1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › DRM ade

doppelter kopierschutz?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. doppelter kopierschutz?

    Autor: dk 02.04.07 - 16:01

    ist das echt so, dass bei itunes die musik nur 128kbit hat? das ist ja wohl ein besserer kopierschutz als drm. wer zahlt denn dafür auch noch.

    *kpofschüttel*

    lang lebe die cd

  2. Re: doppelter kopierschutz?

    Autor: Mondblut 02.04.07 - 16:10

    dk schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ist das echt so, dass bei itunes die musik nur
    > 128kbit hat? das ist ja wohl ein besserer
    > kopierschutz als drm. wer zahlt denn dafür auch
    > noch.
    >
    > *kpofschüttel*
    >
    > lang lebe die cd


    jup... dachte ich mir ebenfalls... ne ehrlich, ich kauf mir weiterhin meine CDs und rip se mir fuer meinen mp3-player. Da bezahl ich wenigstens fuer gute qualli und 2. fuer etwas, was ich wirklich in den Haenden halten kann.

  3. Re: doppelter kopierschutz?

    Autor: I doubt it 02.04.07 - 16:25

    Du hast Dich noch nie mit AAC auseinandergesetzt, wa? AAC ist deutlich besser als MP3. Google mal ein bißchen...

    Abgesehen davon begrüße ich den Schritt auf 256 kbit/s (AAC!!!) aber auch.

  4. Re: doppelter kopierschutz?

    Autor: Quizzler 02.04.07 - 19:18

    Mondblut schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > dk schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > ist das echt so, dass bei itunes die musik
    > nur
    > 128kbit hat? das ist ja wohl ein
    > besserer
    > kopierschutz als drm. wer zahlt denn
    > dafür auch
    > noch.
    >
    > *kpofschüttel*
    >
    > lang lebe die cd
    >
    > jup... dachte ich mir ebenfalls... ne ehrlich, ich
    > kauf mir weiterhin meine CDs und rip se mir fuer
    > meinen mp3-player. Da bezahl ich wenigstens fuer
    > gute qualli und 2. fuer etwas, was ich wirklich in
    > den Haenden halten kann.


    Dann tu uns doch mal den Gefallen und sag und in welches Format du die CD rippst und in welcher Bitrate? Und versuche ehrlich zu sein

  5. Re: doppelter kopierschutz?

    Autor: wasndas 02.04.07 - 19:46

    wieso denn aac?
    dann kann man gleich bei mp3 bleiben, das is wenigsten universell einsetzbar.

    wenn schon gute Quali dann .ogg
    oder gleich .flac oder (warum auch nicht) .wav!!!!

    grüße

  6. Re: doppelter kopierschutz?

    Autor: I doubt it 02.04.07 - 20:33

    Ich persönlich mag AAC. FLAC ist zwar netter, die Dateien sind aber zu groß. MP3 ist universeller, aber auch schlechter in der Klanqualität. Über WAVE brauchen wir nicht reden.

    Ich denke, dass jeder nutzen kann was er will.

  7. Re: doppelter kopierschutz?

    Autor: Kolabi 02.04.07 - 20:40

    I doubt it schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich persönlich mag AAC. FLAC ist zwar netter, die
    > Dateien sind aber zu groß. MP3 ist universeller,
    > aber auch schlechter in der Klanqualität. Über
    > WAVE brauchen wir nicht reden.
    >
    > Ich denke, dass jeder nutzen kann was er will.
    >

    Tendenziell die richtige Richtung seitens EMI.
    Die Preise sind imo dennoch zu hoch und das Angebot stimmt noch nicht völlig.
    Lossless Format pro Song 1€, verlustbehaftetes Format (AAC,MP3,OGG usw.) sollte man selbst auswählen können und zwischen 0,50 und 0,70€ kosten.

  8. Re: doppelter kopierschutz?

    Autor: Dr.Rath 02.04.07 - 20:44

    > wenn schon gute Quali dann .ogg
    > oder gleich .flac oder (warum auch nicht)
    > .wav!!!!
    >

    FLAC codiert verlustfrei(!) und ist kleiner als wav, deswegen wäre es in jedem Fall zu bevorzugen. Bleep.com setzt zum Beispiel bei besonderen Sachen auch auf FLAC.

