Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › BeOS-Nachfolger Zeta am Ende

Sie hätten Zeta von Anfang an als Open Source entwickeln müssen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Sie hätten Zeta von Anfang an als Open Source entwickeln müssen.

    Autor: Nameless 07.04.07 - 02:09

    Sie hätten Zeta von Anfang an als Open Source entwickeln müssen.
    Gegen das Microsoft-Monopol hatten sie mit ihrem Closed Source Nischen-OS keine Chance.

  2. Re: Sie hätten Zeta von Anfang an als Open Source entwickeln müssen.

    Autor: Leszek Lesner 26.10.07 - 14:09

    Ging nicht, da sie doch den BeOS Code verwendeten und der gehörte nicht ihnen und war nur lizensiert.
    Also wie soll man etwas unter einer Offenen Lizenz stellen, wenn es einem selber nicht gehört ?

    Nameless schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Sie hätten Zeta von Anfang an als Open Source
    > entwickeln müssen.
    > Gegen das Microsoft-Monopol hatten sie mit ihrem
    > Closed Source Nischen-OS keine Chance.


  3. Re: Sie hätten Zeta von Anfang an als Open Source entwickeln müssen.

    Autor: Nameless 27.10.07 - 12:22

    Leszek Lesner schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ging nicht, da sie doch den BeOS Code verwendeten
    > und der gehörte nicht ihnen und war nur
    > lizensiert.
    > Also wie soll man etwas unter einer Offenen Lizenz
    > stellen, wenn es einem selber nicht gehört ?

    Den BeOS Code komplett kaufen anstatt ihn nur zu lizensieren. Den darin enthaltenen Code von Drittanbietern hätten sie durch Open Source Code (von Linux/*BSD) ersetzen können, wenn sie Zeta auch als Open Source veröffentlicht hätten.
    Deren halbherzige Umsetzung hat sich am Ende wieder mal gerächt, aber allem Anschein nach war die Firma sowieso nur auf das schnelle Geld aus.
    Traurig daran ist nur, dass es wieder mal ein schlechtes Licht auf das eigentlich gute System BeOS wirft. Das BeOS bzw. Zeta technisch nicht mit Linux/Windows mithalten kann werden einige denken, obwohl BeOS eigentlich technisch überlegen ist.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. WBS GRUPPE, Berlin
  2. alanta health group GmbH, Hamburg-Jenfeld
  3. BWI GmbH, Nürnberg, München, deutschlandweit
  4. B. Strautmann & Söhne GmbH & Co. KG, Bad Laer

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Fallout 4 GOTY für 26,99€ und Season Pass für 14,99€, Skyrim Special Edition für 17...
  2. (u. a. Logitech G910 + G402 für 99€ und ASUS Dual Radeon RX 580 OC + SanDisk SSD Plus 240 GB...
  3. (aktuell u. a. Corsair CX750 für 64,90€ + Versand)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Echo Wall Clock im Test: Ach du liebe Zeit, Amazon!
Echo Wall Clock im Test
Ach du liebe Zeit, Amazon!

Die Echo Wall Clock hat fast keine Funktionen und die funktionieren auch noch schlecht: Amazons Wanduhr ist schon vielen US-Nutzern auf den Zeiger gegangen - im Test auch uns.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Amazon Echo Link und Echo Link Amp kommen mit Beschränkungen
  2. Echo Wall Clock Amazon verkauft die Alexa-Wanduhr wieder
  3. Echo Wall Clock Amazon stoppt Verkauf der Alexa-Wanduhr wegen Technikfehler

TES Blades im Test: Tolles Tamriel trollt
TES Blades im Test
Tolles Tamriel trollt

In jedem The Elder Scrolls verbringe ich viel Zeit in Tamriel, in TES Blades allerdings am Smartphone statt am PC oder an der Konsole. Mich überzeugen Atmosphäre und Kämpfe des Rollenspiels; der Aufbau der Stadt und der Charakter-Fortschritt aber werden geblockt durch kostspielige Trolle.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades startet in den Early Access
  2. Bethesda The Elder Scrolls 6 erscheint für nächste Konsolengeneration

Swobbee: Der Wechselakku kommt wieder
Swobbee
Der Wechselakku kommt wieder

Mieten statt kaufen, wechseln statt laden: Das Berliner Startup Swobbee baut eine Infrastruktur mit Lade- und Tauschstationen für Akkus auf. Ein ähnliches Geschäftsmodell ist schon einmal gescheitert. Dieses kann jedoch aufgehen.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Elektromobilität Seoul will Zweirad-Kraftfahrzeuge und Minibusse austauschen
  2. Rechtsanspruch auf Wallboxen Wohnungswirtschaft warnt vor "Schnellschuss" bei WEG-Reform
  3. Innolith Energy Battery Schweizer Unternehmen entwickelt sehr leistungsfähigen Akku

  1. Elektro-SUV: Audi reduziert E-Tron-Produktion wegen fehlender Akkus
    Elektro-SUV
    Audi reduziert E-Tron-Produktion wegen fehlender Akkus

    Audis erstes Elektro-SUV kann nicht in den gewünschten Stückzahlen gebaut werden, weil Akkus fehlen, heißt es aus informierten Kreisen. Statt 55.830 E-Tron sollen nur 45.242 Einheiten gebaut werden. Auch für ein anderes Elektro-Modell drohen Schwierigkeiten.

  2. Smarte Lautsprecher: Amazon und Google bieten Gratis-Musikstreaming
    Smarte Lautsprecher
    Amazon und Google bieten Gratis-Musikstreaming

    Amazon und Google wollen ihre digitalen Assistenten auf smarten Lautsprechern aufwerten. Dazu bieten beide Unternehmen ihre Musikstreamingdienste für Besitzer der smarten Lautsprecher kostenlos und dafür mit Werbeeinblendungen an. Aber es gibt viele weitere Beschränkungen.

  3. Remake: Agent XIII kämpft wieder um seine Identität
    Remake
    Agent XIII kämpft wieder um seine Identität

    Ein Mann ohne Erinnerung ist die Hauptfigur im 2003 veröffentlichten Actionspiel XIII, in dem es um nichts weniger geht als die Ermordung des Präsidenten der USA. Nun kündigen französische Entwickler eine Neuauflage an.


  1. 15:00

  2. 14:30

  3. 14:00

  4. 13:30

  5. 13:00

  6. 12:30

  7. 12:00

  8. 09:00