1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Emotionale Beeinflussung bei Filmen…

Ein paar Fakten

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ein paar Fakten

    Autor: tomAEs 19.04.07 - 13:57

    wie kommt es eigentlich immer, dass von den Befürwortern eines Verkaufsverbots nie die Frage beantwortet wird, was sich dadurch eigentlich ändern soll? Folgendes ist doch Fakt:

    - sogenannte "Killerspiele" haben, wie schon tausend Mal geschrieben, keine Jugendfreigabe, sind also ergo erst für Personen ab 18 in Läden zugänglich.

    - Jugendliche unter 18 kommen also nur auf illegale Weise an derartige Spiele.

    - Jugendliche unter 18 Jahren, würden sich nach der Durchsetzung eines Verkaufsverbots, diese Spiele auch weiterhin illegal besorgen

    - Legal können sie diese nur von ihren Eltern zugesteckt bekommen, da diese die endgültige Entscheidung darüber besitzen, was sie ihren Kindern zugänglich machen wollen. Bei Spielen ab 18, also könnte man dabei über die Verletzung ihrer Aufsichtspflicht sprechen.

    - Durch ein Verbot können erwachsene Käufer derartige Spiele nicht mehr erstehen.

    - Auch Erwachsene werden quasi dazu gezwungen illegal zu handeln, wenn sie auf derartige Spiele nicht verzichten wollen.


    dazu muss ich sagen, dass Eltern schlicht versagen, wenn sie nicht wissen, was der Nachwuchs am Computer macht. Wenn sie sich nicht damit beschäftigen können oder wollen, dann sollte man den Zugang erst garnicht ermöglichen.
    Politiker versuchen sich nur zu profilieren und Unwissende Personen sehen darin eine vermeintlich leichte Lösung für gewisse Probleme. Ein positive Resultat wird sich NICHT einstellen. Das kann man auch als Fakt hinnehmen

  2. Re: Ein paar Fakten

    Autor: ID51248 19.04.07 - 14:26

    tomAEs schrieb:
    -------------------------------------------------------
    <snip>
    Verletzung der Aufsichtspflicht finde ich ein ganz besonders gutes Argument.

    > - Auch Erwachsene werden quasi dazu gezwungen
    > illegal zu handeln, wenn sie auf derartige Spiele
    > nicht verzichten wollen.

    Ich werde auch gezwungen illegal zu handeln, wenn ich nicht darauf verzichen will, einen echten Ferrari zu fahren. ;-) Ansonsten ist dein Post sehr gut. Obwohl ich persönlich gewaltverherrlichende Elemente in der Unterhaltung abstoßend finde.

    > dazu muss ich sagen, dass Eltern schlicht
    > versagen, wenn sie nicht wissen, was der Nachwuchs
    > am Computer macht. Wenn sie sich nicht damit
    > beschäftigen können oder wollen, dann sollte man
    > den Zugang erst garnicht ermöglichen.
    > Politiker versuchen sich nur zu profilieren und
    > Unwissende Personen sehen darin eine vermeintlich
    > leichte Lösung für gewisse Probleme. Ein positive
    > Resultat wird sich NICHT einstellen. Das kann man
    > auch als Fakt hinnehmen

    Man will aber, dass die Mütter künftig die Kinder in die Krippe geben und ganztags arbeiten gehen, (damit noch mehr Arbeitslose die Löhne noch mehr drücken und man demnächst mit 2 Personen vollzeit arbeiten muss, wie das inden USA so toll vorgelebt wird,) damit die Wirtschaft floriert . <ironie> Und jetzt willst du allen ernstes Fordern, dass die Eltern sich um ihre Kinder kümmern sollen? Das ist ja ein Rückfall ins Mittelalter! </ironie>

