1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Emotionale Beeinflussung bei…
  6. Thema

Eine ganz entscheidene Diskussion

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6
  7. 7

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Die Bedrohung wird unterschätzt

    Autor: roach 19.04.07 - 14:59

    Till schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Themios schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Ähnliche Amokläufe gab es
    > bereits vor
    > der Verbreitung von Videospielen (ich
    > sag nur
    > "i don't like mondays", 1979, Brenda Ann
    >
    > Spencer. Quasi der Inbegriff des scheinbar
    >
    > irrationalen unmotivierten Schulhofkillers).
    >
    > MOMENT MAL! Da gab es PONG schon seit 7 jahren!!!
    >
    >

    OH NEIN! Dann haben sie ja wirklich recht!!!!!!



    AAAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHA, hab kein Comedy Central, dafür das Golemforum ;)

  2. Re: Immer immer mehr Denkfehler

    Autor: Nicwin88 19.04.07 - 15:01

    Ich würde behaupten, dass liegt daran, dass er alleine mit seiner Meinung da steht, dass der rest hier, versucht hat zu verstehen, was da eigentlich läuft (zumindest, was für einen Sinn es hat die Spiele zu verstehen) und feststellten, dass es schwachsinn ist, (teile ich auch diese Meinung) und er eben an etwas anderem festhält, das seltsamerweiße mir verscheiert blibt (zumindest der Sinn dahinter, was es bringen soll)

    Urmenschen hatten garkeine Medien und da gabs auch schon vergewaltigung, Mord und viel weiteres, nur das es da keine Gesetze war ausder die des stärkeren

    Nicht-Realitätsverweigerer schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Manize schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Also lieber Daniel käue nicht alles was in
    > den
    > Median verbreitet wird wieder, ohne sich
    > mal eine
    > eigene Meinung zu bilden.
    >
    > Ist niemandem aufgefallen, dass der gute Daniel
    > mit seiner Meinung hier ganz alleine steht? Da
    > fragt man sich doch spontan wer hier eigentlich
    > Meinungen widerkäut und wer zumindest noch
    > versucht die Problematik objektiv zu betrachten.


  3. Re: Immer immer mehr Denkfehler

    Autor: Nicht-Realitätsverweigerer 19.04.07 - 15:06

    Nicwin88 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich würde behaupten, dass liegt daran, dass er
    > alleine mit seiner Meinung da steht, dass der rest
    > hier, versucht hat zu verstehen, was da eigentlich
    > läuft

    Wenn du in eine talkshow eingeladen wirst und dir 10 politiker erzählen das du falsch liegts, haben die dann auch automatisch mehr verstanden als du? immerhin bist du mit deiner meinung dann ja alleine.

    > Urmenschen hatten garkeine Medien und da gabs auch
    > schon vergewaltigung, Mord und viel weiteres, nur
    > das es da keine Gesetze war ausder die des
    > stärkeren

    Da gab es aber auch keine Zivilisation. Ohne Gesetze kann eine Zivilisation aber nicht funktionieren. Man kann natürlich wie bei den urmenschen wieder die anarchie ausrufen. dann sollte aber kein killerspielespieler jammern, wenn der böse nachbarsjunge kommt und ihm den computer wegnimmt.

  4. Re: Denkfehler

    Autor: roach 19.04.07 - 15:09

    Daniel Demuth schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Till schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > QED, TROLL.
    >
    > Wenn sie sich dann besser fühlen...


    ihr fakt ist doch nur, dass es fakt ist, dass sie behaupten, fakten zu nennen oder? aber das geht jetzt bestimmt zu weit für ihren horizont... vielleicht versuchen sie sich ja mal nen Feldstecher zu besorgen ;P

  5. Re: Die Bedrohung wird unterschätzt

    Autor: Bibabuzzelmann 19.04.07 - 15:12

    Arwen69 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wer Spaß
    > am töten und quälen empfindet kann nicht ganz
    > normal sein.

    Natürlich nur unartige Computerpuppen, die haben es verdient, sie wollen unsre Welt erobern lol :)

  6. Re: Immer immer mehr Denkfehler

    Autor: Nicwin88 19.04.07 - 15:13

    Falls du aufgepasst hast, was ich schreibe, dürfte dir aufgefallen sein, das ich keiner dieser Personen bin die sich hinstellen und sagen ich habe recht und du hast unrecht, genausowenig sage ich, dass ich es gut finde ohne jegliche Kontrolle oder macht einen Staates aber ich bin der auffassung

    A: Das daniel nicht richtig liegt und sag nun was du willst, es ist eben meine Auffassung

    B: Das der Staat die Kontrolle nehmen soll, nachdenken und dann an der richtigen stelle ansetzten.

