1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Emotionale Beeinflussung bei Filmen…
  6. Thema

Eine ganz entscheidene Diskussion

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6
  7. 7

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Eine ganz entscheidene Diskussion

    Autor: Snark7 19.04.07 - 12:10

    J.U. schrieb:

    > Das hat nichts mit der Staatsangehörigkeit zu tun,
    > sondern mit der wissenschaftlichen Legitimation.
    > Gerade gestern hat Herr Prof. Dr. Pfeiffer auf die
    > Gefahren solcher Spiele hingewiesen. Dieser
    > Experte ist wohl bekannt, sein wissenschaftlicher
    > Background ist absolut solide. Wem glauben Sie
    > mehr einem anerkannten Experten der u.a. auch die
    > Bundesregierung berät oder jemandem dessen Namen
    > Sie noch nie gehört haben und dessen
    > wissenschaftliche Qualifikation zuminstest
    > zweifelhaft ist. Besagter Herr arbeitet für das
    > British Board of Film Classification. Man also
    > davon ausgehen dass hier eindeutige Verbindungen
    > zur Industrie bestehen. Das macht den Mann und
    > seine Aussagen nicht gerade glaubhafter.

    Ach... Und der "selbstlose" Herr Pfeiffer, der mit seinem Institut gerne die FSK ablösen möchte, ist da glaubwürdiger ? Wenn, dann sind seine finanziellen Interessen da doch bei weitem ausgeprägter ausschlaggebend.







    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.04.07 12:11 durch Snark7.

  2. Re: Die Bedrohung wird unterschätzt

    Autor: Themios 19.04.07 - 12:12

    Mariesonne schrieb:

    > Sie unterschätzen grundsätzlich die
    > Bedrohungssituation in Deutschland, sowohl was
    > Killerspiele al sauch was Terrorismus und
    > Kriminalität angeht. Wer gibt Ihnen die Sicherheit
    > dass sich nicht schon morgen ein Anschlag wie auf
    > Madrid ereignet. Wer gibt Ihnen die Sicherheit
    > dass nicht schon morgen wieder ein Schüler eine
    > Schule stürmt?

    Was gibt Ihnen die Sicherheit, dass es morgen keine Frösche regnet, ein Schneesturm eintrifft oder Ihnen ein Meteroit auf den Kopf fällt?

    Gegen solche Ereignisse kann man keine Abwehrmaßnahmen ergreifen, ebensowenig wie die meisten Sicherheitsverschärfungen, die nach dem 11.09.01 in den USA und D eingeführt wurden, die Anschläge hätten verhindern können. Ebenso unsinnig sind entsprechend auch Schäubles neue Vorschläge, da sie ebenfalls nicht wirklich die "Terrorabwehr" erleichtern. Was bringt eine zentrale Fingerabdruckdatei, wenn ein bis dahin unauffälliger Bürger durchknallt, ne Bombe bastelt und sich samt Zug und Insaßen in die Luft sprengt? Ist ja toll, wenn die Behörden dann seine Fingerabdrücke besitzen, können sie sich ja an die Wand als Andenken pinnen...

    Und was gibt Ihnen eigentlich die Sicherheit, dass die Amokläufer in Schulen und Unis durch Videospiele dazu getrieben wurden? Es gibt dafür bisher keinen bewiesenen Kausalzuammenhang. Nur weil einige Amokläufer Videospiele besaßen, ergibt das eben noch keinen Kausalzusammenhang (Ursache->Wirkung). Ähnliche Amokläufe gab es bereits vor der Verbreitung von Videospielen (ich sag nur "i don't like mondays", 1979, Brenda Ann Spencer. Quasi der Inbegriff des scheinbar irrationalen unmotivierten Schulhofkillers). Und es gab auch immer wieder aktuelle Amokläufer, bei denen später keine ("killer")spiele gefunden wurden.

  3. Re: Eine ganz entscheidene Diskussion

    Autor: Fußballspieler 19.04.07 - 12:16

    J.U. schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Nur weil ein Engländer sagt Killerspiele seien
    > harmlos muss das nicht so sein.