    Gruß
    Sascha

  3. Re: Ein paar Fakten

    Autor: roach 19.04.07 - 14:32

    ID51248 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > tomAEs schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > <snip>
    > Verletzung der Aufsichtspflicht finde ich ein ganz
    > besonders gutes Argument.
    >
    > > - Auch Erwachsene werden quasi dazu
    > gezwungen
    > illegal zu handeln, wenn sie auf
    > derartige Spiele
    > nicht verzichten wollen.
    >
    > Ich werde auch gezwungen illegal zu handeln, wenn
    > ich nicht darauf verzichen will, einen echten
    > Ferrari zu fahren. ;-) Ansonsten ist dein Post
    > sehr gut. Obwohl ich persönlich
    > gewaltverherrlichende Elemente in der Unterhaltung
    > abstoßend finde.
    >
    > > dazu muss ich sagen, dass Eltern
    > schlicht
    > versagen, wenn sie nicht wissen, was
    > der Nachwuchs
    > am Computer macht. Wenn sie
    > sich nicht damit
    > beschäftigen können oder
    > wollen, dann sollte man
    > den Zugang erst
    > garnicht ermöglichen.
    > Politiker versuchen
    > sich nur zu profilieren und
    > Unwissende
    > Personen sehen darin eine vermeintlich
    >
    > leichte Lösung für gewisse Probleme. Ein
    > positive
    > Resultat wird sich NICHT einstellen.
    > Das kann man
    > auch als Fakt hinnehmen
    >
    > Man will aber, dass die Mütter künftig die Kinder
    > in die Krippe geben und ganztags arbeiten gehen,
    > (damit noch mehr Arbeitslose die Löhne noch mehr
    > drücken und man demnächst mit 2 Personen vollzeit
    > arbeiten muss, wie das inden USA so toll vorgelebt
    > wird,) damit die Wirtschaft floriert .
    > <ironie> Und jetzt willst du allen ernstes
    > Fordern, dass die Eltern sich um ihre Kinder
    > kümmern sollen? Das ist ja ein Rückfall ins
    > Mittelalter! </ironie>
    >
    > Gruß
    > Sascha
    >
    >

    Gewaltverherrlichende Spiele gibt es zum Glück ja aber eher selten. Es gibt viele Spiele in denen Gewalt vorkommt, aber nicht verherrlicht wird und dass ist vollkommen in Ordnung! In der echten Welt wird die Gewalt eher verherrlicht, als in Spielen wenn du mich fragst, aber das ist alles ansichtssache.b

  4. Re: Ein paar Fakten

    Autor: tomAEs 19.04.07 - 14:34

    ID51248 schrieb:
    --------------------------------
    > Man will aber, dass die Mütter künftig die Kinder
    > in die Krippe geben und ganztags arbeiten gehen,
    > (damit noch mehr Arbeitslose die Löhne noch mehr
    > drücken und man demnächst mit 2 Personen vollzeit
    > arbeiten muss, wie das inden USA so toll vorgelebt
    > wird,) damit die Wirtschaft floriert .
    > <ironie> Und jetzt willst du allen ernstes
    > Fordern, dass die Eltern sich um ihre Kinder
    > kümmern sollen? Das ist ja ein Rückfall ins
    > Mittelalter! </ironie>


    das sehe ich als gesellschaftliches problem an. frauen die sich nur um die familie kümmern und nicht arbeiten gehen, werden von vielen leuten nicht ernst genommen. oder zumindest stehen sie für viele sozusagen weiter unten in der rangordnung. das frauen das nicht auf sich sitzen lassen wollen und arbeiten wollen ist nur zu gut verstaendlich. führt allerdings natürlich leider dazu, dass die erziehung der kinder nicht mehr die eltern uebernehmen.
    das passt jetzt aber nicht mehr so ganz in die diskussion...


  5. Re: Ein paar Fakten

    Autor: horst 19.04.07 - 14:35

    !voll und ganz zu allen meinen vorpostern zustimm!

  6. Re: Ein paar Fakten

    Autor: roach 19.04.07 - 14:37

    horst schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > !voll und ganz zu allen meinen vorpostern zustimm!


    mich artig für die zustimmung bedank *knicks* ;)

  7. Re: Ein paar Fakten

    Autor: cadderly 19.04.07 - 14:41

    Nur so als Frage, was weisst Du über Volkswirtschaft?

