1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › IDF: Intel zeigt 80-Kern-CPU mit 2…

Zukunftsausssichten?!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Zukunftsausssichten?!

    Autor: Painy187 17.04.07 - 13:02

    Hi zusammen,

    ich frag mich gerade wirklich, wie viele Viren muss man auf einem Rechner haben, was für ein Windows muss entwickelt werden und wie detailiert werden Spiele sein um diese Rechenpower auch nur ansatzweise ausnutzen zu können, wenn sowas mal den Massenmarkt (in 10/20/... Jahren)betritt?!

    Ich mein, irgendwann wird jeder diese Power zu Hause benötigen, auch wenn der User dadurch in Word nicht schneller die Tasten findet, aber bisher ist das nocht absolute Zukunftsmusik ...

    Wenn wir die Leistung erst mal in der Playstation 21 zu Hause unterm Fernseher stehen haben können wir uns alle im Bruchteil einer Sekunde Pi ausrechnen und ein neues Seti@Home alleine gründen!

  2. Re: Zukunftsausssichten?!

    Autor: boerd 17.04.07 - 13:40

    Hallo !

    Diese Diskussion gibt es seit es PCs gibt. Ich nutze zum Beispiel 3D Anwendungen und mir war noch nie ein Rechner schnell genug. Wenn ein Rechner einmal eine Szene die heute pro Bild 1 Minute rendert in 0,0001 Sekunden schafft, dann setz ich mich hin und verfeinere die Szene einfach und mache sie optisch anspruchsvoller, ein paar special effects und der Rechner rechnet schon wieder...

    Das gleiche gibts bei Computerspielen, Videoprogrammen etc.
    Für Word reichte schon mein Pentium 90.

    Ich finde jedoch das die mächtige Power der PCs die Programmiere dazu verleitet die Anwendungen immer mehr zu überladen und teilweise auf Effizienz keine Rücksicht mehr nehmen. Nun, ich bin kein Programmierer aber ich bekomme eben den Eindruck bei der Arbeit mit einigen Programmen.

    MfG


  3. Re: Zukunftsausssichten?!

    Autor: bedauerer 17.04.07 - 14:29

    boerd schrieb:
    -------------------------------------------------------

    >
    > Ich finde jedoch das die mächtige Power der PCs
    > die Programmiere dazu verleitet die Anwendungen
    > immer mehr zu überladen und teilweise auf
    > Effizienz keine Rücksicht mehr nehmen. Nun, ich
    > bin kein Programmierer aber ich bekomme eben den
    > Eindruck bei der Arbeit mit einigen Programmen.
    >
    > MfG
    >
    >


    wie wahr, wie wahr :-/

  4. Re: Zukunftsausssichten?!

    Autor: DrAgOnTuX 17.04.07 - 15:24

    boerd schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich finde jedoch das die mächtige Power der PCs
    > die Programmiere dazu verleitet die Anwendungen
    > immer mehr zu überladen und teilweise auf
    > Effizienz keine Rücksicht mehr nehmen. Nun, ich
    > bin kein Programmierer aber ich bekomme eben den
    > Eindruck bei der Arbeit mit einigen Programmen.

    ich bin softwareentwickler, und ich muss dir recht geben.
    wenn es nicht gerade um embeddedsystem geht (wo leistungsaufnahme und rechenzeit sowie realtime wichtige faktoren sind) dann wird nicht besonders auf die effizienz geachtet... ganz besondern in den .NET welten, jedoch hat man dort auch nicht mehr viel "macht" effizient zu programmieren.
    meine erfahrung.

    gruss

  5. Re: Zukunftsausssichten?!

    Autor: /mecki78 17.04.07 - 15:28

    Painy187 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hi zusammen,
    >
    > ich frag mich gerade wirklich, wie viele Viren
    > muss man auf einem Rechner haben, was für ein
    > Windows muss entwickelt werden und wie detailiert
    > werden Spiele sein um diese Rechenpower auch nur
    > ansatzweise ausnutzen zu können, wenn sowas mal
    > den Massenmarkt (in 10/20/... Jahren)betritt?!

