1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › DRM ade

Ist ja wie mit Fastpath.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ist ja wie mit Fastpath.

    Autor: Fincut 02.04.07 - 14:57

    Lustig, DRM freie Musik ist also teurer. Wie bei den DSL Anschlüssen, wo der Verzicht auf eine Leistung (Interleaving) Geld kostet und als Produkt vermarktet wird (fastpath).

    Die haben doch den Knall nicht gehört bei EMI.

    Meine Fotos: http://www.nobisteich.de

  2. Re: Ist ja wie mit Fastpath.

    Autor: Pufenkuls 02.04.07 - 18:14

    Fincut schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Lustig, DRM freie Musik ist also teurer. Wie bei
    > den DSL Anschlüssen, wo der Verzicht auf eine
    > Leistung (Interleaving) Geld kostet und als
    > Produkt vermarktet wird (fastpath).
    >
    > Die haben doch den Knall nicht gehört bei EMI.
    >
    > Meine Fotos: www.nobisteich.de


    Es steht Dir doch frei diese tollen Dinge (DRM, Interleaving)weiterhin zu bekommen und dabei auch noch Geld zu sparen, wenn es Dir darum geht mehr für Dein Geld zu bekommen.

  3. Re: Ist ja wie mit Fastpath.

    Autor: se_ultimativ 02.04.07 - 18:19

    Fincut schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Lustig, DRM freie Musik ist also teurer. Wie bei
    > den DSL Anschlüssen, wo der Verzicht auf eine
    > Leistung (Interleaving) Geld kostet und als
    > Produkt vermarktet wird (fastpath).

    dann lies doch mal nach wie das mit den sms angefangen hat.
    btw: bei meinem provider muss man fastpath nur aktivieren lassen, das kostet nichts (geht ja auch nur wenn die leitung gut genug ist...)

    > Die haben doch den Knall nicht gehört bei EMI.

    ui; da gibts viele, nicht nur bei EMI.

  4. Re: Ist ja wie mit Fastpath.

    Autor: Pathfinder fastenbrink 02.04.07 - 18:29

    > dann lies doch mal nach wie das mit den sms
    > angefangen hat.
    > btw: bei meinem provider muss man fastpath nur
    > aktivieren lassen, das kostet nichts (geht ja auch
    > nur wenn die leitung gut genug ist...)

    Und ich muss bei meinem nichtmal das. Da hat jeder "Fastpath". Wo ist denn der Vorteil der anderen Methode?

  5. Re: Ist ja wie mit Fastpath.

    Autor: bifi 02.04.07 - 18:30

    Fincut schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Lustig, DRM freie Musik ist also teurer. Wie bei
    > den DSL Anschlüssen, wo der Verzicht auf eine
    > Leistung (Interleaving) Geld kostet und als
    > Produkt vermarktet wird (fastpath).
    >
    > Die haben doch den Knall nicht gehört bei EMI.
    >
    > Meine Fotos: www.nobisteich.de

    wird wohl noch bissl dauern bis die preise wieder stimmen...

  6. Re: Ist ja wie mit Fastpath.

    Autor: lulula 02.04.07 - 18:36

    Pathfinder fastenbrink schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ...Wo ist denn der Vorteil der anderen
    > Methode?

    Interleaving dient der Erkennung von Übertragungsfehlern, die sonst von anderen Protokollschichten behandelt werden müssten.


    W.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. VRS Media GmbH & Co. KG, Bremen
  2. HAWK Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst, Göttingen
  3. Systemhaus Niederrhein GmbH, Raum Krefeld / Düsseldorf
  4. Allianz Deutschland AG, München Unterföhring

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 106,68€ (Bestpreis!)
  2. 94,90€
  3. (u. a. Overwatch Legendary Edition für 18,99€, No Man's Sky für 20,99€, Star Wars Jedi...
  4. (aktuell u. a. Asus VG248QZ Monitor für 169,90€, Edifier R1280DB Lautsprecher 99,90€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


ZFS erklärt: Ein Dateisystem, alle Funktionen
ZFS erklärt
Ein Dateisystem, alle Funktionen

Um für möglichst redundante und sichere Daten zu sorgen, ist längst keine teure Hardware mehr nötig. Ein Grund dafür ist das Dateisystem ZFS. Es bietet Snapshots, sichere Checksummen, eigene Raid-Level und andere sinnvolle Funktionen - kann aber zu Anfang überfordern.
Von Oliver Nickel

  1. Dateisystem OpenZFS soll einheitliches Repository bekommen
  2. Dateisystem ZFS on Linux unterstützt native Verschlüsselung

DSGVO: Kommunen verschlüsseln fast nur mit De-Mail
DSGVO
Kommunen verschlüsseln fast nur mit De-Mail

Die Kommunen tun sich weiter schwer mit der Umsetzung der Datenschutz-Grundverordnung. Manche verstehen unter Daten-Verschlüsselung einen abschließbaren Raum für Datenträger.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Datenschmuggel US-Gericht schränkt Durchsuchungen elektronischer Geräte ein
  2. Digitale Versorgung Viel Kritik an zentraler Sammlung von Patientendaten
  3. Datenschutz Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt

Frauen in der IT: Ist Logik von Natur aus Männersache?
Frauen in der IT
Ist Logik von Natur aus Männersache?

Wenn es um die Frage geht, warum es immer noch so wenig Frauen in der IT gibt, kommt früher oder später das Argument, dass Frauen nicht eben zur Logik veranlagt seien. Kann die niedrige Zahl von Frauen in dieser Branche tatsächlich mit der Biologie erklärt werden?
Von Valerie Lux

  1. IT-Jobs Gibt es den Fachkräftemangel wirklich?
  2. Arbeit im Amt Wichtig ist ein Talent zum Zeittotschlagen
  3. IT-Freelancer Paradiesische Zustände

  1. NNP-T und NNP-I: Intel hat den T-1000 der künstlichen Intelligenz
    NNP-T und NNP-I
    Intel hat den T-1000 der künstlichen Intelligenz

    Mit dem NNP-T1000 für Training und dem NNP-I1000 für Inferencing bringt Intel zwei ASICs für künstliche Intelligenz auf den Markt. Zudem kündigte der Hersteller die nächste Myriad-VPU der Movidus-Tochter an.

  2. Nutzertracking: Datenschützer fordern Einwilligung bei Google Analytics
    Nutzertracking
    Datenschützer fordern Einwilligung bei Google Analytics

    Die deutschen Datenschutzbehörden erhöhen den Druck auf Webseitenbetreiber. Einfache Cookie-Banner bei der Nutzung von Tracking-Tools reichten nicht aus. Sie drohen mit "erheblich" mehr Datenschutzverfahren.

  3. Eden Snacker: Autarkes VR-Headset lädt drahtlos und hat Handgriff
    Eden Snacker
    Autarkes VR-Headset lädt drahtlos und hat Handgriff

    Für Business- und Enterprise-Anwendungen: Das Eden Snacker soll die Handhabung eines VR-Headsets deutlich vereinfachen. Folgerichtig gibt es keine nervige Kopfhalterung, dafür aber eine drahtlose Ladefunktion, ein 4G/5G-Modem und ein Tablet zur externen Bedienung.


  1. 14:30

  2. 14:15

  3. 14:00

  4. 13:45

  5. 13:16

  6. 12:51

  7. 12:05

  8. 11:59