1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › "Die GPL sieht wie die US…

GPL is chon lange unFrei.... benuzt BSD

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. GPL is chon lange unFrei.... benuzt BSD

    Autor: raccoon 30.03.07 - 09:15

    die BSD Lizenz ist eine der wenigen die die Idee der "Öffentlichkeit"(freien Benutzbarkeit) fördern.

    GPL hingegen ist einfach nur ein Patent mit dem kein Geld verdient werden darf.

    Für neue Projekte ist es meist sinnvoller eine BSD oder vll. auch PHP like Lizenz zu verwenden... da dies strategische Vorteile,für die Entwickler bringt,welche sich dann später monetär auszahlen können.

    wenn möglich sollte überprüft werden die lGPL zu verwenden
    häufig werden Projekte mit GPL "verschlossen" welche durch lGPL auch von Firmen hätten profitieren können.



    PS.:
    existiert eigentlich eine handhabe durch die man GPL-Projekte in eine lGPL zwingen kann... wenn die Projekte es technisch zulassen könnten?

    Ich schätze mal, dass die FSF sich von dieser Verantwortung ausnimmt, indem sie die Freiheit der Wahl durch die Entwickler anführt.


  2. Re: GPL is chon lange unFrei.... benuzt BSD

    Autor: DebianBefürworter 30.03.07 - 09:21

    raccoon schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > die BSD Lizenz ist eine der wenigen die die Idee
    > der "Öffentlichkeit"(freien Benutzbarkeit)
    > fördern.

    Nein

    > GPL hingegen ist einfach nur ein Patent mit dem
    > kein Geld verdient werden darf.

    Lizenz != Patent
    Und nein, das zweite stimmt auch nicht. Natürlich darf man mit GPL-Produkten Geld verdienen. Informier Dich bitte, bevor Du Dich äußerst.
    Wenn ich möchte, darf ich für eine *nix-CD 1.000 Euro verlangen. Pro Stück. Auf der anderen Seite muß keiner bei mir kaufen. Regelt also alles der Markt.
    Schau mal auf die GNU-Seite, die bieten dort komplett vorkompilierte Softwarepakete für tausende von Dollars zum Kauf an.

    > Für neue Projekte ist es meist sinnvoller eine BSD
    > oder vll. auch PHP like Lizenz zu verwenden... da
    > dies strategische Vorteile,für die Entwickler
    > bringt,welche sich dann später monetär auszahlen
    > können.

    Siehe oben.

    > häufig werden Projekte mit GPL "verschlossen"
    > welche durch lGPL auch von Firmen hätten
    > profitieren können.

    Firmen können sich auch bei der normalen GPL beteiligen. Sie müssen eben dann was zurückgeben.

    > existiert eigentlich eine handhabe durch die man
    > GPL-Projekte in eine lGPL zwingen kann... wenn die
    > Projekte es technisch zulassen könnten?

    Gehts noch? Du willst andere zu etwas zwingen, faselst aber was von Freiheit daher?

    > Ich schätze mal, dass die FSF sich von dieser
    > Verantwortung ausnimmt, indem sie die Freiheit der
    > Wahl durch die Entwickler anführt.

    Du möchtest Entwicklern aber nicht vorschreiben, welche Lizenz sie verwenden, oder?
    Die FSF listet die revidierte BSD-Lizenz übrigens ausdrücklich unter den FREIEN LIZENZEN. Nochmal: Informier Dich bitte, bevor Du Dich äußerst.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  2. Technische Universität Berlin, Berlin
  3. Deloitte, Leipzig
  4. KION Group AG, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 199,99€ (Vergleichspreis 269€)
  2. (aktuell u. a. AMD Ryzen Threadripper 2920X für 399€ inkl. Versand)
  3. 159€ (neuer Tiefpreis)
  4. 119,90€ (Vergleichspreis 148,95€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Gehälter: Je nach Branche bis zu 1.000 Euro mehr
IT-Gehälter
Je nach Branche bis zu 1.000 Euro mehr

Wechselt ein ITler in eine andere Branche, sind auf dem gleichen Posten bis zu 1.000 Euro pro Monat mehr drin. Welche Industrien die höchsten und welche die niedrigsten Gehälter zahlen: Wir haben die Antworten auf diese Fragen - auch darauf, wie sich die Einkommen 2020 entwickeln werden.
Von Peter Ilg

  1. Softwareentwickler Der Fachkräftemangel zeigt sich nicht an den Gehältern

Elektroautos in Tiefgaragen: Was tun, wenn's brennt?
Elektroautos in Tiefgaragen
Was tun, wenn's brennt?

Was kann passieren, wenn Elektroautos in einer Tiefgarage brennen? Während Brandschutzexperten dringend mehr Forschung fordern und ein Parkverbot nicht ausschließen, wollen die Bundesländer die Garagenverordnung verschärfen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mercedes E-Econic Daimler elektrifiziert den Müllwagen
  2. Umweltprämie für Elektroautos Regierung verzögert Prüfung durch EU-Kommission
  3. Intransparente Preise Verbraucherschützer mahnen Ladenetzbetreiber New Motion ab

Europäische Netzpolitik: Die Rückkehr des Axel Voss
Europäische Netzpolitik
Die Rückkehr des Axel Voss

Elektronische Beweismittel, Nutzertracking, Terrorinhalte: In der EU stehen in diesem Jahr wichtige netzpolitische Entscheidungen an. Auch Axel Voss will wieder mitmischen. Und wird Ursula von der Leyen mit dem "Digitale-Dienste-Gesetz" wieder zu "Zensursula"?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  2. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

  1. Pick-up: Rivian baut Ford den Elektrobaukasten
    Pick-up
    Rivian baut Ford den Elektrobaukasten

    Rivian will Ford den Elektrobaukasten liefern, während der Autohersteller die Karosserie und die Innenausstattung zur Verfügung stellt.

  2. Karlsruhe: Erste 5G-Antennen von 1&1 Drillisch kommen von ZTE
    Karlsruhe
    Erste 5G-Antennen von 1&1 Drillisch kommen von ZTE

    Die ersten 5G-Antennen von 1&1 Drillisch wurden gesichtet und begutachtet. United Internet setzt hier von Anfang an auf einen chinesischen Hersteller.

  3. Umweltprämie: Hyundai und Renault gewähren Elektrobonus vor dem Staat
    Umweltprämie
    Hyundai und Renault gewähren Elektrobonus vor dem Staat

    Da die staatliche Erhöhung der Umweltprämie auf sich warten lässt, gewähren Hyundai und Renault Käufern den Herstelleranteil schon jetzt. Bei Hyundai-Fahrzeugen gibt es insgesamt 8.000, bei Renault 6.000 Euro Abzug.


  1. 08:34

  2. 08:19

  3. 07:48

  4. 07:24

  5. 11:38

  6. 10:35

  7. 10:11

  8. 13:15