    Das geht schon heute. Schau, wenn ich was kompiliere, dann startet mein Buildsystem einen Kompiler pro Core (bei mir 4, da 2 CPUs mit je 2 Cores). D.h. ich kann 4 Dateien gleichzeitig bauen, während eine single Core einzel CPU in der Zeit gerade mal eine bauen könnte.

    Mit 80 Cores könnte ich 80 Dateien gleichzeitig bauen, sofern die Platte da nicht der Flaschenhals ist (aber ne C Datei ist relativ klein und kann trotzdem den Kompiler sehr beschäftigen, wenn ich viele Optimierungen einschalte). Ich denke das reduziert meine Bauzeit von derzeit ca 4 Minuten (in denen ich nichts machen kann, ausser warten, weil ich muss ja testen ob alles baut und ob mein Code auch funktioniert) auf ein paar Sekunden.

    Oder schau dir ne Java App an. Selbst eine super simple Java App hat gleich mehrere Threads. Eine App wie Netbeans oder Eclipse kommt mal locker auf 30-40 Threads zur Laufzeit. Die profitieren deutlich von 80 Cores.

    Nur weil die Spieleentwickler es nicht hinbekommen, ihre Engines sinnvoll auf mehrere Threads zu optimieren, heisst das nicht, dass mehrere Cores nutzlos sind.

    Jede heutige App hat im Schnitt so 4-6 Threads (sofern es nicht nen Kommandozeilenbefehl ist oder ne super-simple App - multithreading). Dann lass doch mal 6 davon gleichzeitig laufen (multitasking), dann hast du schnell 36 Threads und bei so einer CPU kann jeder einen Core belegen, ohne dabei von anderen Threads ausgebremst zu werden.

    Denk an einen Webserver. Der kann dann 80 Threads haben und 80 Leute gleichzeitig bedienen, ohne dass die CPU der Flaschenhals wird (dann da doch eher die Festplatte, aber ein ordenliches RAID, mit einem vernünftigen Dateisystem, kann hier schon einiges rausreissen).

    Mein Betriebssytemkern alleine hat schon 55 Threads z.Zt. Die sind zwar nicht alle aktiv, aber trotzdem können manche davon einfach zu kurz kommen, wenn gerade eine andere App meine 4 Cores ziemlich auslastet.


    /Mecki

  6. Re: Zukunftsausssichten?!

    Autor: /mecki78 17.04.07 - 15:36

    boerd schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich finde jedoch das die mächtige Power der PCs
    > die Programmiere dazu verleitet die Anwendungen
    > immer mehr zu überladen und teilweise auf
    > Effizienz keine Rücksicht mehr nehmen. Nun, ich
    > bin kein Programmierer aber ich bekomme eben den
    > Eindruck bei der Arbeit mit einigen Programmen.

    Ganz so hart würde ich es nicht formulieren. Sicher, je mehr Power die CPU hat, desto weniger muss man jede einzelne Instruktion optimieren. Beispiel: Java. Java läuft heute schon schneller als native Code noch vor ein paar Jahren. Doch native Code läuft natürlich noch viel schneller als Java heute. Also warum sollte man Java nehmen? Die Antwort ist: RAD, Rapid Application Development. Ich hab in Java das, was ich im Kopf habe schon im Code gegossen, da bin ich in C noch mehrere Wochen Arbeit davon entfernt. Manz bezahlt hier Komfort (Garbage Collection, Exception Handling, Crossplatform ohne Mehraufwand und mehrfaches kompilieren) mit Geschwindigkeit.

    Heute kann ich Dinge in JavaScript (andere Sprache!) so schnell machen auf einer Webseite, 1990 wären Programmierer froh gewesen, wenn das so schnell gelaufen wäre, hätte man es als C Programm geschrieben.

    Und was heisst überladen? Ich meine, manche Funktionen sind doch recht nett. Oftmals hatten Entwickler ne Idee, die UI schöner, das Programm mächtiger zu machen, aber dann wäre alles so langsam geworden, das hätte keiner mehr bedienen können. Heute hat man die Kapazitäten, also warum sie nicht benutzen?