    Stimmt, die Engländer habe ja sowieso von nix ne Ahnung, oder wie? Erst wenn das ein guterrr Deutscherrr bestätig, kann man dem Glauben schenken.

    > Es gibt genug
    > wissenschaftliche gutachten die beweisen dass
    > Menschen nach dem spielen solcher Spiele
    > aufgeregter und agressiver sind.

    Jo, genauso gibt es Gutachten die das gleiche in X-facher Potenz vom Fußballspielen beweisen. Und jetzt stell dir vor, da kommt es sogar ab und an mal zu wüsten Beschimpfungen der Fans untereinander! Naja, gelegentlich brennt auch das ein oder andere Auto oder der Kopf eines Polizisten befindet sich genau dort wo einer mit seinen Fuß hintreten will und stirbt an den Folgen...

    Aber hey, das ist numal Fußball! ;-)

  4. Also ich muß ganz offen gestehen:

    Autor: DerBekenner 19.04.07 - 12:19

    J.U. schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ....
    > Nur weil ein Engländer sagt Killerspiele seien
    > harmlos muss das nicht so sein. Es gibt genug
    > wissenschaftliche gutachten die beweisen dass
    > Menschen nach dem spielen solcher Spiele
    > aufgeregter und agressiver sind.

    Bei mir sind es die Hamster!
    Ja, wirklich!
    Die Hamster machen mich geradezu unglaublich
    aufgeregt und agressiv!


  5. Re: Die Bedrohung wird unterschätzt

    Autor: Till 19.04.07 - 12:21

    Themios schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ähnliche Amokläufe gab es
    > bereits vor der Verbreitung von Videospielen (ich
    > sag nur "i don't like mondays", 1979, Brenda Ann
    > Spencer. Quasi der Inbegriff des scheinbar
    > irrationalen unmotivierten Schulhofkillers).

    MOMENT MAL! Da gab es PONG schon seit 7 jahren!!!

    http://img511.imageshack.us/img511/5352/ffjt9.gif

  6. Denkfehler

    Autor: Daniel Demuth 19.04.07 - 12:24

    Themios schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Was gibt Ihnen die Sicherheit, dass es morgen
    > keine Frösche regnet, ein Schneesturm eintrifft
    > oder Ihnen ein Meteroit auf den Kopf fällt?

    Das es immer ein Risiko gibt ist klar, den Regierungen geht es aber um eine Risikominimierung! Und auf die von ihnen (schwachsinnigerweise) genannten Dinge hat keine Regierung der Welt heutzutage einen Einfluss. Sehr wohl aber auf die Menschen, die in ihrem Regierungsbereich leben! Sonst könnte man ja auch Geschwindigkeitsbegrenzungen abschaffen. Warum nicht mit 200 Sachen durch die Ortschaft? Beschneidet schießlich meine persönliche Freiheit und sterben müssen wir so oder so!

    > Gegen solche Ereignisse kann man keine
    > Abwehrmaßnahmen ergreifen, ebensowenig wie die
    > meisten Sicherheitsverschärfungen, die nach dem
    > 11.09.01 in den USA und D eingeführt wurden, die
    > Anschläge hätten verhindern können. Ebenso
    > unsinnig sind entsprechend auch Schäubles neue
    > Vorschläge, da sie ebenfalls nicht wirklich die
    > "Terrorabwehr" erleichtern.

    Reine Mutmaßung!

    > Was bringt eine
    > zentrale Fingerabdruckdatei, wenn ein bis dahin
    > unauffälliger Bürger durchknallt, ne Bombe bastelt
    > und sich samt Zug und Insaßen in die Luft sprengt?

    Wenn er sich aber zuvor diverse Anleitungen zum bombenbauen aus dem Internet geladen hat, war er eben nicht 'bis dahin unauffällig' und die Tat könnte verhindert werden!

    > Ist ja toll, wenn die Behörden dann seine
    > Fingerabdrücke besitzen, können sie sich ja an die
    > Wand als Andenken pinnen...