    So viel um zu erkennen, das wenn arbeitslose Mütter arbeiten gehen die Zahl der Arbeitslosen steigt. mmmh OK! Ich kann da irgendwie keinen Sinn hinter dem Argument sehen! Wenn man also Arbeitslose in Arbeit bringt und das auch noch ganztags, dann erhöhen wir somit die Arbeitslosenquote! ??????? Egal wie ich es versuche mir zu erklären schlüßig wird es für mich nicht!

    Schönen Tag noch!

    ID51248 schrieb:
    >
    > Man will aber, dass die Mütter künftig die Kinder
    > in die Krippe geben und ganztags arbeiten gehen,
    > (damit noch mehr Arbeitslose die Löhne noch mehr
    > drücken und man demnächst mit 2 Personen vollzeit
    > arbeiten muss, wie das inden USA so toll vorgelebt
    > wird,) damit die Wirtschaft floriert .
    > <ironie> Und jetzt willst du allen ernstes
    > Fordern, dass die Eltern sich um ihre Kinder
    > kümmern sollen? Das ist ja ein Rückfall ins
    > Mittelalter! </ironie>
    >
    > Gruß
    > Sascha
    >
    >




    from Forgotten Realms

  8. Re: Ein paar Fakten

    Autor: horst 19.04.07 - 14:57

    cadderly schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Nur so als Frage, was weisst Du über
    > Volkswirtschaft?
    >
    > So viel um zu erkennen, das wenn arbeitslose
    > Mütter arbeiten gehen die Zahl der Arbeitslosen
    > steigt. mmmh OK! Ich kann da irgendwie keinen Sinn
    > hinter dem Argument sehen! Wenn man also
    > Arbeitslose in Arbeit bringt und das auch noch
    > ganztags, dann erhöhen wir somit die
    > Arbeitslosenquote! ??????? Egal wie ich es
    > versuche mir zu erklären schlüßig wird es für mich
    > nicht!
    >

    es geht hier nicht um volkswirtschaft, sondern um die frage wie es kommen kann, dass eltern nicht mehr wissen was ihre kinder tun. ein aufgefuehrter grund war der, dass eltern lieber arbeiten gehen, als sich um den nachwuchs zu kümmern.
    du schießt leider voellig an der diskussion vorbei

  9. Re: Ein paar Fakten

    Autor: driftar 19.04.07 - 15:01

    da kann ich dir nur zustimmen!

    Schaut Euch mal Filme an wie Nightmare on Elmstreet, the Hills have Eyes, oder SAW. Das ist "S c h e i s s e" hoch 10! Splatter, Blut, sinnlose Abschlachtung von Menschen. Das nenn ich mal Müll sondergleichen.

    Aber dagegen unternimmt niemand etwas, niemand würde auch nur die Stimme gegen solche Filme erheben. Da stecken Politik und Filmindustrie unter einer Decke!

    Ich begreife es einfach nicht, dass die Politiker gegen die Spieler-Szene eine solche Hetzjagd veranstalten!

    Ich komme aus der Schweiz, mich betreffen diese Verbote in Deutschland nicht. Aber mich verbindet als Gamer eine starke Loyalität zur Szene und den Spielehersteller. Ich vermute jetzt mal, dass eine solche Hetzjagd in der Schweiz evtl. auch bald losgeht. Aber das ist ein anders Thema.

    Die bisherigen Gesetze reichen absolut aus zum Schutz der Jugend. Solche Games kategorisch ab 18 einstufen, mit Ausweispflicht. Und wenn ein Geschäft / Händler solche Games an unter-18-jährige verkauft, sollte man dieses Geschäft dermassen büssen, dass ihnen das Liegen weh tut!

    Das ist das Problem. Es gibt viel zu wenige, viel zu lasche Kontrollen. Das gleiche Theater mit Alkohol und Jugendliche. Ausweiskontrolle ist das Zauberwort. Und wenn einer den Ausweis ned dabei hat, hat er halt Pech gehabt. So einfach. Himmel arsch und wolkenbruch. Ich weiss nicht wo das hin führen soll.