    Dass Programme so wenig effizient sind ist oft der Marktdruck. Jedes mal wenn ich meinem Chef sage, ich könnte das so optimieren, dass es deutlich weniger CPU Zeit braucht und vor allem deutlich weniger RAM, kommt die Antwort: "Und wie lange dauert das?". Tja, ich muss dann halt mehr Code schreiben, mehr Code, der aber besser Algorithmen benutzt und den Speicher optimal ausnutzt. Das dauert eben, und dann kommt sofort "Ne, lass mal, wird schon so passen, wie's ist". Weil jeden Tag wo das Produkt später auf den Markt kommt kostet der Firma bares Geld. Lieber ein schlechtes Produkt am Markt, als gar kein Produkt.

    Und dieser Trend ist halt heute viel stärker als noch vor ein paar Jahren. Die Konkurrenz ist grösser, der Markt härter umkämpft.

    Insofern ist es gut, dass Rechner immer mehr Kapazitäten haben, das fängt diesen Negativtrend teilweise eben wieder ab. Mehr RAM, schnellere CPUs und es passt wieder.

    /Mecki

  7. Re: Zukunftsausssichten?!

    Autor: Mathematiker 17.04.07 - 15:45

    Ich weiß, dass es Rumpingelei ist, aber ich kann es mir trotzdem nicht verkneifen:
    Pi kann man nicht ausrechnen, nicht mit 80 cores und auch nicht mit 200. Mann kann nur Nährungswerte für Pi berechnen (mit beliebiger Genauigkeit und 2, 10, 200 Nachkommastellen).
    Ich denke genau das hast du auch gemeint, ich wollte es nur mal los werden, weil noch kein Schlaumeier vor mir da war;)


    Painy187 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hi zusammen,
    >
    > ich frag mich gerade wirklich, wie viele Viren
    > muss man auf einem Rechner haben, was für ein
    > Windows muss entwickelt werden und wie detailiert
    > werden Spiele sein um diese Rechenpower auch nur
    > ansatzweise ausnutzen zu können, wenn sowas mal
    > den Massenmarkt (in 10/20/... Jahren)betritt?!
    >
    > Ich mein, irgendwann wird jeder diese Power zu
    > Hause benötigen, auch wenn der User dadurch in
    > Word nicht schneller die Tasten findet, aber
    > bisher ist das nocht absolute Zukunftsmusik ...
    >
    > Wenn wir die Leistung erst mal in der Playstation
    > 21 zu Hause unterm Fernseher stehen haben können
    > wir uns alle im Bruchteil einer Sekunde Pi
    > ausrechnen und ein neues Seti@Home alleine
    > gründen!


  8. Re: Zukunftsausssichten?!

    Autor: boerd 17.04.07 - 16:29

    Hatte eine schulkollegin die schon vor 11 jahren pi ausgerechnet hat. Sie schrieb sogar alle 12 stellen die ihr rechner anzeigen konnte an die tafel. 1 core, ein tastendruck und fertig.

    so ist das!

    LG




    Mathematiker schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich weiß, dass es Rumpingelei ist, aber ich kann


    > es mir trotzdem nicht verkneifen:
    > Pi kann man nicht ausrechnen, nicht mit 80 cores
    > und auch nicht mit 200. Mann kann nur
    > Nährungswerte für Pi berechnen (mit beliebiger
    > Genauigkeit und 2, 10, 200 Nachkommastellen).
    > Ich denke genau das hast du auch gemeint, ich
    > wollte es nur mal los werden, weil noch kein
    > Schlaumeier vor mir da war;)
    >
    > Painy187 schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Hi zusammen,
    >
    > ich frag mich gerade
    > wirklich, wie viele Viren
    > muss man auf einem
    > Rechner haben, was für ein
    > Windows muss
    > entwickelt werden und wie detailiert
    > werden
    > Spiele sein um diese Rechenpower auch nur
    >
    > ansatzweise ausnutzen zu können, wenn sowas
    > mal
    > den Massenmarkt (in 10/20/...
    > Jahren)betritt?!
    >
    > Ich mein, irgendwann
    > wird jeder diese Power zu
    > Hause benötigen,
    > auch wenn der User dadurch in
    > Word nicht
    > schneller die Tasten findet, aber
    > bisher ist
    > das nocht absolute Zukunftsmusik ...
    >
    > Wenn wir die Leistung erst mal in der
    > Playstation
    > 21 zu Hause unterm Fernseher
    > stehen haben können
    > wir uns alle im Bruchteil
    > einer Sekunde Pi
    > ausrechnen und ein neues
    > Seti@Home alleine
    > gründen!
    >
    >


