Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bundesnetzagentur will VDSL-Netz…

warum hat man nicht.....

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. warum hat man nicht.....

    Autor: ubuntu_user 04.04.07 - 15:36

    als man die telekom privatisiert hat, sie in 2 teile zerschlagen....
    eine Firma für Infrastruktur
    und eine als Anbieter...
    der Anbieter kann dann wie jede andere Firma wie (arcor, alice etc... Leitungen mieten)
    der Infrastrukturbetreiber kann dann mit dem Geld das Netz ausbauen...
    und auch ggf preise regulieren, also z.B. seine Leitungen in Berlin teuerer vermieten als auf dem Land und das damit ausgleichen... -> überall DSl....
    aber nein...

  2. Re: warum hat man nicht.....

    Autor: venc 04.04.07 - 21:16

    ubuntu_user schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > als man die telekom privatisiert hat, sie in 2
    > teile zerschlagen....
    > eine Firma für Infrastruktur
    > und eine als Anbieter...
    > der Anbieter kann dann wie jede andere Firma wie
    > (arcor, alice etc... Leitungen mieten)
    > der Infrastrukturbetreiber kann dann mit dem Geld
    > das Netz ausbauen...
    > und auch ggf preise regulieren, also z.B. seine
    > Leitungen in Berlin teuerer vermieten als auf dem
    > Land und das damit ausgleichen... -> überall
    > DSl....
    > aber nein...


    wäre sinnvoller gewesen, aber dann hätte man beamte bei dem netzbetreiber und das wäre den meisten kunde auch zu wieder :D

  3. Re: warum hat man nicht.....

    Autor: mir 04.04.07 - 21:38

    ubuntu_user schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > als man die telekom privatisiert hat, sie in 2
    > teile zerschlagen....
    > eine Firma für Infrastruktur
    > und eine als Anbieter...
    > der Anbieter kann dann wie jede andere Firma wie
    > (arcor, alice etc... Leitungen mieten)
    > der Infrastrukturbetreiber kann dann mit dem Geld
    > das Netz ausbauen...
    > und auch ggf preise regulieren, also z.B. seine
    > Leitungen in Berlin teuerer vermieten als auf dem
    > Land und das damit ausgleichen... -> überall
    > DSl....
    > aber nein...

    Die Aufteilung in zwei Teile ist ein guter Ansatz.
    Ich währe allerdings dafür, dass man die Infrastruktur lieber
    in staatliche Hände legen sollte.

    Man sieht ja an anderen privatisierten Sachen, was so alles passieren kann.
    Aber nun ist es zu spät.

    ACHTUNG: Heuschrecken!


  4. Re: warum hat man nicht.....

    Autor: dstructiv 04.04.07 - 23:46

    mir schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ubuntu_user schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > als man die telekom privatisiert hat, sie in
    > 2
    > teile zerschlagen....
    > eine Firma für
    > Infrastruktur
    > und eine als Anbieter...
    >
    > der Anbieter kann dann wie jede andere Firma
    > wie
    > (arcor, alice etc... Leitungen
    > mieten)
    > der Infrastrukturbetreiber kann dann
    > mit dem Geld
    > das Netz ausbauen...
    > und
    > auch ggf preise regulieren, also z.B. seine
    >
    > Leitungen in Berlin teuerer vermieten als auf
    > dem
    > Land und das damit ausgleichen... ->
    > überall
    > DSl....
    > aber nein...
    >
    > Die Aufteilung in zwei Teile ist ein guter
    > Ansatz.
    > Ich währe allerdings dafür, dass man die
    > Infrastruktur lieber
    > in staatliche Hände legen sollte.
    >
    > Man sieht ja an anderen privatisierten Sachen, was
    > so alles passieren kann.
    > Aber nun ist es zu spät.
    >
    > ACHTUNG: Heuschrecken!
    >
    >


    alles unsinn, weil nicht mehr machbar...
    wäre ich chef der t-com würde ich zum jetzigen zeitpunkt den aufbau und die inbetriebnahme der vdsl-anschlüsse einfrieren. solln die anderen auch mal was bauen... und dann rechte einklagen da billig anschlüsse mieten zu dürfen.. das wär ein spass...


  5. Re: warum hat man nicht.....

    Autor: Youssarian 05.04.07 - 02:35

    ubuntu_user schrieb:

    > als man die telekom privatisiert hat, sie in 2 teile zerschlagen....
    > eine Firma für Infrastruktur und eine als Anbieter...