    Ich weiss auch nicht was sich die Politiker davon versprechen. Ich kann mir keinen Reim darauf machen. Der einzige, für mich, einleuchtende Grund ist der, dass sie so von anderen, viel schlimmeren Problemen ablenken können.
    Es liegt auf der Hand dass im Sozialnetz schwere Defizite vorhanden sind, der Staat ist überschuldet, tagtäglich werden mehr und mehr Gesetze für irgendwelchen Firlefanz erlassen, die Gott und die Welt nicht verstehen.

    Da ist es einfach: verbietet die Killerspiele und Ego-Shooter. Die sind an der ganzen Misere schuld.

    Solche Politiker gehören abgewählt. Sie zeigen kein Verantwortungsgefühl, kein Rückgrat und kein Pflichtbewusstsein gegenüber dem Volke.

    AMEN!

  10. Re: Ein paar Fakten

    Autor: cadderly 19.04.07 - 15:09

    Das Killerspiele nichts mit Volkswirtschaft zu tun haben ist mir schon klar. Zumindestens so lange wie es nicht um die Absatzzahlen geht. Aber ID51248 schrieb nunmal:
    "Man will aber, dass die Mütter künftig die Kinder in die Krippe geben und ganztags arbeiten gehen, (damit noch mehr Arbeitslose die Löhne noch mehr drücken und man demnächst mit 2 Personen vollzeit arbeiten muss, wie das inden USA so toll vorgelebt wird,)"
    Und das ist nunmal eine sehr peinliche und dumme Aussage!
    Ich hätte mich gefreut eine Antwort von ID... zu bekommen.
    Vieleicht sollte man auch mal sehen, daß es auch Leute gibt die etwas schreiben ohne wirklich zu wissen was es ist worüber sie schreiben.

    horst schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > cadderly schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Nur so als Frage, was weisst Du über
    >
    > Volkswirtschaft?
    >
    > So viel um zu
    > erkennen, das wenn arbeitslose
    > Mütter
    > arbeiten gehen die Zahl der Arbeitslosen
    >
    > steigt. mmmh OK! Ich kann da irgendwie keinen
    > Sinn
    > hinter dem Argument sehen! Wenn man
    > also
    > Arbeitslose in Arbeit bringt und das
    > auch noch
    > ganztags, dann erhöhen wir somit
    > die
    > Arbeitslosenquote! ??????? Egal wie ich
    > es
    > versuche mir zu erklären schlüßig wird es
    > für mich
    > nicht!
    >
    > es geht hier nicht um volkswirtschaft, sondern um
    > die frage wie es kommen kann, dass eltern nicht
    > mehr wissen was ihre kinder tun. ein aufgefuehrter
    > grund war der, dass eltern lieber arbeiten gehen,
    > als sich um den nachwuchs zu kümmern.
    > du schießt leider voellig an der diskussion
    > vorbei
    >




    from Forgotten Realms

  11. Re: Ein paar Fakten

    Autor: tomAEs 19.04.07 - 15:19

    ich glaube gar nicht mal, dass die kontrollen in den geschäften zu lasch sind. wenn ein geschäft indizierte medien an unter 18-jaehrige verkauft riskiert man viel zu hohe strafen.
    hab schon ein paar mal in nem laden mitbekommen, dass jugendliche spiele kaufen wollten die ab 18 waren. es wurde immer nach dem ausweis gefragt und dann der verkauf abgelehnt. hier sehe ich also keinen wirklichen handlungsbedarf.

    es ist halt einmal mehr so, dass viele für etwas büßen sollen, für etwas das einer oder ein paar wenige verbockt haben....

  12. Re: Ein paar Fakten

    Autor: Hurz 19.04.07 - 15:21

    ID51248 schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Man will aber, dass die Mütter künftig die Kinder
    > in die Krippe geben und ganztags arbeiten gehen,
    > (damit noch mehr Arbeitslose die Löhne noch mehr
    > drücken und man demnächst mit 2 Personen vollzeit
    > arbeiten muss, wie das inden USA so toll vorgelebt
    > wird,) damit die Wirtschaft floriert .

