1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Emotionale Beeinflussung bei Filmen…
  6. Thema

Eine ganz entscheidene Diskussion

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6
  7. 7

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Die Bedrohung wird unterschätzt

    Autor: the_spacewürm 20.04.07 - 12:04

    der loller schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Das waren auch Menschen, die in ihrer
    >
    > Jugend gezwungen wurden, Killerspiele zu
    > spielen
    > udn wurden somit zu gefühlskalten
    > Killermaschinen
    > gemacht.!
    >
    > ich wusste nicht das die attentäter dazu gezwungen
    > worden sind killerspiele zu spielen. was auch
    > immer ein killerspiel ist
    >


    Klar wurden die dazu gezwungen, was meinst du was die den ganzen Tag in den Terroristenausbildungslagen tun? Natürlich vor Computern sitzen und Counterstrike zocken, nicht etwa lernen wie man Waffen und Sprengstoff handhabt... und Osama sitz höchselbst auf nem Drahtesel um den Strom dafür zu erzeugen! ;)

  2. Re: Eigentlich ist die Lösung des Problems

    Autor: the_spacewürm 20.04.07 - 12:06

    DieLogik schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Mariesonne schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > ....
    > Sie unterschätzen grundsätzlich
    > die
    > Bedrohungssituation in Deutschland,
    > sowohl was
    > Killerspiele al sauch was
    > Terrorismus und
    > Kriminalität angeht. Wer gibt
    > Ihnen die Sicherheit
    > dass sich nicht schon
    > morgen ein Anschlag wie auf
    > Madrid ereignet.
    > Wer gibt Ihnen die Sicherheit
    > dass nicht
    > schon morgen wieder ein Schüler eine
    > Schule
    > stürmt?
    > Ich finde es generell besser
    > vorzusorgen als dann
    > wenn es passiert ist die
    > Opfer zu beklagen.
    >
    > ganz einfach:
    > Einfach keine Kinder mehr produzieren!!!!!!
    >
    > Da es dann keine Schüler mehr gibt, können
    > auch keine Schüler mehr die Schule stürmen!!!!
    >
    > Da es irgendwann dann auch keine Menschen mehr
    > gibt
    > sind dann bei Attentaten auch keine Opfer mehr zu
    > beklagen!!!
    >
    > (Sowohl die Opfer fehlen als auch die
    > Beklagenden!!!!!)
    >
    > Aber es gibt noch weitere Vorteile:
    > 1) Die Umwelt wird optimal geschützt, da die
    > menschliche CO2 Produktion z.B. auf 0 reduziert
    > wird!!!!
    >
    > 2) Die Ausgaben der Sozialsysteme sinken auf
    > 0!!!!
    >
    > 3) Nach dem Aussterben gibt es keine Verkehrstoten
    > mehr,
    > ja ich wage sogar vorauszusagen daß es dann
    > überhaupt
    > keine Toten mehr geben wird!!!!!!!!! Und das
    > mit Sicherheit!!!!!
    >
    > etc.etc.
    >
    > Mit ein wenig Nachdenken kann das Leben so einfach
    > sein!!!!!
    >
    > Machen wir uns auf, in eine glückliche und
    > sorglose Zukunft
    > ===> www.vhemt.org

    Guter Plan! Ich bin 110%ig dafür!!!

  3. Re: Denkfehler

    Autor: the_spacewürm 20.04.07 - 12:39

    Daniel Demuth schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Themios schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Was gibt Ihnen die Sicherheit, dass es
    > morgen
    > keine Frösche regnet, ein Schneesturm
    > eintrifft
    > oder Ihnen ein Meteroit auf den
    > Kopf fällt?
    >
    > Das es immer ein Risiko gibt ist klar, den
    > Regierungen geht es aber um eine
    > Risikominimierung! Und auf die von ihnen
    > (schwachsinnigerweise) genannten Dinge hat keine
    > Regierung der Welt heutzutage einen Einfluss. Sehr
    > wohl aber auf die Menschen, die in ihrem
    > Regierungsbereich leben! Sonst könnte man ja auch
    > Geschwindigkeitsbegrenzungen abschaffen. Warum
    > nicht mit 200 Sachen durch die Ortschaft?
    > Beschneidet schießlich meine persönliche Freiheit
    > und sterben müssen wir so oder so!

    Auf den Geisteszustand der Einwohner hat die Regierung nun mal auch keinen hinreichend großen Einfluß, um z.B. Amokläufe zu verhindern. Das könnte man vll. durch eine regelmäßige psychiatrische Untersuchung jedes Einwohners leisten, sonst nicht. Fragt sich nur: willst Du das? Ich nicht!

    >
    > > Gegen solche Ereignisse kann man keine
    >
    > Abwehrmaßnahmen ergreifen, ebensowenig wie
    > die
    > meisten Sicherheitsverschärfungen, die
    > nach dem
    > 11.09.01 in den USA und D eingeführt
    > wurden, die
    > Anschläge hätten verhindern
    > können. Ebenso
    > unsinnig sind entsprechend
    > auch Schäubles neue
    > Vorschläge, da sie
    > ebenfalls nicht wirklich die
    > "Terrorabwehr"
    > erleichtern.
    >
    > Reine Mutmaßung!