    Schwachsinn^3, siehe oben.

    > Und was gibt Ihnen eigentlich die Sicherheit, dass
    > die Amokläufer in Schulen und Unis durch
    > Videospiele dazu getrieben wurden? Es gibt dafür
    > bisher keinen bewiesenen Kausalzuammenhang. Nur
    > weil einige Amokläufer Videospiele besaßen, ergibt
    > das eben noch keinen Kausalzusammenhang

    Beim Rauchen hat es auch erst geheißen, das dieser Krebs verursache sei nicht bewiesen!

  7. DONT FEED THEM! (k.T.)

    Autor: laZee 19.04.07 - 12:35

    .

  8. Re: Denkfehler

    Autor: Themios 19.04.07 - 12:37

    > > Was bringt eine
    > zentrale
    > Fingerabdruckdatei, wenn ein bis dahin
    >
    > unauffälliger Bürger durchknallt, ne Bombe
    > bastelt
    > und sich samt Zug und Insaßen in die
    > Luft sprengt?
    >
    > Wenn er sich aber zuvor diverse Anleitungen zum
    > bombenbauen aus dem Internet geladen hat, war er
    > eben nicht 'bis dahin unauffällig' und die Tat
    > könnte verhindert werden!

    Ach, und wenn sich jemand aus dem Internet was runterläd, hilft die Fingerabdruckdatei weiter? Seeeehr logisch...
    Mal abgesehen davon, dass die vielbeschworenen Bombenbauanleitungen im Internet meist nicht viel mehr Informationen als gute Chemiebücher enthalten.

    > > Ist ja toll, wenn die Behörden dann
    > seine
    > Fingerabdrücke besitzen, können sie
    > sich ja an die
    > Wand als Andenken pinnen...
    >
    > Schwachsinn^3, siehe oben.

    Dumm nur, dass bisher kein Argument kam, inwiefern die Fingerabdrücke helfen sollen Terroranschlagsszenarien wie von mir und dir beschrieben zu verhindern. Gerade wenn man bedenkt, dass die meisten Terroristen in der westlichen Welt bis zu den jeweiligen Anschlägen als recht unauffällig galten. Wenn du was als Schwachsinn betitelst, solltest du erstmal konkrete Gründe nennen.

    > > Und was gibt Ihnen eigentlich die Sicherheit,
    > dass
    > die Amokläufer in Schulen und Unis
    > durch
    > Videospiele dazu getrieben wurden? Es
    > gibt dafür
    > bisher keinen bewiesenen
    > Kausalzuammenhang. Nur
    > weil einige Amokläufer
    > Videospiele besaßen, ergibt
    > das eben noch
    > keinen Kausalzusammenhang
    >
    > Beim Rauchen hat es auch erst geheißen, das dieser
    > Krebs verursache sei nicht bewiesen!

    Ui, das war jetzt _das_ Killerargument. Beim Rauchen konnte auch wissenschaftlich ein Kausalzusammenhang nachgewiesen werden.

    Wo ist denn bitte bisher der Kausalzusammenhang bei Amokläufen und Spielen? Wie erklären sich dann bitte Amokläufe nach fast gleichen Muster, die durch nicht-Videospieler verübt wurden oder gar noch vor der Massenverbreitung von Videospielen stattfanden? Mal bitte ein paar Fakten...

  9. Re: Eine ganz entscheidene Diskussion

    Autor: Themios 19.04.07 - 12:41

    J.U. schrieb:

    > Nur weil ein Engländer sagt Killerspiele seien
    > harmlos muss das nicht so sein. Es gibt genug
    > wissenschaftliche gutachten die beweisen dass
    > Menschen nach dem spielen solcher Spiele
    > aufgeregter und agressiver sind.


    Na dann mal her mit den Quellen zu den Studien, die eindeutig belegen, dass Spiele zu einer nachhaltigen Aggressivität führen (und nicht nur zu einer kurzzeitigen Erhöhung des Erregungszustandes, wie sie auch bei Diskussionen, spannenden Büchern, Filmen, Sex und anderem auftreten kann.)

