzung der eigenen Supercharger schon früher eingeschränkt. Jetzt folgt der nächste Schritt: Tesla schafft die Sonderleistung für einen Teil der Gebrauchtwagen ab.


    1. 15:00

    2. 15:00

    3. 14:30

    4. 14:15

    5. 14:02

    6. 13:18

    7. 13:05

    8. 12:50