1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Michael Dell nutzt Ubuntu

peinlicher PR Gag

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. peinlicher PR Gag

    Autor: xaser 19.04.07 - 10:59

    Das ist doch alles Mache! Dell setzt seit Jahren ausschließlich auf Windows und hat nur aufgrund des Marktdrucks angefangen, auf eizelnen Modellen Linux anzubieten.
    Wahscheinlich hat Dell in seinen Umfragen festgestellt, dass Linux doch auch von vielen Daus und nicht nur von Computerfreaks nachgefragt wird und weil der Chef sich mit dem Betriebssystem jetzt auch vertraut machen möchte, hat er sich daheim eine Kiste mit dem Betriebssystem installiert...

  2. Re: peinlicher PR Gag

    Autor: aehm.. 19.04.07 - 11:12

    Das muss so sein?

    Das nennt man Wirtschaft. Geh mal bitte in die Schule und hör auf zu whinen.

    Man passt sich dem Markt an... wenn kein Markt da ist verkauft man auch nichts...


    xaser schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Das ist doch alles Mache! Dell setzt seit Jahren
    > ausschließlich auf Windows und hat nur aufgrund
    > des Marktdrucks angefangen, auf eizelnen Modellen
    > Linux anzubieten.
    > Wahscheinlich hat Dell in seinen Umfragen
    > festgestellt, dass Linux doch auch von vielen Daus
    > und nicht nur von Computerfreaks nachgefragt wird
    > und weil der Chef sich mit dem Betriebssystem
    > jetzt auch vertraut machen möchte, hat er sich
    > daheim eine Kiste mit dem Betriebssystem
    > installiert...


  3. Re: peinlicher PR Gag

    Autor: keinprgag 19.04.07 - 11:14

    xaser schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Das ist doch alles Mache! Dell setzt seit Jahren
    > ausschließlich auf Windows und hat nur aufgrund
    > des Marktdrucks angefangen, auf eizelnen Modellen
    > Linux anzubieten.
    > Wahscheinlich hat Dell in seinen Umfragen
    > festgestellt, dass Linux doch auch von vielen Daus
    > und nicht nur von Computerfreaks nachgefragt wird
    > und weil der Chef sich mit dem Betriebssystem
    > jetzt auch vertraut machen möchte, hat er sich
    > daheim eine Kiste mit dem Betriebssystem
    > installiert...


    und warum ist das ein PR GAG?
    Vlt wil ler sich das selber erstmal anschauen bevor er es seinen Kunden hinwirft... sowas nennt sich TESTEN, und wenn der Chef das selber macht ist das doch nur löblich!

    Das Golem davon berichtet...... das find ich peinlich...

  4. Re: peinlicher PR Gag

    Autor: xaser 19.04.07 - 11:19

    Ich jammere nicht, sondern es ist mir schon klar, dass Wirtschaft so funktioniert. Daher habe ich das ganze ja als PR Aktion entlarvt... wer lesen kann ist im Vorteil ;-)

    aehm.. schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Das muss so sein?
    >
    > Das nennt man Wirtschaft. Geh mal bitte in die
    > Schule und hör auf zu whinen.
    >
    > Man passt sich dem Markt an... wenn kein Markt da
    > ist verkauft man auch nichts...
    >
    > xaser schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Das ist doch alles Mache! Dell setzt seit
    > Jahren
    > ausschließlich auf Windows und hat nur
    > aufgrund
    > des Marktdrucks angefangen, auf
    > eizelnen Modellen
    > Linux anzubieten.
    >
    > Wahscheinlich hat Dell in seinen Umfragen
    >
    > festgestellt, dass Linux doch auch von vielen
    > Daus
    > und nicht nur von Computerfreaks
    > nachgefragt wird
    > und weil der Chef sich mit
    > dem Betriebssystem
    > jetzt auch vertraut machen
    > möchte, hat er sich
    > daheim eine Kiste mit dem
    > Betriebssystem
    > installiert...
    >
    >