    Öhm, eine Frau die nicht arbeiten geht, ist defakto Arbeitslos, ob sie sich nun nicht beim A-Amt meldet oder nicht, spielt dabei keine Rolle.
    Den sogenannten "Beruf Hausfrau" gibt es nicht, nur Frauen die keinen Bock haben zu arbeiten und sich lieber von ihren Männern aushalten lassen.
    Also kann es nicht noch mehr arbeitslose geben, weil die Hausfrauen eh schon arbeitslos sind, allerdings haben sie keinerlei Ansprüche auf A-Geld oder Rente, wo keine Einzahlung da keine Auszahlung.
    Aber die können dann auch gern weiter Hausfrauen sein.

    Gegen Kinderkrippen/-gärten ist überhaupt nichts einzuwenden, dann würde wenigstens die Vorschulbildung unserer Kinder um einiges besser werden und ausserdem das soziale Miteinander gefördert.

    Ich kann da nichts schlimmes dran erkennen.
    Das beide Elternteile arbeiten ist die Norm, nicht umgekehrt.

  13. Re: Ein paar Fakten

    Autor: Hurz 19.04.07 - 15:27

    horst schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > cadderly schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Nur so als Frage, was weisst Du über
    >
    > Volkswirtschaft?
    >
    > So viel um zu
    > erkennen, das wenn arbeitslose
    > Mütter
    > arbeiten gehen die Zahl der Arbeitslosen
    >
    > steigt. mmmh OK! Ich kann da irgendwie keinen
    > Sinn
    > hinter dem Argument sehen! Wenn man
    > also
    > Arbeitslose in Arbeit bringt und das
    > auch noch
    > ganztags, dann erhöhen wir somit
    > die
    > Arbeitslosenquote! ??????? Egal wie ich
    > es
    > versuche mir zu erklären schlüßig wird es
    > für mich
    > nicht!
    >
    > es geht hier nicht um volkswirtschaft, sondern um
    > die frage wie es kommen kann, dass eltern nicht
    > mehr wissen was ihre kinder tun. ein aufgefuehrter
    > grund war der, dass eltern lieber arbeiten gehen,
    > als sich um den nachwuchs zu kümmern.
    > du schießt leider voellig an der diskussion
    > vorbei

    Nicht wirklich, denn werden die Forderungen von Frau von der Leyen umgesetzt, kann das Kind eben in den Kindergarten gegeben werden und wird dort betreut, nach Feierabend wird es abgeholt und verbringt Zeit mit den Eltern.
    Also hängt das sehr eng miteinander zusammen!
    Und in der DDR hat es auch bestens funktioniert, warum nicht auch wieder in Deutschland?
    Das würde viel dazu beitragen, dass Kinder einen vernünftigen und sinnvollen Umgang mit ihrer Umwelt erlernen und nicht vor dem Fernseher oder der Konsole verdummen, was nachgewiesener Massen der Fall ist.




