1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Telekom: 12 Prozent weniger Gehalt…

Die fetten Zeiten sind vorbei

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die fetten Zeiten sind vorbei

    Autor: Grotton 17.04.07 - 11:48

    T-Service ist nur der erste Schritt. Wir werden in in der nächsten Zeit drastisch den Gürtel enger schnallen müssen wenn wir uns weiter auf dem Weltmarkt behaupten wollen. Hohe Löhne vertragen sich nun mal nicht mit immer schlechter ausgebildeten Arbeitskräften. Früher hatte D top ausgebildete und motivierte Arbeitskräfte. Da konnte man hohe Löhne verlangen. Das ist inzwischen nicht mehr so. Was wir heute als Schulabgänger und Bewerber haben spottet teilweise jeder Beschreibung.

  2. Leider wahr

    Autor: ^Andreas Meisenhofer^ 17.04.07 - 11:53

    Grotton schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Was wir heute als Schulabgänger und Bewerber haben
    > spottet teilweise jeder Beschreibung.

    Doch anstatt dessen hier massiv nachzusorgen, muss zuerst wieder zäh die Schuldfrage geklärt werden: Eltern, Lehrer, Politiker, Killerspiele. Wer hat noch nicht, wer will nochmal?

    -------------------------------------------------------
    "We're semi-trained quasi-professionals, at any rate."

  3. Re: Die fetten Zeiten sind vorbei

    Autor: dubengus 17.04.07 - 11:56

    Grotton schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > T-Service ist nur der erste Schritt. Wir werden in
    > in der nächsten Zeit drastisch den Gürtel enger
    > schnallen müssen wenn wir uns weiter auf dem
    > Weltmarkt behaupten wollen. Hohe Löhne vertragen
    > sich nun mal nicht mit immer schlechter
    > ausgebildeten Arbeitskräften. Früher hatte D top
    > ausgebildete und motivierte Arbeitskräfte. Da
    > konnte man hohe Löhne verlangen. Das ist
    > inzwischen nicht mehr so. Was wir heute als
    > Schulabgänger und Bewerber haben spottet teilweise
    > jeder Beschreibung.

    Oh ja. Ich bin jetzt seit 20 Jahren Ausbilder und glaube einen ganz guten Überblick über die Situation zu haben. Wir haben teilweise Realschüler die deutlich weniger können als Hauptschüler vor 10 Jahren. Dazu kommt noch dass Eigeninitiative inzwischen ein Fremdwort sein muss. Früher waren die Lehrlinge daran interessiert ihre Arbeit so gut wie möglich zu machen, auch um sich selbst damit voran zu bringen. Das kann man heute total vergessen. Wenn man ihnen nicht jeden Schitt vormacht dann wissen sie nicht mehr weiter und geben einfach auf. Wie man mit solchen Leuten ein erfolgreiches Unternehmen führen will sehe ich nicht.

  4. Re: Die fetten Zeiten sind vorbei

    Autor: Terz Merz 17.04.07 - 12:01

    dubengus schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Grotton schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > T-Service ist nur der erste Schritt. Wir
    > werden in
    > in der nächsten Zeit drastisch den
    > Gürtel enger
    > schnallen müssen wenn wir uns
    > weiter auf dem
    > Weltmarkt behaupten wollen.
    > Hohe Löhne vertragen
    > sich nun mal nicht mit
    > immer schlechter
    > ausgebildeten
    > Arbeitskräften. Früher hatte D top
    >
    > ausgebildete und motivierte Arbeitskräfte. Da
    >
    > konnte man hohe Löhne verlangen. Das ist
    >
    > inzwischen nicht mehr so. Was wir heute als
    >
    > Schulabgänger und Bewerber haben spottet
    > teilweise
    > jeder Beschreibung.
    >
    > Oh ja. Ich bin jetzt seit 20 Jahren Ausbilder und
    > glaube einen ganz guten Überblick über die
    > Situation zu haben. Wir haben teilweise
    > Realschüler die deutlich weniger können als
    > Hauptschüler vor 10 Jahren. Dazu kommt noch dass
    > Eigeninitiative inzwischen ein Fremdwort sein
    > muss. Früher waren die Lehrlinge daran
    > interessiert ihre Arbeit so gut wie möglich zu
    > machen, auch um sich selbst damit voran zu
    > bringen. Das kann man heute total vergessen. Wenn
    > man ihnen nicht jeden Schitt vormacht dann wissen
    > sie nicht mehr weiter und geben einfach auf. Wie
    > man mit solchen Leuten ein erfolgreiches
    > Unternehmen führen will sehe ich nicht.

