1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Emotionale Beeinflussung bei Filmen…
  6. Thema

Eine ganz entscheidene Diskussion

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6
  7. 7

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Denkfehler

    Autor: Daniel Demuth 19.04.07 - 13:04

    Till schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Da liegen doch irgendwie die Prioritäten falsch,
    > oder sind Rauchopfer unwichtig oder nicht zu
    > verhindern? Das gleiche kann man übrigens auf
    > Alkohol ausweiten.

    Prioritäten spielen hier eine untergeordnete Rolle. Jedes Übel muss einzeln an der Wurzel bekämpft werden. Leider sitzt die Wurzel allzuoft sehr sehr tief. Eine Unrecht rechtfertigt aber in jedem Fall nicht ein anderes.

    Zumal Raucher zumindest theoretisch eine Wahl haben.
    Alkoholiker auch.
    Die Personen, die gerade in einer Boing auf ein deutsches AKW zufliegen aber nicht.

  2. Re: Die Bedrohung wird unterschätzt

    Autor: DjNorad 19.04.07 - 13:04

    Arwen69 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Was diese Killerspiele angeht, die
    > können sie von mir aus ruhig verbieten. Wer Spaß
    > am töten und quälen empfindet kann nicht ganz
    > normal sein.

    Keiner der sogenannten "Killerspiele"-Spieler quält oder tötet irgendjemanden.

    Wer den Unterschied nicht erkennt, ist nicht ganz nornmal.

  3. Re: Denkfehler

    Autor: Till 19.04.07 - 13:06

    Daniel Demuth schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Sie gehören dazu, wie Alkohol zu Autofahren. Jedes
    > für sich alleine muss nicht unbedingt katastrophal
    > enden. In Kombination hingegen...

    Alkohol am Steuer ist verboten, wie Spielen von vielen vielen Spielen unter einem gewissen Alter. Da jetzt das Alter auf "alle Altersklassen" auszuweiten - Zugang zu spielen heute dank Internet immer noch möglich, wohlgemerkt - ist so effizient, als wenn man bei dem Alkoholverbot am Steuer statt "kein Alkohol" jetzt plötzlich "überhaupt kein Alkohol!" sagt.

    Wenn man FPS präventiv verbieten muss, undzwar flächendeckend, muss dass bei allen anderen Gesundheitsbedrohungen auch gemacht werden. Sprich kein Alkohol, kein Tabak, kein ungesundes Essen, kein Autofahren (man hat ja immer die Möglichkeit, zu schnell zu fahren!), keine Action-Filme, Zensur bei Musik, Büchern, Theater...

    Schöne neue Welt.


    http://img511.imageshack.us/img511/5352/ffjt9.gif

  4. Re: Denkfehler

    Autor: Daniel Demuth 19.04.07 - 13:07

    Eroghor schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Und keiner hat darauf reagiert, was der Fehler in
    > der Gesellschaft ist.

    Wer ist denn die 'Gesellschaft'? Wenn jemand weder Freunde noch Bekannte hat und mit seiner Familie nichts mehr zu tun haben möchte oder die weit weit weg in Südkorea ist, wer interessiert sich dann noch für ihn oder das was er sagt? Wer soll dann noch reagieren? Wer, wenn nicht der Staat?

    > Nein, ich lese keine Zeitung, ich hab Internet ;)
    > Rauchen wird nicht verboten werden, nur die
    > Bereiche werden eingeschränkt. Dazu verdient der
    > Staat zu gut an den Steuern.

    Sie haben aber schon einmal von der Europäischen Union gehört, oder?