    Und um es einfach zu nennen: FLAC ist eine open-source implementierung.



  9. Re: doppelter kopierschutz?

    Autor: I doubt it 02.04.07 - 21:17

    > Lossless Format pro Song 1€, verlustbehaftetes
    > Format (AAC,MP3,OGG usw.) sollte man selbst
    > auswählen können und zwischen 0,50 und 0,70€
    > kosten.

    THEORETISCH stimme ich zu... Ich bin aber auch praktisch veranlagt. ;-)

    Nee, Scherz beiseite. Ja, ich hätte es auch gern günstiger. Alben gibt es ja auch für z.B. 10 €. Wie dem auch sei, lossless ist ja das, was Du per CD bekommst und ich denke nicht, daß es ein Anliegen der meisten (95% ?) der Konsumenten ist, einen Song mit 10facher Größe einer MP3- oder AAC-Datei runterladen zu müssen und den Verlust an Speicherplatz auf HDD und Abspielgerät in Kauf zu nehmen. Selbst wenn man es dann für portable Player runterkodiert: Diesen Aufwand wollen viele sich nicht machen. Und der Anteil sehr audiophiler Menschen oder sagen wir mal der Menschen, die den Unterschied hören können, schätze ich auch recht gering ein. Wenn es Portale gibt (hab die Namen vergessen), die FLAC anbieten - wunderbar. Das läßt sich so aber noch nicht auf die Allgemeinheit übertragen. - Meine Meinung.

    Vielleicht später mal. Wenn ein iPod 300 GB fasst, 3 TB-Festplatten für 50 Euro das Stück angeboten werden und über die Datenleitungen knapp 100 MBit/s rauschen. ;-)

  10. Re: doppelter kopierschutz?

    Autor: I doubt it 02.04.07 - 21:21

    Japp, DIE Vorteile hat es. Aber nicht die Dateigröße. Und das ist für die meisten Leute sicherlich wichtiger als audiophile Ambitionen.

  11. Re: doppelter kopierschutz?

    Autor: J. b. 02.04.07 - 21:24

    Quizzler schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Mondblut schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > dk schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > ist das echt so, dass bei
    > itunes die musik
    > nur
    > 128kbit hat? das
    > ist ja wohl ein
    > besserer
    > kopierschutz
    > als drm. wer zahlt denn
    > dafür auch
    >
    > noch.
    >
    > *kpofschüttel*
    >
    > lang lebe die cd
    >
    > jup... dachte
    > ich mir ebenfalls... ne ehrlich, ich
    > kauf mir
    > weiterhin meine CDs und rip se mir fuer
    >
    > meinen mp3-player. Da bezahl ich wenigstens
    > fuer
    > gute qualli und 2. fuer etwas, was ich
    > wirklich in
    > den Haenden halten kann.
    >
    > Dann tu uns doch mal den Gefallen und sag und in
    > welches Format du die CD rippst und in welcher
    > Bitrate? Und versuche ehrlich zu sein
    >
    >


    Ich rippe mit Rubyripper und speichere im FLAC

  12. Re: doppelter kopierschutz?

    Autor: Gubore 03.04.07 - 03:08

    I doubt it schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Lossless Format pro Song 1€,
    > verlustbehaftetes
    > Format (AAC,MP3,OGG usw.)
    > sollte man selbst
    > auswählen können und
    > zwischen 0,50 und 0,70€
    > kosten.
    >
    > THEORETISCH stimme ich zu... Ich bin aber auch
    > praktisch veranlagt. ;-)
    >
    > Nee, Scherz beiseite. Ja, ich hätte es auch gern
    > günstiger. Alben gibt es ja auch für z.B. 10 €.
    > Wie dem auch sei, lossless ist ja das, was Du per
    > CD bekommst und ich denke nicht, daß es ein
    > Anliegen der meisten (95% ?) der Konsumenten ist,
    > einen Song mit 10facher Größe einer MP3- oder
    > AAC-Datei runterladen zu müssen und den Verlust an
    > Speicherplatz auf HDD und Abspielgerät in Kauf zu
    > nehmen. Selbst wenn man es dann für portable
    > Player runterkodiert: Diesen Aufwand wollen viele
    > sich nicht machen. Und der Anteil sehr audiophiler
    > Menschen oder sagen wir mal der Menschen, die den
    > Unterschied hören können, schätze ich auch recht
    > gering ein. Wenn es Portale gibt (hab die Namen
    > vergessen), die FLAC anbieten - wunderbar. Das
    > läßt sich so aber noch nicht auf die Allgemeinheit
    > übertragen. - Meine Meinung.
    >
    > Vielleicht später mal. Wenn ein iPod 300 GB fasst,
    > 3 TB-Festplatten für 50 Euro das Stück angeboten
    > werden und über die Datenleitungen knapp 100
    > MBit/s rauschen. ;-)