  10. Re: Denkfehler

    Autor: Eroghor 19.04.07 - 12:42


    > Das es immer ein Risiko gibt ist klar, den
    > Regierungen geht es aber um eine
    > Risikominimierung! Und auf die von ihnen
    > (schwachsinnigerweise) genannten Dinge hat keine
    > Regierung der Welt heutzutage einen Einfluss. Sehr
    > wohl aber auf die Menschen, die in ihrem
    > Regierungsbereich leben! Sonst könnte man ja auch
    > Geschwindigkeitsbegrenzungen abschaffen. Warum
    > nicht mit 200 Sachen durch die Ortschaft?
    > Beschneidet schießlich meine persönliche Freiheit
    > und sterben müssen wir so oder so!

    Was genauso ein Schwachsinniger vergleich ist. Mit meinem Auto kann ich auf meinem Grundstück so schnell fahren, wie ich will. Die Straßen sind aber Staatseigentum. Würden alle PCs dem Staat gehören, könnte dieser auch Vorschreiben, was man damit machen darf.


    > Wenn er sich aber zuvor diverse Anleitungen zum
    > bombenbauen aus dem Internet geladen hat, war er
    > eben nicht 'bis dahin unauffällig' und die Tat
    > könnte verhindert werden!

    Und woher soll man das vorher Wissen? Durch Totale Überwachung?
    -> Goerge Orwell, 1984


    > Beim Rauchen hat es auch erst geheißen, das dieser
    > Krebs verursache sei nicht bewiesen!

    Und - ist Rauchen verboten? Nein. Man kann nichts vorsorglich verbieten, ohne Beweise.


  11. Re: Denkfehler

    Autor: oneofakind 19.04.07 - 12:43

    Daniel Demuth schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Themios schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Was gibt Ihnen die Sicherheit, dass es
    > morgen
    > keine Frösche regnet, ein Schneesturm
    > eintrifft
    > oder Ihnen ein Meteroit auf den
    > Kopf fällt?
    >
    > Das es immer ein Risiko gibt ist klar, den
    > Regierungen geht es aber um eine
    > Risikominimierung! Und auf die von ihnen
    > (schwachsinnigerweise) genannten Dinge hat keine
    > Regierung der Welt heutzutage einen Einfluss. Sehr
    > wohl aber auf die Menschen, die in ihrem
    > Regierungsbereich leben! Sonst könnte man ja auch
    > Geschwindigkeitsbegrenzungen abschaffen. Warum
    > nicht mit 200 Sachen durch die Ortschaft?
    > Beschneidet schießlich meine persönliche Freiheit
    > und sterben müssen wir so oder so!
    >
    > > Gegen solche Ereignisse kann man keine
    >
    > Abwehrmaßnahmen ergreifen, ebensowenig wie
    > die
    > meisten Sicherheitsverschärfungen, die
    > nach dem
    > 11.09.01 in den USA und D eingeführt
    > wurden, die
    > Anschläge hätten verhindern
    > können. Ebenso
    > unsinnig sind entsprechend
    > auch Schäubles neue
    > Vorschläge, da sie
    > ebenfalls nicht wirklich die
    > "Terrorabwehr"
    > erleichtern.
    >
    > Reine Mutmaßung!
    >
    > > Was bringt eine
    > zentrale
    > Fingerabdruckdatei, wenn ein bis dahin
    >
    > unauffälliger Bürger durchknallt, ne Bombe
    > bastelt
    > und sich samt Zug und Insaßen in die
    > Luft sprengt?
    >
    > Wenn er sich aber zuvor diverse Anleitungen zum
    > bombenbauen aus dem Internet geladen hat, war er
    > eben nicht 'bis dahin unauffällig' und die Tat
    > könnte verhindert werden!
    >
    > > Ist ja toll, wenn die Behörden dann
    > seine
    > Fingerabdrücke besitzen, können sie
    > sich ja an die
    > Wand als Andenken pinnen...
    >
    > Schwachsinn^3, siehe oben.
    >
    > > Und was gibt Ihnen eigentlich die Sicherheit,
    > dass
    > die Amokläufer in Schulen und Unis
    > durch
    > Videospiele dazu getrieben wurden? Es
    > gibt dafür
    > bisher keinen bewiesenen
    > Kausalzuammenhang. Nur
    > weil einige Amokläufer
    > Videospiele besaßen, ergibt
    > das eben noch
    > keinen Kausalzusammenhang
    >
    > Beim Rauchen hat es auch erst geheißen, das dieser
    > Krebs verursache sei nicht bewiesen!