    D geht den Bach runter. Für Ausbildung und Studium gibt es immer weniger Geld. Bei meiner Schwester in der Schule fallen 1/4 aller Stunden aus. Woher sollen da die Top Fachkräfte auch kommen?

  5. Nochmal 100% ACK

    Autor: ^Andreas Meisenhofer^ 17.04.07 - 12:04

    dubengus schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Das kann man heute total vergessen. Wenn
    > man ihnen nicht jeden Schitt vormacht dann wissen
    > sie nicht mehr weiter und geben einfach auf. Wie
    > man mit solchen Leuten ein erfolgreiches
    > Unternehmen führen will sehe ich nicht.

    Zudem hatte man früher wenigstens noch ein schlechtes Gewissen, wenn man seine Aufgaben nicht entsprechend erfüllen konnte, obschon durchaus im Bereich des möglichen. Heutzutage heißt es dann einfach 'Kann ich nicht, mach ich nicht' und am Ende ist der Ausbilder sogar noch schuld an der totalen Desinteressiertheit seiner Schutzbefohlenen.

    Anderes Beispiel: DSDS. Solange man weiterkommt, ist Dieter Bohlen ein toller Typ und gut genug. Fliegt man aber raus und es gab von eben dieser Person kritik, heißt es dann: "Auf dessen Meinung gebe ich keinen feuchten Furz". Da fragt man sich doch, warum eine Person die so denkt überhaupt bei DSDS bewirbt? Fazit: Es sind IMMER die ANDEREN schuld.

    -------------------------------------------------------
    "We're semi-trained quasi-professionals, at any rate."

  6. Re: Leider wahr

    Autor: kressevadder 17.04.07 - 12:06

    Die Wirtschaft!

    Es wird sich alle Mühe gegeben jeden Bildungs- und Erziehungsansatz im Keim zu ersticken. Stattdessen bringt unser Bildungssystem nur immer die nächste Generation an "Wirschaschftskompatiblen" Hirnies hervor, die lediglich noch in der Lage ist, nach dem direkt verwertbaren Nutzen von Bildung zu suchen.

    Sozialkompetenz, Allgemeinbildung, musische Erziehung - alles Scheiße, die Absolventen sollen den Ellenbogenkampf an den Unis mit 1.0 überleben. Nur das einfachste Gemüt hält dem Stand. Kreativität? Drauf geschissen!

  7. Re: Leider wahr

    Autor: ^Andreas Meisenhofer^ 17.04.07 - 12:13

    kressevadder schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Die Wirtschaft!

    Warum nicht: Die Medien!?

    Außerdem:

    > Stattdessen bringt unser Bildungssystem nur immer die nächste
    > Generation an "Wirschaschftskompatiblen" Hirnies hervor...

    Nope, meiner Ansicht nach geht es erst seit der Generation "geboren Ende der 80er und später" so richtig bergab.

    -------------------------------------------------------
    "We're semi-trained quasi-professionals, at any rate."

  8. Re: Leider wahr

    Autor: DebianBefürworter 17.04.07 - 12:18

    ^Andreas Meisenhofer^ schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Nope, meiner Ansicht nach geht es erst seit der
    > Generation "geboren Ende der 80er und später" so
    > richtig bergab.

    Als Jahrgang '72 stimme ich Dir mal ganz unbetroffen zu :D

  9. Re: Leider wahr

    Autor: ^Andreas Meisenhofer^ 17.04.07 - 12:19

    DebianBefürworter schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Als Jahrgang '72 stimme ich Dir mal ganz
    > unbetroffen zu :D

    Du bist indirekt betroffen. Denn mit der massiven Zunahme an Deppen in der Bevölkerung sterben automatisch die Frickler aus -> Das Ende von Linux *g*

    -------------------------------------------------------
    "We're semi-trained quasi-professionals, at any rate."

  10. Re: Nochmal 100% ACK

    Autor: The Tank 17.04.07 - 12:24

    ^Andreas Meisenhofer^ schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Zudem hatte man früher wenigstens noch ein
    > schlechtes Gewissen, wenn man seine Aufgaben nicht
    > entsprechend erfüllen konnte, obschon durchaus im
    > Bereich des möglichen. Heutzutage heißt es dann
    > einfach 'Kann ich nicht, mach ich nicht' und am
    > Ende ist der Ausbilder sogar noch schuld an der
    > totalen Desinteressiertheit seiner
    > Schutzbefohlenen.