    Soweit ich weiss werden bei einem russischen MP3-Anbieter, der den Kunden die Wahl lässt, sehr viele Musikstücke in lossless verkauft, obwohl diese etwas teurer sind als die Komprimierten.
    Und btw lossless heisst nicht automatisch wav, da gibt es auch alternative Formate.
    Wer die Kunden zu neuen Kaufwegen locken will, muss nun mal etwas bieten, sonst bleiben die Kunden beim alten Verkaufsweg oder kaufen gar nicht mehr.

  13. Re: doppelter kopierschutz?

    Autor: Ike 03.04.07 - 08:39

    wasndas schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > wieso denn aac?

    Wieso nicht? Bei gleicher Datenrate ist es klanglich MP3 stark überlegen.

    > dann kann man gleich bei mp3 bleiben, das is
    > wenigsten universell einsetzbar.

    Für AAC gibt es auch genügend freie Implementationen.

    > wenn schon gute Quali dann .ogg

    OGG und AAC sind klanglich vergleichbar. Und bei den Abspielgeräten findet sich beides wieder. Mein Mobiltelefon kann z.B. AAC abspielen, aber kein OGG.

    > oder gleich .flac oder (warum auch nicht) .wav!!!!

    Beides ist mir zu groß. Der (eventuell auch hörbare) Unterschied wird durch die Verarbeitungskette bei mir wieder nivelliert. Ich höre die Musik auf meinem iPod hauptsächlich im Auto (Nebengeräusche) oder wenn ich in der Bahn sitze (Nebengeräusche) oder durch die Stadt laufe (Nebengeräusche). Da rippe ich lieber meine Titel als 128er AAC und kann so alle meine Titel mitnehmen, als ein Lossless-Format zu verwenden und so nur einen Bruchteil mobil zur Verfügung zu haben.

    Michael

  14. Re: doppelter kopierschutz?

    Autor: Ike 03.04.07 - 08:42

    Gubore schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Wer die Kunden zu neuen Kaufwegen locken will,
    > muss nun mal etwas bieten, sonst bleiben die
    > Kunden beim alten Verkaufsweg oder kaufen gar
    > nicht mehr.

    Und hast Du den EMI-Typen gehört? Sie haben nichts gegen andere Kodierungen gesagt, kann also kommen. Dass Apple wiederum (erstmal) weiterhin auf AAC setzt, finde ich verständlich. Die iPods können lediglich MP3, AAC und Apple Lossless. Andere Formate anzubieten, wäre dementsprechend nicht sinnvoll.

    Michael

  15. Re: doppelter kopierschutz?

    Autor: I doubt it 03.04.07 - 11:01

    Ja, genau. Zumal AAC ja nun wirklich gute Qualität liefert.

  16. Re: doppelter kopierschutz?

    Autor: I doubt it 03.04.07 - 11:06

    > Wer die Kunden zu neuen Kaufwegen locken will,
    > muss nun mal etwas bieten, sonst bleiben die
    > Kunden beim alten Verkaufsweg oder kaufen gar
    > nicht mehr.