  5. Re: peinlicher PR Gag

    Autor: xaser 19.04.07 - 11:27

    An sich gebe ich Dir Recht.
    Ich kann mir allerdins nicht vorstellen, dass M.Dell als alter Computerfreak nicht schon längst auch mit Linux vertraut ist und daher halte ich es für ziemlich beliebig, was M.Dell gerade zu welchem Zeitpunkt auf seinem PC installiert... vielleicht hat er ja so einen schnellen Rechner, damit der trotz Ubuntu auf der virtuellen Maschine noch flüssig unter Windows arbeiten kann...
    Dass er die Ubuntuinstallation in der Öffentlichkeit breittritt halte ich daher für einen reinen PR Gag und es passt ja auch zusammen mit den neu eingeführten Linuxproduktlinien.
    Da es aber noch bei keinem Dell Rechner die Auswahlmöglichkeit zwischen "kein Betriebssystem", "Linux" und "Windows" gibt, ist die Öffnung gegenüber Linux meiner Meinung nach noch sehr halbherzig.

    keinprgag schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > und warum ist das ein PR GAG?
    > Vlt wil ler sich das selber erstmal anschauen
    > bevor er es seinen Kunden hinwirft... sowas nennt
    > sich TESTEN, und wenn der Chef das selber macht
    > ist das doch nur löblich!
    >
    > Das Golem davon berichtet...... das find ich
    > peinlich...


  6. Re: peinlicher PR Gag

    Autor: keinprgag 19.04.07 - 11:53

    xaser schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > An sich gebe ich Dir Recht.
    > Ich kann mir allerdins nicht vorstellen, dass
    > M.Dell als alter Computerfreak nicht schon längst
    > auch mit Linux vertraut ist

    Naja, mal linux auf nen Rechner installieren und Testen ob Ubuntu mit den Dell Systemen funktioniert, mit Treibern etc. Ist schon ein Unterschied!

    > und daher halte ich es
    > für ziemlich beliebig, was M.Dell gerade zu
    > welchem Zeitpunkt auf seinem PC installiert...

    mir persönlich isses ja auch egal ^^

    > vielleicht hat er ja so einen schnellen Rechner,
    > damit der trotz Ubuntu auf der virtuellen Maschine
    > noch flüssig unter Windows arbeiten kann...

    Naja langsam is der Rechner net, aber wenns geht, warum nicht :)


    > Dass er die Ubuntuinstallation in der
    > Öffentlichkeit breittritt halte ich daher für
    > einen reinen PR Gag

    Moment, wo hat ers Breit getreten? Lediglich auf der Seite werden seine PC's und Ubuntu genannt, das nenne ich nicht wirklich breit treten, dass Golem davon berichtet find ich schlimmer...
    Obs nun durch so nen tollen Ticker für Reporter gelaufen ist kann ich nun natürlich nicht sagen.


    > und es passt ja auch zusammen
    > mit den neu eingeführten Linuxproduktlinien.
    > Da es aber noch bei keinem Dell Rechner die
    > Auswahlmöglichkeit zwischen "kein Betriebssystem",
    > "Linux" und "Windows" gibt, ist die Öffnung
    > gegenüber Linux meiner Meinung nach noch sehr
    > halbherzig.

    Naja, abwarten, erst ausprobieren dann den Kunden anbieten!
    Ich kann ja net Ubuntu anbieten und es erst in 4 Monaten liefern oder es direkt mitliefern und es funktioniert nicht richtig!


