1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Stromfresser: Überwachungsserver für…

CAN im Haushalt?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. CAN im Haushalt?

    Autor: weltraumMonster 04.04.07 - 08:38

    ...warum bauen die da einen CAN Controler ein?...

    Wie erkennt das Gerät die Anmeldeversuche von Nachbars Kühlschrank??

    ??

  2. Re: CAN im Haushalt?

    Autor: Kurt B. 04.04.07 - 08:48

    Jeder Wird seine Persöndliche HausID besitzen.

    Gerät.Gerätehersteller@HausID

    :)
    P.s. SNMP was?

    weltraumMonster schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ...warum bauen die da einen CAN Controler ein?...
    >
    > Wie erkennt das Gerät die Anmeldeversuche von
    > Nachbars Kühlschrank??
    >
    > ??


  3. Re: CAN im Haushalt?

    Autor: DarkGuardian 04.04.07 - 09:01

    weltraumMonster schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ...warum bauen die da einen CAN Controler ein?...
    >
    Ich vermute, da CAN eine sehr kostengünstige Busstruktur bietet. Die Komponenten sind standartisiert und somit schon als Fertigkomponenten zu erhalten. Zudem benötigt dieser Bus nur zwei Leitungen.


  4. Re: CAN im Haushalt?

    Autor: Vlad Tepesch 04.04.07 - 09:03

    Warum benutzt man dafür nicht die Stromleitungen?
    Es gibt schließlich sogar netzwerglösungen über die Steckdose.

  5. Re: CAN im Haushalt?

    Autor: adlerweb2 04.04.07 - 09:06

    DarkGuardian schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Zudem benötigt
    > dieser Bus nur zwei Leitungen.
    >
    Wobei ich da vermute, dass das auf Stromleitungen aufsetzt. Zusätzliche Kabel sind da je in vielen Situationen nahezu unmöglich.

  6. Re: CAN im Haushalt?

    Autor: adlerweb2 04.04.07 - 09:07

    Vlad Tepesch schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Warum benutzt man dafür nicht die Stromleitungen?
    > Es gibt schließlich sogar netzwerglösungen über
    > die Steckdose.

    Wiki: "CANopen ist ein auf CAN basierendes Schicht-7-Kommunikationsprotokoll, welches hauptsächlich in der Automatisierungstechnik verwendet wird."

    Und wir erinnern uns: OSI 7 != OSI 1 -> möglich, dass es auf Stromleitungen aufsetzt.

  7. Re: CAN im Haushalt?

    Autor: adlerweb2 04.04.07 - 09:12

    Pardon, da steht CAN ja noch mal extra. Allerdings ünterstützt OSGi/LON afair auch in die Richtung Powerline gehen/es unterstützen.


  8. Re: CAN im Haushalt?

    Autor: GS18DVD 04.04.07 - 09:14

    adlerweb2 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Vlad Tepesch schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Warum benutzt man dafür nicht die
    > Stromleitungen?
    > Es gibt schließlich sogar
    > netzwerglösungen über
    > die Steckdose.
    >
    > Wiki: "CANopen ist ein auf CAN basierendes
    > Schicht-7-Kommunikationsprotokoll, welches
    > hauptsächlich in der Automatisierungstechnik
    > verwendet wird."
    >
    > Und wir erinnern uns: OSI 7 != OSI 1 ->
    > möglich, dass es auf Stromleitungen aufsetzt.

    ist zwar nur eine sehr kurze beschreibeung sollte genügen, bzgl LAN über Strom ;)
    http://de.wikipedia.org/wiki/DLAN

    _________________________________________________________
    Meine Homepage: http://patrick.pirringer.info
    Mein Clan: http://www.code187.eu

  9. Re: CAN im Haushalt?

    Autor: der Zwerg 04.04.07 - 10:03

    Vlad Tepesch schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Warum benutzt man dafür nicht die Stromleitungen?
    > Es gibt schließlich sogar netzwerglösungen über
    > die Steckdose.

    immer diese NetZwerge. als obs noch nich genug GartenZwerge gäbe, jetz geht das auch noch im IT-Sektor los!!!
    tststs *kopf schüttel*

  10. Re: CAN im Haushalt?

    Autor: DarkGuardian 05.04.07 - 08:25

    adlerweb2 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > DarkGuardian schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Zudem benötigt
    > dieser Bus nur zwei
    > Leitungen.
    >
    > Wobei ich da vermute, dass das auf Stromleitungen
    > aufsetzt. Zusätzliche Kabel sind da je in vielen
    > Situationen nahezu unmöglich.
    >
    >
    Das wird wohl stimmt. Und gerade das spricht doch für CAN. Schließlich sind ist die Anzahl der Adern in der Stromleitungen sehr begrenzt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. HUK-COBURG Versicherungsgruppe, Coburg
  2. Stiegelmeyer GmbH & Co. KG, Herford
  3. Software AG, deutschlandweit
  4. Hays AG, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 117,99€
  2. (u. a. Resident Evil Village für 49,99€, Wochenangebote (u. a. Resident Evil 7 Gold Edition für...
  3. (u. a. Xiaomi Redmi Note 9 128GB 6.53 Zoll FHD+ inkl. Kopfhörer für 179,90€, Xiaomi Mi 10T...
  4. (u. a. Eufy Smart-Home-Produkte, Xiaomi Redmi Note 9T 5G 64GB, 6.53 Zoll FHD+ DotDisplay 90Hz für...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Notebook-Displays: Tschüss 16:9, hallo 16:10!
Notebook-Displays
Tschüss 16:9, hallo 16:10!

Endlich schwenken die Laptop-Hersteller auf Displays mit mehr Pixeln in der Vertikalen um. Das war überfällig - ist aber noch nicht genug.
Ein IMHO von Marc Sauter

  1. Microsoft LTE-Laptops für Schüler kosten 200 US-Dollar
  2. Galaxy Book Flex2 5G Samsungs Notebook unterstützt S-Pen und 5G
  3. Expertbook B9 (B9400) Ultrabook von Asus nutzt Tiger Lake und Thunderbolt 4

Google vs. Oracle: Das wichtigste Urteil der IT seit Jahrzehnten
Google vs. Oracle
Das wichtigste Urteil der IT seit Jahrzehnten

Der Prozess Google gegen Oracle wird in diesem Jahr enden. Egal welche Seite gewinnt, die Entscheidung wird die IT-Landschaft langfristig prägen.
Eine Analyse von Sebastian Grüner


    Antivirus: Das Jahr der unsicheren Sicherheitssoftware
    Antivirus
    Das Jahr der unsicheren Sicherheitssoftware

    Antivirus-Software soll uns eigentlich schützen, doch das vergangene Jahr hat erneut gezeigt: Statt Schutz gibt es Sicherheitsprobleme frei Haus.
    Von Moritz Tremmel

    1. NortonLifeLock Norton kauft deutschen Antivirenhersteller Avira