    Ja, stimmt schon. Aber es dreht sich ja auch erstmal nur um den Anfang. Den macht Apple erstmal. Andere Shops können ja mit FLAC oder so nachziehen. Vielfalt ist natürlich toll. Ich meinte nur, daß halt bei den riesigen Datenmengen von Lossless, begrenztem Festplattenplatz und begrenzten Datenleitungen (nicht alle haben DSL) viele Leute solch ein Angebot gar nicht wollen. Apple hat insofern schon eine richtige Wahl getroffen, weil die Dateien trotzdem noch einigermaßen schnell rüberkommen, gute Qualität bieten und nicht allzuviel Plattenplatz wegnehmen. Nenn es von mir aus "tauglich für den Massenmarkt", aber ich denke, es ist auch tatsächlich sehr annehmbar.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Dataport, verschiedene Standorte
  2. BIG direkt gesund, Dortmund
  3. Continental AG, Hannover
  4. Schoeller Technocell GmbH & Co. KG, Osnabrück

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Asus Rog Strix X570-F + Ryzen 7 3700X für 555,00€, Asus Tuf B450-Plus + Ryzen 7 2700 für...
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Autonomes Fahren: Wenn der Wagen das Volk nicht versteht
Autonomes Fahren
Wenn der Wagen das Volk nicht versteht

VW testet in Hamburg das vollautonome Fahren in der Stadt - und das recht erfolgreich, wie eine Probefahrt zeigt. Als größtes Problem erweist sich ausgerechnet die Höflichkeit der Fußgänger.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Volkswagen ID. Space Vizzion als Elektrokombi vorgestellt
  2. Elektroauto von VW Es hat sich bald ausgegolft
  3. ID.3 kommt Volkswagen verkauft den E-Golf zum Schnäppchenpreis

In eigener Sache: Aktiv werden für Golem.de
In eigener Sache
Aktiv werden für Golem.de

Keine Werbung, kein unerwünschtes Tracking - kein Problem! Wer Golem.de-Inhalte pur nutzen möchte, hat neben dem Abo Golem pur jetzt eine weitere Möglichkeit, Golem.de zu unterstützen.

  1. Golem Akademie Von wegen rechtsfreier Raum!
  2. In eigener Sache Wie sich Unternehmen und Behörden für ITler attraktiv machen
  3. In eigener Sache Unser Kubernetes-Workshop kommt auf Touren

Starlink: SpaceX steht zwischen Flaute und Rekordjagd
Starlink
SpaceX steht zwischen Flaute und Rekordjagd

Die nächsten 60 Starlink-Satelliten stehen zum Start bereit, nachdem in diesem Jahr ungewöhnlich wenige Raketen gestartet sind - nicht nur von SpaceX. Die Flaute hat SpaceX selbst verursacht und einen Paradigmenwechsel in der Raumfahrt eingeläutet.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt SpaceX testet Notfalltriebwerke des Crew Dragon
  2. Starship Mit viel Glück nur 6 Monate bis zum ersten Flug ins All
  3. SpaceX Das Starship nimmt Form an

  1. Handelsembargo: US-Regierung verlängert Ausnahmeregelung für Huawei
    Handelsembargo
    US-Regierung verlängert Ausnahmeregelung für Huawei

    Weiterer Aufschub für Huawei: Die US-Regierung hat die Ausnahmeerlaubnis für bestimmte Geschäfte mit dem chinesischen Smartphone-Anbieter und Netzwerkausrüster Huawei um weitere 90 Tage verlängert.

  2. Konkurrenz zu Spotify Free: Amazons kostenfreies Musikstreaming mit Werbung
    Konkurrenz zu Spotify Free
    Amazons kostenfreies Musikstreaming mit Werbung

    Amazon bringt kostenfreies Musikstreaming auch auf Smartphones, Tablets und Fire-TV-Geräte und tritt damit stärker in Konkurrenz zu Spotify Free. Bisher gab es die werbefinanzierte Version von Amazon Music ausschließlich für Alexa-Lautsprecher.

  3. Scheuer: Steuergelder sollen 5.000 weiße Flecken schließen
    Scheuer
    Steuergelder sollen 5.000 weiße Flecken schließen

    Die Bundesregierung will den Mobilfunkausbau vereinfachen und 1,1 Milliarden Euro für die Schließung weißer Flecken ausgeben. Doch bis wann die Mobilfunkstrategie umgesetzt sein soll, ist völlig unklar.


  1. 08:12

  2. 08:01

  3. 18:59

  4. 18:41

  5. 18:29

  6. 18:00

  7. 17:52

  8. 17:38