    Z.B. die Änderung der Ausweispapiere hätte keinerlei Auswirkungen gehabt, da jeder der Attentäter korrekte und legale Papiere besaß. Auch das Speichern von Fotos, Fingerabdrücken oder Kreditkartendaten hätten keinerlei Auswirkung gehabt. Schließlich haben die Attentäter, bis zu dem Punkt wo sie die Maschinen gekapert haben nichts illegales getan.
    Also wie hätte eine dieser Maßnahmen das verhindern können? Belege bitte auf den Tisch, sonst ist die Behauptung, daß sie das gekonnt hätten nämlich auch nichts als reine Mutmaßung.

    >
    > > Was bringt eine
    > zentrale
    > Fingerabdruckdatei, wenn ein bis dahin
    >
    > unauffälliger Bürger durchknallt, ne Bombe
    > bastelt
    > und sich samt Zug und Insaßen in die
    > Luft sprengt?
    >
    > Wenn er sich aber zuvor diverse Anleitungen zum
    > bombenbauen aus dem Internet geladen hat, war er
    > eben nicht 'bis dahin unauffällig' und die Tat
    > könnte verhindert werden!

    Das könnte man nur durch absolute Kommunikationsüberwachung eines jeden Bürgers feststellen. Schließlich könnte er sich die Anleitungen auch per Post zustellen lassen haben -> Postgeheimnis muß weg! Oder er hat es sich von jemand erklären lassen -> jedes private Gespräch muß aufgezeichnet werden!


    >
    > > Ist ja toll, wenn die Behörden dann
    > seine
    > Fingerabdrücke besitzen, können sie
    > sich ja an die
    > Wand als Andenken pinnen...
    >
    > Schwachsinn^3, siehe oben.

    Wie hätten denn die Fingerabdrücke so etwas verhindert? Würde mich jetzt mal interessieren?

    >
    > > Und was gibt Ihnen eigentlich die Sicherheit,
    > dass
    > die Amokläufer in Schulen und Unis
    > durch
    > Videospiele dazu getrieben wurden? Es
    > gibt dafür
    > bisher keinen bewiesenen
    > Kausalzuammenhang. Nur
    > weil einige Amokläufer
    > Videospiele besaßen, ergibt
    > das eben noch
    > keinen Kausalzusammenhang
    >
    > Beim Rauchen hat es auch erst geheißen, das dieser
    > Krebs verursache sei nicht bewiesen!

    War auch nicht bewiesen. Jetzt ist es bewiesen und es kann gehandelt werden. Es wurde früher auch behauptet die hohen Geschwindigkeiten der Eisenbahn wären für den menschlichen Körper ungesund. Deiner Logik nach würden wir heute alle noch brav zu Fuß oder mit der Kutsche umherfahren. Schließlich reicht dir scheinbar ein Beweis durch Behauptung um etwas zu verbieten, verhindern oder schlecht zu finden.

  4. Re: Denkfehler

    Autor: the_spacewürm 20.04.07 - 12:53

    Daniel Demuth schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Themios schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Ach, und wenn sich jemand aus dem Internet
    > was
    > runterläd, hilft die Fingerabdruckdatei
    > weiter?
    > Seeeehr logisch...
    > Dumm nur,
    > dass bisher kein Argument kam, inwiefern
    > die
    > Fingerabdrücke helfen sollen
    >
    > Sie immer mit Ihren blödsinnigen
    > Fingerabdruckkarteien. Es geht um
    > Vorratsdatenspeicherung und Computerspionage, so
    > wie von der Regierung/Herrn Schäuble gefordert!

    Keine Behörde der Welt kann heutzutage eine vollkommene Überwachung des Internets, nicht mal auf nationaler Ebene leisten. Das geht rein Technisch nicht. Darum können sämtliche Vorratsdatenspeicherungen auch höchstens eine nachträgliche Aufklärung erleichtern. Inwiefern die bei Selbstmordattentätern notwendig ist (wie bestraft man einen Toten?) ist fraglich.
    Für die Computerspionage gilt: auch hier kann natürlich nur auf Verdacht ermittelt werden, Herr Schäuble kann natrülich sämtliche Daten von allen deutschen Benutzern sammeln, aber wie bitte soll, vorbeugend diese riesige Datenmenge druchsucht werden?
    Und wenn die Täter auf andere Medien ausweichen? Brief- und Fernmeldegeheimnis müssen also auch weg. Und dann bleiben noch persönliche Treffen...

    >
    > > Ui, das war jetzt _das_ Killerargument.
    > Beim
    > Rauchen konnte auch wissenschaftlich
    > ein
    > Kausalzusammenhang nachgewiesen werden.
    >
    > Jahre später. Da war es für viele allerdings schon
    > zu spät!