  5. Re: Die Bedrohung wird unterschätzt

    Autor: der loller 19.04.07 - 13:08

    > Das waren auch Menschen, die in ihrer
    > Jugend gezwungen wurden, Killerspiele zu spielen
    > udn wurden somit zu gefühlskalten Killermaschinen
    > gemacht.!

    ich wusste nicht das die attentäter dazu gezwungen worden sind killerspiele zu spielen. was auch immer ein killerspiel ist

  6. Re: Denkfehler

    Autor: Zwischenrufer 19.04.07 - 13:08


    > Zumal Raucher zumindest theoretisch eine Wahl
    > haben.
    > Alkoholiker auch.
    > Die Personen, die gerade in einer Boing auf ein
    > deutsches AKW zufliegen aber nicht.

    entschuldigung, aber sie vergleichen hier Äpfel mit Birnen! immerhin haben Computerspieler ebenfalls die Wahl, und man kann sogar sagen, dass diese Gruppe weit weniger Suchtgefährdet sind als Raucher, oder würden sie dies verneinen?

  7. Re: Denkfehler

    Autor: Themios 19.04.07 - 13:08

    Daniel Demuth schrieb:

    > > Ach, und warum sind sie "Verlierer"?
    > Vielleicht
    > weil das System versagt hat und
    > einige dieser
    > Leute erst dadurch zu
    > Verlierern wurden (wie in
    > Erfurt geschehen)?
    > Aber sicher, die bösen
    > Killerspiele sind
    > schuld... *augenroll*
    >
    > Ach, auf einmal hat das 'System' versagt. Erst
    > wollen sie keine Kontrolle haben, jetzt aber ist
    > genau diese Kontrollinstanz 'schuld'. Denken sie
    > bitte erst darüber nach, was sie eigentlich wollen
    > bevor sie hier willkürliche Behauptungen
    > aufstellen.

    Wer redet bitte vom System als Kontrollinstanz? Ich jedenfalls nicht.
    Oder willst du ernsthaft z.b. im Fall von Erfurt von einer Kontrollinstanz sprechen, wenn ein ganzes Schulsystem in dem Bundesland so beschissen aufgebaut war, dass es zwangsläufig Verlierer produziert? Das hat nichts mit Kontrolle, sondern mit Verantwortung bei der Erziehung und Ausbildung mündiger Bürger zu tun. Erstmal informieren, dann posten...

  8. Re: Denkfehler

    Autor: Daniel Demuth 19.04.07 - 13:09

    Zwischenrufer schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > entschuldigung, aber sie vergleichen hier Äpfel
    > mit Birnen! immerhin haben Computerspieler
    > ebenfalls die Wahl, und man kann sogar sagen, dass
    > diese Gruppe weit weniger Suchtgefährdet sind als
    > Raucher, oder würden sie dies verneinen?

    Von dem Spiel 'World of Warcraft' haben sie aber schon einmal gehört, oder?

  9. Re: Eigentlich ist die Lösung des Problems

    Autor: der loller 19.04.07 - 13:10

    DieLogik schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Mariesonne schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > ....
    > Sie unterschätzen grundsätzlich
    > die
    > Bedrohungssituation in Deutschland,
    > sowohl was
    > Killerspiele al sauch was
    > Terrorismus und
    > Kriminalität angeht. Wer gibt
    > Ihnen die Sicherheit
    > dass sich nicht schon
    > morgen ein Anschlag wie auf
    > Madrid ereignet.
    > Wer gibt Ihnen die Sicherheit
    > dass nicht
    > schon morgen wieder ein Schüler eine
    > Schule
    > stürmt?
    > Ich finde es generell besser
    > vorzusorgen als dann
    > wenn es passiert ist die
    > Opfer zu beklagen.
    >
    > ganz einfach:
    > Einfach keine Kinder mehr produzieren!!!!!!
    >
    > Da es dann keine Schüler mehr gibt, können
    > auch keine Schüler mehr die Schule stürmen!!!!
    >
    > Da es irgendwann dann auch keine Menschen mehr
    > gibt
    > sind dann bei Attentaten auch keine Opfer mehr zu
    > beklagen!!!
    >
    > (Sowohl die Opfer fehlen als auch die
    > Beklagenden!!!!!)
    >
    > Aber es gibt noch weitere Vorteile:
    > 1) Die Umwelt wird optimal geschützt, da die
    > menschliche CO2 Produktion z.B. auf 0 reduziert
    > wird!!!!
    >
    > 2) Die Ausgaben der Sozialsysteme sinken auf
    > 0!!!!
    >
    > 3) Nach dem Aussterben gibt es keine Verkehrstoten
    > mehr,
    > ja ich wage sogar vorauszusagen daß es dann
    > überhaupt
    > keine Toten mehr geben wird!!!!!!!!! Und das
    > mit Sicherheit!!!!!
    >
    > etc.etc.
    >
    > Mit ein wenig Nachdenken kann das Leben so einfach
    > sein!!!!!
    >
    > Machen wir uns auf, in eine glückliche und
    > sorglose Zukunft
    > ===> www.vhemt.org
    >
    >