  9. Re: Zukunftsausssichten?!

    Autor: DrAgOnTuX 17.04.07 - 16:49

    boerd schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hatte eine schulkollegin die schon vor 11 jahren
    > pi ausgerechnet hat. Sie schrieb sogar alle 12
    > stellen die ihr rechner anzeigen konnte an die
    > tafel. 1 core, ein tastendruck und fertig.
    >
    > so ist das!
    >
    > LG
    >
    > Mathematiker schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich weiß, dass es Rumpingelei ist, aber ich
    > kann
    >
    > > es mir trotzdem nicht verkneifen:
    > Pi
    > kann man nicht ausrechnen, nicht mit 80 cores
    >
    > und auch nicht mit 200. Mann kann nur
    >
    > Nährungswerte für Pi berechnen (mit
    > beliebiger
    > Genauigkeit und 2, 10, 200
    > Nachkommastellen).
    > Ich denke genau das hast
    > du auch gemeint, ich
    > wollte es nur mal los
    > werden, weil noch kein
    > Schlaumeier vor mir da
    > war;)
    >
    > Painy187 schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > Hi zusammen,
    >
    > ich
    > frag mich gerade
    > wirklich, wie viele
    > Viren
    > muss man auf einem
    > Rechner haben,
    > was für ein
    > Windows muss
    > entwickelt
    > werden und wie detailiert
    > werden
    > Spiele
    > sein um diese Rechenpower auch nur
    >
    > ansatzweise ausnutzen zu können, wenn sowas
    >
    > mal
    > den Massenmarkt (in 10/20/...
    >
    > Jahren)betritt?!
    >
    > Ich mein,
    > irgendwann
    > wird jeder diese Power zu
    >
    > Hause benötigen,
    > auch wenn der User dadurch
    > in
    > Word nicht
    > schneller die Tasten
    > findet, aber
    > bisher ist
    > das nocht
    > absolute Zukunftsmusik ...
    >
    > Wenn
    > wir die Leistung erst mal in der
    >
    > Playstation
    > 21 zu Hause unterm Fernseher
    >
    > stehen haben können
    > wir uns alle im
    > Bruchteil
    > einer Sekunde Pi
    > ausrechnen
    > und ein neues
    > Seti@Home alleine
    >
    > gründen!
    >
    >

    fang den fisch...
    <°///-<

  10. Re: Zukunftsausssichten?!

    Autor: Quizzler 17.04.07 - 16:52

    Mathematiker schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich weiß, dass es Rumpingelei ist, aber ich kann
    > es mir trotzdem nicht verkneifen:
    > Pi kann man nicht ausrechnen, nicht mit 80 cores
    > und auch nicht mit 200. Mann kann nur
    > Nährungswerte für Pi berechnen (mit beliebiger
    > Genauigkeit und 2, 10, 200 Nachkommastellen).
    > Ich denke genau das hast du auch gemeint, ich
    > wollte es nur mal los werden, weil noch kein
    > Schlaumeier vor mir da war;)
    >
    > Painy187 schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Hi zusammen,
    >
    > ich frag mich gerade
    > wirklich, wie viele Viren
    > muss man auf einem
    > Rechner haben, was für ein
    > Windows muss
    > entwickelt werden und wie detailiert
    > werden
    > Spiele sein um diese Rechenpower auch nur
    >
    > ansatzweise ausnutzen zu können, wenn sowas
    > mal
    > den Massenmarkt (in 10/20/...
    > Jahren)betritt?!
    >
    > Ich mein, irgendwann
    > wird jeder diese Power zu
    > Hause benötigen,
    > auch wenn der User dadurch in
    > Word nicht
    > schneller die Tasten findet, aber
    > bisher ist
    > das nocht absolute Zukunftsmusik ...
    >
    > Wenn wir die Leistung erst mal in der
    > Playstation
    > 21 zu Hause unterm Fernseher
    > stehen haben können
    > wir uns alle im Bruchteil
    > einer Sekunde Pi
    > ausrechnen und ein neues
    > Seti@Home alleine
    > gründen!
    >
    >