  14. Re: Ein paar Fakten

    Autor: Hurz 19.04.07 - 15:29

    Hurz schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > horst schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > cadderly schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > Nur so als Frage, was weisst
    > Du über
    >
    > Volkswirtschaft?
    >
    > So
    > viel um zu
    > erkennen, das wenn
    > arbeitslose
    > Mütter
    > arbeiten gehen die
    > Zahl der Arbeitslosen
    >
    > steigt. mmmh OK!
    > Ich kann da irgendwie keinen
    > Sinn
    > hinter
    > dem Argument sehen! Wenn man
    > also
    >
    > Arbeitslose in Arbeit bringt und das
    > auch
    > noch
    > ganztags, dann erhöhen wir somit
    >
    > die
    > Arbeitslosenquote! ??????? Egal wie
    > ich
    > es
    > versuche mir zu erklären schlüßig
    > wird es
    > für mich
    > nicht!
    >
    > es geht hier nicht um volkswirtschaft, sondern
    > um
    > die frage wie es kommen kann, dass eltern
    > nicht
    > mehr wissen was ihre kinder tun. ein
    > aufgefuehrter
    > grund war der, dass eltern
    > lieber arbeiten gehen,
    > als sich um den
    > nachwuchs zu kümmern.
    > du schießt leider
    > voellig an der diskussion
    > vorbei
    >
    > Nicht wirklich, denn werden die Forderungen von
    > Frau von der Leyen umgesetzt, kann das Kind eben
    > in den Kindergarten gegeben werden und wird dort
    > betreut, nach Feierabend wird es abgeholt und
    > verbringt Zeit mit den Eltern.
    > Also hängt das sehr eng miteinander zusammen!
    > Und in der DDR hat es auch bestens funktioniert,
    > warum nicht auch wieder in Deutschland?
    > Das würde viel dazu beitragen, dass Kinder einen
    > vernünftigen und sinnvollen Umgang mit ihrer
    > Umwelt erlernen und nicht vor dem Fernseher oder
    > der Konsole verdummen, was nachgewiesener Massen
    > der Fall ist.
    >

    P.S.: Wer Tippfehler findet, darf sie behalten ;) Es ist warm *g*

  15. Re: Ein paar Fakten

    Autor: Hurz 19.04.07 - 15:32

    tomAEs schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ich glaube gar nicht mal, dass die kontrollen in
    > den geschäften zu lasch sind. wenn ein geschäft
    > indizierte medien an unter 18-jaehrige verkauft
    > riskiert man viel zu hohe strafen.
    > hab schon ein paar mal in nem laden mitbekommen,
    > dass jugendliche spiele kaufen wollten die ab 18
    > waren. es wurde immer nach dem ausweis gefragt und
    > dann der verkauf abgelehnt. hier sehe ich also
    > keinen wirklichen handlungsbedarf.
    >
    > es ist halt einmal mehr so, dass viele für etwas
    > büßen sollen, für etwas das einer oder ein paar
    > wenige verbockt haben....

    Naja, ich kenn das auch anders... wenn 13-jährige Kleinkinder im Laden stehen und Quake4 kaufen wollen und die Kassiererin das auch noch fast verkauft hätte, hätte ich sie nicht auf den lustigen USK-Aufkleber hingewiesen und darauf, dass sie gerade ihren Job riskiert...



  16. Re: Ein paar Fakten

    Autor: tomAEs 19.04.07 - 15:38

    Hurz schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Den sogenannten "Beruf Hausfrau" gibt es nicht,
    > nur Frauen die keinen Bock haben zu arbeiten und
    > sich lieber von ihren Männern aushalten lassen.

    in welchem jahrhundert lebst denn du? das ist ja mal schon ne komische meinung. sicher gibts auch solche frauen, genau wie maenner, aber die regel ist das sicher nicht bei hausfrauen/hausmaennern.


    > Gegen Kinderkrippen/-gärten ist überhaupt nichts
    > einzuwenden, dann würde wenigstens die
    > Vorschulbildung unserer Kinder um einiges besser
    > werden und ausserdem das soziale Miteinander
    > gefördert.

    man kann auch das gegenteil behaupten, dass sie sozial in gewisser weise verarmen, weil sie den eindruck erlangen koennten, dass die eltern nichts mit ihnen zu tun haben wollen und sie deswegen weg geben.


    >
    > Ich kann da nichts schlimmes dran erkennen.
    > Das beide Elternteile arbeiten ist die Norm, nicht
    > umgekehrt.
    >

    siehe punkt vorher.
    ich muss dich aber fragen wie das war als du noch ein kind warst. bestimmt war ein elternteil immer zuhause. nur eine vermutung natuerlich.
    habe jedenfalls merkwuerdigerweise die beobachtung gemacht, dass die meisten leute die diese einstellung vertreten in bezug auf kinderkrippen, ganztagsschulen usw alle eine sehr gut behuetete kindheit hatten. diejenigen die mit nur einem elternteil aufgewachsen sind, wegen scheidung oder todesfall geben zu diesen themen grundsaetzlich kontra.
    wie gesagt: MEINE beobachtung.