    ich find die idee gut irgendwann gibt es nichts mehr und dann kanns auch keine amokläufe und unfalltoten mehr geben

  10. Re: Denkfehler

    Autor: Till 19.04.07 - 13:11

    Daniel Demuth schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Prioritäten spielen hier eine untergeordnete
    > Rolle. Jedes Übel muss einzeln an der Wurzel
    > bekämpft werden. Leider sitzt die Wurzel allzuoft
    > sehr sehr tief. Eine Unrecht rechtfertigt aber in
    > jedem Fall nicht ein anderes.
    >
    > Zumal Raucher zumindest theoretisch eine Wahl
    > haben.
    > Alkoholiker auch.
    > Die Personen, die gerade in einer Boing auf ein
    > deutsches AKW zufliegen aber nicht.

    Na toll. Zigtausend Rauchtote (inklusive auch vieler PASSIVER Raucher übrigens), Priorität egal. "Killer"spiele, Priorität EXTREM.

    Klar muss man alle schädlichen Sachen bekämpfen. Aber man kann doch mal bei denen anfangen, wo es ohne Zweifel wissenschaftlich belegt ist, dass sie schaden.

    Passive Mitraucher haben oft KEINE Wahl, es sei denn, sie meiden gezwungenermassen viele Orte. Das ist so, als würde man "brutale" Spiele an öffentlichen Plätzen zur Schau stellen.

    Personen, die durch besoffene Autofahrer zu Tode kommen, habe noch weniger Wahl als Insassen in einer Boeing, die sich zumindest noch zur Wehr setzen können.

    http://img511.imageshack.us/img511/5352/ffjt9.gif

  11. Re: Denkfehler

    Autor: Daniel Demuth 19.04.07 - 13:12

    Themios schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Oder willst du ernsthaft z.b. im Fall von Erfurt
    > von einer Kontrollinstanz sprechen, wenn ein
    > ganzes Schulsystem in dem Bundesland so beschissen
    > aufgebaut war, dass es zwangsläufig Verlierer
    > produziert?

    1. Was macht das Schulsystem denn so beschissen?
    2. Wenn es so beschissen ist, warum laufen dann nicht noch mehr Personen Amok?
    3. Wenn es so beschissen ist, warum tritt dann niemand vehement für eine Reform dieses Systems ein?

    Und versuchen sie es bitte zur Abwechslung einmal mit Fakten. Sie sind bisher jedem meiner Argumente ausgewichen.

  12. Re: Denkfehler

    Autor: Daniel Demuth 19.04.07 - 13:14

    Till schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Passive Mitraucher haben oft KEINE Wahl, es sei
    > denn, sie meiden gezwungenermassen viele Orte. Das
    > ist so, als würde man "brutale" Spiele an
    > öffentlichen Plätzen zur Schau stellen.

    Auch sie lesen anscheinend keine Zeitung.

    > Personen, die durch besoffene Autofahrer zu Tode
    > kommen, habe noch weniger Wahl als Insassen in
    > einer Boeing, die sich zumindest noch zur Wehr
    > setzen können.

    Erzählen sie das bitte den Angehörigen der Opfer von 9/11.