    Les mal weiter unten das Beispiel von Daniel mit nem Jungen und nem Mädchen und schalt das mal auf das eigentliche Thema und ich muss sagen, so ist es und es ist (immernoch meine Meinung) falsch!

    Es besteht die Möglichkeit, dass ein einzelner recht hat und alle anderen nicht, aber bei der weiterführenden Überlegung, dass hier einige Leute sind, die miteinander nichts zu tun haben und aber duch eigenständiges nachdenken zum gleichen schluß kommen wage ich zu bahauptenm, dass die Masse hier einen ganz anderen Bezug darstellt als die in deinem Beispiel.

    Hier vertritt jeder seine Meinung und viele haben die selbe und das obwohl sie alles anderst warnehmen als ich es tut....schon seltsam das dennoch das gleiche raus kommt...

    Ich hoffe wenigstens da kannst du zustimmen

    Nicht-Realitätsverweigerer schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Nicwin88 schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich würde behaupten, dass liegt daran, dass
    > er
    > alleine mit seiner Meinung da steht, dass
    > der rest
    > hier, versucht hat zu verstehen, was
    > da eigentlich
    > läuft
    >
    > Wenn du in eine talkshow eingeladen wirst und dir
    > 10 politiker erzählen das du falsch liegts, haben
    > die dann auch automatisch mehr verstanden als du?
    > immerhin bist du mit deiner meinung dann ja
    > alleine.
    >
    > > Urmenschen hatten garkeine Medien und da gabs
    > auch
    > schon vergewaltigung, Mord und viel
    > weiteres, nur
    > das es da keine Gesetze war
    > ausder die des
    > stärkeren
    >
    > Da gab es aber auch keine Zivilisation. Ohne
    > Gesetze kann eine Zivilisation aber nicht
    > funktionieren. Man kann natürlich wie bei den
    > urmenschen wieder die anarchie ausrufen. dann
    > sollte aber kein killerspielespieler jammern, wenn
    > der böse nachbarsjunge kommt und ihm den computer
    > wegnimmt.


  7. Re: Immer immer mehr Denkfehler

    Autor: Manize 19.04.07 - 15:14

    Nicht-Realitätsverweigerer schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Manize schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Also lieber Daniel käue nicht alles was in
    > den
    > Median verbreitet wird wieder, ohne sich
    > mal eine
    > eigene Meinung zu bilden.
    >
    > Ist niemandem aufgefallen, dass der gute Daniel
    > mit seiner Meinung hier ganz alleine steht? Da
    > fragt man sich doch spontan wer hier eigentlich
    > Meinungen widerkäut und wer zumindest noch
    > versucht die Problematik objektiv zu betrachten.

    Schon, aber ich kann solch reaktionäres Gelaber nicht mehr hören, da geht mir der Hut hoch =/
    sry

  8. Re: Die Bedrohung wird unterschätzt

    Autor: ayee 19.04.07 - 15:17

    Also lassen wir uns morgen _alle_ in Zwangsjacken stecken, gehen freiwillig in die Klapse und leben fröhlich und sicher unserer Tage. Schönes Leben.

    Mal ehrlich, man wird nie sämtliche Risiken ausschalten können. Man kann es versuchen über Ausweitung von Kontrolle, aber trotzdem wird das scheitern.

    Filmtip: "Einer flog über das Kuckucksnest"

  9. Re: Immer immer mehr Denkfehler

    Autor: Nicht-Realitätsverweigerer 19.04.07 - 15:19

    Nicwin88 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Es besteht die Möglichkeit, dass ein einzelner
    > recht hat und alle anderen nicht, aber bei der
    > weiterführenden Überlegung, dass hier einige Leute
    > sind, die miteinander nichts zu tun haben und aber
    > duch eigenständiges nachdenken zum gleichen schluß
    > kommen wage ich zu bahauptenm, dass die Masse hier
    > einen ganz anderen Bezug darstellt als die in
    > deinem Beispiel.
    >
    > Hier vertritt jeder seine Meinung und viele haben
    > die selbe und das obwohl sie alles anderst
    > warnehmen als ich es tut....schon seltsam das
    > dennoch das gleiche raus kommt...
    >
    > Ich hoffe wenigstens da kannst du zustimmen

    Absolut nicht. Ihr lest schießlich alle in ein und demselben Foren postings und seid von daher mitnichten eigenständig oder gar unabhängig in der meinungsbildung und habt sehr wohl miteinander zu tun. der mensch ist ein herdentier und wer hier eine unpopuläre meinung vertritt, wird niedergeschrien. haben wir ja heute wieder mal erleben dürfen. euch ist letzlich selbstbeweihräucherung lieber als sich mal vernünftig mit beiden seiten der materie auseinanderzusetzen. da magst du zumindest zum teil eine außnahme bilden.