    Könnte es nicht sein das Pi doch endlich ist? vlt hat einfach noch keiner es fertig rechenn können *Grins* vlt muss mann dafür ja Deepthroad bauen der, ich glaub es waren 7 1/2 Milliarden jahre lang rechnet *grins*

    und am ende ist die Antwort dann doch wieder 42 *lach*

  11. ...und Pi ist immer noch nicht berechenbar

    Autor: Mathematiker 17.04.07 - 17:48

    So richtig gründlich scheinst du meinen Beitrag ja nicht durchgelesen zu haben...oder hast du ihn nur nicht verstanden?
    Also nochmal: Pi ist nicht berechenbar (d.h. Pi ist transzendent)!! Was deine Freundin da an der Tafel ausgerechnet hat, war ein NÄHRUNGSWERT. Hier mal ein kleiner Auszug aus der Wikipedia:

    Irrationalität und Transzendenz
    Die Zahl π ist eine reelle Zahl, aber keine rationale Zahl. Das heißt, sie kann nicht als Verhältnis zweier ganzer Zahlen, also als Bruch geschrieben werden. Dies wurde 1761 (oder 1767) von Johann Heinrich Lambert bewiesen. Tatsächlich ist die Zahl sogar transzendent. Dies bedeutet, dass es kein Polynom mit rationalen Koeffizienten gibt, dessen Nullstelle π ist. Als Konsequenz ergibt sich daraus, dass es unmöglich ist, π nur mit ganzen Zahlen oder Brüchen und Wurzeln auszudrücken. Die Transzendenz von π wurde von Ferdinand von Lindemann 1882 bewiesen. Eine Folge davon ist unter anderem, dass die Quadratur des Kreises nicht möglich ist.


    Den kompletten Artikel gibt es hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Kreiszahl
    Hier steht, was eine transzendente Zahl ist:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Transzendente_Zahl


    Ob du es verstehen wirst....?

    Gruß
    Mathematiker

    boerd schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hatte eine schulkollegin die schon vor 11 jahren
    > pi ausgerechnet hat. Sie schrieb sogar alle 12
    > stellen die ihr rechner anzeigen konnte an die
    > tafel. 1 core, ein tastendruck und fertig.
    >
    > so ist das!
    >
    > LG
    >
    >

  12. Re: Zukunftsausssichten?!

    Autor: razer 17.04.07 - 17:52

    Mathematiker schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich weiß, dass es Rumpingelei ist, aber ich kann
    > es mir trotzdem nicht verkneifen:
    > Pi kann man nicht ausrechnen, nicht mit 80 cores
    > und auch nicht mit 200. Mann kann nur
    > Nährungswerte für Pi berechnen (mit beliebiger
    > Genauigkeit und 2, 10, 200 Nachkommastellen).
    > Ich denke genau das hast du auch gemeint, ich
    > wollte es nur mal los werden, weil noch kein
    > Schlaumeier vor mir da war;)

    jöp.. transzendent oder wie das heißt...
    http://www.lupi.ch/ex/pirekord.htm

    auf 1'241'100'000'000 Stellen ham sie es zumindest schon berechnet... denke aber nicht dass du eine dermaßen hohe genauigkeit brauchst um die fläche deines kreises zu berechnen ;-)

  13. Re: Zukunftsausssichten?!

    Autor: /mecki78 17.04.07 - 17:56

    razer schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > auf 1'241'100'000'000 Stellen ham sie es
    > zumindest schon berechnet... denke aber nicht dass
    > du eine dermaßen hohe genauigkeit brauchst um die
    > fläche deines kreises zu berechnen ;-)

    Das hängt davon ab, auf die wivielte Kommastelle die Kreisfläche genau sein muss :P

