Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Tarnvorrichtung: Nano-Röhrchen…

Und wieder nur Technologie für Mordabsichten.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und wieder nur Technologie für Mordabsichten.

    Autor: Der Nordstern 04.04.07 - 05:31

    Von der Ethikfrage ist die Wissenschaft immer noch genausoweit entfernt wie 1915 und 1942.

    Der Nordstern.

  2. Re: Und wieder nur Technologie für Mordabsichten.

    Autor: tmc 04.04.07 - 09:12

    Ach? und die ganze Wissenschafft konzentriert sich auf deine "Mordabsichten"?
    Geistig verwirrter Dünnschiss am Morgen vertreibt Kummer und Sorgen....

  3. Re: Und wieder nur Technologie für Mordabsichten.

    Autor: Michael - alt 04.04.07 - 09:59

    Der Nordstern schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Von der Ethikfrage ist die Wissenschaft immer noch
    > genausoweit entfernt wie 1915 und 1942.
    >
    > Der Nordstern.
    >


    Dann solltest Du nie mehr zelten gehen. Denn das haben die Römer eingeführt um sich per Mord an ihren Nachbarvölkern laben zu können.

  4. Du überführst dich nur selber.

    Autor: Der Nordstern 04.04.07 - 13:47

    Scheinst wohl selber in so einer Mörderbranche tätig zu sein, bei dem Rüpelgehabe.

    Der Nordstern.

  5. Oberschlauberger!

    Autor: Der Nordstern 04.04.07 - 13:48

    Fritz Haber wäre stolz auf Dich tumben Apologeten.

    Der Nordstern.

  6. Fortschritt durch Destruktion

    Autor: Dunkelseele 10.04.07 - 11:40

    Willst du leugnen, dass der überwiegende Teil segensbringender Inventionen während und nach großen Kriegen und Zeiten militärischer Expansion gleich welchen Volk oder Landes stattfanden? Und was ist so schlimm daran, dass ein paar mehr Menschen (die ohnehin ungezieferartig den Globus übervölkern) sich abschlachten? Dein Beitrag scheint mir genau einem Sinn zu dienen: Deiner Eitelkeit zu schmeicheln. Verzeih mir diese Unterstellung, sollte ich mich täuschen und du kannst dies (etwa durch sinnvolle Argumentation) nachweisen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. JOB AG Industrial Service GmbH, Nürnberg (Home-Office)
  2. SMR Automotive Mirrors Stuttgart GmbH, Stuttgart
  3. Panasonic Industrial Devices Europe GmbH, Lüneburg
  4. JOB AG Industrial Service GmbH, Home-Office

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. 2,99€
  3. 27,99€
  4. (-76%) 11,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobile-Games-Auslese: Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
Mobile-Games-Auslese
Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Ein Dieb mit Dolch in Daggerhood, dazu ein (historisch verbürgter) Arzt in Astrologaster sowie wunderschön aufbereitetes Free-to-Play-Mittelalter in Marginalia Hero: Golem.de stellt die spannendsten neuen Mobile Games vor.
Von Rainer Sigl

  1. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung
  2. Mobile-Games-Auslese Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln
  3. Gaming Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS

Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
Wolfenstein Youngblood angespielt
"Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
Von Peter Steinlechner


    5G-Auktion: Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war
    5G-Auktion
    Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war

    Dass die Frequenzen für den 5G-Mobilfunk teuer wurden, lasten Telekom, Vodafone und Telefónica dem Newcomer United Internet an. Doch dies ist laut dem Netzplaner Kai Seim nicht so gewesen.
    Eine Analyse von Achim Sawall

    1. Funklöcher Hohe Bußgelder gegen säumige Mobilfunknetzbetreiber
    2. Bundesnetzagentur 5G-Frequenzauktion erreicht 6,5 Milliarden Euro
    3. 5G-Auktion Etablierte wollen Preis für 1&1 Drillisch hochtreiben

    1. Retro-Optik: Elektromotorrad Regent No.1 soll 9.500 Euro kosten
      Retro-Optik
      Elektromotorrad Regent No.1 soll 9.500 Euro kosten

      Der schwedische Motorradhersteller Regent Motorcycles will sein kürzlich vorgestelltes Regent No.1 für rund 9.500 Euro ab Mai 2020 verkaufen. Das Elektromotorrad erinnert an Modelle aus den 50er Jahren, ist jedoch mit moderner Technik ausgerüstet.

    2. Harald Krüger: BMW will Elektroautopläne beschleunigen
      Harald Krüger
      BMW will Elektroautopläne beschleunigen

      BMW will im Jahr 2023 25 elektrifizierte Modelle im Programm haben. Zuvor ist dies für 2025 geplant gewesen, doch Konzernchef Harald Krüger will angeblich schneller Elektroautos einführen.

    3. Apple: Öffentliche Beta von iOS 13 und iPadOS erschienen
      Apple
      Öffentliche Beta von iOS 13 und iPadOS erschienen

      Apple hat nach der zweiten Entwickler-Beta die erste Beta von iOS 13 und iPadOS für interessierte Anwender bereitgestellt.


    1. 08:03

    2. 07:56

    3. 23:55

    4. 23:24

    5. 18:53

    6. 18:15

    7. 17:35

    8. 17:18