  13. Re: Denkfehler

    Autor: Till 19.04.07 - 13:14

    Daniel Demuth schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Von dem Spiel 'World of Warcraft' haben sie aber
    > schon einmal gehört, oder?

    Das gilt jetzt auch als "Killerspiel"??? Komisch, in Deutschland freigegeben ab ZWÖLF.

    Und ich muss nicht jeden morgen erst mal ein bisschen zocken, wie meine Kollegen erst mal eine rauchen müssen...

    http://img511.imageshack.us/img511/5352/ffjt9.gif

  14. Re: Denkfehler

    Autor: Zwischenrufer 19.04.07 - 13:14

    Daniel Demuth schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Zwischenrufer schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > entschuldigung, aber sie vergleichen hier
    > Äpfel
    > mit Birnen! immerhin haben
    > Computerspieler
    > ebenfalls die Wahl, und man
    > kann sogar sagen, dass
    > diese Gruppe weit
    > weniger Suchtgefährdet sind als
    > Raucher, oder
    > würden sie dies verneinen?
    >
    > Von dem Spiel 'World of Warcraft' haben sie aber
    > schon einmal gehört, oder?
    >

    Danke, ich habs selbst eine zeitlang gespielt. Ich bestreite nicht, dass von Spielen eine gewisse Suchtgefahr ausgeht, aber ist diese bisher als wesentlich (!) weniger suchtgefährdend eingestuft, als Alkohol und Tabak, welche an Kinder ab 16Jahren ausgegeben werden, und die jährlich tausende Todesopfer fordern. Wenn Sie nun argumentieren, dass Alkoholiker etc nur sich selbst kaputt machen, stimmt dies nicht, da die gesamte Familie eines (meist männlichen) Alkoholikers daran indirekt leiden muss.

    Das Problem ist, dass diese Spiele, die sie meinen bereits seit längerem für jugendliche VERBOTEN sind, und erst ab 18 abgegeben werden dürfen. Eine weitere Verschärfung brächte in dieser gefähreten Zielgruppe keine auswirkung, zumal sich die jugentlichen diese Spiele meist illegal besorgen.

  15. Re: Denkfehler

    Autor: Eroghor 19.04.07 - 13:16

    > Wer ist denn die 'Gesellschaft'? Wenn jemand weder
    > Freunde noch Bekannte hat und mit seiner Familie
    > nichts mehr zu tun haben möchte oder die weit weit
    > weg in Südkorea ist, wer interessiert sich dann
    > noch für ihn oder das was er sagt? Wer soll dann
    > noch reagieren? Wer, wenn nicht der Staat?

    Wir alle sind die Gesellschaft. Der Mensch an sich. Warum kommt es denn erst so weit, dass jemand mit seinen Freunden, Bekannten, Verwandten nichts mehr zu tun haben will? Das ist doch die Frage. Wenn es soweit ist, stimmt doch schon lange etwas nicht.
    Man kann nicht alle Verantwortung auf den Staat schieben. Sie sind wohl auch einer von denen, die sagen "die Lehrer sind schuld an der schlechten Erziehung unserer Kinder!"


    > Sie haben aber schon einmal von der Europäischen
    > Union gehört, oder?

    Oh ja, das hab ich. Sie ist sogar mein bester Freund in dieser Diskussion. Stichwort: Europaweit einheitlicher Jugendschutz


  16. Re: Denkfehler

    Autor: Till 19.04.07 - 13:17

    Daniel Demuth schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > 1. Was macht das Schulsystem denn so beschissen?
    > 2. Wenn es so beschissen ist, warum laufen dann
    > nicht noch mehr Personen Amok?
    > 3. Wenn es so beschissen ist, warum tritt dann
    > niemand vehement für eine Reform dieses Systems
    > ein?
    >
    > Und versuchen sie es bitte zur Abwechslung einmal
    > mit Fakten. Sie sind bisher jedem meiner Argumente
    > ausgewichen.