    Entwicklungen brauchen eben ihre Zeit. Man kann natürlich auch alles schon mal vorher auf Verdacht (muß ja nicht begrüdet sein) verbieten.
    Bye bye, Alkohol, Internet, Telefon, TV, Bücher sag ich mal...

    >
    > > Wo ist denn bitte bisher der
    > Kausalzusammenhang
    > bei Amokläufen und
    > Spielen? Wie erklären sich dann
    > bitte
    > Amokläufe nach fast gleichen Muster, die
    >
    > durch nicht-Videospieler verübt wurden oder
    > gar
    > noch vor der Massenverbreitung von
    > Videospielen
    > stattfanden? Mal bitte ein paar
    > Fakten...
    >
    > Meinen Argumenten sind sie bisher ausgewichen, nun
    > soll ich mich auf ihre polemische Didaktik
    > einlassen? Sei es drum:
    >
    > Alle Amokläufer haben eins gemeinsam: Sie sind
    > totale Verlierer. Ein Gewinner hätte wenigstens
    > soviel Schneid und würde einfach Selbstmord
    > begehen und nicht andere für seine Probleme leiden
    > lassen.
    >
    > Verlierer neigen dazu, sich in Fantasy-Welten zu
    > flüchten, dort sind sie dann Elfenkönig oder
    > Actionheld. Diese Wahnvorstellungen werden aber
    > durch Visualisierung und aktiver Teilnahme am
    > Geschehen noch gefördert. Die macht sich z.B. auch
    > die U.S. Army zu nutze, bei der Soldaten am PC das
    > Töten üben. Im realen Einsatz liegt die
    > Hemmschwelle gezielt abzudrücken dann deutlich
    > niedriger!

    Und wenn die Spiele verboten sind treffen sie sich zum Rollenspielen, oder lesen ein Buch, was ist da gewonnen?
    Und das mit dem "Senken der Hemmschwelle" ist Unsinn, das US Militär hat den Einsatz solcher Spiele wieder aufgeben, weil sich diese Effekt eben nicht eingestellt hat. Dummerweise können nämlich die meisten Menschen zwischen real und nicht real durchaus unterscheiden.

  5. Re: Denkfehler

    Autor: Frickler 20.04.07 - 13:01

    the_spacewürm schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Und wenn die Spiele verboten sind treffen sie sich
    > zum Rollenspielen, oder lesen ein Buch, was ist da
    > gewonnen?

    Sagst Du doch selbst, sie lesen ein Buch.
    Das wäre doch zu begrüßen.

    > Dummerweise können nämlich die meisten Menschen zwischen real und
    > nicht real durchaus unterscheiden.

    Die Frage war, ob man dadurch abstumpft, nicht, ob man nicht in der Lage ist, zu unterscheiden, ob man gerade virtuell oder im RL rumballert. Wer dazu nicht fähig ist, sollte nicht frei rumlaufen.

    Auch wenn's vielleicht nicht rüberkommt oder der Gedanke so ungewöhnlich ist, auch ältere Leute, die nicht spielen, WISSEN, daß Computerspieler da nicht wirklich Leute abschießen. Sie würden sonst die Polizei rufen.
    Sie verstehen nur nicht, wie man aus der virtuellen Ausübung von Gewalt Lustbefriedigung (im weiteren Sinne, wir reden hier nich von haarigen Handflächen) ziehen kann.
    Das heißt nicht, daß sie deswegen dumm und beschränkt wären, keine Ahnung hätten oder einfach die Fresse halten sollten.

  6. Re: Denkfehler

    Autor: ^Andreas Meisenhofer^ 20.04.07 - 13:01

    the_spacewürm schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Dummerweise können nämlich die meisten Menschen
    > zwischen real und nicht real durchaus unterscheiden.

    Da fällt mir spontan diese eine Szene aus 'The Beach' ( http://www.imdb.com/title/tt0163978/ ) so ziemlich gegen Ende ein *g*

    -------------------------------------------------------
    "We're semi-trained quasi-professionals, at any rate."

  7. Re: Denkfehler

    Autor: the_spacewürm 20.04.07 - 13:22

    Frickler schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > the_spacewürm schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Und wenn die Spiele verboten sind treffen sie
    > sich
    > zum Rollenspielen, oder lesen ein Buch,
    > was ist da
    > gewonnen?
    >
    > Sagst Du doch selbst, sie lesen ein Buch.
    > Das wäre doch zu begrüßen.

    Ja, ein "Killerbuch", und die müssen dann verboten werden, richtig?
    Oder begrüßt du Bücher in denen grausamste Gewalttaten beschrieben werden?

    >
    > > Dummerweise können nämlich die meisten
    > Menschen zwischen real und
    > nicht real
    > durchaus unterscheiden.
    >
    > Die Frage war, ob man dadurch abstumpft, nicht, ob
    > man nicht in der Lage ist, zu unterscheiden, ob
    > man gerade virtuell oder im RL rumballert. Wer
    > dazu nicht fähig ist, sollte nicht frei
    > rumlaufen.