  17. Re: Ein paar Fakten

    Autor: tomAEs 19.04.07 - 15:41

    Hurz schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Naja, ich kenn das auch anders... wenn 13-jährige
    > Kleinkinder im Laden stehen und Quake4 kaufen
    > wollen und die Kassiererin das auch noch fast
    > verkauft hätte, hätte ich sie nicht auf den
    > lustigen USK-Aufkleber hingewiesen und darauf,
    > dass sie gerade ihren Job riskiert...


    sicher gibts das auch. und gut ist das ganz klar nicht.
    alles deswegen verbieten ist aber auch falsch. ein paar schwarze schaffe gibts leider immer. denen muss man helfen oder ihnen strafen aufdruecken. dann lernen dies auch.
    also kontrolle in form von probekaeufen koennt ich nachvollziehen

  18. Re: Ein paar Fakten

    Autor: Salz` 19.04.07 - 15:51

    tomAEs schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ...
    > habe jedenfalls merkwuerdigerweise die beobachtung
    > gemacht, dass die meisten leute die diese
    > einstellung vertreten in bezug auf kinderkrippen,
    > ganztagsschulen usw alle eine sehr gut behuetete
    > kindheit hatten. diejenigen die mit nur einem
    > elternteil aufgewachsen sind, wegen scheidung oder
    > todesfall geben zu diesen themen grundsaetzlich
    > kontra.
    > wie gesagt: MEINE beobachtung.
    >
    >

    Ich stimme dir voll zu. Kinder sollten durch die Eltern betreut werden, mindestens durch ein Elternteil. Btw. gab's nicht gerade letzten eine Studie welche aufgezeigt hat das Kinder mit weniger Eltern kontakt dazu neigen aggressiv zu sein? Und was ist denn eigentlich mit der Natur, sieht die nicht eigentlich vor das Kinder die nicht von ihren Eltern nicht ausreichend gepflegt werden Sterben?

  19. Wo bleiben die Befürworter

    Autor: tomAEs 19.04.07 - 16:02

    das kann ich mir schon vorstellen dass solche kinder schneller zu Aggressionen neigen als andere.



    Aber ich warte eigentlich immer noch auf Antworten von den Befürworten eines Verbots. Fällt denen nichts zu meinen Punkten ein oder was ist da los?

  20. Re: Wo bleiben die Befürworter

    Autor: horst 19.04.07 - 16:17

    tomAEs schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Aber ich warte eigentlich immer noch auf Antworten
    > von den Befürworten eines Verbots. Fällt denen
    > nichts zu meinen Punkten ein oder was ist da los?


    Die Befürworter eines Verbots scheinen anscheinend selber nicht zu wissen was es bringen soll. Aber man kann ja einfach mal auf den Zug den Medien wie Bild und co, sowie politiker wie Pfeffer und Beckstein fahren aufspringen. Die haben schließlich recht, weil sie mehr in der oeffentlichkeit stehen....

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. HMI / SCADA Programmierer (m/w/d)
    OPTIMA pharma GmbH, Schwäbisch Hall
  2. IT Netzwerk Administration - Schwerpunkt Cloud und Colocation (m/w/d)
    STRABAG BRVZ GMBH & CO.KG, Köln, Stuttgart
  3. Typescript Developer:in (m/w/d)
    Haufe Group, Freiburg
  4. BI Spezialist (m/w/d)
    AOK PLUS - Die Gesundheitskasse für Sachsen und Thüringen, Leipzig, Dresden, Erfurt

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Dandara: Trials of Fear Edition für 4,99€, King of Dragon Pass für 3,60€, Strategy...
  2. (u. a. Soulcalibur 6 Deluxe Edition für 11,75€, Tales of Berseria für 6,99€, Assassin's Creed...
  3. 9,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de