    /Mecki

  14. Re: Zukunftsausssichten?!

    Autor: Mathematiker 17.04.07 - 18:03

    Nein, das könnte nicht sein. Hier hab ich mal schnell nen Beweis geschrieben, das Pi transzendent und damit nicht berechenbar und nicht endlich ist: http://www.mathematik.uni-muenchen.de/~fritsch/pi.pdf
    (Mein Name ist natürlich R. Fritsch; oder anders ausgedrückt, ich kann tatsächlich Google bedienen)




    Quizzler schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Mathematiker schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich weiß, dass es Rumpingelei ist, aber ich
    > kann
    > es mir trotzdem nicht verkneifen:
    >
    > Pi kann man nicht ausrechnen, nicht mit 80
    > cores
    > und auch nicht mit 200. Mann kann
    > nur
    > Nährungswerte für Pi berechnen (mit
    > beliebiger
    > Genauigkeit und 2, 10, 200
    > Nachkommastellen).
    > Ich denke genau das hast
    > du auch gemeint, ich
    > wollte es nur mal los
    > werden, weil noch kein
    > Schlaumeier vor mir da
    > war;)
    >
    > Painy187 schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > Hi zusammen,
    >
    > ich
    > frag mich gerade
    > wirklich, wie viele
    > Viren
    > muss man auf einem
    > Rechner haben,
    > was für ein
    > Windows muss
    > entwickelt
    > werden und wie detailiert
    > werden
    > Spiele
    > sein um diese Rechenpower auch nur
    >
    > ansatzweise ausnutzen zu können, wenn sowas
    >
    > mal
    > den Massenmarkt (in 10/20/...
    >
    > Jahren)betritt?!
    >
    > Ich mein,
    > irgendwann
    > wird jeder diese Power zu
    >
    > Hause benötigen,
    > auch wenn der User dadurch
    > in
    > Word nicht
    > schneller die Tasten
    > findet, aber
    > bisher ist
    > das nocht
    > absolute Zukunftsmusik ...
    >
    > Wenn
    > wir die Leistung erst mal in der
    >
    > Playstation
    > 21 zu Hause unterm Fernseher
    >
    > stehen haben können
    > wir uns alle im
    > Bruchteil
    > einer Sekunde Pi
    > ausrechnen
    > und ein neues
    > Seti@Home alleine
    >
    > gründen!
    >
    > Könnte es nicht sein das Pi doch endlich ist? vlt
    > hat einfach noch keiner es fertig rechenn können
    > *Grins* vlt muss mann dafür ja Deepthroad bauen
    > der, ich glaub es waren 7 1/2 Milliarden jahre
    > lang rechnet *grins*
    >
    > und am ende ist die Antwort dann doch wieder 42
    > *lach*
    >
    >


  15. Re: Zukunftsausssichten?!

    Autor: DrAgOnTuX 17.04.07 - 18:17

    /mecki78 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > razer schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > auf 1'241'100'000'000 Stellen ham sie
    > es
    > zumindest schon berechnet... denke aber
    > nicht dass
    > du eine dermaßen hohe genauigkeit
    > brauchst um die
    > fläche deines kreises zu
    > berechnen ;-)
    >
    > Das hängt davon ab, auf die wivielte Kommastelle
    > die Kreisfläche genau sein muss :P
    >
    > /Mecki

    vielleicht um die kollision zweier kugel möglichst genau zu berechnen :P darstellen liese dies sich jedoch nicht, da z.Z. noch keine genügen hochauflösende bildschirme gibt, die kugeln, geschweige denn solch minime abstände, so detailgetreu wie sie berechnet werden, darstellen können.

    vielleicht gibts noch andere gebiete?! atomforschung? berechnung von physikalischen "vorfällen"? :S

  16. Re: Zukunftsausssichten?!

    Autor: Mathematiker 17.04.07 - 18:26

    Atomforschung halte ich eher für unwahrscheinlich, da in diesen Größenverhältnissen wohl kaum solch eine Genauigkeit von Bedeutung ist. Das ganze könnte ich mir schon eher bei extrem großen Gegenständen, z.B. Planten, vorstellen. Schon eher. Denn ich bin mir sicher, dass die so genaue Berechnung von Pi keinen wirklichen wissenschaftlichen Wert hat, das heißt nicht angewendet wird.