    Und wo ist der Beweis, daß man abstumpft? Beweis durch Behauptung lass ich jetzt mal nicht gelten, also bitte unabhängige Untersuchungen (und zwar mehr als eine von Prof. Pfeiffer) auf den Tisch. Ich persönlich hab jedenfalls keinerlei Abstumpfung bei mir oder Menschen in meinem Umfeld beobachten können, ich würde weiterhin keinem Menschen etwas zuleide tun, die meisten Leute die ich kenne auch nicht (naja vll. nachdem sie angegriffen wurden aus Notwehr).

    >
    > Auch wenn's vielleicht nicht rüberkommt oder der
    > Gedanke so ungewöhnlich ist, auch ältere Leute,
    > die nicht spielen, WISSEN, daß Computerspieler da
    > nicht wirklich Leute abschießen. Sie würden sonst
    > die Polizei rufen.
    > Sie verstehen nur nicht, wie man aus der
    > virtuellen Ausübung von Gewalt Lustbefriedigung
    > (im weiteren Sinne, wir reden hier nich von
    > haarigen Handflächen) ziehen kann.
    > Das heißt nicht, daß sie deswegen dumm und
    > beschränkt wären, keine Ahnung hätten oder einfach
    > die Fresse halten sollten.

    Und wenn man etwas nicht versteht muß es verboten werden? Mir persönlich ist es auch schleierhaft, wie man sich von Ernst Mosch und den original Egerländern unterhalten lassen kann, trotzdem fordere ich kein Verbot. Genauso ist mit auch schleierhaft wie man sich auf dem münchner Oktoberfest herumtreiben kann, mehrere 1000 Volltrunkene, diverse Schlägereien und und und, trotzdem keine Verbotsforderungen...

    Und sorry, wenn man etwas nicht versteht, und darauf hin Leute als "krank", "pervers" oder "nicht normal" bezeichnet, doch dann sollte man mal lieber die Fresse halten, denn dann hat man einfach ein paar kräftige Vorurteile und das ist meilenweit von einer Ahnung entfernt.

  8. Re: Immer immer mehr Denkfehler

    Autor: the_spacewürm 20.04.07 - 13:29

    Nicht-Realitätsverweigerer schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Manize schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Also lieber Daniel käue nicht alles was in
    > den
    > Median verbreitet wird wieder, ohne sich
    > mal eine
    > eigene Meinung zu bilden.
    >
    > Ist niemandem aufgefallen, dass der gute Daniel
    > mit seiner Meinung hier ganz alleine steht? Da
    > fragt man sich doch spontan wer hier eigentlich
    > Meinungen widerkäut und wer zumindest noch
    > versucht die Problematik objektiv zu betrachten.

    Nicht jeder der mit seiner Meinung "alleine" steht hat dadurch automatisch recht. Hier dürfte es so sein, daß die meisten schon selbst Erfahrungen mit den genannten Spielen gemacht haben und deren Wirkung etc. recht gut einschätzen können.
    Wenn der der "alleine" steht, dann noch die Meinung wiedergibt, die irgendwelche Medien verbreiten, aber offensichlich selbst keine Erfahrungen oder Wissen zum Thema hat, fragt sich wirklich, wer hier versucht etwas objektiv zu betrachten oder Argumentationen von Frontal 21, Prof. Pfeiffer etc. nachplappert.

  9. Re: Immer immer mehr Denkfehler

    Autor: the_spacewürm 20.04.07 - 13:35

    Nicht-Realitätsverweigerer schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Nicwin88 schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich würde behaupten, dass liegt daran, dass
    > er
    > alleine mit seiner Meinung da steht, dass
    > der rest
    > hier, versucht hat zu verstehen, was
    > da eigentlich
    > läuft
    >
    > Wenn du in eine talkshow eingeladen wirst und dir
    > 10 politiker erzählen das du falsch liegts, haben
    > die dann auch automatisch mehr verstanden als du?
    > immerhin bist du mit deiner meinung dann ja
    > alleine.

    Nein, aber auch nicht automatisch Unrecht. Was zutrifft kommt darauf an wieviel ich oder die Politiker über das Thema wissen.
    Ich behaupte mal daß die Politiker weniger über Computer und Computerspiele wissen als die meisten hier, die meisten hier wiederum kaum oder wenig Ahnung haben wie genau die Staatsfinanzen aussehen.

    Insofern ist deine Argumentation unsinn, fertig.

    >
    > > Urmenschen hatten garkeine Medien und da gabs
    > auch
    > schon vergewaltigung, Mord und viel
    > weiteres, nur
    > das es da keine Gesetze war
    > ausder die des
    > stärkeren
    >
    > Da gab es aber auch keine Zivilisation. Ohne
    > Gesetze kann eine Zivilisation aber nicht
    > funktionieren. Man kann natürlich wie bei den
    > urmenschen wieder die anarchie ausrufen. dann
    > sollte aber kein killerspielespieler jammern, wenn
    > der böse nachbarsjunge kommt und ihm den computer
    > wegnimmt.