  10. Re: Denkfehler

    Autor: ayee 19.04.07 - 15:20

    > Das es immer ein Risiko gibt ist klar, den
    > Regierungen geht es aber um eine
    > Risikominimierung!

    Na dann erzähl und doch mal, wieso uns die Regierung die Gesellschaft vor rückfälligen Vergewaltigern so gut schützt. Wo ist hier das Paradigma der Risikominimierung? Es gibt mit Sicherheit mehr Opfer dadurch, als durch irgendwelche Amokläufe, bei denen der Zusammenhang mit Killerspielen nicht mal fest steht.

  11. Re: Immer immer mehr Denkfehler

    Autor: Nicwin88 19.04.07 - 15:38

    Das wir hier sind und somit etwas miteinander zu tun haben, mag sein, aber der eigentliche Punkt, den ich anzusprechen versuche, ist doch der, dass sich eine solche Meinung nicht von jetzt auf nachher bildet, sondern viele Eindrücke aufnimmt und dann selbst einen schluß zieht...

    Ob man diesen schluß nun auch vertritt oder nicht ist jedem das seine und besonders, ob er es verträgt eine koexistenz von zwei verschiedenen Meinungen zu dulden und das hängt ja irgendwo auch mit Persönlichkeit zusammen.

    Da ich aber nicht hier bin um andere Leute ihrer Persönlichkeit in den Boden zu rammen oder schwachsinnig herum zu trollen, schreibe ich hier hinein, doch was will ich hier, wenn ich die Meinung der anderen bedenkenlos schlucke und dann auch noch wiedergebe?

    Dann kann ich mir auch eine Zeitung holen und den Text auswendig lernen.

    Weil (ich für meinen Teil) das nicht möchte, vertrete ich also meine eigentliche Meinung, bin bereit mir andere Meinungen anzuhören und wenn sie einen klaren, verständlichen Sinn beinhalten oder er mir zumindest nahegeführt wird, werde ich diesen Impuls aufnehmen.

    Aber genug davon, in diesem Text soll es um meine Meinung gehen und um die all derjeniger, die wirklich sich auch damit auseinander setzen wollen.

    TTP:

    Ich habe die Ansicht, dass das Problem der ganzen Killerspielsache eigentlich den meisten bekannt sein dürfte.

    ich sehe als Hauptfaktor die sensibilisierung des negativen Einflusses eines Menschen durch rezisieves Spielen von gewaltätigen Spielen als hauptgrund von mangelnder kentnissnahme von Persönlichkeit, Zwischenmenschlichen, Zielen und alternativen eines jungen Menschen, wenn in diesen Ebenen ein direktes und meist gravierendes Problem besteht.

    Als noch ein großes Problem ist, dass dies mit Erziehung zusammen hängt und zwar nicht nur von der betroffenen Person, sondern auch den Personen mit denen er (ob gezwungen - schule, oder ungezwungen - Freunde) umgang hat.

    ICH bin der festen überzeugung, dass auch unsere Politiker davon wissen, doch wie soll den der Statt in die Erziehung eingreifen?

    Erste schritte wurden gemacht und psychoogisch bewanderte Menschen in Schulen eingeführt, doch dieser Weg ...dieser Möglchkeit, das eigentliche Problem zu behandeln wird so schwach ausgenutzt und würd sehr lange daurern, zudem auch noch ein solch ausgestoßener wohl kaum zu einen fremden geht und meint, "ich hab vielleicht einen Knacks weil bei mir das Leben scheiße Läuft" also wird um die Leute wenigstens in der annahme zu lassen, dass man daran arbeitet eine irsinnege lösung vorgeschlagen, die eh nie in Kraft gesetzt wird.

    Damit ist aber gewerkstelligt, dass die Leute sich darüber aufregen, dass es zwr blödsinn ist, sich aber damit zufriedenstellen ihren Frust Luft zu machen, als wirklich an dem Manifest der Politiker zu rütteln und sofortige änderungen zu erzwingen.

    Der richtige weg wird beschritten, das zweifle ich nicht an, aber wenn er mit dem gleichen Feuer gegangen werden würde wie dieses ablenkungs Debattenzeugs vonwegen Spielen, dann würde ich hier nicht schreiben!

    PS: Mal ernsthaft, wer ist der auffassung, das die Spiele wirklich verboten werden?
    //Kein Sarkasmuss, ist ne ernste frage!