    Die "Anbieter-Firma" hätte der Staat gar nicht verkaufen können, die Aktionäre nahmen sie als notwendiges Übel hin. Anstelle über die "Telekom" würdest Du Dich dann eben über die "Infrastruktur-Firma" ärgern.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Vorwerk Services GmbH, Wuppertal
  2. Vorwerk & Co. KG, Wuppertal
  3. BWI GmbH, Nürnberg
  4. Froneri Ice Cream Deutschland GmbH, Osnabrück

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 199,00€
  2. Code 100SGS3
  3. (u. a. Sicario, Bodyguard, Inception)
  4. (u. a. Lego Ninjago, Wickie, Asterix)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


EEG: Windkraft in Gefahr
EEG
Windkraft in Gefahr

Besitzer älterer Windenergieanlagen könnten bald ein Problem bekommen: Sie erhalten keine Förderung mehr. Das könnte sogar die Energiewende ins Wanken bringen.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Windenergie Mister Windkraft will die Welt vor dem Klimakollaps retten
  2. Offshore-Windparks Neue Windräder sollen mehr Strom liefern
  3. Fistuca Der Wasserhammer hämmert leise

Gesetzesinitiative des Bundesrates: Neuer Straftatbestand Handelsplattform-Betreiber im Darknet
Gesetzesinitiative des Bundesrates
Neuer Straftatbestand Handelsplattform-Betreiber im Darknet

Eine Gesetzesinitiative des Bundesrates soll den Betrieb von Handelsplattformen im Darknet unter Strafe stellen, wenn sie Illegales fördern. Das war auch bisher schon strafbar, das Gesetz könnte jedoch vor allem der Überwachung dienen, kritisieren Juristen.
Von Moritz Tremmel

  1. Security Onionshare 2 ermöglicht einfachen Dateiaustausch per Tor
  2. Tor-Netzwerk Britischer Kleinstprovider testet Tor-SIM-Karte
  3. Tor-Netzwerk Sicherheitslücke für Tor Browser 7 veröffentlicht

Flugzeugabsturz: Boeing 737 MAX geht wegen Softwarefehler außer Betrieb
Flugzeugabsturz
Boeing 737 MAX geht wegen Softwarefehler außer Betrieb

Wegen eines bekannten Softwarefehlers wird der Flugbetrieb für Boeings neustes Flugzeug fast weltweit eingestellt - Die letzte Ausnahme war: die USA. Der Umgang der amerikanischen Flugaufsichtsbehörde mit den Problemen des neuen Flugzeugs erscheint zweifelhaft.

  1. Boeing Rollout der neuen 777X in wenigen Tagen
  2. Boeing 747 Der Jumbo Jet wird 50 Jahre alt
  3. Lufttaxi Uber sucht eine weitere Stadt für Uber-Air-Test

  1. Duopol: Verbände warnen vor Kauf von Unitymedia durch Vodafone
    Duopol
    Verbände warnen vor Kauf von Unitymedia durch Vodafone

    Ein Duopol von Telekom und Vodafone/Unitymedia würde vermeintlich dazu führen, dass die beiden weiterhin ihre alten Bestandsnetze nutzen, statt Glasfaser auszubauen. Eine Entscheidung der EU-Kommission wird täglich erwartet.

  2. Agbresa: DLR steckt Probanden für Weltraumgesundheit ins Bett
    Agbresa
    DLR steckt Probanden für Weltraumgesundheit ins Bett

    Das DLR, die Esa und die Nasa starten gemeinsam eine Studie zur Weltraumgesundheit: Probanden legen sich für zwei Monate ins Bett. Mit einer Zentrifuge wollen die Forscher künstlich Schwerkraft erzeugen, die die Knochen und Muskelschwund verringern soll.

  3. Wintun: Wireguard-Entwickler bauen freien TUN-Treiber für Windows
    Wintun
    Wireguard-Entwickler bauen freien TUN-Treiber für Windows

    Um die VPN-Technik von Wireguard auf Windows zu bringen, erstellt das Team einen neuen und modernen TUN-Treiber für Windows. Der virtuelle Netzwerktunnel soll generisch genug sein, um auch von anderen Projekten wie OpenVPN genutzt zu werden.


  1. 13:41

  2. 13:31

  3. 13:16

  4. 12:02

  5. 11:55

  6. 11:45

  7. 11:33

  8. 11:18