    *HATSCHI* Entschuldigung ich bin alergisch gegen bullshit.

  12. Re: Eine ganz entscheidene Diskussion

    Autor: Kaktuspalme 19.04.07 - 12:45

    so, ich finde deine Idee ganz gut, ich will dich noch darauf hinweisen, dass deine startseite nicht XHTML 1.0 Strict valid ist. :)

  13. Re: Denkfehler

    Autor: Daniel Demuth 19.04.07 - 12:49

    Themios schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ach, und wenn sich jemand aus dem Internet was
    > runterläd, hilft die Fingerabdruckdatei weiter?
    > Seeeehr logisch...
    > Dumm nur, dass bisher kein Argument kam, inwiefern
    > die Fingerabdrücke helfen sollen

    Sie immer mit Ihren blödsinnigen Fingerabdruckkarteien. Es geht um Vorratsdatenspeicherung und Computerspionage, so wie von der Regierung/Herrn Schäuble gefordert!

    > Ui, das war jetzt _das_ Killerargument. Beim
    > Rauchen konnte auch wissenschaftlich ein
    > Kausalzusammenhang nachgewiesen werden.

    Jahre später. Da war es für viele allerdings schon zu spät!

    > Wo ist denn bitte bisher der Kausalzusammenhang
    > bei Amokläufen und Spielen? Wie erklären sich dann
    > bitte Amokläufe nach fast gleichen Muster, die
    > durch nicht-Videospieler verübt wurden oder gar
    > noch vor der Massenverbreitung von Videospielen
    > stattfanden? Mal bitte ein paar Fakten...

    Meinen Argumenten sind sie bisher ausgewichen, nun soll ich mich auf ihre polemische Didaktik einlassen? Sei es drum:

    Alle Amokläufer haben eins gemeinsam: Sie sind totale Verlierer. Ein Gewinner hätte wenigstens soviel Schneid und würde einfach Selbstmord begehen und nicht andere für seine Probleme leiden lassen.

    Verlierer neigen dazu, sich in Fantasy-Welten zu flüchten, dort sind sie dann Elfenkönig oder Actionheld. Diese Wahnvorstellungen werden aber durch Visualisierung und aktiver Teilnahme am Geschehen noch gefördert. Die macht sich z.B. auch die U.S. Army zu nutze, bei der Soldaten am PC das Töten üben. Im realen Einsatz liegt die Hemmschwelle gezielt abzudrücken dann deutlich niedriger!

  14. Re: Denkfehler

    Autor: Daniel Demuth 19.04.07 - 12:54

    Eroghor schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Was genauso ein Schwachsinniger vergleich ist. Mit
    > meinem Auto kann ich auf meinem Grundstück so
    > schnell fahren, wie ich will. Die Straßen sind
    > aber Staatseigentum. Würden alle PCs dem Staat
    > gehören, könnte dieser auch Vorschreiben, was man
    > damit machen darf.

    In beiden Fällen geht es um den Schutz der Allgemeinheit. Ansonsten müßten sie auch dafür eintreten, Schußwaffen zumindest auf ihrem Grundstück frei und jederzeit einsetzen zu dürfen!

    > Und woher soll man das vorher Wissen? Durch Totale
    > Überwachung?
    > -> Goerge Orwell, 1984

    Fast alle Amokläufer der nahen Vergangenheit haben ihre Taten vorher im Internet angekündigt.

    > Und - ist Rauchen verboten? Nein. Man kann nichts
    > vorsorglich verbieten, ohne Beweise.