    > Absolut nicht. Ihr lest schießlich alle in ein und
    > demselben Foren postings und seid von daher
    > mitnichten eigenständig oder gar unabhängig in der
    > meinungsbildung und habt sehr wohl miteinander zu
    > tun. der mensch ist ein herdentier und wer hier
    > eine unpopuläre meinung vertritt, wird
    > niedergeschrien. haben wir ja heute wieder mal
    > erleben dürfen. euch ist letzlich
    > selbstbeweihräucherung lieber als sich mal
    > vernünftig mit beiden seiten der materie
    > auseinanderzusetzen. da magst du zumindest zum
    > teil eine außnahme bilden.


  12. Re: Die Bedrohung wird unterschätzt

    Autor: DerMuedeJo 19.04.07 - 15:47

    Mariesonne schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Killerspieler schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich verfolge die Killerspiele-Debatte
    > schon
    > ziemlich lange.
    >
    > Im Verlaufe
    > der ganzen Diskussion hat man den
    > Eindruck
    > bekommen, dass Argumente für oder gegen
    >
    > Videospiele gar nicht gewünscht sind. Es geht
    > wohl
    > eher darum, sich zu positionieren,
    > Ängste zu
    > schüren und Verunsicherung
    > auszunutzen. Und das
    > geht mir ziemlich auf
    > den P....
    >
    > Deshalb hab ich mal im Affekt
    > ein Forum gebastelt,
    > in der Hoffnung,
    > Meinungen zu sammeln und die
    > ganze Diskussion
    > mal abzubilden. Diese
    > Studienergebnisse
    > sollten auch dort ihren Platz
    > finden.
    >
    > Nun will ich es mal bekanntgeben:
    >
    > www.killerspieler.info
    >
    > Vielleicht ist
    > es anderen ja auch noch wichtig,
    > dann bitte
    > nur zu!
    >
    > Und schliesslich gibt es ja
    > vieler solcher Themen:
    > Was ist das eigentlich
    > für eine Bananenrepublik,
    > wo ein Minsiter
    > vorschlägt die Unschuldsvermutung
    > aufzugeben,
    > wo jede Woche der Verfassungsschutz
    > auf den
    > Plan gerufen wird?
    >
    > Lars, Killerpsieler
    >
    > Sie unterschätzen grundsätzlich die
    > Bedrohungssituation in Deutschland, sowohl was
    > Killerspiele al sauch was Terrorismus und
    > Kriminalität angeht. Wer gibt Ihnen die Sicherheit
    > dass sich nicht schon morgen ein Anschlag wie auf
    > Madrid ereignet. Wer gibt Ihnen die Sicherheit
    > dass nicht schon morgen wieder ein Schüler eine
    > Schule stürmt?
    > Ich finde es generell besser vorzusorgen als dann
    > wenn es passiert ist die Opfer zu beklagen.


    Aha, wieder jemand, der auf das große Spiel reingefallen ist.
    Das hat im vorigen Jahrhundert schon mal jemand ziemlich clever durchgezogen. Wir sind auf dem Weg in einen Stasi-Staat, wenn Grundrechte permanent verletzt werden. Man muss nur etwas gefährlich genug darstellen, um dann alles durchsetzen zu können, was man an Gesetzen haben will. Wir wollen doch wohl ein demokratischer Staat bleiben und keine Bananenrepublik werden.

    Zu den Killerspielen :
    Ich spiele seit etliche Jahren und bin deswegen doch kein Amokläufer.
    Werdet langsam wach.

    >


  13. Re: Denkfehler

    Autor: Apo 19.04.07 - 15:59

    Daniel Demuth schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Themios schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Was gibt Ihnen die Sicherheit, dass es
    > morgen
    > keine Frösche regnet, ein Schneesturm
    > eintrifft
    > oder Ihnen ein Meteroit auf den
    > Kopf fällt?
    >
    > Das es immer ein Risiko gibt ist klar, den
    > Regierungen geht es aber um eine
    > Risikominimierung! Und auf die von ihnen
    > (schwachsinnigerweise) genannten Dinge hat keine
    > Regierung der Welt heutzutage einen Einfluss. Sehr
    > wohl aber auf die Menschen, die in ihrem
    > Regierungsbereich leben! Sonst könnte man ja auch
    > Geschwindigkeitsbegrenzungen abschaffen. Warum
    > nicht mit 200 Sachen durch die Ortschaft?
    > Beschneidet schießlich meine persönliche Freiheit
    > und sterben müssen wir so oder so!
    >
    Diese Meinung würde ich an Ihrer Stelle nochmal mit den Grundsätzen der Demokratie abgleichen. Ich bin gespannt ob Sie den Fehler finden.