    Es gab aber auch keine Spiele, die nun plötzlich als Wurzel allen Übels gelten und trotzdem das Übel...

  10. Re: Denkfehler

    Autor: Nicwin88 20.04.07 - 13:35

    Warum es nicht verboten wird?
    = Es bringt n haufen Kohle...

    würde man an Amokläufern verdienen wären sie auch nicht verboten, man würde zwar sagen es ist schlecht aber machen kann man da nichts

    oder erklärt mir mal einer warum ich noch immer rauchen darf, wenn schon tausende am passivrauchen kripiert sind?

    Ich Autofahren darf, obwohl am Tag mehr Menschen an unfällen sterben als jemals an allen Amokkläufen bisher?

    Sich niedersaufen (ja ich weiß nicht jeder wird dann brutal aber eben manche, hier sind es beim ammoklaufen auch nur sehr wenige) und dann andere niederprügeln?

    Sportvereine wohl wirklich zu nem Schützen ausbilden und ich dann sogar privat Waffen besitzen darf?

    Wer's nicht selber sieht, überall dahinter steckt Geld!

    the_spacewürm schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Frickler schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > the_spacewürm schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > Und wenn die Spiele verboten
    > sind treffen sie
    > sich
    > zum Rollenspielen,
    > oder lesen ein Buch,
    > was ist da
    >
    > gewonnen?
    >
    > Sagst Du doch selbst, sie
    > lesen ein Buch.
    > Das wäre doch zu begrüßen.
    >
    > Ja, ein "Killerbuch", und die müssen dann verboten
    > werden, richtig?
    > Oder begrüßt du Bücher in denen grausamste
    > Gewalttaten beschrieben werden?
    >
    > >
    > > Dummerweise können nämlich die
    > meisten
    > Menschen zwischen real und
    > nicht
    > real
    > durchaus unterscheiden.
    >
    > Die
    > Frage war, ob man dadurch abstumpft, nicht,
    > ob
    > man nicht in der Lage ist, zu
    > unterscheiden, ob
    > man gerade virtuell oder im
    > RL rumballert. Wer
    > dazu nicht fähig ist,
    > sollte nicht frei
    > rumlaufen.
    >
    > Und wo ist der Beweis, daß man abstumpft? Beweis
    > durch Behauptung lass ich jetzt mal nicht gelten,
    > also bitte unabhängige Untersuchungen (und zwar
    > mehr als eine von Prof. Pfeiffer) auf den Tisch.
    > Ich persönlich hab jedenfalls keinerlei
    > Abstumpfung bei mir oder Menschen in meinem Umfeld
    > beobachten können, ich würde weiterhin keinem
    > Menschen etwas zuleide tun, die meisten Leute die
    > ich kenne auch nicht (naja vll. nachdem sie
    > angegriffen wurden aus Notwehr).
    >
    > >
    > Auch wenn's vielleicht nicht rüberkommt
    > oder der
    > Gedanke so ungewöhnlich ist, auch
    > ältere Leute,
    > die nicht spielen, WISSEN, daß
    > Computerspieler da
    > nicht wirklich Leute
    > abschießen. Sie würden sonst
    > die Polizei
    > rufen.
    > Sie verstehen nur nicht, wie man aus
    > der
    > virtuellen Ausübung von Gewalt
    > Lustbefriedigung
    > (im weiteren Sinne, wir
    > reden hier nich von
    > haarigen Handflächen)
    > ziehen kann.
    > Das heißt nicht, daß sie
    > deswegen dumm und
    > beschränkt wären, keine
    > Ahnung hätten oder einfach
    > die Fresse halten
    > sollten.
    >
    > Und wenn man etwas nicht versteht muß es verboten
    > werden? Mir persönlich ist es auch schleierhaft,
    > wie man sich von Ernst Mosch und den original
    > Egerländern unterhalten lassen kann, trotzdem
    > fordere ich kein Verbot. Genauso ist mit auch
    > schleierhaft wie man sich auf dem münchner
    > Oktoberfest herumtreiben kann, mehrere 1000
    > Volltrunkene, diverse Schlägereien und und und,
    > trotzdem keine Verbotsforderungen...
    >
    > Und sorry, wenn man etwas nicht versteht, und
    > darauf hin Leute als "krank", "pervers" oder
    > "nicht normal" bezeichnet, doch dann sollte man
    > mal lieber die Fresse halten, denn dann hat man
    > einfach ein paar kräftige Vorurteile und das ist
    > meilenweit von einer Ahnung entfernt.