    Es wird gerade verboten, wenn auch (zu) langsam. Lesen sie keine Zeitung?

  15. Re: Denkfehler

    Autor: Themios 19.04.07 - 12:54

    Daniel Demuth schrieb:

    > Sie immer mit Ihren blödsinnigen
    > Fingerabdruckkarteien. Es geht um
    > Vorratsdatenspeicherung und Computerspionage, so
    > wie von der Regierung/Herrn Schäuble gefordert!

    Blödsinnige Fingerabdruckdatei? Tja, genau die hat doch der Herr Schäuble grad erst gefordert. Aber troll mal schön weiter...

    > Meinen Argumenten sind sie bisher ausgewichen, nun
    > soll ich mich auf ihre polemische Didaktik
    > einlassen? Sei es drum:
    >
    > Alle Amokläufer haben eins gemeinsam: Sie sind
    > totale Verlierer. Ein Gewinner hätte wenigstens
    > soviel Schneid und würde einfach Selbstmord
    > begehen und nicht andere für seine Probleme leiden
    > lassen.

    Ach, und warum sind sie "Verlierer"? Vielleicht weil das System versagt hat und einige dieser Leute erst dadurch zu Verlierern wurden (wie in Erfurt geschehen)? Aber sicher, die bösen Killerspiele sind schuld... *augenroll*

    Du hast indirekt damit selbst eingestanden, dass eben nicht "Killerspiele" die Ursache für Amokläufe darstellen, sondern diese ganz woanders zu suchen sind.



  16. Re: Denkfehler

    Autor: Daniel Demuth 19.04.07 - 12:58

    Themios schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Blödsinnige Fingerabdruckdatei? Tja, genau die hat
    > doch der Herr Schäuble grad erst gefordert. Aber
    > troll mal schön weiter...

    -> https://www.golem.de/0704/51766.html

    > Ach, und warum sind sie "Verlierer"? Vielleicht
    > weil das System versagt hat und einige dieser
    > Leute erst dadurch zu Verlierern wurden (wie in
    > Erfurt geschehen)? Aber sicher, die bösen
    > Killerspiele sind schuld... *augenroll*

    Ach, auf einmal hat das 'System' versagt. Erst wollen sie keine Kontrolle haben, jetzt aber ist genau diese Kontrollinstanz 'schuld'. Denken sie bitte erst darüber nach, was sie eigentlich wollen bevor sie hier willkürliche Behauptungen aufstellen.

    > Du hast indirekt damit selbst eingestanden, dass
    > eben nicht "Killerspiele" die Ursache für
    > Amokläufe darstellen, sondern diese ganz woanders
    > zu suchen sind.

    Sie gehören dazu, wie Alkohol zu Autofahren. Jedes für sich alleine muss nicht unbedingt katastrophal enden. In Kombination hingegen...

  17. Re: Die Bedrohung wird unterschätzt

    Autor: Killerspieler 19.04.07 - 12:58

    Arwen69 schrieb:

    > Wir hatten erst letzte Jahr eine versuchte
    > Anschlagsserie, die nur durch schnelle
    > Ermittlungen keine Todesopfer gefordert hat. Ich
    > sehe im Vorschlag von Herrn Dr. Schäuble eine
    > sinnvolle maßnahme zur gewährleistung unserer
    > Sicherheit. Was diese Killerspiele angeht, die
    > können sie von mir aus ruhig verbieten. Wer Spaß
    > am töten und quälen empfindet kann nicht ganz
    > normal sein.

    Ich mag Killerspiele, hab aber keinen Spass am töten und Quälen.

  18. Re: Denkfehler

    Autor: Eroghor 19.04.07 - 12:59

    > Sie immer mit Ihren blödsinnigen
    > Fingerabdruckkarteien. Es geht um
    > Vorratsdatenspeicherung und Computerspionage, so
    > wie von der Regierung/Herrn Schäuble gefordert!

    Genau. StaSi lässt grüßen.

    > Jahre später. Da war es für viele allerdings schon
    > zu spät!

