1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Plattenfirmen wünschen sich Musik…

Wer lässt sich schon gerne verarschen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wer lässt sich schon gerne verarschen

    Autor: dunkelroot 13.04.07 - 10:18

    Es sind diese "Nieten in Nadelstreifen" die nicht verstehen das Musik mehr ist als eine bloße Ware die es zu verkaufen gilt da hilft auch nicht das schwachsinnigste Geschäftsmodell.
    Es gibt sicherlich genug idioten die ne Musicflat toll finden, aber mei, es steht jeden Tag ein dummer auf, ob das ausreicht wird sich rausstellen.
    Ich denke mal das die Napster Flat nicht sonderlich erfolgreich ist und man versucht den "guten" Namen iTunes dafür zu verwenden so einen scheiss durchzudrücken.



  2. Re: Wer lässt sich schon gerne verarschen

    Autor: nicht wichtig 13.04.07 - 10:33

    Musicflat hab ich schon:

    www.lastfm.de

    Kann ich zwar nicht speichern, aber immer und immer wieder hören. Ganz kostenlos. :D

    dunkelroot schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Es sind diese "Nieten in Nadelstreifen" die nicht
    > verstehen das Musik mehr ist als eine bloße Ware
    > die es zu verkaufen gilt da hilft auch nicht das
    > schwachsinnigste Geschäftsmodell.
    > Es gibt sicherlich genug idioten die ne Musicflat
    > toll finden, aber mei, es steht jeden Tag ein
    > dummer auf, ob das ausreicht wird sich
    > rausstellen.
    > Ich denke mal das die Napster Flat nicht
    > sonderlich erfolgreich ist und man versucht den
    > "guten" Namen iTunes dafür zu verwenden so einen
    > scheiss durchzudrücken.
    >
    >


  3. bin mir sicher, dass man auch lastfm speichern kann, wenn man will

    Autor: xxxxxxxx 13.04.07 - 10:44

    eigentlich kann jeder stream gerippt werden.
    lastfm ist zumindest mal ganz gut, um bands kennenzulernen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. XENIOS AG, Heilbronn
  2. Hornbach-Baumarkt-AG, Bornheim bei Landau / Pfalz
  3. XENIOS AG, Reutlingen
  4. operational services GmbH & Co. KG, Dresden, Berlin, Frankfurt am Main, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Mobile-Angebote
  1. (u. a. Galaxy S21 mit Galaxy Buds Pro In-Ears und Galaxy Smart Tag für 849€)
  2. 249,09€ mit Rabattcode "POWEREBAY6" (Bestpreis)
  3. 279,99€ (Bestpreis)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


20 Jahre Wikipedia: Verlässliches Wissen rettet noch nicht die Welt
20 Jahre Wikipedia
Verlässliches Wissen rettet noch nicht die Welt

Noch nie war es so einfach, per Wikipedia an enzyklopädisches Wissen zu gelangen. Doch scheint es viele Menschen gar nicht mehr zu interessieren.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Desktop-Version Wikipedia überarbeitet "klobiges" Design

Blackwidow V3 im Test: Razers Tastaturklassiker mit dem Ping
Blackwidow V3 im Test
Razers Tastaturklassiker mit dem Ping

Die neue Version der Blackwidow mit Razers eigenen Klickschaltern ist eine grundsolide Tastatur mit tollen Keycaps - der metallische Nachhall der Switches ist allerdings gewöhnungsbedürftig.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Gaming-Notebook Razer Blade 15 mit Geforce RTX 3080 und gestecktem RAM
  2. Project Brooklyn Razer zeigt skurrilen Gaming-Stuhl mit ausrollbarem OLED
  3. Tomahawk Gaming Desktop Razers winziger Gaming-PC erhält Geforce RTX 3080

USA: Die falsche Toleranz im Silicon Valley muss endlich aufhören
USA
Die falsche Toleranz im Silicon Valley muss endlich aufhören

Github wirft einen Juden raus, der vor Nazis warnt, weil das den Betrieb stört. Das ist moralisch verkommen - wie üblich im Silicon Valley.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. CES 2021 So geht eine Messe in Pandemie-Zeiten
  2. Handyortung Sinnloser Traum vom elektronischen Zaun gegen Corona
  3. CD Projekt Red Crunch trifft auf Cyberpunk 2077