    Als ich hörte das bein Elternabend der Erstklässler ganze 2 Elternpaare anwesend waren (und das in einer Schule die in einem Stadtteil mit mittleren Einkommensnivou steht) wurde mir ganz schlecht.

    Zu den Lehrern kann ich nix sagen, aber schon als ich in die Schule ging, waren ein Grossteil der Lehrer fehl am Platze. Ich hatte Lehrer die wohl nach den ersten paar Wochen die Kinder in Gymnasium und nicht-Gymnasium einteilte und, am krassesten, nicht nur mit diesem Schema die Noten verteilte sondern auch die Kinder fertig machte.
    Und wir reden hier von 8 & 9-jährige!
    Ein Biest war das.
    Zum Glück hatten wir in den folgenden zwei Jahren eine neue Lehrerin und sie hatte die Berufung zur Lehrerin.
    Mit ein paar Tausenden wie Ihr würde es in De auch wieder aufwärts gehen.

    > Anderes Beispiel: DSDS. Solange man weiterkommt,
    > ist Dieter Bohlen ein toller Typ und gut genug.
    > Fliegt man aber raus und es gab von eben dieser
    > Person kritik, heißt es dann: "Auf dessen Meinung
    > gebe ich keinen feuchten Furz". Da fragt man sich
    > doch, warum eine Person die so denkt überhaupt bei
    > DSDS bewirbt? Fazit: Es sind IMMER die ANDEREN
    > schuld.

    Ich hätte DSDS auch als Beispiel benutz aber aus einem anderen Grund. Damals, ja sogar als ich jünger war, sagten die Eltern, Bub schau das du lernst und einen ordentlichen Beruf erlernst. Heute sehen die Kiddies DSDS an und denken sie brauchen keine Ausbildung, sie werden doch bestimmt bald vom Bohlen entdeckt und machen dann Millionen. Normale Arbeit ist ja nix für die.

  11. Re: Leider wahr

    Autor: Till 17.04.07 - 12:25

    ^Andreas Meisenhofer^ schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Du bist indirekt betroffen. Denn mit der massiven
    > Zunahme an Deppen in der Bevölkerung sterben
    > automatisch die Frickler aus -> Das Ende von
    > Linux *g*

    Jahrgang '75, kein Frickler = win-win-situation! *g*



    http://img511.imageshack.us/img511/5352/ffjt9.gif

  12. Re: Die fetten Zeiten sind vorbei

    Autor: Herb 17.04.07 - 12:26

    dubengus schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wie man mit solchen Leuten ein erfolgreiches
    > Unternehmen führen will sehe ich nicht.

    Wozu auch? Die Globalisierung hat eben auch gute Seiten. Wir arbeiten derweil schon mal mit internationaler Belegschaft weiter, während Berlin ein paar Trial&Error-Iterationen macht:

    Jetzt versenkt man die nächsten vier Jahre erst mal zweistellig Milliarden in Kinderkrippen und Schulpsychologen, damit den Eltern genug Zeit zum Ausgeben des steigenden Kindergelds bleibt, und die Kleinen eine professionell formulierte Entschuldigung für die eigene Unfähigkeit vorlegen können.

    Und wenn dann bettelarmen Tuareg-bewaffneten Eltern als Misere-Grund ausscheiden - und immer noch ein paar Steuernz ahlende Hanseln hier übrig sind - überlegen wir einen neuen, noch sozial(istisch)eren Plan. Wir haben's ja.

  13. Re: Leider wahr

    Autor: The Tank 17.04.07 - 12:28

    ^Andreas Meisenhofer^ schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > DebianBefürworter schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Als Jahrgang '72 stimme ich Dir mal ganz
    >
    > unbetroffen zu :D
    >
    > Du bist indirekt betroffen. Denn mit der massiven
    > Zunahme an Deppen in der Bevölkerung sterben
    > automatisch die Frickler aus -> Das Ende von
    > Linux *g*

    Bin Jahrgang '74 und bei uns hatte es damals schon angefangen.

    und das bescheuerte 'Frickler' kann ich nicht mehr hören. Nur ein Depp setzt Windoof ein und bezahlt Frickler damit ihr System überhaupt läuft.