    Und trotzdem nicht verboten.

    > Alle Amokläufer haben eins gemeinsam: Sie sind
    > totale Verlierer. Ein Gewinner hätte wenigstens
    > soviel Schneid und würde einfach Selbstmord
    > begehen und nicht andere für seine Probleme leiden
    > lassen.
    >
    > Verlierer neigen dazu, sich in Fantasy-Welten zu
    > flüchten, dort sind sie dann Elfenkönig oder
    > Actionheld. Diese Wahnvorstellungen werden aber
    > durch Visualisierung und aktiver Teilnahme am
    > Geschehen noch gefördert. Die macht sich z.B. auch
    > die U.S. Army zu nutze, bei der Soldaten am PC das
    > Töten üben. Im realen Einsatz liegt die
    > Hemmschwelle gezielt abzudrücken dann deutlich
    > niedriger!

    AHA! Das Problem liegt also nicht bei den Spielen, sondern in der Gesellschaft, wie alle ernstzunehmenden Stimmen schon immer behaupten.
    Spiele können durchaus ein Auslöser sein, aber genauso Filme, Bücher, Kriegsberichterstattung, verlorene Lieben,...
    Man muss den Erreger bekämpfen, nicht die Symptome.

  19. Re: Denkfehler

    Autor: Till 19.04.07 - 13:01

    Daniel Demuth schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Es wird gerade verboten, wenn auch (zu) langsam.
    > Lesen sie keine Zeitung?

    Nun vergleichen wir mal die Geschwindigkeit und empfundene Dringlichkeit beim Rauch- und beim Spielverbot, und dann rechnen wir mal den Faktor "bewiesene" bzw. "nicht nachgewiesen kausalbezogene" Todesfälle mit rein.

    Rauchen - Zigtausend Tote pro Jahr, Geschwindigkeit gegen Null.
    Spielen - Unklar, ob überhaupt und wenn wiefern verantwortlich für sagen wir mal 50 Tote bei Amokläufen pro Jahr, Geschwindigkeit rasant.

    Da liegen doch irgendwie die Prioritäten falsch, oder sind Rauchopfer unwichtig oder nicht zu verhindern? Das gleiche kann man übrigens auf Alkohol ausweiten.


    http://img511.imageshack.us/img511/5352/ffjt9.gif

  20. Re: Denkfehler

    Autor: Eroghor 19.04.07 - 13:04


    > Fast alle Amokläufer der nahen Vergangenheit haben
    > ihre Taten vorher im Internet angekündigt.

    Und keiner hat darauf reagiert, was der Fehler in der Gesellschaft ist.

    > Es wird gerade verboten, wenn auch (zu) langsam.
    > Lesen sie keine Zeitung?

    Nein, ich lese keine Zeitung, ich hab Internet ;)
    Rauchen wird nicht verboten werden, nur die Bereiche werden eingeschränkt. Dazu verdient der Staat zu gut an den Steuern. Mal ganz abgesehen davon ist Alkohol die gefährlichere Droge.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6
  7. 7

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ERP-Anwendungsentwickler und -betreuer (m/w/d)
    Th. Geyer GmbH & Co. KG, Höxter
  2. Product Owner (m/w/d) Schwerpunkt Container Services und Container Management
    Deutsche Bundesbank, Frankfurt am Main, Düsseldorf, München, Stuttgart
  3. Softwareingenieur (m/w/d)
    AVL Deutschland GmbH, München, Mainz-Kastel, Stuttgart
  4. Wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w/d) Wasserstofftechnologien, Produktion und Simulation
    Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA, Stuttgart

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Age of Empires Definitive Collection für 17,99€, Age of Empires Definitive Collection...
  2. (u. a. Zombieland 1 & 2 für 29,99€, Equalizer 1 & 2 für 29,99€ - Release: 23.09.)
  3. 989€ (mit Rabattcode "PHONES21" - Bestpreis)
  4. (u. a. MK470 Slim Combo Tatatur/Maus-Set für 33,99€ (für MediaMarkt-Club-Mitglieder, sonst 39...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de