    > > Gegen solche Ereignisse kann man keine
    >
    > Abwehrmaßnahmen ergreifen, ebensowenig wie
    > die
    > meisten Sicherheitsverschärfungen, die
    > nach dem
    > 11.09.01 in den USA und D eingeführt
    > wurden, die
    > Anschläge hätten verhindern
    > können. Ebenso
    > unsinnig sind entsprechend
    > auch Schäubles neue
    > Vorschläge, da sie
    > ebenfalls nicht wirklich die
    > "Terrorabwehr"
    > erleichtern.
    >
    > Reine Mutmaßung!
    Wie wäre es wenn Sie nochmal die Berichte und Reportagen über die Planungen im Vorfeld von 9/11 lesen oder anschauen und dann nochmal Schäuble's Pläne studieren?
    >
    > > Was bringt eine
    > zentrale
    > Fingerabdruckdatei, wenn ein bis dahin
    >
    > unauffälliger Bürger durchknallt, ne Bombe
    > bastelt
    > und sich samt Zug und Insaßen in die
    > Luft sprengt?
    >
    > Wenn er sich aber zuvor diverse Anleitungen zum
    > bombenbauen aus dem Internet geladen hat, war er
    > eben nicht 'bis dahin unauffällig' und die Tat
    > könnte verhindert werden!
    >
    Es könnte verhindert werden wenn er denn auch auffällig wird, dazu müsste man aber jeden Bürger überwachen um überhaupt mitzubekommen wer so etwas plant. Von daher bezweifle ich stark, dass Online-Durchsuchungen, Fingerabdruck-/Biometrie-Datei & Co z.B. den Kofferbomben-Attentäter hätten aufhalten können. Das hat wohl auch Schäuble erkannt, anders könnte ich mir seine Überlegungen wie, dass jeder Bürger erst einmal als Schuldig gilt nicht erklären.

    > > Ist ja toll, wenn die Behörden dann
    > seine
    > Fingerabdrücke besitzen, können sie
    > sich ja an die
    > Wand als Andenken pinnen...
    >
    > Schwachsinn^3, siehe oben.
    Wo oben?
    >
    > > Und was gibt Ihnen eigentlich die Sicherheit,
    > dass
    > die Amokläufer in Schulen und Unis
    > durch
    > Videospiele dazu getrieben wurden? Es
    > gibt dafür
    > bisher keinen bewiesenen
    > Kausalzuammenhang. Nur
    > weil einige Amokläufer
    > Videospiele besaßen, ergibt
    > das eben noch
    > keinen Kausalzusammenhang
    >
    > Beim Rauchen hat es auch erst geheißen, das dieser
    > Krebs verursache sei nicht bewiesen!
    Netter Vergleich aber überflüßig.
    ... "weil EINIGE Amokläufer Videospiele besaßen".


  14. Re: Denkfehler

    Autor: roach 19.04.07 - 16:01

    Daniel Demuth schrieb:
    -------------------------------------------------------
    >
    > Das weiss man ziemlich genau am ersten Tag in der
    > gymnasialen Oberstufe? Dann geht man halt in ein
    > anderes Bundesland und macht dort sein Abi ODER
    > weisst frühzeitig auf den Misstand hin ABER man
    > läuft wohl besser nicht Amok, oder wie sehen sie
    > das?
    >
    .............
    >
    > Eben, Amokläufer sind Verlierer. Sagte ich
    > bereits. Ich sage auch nicht Killerspieler sind
    > Amokläufer. Aber Amokläufer sind
    > Killerspielespieler oder Brutalofilmgucker. Vor
    > kurzem wurde eine 10 jährige in Bayern von einem
    > 12 jährigen(!) vergewaltigt und danach ermordet.
    > Bei den Eltern fand man eine große Sammlung
    > (Gewalt-)Pornos. Und sie sehen hier keinen
    > Zusammenhang?

    Oberer Teil:
    Man läuft besser nicht Amok, da geb ich Ihnen recht. Aber so wie's aussieht haben Sie ein Weltbild wie ne Paris Hilton... dumm wie Brot, schon fast kriminell! Haben Sie kein Menschenverständnis? Also ich persönlich kann mich ein Stück weit in solche Personen hinein versetzen. Und sie trägt bestimmt nicht alleine die Schuld an einer solchen Tat, auch wenn diese die Tat alleine plant und durchführt....

