1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Plattenfirmen wünschen sich Musik…

Wer lässt sich schon gerne verarschen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wer lässt sich schon gerne verarschen

    Autor: dunkelroot 13.04.07 - 10:18

    Es sind diese "Nieten in Nadelstreifen" die nicht verstehen das Musik mehr ist als eine bloße Ware die es zu verkaufen gilt da hilft auch nicht das schwachsinnigste Geschäftsmodell.
    Es gibt sicherlich genug idioten die ne Musicflat toll finden, aber mei, es steht jeden Tag ein dummer auf, ob das ausreicht wird sich rausstellen.
    Ich denke mal das die Napster Flat nicht sonderlich erfolgreich ist und man versucht den "guten" Namen iTunes dafür zu verwenden so einen scheiss durchzudrücken.



  2. Re: Wer lässt sich schon gerne verarschen

    Autor: nicht wichtig 13.04.07 - 10:33

    Musicflat hab ich schon:

    www.lastfm.de

    Kann ich zwar nicht speichern, aber immer und immer wieder hören. Ganz kostenlos. :D

    dunkelroot schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Es sind diese "Nieten in Nadelstreifen" die nicht
    > verstehen das Musik mehr ist als eine bloße Ware
    > die es zu verkaufen gilt da hilft auch nicht das
    > schwachsinnigste Geschäftsmodell.
    > Es gibt sicherlich genug idioten die ne Musicflat
    > toll finden, aber mei, es steht jeden Tag ein
    > dummer auf, ob das ausreicht wird sich
    > rausstellen.
    > Ich denke mal das die Napster Flat nicht
    > sonderlich erfolgreich ist und man versucht den
    > "guten" Namen iTunes dafür zu verwenden so einen
    > scheiss durchzudrücken.
    >
    >


  3. bin mir sicher, dass man auch lastfm speichern kann, wenn man will

    Autor: xxxxxxxx 13.04.07 - 10:44

    eigentlich kann jeder stream gerippt werden.
    lastfm ist zumindest mal ganz gut, um bands kennenzulernen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Software AG, Darmstadt, Saarbrücken
  2. Investitionsbank Schleswig-Holstein, Kiel
  3. ansonic Funk- und Antriebstechnik GmbH, Essen
  4. Erwin Hymer Group SE, Bad Waldsee

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. mit 276,98€ neuer Bestpreis auf Geizhals
  2. (u. a. MateBook D 15 Zoll Ultrabook Ryzen 7 8GB 512GB SSD für 699€, MateBook X Pro 2020 13,9...
  3. 117,49€ inkl. 20-Euro-Steam-Gutschein
  4. 266€ inkl. 20-Euro-Steam-Gutschein


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Google vs. Oracle: Das wichtigste Urteil der IT seit Jahrzehnten
Google vs. Oracle
Das wichtigste Urteil der IT seit Jahrzehnten

Der Prozess Google gegen Oracle wird in diesem Jahr enden. Egal welche Seite gewinnt, die Entscheidung wird die IT-Landschaft langfristig prägen.
Eine Analyse von Sebastian Grüner


    Notebook-Displays: Tschüss 16:9, hallo 16:10!
    Notebook-Displays
    Tschüss 16:9, hallo 16:10!

    Endlich schwenken die Laptop-Hersteller auf Displays mit mehr Pixeln in der Vertikalen um. Das war überfällig - ist aber noch nicht genug.
    Ein IMHO von Marc Sauter

    1. Microsoft LTE-Laptops für Schüler kosten 200 US-Dollar
    2. Galaxy Book Flex2 5G Samsungs Notebook unterstützt S-Pen und 5G
    3. Expertbook B9 (B9400) Ultrabook von Asus nutzt Tiger Lake und Thunderbolt 4

    Biden und die IT-Konzerne: Die Zähmung der Widerspenstigen
    Biden und die IT-Konzerne
    Die Zähmung der Widerspenstigen

    Bislang konnten sich IT-Konzerne wie Google und Facebook noch gegen eine schärfere Regulierung wehren. Das könnte sich unter Joe Biden ändern.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Quibi Mobile-Streaming-Dienst nach einem halben Jahr dicht