    DrAgOnTuX schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > /mecki78 schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > razer schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > auf 1'241'100'000'000
    > Stellen ham sie
    > es
    > zumindest schon
    > berechnet... denke aber
    > nicht dass
    > du
    > eine dermaßen hohe genauigkeit
    > brauchst um
    > die
    > fläche deines kreises zu
    > berechnen
    > ;-)
    >
    > Das hängt davon ab, auf die
    > wivielte Kommastelle
    > die Kreisfläche genau
    > sein muss :P
    >
    > /Mecki
    >
    > vielleicht um die kollision zweier kugel möglichst
    > genau zu berechnen :P darstellen liese dies sich
    > jedoch nicht, da z.Z. noch keine genügen
    > hochauflösende bildschirme gibt, die kugeln,
    > geschweige denn solch minime abstände, so
    > detailgetreu wie sie berechnet werden, darstellen
    > können.
    >
    > vielleicht gibts noch andere gebiete?!
    > atomforschung? berechnung von physikalischen
    > "vorfällen"? :S
    >
    > << DrAgOnTuX >>
    > uncyclopedia.org
    > SCO claimed that Napster contained code from Unix,
    > in fact:
    > * file sharing was too similar to time
    > sharing;
    > * they were also accused of having copied the
    > Unix philosopy "to represent everything as a
    > file". They in fact have represented a lot of
    > things (such as music, video, programs) as files
    > in order to make easier their sharing.


  17. Re: ...und Pi ist immer noch nicht berechenbar

    Autor: Natter 17.04.07 - 18:29

    Wozu berechnen? ICh definiere mir Pi einfach als mein Einselement, und verwende dafür das Symbol 1. Jetzt gibt es zwar andere Zahlen die transzendent sind, aber die sind ja nicht so wichtig wie Pi (ok, vielleicht sollte man besser die eulersche Zahl als Einselement wählen).

    Jetzt muss ich mir nur noch sinnvolle Rechenvorschriften und Anwendungen überlegen...

  18. Re: Zukunftsausssichten?!

    Autor: red_code 17.04.07 - 18:31

    Will dir deine Hoffnung nicht verauern Mathematiker aber...
    es haben sich schon viele Wissenschaftler geirrt...

    Eine Theorie ist nur solang gültig bis man nicht sein gegenteil beweist!

    mfg

  19. Re: Zukunftsausssichten?!

    Autor: DrAgOnTuX 17.04.07 - 18:41

    Mathematiker schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Atomforschung halte ich eher für unwahrscheinlich,
    > da in diesen Größenverhältnissen wohl kaum solch
    > eine Genauigkeit von Bedeutung ist. Das ganze
    > könnte ich mir schon eher bei extrem großen
    > Gegenständen, z.B. Planten, vorstellen. Schon
    > eher. Denn ich bin mir sicher, dass die so genaue
    > Berechnung von Pi keinen wirklichen
    > wissenschaftlichen Wert hat, das heißt nicht
    > angewendet wird.

    soll heissen ist ne "schwanzverlängerung" für mathematiker? wer hat die meisten kommastellen hinter pi ;) oder der versuch die endlichkeit in pi zu entdecken?


  20. Re: Zukunftsausssichten?!

    Autor: Mathematiker 17.04.07 - 18:41

    Da stimme ich dir absolut zu. Allerdings ist dies keine Theorie, sondern ein Beweis;)

    red_code schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Will dir deine Hoffnung nicht verauern
    > Mathematiker aber...
    > es haben sich schon viele Wissenschaftler
    > geirrt...
    >
    > Eine Theorie ist nur solang gültig bis man nicht
    > sein gegenteil beweist!
    >
    > mfg
    >
    >


  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DE-CIX Management GmbH, Frankfurt am Main
  2. Marc Cain GmbH, Bodelshausen
  3. Loy & Hutz Solutions GmbH, Freiburg im Breisgau
  4. Allianz Deutschland AG, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. KFA2 GeForc® RTX 3090 SG OC 24GB für 1.790,56€)
  2. (u. a. Ryzen 7 5800X 469€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de