    Unterer Teil (nach ......):
    Der Zusammenhang? Vielleicht schon, aber ich glaub ja nicht, dass auf den (Gewalt-)Pornos ne Alterfreigabe ab 12 drauf stand oder? Also sollte man die Eltern von dem Kind übelst bestrafen! Da nützt kein Verbot der Welt und keine Vorratsdatenspeicherung!

  15. Re: Die Bedrohung wird unterschätzt

    Autor: DER GORF 19.04.07 - 16:08

    Arwen69 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    >
    > Wir hatten erst letzte Jahr eine versuchte
    > Anschlagsserie, die nur durch schnelle
    > Ermittlungen keine Todesopfer gefordert hat. Ich
    > sehe im Vorschlag von Herrn Dr. Schäuble eine
    > sinnvolle maßnahme zur gewährleistung unserer
    > Sicherheit. Was diese Killerspiele angeht, die
    > können sie von mir aus ruhig verbieten. Wer Spaß
    > am töten und quälen empfindet kann nicht ganz
    > normal sein.


    Ole Ole, führt die GeStaPo wieder ein, die wissen wenigstens noch wie man vorsorgt, da war jeder Verdächtige sofort schuldig, sonst wär' er ja gar nicht verdächtig gewesen.

    Du weist schon das du da gerade ganz schönen Bulls**t von dir gegeben hast, oder?

    ---

    - Es gibt nichts das eine million Chinesen nicht billiger tun könnten.

    - Alle Verdächtigen sind schuldig, sonst wären sie ja keine Verdächtigen.

  16. Re: Die Bedrohung wird unterschätzt

    Autor: Salz` 19.04.07 - 16:09

    roach schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > dann ist der Terminator wohl der UltraProGamer :D
    Na und erst die Ritter im Mittelalter, oder Vlad III. Drăculea -Wikipedia(http://de.wikipedia.org/wiki/Vlad_III._Draculea):"Er ließ die illoyalen bojarischen Adligen und Kleriker im Jahre 1459 festhalten; jene älteren Geschlechts ließ er pfählen und ihr Hab und Gut im Volk verteilen, die übrigen wurden gezwungen, den weiten Weg (ca. 80 km) nach Poienari ohne Einhalt zu marschieren, um dort am Flusse Argeş eine Festung wiederzuerrichten."

    Bestimmt auch ein ganz harter Killerspieler.

  17. Re: Gedankenkontrolle

    Autor: EinGedanke 20.04.07 - 02:22

    Spiele-Spieler schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Da wird es sie sicherlich freuen, dass man eifrig
    > an Chips arbeitet die die Gehirne verschiedener
    > Menschen miteinander verbinden. Und da alle
    > Menschen generell erstmal schuldig sind bekommt
    > jeder so ein Ding in den Kopf in den kommenden
    > 20Jahren und dann kann die ganze Menschenheit
    > durchleuchtet werden. Als nächstes gibt es dann
    > Spezial-Eingreiftrupps die die Menschen mit
    > falschen Gedanken besuchen und gleich umbringen.

    jaja...ein gedanke = ein neuron...und der strom kommt aus der steckdose und das fleisch ausm supermarkt....

    erst denken, dann angst haben!

    mfg


  18. Re: Die Bedrohung wird unterschätzt

    Autor: Au ja 20.04.07 - 03:24

    Mariesonne schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Killerspieler schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich verfolge die Killerspiele-Debatte
    > schon
    > ziemlich lange.
    >
    > Im Verlaufe
    > der ganzen Diskussion hat man den
    > Eindruck
    > bekommen, dass Argumente für oder gegen
    >
    > Videospiele gar nicht gewünscht sind. Es geht
    > wohl
    > eher darum, sich zu positionieren,
    > Ängste zu
    > schüren und Verunsicherung
    > auszunutzen. Und das
    > geht mir ziemlich auf
    > den P....
    >
    > Deshalb hab ich mal im Affekt
    > ein Forum gebastelt,
    > in der Hoffnung,
    > Meinungen zu sammeln und die
    > ganze Diskussion
    > mal abzubilden. Diese
    > Studienergebnisse
    > sollten auch dort ihren Platz
    > finden.
    >
    > Nun will ich es mal bekanntgeben:
    >
    > www.killerspieler.info
    >
    > Vielleicht ist
    > es anderen ja auch noch wichtig,
    > dann bitte
    > nur zu!
    >
    > Und schliesslich gibt es ja
    > vieler solcher Themen:
    > Was ist das eigentlich
    > für eine Bananenrepublik,
    > wo ein Minsiter
    > vorschlägt die Unschuldsvermutung
    > aufzugeben,
    > wo jede Woche der Verfassungsschutz
    > auf den
    > Plan gerufen wird?
    >
    > Lars, Killerpsieler
    =======================================================================

    Auja - schaffen wir doch die Bürgerlichen Rechte und Freiheiten alle ab - nix GG mehr.
    Dann brauch sich der Mielke auf Rädern ja auch nicht mehr um die Verteidigung der Freiheit sorgen - denn die hat Er ja dann im Vorauseilendem Gehorsam(gegenüber den Terroristen)bereits abgeschaft.