  11. Re: Eine ganz entscheidene Diskussion

    Autor: the_spacewürm 20.04.07 - 13:41

    J.U. schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Killerspieler schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich verfolge die Killerspiele-Debatte
    > schon
    > ziemlich lange.
    >
    > Im Verlaufe
    > der ganzen Diskussion hat man den
    > Eindruck
    > bekommen, dass Argumente für oder gegen
    >
    > Videospiele gar nicht gewünscht sind. Es geht
    > wohl
    > eher darum, sich zu positionieren,
    > Ängste zu
    > schüren und Verunsicherung
    > auszunutzen. Und das
    > geht mir ziemlich auf
    > den P....
    >
    > Deshalb hab ich mal im Affekt
    > ein Forum gebastelt,
    > in der Hoffnung,
    > Meinungen zu sammeln und die
    > ganze Diskussion
    > mal abzubilden. Diese
    > Studienergebnisse
    > sollten auch dort ihren Platz
    > finden.
    >
    > Nun will ich es mal bekanntgeben:
    >
    > www.killerspieler.info
    >
    > Vielleicht ist
    > es anderen ja auch noch wichtig,
    > dann bitte
    > nur zu!
    >
    > Und schliesslich gibt es ja
    > vieler solcher Themen:
    > Was ist das eigentlich
    > für eine Bananenrepublik,
    > wo ein Minsiter
    > vorschlägt die Unschuldsvermutung
    > aufzugeben,
    > wo jede Woche der Verfassungsschutz
    > auf den
    > Plan gerufen wird?
    >
    > Lars, Killerpsieler
    >
    > Nur weil ein Engländer sagt Killerspiele seien
    > harmlos muss das nicht so sein. Es gibt genug
    > wissenschaftliche gutachten die beweisen dass
    > Menschen nach dem spielen solcher Spiele
    > aufgeregter und agressiver sind.


    1. Sind sie das wenn nur für sehr kurze Zeit.
    2. Sind sie das nach dem Schauen von Filmen oder Lesen von Büchern auch. Also: Bücher und Filme verbieten?
    3. Es gibt keinen Beweis für irgendwelche "Langzeitschäden", "Desensibilisierung" oder ähnliches. Beweis durch Beispiel ("guckt euch doch mal die Jugend von heute an!!!") zählt übrigens nicht...

  12. Re: Denkfehler

    Autor: the_spacewürm 20.04.07 - 13:53

    Daniel Demuth schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Eroghor schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Was genauso ein Schwachsinniger vergleich
    > ist. Mit
    > meinem Auto kann ich auf meinem
    > Grundstück so
    > schnell fahren, wie ich will.
    > Die Straßen sind
    > aber Staatseigentum. Würden
    > alle PCs dem Staat
    > gehören, könnte dieser
    > auch Vorschreiben, was man
    > damit machen
    > darf.
    >
    > In beiden Fällen geht es um den Schutz der
    > Allgemeinheit. Ansonsten müßten sie auch dafür
    > eintreten, Schußwaffen zumindest auf ihrem
    > Grundstück frei und jederzeit einsetzen zu
    > dürfen!

    Von mir aus kann jeder auf seinem Grundstück machen was er möchte, solange er damit keinem anderen schadet.
    Und nur als Hinweis: Computerspielen schadet keinem und vor allem keinem der nicht selbst vor dem Computer sitzt...

    >
    > > Und woher soll man das vorher Wissen? Durch
    > Totale
    > Überwachung?
    > -> Goerge Orwell,
    > 1984
    >
    > Fast alle Amokläufer der nahen Vergangenheit haben
    > ihre Taten vorher im Internet angekündigt.

    Du vermischst fröhlich Amokläufer und Terroristen... letztere und um die ging es eben noch, kündigen nichts an, denn sie wollen ja schließlich, daß das Attentat gelingt. Die Bekennerschreiben treffen ausnahmslos erst später ein, wenn überhaupt.

    Abgesehen davon, daß du hier Themen vermischst: Wie soll eine Behörde auf mehreren milliarden Seiten gerade die eine ernstgemeinte Ankündigung eines Amokläufers finden? Das geht rein technisch gar nicht...

    >
    > > Und - ist Rauchen verboten? Nein. Man kann
    > nichts
    > vorsorglich verbieten, ohne Beweise.
    >
    > Es wird gerade verboten, wenn auch (zu) langsam.
    > Lesen sie keine Zeitung?

    Aber nur im öffentlichen Raum, wo es anderen schadet. _Keiner_ will Rauchern das Rauchen pauschal im eigenen Zimmerlein verbieten, dort ist jeder selbstverantwortlich.

  13. Re: Denkfehler

    Autor: the_spacewürm 20.04.07 - 13:56

    Daniel Demuth schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Till schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Da liegen doch irgendwie die Prioritäten
    > falsch,
    > oder sind Rauchopfer unwichtig oder
    > nicht zu
    > verhindern? Das gleiche kann man
    > übrigens auf
    > Alkohol ausweiten.
    >
    > Prioritäten spielen hier eine untergeordnete
    > Rolle. Jedes Übel muss einzeln an der Wurzel
    > bekämpft werden. Leider sitzt die Wurzel allzuoft
    > sehr sehr tief. Eine Unrecht rechtfertigt aber in
    > jedem Fall nicht ein anderes.
    >
    > Zumal Raucher zumindest theoretisch eine Wahl
    > haben.
    > Alkoholiker auch.
    > Die Personen, die gerade in einer Boing auf ein
    > deutsches AKW zufliegen aber nicht.