  14. Re: Leider wahr

    Autor: DebianBefürworter 17.04.07 - 12:29

    ^Andreas Meisenhofer^ schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Das Ende von Linux *g*

    Nach mir die Sintflut^W^WWindows!!!111Elf *eg*

  15. Re: Nochmal 100% ACK

    Autor: ^Andreas Meisenhofer^ 17.04.07 - 12:30

    The Tank schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich hätte DSDS auch als Beispiel benutz aber aus
    > einem anderen Grund. Damals, ja sogar als ich
    > jünger war, sagten die Eltern, Bub schau das du
    > lernst und einen ordentlichen Beruf erlernst.
    > Heute sehen die Kiddies DSDS an und denken sie
    > brauchen keine Ausbildung, sie werden doch
    > bestimmt bald vom Bohlen entdeckt und machen dann
    > Millionen. Normale Arbeit ist ja nix für die.

    /signed - das aber gepaart mit maßloser Selbstüberschätzung. Wenn man sieht wieviele tatsächlich unglaubliche Mengen Energie darin stecken, andere davon zu überzeugen das sie ein toller Sänger seien, die Tatsache völlig ignorierend, dass sie absolut kein Talent dazu haben (siehe 'Mendez' oder wie dieser Typ heißt)...

    -------------------------------------------------------
    "We're semi-trained quasi-professionals, at any rate."

  16. Re: Leider wahr

    Autor: DebianBefürworter 17.04.07 - 12:30

    The Tank schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > und das bescheuerte 'Frickler' kann ich nicht mehr
    > hören.

    Ich nehme es als Kompliment - auch wenn es häufig - Anwesende ausgenommen - sicher nicht so gemeint ist. ;-)

  17. Re: Nochmal 100% ACK

    Autor: DebianBefürworter 17.04.07 - 12:31

    ^Andreas Meisenhofer^ schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wenn man sieht wieviele
    > tatsächlich unglaubliche Mengen Energie darin
    > stecken, andere davon zu überzeugen das sie ein
    > toller Sänger seien

    Was immerhin zeigt, daß sie schon "arbeiten" KÖNNEN - wenn sie denn wollten, sogar in einem richtigen Beruf... *eg*

  18. Re: Leider wahr

    Autor: ^Andreas Meisenhofer^ 17.04.07 - 12:32

    The Tank schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > und das bescheuerte 'Frickler' kann ich nicht mehr
    > hören. Nur ein Depp setzt Windoof ein und bezahlt
    > Frickler damit ihr System überhaupt läuft.

    Man kann auch eigene Kompetenzen ironisch betrachten.

    -------------------------------------------------------
    "We're semi-trained quasi-professionals, at any rate."

  19. Re: Nochmal 100% ACK

    Autor: ^Andreas Meisenhofer^ 17.04.07 - 12:34

    DebianBefürworter schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Was immerhin zeigt, daß sie schon "arbeiten"
    > KÖNNEN - wenn sie denn wollten, sogar in einem
    > richtigen Beruf... *eg*

    In Amerika landen solche Leute in Bootcamps... danach gehen sie freiwillig in den Irak. Wenn sie wiederkommen, starten sie dann eine Karriere als Countrysänger. DAS ist win:win ;-))

    -------------------------------------------------------
    "We're semi-trained quasi-professionals, at any rate."

  20. Re: Die fetten Zeiten sind vorbei

    Autor: minenleger 17.04.07 - 12:36

    Grotton schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Hohe Löhne vertragen
    > sich nun mal nicht mit immer schlechter
    > ausgebildeten Arbeitskräften.

    Das hat jetzt aber nix damit zu tun, dass die T-Com ohnehin schon eher niedrig bezahlte Mitarbeiter (Callcenter & Co.) in Lohnregionen drücken will wo man lnicht mehr mehr wirklich davon reden kann, dass man von dem Geld auch sein Lebensunterhalt bestreiten kann.

    Und, der Arbeitsmarkt verlangt zunehmend Arbeitnehmer mit bester Ausbildung für Hungerlöhne. Das bringe ich nicht im Einklang mit Deiner Aussage.



  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Mainz
  2. Deutsche Bahn AG, Frankfurt
  3. edith.care GmbH, Hamburg
  4. Ostbayerische Technische Hochschule Amberg-Weiden (OTH), Weiden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 33€ (Bestpreis!)
  2. 109€ (auch bei Saturn & Media Markt)
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de