    Mannomann - warum ziehen manche Mütter auch nur ihre Nachgeburten gross....no brain,no pain - so lebt's sich's guat nööch? :)

    > Sie unterschätzen grundsätzlich die
    > Bedrohungssituation in Deutschland, sowohl was
    > Killerspiele al sauch was Terrorismus und
    > Kriminalität angeht. Wer gibt Ihnen die Sicherheit
    > dass sich nicht schon morgen ein Anschlag wie auf
    > Madrid ereignet.
    Schnucki - in London stehen an jeder Strassenecke Kameras und deren Bullerei ballert gerne Unschuldige ab - trotzdem Krabumm!


    Wer gibt Ihnen die Sicherheit
    > dass nicht schon morgen wieder ein Schüler eine
    > Schule stürmt?
    NIEMAND - aber GANZ SICHER KEIN FASCHO WIE der Mielke auf Rädern!
    DAS wäere eher durch den Einsatz von mehr und besser ausgebildeten Lehrern und Sozialarbeitern an den Schulen möglich.
    DIE aber müssten dann aber auch endlich mal von seiten der Öffentlichkeit UND der Politik unterstützt werden - damit Aktionen wie die letztens in Berlin eben nicht nötig werden...
    Nun aber ist der Blitzeinsatz der Krisenintervenierer vorbei und alles aus dem Sichtfeld der Öffentlichkeit verschwunden...alles retour in den alten Trott.

    > Ich finde es generell besser vorzusorgen als dann
    > wenn es passiert ist die Opfer zu beklagen.
    >
    Ja doch - aber auf die RICHTIGE WEISE!

    Nur - schonmal darüber nachgedacht - das Leben ist das Gefährlichste Abenteuer überhaubt...es endet zwangsläufig tödlich....
    Also - was greinst Du armes feiges Würstchen?

    Ich für meine Teil bin lieber FREI und in Gefahr als unfrei unter einem Zwangsregime - denn dann müsste ich meine Bombenbaukenntnisse und anderes anwenden...


  19. Re: Die Bedrohung wird unterschätzt

    Autor: the_spacewürm 20.04.07 - 11:57

    Mariesonne schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Killerspieler schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich verfolge die Killerspiele-Debatte
    > schon
    > ziemlich lange.
    >
    > Im Verlaufe
    > der ganzen Diskussion hat man den
    > Eindruck
    > bekommen, dass Argumente für oder gegen
    >
    > Videospiele gar nicht gewünscht sind. Es geht
    > wohl
    > eher darum, sich zu positionieren,
    > Ängste zu
    > schüren und Verunsicherung
    > auszunutzen. Und das
    > geht mir ziemlich auf
    > den P....
    >
    > Deshalb hab ich mal im Affekt
    > ein Forum gebastelt,
    > in der Hoffnung,
    > Meinungen zu sammeln und die
    > ganze Diskussion
    > mal abzubilden. Diese
    > Studienergebnisse
    > sollten auch dort ihren Platz
    > finden.
    >
    > Nun will ich es mal bekanntgeben:
    >
    > www.killerspieler.info
    >
    > Vielleicht ist
    > es anderen ja auch noch wichtig,
    > dann bitte
    > nur zu!
    >
    > Und schliesslich gibt es ja
    > vieler solcher Themen:
    > Was ist das eigentlich
    > für eine Bananenrepublik,
    > wo ein Minsiter
    > vorschlägt die Unschuldsvermutung
    > aufzugeben,
    > wo jede Woche der Verfassungsschutz
    > auf den
    > Plan gerufen wird?
    >
    > Lars, Killerpsieler
    >
    > Sie unterschätzen grundsätzlich die
    > Bedrohungssituation in Deutschland, sowohl was
    > Killerspiele al sauch was Terrorismus und
    > Kriminalität angeht. Wer gibt Ihnen die Sicherheit
    > dass sich nicht schon morgen ein Anschlag wie auf
    > Madrid ereignet. Wer gibt Ihnen die Sicherheit
    > dass nicht schon morgen wieder ein Schüler eine
    > Schule stürmt?
    > Ich finde es generell besser vorzusorgen als dann
    > wenn es passiert ist die Opfer zu beklagen.
    >

    Vorsorgen muß aber in einem sinnvollen Rahmen bleiben und natürlich die grundgesetzlich garantierten Freiheiten nicht aushebeln.
    Btw: es ist wesentlich wahrscheinlicher, von einem Auto überfahren und getötet zu werden, als durch einen Terroranschlag oder einen Schulattentäter (allein 330 Verkehrstote durch Alkoholeinfluß, entsprechend mehr durch andere Unfälle), warum haben Leute wie du trotzdem so viel mehr Angst vor Terrorismus oder Schulattentätern? Ist mir unverständlich...