    Irgendwie scheint dir etwas nicht klar zu sein: Terroristen und Schulamokläufer sind _nicht_ das gleiche. Oder warum wirfst du beide andauernd durcheinander? Naja vll sind das ja deine "Fakten"?

  14. Re: Denkfehler

    Autor: ^Andreas Meisenhofer^ 20.04.07 - 13:58

    the_spacewürm schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Irgendwie scheint dir etwas nicht klar zu sein:
    > Terroristen und Schulamokläufer sind _nicht_ das
    > gleiche. Oder warum wirfst du beide andauernd
    > durcheinander?

    Ich vermute mal es geht (ihm) darum, beides rechtzeitig zu verhindern?

    Aber ich wollt mich nicht einmischen. Bloss wo der gute Daniel halt nichts mehr beiträgt... ^^

    -------------------------------------------------------
    "We're semi-trained quasi-professionals, at any rate."

  15. Re: Denkfehler

    Autor: the_spacewürm 20.04.07 - 14:01

    Daniel Demuth schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Till schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Passive Mitraucher haben oft KEINE Wahl, es
    > sei
    > denn, sie meiden gezwungenermassen viele
    > Orte. Das
    > ist so, als würde man "brutale"
    > Spiele an
    > öffentlichen Plätzen zur Schau
    > stellen.
    >
    > Auch sie lesen anscheinend keine Zeitung.

    Doch und die angepeilten "Verbote" sind offensichlich mehr als kläglich.
    Oder gab es letztlich einen Bericht über das öffentliche Vorspielen von Manhunt oder Postal, den ich verpasst habe? Dann bitte ich um die Quelle!

    >
    > > Personen, die durch besoffene Autofahrer zu
    > Tode
    > kommen, habe noch weniger Wahl als
    > Insassen in
    > einer Boeing, die sich zumindest
    > noch zur Wehr
    > setzen können.
    >
    > Erzählen sie das bitte den Angehörigen der Opfer
    > von 9/11.

    In einer der Maschinen haben sich die Opfer zur Wehr gesetzt und schlimmeres verhindert. Stand übrigens auch in den Zeitungen, die Sie wohl auch nicht gründlich genug lesen.

  16. Re: Denkfehler

    Autor: the_spacewürm 20.04.07 - 14:04

    ^Andreas Meisenhofer^ schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > the_spacewürm schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Irgendwie scheint dir etwas nicht klar zu
    > sein:
    > Terroristen und Schulamokläufer sind
    > _nicht_ das
    > gleiche. Oder warum wirfst du
    > beide andauernd
    > durcheinander?
    >
    > Ich vermute mal es geht (ihm) darum, beides
    > rechtzeitig zu verhindern?

    Ja aber er würfelt fröhlich durcheinander: Argumentiert man, daß die Internetüberwachung nichts gegen die Terroranschläge ausrichten könnte, wie er vorherbehauptete, argumentiert er plötzlich, daß aber doch die Schulattentäter alle ihre Taten angekündigt hätten. Inwiefern hätte aber das dann irgendwelche Terroranschläge verhindert?

    >
    > Aber ich wollt mich nicht einmischen. Bloss wo der
    > gute Daniel halt nichts mehr beiträgt... ^^

    Stimmt... aber irgendwie geht mir bei solch dummdreisten "Argumenten" die Hutschnut hoch ;)

    >
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > 'This is the nineties. You don't just go around
    > punching people.
    > You have to say something cool first.'


    Hmm wo du re

  17. Re: Denkfehler

    Autor: Hurz 20.04.07 - 17:12

    Daniel Demuth schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > (schwachsinnigerweise) Dinge

    aha, Einsicht ist der beste Weg...

    *PLONK*

  18. Re: Denkfehler

    Autor: Hurz 20.04.07 - 17:15

    Daniel Demuth schrieb:
    -------------------------------------------------------

    >
    > Wenn er sich aber zuvor diverse Anleitungen zum
    > bombenbauen aus dem Internet geladen hat, war er
    > eben nicht 'bis dahin unauffällig' und die Tat
    > könnte verhindert werden!
    >

    Kann sie nicht! Wenn man lesen und denken könnte und am besten beides gleichzeitig, dann dürfte einem Menschen mit einem IQ größer 2 aufgefallen sein, dass nur Abgangs- und Ziel-IP und Zeitpunkt gespeichert werden, aber nicht was der Betreffende sich dort anschaut.
    Ergo, keine Früherkennung, weil es nichts zu sehen gibt.
    Das ganze ist Quatsch!