    1. Na sicherlich ist das System perfekt und die Schüler werden nur durch Spiele verdorben.
    2. Wahrscheinlich spielen nicht genug Leute Killerspiele, die verkaufen sich ja nicht.
    3. Hmm, Schulsystem reformieren oder populistisches Verbot rausbringen... was ist wohl einfacher und begehrter für Politiker? Und ausserdem noch leichter an die Masse zu vermarkten?

    Fakten? Von der Fraktion, die ohne Kausalbeweis auf Verbote pocht, kommt die Frage nach Fakten zu Themen, die man selber garnicht erst unter die Lupe nimmt, weil es ja ach so einfacher ist, sämtliche Verantwortung auf Spiele, die einem nicht gefallen, abzurollen?

    http://img511.imageshack.us/img511/5352/ffjt9.gif

  17. Re: Denkfehler

    Autor: der loller 19.04.07 - 13:18

    Till schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Daniel Demuth schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Es wird gerade verboten, wenn auch (zu)
    > langsam.
    > Lesen sie keine Zeitung?
    >
    > Nun vergleichen wir mal die Geschwindigkeit und
    > empfundene Dringlichkeit beim Rauch- und beim
    > Spielverbot, und dann rechnen wir mal den Faktor
    > "bewiesene" bzw. "nicht nachgewiesen
    > kausalbezogene" Todesfälle mit rein.
    >
    > Rauchen - Zigtausend Tote pro Jahr,
    > Geschwindigkeit gegen Null.
    > Spielen - Unklar, ob überhaupt und wenn wiefern
    > verantwortlich für sagen wir mal 50 Tote bei
    > Amokläufen pro Jahr, Geschwindigkeit rasant.
    >
    > Da liegen doch irgendwie die Prioritäten falsch,
    > oder sind Rauchopfer unwichtig oder nicht zu
    > verhindern? Das gleiche kann man übrigens auf
    > Alkohol ausweiten.
    >
    >

    des liegt doch daran das bei den rauchern ne lobby da ist und das die ganzen politiker rauchen

  18. Re: Denkfehler

    Autor: Till 19.04.07 - 13:21

    Daniel Demuth schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Auch sie lesen anscheinend keine Zeitung.

    Zumindest nicht die BILD. Passive Mitraucher HABEN also eine Wahl? Welche denn bitte? Quellen wären nett. "Passives Mitrauchen existiert nicht bzw. ist ungefährlich", sowas stelle ich mir da als Gegenargument vor, kann es mir aber nicht richtig vorstellen, deswegen wahrscheinlich so eine vage und inhaltslose Antwort.

    > Erzählen sie das bitte den Angehörigen der Opfer
    > von 9/11.

    Denen, die das Flugzeug gestürmt haben auch? Oder denen, die es noch aus dem WTC geschafft haben? Wenn ich von einem besoffenen Autofahrer überfahren werde, habe ich natürlich viel mehr Chancen, ist schon klar.


    http://img511.imageshack.us/img511/5352/ffjt9.gif

  19. Re: Denkfehler

    Autor: Daniel Demuth 19.04.07 - 13:23

    Eroghor schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wir alle sind die Gesellschaft. Der Mensch an
    > sich. Warum kommt es denn erst so weit, dass
    > jemand mit seinen Freunden, Bekannten, Verwandten
    > nichts mehr zu tun haben will? Das ist doch die
    > Frage. Wenn es soweit ist, stimmt doch schon lange
    > etwas nicht.

    Ein kleines Beispiel: Ein junge, nicht besonders attraktiv, verliebt sich in ein sehr hübsches Mädchen. Sie sagt: 'Lass uns Freunde' bleiben. Das passiert zwei - dreimal. Folge: Junge sagt: 'Alle Frauen sind scheiße', wird am Ende gar Frauenhasser. Sollen die Mädchen nun hingehen und sich mit ihm einlassen, nur damit er keine psychische Störung davonträgt?