  7. vielleicht wars aber auch so

    Autor: AlgorithMan 20.04.07 - 02:23

    vielleicht hat er ubuntu mal ausprobiert, weil er's erst mal im selbstversuch testen wollte, bevor er's verkauft
    und dann hat's ihm so gut gefallen, dass er dabei geblieben ist...

    und windows für gaming - ist halt für alles andere als gaming 2. oder 3. wahl... wie gehabt... und für gaming wird es auch sicher bald nicht mehr erste wahl sein, wenn denen weiterhin dermaßen die kunden weglaufen... dann werden spiele hersteller auch andere plattformen unterstützen müssen... und dann war's das mit microsoft... ich kann's kaum erwarten...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Kommunale Unfallversicherung Bayern, München
  2. ADAC Hansa e.V., Hamburg
  3. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  4. BSH Hausgeräte GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Asus Vivobook A705QA (17,3 Zoll) für 449€, Lenovo Chromebook C340 (11,6 Zoll) für 279€)
  2. 239,00€ statt 349,00€ (bei beyerdynamic.de)
  3. (u. a. Samsung GQ55Q90RGTXZG QLED für 1.509€, Samsung UE82RU8009 (82 Zoll, 207 cm) für 1...
  4. (Blu-ray 99,99€, 4K UHD 199,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Threadripper 3990X im Test: AMDs 64-kerniger Hammer
Threadripper 3990X im Test
AMDs 64-kerniger Hammer

Für 4.000 Euro ist der Ryzen Threadripper 3990X ein Spezialwerkzeug: Die 64-kernige CPU eignet sich exzellent für Rendering oder Video-Encoding, zumindest bei genügend RAM - wir benötigten teils 128 GByte.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ryzen Mobile 4000 (Renoir) Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
  2. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  3. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks

Leistungsschutzrecht: Drei Wörter sollen ...
Leistungsschutzrecht
Drei Wörter sollen ...

Der Vorschlag der Bundesregierung für das neue Leistungsschutzrecht stößt auf Widerstand bei den Verlegerverbänden. Überschriften mit mehr als drei Wörtern und Vorschaubilder sollen lizenzpfichtig sein. Dabei wenden die Verlage einen sehr auffälligen Argumentationstrick an.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht Memes sollen nur noch 128 mal 128 Pixel groß sein
  2. Leistungsschutzrecht Französische Verlage reichen Beschwerde gegen Google ein
  3. Leistungsschutzrecht Französische Medien beschweren sich über Google

Nasa: Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner
Nasa
Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner

Vergessene Tabelleneinträge, fehlende Zeitabfragen und störende Mobilfunksignale sollen ursächlich für die Probleme beim Testflug des Starliner-Raumschiffs gewesen sein. Das seien aber nur Symptome des Zusammenbruchs der Sicherheitsprozeduren in der Softwareentwicklung von Boeing. Parallelen zur Boeing 737 MAX werden deutlich.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Boeings Starliner hatte noch einen schweren Softwarefehler
  2. Boeing 777x Jungfernflug für das größte zweistrahlige Verkehrsflugzeug
  3. Boeing 2019 wurden mehr Flugzeuge storniert als bestellt

  1. Grünheide: Tesla-Wald darf weiter gerodet werden
    Grünheide
    Tesla-Wald darf weiter gerodet werden

    Die Rodungsarbeiten für das Tesla-Gelände Grünheide dürfen fortgesetzt werden, hat das Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg entschieden. Die Eilanträge zweier Umweltverbände wurden zurückgewiesen.

  2. Subdomain-Takeover: Hunderte Microsoft-Subdomains gekapert
    Subdomain-Takeover
    Hunderte Microsoft-Subdomains gekapert

    Ein Sicherheitsforscher konnte in den vergangenen Jahren Hunderte Microsoft-Subdomains kapern, doch trotz Meldung kümmerte sich Microsoft nur um wenige. Doch nicht nur der Sicherheitsforscher, auch eine Glücksspielseite übernahm offizielle Microsoft.com-Subdomains.

  3. Defender ATP: Microsoft bringt Virenschutz für Linux und Smartphones
    Defender ATP
    Microsoft bringt Virenschutz für Linux und Smartphones

    Microsoft Defender ATP gibt es bereits für Windows 10 und MacOS. Anscheinend möchte Microsoft aber noch weitere Betriebssysteme bedienen - darunter Linux, Android und iOS. Entsprechende Previewversionen sollen kommen.


  1. 23:17

  2. 19:04

  3. 18:13

  4. 17:29

  5. 16:49

  6. 15:25

  7. 15:07

  8. 14:28