    Zitat Dieter Nuhr:
    Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal... genau.

  19. Re: Immer mehr Denkfehler

    Autor: N17 20.04.07 - 23:43

    Nicht-Realitätsverweigerer schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > In China werden
    > sogar Grundschüler auf 'Norm' getrimmt.

    Gerade das sollte Leuten wie dir klar machen, wie falsch es ist, erwachsenen Leuten vorzuschreiben was sie lesen/ansehen/spielen, China hat staatliche Firewalls mit denen sie verhindern, dass ihre Landsleute Webseiten aufrufen mit denen die Regierung nicht einverstanden ist, rate mal wo man sowas noch einsetzen könnte... Killerspiele, und wenn man erstmal soweit ist, ist der weg nach China nicht mehr weit...

    > > Besucht einfach mal eine deutsche Hauptschule
    > und
    > man wird feststellen das hier einiges
    > schief
    > läuft.
    >
    > Ach? Da sitzen lauter völlig intelligente
    > Menschen, die einfach nur zu Unrecht nicht in
    > ihrer ganzen Qualität erkannt worden sind?

    Ne, nicht viele völlig intelligente Menschen, aber schon ein paar, ich landete aufgrund des Fachs Deutsch auf der Hauptschule, inzwischen habe ich Fachabitur und studiere Informatik und eins kann ich dir sagen, es kann nicht Sinn und Zweck sein, jemanden der, abgesehen vom Fach Deutsch, deutlich über Hauptschulniveau liegt, in die Hauptschule zu schicken, von da nämlich über F10 (inzwischen M-Zweig) und FOS zum Fachabitur zu kommen ist (aufgrund des vielen fehlenden Stoffs) sehr schwer und nicht alle, die eigentlich auf dem Niveau liegen, schaffen diesen Weg...

    > In welchem Land sind sie es nicht? Meinst Du etwa
    > die Franzosen sind zufriedender als wir? Oder die
    > Briten? *MEGAROFL*

    Das ist kein Argument, dass es woanders auch schief läuft, zeigt nur, dass das Problem nicht national/regional ist, sondern international/global!

  20. Re: Denkfehler

    Autor: N17 21.04.07 - 01:00

    Nicwin88 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > sozial gesehen, ist diese ganze killerspiel
    > zockerrei nicht richtig.
    >
    > Pornografie auch nicht

    Was ist, vom sozialen her, daran falsch ein Spiel zu spielen? Es schadet den Mitmenschen nicht, auch in einem (meiner Meinung nach realistätsfremden) Szenario, in dem die Spiele auslöser sind, tritt ein Schaden für die anderen erst auf, wenn die Person 'amok läuft'.

    Was ist daran schlimm, wenn ein Mensch sich freiwillig dazu entschließt, sexuelle Handlungen, an oder von sich, filmen zu lassen? Anders sieht es natürlich bei Kinderpornografie, Vergewaltigung und ähnlichem aus, die sind eben nicht freiwillig...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6
  7. 7

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler (m/w/d)
    Hutter & Unger GmbH Werbeagentur, Wertingen bei Augsburg
  2. Java Entwickler (m/w/d)
    Technische Universität Darmstadt, Darmstadt
  3. Informatiker / Fachinformatiker im IT-Servicedesk (m/w/d)
    Heinrich Schmid Systemhaus GmbH, Reutlingen
  4. IT-Systemadminstrator (m/w/d)
    VIVAVIS AG, Bochum, Ettlingen, Koblenz (Home-Office möglich)

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Bundestagswahl: Alle wollen IT-Sicherheit, aber jeder anders
Bundestagswahl
Alle wollen IT-Sicherheit, aber jeder anders

Dass IT-Sicherheit wichtig ist, haben alle Parteien erkannt. Doch um die digitale Welt sicherer zu machen, haben sie unterschiedliche Ideen.
Eine Analyse von Anna Biselli

  1. Bundestagswahl Parteien müssen ihre IT-Sicherheit stärken
  2. IDOR-Sicherheitslücke Fewo-Direkt ermöglichte Einblick in fremde Rechnungen
  3. Sicherheitsforscher warnen Mehr als 150 Fake-Apps nehmen Krypto-Trader ins Visier

Free-to-Play: Kostenlose Spiele für fast alle Plattformen
Free-to-Play
Kostenlose Spiele für fast alle Plattformen

Eine riesige Fantasywelt in Bless Online, Ballerspaß mit Rogue Company: Golem.de stellt gelungene Free-to-Play-Computerspiele vor.
Von Rainer Sigl


    Direct Air Capture: Orca filtert CO2 aus der Atmosphäre
    Direct Air Capture
    Orca filtert CO2 aus der Atmosphäre

    Die größte Direct-Air-Capture-Anlage geht in Island in Betrieb. Die Technik wird wohl gebraucht, steht aber vor großen Herausforderungen.
    Ein Bericht von Hanno Böck

    1. Klimaschutzgesetz Bereits 2045 soll Deutschland klimaneutral werden