    > Man kann nicht alle Verantwortung auf den Staat
    > schieben. Sie sind wohl auch einer von denen, die
    > sagen "die Lehrer sind schuld an der schlechten
    > Erziehung unserer Kinder!"

    Bitte keine Spekulationen.

    > Oh ja, das hab ich. Sie ist sogar mein bester
    > Freund in dieser Diskussion. Stichwort: Europaweit
    > einheitlicher Jugendschutz

    Dann wissen sie ja, wovon ich rede.

  20. Re: Denkfehler

    Autor: Till 19.04.07 - 13:24

    Daniel Demuth schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ein kleines Beispiel: Ein junge, nicht besonders
    > attraktiv, verliebt sich in ein sehr hübsches
    > Mädchen. Sie sagt: 'Lass uns Freunde' bleiben. Das
    > passiert zwei - dreimal. Folge: Junge sagt: 'Alle
    > Frauen sind scheiße', wird am Ende gar
    > Frauenhasser. Sollen die Mädchen nun hingehen und
    > sich mit ihm einlassen, nur damit er keine
    > psychische Störung davonträgt?

    Ach so, es gibt auf der Welt also nur diesen Jungen, dieses Mädchen, und den Staat.

    Schon klar, da muss der Staat ran!!!

    http://img511.imageshack.us/img511/5352/ffjt9.gif

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6
  7. 7

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Senior Fullstack Developer (m/w/d)
    CodeCamp:N GmbH, Nürnberg
  2. Fachinformatiker (m/w/d)
    ZTG Zentrum für Telematik und Telemedizin GmbH, Hagen
  3. Performance Manager IT Infrastruktur (m/w/d)
    ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr, Duisburg, Dortmund, Düsseldorf
  4. Data-Analyst (d/m/w) Ökonometrie, Statistik
    Prognos AG - Wir geben Orientierung., Freiburg im Breisgau, Berlin, München

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Thermaltake Level 20 RS ARGB für 99,90€ inkl. Versand statt ca. 160€ im Vergleich)
  2. 19,90€ + 5,99€ Versand bei Vorkasse (Vergleichspreis 29,99€)
  3. (u. a. Horizon Zero Dawn - Complete Edition [PC Version] für 18,49€, NBA 2K22 - NBA 75th...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Leserumfrage: Wie wünschst du dir Golem.de?
Leserumfrage
Wie wünschst du dir Golem.de?

Ob du täglich mehrmals Golem.de liest oder ab und zu: Wir sind an deiner Meinung interessiert! Hilf uns, Golem.de noch besser zu machen - die Umfrage dauert weniger als 10 Minuten.

  1. TECH TALKS Kann Europa Chips?
  2. TECH TALKS Drohnen, Daten und Deep Learning in der Landwirtschaft
  3. In eigener Sache Englisch lernen mit Golem.de und Gymglish

Allianz-CTO: Die Trennung von Arbeit und Freizeit ist antiquiert
Allianz-CTO
"Die Trennung von Arbeit und Freizeit ist antiquiert"

CTOs im Interview Profi-Trompeter war sein Traum - stattdessen wurde Markus Löffler Sysadmin, Physiker, Direktor von McKinsey und der erste CTO der Allianz Versicherung. Wie schafft man als Quereinsteiger so eine Karriere in der IT?
Ein Interview von Maja Hoock

  1. Jaroslaw Kroczek von Boldare "Gute Bezahlung reicht heute nicht mehr aus"

Elite 3 und Studio Buds im Test: Jabra deklassiert doppelt so teure Beats-Stöpsel
Elite 3 und Studio Buds im Test
Jabra deklassiert doppelt so teure Beats-Stöpsel

Können 80 Euro teure Bluetooth-Hörstöpsel Konkurrenten für 150 Euro schlagen? Wir haben die Probe aufs Exempel gemacht.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Jabra Elite 7 Pro Besonders kleine ANC-Stöpsel mit sehr langer Akkulaufzeit
  2. Elite 3 Airpods-Konkurrenz von Jabra für 80 Euro