  20. Re: Die Bedrohung wird unterschätzt

    Autor: the_spacewürm 20.04.07 - 11:58

    Arwen69 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Mariesonne schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Killerspieler schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > Ich verfolge die
    > Killerspiele-Debatte
    > schon
    > ziemlich
    > lange.
    >
    > Im Verlaufe
    > der ganzen
    > Diskussion hat man den
    > Eindruck
    >
    > bekommen, dass Argumente für oder gegen
    >
    > Videospiele gar nicht gewünscht sind. Es geht
    >
    > wohl
    > eher darum, sich zu positionieren,
    >
    > Ängste zu
    > schüren und Verunsicherung
    >
    > auszunutzen. Und das
    > geht mir ziemlich
    > auf
    > den P....
    >
    > Deshalb hab ich mal
    > im Affekt
    > ein Forum gebastelt,
    > in der
    > Hoffnung,
    > Meinungen zu sammeln und die
    >
    > ganze Diskussion
    > mal abzubilden. Diese
    >
    > Studienergebnisse
    > sollten auch dort ihren
    > Platz
    > finden.
    >
    > Nun will ich es
    > mal bekanntgeben:
    >
    > www.killerspieler.info
    >
    > Vielleicht
    > ist
    > es anderen ja auch noch wichtig,
    >
    > dann bitte
    > nur zu!
    >
    > Und
    > schliesslich gibt es ja
    > vieler solcher
    > Themen:
    > Was ist das eigentlich
    > für eine
    > Bananenrepublik,
    > wo ein Minsiter
    >
    > vorschlägt die Unschuldsvermutung
    >
    > aufzugeben,
    > wo jede Woche der
    > Verfassungsschutz
    > auf den
    > Plan gerufen
    > wird?
    >
    > Lars, Killerpsieler
    >
    > Sie unterschätzen grundsätzlich die
    >
    > Bedrohungssituation in Deutschland, sowohl
    > was
    > Killerspiele al sauch was Terrorismus
    > und
    > Kriminalität angeht. Wer gibt Ihnen die
    > Sicherheit
    > dass sich nicht schon morgen ein
    > Anschlag wie auf
    > Madrid ereignet. Wer gibt
    > Ihnen die Sicherheit
    > dass nicht schon morgen
    > wieder ein Schüler eine
    > Schule stürmt?
    >
    > Ich finde es generell besser vorzusorgen als
    > dann
    > wenn es passiert ist die Opfer zu
    > beklagen.
    >
    > Wir hatten erst letzte Jahr eine versuchte
    > Anschlagsserie, die nur durch schnelle
    > Ermittlungen keine Todesopfer gefordert hat. Ich
    > sehe im Vorschlag von Herrn Dr. Schäuble eine
    > sinnvolle maßnahme zur gewährleistung unserer
    > Sicherheit. Was diese Killerspiele angeht, die
    > können sie von mir aus ruhig verbieten. Wer Spaß
    > am töten und quälen empfindet kann nicht ganz
    > normal sein.


    Wer seine Grundrecht für eingebildete "Sicherheit" aufgeben will kann hat sie nicht mehr alle...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6
  7. 7

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Java Software Entwickler (m/w/x)
    über grinnberg GmbH, Raum Darmstadt
  2. IT-Projektleiter »hands on« (m/w/d)
    Inpotron Schaltnetzteile GmbH, Hilzingen
  3. Mitarbeiter/in (d/m/w) Customer Success
    Martin Mantz GmbH, Großwallstadt (Raum Aschaffenburg)
  4. Datenschutzbeauftragter (m/w/d)
    Rodenstock GmbH, München

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. danach 7,99€/Monat für Prime-Mitglieder (sonst 9,99€) - jederzeit kündbar
  2. 756,29€ (Bestpreis)
  3. (u. a. Zangen-Set 3-teilig für 37,59€, Schraubendreher-Set 6-teilig für 31€)
  4. (u. a. iFixit Pro Tech Toolkit Werkzeug-Set für Elektronikreparaturen für 59,90€, Thermaltake...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de